Zysten?

Diskutiere Zysten? im Krankheit (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo zusammen! Könnt Ihr mir eine kurze Beschreibung über Zysten abgeben? Wie ernst die Krankheit ist und wie man sie behandeln kann?...

  1. Eva

    Eva Guest

    Hallo zusammen!

    Könnt Ihr mir eine kurze Beschreibung über Zysten abgeben?

    Wie ernst die Krankheit ist und wie man sie behandeln kann?
    Haben MS, die Zysten bekommen, gute Chancen?

    Olivia knurrt den ganzen Tag vor sich hin. Anfangs dachte ich, es sei Brommsel-bedingt, aber das geht jetzt schon so seit über einer Woche. Dann habe ich gelesen, dass MS besonders unleidig sind, wenn sie Zysten oder Milben haben. Zweiteres ist bei Olivia nicht der Fall. Aber Zysten kann man natürlich nicht von außen sehen....

    Sie frisst ganz normal und läuft im Käfig herum. Bloß ihre extrem schlechte Laune ist sehr auffällig. :ungl:

    Wer weiß Rat? Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alexandra T., 03.09.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Eva

    Zysten sind eigentlich ein abgekapselter Tumor. Man kann sie beim Abtasten fühlen. Wenn ein Meerschweinchen Zysten hat zeigt sich dies durch einen symmetrischen Haarausfall an den Flanken.
    Ansonsten zeigt das Tier keine Veränderungen. Allerdings können unbehandelte Zysten auch zum Tod führen.
    Die Heilungschancen sind sehr gut. Das Tier wird mit Hormonen behandelt.

    Wieso denkst, dass Dein Meerschweinchen krank ist?
    Auch ein Meerschweinchen kann mal schlechte Laune haben. Ich denke eher dass dies bei ihr zyklusbedingt ist.

    Gruss
    Alexandra
     
  4. Eva

    Eva Guest

    Schlechte Laune

    Hallo Alexandra!

    Ich habe gehört, dass MS-Weibchen ca. alle 14-18 Tage für 24 Stunden paarungsbereit ("brommselig") sind.

    Innerhalb dieser Zeit kann ich bei Olivia auch sehen, wie sie ihr Hinterteil hin- und herwiegt und versucht, die Andere zu besteigen. Auch das "Knurren" hat sie dann ganz stark.

    Ich wundere mich eben, dass sie diese Laune schon so lange hat.
    Und dann habe ich auch noch von diesen Zysten gelesen...

    Olivia ist prinzipiell ein Schweinchen, das einen eher ruppigen Charakter hat und bald beleidigt ist. Darum bekommen wir diesen Monat auch noch einen Kastraten dazu. Ich hoffe wirklich, dass er gut auf Olivia wirkt. Diesem Bock wünsche ich schon jetzt starke Nerven :)

    Jedenfalls werde ich mit Olivia bald zum TA gehen und sie mal durchchecken lassen. Ich glaube, dass kann auf keinen Fall schaden.
     
  5. #4 Alexandra T., 03.09.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Eva

    Deine Olivia verhält sich ganz wie ein Meerschweinchen eben ist. Wenn meine Damen - vorallem die Rangniedrigeren - paarungsbereit sind, wird gewackelt und bestigen schier im Akkord. Dann müssen auch die Kaninchen mal "dranhalten" und werden bestiegen.

    Gruss
    Alexandra
     
  6. Iris

    Iris Guest

    Hallo Eva!

    Abgesehen davon, daß eine Eierstockzyste kein Tumor ist, kann ich Alexandra nur recht geben.
    Ich würde mir an Deiner Stelle nicht zu viel Sorgen machen. Das eine Scheinchen ist so, das andere so, ist normal.

    Viele Grüße,
    Iris
     
  7. #6 Alexandra T., 03.09.2001
    Zuletzt bearbeitet: 03.09.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Iris

    Ich habe gerade den "Psychrembel" hervorgeholt und unter Zyste folgendes gelesen: "...Zyste: ein- oder mehrfachkammeriger, durch eine Kapsel abgeschlossener sackartiger Tumor mit dünn- oder dickflüssigen Inhalt". Also ist meine Beschreibung demnach nicht falsch.
    Zudem ist unser Sanitäter, den ich zu rate gezogen habe, derselben Meinung.

    Ich denke mal, einem Buch wie "psychorembel" dürfen wir glauben. Die Verfasser verstehen sicher einiges davon.


    Liebe Grüsse
    Alexandra



    Nachtrag:
    Ich habe in diversen Fachbüchern nachgesehen und einige Publikationen im Internet gelesen. Einigemale trifft man auf folgende Definition: "... mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum". (So hätte ich es vorher auch beschrieben. Dann habe ich den "Psychorembel gelesen und den Sanitäter gefragt.)
    Anderemale liest mal die Definition von oben.

    Nochmals liebe Grüsse
    Alexandra
     
  8. #7 Iris, 03.09.2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.09.2001
    Iris

    Iris Guest

    Hallo Alexandra!

    Das macht irgendwie schon Spaß .... :)

    Darf ich fragen, von wann Deine Ausgabe ist? Bei mir steht unter "Zyste" derselbe Text, nur statt dem Wort "Tumor" "Geschwulst".
    Weiterhin steht unter "Ovarialzysten" (das bedeutet Eierstockzysten) u.a.: "... die klinische Sympt. ähnelt der bei echten zystischen Ovarialtumoren, von denen sie differientialdiagnostisch abzugrenzen sind; ...".
    Und nun?

    PS: Habe eben erst Deinen Nachtrag gelesen. Eben, die Definition mit dem flüssigkeitsgefüllten Hohlraum in Bezug auf Zysten ist mir ebenfalls geläufig. Ich guck´ jetzt auch nochmla im Roche nach, was da steht...

    Liebe Grüße,
    Iris
     
  9. #8 Alexandra T., 03.09.2001
    Zuletzt bearbeitet: 03.09.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Iris

    Ich habe in meinem Buch die Def. von "Geschwulst" gesucht und weisst Du was da stand? Siehe unter Definition "Tumor".
    Also steht in unseren Büchern daselbe nur in einem anderen Wortlaut. Mein Buch kommt aus dem Jahre 97.

    Was ich auch noch sagen muss: Ich wurde oben nur gefragt was eine Zyste ist. Ich bin deshalb mit Absicht nicht auf die einzelnen Typen eingegangen, sondern versuchte eine allgemeine Beschreibung zu liefern.

    Bleiben wir am Ball und erkundigen uns weiter. Wer was neues weiss soll es bitte melden.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    Ps. Ich bin im Bereich Pharma/Phenolchemie zu Hause und Du? Hast Du beruflich mit der Medizin zu tun?
     
  10. Iris

    Iris Guest

    Hallo Alexandra!

    Ich glaube, ich habe das Problem gefunden. "Tumor" ist nicht immer "Tumor". Soll heißen, daß "Tumor" einfach auch nur eine Bezeichnung für alle möglichen Schwellungen sein kann, auch für Zysten. Hab nähmlich mal im Roche nachgeguckt: "... allgemein jede umschriebene Schwellung ("Geschwulst") von Körpergeweben. ..." Im Pschyrembel steht ähnliches. Also so gesehen, doch eine Art Tumor.

    Nein, ich bin auch nur Laie, wie schon gesagt.

    Viele Grüße,
    Iris
     
  11. #10 Alexandra T., 03.09.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Iris


    Also hatten wir beide recht. :)

    Es war ein interessanter Meinungsaustausch mit Dir. Aus solchen Sachen lernt man...

    Ganz liebe Grüsse
    Alexandra
     
  12. Iris

    Iris Guest

  13. #12 clementine, 03.09.2001
    clementine

    clementine Guest

    hallo, hab noch einen kleinen Tip bzgl. Zysten. Wenn nix mehr hilft, keine Hormone, Homöopathika etc, dann helfen unter Umständen Leberschutztabletten. Ist kein Witz! 1/4 am Tag in Wasser aufgelöst. Die Dinger haben rein gar nichts mit Zysten zu tun, wie der Name schon sagt, aber sie helfen. Meine TÄ ist durch Zufall durch eine andre draufgekomme, also ein reiner Erfahrungswert. Nehmt mich bitte nicht auseinander, weil es eigentlich nicht helfen kann! Eins meiner Gastschweichen hat diese bekommen, nachdem nichts etwas brachte. Die Zysten haben sich um mindestens die Hälfte reduziert. Mittlerweise sind die Zysten zwar noch zu spüren, aber sie bromselt nicht mehr.
    Übrigens machen sich Zysten nicht nur durch Haarausfall bemerkbar. Genauers steht aber auch auf der benannten Seite. "Mein" Schwein hat z. B. gestunken!
    viele Grüße Chris
     
  14. #13 sabine und thomas, 04.09.2001
    sabine und thomas

    sabine und thomas Guest

    Hallo Eva!
    So nun werden wir einmal unseren Senf dazugeben.
    Was Du da beschreibst, weist unseres Erachtens auf Ovarialzysten hin. Vermutlich werden es hormonell aktive Follikelzysten sein, die der kleinen Olivia zu schaffen machen.
    Wieso wir da so genau drauf kommen, ist ganz einfach erklärt, denn unsere Schnuddel hat diese blöden Dinger seit Ende 1999. Auch sie begann mit Dauerbrommseln, was wir uns aus Unerfahrenheit damals nicht erklären konnten. Also sind wir zum TA, einem sehr guten und schweinchchenerfahrenen TA, gegangen. Der untersuchte sie gründlich mit Röntgenaufnahme, um zu sehen ob evtl. die Gebärmutter in Mitleidenschaft gezogen war. Zu Schnuddels und unserem Glück war das nicht der Fall. Schnuddel wurde dann, da ja Zysten nicht auf dem Röntgenbild zu sehen sind ( wenn sie klein sind) intensivst abgetastet. Dabei stellte der TA dann die Zysten fest und verabreichte Schnuddel eine Hormonspritze ( HCG). Dies wirkte hervorragend, und sie besprang unsere Krümel ( auch ein Weibchen ) die ganze Nacht. Danach war die Angelegenheit erasteinmal ausgestanden. Leider kamen die Zysten immer wieder, allerdings dann mit anderem Symptom, nämlich dem Fellverlust symmetrisch in den Flanken. Jedesmal, die Zwischenräume variierten zwischen 4 und 6 Monaten, bekam Schnuddel dann ihre Spritze, die zum Glück auch immer gut wirkte.
    Wir kamen dann aber Ende letzten Jahres auf die Idee, da wir ja einen großen Käfig gebaut hatten, daß wir den beiden Damen dann einen kleinen, nicht mehr kompletten, Herren dazu zugesellen. Durch das Aufreiten, auch wenn es nur ein Versuch ist, des Herren soll der Eisprung erleichtert und indiziert. Wenn dieser nicht stattfindet, kann es halt zu diesen Follikelzysten kommen. Bei Schnuddel war es bis jetzt ( toi toi toi) sehr erfolgreich. Leider hat sich jetzt Krümel dazu entschlossen, da sie den kleinen Kerl nich ranläßt, Schnuddel in Sachen Zysten abzulösen. Wir hoffen aber auch ganz stark, daß wir das Problem dort genauso gut lösen können.

    Gehe also bitte mit Olivia zum TA, denn diese Dauerbrünstigkeit ist reiner Streß für sie und kann auch sehr böse Folgen ( Gebärmutterentzündung) nach sich ziehen. Sollte es keine Zyste sein, dann ist es wirklich bloß imponiergehabe von Ihr und Du mußt Dir keine weiteren Sorgen machen.

    Kleine Anmerkung am Rande: Zysten sind Gewebehohlräume, die mit einer mehr oder weniger zähflüssigen Flüssigkeit gefüllt sind, was widerum der Grund ist, daß sie nicht im Röntgenbild einwandfrei zu sehen sind ( höchstens leichte Verschattungen). Um Zysten zu diagnostizieren bedarf es einer Ultraschalluntersuchung oder sehr feinfühliger Finger eines erfahrenen TA`s.
    Zysten können allerdings, und da geben wir Alexandra Recht, zu Tumoren entarten, sind aber von vornherein weder Tumore noch Geschwülste.
    Viele liebe Grüße
     
  15. #14 Alexandra T., 04.09.2001
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2001
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Hallo Sabine und Thomas

    Apropos Senf - ich jetzt auch.

    Seit ihr Ärzte? Oder weshalb behauptet ihr, was in diversen Fachbüchern steht sei nicht richtig. Iris und ich haben oben den allgemeinen Begriff "Zyste" besprochen. Zudem hättet ihr bei genauem durchlesen auch merken müssen, was wir dabei unter Tumor/Geschwulst verstehen. Ich habe in der Zwischenzeit auch einen Arzt gefragt und ihm das Buch unter die Nase gehalten. Er konnte dies in dieser Formulierung durchweg bestätigen.
    Ich will euch hiermit nicht persönlich angreifen. Allerdings denke ich, wir überlassen das urteilen ob diese Fachliteratur noch aktuell und auch richtig ist den Spezialisten.

    Ansonsten bin ich mit eurem Bericht durchweg einverstanden und halte ihn auch für sehr informativ. Für mich ist diese Diskussion beendet - ausser es schaltet sich ein Arzt ein welcher auf diesem Fachgebiet "zu Hause" ist. Wir Laien verstehen da einfach zu wenig um eine solche Sache noch beurteilen zu können.

    Liebe Grüsse
    Alexandra
     
  16. Eva

    Eva Guest

    Re: Re: Zysten?

    Hallo Sabine und Thomas!

    Vielen Dank für Eure informative Antwort.
    Ich werde auf jeden Fall mit Olivia zum TA gehen. Tun Zysten denn eigentlich weh? Dumme Frage, ich weiß, aber es könnte ja auch sein, dass sie erst eine bestimmte Größe erreichen müssen, bis sie schmerzen. Natürlich möchte ich dies verhindern!
    Olivia macht noch nicht den Eindruck, als hätte sie Schmerzen. Es geht ihr eben alles auf die Nerven. Wenn Ronja voller Lebensfreude und Übermut im Käfig herumrennt und springt, geht Olivia ihr nach und grollt. Sie kann sie momentan überhaupt nicht ausstehen. Olivia war ja von Anfang an ein eher reserviertes und "ernsteres" Meerschweinchen, aber so geschimpft wie jetzt hat sie nie.

    Denkt Ihr, dass es ihr guttut, wenn ich sie rausnehme und streichle? Oder wenn ich sie ttouche? (Ohren kraulen) Helfen auch Bachblüten bei Zysten?

    Irgendwie habe ich Angst, dass Olivia ein "Krankschweinchen" ist. Anfangs hatte sie Hautpilz und jetzt vielleicht die Zysten...
    Ich bin bloß erleichtert, dass Zysten kein Todesurteil darstellen!!!

    Nochmals Danke für die gute Beratung. Ich halte Euch auf den laufenden.
     
  17. #16 sabine und thomas, 04.09.2001
    sabine und thomas

    sabine und thomas Guest

    Re: Re: Re: Zysten?

    Hallo Eva!
    Nichts zu Danken, wir geben Erfahrungen gerne wieder, da in Büchern ja leider meistens nur die blanke Theorie beschrieben ist.
    Zysten tun nicht weh. Diese von uns beschriebenen Zysten sind halt hormonell aktiv und bringen dadurch den Hormonhaushalt durcheinander. Wenn sie zu groß werden, ist die folge das sie andere Organe im Körper verdrängen und somit natürlich sehr stark das allgemeinbefinden der Tiere beeinflussen. Unsere Schnuddel hatte auch sehr kleine Zysten, die allerdings bei nicht Behandlung zu großen Zysten werden können und dann natürlich auch schwieriger zu behandeln sind.
    Je eher gegen die Dinger was getan wird, desto besser ist es.
    Bachblüten helfen gegen die Zysten nicht, daß Einzige was Du damit erzielst, wenn die richtige Mischung genommen wird, ist das Olivia sich vielleicht ein wenig beruhigt.

    Mach Dir keine Sorgen von wegen Krankschwein, denn ein solches sitzt bestimmt auch bei jedem Anderen hier.
    Zysten sind kein Todesurteil, da hast Du Recht , vor allen dingen dann nicht, wenn man frpüh genug Etwas dagegen tut.

    Viele liebe Grüße
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 sabine und thomas, 04.09.2001
    sabine und thomas

    sabine und thomas Guest

    An Alexandra

    [Hallo Alexandra!

    >Apropos Senf - ich jetzt auch.<
    Den hast du doch gestern schon dazugegeben.


    >Seit ihr Ärzte? <
    Nein sind wir nicht. Sabine ist Radiologieassistentin und ich Chemotechniker. Wüßten auch nicht was das damit zu tun hat, denn wir geben hier halt unsere Erfahrungen weiter und die Infos, die wir uns bei unserem TA angeeignet haben.

    Eine Zyste ist nun mal, egal in welchem Fachbuch man nachschlägt, KEIN Tumor/Geschwulst. Ihr habt Beide in einem Lexikon nachgeschlagen für med. Begriffe. Eine Zyste ist und bleibt ein Gewebehohglraum der mit Flüssigkeit gefüllt ist.
    Wenn es ein "Tumor" wäre, dann würden ja wohl sehr viele Frauen an Tumoren leiden, da Eierstockzysten nun einmal sehr verbreitet sind beim Menschen.
    Was gegen einen Tumor oder Geschwulst spricht, ist allein schon die Tatsache, daß man Zysten punktieren kann. Wenn das ein Arzt, egal ob in der Human - oder Veterinärmedizin machen würde, dann würde er dadurch evtl. sehr großen Schasden anrichten. Wenn da nämlich der besagte Tumor bösartig ist, verstreut er die Metastasen im gesamten Körper.
    Ansonsten hast Du Recht, wir überlassen das der Fachliteratur. Allerdings würden wir es gut finden, wenn hier nicht andauernd gleich mit solchen Sachen um sich geworfen wird, da es sich hier doch eher um einen Erfahrungsaustausch handeln sollte, und nicht um die weitergabe von Theoretischen Buchmeinungen, denn die kann doch wohl jeder nachlesen.



    >Ansonsten bin ich mit eurem Bericht durchweg einverstanden und halte ihn auch für sehr informativ. Für mich ist diese Diskussion beendet - ausser es schaltet sich ein Arzt ein welcher auf diesem Fachgebiet "zu Hause" ist. Wir Laien verstehen da einfach zu wenig um eine solche Sache noch beurteilen zu können.<
    Danke für Deine Genehmigung :-)
    ansonsten empfehlen wir, da du ja einen TA ansprachst, der damit Erfahrung hat folgende URL

    [img/] http://home.t-online.de/home/strick-stube/zyst.htm [/img]


    Liebe Grüße
     
  20. Steffi

    Steffi Guest

    Tun Zysten weh?

    Hallo Eva und Robert,

    nein, Ovarialzysten tun nicht weh. Wie Sabine und Thomas allerdings bereits richtig ausführten, können sie unbehandelt eine beträchtliche Größe erreichen. Die negative Folge davon kann sein, daß nicht nur umliegende Organe gedrückt werden, sondern daß sich diese großen Zysten drehen und dadurch den Eierstock abquetschen, welcher dann abstirbt. Und ein nekrotischer Eierstock bedeutet Lebensgefahr für das Meeri.

    Wenn Ovarialzysten auf keinerlei Behandlung ansprechen (Homöopathie, Hormone, Punktieren etc.) und eine bestimmte Größe erreicht haben, sollte man das Meeri-Weibchen kastrieren lassen. Dazu benötigt man aber in jedem Fall einen erfahrenen TA.

    Bevor ich meinen Damen einen Kastraten dazusetzte, hatte ich leider zweimal Meeris mit Eierstockzysten. Nur eine davon zeigte den typischen seitlichen Flankenhaarausfall. Ich ließ auf Anraten meines TA beide operieren (die eine war 4, die andere 5 Jahre alt). Die Zysten waren aprikosengroß! Beide überstanden die OP problemlos und lebten noch einige Jahre bei bester Gesundheit.

    Das soll Euch jetzt aber keine Angst machen. Ich drücke Eurem Schweinchen die Daumen, daß die Zysten weggehen oder zumindest winzigklein bleiben!

    Viele Grüße, Steffi
     
Thema:

Zysten?

Die Seite wird geladen...

Zysten? - Ähnliche Themen

  1. Zyste ist doch ein Tumor

    Zyste ist doch ein Tumor: Hallo ihr Lieben, eigentlich sollte Wutz (w, 4 Jahre alt) heute operiert werden, da ich vor ein paar Wochen eine große UV im Bauchraum gefunden...
  2. Sorgenschwein SDÜ, Herz,Zysten

    Sorgenschwein SDÜ, Herz,Zysten: Hey, eines Meiner beiden SDÜ-Schweine war heute beim Blutabnehmen für die SD und dabei wurde festgestellt, dass sie eine Veränderung am Hals hat,...
  3. hormonaktive Zysten

    hormonaktive Zysten: es geht um ein mindestens 6 Jahre altes Mädel, welches wohl hormonaktive Zysten hat und deshalb wohl halb kahl ist. Sie sitzt seit einiger...
  4. Zysten bei altem Schweinchen

    Zysten bei altem Schweinchen: Hallo, meine Sandy, ca. 8 Jahre alt, hat seit ca. 2 Jahren Eierstockzysten, die anfangs sehr aktiv waren (Haarausfall, dauerbrünstig)....
  5. Zysten ohne OP behandelbar????

    Zysten ohne OP behandelbar????: Hallo Mein TA hat festgestellt(allerdings nur durch Tastbefund),daß Guggi Zysten hat.Er hat mich greifen lassen und es sind sowohl links als auch...