Zuchtbocksuche= zu hohe Ansprüche?

Diskutiere Zuchtbocksuche= zu hohe Ansprüche? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, hier mal eine Frage ob meine Zuchtbock-Ansprüche zu hoch sind. Nachdem ich jahrelang nur Notmeerlis aufgenommen und einige in...

  1. #1 wolfshofnager, 11.05.2007
    wolfshofnager

    wolfshofnager Guest

    Hallo,
    hier mal eine Frage ob meine Zuchtbock-Ansprüche zu hoch sind. Nachdem ich jahrelang nur Notmeerlis aufgenommen und einige in Gnadengruppen behalten habe hatte ich den Wunsch nebenher in ganz ganz kleinem Rahmen Buntschimmel zu züchten. Gesucht wurden also bekannte Züchtstätten die einen guten Ruf genossen und fast alle in diesem Forum aktiv sind; man will ja nicht irgendwelche Hinterhoftiere. Die passenden Mädels waren schnell da und der erste Bock war schon an die 2 Jahre alt und hat hier 3 Mädels gedeckt und ist dann wegen chronischer Lustlosigkeit kastriert worden und in Rente. Die Mädels haben leider alle nur Mädels geworfen und damit fing die Tragik an:
    Der 2 tolle "Zuchtbock" deckte nichts und niemand und auf meine verspätete Frage nach seinem bisherigen Nachwuchs hieß es er hätte bislang in einer reinen Bockgruppe gelebt (er war über 1 Jahr alt!).
    Der 3 tolle "Zuchtbock" hatte leider nicht nur die Farbe schoko sondern mit einigen weißen Häarchen und nein es genügte mir nicht die paar Haare auszuzupfen!
    Der 4 tolle "Zuchtbock" deckte wieder nichts was dazu führte das mittlerweile meine Zuchtmädels Liebhabermädels wurden oder an andere Züchter verkauft wurden. Dabei hatte ich noch Glück im Unglück denn kurze Zeit später konnte ich nachlesen das Vater wie auch Bruder verstorben waren.
    Dann kam die Zeit wo ich den Geheimcode von Zuchtstätten entdeckte: Ahnentafel kommt später heißt übersetzt: Eltern unbekannt oder da kannst du warten bis du schwarz wirst; das ganze hat mich 2 weitere Zuchtböcke mit lächerlichen oder garkeinen Papieren gekosten ebenso wie 2 neu erworbene Weibchen die nicht nur sehr mickrig hier ankamen sondern nach nur 3 Tagen lag eine tot im Käfig und während die Züchterin hier stolz ihren neuen Nachwuchs präsentierte bekam ich zur Anwort: Oh was für ein Zufall der Vater lag heute morgen auch tot im Käfig. Ersatz? ach wo...... Das andere Mädel ist natürlich auch zum Unverständnis der Züchterin hier nicht in die Zucht gegangen.
    Bock Nr. 7 ist kriminell vertauscht worden. Nachdem er um 11.00 Uhr bei einer Züchterin auf Reisen ging die nachträglich schwört das das Tier nicht die kleinste Macke hatte und das Tier via Mitfahrgelegenheit hier um 13.30 Uhr nicht nur 1,-- Euro große kahle blutige und teils eitrige Stellen hatte - von dem ganzen Pilz am Körper einmal absehen - muß es sich um eine höchst kriminelle Vertauschaktion des Fahrers gehandelt haben.
    Zwischendurch habe ich mich natürlich persönlich bei einigen Zuchten klug gemacht und war erstaunt was man alles beachten muß und aus keinem Buch erfährt: Böcke hält man am besten alleine dann vergeuden sie keinen Samen, Weibchen und Jungtiere soll man in 60 x 40 Boxen setzen wegen der Körperwärme und des Wachstums, Zwergenwuchs bei Weibchen gleicht man durch große Böcke aus und ist nicht vererblich etc.
    Bock Nr. 9 litt nach einem Deckakt unter Epilepsie und beim tierärztlichen Check wurde gleichzeitig eine Herzschwäche festgestellt - mit seinem Nachwuchs wird bei der ehemaligen Züchterin wohl noch weiter gezüchtet hier nicht! und Bock Nr. 10 aus reiner schwarzer Linie hat gestern zum Verwerfen von 3 Babys geführt und einer kranken Meerlis-Mama. Seit 3 Wochen bekommt er immer mehr weiße Haare und die nunmehr (nach Monaten) zugesandte Ahnentafel gibt darüber Aufschluß das aus rein schwarzer Linie auch rein-schwarzer-Dalmi-Linie gemeint sein kann wobei ich dann einen Dalmi- wenn auch schlecht gezeichnet - mit einer spw-Dame verpaart habe. Na toll........
    Resüme: 10 tolle für mich absolut unbrauchbare Zuchtböcke jede Menge Geld und Nerven und kein Stückchen weiter außer das ich alle Schimmel aus der Zucht genommen habe und mein Vertrauen in die Züchter doch sehr angeschlagen ist.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pepper Ann, 11.05.2007
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Sowas kann ich nur bestätigen. Leider. Viele deiner Punkte hab ich genauso oder in etwas abgewandelter Form auch erlebt. Und ich hatte auch schon das Problem, dass bei mir keine geeigneten Zuchtböcke auf die Welt kamen bzw. kommen. Heute kam schon wieder ein "fast" reiner Weibchenwurf zur Welt. Einziger Bock gehört der falschen Rasse an. Und in den letzten zwei Jahren viel nur ein einzger geeigneter Zuchtbock. Spitzenmäßige Weibchen dagegen aber genug. Fehlende Papiere, absichtlich gefälschte Papiere, oder gar das permanente Verleugnen, dass ich je welche versprochen bekommen hätte... alles auch schon erlebt. Auch das mit den kranken, toten, fehlfarbene, zu alten, kleinwüchsigen oder sonstwas Tiren gabs schon. Und wenn man ganz auf Overnight/MFG verzichtet und jedes Tier selbst abholt, ist man trotzdem nicht davor gefeit. =(

    Ich kann dich also voll und ganz verstehen, aber siehs mal so: Lieber mit viel Anspruch züchten und zwar richtig als unnötig herumzumixen oder sogar kranke Tiere in Kauf zu nehmen. Solche Züchter mit derartigen Grundsätzen gibt es leider nicht viele. =(
     
  4. #3 honeyisses, 11.05.2007
    honeyisses

    honeyisses Guest

    Na ja, das ist mir auch passiert. Aber eben nur EINMAL. Seit dem frage ich Löcher in den Bauch und schau mir die Papiere vorher an. Die Züchter, mit denen ich bislang zu tun hatte, geben gerne Auskunft und finden das völlig selbstverständlich. Die mailen gerne Fotos und Stammbaum vorab zu und beantworten geduldig all meine unzähligen Fragen. Wäre es anders, würde ich dort wohl keine Tiere kaufen.

    Es gibt sogar Züchter, bei denen ich kein Tier gekauft habe und die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen ;-) An dieser Stelle mal ein dickes Danke ;-)

    Vielleicht stellst Du einfach Deine Suchmethodik um ? :rolleyes:
     
  5. #4 Pepper Ann, 11.05.2007
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Na ja es liegt auch ganz stark an der Rasse/Farbe, ob man an die richtigen Züchter gerät oder nicht. Mir ist aufgefallen ein gewissen Schlag Züchter beschäftigt sich oft mit ganz bestimmten Rassen/Farben. Und wenn auch das jetzt etwas weit hergeholt klingt, aber gerade männliche Züchter neigen dazu einen derart über den Tisch zu ziehen. :-/
     
  6. Tina12

    Tina12 Guest

    hab das gerade gelesen - das ist wirklich krass! schade, dass du so viel pech mit den merris hattest. *daumen drück* dass es besser wird :-)
     
  7. #6 wolfshofnager, 11.05.2007
    wolfshofnager

    wolfshofnager Guest

    Ja die Tragik ist wirklich das man selbst bei Abholung und offensichtlich guter Haltung über den Leisten gezogen wird. Dort wird ein Tier als Vater eingetragen den es nicht gibt (was später rauskam) oder aber man bekommt weil der Drucker gerade defekt ist via Mail die Ahnentafel und merkt das man ein 3-Tage altes Tier angeblich mit nach Hause genommen hat. Wieviel der Rest dann Wert ist auf der Ahnentafel sagt schon alles.

    Ich weiß nicht ob ich solche Exoten suche ich suche eigentlich Rexe oder Teddys in einfarbig/brindle/Schildpatt oder Tan und seit Auflösung der Schimmelzucht (davon lasse ich nach dem Chaos die Finger und alle bleiben hier in meinen Gruppen damit sie nicht in diese ach so tollen Zuchten gelangen) suche ich Rexe oder Teddys in dreifarbig - wobei mir dabei sowohl schoko-creme-weiß oder spw gefällt. Aber bei meinen Ansprüchen wohl nichts zu machen zumal ich noch so unverschämt bin und keinen Paniker oder aggressiven Bock einsetze und mögen dies nach Züchteraussage auch noch so tolle Hechte sein die den Weibern zeigen wo`s langgeht. Ich mag alle meine Tiere und nehme keine Stress- oder Bißwunden in Kauf.....
    :schreien:
     
  8. #7 Pepper Ann, 11.05.2007
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Das sind wirklich keine solchen Exoten. =) Hmmm.... Ich kann dich aber vollkommen verstehen. Aber ich bin froh das es Züchter mit solchen Ansprüchen gibt. Ich bekomme oft mit, wie dann bei unerwünschten Trägereigenschaften oder eben fehlenden Stammbäumen, ein Augen zugedrückt wird, weil die Mama angeblich aus Holland kommt oder man keine Lust hat weiter zu suchen. Ich hab in letzter Zeit auch vermehrt bemerkt, wie gezielt die Herkunft des Tieres verschwiegen wird. Da steht dann im Stammbaum oder auf der Hompage nur der Name und als ausreichenden Ersatz für fehlende Vorfahren, das Geburtsdatum oder (zumindest mal) den Namen des Züchters, wird nur "Holland" oder "NL" angegeben. Da fühl ich mich doch etwas verarscht ... haben ausländische Züchter keine Namen. *ggg* ;)
     
  9. kime

    kime Guest

    Wow, jetzt bin ich doch ziemlich geplättet. Ich hab zwar auch ein paar schlechte Erfahrungen gesammelt. Aber an DAS kommen meine Erlebnisse nicht ran.
    Bei mir war es nur ein CHer Bock, der garantiert Coronet drin hat, aber angeblich rein über CHer gezogen war und ein Weißschecke, der Schimmel war. Das Schlimmste waren aber resistente Keime, die ich mir hier mal eingeschleppt hatte, weil der Züchter beliebig mit Hausapotheken-Antibiotika behandelt hat. Da hatte ich lange dran zu knabbern.
     
  10. #9 Karo-tulouse, 11.05.2007
    Karo-tulouse

    Karo-tulouse Guest

    Ach du Himmel... das ist ja mal geballtes Pech.

    Aber tröste dich, ich hab auch nen Zuchtbock mit massig Fehlwirbeln bekommen, die paar Stunden vorher nicht gesehen wurden und während des Transports entstanden sein sollen :rolleyes: genauso wie die Filzplatten....

    Ich würde auch nie ein Tier mit ewig langen Nägeln und ungepflegtem Zustand abgeben, da würde ich mich ja schämen, abgesehen davon dass ich diese bei meinen Tieren eh regelmäßig kürze...
     
  11. devil

    devil Guest

    Nee, die Ansprüche sind genau richtig. Nur sind mir die meisten Züchter einen Tick zu egoistisch veranlagt. Ich finde es schrecklich, ein bisschen mehr Ehrlichkeit und schon wäre die Welt ein bisschen besser.
     
  12. Miamor

    Miamor Guest

    Mein Gott das ist ja die Härte.....
    Die eine oder andere Erfahrung kann ich leider auch teilen,gefälschte Papiere,Bock vertauscht,mickrige Zuchttiere.....
    Heute passiert mir das nicht mehr so schnell.Wirklich schade das es so Leute immer noch gibt.Ich will Morgens aber noch ruhigen Gewissens in den Spiegel schauen,mich kann man alles fragen und ich versuche auch immer alles nach meinem besten Wissen zubeantworten.Anscheinend zählt bei manchen nur der noch der Euro....
    Lg Tatti
     
  13. #12 wolfshofnager, 11.05.2007
    wolfshofnager

    wolfshofnager Guest

    Klingt zwar jetzt gemein aber irgendwie beruhigt es mich auch das wohl auch andere meine Zuchtkriterien verstehen und der Fehler wohl doch nicht nur bei mir liegt. Natürlich will ich "schöne" standartgemäße Tiere aber doch nicht auf Kosten der Gesundheit oder des Charakters. Verstehen kann ich diese Züchter nicht und am traurigsten stimmt es mich das es die bekanntesten und mitunter größten Zuchten sind und gerade die als Vorbild vorangehen sollten. Aber irgendwann ist wirklich der größte Optimismus dahin und da ist es schon tröstlich das es anderen in der ein oder anderen Weise wohl ebenso ergangen ist. Meine Hauptsorge ist einfach das ich nunmehr einfach nicht mehr weiß wer wirklich verantwortungs- und liebevoll mit seinen Tieren züchtet und die 3 Züchter die mir vorbildlich bekannt sind haben sich auf eine ganz andere Rasse spezialisiert......... Wie habt ihr denn dieses Problem gelöst?
     
  14. #13 Heissnhof, 11.05.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.05.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo,
    also - um mal hier auch was anderes zu schreiben. Ich muß sagen, ich habe fast alle meine Zuchttiere per Internet und ohne selber anzuschauen gekauft. Und so dramatisch schlechte Erfahrungen habe ich noch nie gemacht. Sehr vieles lässt sich doch vorher in Erfahrung bringen. Man muß nur die richtigen Fragen stellen und die Antworten entsprechend auswerten - dann kommt man schon schnell hinter die wirkliche Wirklichkeit. Vielleicht hat mir ja meine Berufserfahrung das alles etwas einfacher gemacht. Das "Schlimmste", was ich hier hatte, waren fehlende und nie nachgereichte Papiere und ein Zier mit kleinen, nur schwer erkennbaren Pilzstellen. Das eine oder andere Tier war auch mal recht klein - aber mit guter Fütterung ließ sich auch da noch einiges kompensieren. Viele Züchter scheinen nach meiner Erfahrung wirklich auf Erhaltungsniveau zu füttern. Das ist eigentlich meine hauptsächliche Kritik und negative Erfahrung
    .
    Eins muß ich schon sagen: Wenn Dir das 10 x passiert ist, - dann mußt Du endlich lernen, die vorherigen Informationen richtig zu deuten und genug davon einzuholen. Auch ich habe schon Anfragen gestellt und bin vor dem Kauf abgesprungen, weil alles zu wenig nachvollziehbar war. Aber Widersprüche etc. lassen ich auch vorher aufdecken - man muß nur die richtigen Fragen stellen - dann bekommt man auch schnell mit, was man an Kompetenz von dem jeweiligen Züchter erwarten kann und vor allem - WAS NICHT !!! Sehr viele ZÜchter haben von Genetik nur eine sehr bescheidene Ahnung - um es sanft zu formulieren. Auch die Kompetenz für die Bewertung von Typ etc. ist bei vielen selbst langjährigen Züchtern oft nur wenig vorhanden. Welche Auskünfte und zuverlässigen Bewertungen soll ich von so jemandem schon erwarten? All das kann man vorher herausbekommen - da reicht oft das kritische und detailgenaue Lesen der Homepage.
    Es passiert schon mal, daß ein Bock nicht deckt, aber wenn das wiederholte Male passiert, dann muß ich mich schon fragen, ob es auch an meinen Haltungsbedingungen liegt!
    Insgesamt kann ich sagen, daß 90 % der Tiere, die ich OHNE ANZUSCHAUEN auch von mir nicht bekannten Züchtern gekauft habe, meinen Vorstellungen entsprachen und in akzeptablem Zustand waren. Manche hatten ein paar unbemerkte MIlben - einige etwas Pilz - viele waren für MEINE Begriffe schlecht gefüttert und daher zu wenig entwickelt, aber die großen Katastrophen hatte ich hier nicht - die meisten Mängel waren klein und mit den üblichen Hausmitteln (Ivomec, Surolan und FUTTER !!!!) zu beheben. Eigentlich war ich immer erfreut darüber, daß im Großen und Ganzen alles ok war. Und es waren nicht wenige, die ich mir habe schicken lassen :engel:
     
  15. Miamor

    Miamor Guest

    Die kann man glaube ich nicht lösen...
    Man kann den Menschen immer nur vor den Kopf gucken und manchmal merkt man es sehr spät.Ich denke aber wenn Du weiter suchst wirst Du bestimmt auch noch aufrichtige Züchter finden.Halt einfach weiter Augen und Ohren auf und bild Dir selbst Deine Meinung.
    Vielleicht mal ,bei den nicht so bekannten Zuchten suchen,bei Teddys kenne ich mich leider nicht aus :-)
    Ich drücke Dir die Daumen.......
    Lg Tatti
     
  16. Tina12

    Tina12 Guest

    ich finde auch nicht, dass dein ansprüche zu hoch sind. ganz im gegenteil, es ist sogar gut, wenn ein züchter auf sowas achtet! ich züchte ja rennmäuse (nicht auf farbe) und weiß wie das ist, was man da auf alles achten muss :rolleyes:
     
  17. #16 Tanja1974, 11.05.2007
    Tanja1974

    Tanja1974 Guest

    Hallo,
    also zu beginn hatte ich ein bischen Pech, gut es waren zum Teil die üblichen Anfängerfehler, aber nichts gravierendes...... einmal statt der 2 gekauften Schweine 4 bekommen und die auch noch trächtig....... aber damit kann man leben, ich denke nicht das deine Ansprüche zu hoch sind, laß dir Papiere zusenden, damit du diese vorm Kauf einsehen kannst, lieber etwas mehr fürs Schwein bezahlen, als auf den Preis zu achten, gute Tiere haben ihren Preis, und den sind sie Wert, sofern man das an Geld bemessen kann oder sollte !
    Ich denke du hast einfach viel Pech gehabt
     
  18. #17 honeyisses, 11.05.2007
    honeyisses

    honeyisses Guest

    Ich schliesse nicht aus, dass ein Züchter die weniger geeigneten Tiere auch irgendwo gegen Bargeld unterbringen will. Wobei ich nach wie vor der Meinung bin, dass man mit der Zucht kein Geld verdient und das auch nicht das Ziel eines seriösen Züchters ist.

    Schlechte Erfahrungen macht man immer, das liegt in der Natur der Sache. Natürlich gibt es unter den Züchtern auch "schwarze Schafe". Was mich nur so verwirrt ist, dass es insgesamt 10 Tiere bei Dir sind. Dein Thread hat die Überschrift "zu hohe Ansprüche?" Also mein Anspruch ist es unter anderem, ohne Verzögerungstaktik einen schlüssigen und nachvollziehbaren Abstammungsnachweis VORAB per Mail zu erhalten. Wird der nicht erfüllt, nehme ich das Tier nicht.

    Deine bisherigen Schilderungen hinterlassen bei mir den Eindruck, dass Du die Tiere immer wieder TROTZDEM nimmst. Ist es für Dich denkbar, dass Du eine Liste mit "K.-O.-Kriterien" aufstellst und nur wenn diese Liste zu 100 % vom Züchter erfüllt sind, dann nimmst Du das Tier ???
     
  19. #18 reiskeks, 11.05.2007
    reiskeks

    reiskeks Guest

    Ich finde nicht, dass du zu hohe Ansprüche hast!

    Einen Zuchtbock oder auch ein Zuchtmädel würde ich allerdings nicht nehmen, wenn ich vorher nicht den Stammbaum gesehen hätte! :hmm:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 PigCasso, 11.05.2007
    PigCasso

    PigCasso Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin Pepper Ann,

    ....da lässt Du aber recht locker ein bombastisches Vorurteil in die Welt hinaus. :rolleyes:

    Ich denke, daß sich die Buhmänner und Buhfrauen in der Meeri-Welt doch schon
    entsprechend ihrem Anteil ziemlich die Waage halten.
    So wie im richtigen Leben eben.

    Es bringt auch nichts, hier so pauschal auf 'Züchtern' herumzuhacken.
    Ab wann ist man Züchter und ab wann nicht mehr.
    Es gibt 'Liebhaber' die nehmen eine ihrer bunten wuscheligen Sauen
    und einen ihrer bunten, wuscheligen Böcke und wollen ' mal Babys haben'.
    Sind das nun Liebhaber, Vermehrer oder liebhabende Vermehrer.
    Oder hängt es von der Anzahl der Tiere ab??

    Auch bei Notstationen soll es schon vorgekommen sein, daß zwar Notstation draufstand aber eben nicht drin war.
    Und auch Liebhaber soll es gegeben haben, die ihre Tiere zwar recht lieb hatten, aber so flasch mit ihnen umgegangen sind, dass es falscher nicht ging.

    Dieses hier im Forum so beliebte Verallgemeinern ist doch reinstes Schubkastendenken und bringt letztendlich überhaupt nichts.

    Und nicht daß ihr denkt, ich will hier speziell die 'Züchter' in Schutz nehmen.
    Es gibt überall 'Leute' , bei denen nicht in Ordnung ist, was sie tun.

    mit denkanstossenden Grüßen
    PigCasso
     
  22. #20 Heissnhof, 11.05.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.05.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hier mal ne Checkliste (aus dem Ärmel):

    1. Papiere schicken lassen - wenn sie nicht kommen - ko
    2. aktuelle bilder schicken lassen: - Ohren, Kopf, Fell, Farbe beurteilen - wenn kahle Stellen, schlechtes Aussehen - ko
    3. GEWICHT erfragen - eines der wichtigsten Kriterien !!! Wenn zu wenig - ko!
    4. Trägereigenschaften: Welche Tdt -Eigenschaften (Rex - US- CH???) ganz wichtig!!! Wenn was nicht passt- ko
    5. Sind Schimmel im Stammbaum - wenn nicht richtig gut einfarbig gezogen - ganz schnell ko - nichts ist schlimmer als ein verdeckter Schimmel und da werde ich wirklich ganz schnell sauer....
    6. Stimmen die farblichen Voraussetzungen? Hier sind kompromisse möglich - je nachdem, was an Alternativen da ist...
    6. Was sind die Tiere an Futter gewohnt? Da wirds interessant... genau zuhören....
    7. Innen - oder Außenhaltung?
    8. Transport - wie gehts? Genau zuhören.... da lernt man viel über die Lebenseinstellung des Verkäufers!
    9. Standardfrage... Seuchen im Stall? Auch hier genau hinhören....
    10. Frage nach Milben/Pilz.... super interessante Frage


    so - ist bestimmt nicht vollständig, aber wenn Du die Fragen durch hast, und aktiv zuhören kannst, dann weißt Du schon besser, von wem Du was für ein Schweinchen kaufst.
    Wie wäre es denn mal mit Seminaren für Einkaufsgespräche für Meerschwienchen - das wäre doch echt ne Marktlücke :hüpf:
    Ansonsten bleibt mir nur noch anzumerken... Fehler muß man machen. Aber sie haben nur einen Sinn, wenn man draus lernt. Schweinchen züchten ist schon schwer - Schweinchen einkaufen dagegen aus meiner Sicht sehr leicht.
    Wer die Fehler zig mal macht, hat nicht gelernt.
     
Thema:

Zuchtbocksuche= zu hohe Ansprüche?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden