Zwei Böckchen...

Diskutiere Zwei Böckchen... im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Halli hallo... Seit Silvester habe ich jetzt zwei Meerschweinböckchen... Ich habe mich vorher belesen und hatte als Kind auch schonmal zwei...

Schlagworte:
  1. #1 Timon&Pumba, 18.01.2013
    Timon&Pumba

    Timon&Pumba Guest

    Halli hallo...
    Seit Silvester habe ich jetzt zwei Meerschweinböckchen...
    Ich habe mich vorher belesen und hatte als Kind auch schonmal zwei Mädels...
    Ich wollte erst n Mädel und n Bock, aber keine Kinder...
    Als ich gelesen habe das Kastrationen oft tödlich enden, fand ich das sehr schlimm und habe mich belesen wie es ist zwei Männchen zu halten...
    In vielen Foren stand das das kein Problem ist und das man sie so auch nicht kastrieren muss... Auch ein Züchter gab mir da recht... Also kaufte ich zwei böckchen...
    Pumba ist 13 Wochen alt und Timon 8...
    Sie brommseln sich neuerdings sehr viel an und es ist immer sehr laut... Mal jagt der große den kleinen, aber seit ein paar Tagen auch oft umgedreht...
    Muss ich mir da sch sorgen machen?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Angelika, 18.01.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.187
    Zustimmungen:
    2.993
    Nicht kastrieren ... nun ja. Unsere ersten beiden Böckchen waren nicht kastriert und haben sich wunderbar vertragen, auch der überlebende mit den zwei Jungböckchen, die wir dazu setzten, als einer der ersten mit knapp 6 Jahren starb ... in der nächsten "Generation" ging es dann einmal schief, und so Zug um Zug habe ich außer einem alten Bock aud der "dritten" Generation (7 Jahre) nur noch Kastraten bzw. Frühkastraten.
    Ich empfehle jedenfalls immer die Kastra, schon weil man dann, sollte es zwischen den Jungs nicht mehr klappen, immer in Gemischtrudelhaltung vermitteln können, die Jungs hätten also größere Chancen auf ein alternative Zuhause als ein unkastrierter Bock.

    Es kann gut gehen mit deinen unkastrierten Böcken, oder auch nicht, es hängt wesentlich vom Charakter der Tiere ab. Günstiger als zwei junge Böckchen dürften altersunterschiedliche Tiere sein, deine kommen nun gerade so langsam in die Pubertät, da dürfte das Verhältnis wochen- oder monatelang instabil sein.
    Zwei gehen einander meiner Erfahrung nach auch eher mal auf den Nerv als Tiere, die mehrere Partner haben (ich halte sie zu dritt oder zu viert).
    Mehr kannst du in der Rubrik "Haltung/Verhalten/Pflege lesen, ganz oben unter "Bockhaltung"
     
  4. #3 Timon&Pumba, 18.01.2013
    Timon&Pumba

    Timon&Pumba Guest

    Das sind eben meine Bedenken, das sie sich in ihrer Pubertätsphase ganz Dolle in die Haare bekommen...
    Es behaupten eben auch viele, das wenn sich zwei Böcke nicht verstehen, das sie sich auch kastriert nicht verstehen... Also das das quasi nichts bringen würde...
    Der ältere ist sehr schüchtern und lässt sich viel gefallen, und der kleine, der ist vom Züchter, der ist sehr verrückt und aufgeweckt...
    Noch setzt der große sich durch, aber der kleine ist schon ziemlich frech...
    Was ich komisch finde, ist das sie sehr aktiv werden sobald ich den Raum betrete, wenn man immer nur so vorsichtig um die Ecke schaut liegen sie dicht beieinander und tuen sich nichts...
     
  5. Mady

    Mady Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    16.07.2007
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    18
    nunja kastration kann hormone abklingen lassen. aber am einfachsten ist es wenn sie frühkastriert werden, damit der homongehalt erst gar nicht so hoch schnellt..
    ansonsten ist es auch wichtig, dass zwei böcke viel platz haben.
    und damit ist kein auslauf gemeint. sondern dauerhaft platz.
    die einrichtung sollte aus tunneln bestehen bzw immer 2 ausgänge haben. damit keiner den anderen 'festsetzen' kann..
    ich würde bei zwei böckchen allerdings nicht zwei gleichalte jungtiere haben wollen, die gleichzeitig in die rappelphase kommen. einfacher wäre ein bereits erwachsener bock mit einem jungen dazu
    aber es gibt halt nie eine garantie.
    und kastrationen sind eigentlich relativ harmlos mit dem richtigen tierarzt.
    es gibt nicht viele fälle wo die böcke bei/nach der kastra sterben... wenn du dir unsicher bist, dann schau mal nach einem tierarzt, der gasnarkose anbietet. die ist schonender und das risiko ist niedriger
     
  6. #5 Minimuff, 18.01.2013
    Minimuff

    Minimuff Guest


    Ich sehe dagegen unzählige Fälle, in denen es zu massiven Problemen kommt, sobald mehr Böcke dazu kommen.
    Zu zweit geht es sehr oft gut, zu dritt oder zu viert manchmal, mit noch mehr leider nur selten.

    Auch Prof. Norbert Sachser empfiehlt als Faustregel die Bockhaltung nur zu zweit.
     
  7. #6 Timon&Pumba, 19.01.2013
    Timon&Pumba

    Timon&Pumba Guest

    Ab welchem Alter kann oder sollte man die frühkastration denn durchführen...
    Eigentlich ist mein Stan eben, das ich das beiden ersparen will...
    Wenn es nicht funktioniert kann man sie ja immer noch kastrieren lassen...
    Ist ebend blöd, wenn man im Vorfeld gesagt bekommt, das das gut geht... Also mir wurde das alles schöngeredet... Deswegen habe ich mich ja dafür entschieden...
    Und nun sind die beiden da, und ich würde sie nie wieder hergeben wollen... :-)
     
  8. #7 Amy Rose, 19.01.2013
    Amy Rose

    Amy Rose Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    2.515
    Zustimmungen:
    1.408
    Der Vorteil einer Kastration ist auch; stelle dir mal vor, die verstehen sich bis die beide alte, klapprige Opis sind und dann stirbt eines? Einem Kastraten kannst du dann ganz schnell ein Mädchen im selben alter dazu setzten. Einem unkastrierten bleibt nur die Einsamkeit oder junge bockchen. Da wäre das Problem wieder mit dem Kreislauf, wieder junge Tiere usw.

    Übrigens ist mir in 8 Jahren Meerschweinchen haltung noch nie ein Meerschweinchen bei einer Kastration gestorben. :gruebel:
     
  9. #8 Angelika, 19.01.2013
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.187
    Zustimmungen:
    2.993
    Dann machen wir hier wohl seit 16 Jahren etwas falsch ;)
    Meiner Erfahrung nach müssen einfach die Charaktere stimmen und die Tiere "zusammen passen", weshalb meine erste Frage, die, wenn ich einen Neueinzug plane und mir bekannte Züchter Jungböckchen in Abgabe haben: Welcher könnte in Jungshaltung passen? Optik ist da eher zweitrangig, und es heißt auch, dass ich warte, wenn gerade mal nur kleine Casanovas im Angebot sind.
    Vermutlich macht man sich diese Mühe in der Verhaltensforschung nicht und kommt dann zu solchen Ergebnissen.
    Ein Altersmix ist von Vorteil.
    Vier und drei sind hier überhaupt kein Problem, hat auch mit reinen Böcken geklappt, aber im Sinne der Tiere - falls ich sie nicht mehr halten könnte - sind inzwischen 6 von 7 kastriert.
    Meine z. B. schlafen oft zu viert auf einer Fläche von 2 DIN A4 Seiten, dicht an dicht (obwohl sie eine Strecke von 3,60 Länge zur Verfügung haben) - das ist ja auch gegen die herrschende Lehrmeinung.
    Rennstrecke - das ist hier in der Phase der VG wichtig, und wenn einer rappelt: 1,50 bis 1,70 m Strecke sollte ein Tier schon weglaufen können, falls es mal Meinungsverschiedenheiten gibt, das entspannt sehr.
     
  10. #9 Minimuff, 19.01.2013
    Minimuff

    Minimuff Guest

    Angelika, ich glaube dir ja, dass du da harmonische Gruppen hast.;)

    Aber es ist eben nicht ganz einfach, die passenden Tiere auszuwählen, und es ist nicht zu erwarten, dass das jeder Halten kann, und auch nicht, dass jeder Züchter da gut beraten könnte.

    Dein Züchter würde bestimmt auch Schweine zurücknehmen, wenn es doch nicht klappt, aber diese Option hat nicht jeder.

    Und kaum jemand entscheidet unabhängig von der Optik.

    Deshalb stehen viele Halter vor großen Problemen, wenn die Tiere nunmal gekauft sind, kein Platz für mehrere Gruppen ist, und die Schweine nicht behalten werden können.
    Dazu kommen weitere Gruppen, in denen einzelne Tiere leiden, weil die Halter nicht bemerken, wie sie gemobbt werden.

    Allzu oft werden dann mehrere in Notstationen abgegeben, und die restlichen doch mit Weibchen vergesellschaftet.

    Zu zweit dagegen arrangieren sich Böckchen auf Dauer meist miteinander, denn allein sein will ja schließlich keins.

    Die Faustregel, Böckchen zu zweit zu halten hat durchaus ihre Berechtigung. Das kann man nämlich jedem empfehlen.

    Für die Haltung von mehreren Böcken müssen bestimmte Vorraussetzungen erfüllt sein, und es muss auch das Scheitern einkalkuliert werden.
     
  11. #10 Süße_Schnuten, 19.01.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    *vollkommen zustimm* Ok, ich hab meine Jungs noch nicht 16 Jahre zusammen ;) ABER: hier sind eigentlich immer mehrere ;) Es waren schonmal 12 in einer Gruppe inkl. der Notfellchen, die IN DER GRUPPE ihre Frist abgesessen haben. Meine Jungs kennen die Rudelhaltung und ganz ehrlich - ich persönlich finde Duos oft nicht so schön.

    Passender Charakter ist das A+O! Dazu Haltungsbedingungen, Sozi der Jungs, passende Struktur in der Gruppe (Charakter & auch Alter) und vorzugsweise auch die Kastration!

    Ich hab jetzt erst wieder einen erwachsenen Noti aufgenommen - ab in die Jungsgruppe... 2 Runden sind die gerannt... das wars. Fragt gerne Mariajonas - ich denke mir das nicht aus ;) Und ich kenne viele größere Jungsgruppen, die gut laufen. Ich würde also nicht pauschal alles was über ein Duo raus geht verteufeln, da mag der Herr Dr. Sachser sagen, was er will ;)

    Wobei ich nicht jedem zu einer 10-Jungsgruppe mal eben so raten würde, zumal ich finde eine Gruppe muss sich (langsam aufbauen), damit man schauen kann, wie es läuft ;)


    Nun zumn Grundthema:
    Kastration - beide ! ;)
    Lies gerne auf meiner HP - Info-Ecke - Kastration - warum

    Auch generell vielleicht zur Jungshaltung mal, wenn du magst.

    UND: mit 13 + 8 Wochen ist die Kombi auch nicht soooo glücklich - es sind 2 Babys bzw. Kinder... wie sollen die sich gegenseitig erziehen ?
    Ein erfahrener Erzieher wäre sich nicht verkehrt ;) Und Platz usw.. muss natürlich stimmen...
     
  12. #11 Timon&Pumba, 19.01.2013
    Timon&Pumba

    Timon&Pumba Guest

    Ich kümmere mich auf jeden Fall sehr gut um die beiden und beobachte auch das keiner zu kurz kommt und schaue auch, das beide die Möglichkeit haben sich zurückzuziehen...
    Ich wusste nicht das die beiden noch nicht richtig sozialisiert sind wenn man sie so Jung holt, auch das hat mir in der Zoohandlung keiner gesagt und auch beim Züchter nicht...
    Also wie ich sehe kann ich nur abwarten ob es klappt oder nicht... ;-)
     
  13. #12 Minimuff, 19.01.2013
    Minimuff

    Minimuff Guest

    Wenn diese beiden Jungs hier nicht den perfekten Charakter haben, steigt die Wahrscheinlichkeit für ernste Auseinandersetzungen, wenn mehr Böcke, egal welchen Alters, dazu kommen.


    Ich habe hier ein Böckchen, zwischen Böcken aufgewachsen, das im Alter von drei Monaten einen Neuzugang (sehr friedlicher erwachsener Bock) so massiv mobbte, dass ich die Gruppe trennen musste.


    Außerdem halte ich die Sache mit dem erwachsenen Erzieher für ein Gerücht.Es klingst zwar erstmal sinnvoll, aber ich sehe es leider nicht belegt, da es sehr viele Duos gibt, die, als Jungtiere gekauft, miteinander aufwachsen ohne dass es zu ernsthaften Problemen kommt.

    Ich selbst habe das schon zweimal so erlebt (jeweils mit unkastrierten Böcken), und habe jetzt auch wieder zwei junge Böcke, die ich von ihren "Erziehern" trennen musste, weil eben ein Jungbock zu rabiat wurde. (Mit dem zweiten Jungbock kommt er bisher wesentlich besser zurecht, bzw. der mit ihm.)
     
  14. #13 *Krümel*, 19.01.2013
    *Krümel*

    *Krümel* Böckchenmama

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    45
    Ich stimme dir in den Punkten zu, dass viele Halter sicher keinen "Plan B" einkalkulieren, nicht unbedingt die Möglichkeit einer Rücknahme durch die Notstation o.ä. haben, nicht unabhängig von der Optik entscheiden usw.
    Aber: Ich hatte jahrelang Zweiergruppen. Harmonisch waren die. Aber todlangweilig dazu. Jetzt, wo ich eine zeitlang eine 6er-, derzeit eine 4er-Gruppe habe, sehe ich erst, was für ein Leben da sein kann, was für eine Interaktion und was für ein Sozialverhalten.
    Ich rate von Zweiergruppen eher ab. Der Satz, den ich oben fett markiert habe, klingt nämlich genau danach, wie du es auch geschrieben hast. Man arrangiert sich - aus der Not heraus. Ich will Zweiergruppen nicht zwangsläufig verteufeln, ich hatte oft Tiere, die sehr aneinander hingen, was sich dann eben auch in der Gruppe gezeigt hat, dass sie nach wie vor zusammen hielten wie Pech und Schwefel. Allerdings stellt dieses "arrangieren" für mich etwas Negatives dar, klingt schon fast wie eine Meerschwein-Kaninchen-Haltung. Man muss klarkommen, also tut man's, obwohl man sich vielleicht nichts zu sagen hat. So extrem, wie das Beispiel klingt, ist es nicht gemeint, aber ich finde, man sollte das durchaus auch bedenken und, da muss ich dir jetzt dein Argument im Mund herumdrehen: Nicht jeder Halter ist in der Lage, ob die Tiere in der Zweiergruppe nur zwangsläufig harmonieren oder ob sie wirklich glücklich miteinander sind.
     
  15. #14 Süße_Schnuten, 19.01.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    Jeder hat seine Erfahrung und keiner ist allwissend.

    ICH kann sagen, dass meine Jungs grade die Kleinen sehr wohl erziehen. Sie lernen durch das Verhalten der Großen. Das heißt nicht, dass es hier keine Machos gibt ;) Sie werden nicht zu lammfrommen Neutren erzogen...
    Aber sie lernen WIE man sich auseinandersetzt. Hier zicken sie sich auch mal an. ABER: kopfheben, scheuchen usw. Einen Biss etc. hab ich (fast - ein Notbub hat von einem zweiten, der aber schon länger bei mir sapß nen fieser Ohrkatscher abbekommen) hier aber nie. Auch nicht bei den Machos. Die zicken sich dann an, aber nicht lebensgefährlich oder krass verletzend...
    Und DAS lernen Jungtiere sich nicht voneinander... wie denn auch ?
    Bei wem sollen sie abschauen, WIE man miteinander umgeht ? Das ist keine Charaktersache, sondern Erziehung - meine Meinung (und nicht das allumstößliche Wahre :fg: - aber ich möchte meine Erfahrungen und Sichtweisen auch mitteilen dürfen ;))
    Das gilt übrigens generell für Jungtiere, nicht nur für Jungs ;) Finde ich ;)

    P.S.. Ja, viele Jungbubenzusammenaufwachs Duos laufen wirklich gut und rund. Bestreite ich nicht und habs sogar oft gesehen. Probleme gibts meist erst dann, wenn eben einer icht mehr da ist. Denn beide kennen ausschließlich den Umgang miteinander, was es oft schwerer macht mit anderen und nicht jeder möchte dann zu einem 5jährigen wieder ein Baby setzen - ist das ältere tier aber "nicht sozialkonfrom" und weiß gar nicht, wie man(n) sich verhält "im wahren" Leben - dann ist meine Erfahrung, dass es oft aus "falschem" Verhalten heraus dann Streit entsteht.

    War hier auch so - Samson hatte null ahnung was es heißt, wenn jemand den Kopf hebt und latscht weiter und auf den anderen halb drauf - da hat er eine drüber bekommen.

    Sozialisierte Jungs (aus Gruppen) kommen an, suchen ihren Platz in der neuen Gruppe, streiten hier, streiten da (aber eben ohne Verletzungen) - werden sich (im Normalfall) einig und damit hat sichs.
    Außer dann passt wirklich ein Charakter nicht zum nächsten - dann passt es eben nicht, aber das sieht man dann...

    Und nochmal: Nur meine Meinung ;)
     
  16. #15 Süße_Schnuten, 19.01.2013
    Süße_Schnuten

    Süße_Schnuten Outdoorhalter

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    6.375
    Zustimmungen:
    105
    *auch unterschreib - genau deswegen finde ich Duos (nicht nur bei Jungs - ganz generell ;)) nicht optimal. Nicht schlimm oder eben "zu verteufeln", wenn sie zueinander passen, aber Gruppen sind nochmal eine gnaz andere Hausnummer - wieder meine Meinung (habe auch schon toll harmonierende und total interaktive Duos gesehen - aber es wäre trotzdem nicht meine Wahl und mein Rat zur Haltung ;))*

    Aber jetzt wirds weitläufig ;) Zum Ursprungsthema hab ich meine Meinung ja schon geschrieben & meinen persönlichen Rat ;)
     
  17. #16 *Krümel*, 19.01.2013
    *Krümel*

    *Krümel* Böckchenmama

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    45
    Und der schließe ich mich an!
     
  18. #17 Timon&Pumba, 19.01.2013
    Timon&Pumba

    Timon&Pumba Guest

    Also bisher ist es nicht langweilig mit den beiden... Ich lasse mir immer wieder was neues einfallen, das ich sie beschäftigen kann...
    Und überhaupt sind sie verrückt und machen viel Blödsinn...
    Bisher verstehen beide das Verhalten des anderen... Wenn es dem großen reicht, dann wird er mal kurz forsch und dann geht der kleine erst, wieder weg...
    Ich habe auch irgendwie das Gefühl, das der große schon viel Erwachsener wirkt, obwohl er ja nicht viel älter ist...
    Hatte den großen ja schon drei Tage eher als den kleinen, er saß nur in seiner Hütte und aß was nichts, als ich dann den kleinen Timon drei Tage später dazusetzte blühte er richtig auf...
    Ich Räume auf nach jedem Saubermachen vom Käfig das Gehege um das es ihnen nicht zu eintönig wird... Und im Sommer kommen sie tagsüber auch raus in den Garten...
    Ich hoffe das sie dicke Kumpels werden und sich nicht " nur miteinander arrangieren" müssen...
     
  19. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Welche Maße hat deren Behausung?
    Wie ist die Inneneinrichtung?
    Was steht drin?

    In der 2er Bubenhaltung berate ich immer zu Kastration. Letztendlich bleibt einer übrig u. wenn der TA fit ist, passiert wirklich selten was.

    Lasse seit gut 10 Jahren die Herren hier auch kastrieren. Bisher immer gut gegangen, bis eben auch Kastratabzsesse. Das aber nur bei den Älteren.

    Gib ne PLZ rüber, hier können bestimmt ne Menge nen TA empfehlen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Guerkchen, 19.01.2013
    Guerkchen

    Guerkchen Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    06.09.2012
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    20
    Das kann ich so unterschreiben. Ich hatte, genau wie Timon&Pumba, vor vielen Jahren auch 2 männliche Meerschweinchen aus der Zoohandlung (noch bevor ich die Notstationen entdeckt habe). Beide haben sich gut verstanden - gut im Sinne von "es passierte nichts, außer anbrommseln und Zähne klappern". Dann holte ich nach einigen Jahren noch zwei Kastraten aus einer Notstation dazu und es klappte gar nichts mehr. Die beiden, die sich vorher arrangiert hatten, gingen ab da andauernd aufeinander los. Aufgrund meiner Unkenntnis habe ich nicht getrennt, bis Hermes Tutnix ein Auge ausgebissen hat. Tutnix hat es überstanden (er ist jetzt mein kleiner Pirat) und Hermes ist einige Wochen später an einer Magen-Darm-Sache gestorben, die ich trotz aller Versuche nicht in den Griff bekommen habe. Ich habe darauf hin ein viertes Mitglied aus einer Notstation geholt, einen kleinen Jungbock und siehe da: Jetzt ist es die harmonischste Gruppe, die man sich nur vorstellen kann. Kein Gezanke, kein Gebeisse - mehr als mal kurz mit dem Hintern wackeln kommt da nicht.

    Ich kann daher sowohl Minimuff, als auch Angelika zustimmen: Zweiergruppen funktionieren sicherlich oft besser, aber nur deshalb, weil sich die Schweine arrangieren müssen. Ich fand den Vergleich mit der Meerschweinchen-Kaninchen-Haltung sehr treffend. Wenn die Schweine zusammen passen, kann auch eine Dreier- oder Vierergruppe sehr harmonisch sein. Und so im Vergleich ist eine Gruppe mit mehr Tieren wirklich interessanter. Das kann jemand, der es nicht anders kennt, auch gar nicht beurteilen (@Timon).

    Timon&Pumba, deine beiden Schweine sind noch sehr jung. In dem Alter sind Meerschweinchen hibbeliger, sie popcornen häufiger (springen und hüpfen herum) und sich auch agiler. Aber das legt sich bei den meisten Schweinen nach den ersten Jahren. Deine beiden waren auch noch nicht in ihrer Rappelphase, sodass es auch weiterhin zu Streitigkeiten kommen kann. Je länger du wartest, desto riskanter wird eine Kastration. Bei älteren Meerschweinchen macht man das nur noch in Notfällen. Bei jungen Meerschweinchen mit Gasnarkose bei einem erfahrenen Tierarzt ist das Risiko überschaubar. Ob sich deine beiden Kerle wirklich mögen oder nur arrangieren weißt du erst, wenn du ein drittes oder viertes Schwein dazusetzt. Als Mensch kann man zwar viel in die Tiere hineinlesen, wie es ihnen aber wirklich geht, kannst du nicht wissen. Du hast uns auch noch nicht verraten, wieviel Platz du den beiden zur Verfügung stellst. Ich würde dir daher raten: Kastration der beiden Schweine, großer Käfig/besser noch Eigenbau (pro Schwein 1qm Platz) und falls du den Platz hast, es einmal mit einem Schwein aus einer Notstation versuchen. Die kannst du zurückgeben, falls es zwischen den Kerlen nicht klappt. Wenn die Gruppe harmoniert, den Neuzugang drin lassen.
     
  22. #20 Timon&Pumba, 19.01.2013
    Timon&Pumba

    Timon&Pumba Guest

    Ich habe einen Käfig mit den Maßen 1,20 mal 0,6... Da drinnen sind zwei Häuser, ein Tunnel und Brücken... Und vorm Käfig können sie Tagsüber in einen Auslauf der auch Tunnel, Brücken und decken hat... Sie können über eine Holzbrücke aus dem Käfig raus und wieder rein...
     
Thema:

Zwei Böckchen...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden