Zuchtanfänger

Diskutiere Zuchtanfänger im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Ein Hallo an alle Züchter! Jeder von euch hat irgendwann mal angefangen zu züchten, die erste Verpaarung gesetzt, die ersten Babies gehabt,...

  1. #1 Sonnenhuepferin, 19.12.2007
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Ein Hallo an alle Züchter!

    Jeder von euch hat irgendwann mal angefangen zu züchten, die erste Verpaarung gesetzt, die ersten Babies gehabt, Erfahrungen gesammelt...

    mich würde interessieren wie das bei euch war :D

    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?
    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?
    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?
    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?
    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?

    Ich freue mich auf eure Berichte,
    Sonnenhuepferin
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. devil

    devil Guest

    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?

    Die ersten Babys gab es von einer Notdame, natürlich unerwartet, da hatte ich bereits einige Jahre Meerschweinchen, allerdings nur Bockgruppen, bis zu dieser Sau. ;)
    Die erste gezielte Verpaarung habe ich nach ca. 10 Jahren Meerschweinchenhaltung gesetzt.

    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?

    Ein Black & Tan in Glatthaar zu besitzen. :fg:

    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?

    von anderen Züchtern und aus dem Internet

    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?

    Nein, nicht mehr, als normal sein sollte.

    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?

    Daran zu denken, seine Grenzen nicht zu überschreiten, die Liebe zum einzelnen Tier nicht vergessen. Ansonsten müssten natürlich die Genetikkenntnisse geklärt sein. Ich finde schon, dass in der Orientierungszeit "schwachsinnige" Verpaarungen passieren dürfen, aber nicht mit Schimmeln/Dalmis rumexperimentieren, das gehört in durchdachte Hände.
    Ansonsten finde ich, dass ein Anfänger einen erfahrenen Züchter für die Hilfestellung an seiner Seite haben sollte.
     
  4. #3 Patrick, 19.12.2007
    Patrick

    Patrick Guest

    *auch Fragen beantworten will*

    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?
    Also ich fange ja jetzt erst mit der Zucht an und ich halte schon seit 5 Jahren Meerschweinchen *man wie schnell die Zeit vergeht*

    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?
    Also mein Traum war es immer ein US-Teddy in Black tan zu haben. Diese Wunsch ging auch in Erfüllung (siehe meine Teddy ;)) Da es aber auch nicht grad viele Züchter von US-Teddys in Tan (allgemein Loh-Farben) gibt, muss doch etwas getan werden :nuts: :cool:

    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?
    Also mein Wissen habe ich eigentlich hier aus dem Forum, aus Büchern,... und natürlich auch von Astrid, die ja auch schon etwas länger züchtet. Von Ihr habe ich auch schon viel gelernt und weiß auch wie das Leben mit einer Zucht ist ;) :-)

    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?
    Wovor ich "Anfgst" habe, ist, dass bei den Geburten etwas schief gehen kann, aber davor haben wohl auch noch erfahrene Züchter Angst ;)

    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?
    Vorher Gründlich über Meerschweinchen im Allgemeinen erkundigen ;) Und dann würde ich von einem Züchter schon erwarten, dass Grundkenntnisse in Sachen Genetik vorhanden sind. Man muss ja nicht alle möglichen Farbformeln wissen, hauptsache man weiß das, was man für seine Zucht braucht.
    Im klaren muss sich ein "Neuzüchter" auf jedenfall sein, dass eine Rassemeerschweinchenzucht nicht nur positive Seiten hat. Man muss also mit Schicksalsschlägen klar kommen können, so hart es auch klingt, und an seinem Zuchtziel weiterarbeiten!
     
  5. #4 Tanja1974, 20.12.2007
    Tanja1974

    Tanja1974 Guest

    Ich halte Meeris seit meinem 7. Lebensjahr...... bis auf etwa 4 Jahre gab es immer Schweinchen in diesem Haushalt.

    Ich habe in einer Zoohandlung damals einen Angora in silberagouti gekauft, es war Liebe auf den 1. Blick......... Ich wollte Langhaar Schweinchen in eben dieser Farbe züchten, diesen Traum habe ich mir dann kurzerhand erfüllt.

    Ich habe mir Fachliteratur angeschafft und sehr viel im www gelesen. Mich mit anderen Züchtern ausgetauscht, die mir von ihren Erfahrungen berichten konnten, vieles an Wissen kommt jedoch auch erst durch die Praxis.

    Die habe ich auch heute noch, bei jeder tragenden Sau, es kann immer auch etwas schief laufen. Das hört also praktisch nie ganz auf. Man lernt aber mit der Zeit damit umzugehen.

    Ich würde dir raten, dich mit Genetik vorab schon reichlich zu befassen, viel lesen spart im nachhinein viel Ärger.
    Du solltest dir im Vorfeld genau überlegen, welche Rasse und Farbe du züchten möchtest. Bedenke, das du viel Platz haben solltest, nicht immer werden auch alle Nachzuchten gleich verkauft, was bedeutet, das auch Böckchen schonmal länger sitzen bleiben. Es kostet einen Haufen Geld. Futter, Einstreu, Frifu und natürlich TA, alles das mußt du gewährleisten können.
    Wenn Rasse und Farbe entschieden sind, schau dir bei einem Züchter in der Nähe mal den Stall an :) Man kann von anderen Züchtern meist noch viel lernen, auch während der Zucht ist es hilfreich, wenn man wen hat, der einem mit Rat und Tat zur Seite steht.
    Fange am besten mit einer Zuchtgruppe deiner Wunschfarbe und Rasse an, weniger ist manchmal mehr.
    Sei dir im klaren darüber, das züchten ein sehr zeitintensives Hobby ist. Allein die wöchentliche Reinigung, sowie der Schweinchentüv nehmen schon einen großen Platz in deiner Freizeit ein.
    Sei dir im klaren darüber, das es sich um ein Hobby handelt, ergo, man kann nicht wirklich Geld damit verdienen, wenn man es anständig und ordentlich betreibt.
     
  6. Amber

    Amber Guest

    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?
    seit etwa 6 Jahren, hatte aber schon als Kind Meerschweinchen
    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?
    die Liebe zu den Langhaarschweinchen(Sheltie,Coronet) in goldagouti-weiss und silberagouti, beides hab ich mir mittlerweile erfüllt

    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?
    über das www und die Genetikseiten, Bücher und von Diane, die schon länger gezüchtet hatte und mir viele Tipps und Hilfestellungen gegeben hat. Dafür bin ich ihr sehr dankbar.

    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?
    Also ich fiebere mit jeder trächtigen Meeridame mit und bin immer froh, wenn die Tragzeit und die Geburt gut verlaufen ist. Aber ich denke, das ist bei jedem Züchter normal.

    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?
    Die Liebe zu den Tieren sollte immer an oberster Stelle stehen, man muss sich klar sein, dass man auf vieles, zugunsten den Tieren verzichten muss.
    Grundwissen über Genetik(aber auch da lernt man stetig hinzu), viel Platz, Zeit, Geld für Futter und Tierarztkosten zu tragen.
    Und der Nachtschlaf geht oft drauf, wenn man ein Tier hat, das zum Beispiel zugefüttert werden muss.
    Nicht immer sind alle Tiere direkt vermittelt, auch sie brauchen Platz.
    Es ist wichtig, dass man sich Gedanken über die Rasse und die Farbe macht, die man züchten möchte.Man sollte ein Ziel vor Augen haben, in welche Richtung man gehen will.
    Und bei Langhaartieren ist es eben noch so, dass bei ihnen die Fellpflege in hohem Mass wichtig ist.
    Die Zucht ist eine Passion, keine Geldeinnahmequelle. Man legt immer drauf.
    Es ist eben ein Hobby und es geschieht aus Liebe zu den Tieren. So sollte es sein.
     
  7. #6 bockfürst, 20.12.2007
    bockfürst

    bockfürst Guest

    juhu.
    fange grad an und freue mich riesig über dieses thema! :hüpf:

    ich kann nicht alles beantworten. aber das was schon passiert ist:
    ich hab mich in meine schweinchen verliebt. ich hab jetzt schweinchen seit ca einem jahr.
    bin zu dennen recht überraschend gekommenb. hab mich eigentlich nie für diese tiere interessiert.
    bei uns hat ein tierladen aufgemacht. mein sohn und ich wollten nur schauen und einen hundeknochen kaufen.
    ich satnd vor dem eb und musste kurz telefonieren :nuts:

    "schaaatz". ich hab grad zwei meerschweinchen gekauft.
    "och nö"!

    ich stand da fünf minuten und hab mich sofort in ein schwazes schweini verliebt. und da mir die ladenbesitzerein aufklärte,niemals alleine setzen. musste ja auch noch ein zweites her. wollte so gern ein schoko. davon hatte sie mir abgeraten,da die beiden aus einem wurf und gleichgroß waren. verstanden sich dort schon nicht so gut. also nahm ich den schoko tan mit :heart:
    zwei wochen später wieder da.
    wieder anruf. och nö.soll ich raten. du stehst im tierladen.....
    den crested fand ich total witzig. sah aus wie ein geplatztes kissen. :slove2:
    dazu noch das buff mänchen. herz allerliebst.
    wie die jungfrau zum kinde also*lach* und das war die beste entscheidung in sachen tiere.
    ich hab mich immer mehr damit beschäftigt. und hoffe das im februar das erste weibchen wirft?
    hoffe das ich in nem jahr mehr schreiben kann.

    mein tip. informiert euch. nutzt das internet,geht auf treffen. schaut euch auch mal eine show an. ob euch das liegt ist eine andere sache. sprecht mit der person,von der ihr die tiere habt. quetscht die person aus.
    andere züchter,welche bücher sind gut ...usw.
    wenn für euch fest steht,ihr wollt züchten,macht es nicht so wie ich. mann sollte nicht mit vier böcken anfangen*lach*.
     
  8. #7 Azurcristall, 20.12.2007
    Azurcristall

    Azurcristall Guest

    Das ist nun Offtopic, aaaaber: Du züchtest mit schweinen aus oder ZH? oder fehlt da ein Teil zwischendrin, wo du dir Zuchttiere besorgt hast? ;)
     
  9. #8 bockfürst, 20.12.2007
    bockfürst

    bockfürst Guest

    das ist eine "etwas" andere zh. die besitzerin züchtet selbst seit 12 jahren. ist gründungsmitglied von mfd sh und ich hab mir ihre anlage angeschaut. aber wenn dus so siehst ;) ,ja ich züchte mit zh tieren*lach*
    leider hat sie noch keine wirkliche hp. dränge sie grad ein wenig. damit alle sich das anschauen können.
     
  10. #9 SoulDream, 20.12.2007
    SoulDream

    SoulDream Wutzenhalter

    Dabei seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    2.721
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,

    tja.... bei mir fing alles so an:

    Kurz nach meinem Auszug von den Eltern konnte ich mir endlich meinen langgehegten Traum von den süßen Fellmonstern erfüllen. So zogen ziemlich genau Ende Januar 1999 2 Mädels aus dem Zooladen ein. Melody (Crestet in rot/weiß, holländergezeichnet) und Flicka (GH in schildpatt mit ner weißen Schnippe).
    Irgendwann kam der Wunsch mal Junge zu haben und so schente mir mein Damiliger Freund einen Rosettenbock in schildpatt/weiß, Ronny.

    Natürlich lag mir damals schon das Wohl der Tiere am Herzen und so suchte ich in Büchern und Zeitschriften Rat und bekam so einiges an Infos. Aus heutiger Sicht nicht immer die besten, aber ohne Internet schon schwieriger.

    So ca. 2001-2004 gab es eine Pause.

    Im Frühjahr 2004 entdeckte ich dann im Internet die Langhaarrassen und verliebte mich sofort in die Sheltie und Texel in creme und buff. Im Sommer zogen dann die ersten Mädels sein und kurze Zeit später 2 Jungs. Tja... und den beiden bin ich noch heute Treu :-)
    Anfang 2006 sah ich dann bei einer züchterin die Slaties in Locke... da war es ebenfalls um mich geschehen. Trotz aller Warnungen zog eine kleine Zuchtgruppe ein.


    Tja... der Wunsch einmal Babys zu haben und aus dem einen Male wurden dann ein paar Male ;-) Ob ich damals schon ein richtiger Züchter war würde ich aus heutiger Sicht eher nein sagen. Genetik gab es damals noch keine, da wurde miteinander gekreuzt was einem gefiel.

    Seit 2004 wo ich das Internet habe, beschäftige ich mich mehr mit Genetik und intensiver mit der Rassezucht. Besuche regelmäßig Seminare und lese auch sehr viel, bzw. tausche mich mit anderen Züchtern aus.


    Bücher, Internet, Seminare und dem Austausch mit anderen Züchtern. Viele Erfahrungswerte kommen erst im Laufe der Zeit, das kann einem keiner erzählen.


    Die Angst habe ich jedesmal wenn eine Sau trägt oder ein Bock kastriert wird. Doch ich denke es gehört einfach dazu, sich Sorgen um das Wohlergehen seiner Tiere zu machen. Snst wäre es, zumindest für mich, kein Hobby welches ich so liebe.


    - Vieeeeeeellllllllllllll Platz, denn es fallen nicht immer nur reine Mädelswürfe oder ausgewogenen Würfe, auch bleiben mal einige Jungs kleben oder es kommen Tiere zurück
    - die Bereitschaft sein Herzblut, viel Geld, Zeit, Tränen und Nächste zu investieren
    - sich VORHER Gedanken zu machen: Was möchte ich eigentlich???


    Noch was vergessen? Glaub nicht :-)


    Ansonsten... viel Spaß mit dem Hobby und den Puschels!
     
  11. #10 Nicole1974, 20.12.2007
    Nicole1974

    Nicole1974 Guest

    so, dann antworte ich jetzt mal gaaaannnnzzzzz ehrlich, auch wenn einige die Hände über den Kopf schlagen....

    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?
    4 Monate

    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?
    Züchter wollte ich nicht direkt werden, aber ich hatte ein super Weibchen von einer Züchterin (mit der ich in engen Kontakt stehe) und wir hatten uns überlegt, dass es schade wäre die ohne Nachwuchs zu lassen (sehr gute Linie), also hab ich sie für 4 Wochen meiner Züchterin gebracht und die hat sie zum Bock gesetzt... und so nahm das ganze seinen Anfang... ich fand das ganze interessant und bin angefangen mich zu informieren.

    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?
    Ich habe viel gelesen, viel gefragt bei Sachen die ich nicht verstand, und vieles hat mir auch meine Bekannte erklärt, es gibt aber auch noch eine Menge, dass ich noch lernen muss

    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?
    Ja, da die erste trächtige Sau die ich hatte auch gleichzeitig mein Lieblingsschweinchen ist....

    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?
    Anfänger sollten sich einen bereits erfahrenen Züchter an die Seite holen, dass man immer einen Ansprechpartner hat, wenn es Probleme gibt... Vor allem sollte man sich dessen bewusst sein, dass man seeeehhhhhrrrr viel Platz braucht....auch die Familie/Partner (wenn man einen hat) sollte hinter einem stehen, denn es ist eine sehr Kostenintensives Hobby...
     
  12. #11 stupsnasen, 20.12.2007
    stupsnasen

    stupsnasen Guest

    danke sonnenhüpferin für dieses thema!
    ein ähnliches wollte ich auch schon aufmachen :nuts:

    wie weit bist du schon mit deiner planung?
    ich hab schon ein paar tiere hier und warte nun (un-)geduldig bis sie größer werden.
    der startschuß sollte im frühjahr erfolgen
     
  13. #12 Caro1989, 20.12.2007
    Caro1989

    Caro1989 Guest

    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?

    Seit ich 7 bin. (mit 17 hab ich die Zucht angefangen)

    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?

    Als ich mitbekommen habe, dass es Rassemeerschweinchen gibt, war der Wunsch da.
    Naja; irgendwie wars auch ein Kompromiss.;) Hundezucht oder Meerschweinchenzucht.

    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?

    Das meiste übers Internet und nochmal ne ganze Menge hier übers Forum.

    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?

    Immer! Vor allem, als Hannah (mein 2. Wurf in der Rassezucht) verworfen hat.
    Mittlerweile geht es, da ich jetzt weiß, dass damals auch andere Faktoren mitgespielt haben.

    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?

    Seelischer Stress sollte nicht unterschätzt werden,denn es kann immer was schief gehen
    und das ist meistens wenig angenehm.
    Ansonsten lerning by doing. - sich vorher über Genetik und Geburtshilfe und dergleichen zu informieren ist Muss.
    Aber das meiste lernt man doch, während der Zucht.
     
  14. #13 bockfürst, 20.12.2007
    bockfürst

    bockfürst Guest

    @caro1989
    genau das hat meine züchterin auch gesagt. ich halbwegs panisch wegen haarlingen :nuts:
    ihr kommentar: was meinst du,was da noch alles kommt*lol*
    und sie hat recht. manche sachen können erst gelernt werden, wenn sie passieren.
     
  15. #14 Sonnenhuepferin, 20.12.2007
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Ich habe hier eine süpersüße und hübsche US-Teddy-Dame (schoko-gold-weiß) sitzen, zu der ich Mitte Januar ein passendes Zuchtböckchen(ebenfalls schoko-gold-weiß) bekomme. Dann wird es auf jeden Fall einmal Nachwuchs geben :top:
    Momentan bin ich noch in der Entscheidungsfindung, ob es bei "einmal Nachwuchs haben" bleiben soll oder ob ich das Ganze zu einer kleinen Zucht ausbaue.

    Darum interessiere ich mich auch für die Erfahrungen der Züchter hier :love:

    Sollte ich mich dagegen entscheiden, werden das Böckchen und die männlichen Babies kastriert und bekommen hier einen Kuschelplatz bei einem oder mehreren Weibchen.
    Die Hauptfrage für mich, an der sich wohl entscheiden wird, ob ich regelmäßig züchten werde oder nicht, ist eher ob ich es übers Herz bringen kann die Babies abzugeben, denn die Tiere bei mir wachsen mir schnell sehr ans Herz und da kann ich mir schon vorstellen, dass es mir schwer fallen würde.

    Einen Wurf kann ich auf jeden Fall hier behalten, aber wenn man immer neue Verpaarungen setzt und alle Tiere behält, dann sitzt man ja bald in Meerschweinhausen*g*. Außerdem ist das ja nicht der Sinn und Zweck des Züchtens. ;)

    Also die endgültige Entscheidung wird wohl erst fallen, wenn der erste Wurf da ist und ich das alles einmal miterlebt habe :love:
    Bis dahin werde ich mich weiter informieren, man lernt ja nie aus :D
    Sonnenhuepferin
     
  16. #15 bockfürst, 20.12.2007
    bockfürst

    bockfürst Guest

    das ist richtig(lernen)
    und deine kontra seite kann ich durchaus verstehen*kuschelbabys*
     
  17. #16 stupsnasen, 20.12.2007
    stupsnasen

    stupsnasen Guest

    vor dem "fürchte" ich mich auch schon das man es einfach nicht über das herz bringt sie wegzugeben..
     
  18. Nehle

    Nehle Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    2
    Ich hab mit 7 meine ersten Schweine bekommen (1997), zwei Böckchen. Ein jahr später verstarb ein Bock und ich bekam (besser meine Mutter kaufte sich, hat sie aber niemals zugegeben :rolleyes: ) zwei Mädels zu dem verbleibenen Bock. Und wir hatten immer wieder kontrolliert Junge. Wir "züchteten" dann ca. 5 jahre süße Liebhaberschweinchen mit einem durchschnittlichen Bestand von 15 Tieren. Dann entdeckte ich die Himis auf einem Bild in einem Meeribuch. Um mich wars geschehen. Und so zogen dann 2003 meine ersten richtigen Rasseschweinchen ein. Naja und seit dem züchte ich Rassemeerschweinchen :top:
    Also hab ich bevor ich Junge hatte eine jahr Meerschweinchen, und bevor ich mit der rassezucht anfing 6 Jahre Schweinchen.
    Naja ich wollte einfach süße babys haben, und später dann wollte ich diesen wunderschönen farbschlag himalayas einfach züchten, denn denen hält niemand stand :nut:
    Über Bücher I-Net und andere Züchter.
    Es ist wichtig das man sich wenn man am Anfang der Zucht steht traut mit erfahrenen Züchtern zureden, denn da kann man viel lernen.
    Klar, und das immer noch. es kann jadoch jedesmal etwas schief gehen. Auch wenn man sich noch sogut um die Schweinchen kümmert....
    Aber alles noch im normalen bereich :fg:
    Klein Anfangen, am besten mit 2,4 Schweinchen pro zuchtgruppe. Und nur maximal 2 Zuchtgruppen. denn man übernimmt sich schnell :cool:
    Und sich am besten einen erfahrenen Züchter zu seinem mentor machen.
    LG nehle
     
  19. #18 aueschweins, 20.12.2007
    aueschweins

    aueschweins bisschen bissig

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    41
    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?

    Ich hatte als Mädchen 4 Jahre lang ein Schwein (nicht bös sein, heute weiß ich s besser) und hatte meine Mädels, als ich sie das erste mal decken ließ etwa 5 Monate

    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?


    Ich war von der Rasse (Peruaner) so angetan, dass ich es eigentlich nur einmal testen wollte. Mal gucken, was bei raus kommt.

    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?


    Ich habe zuerst hier und bei meerschwein.de sehr viel im Forum gefragt, habe mich über Risiken schlau gemacht und über die Besonderheiten meiner Tiere (Schoko-Gold schwere Eltern + Buff-Satin)
    Ich bin nach HH auf die Ausstellung gefahren, habe dort nette Menschen kennen gelernt, welche mich kompetent beraten haben, habe mir Buchtipps besorgt und vieles angelesen.

    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?


    Sicher, die Ägste hat wohl jeder von unss. Auch heute noch beschäftige ich mich sehr damit und stehe die größten Ängste aus, wenn ich meine, es verläuft evtl nicht ganz reibungslos.
    Ist die Sau für Ihre Größe schon zu schwer, was erwartet mich dieses mal?
    Wird es ein kompletter Wurf oder werden Tiere sterben?

    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?

    Ich bin bis heute nicht der Genetik-Spezi, arbeite allerdings dran, ansonsten wäre ich nächstes mal mit dem ersten Schwein nicht so mutig und würde mit einer Risikosau züchten. Gut meine Satin ist bis heute sauber, sie ist etwas kleiner, nicht so kräftig wie die anderen, aber sie und Ihre Nachzuchten sind kerngesund und unauffällig.
    Dann der Gedanke, wo hin, wie viel Platz habe ich. Ich habe nun 2 Zuchtgruppen und überlege eine auslaufen zu lassen um eine Neue nach und nach auf zu bauen, aber das braucht Zeit und Platz.
    Wie lange sitzt der Nachwuchs bei mir? Was, wenn selbst das liebste Schwein zum Stubenhocker wird? Mein Jungkastrat ist nun schon 10 Monate alt und keiner möcht ihn haben.
    Man sollte sich ein bisschen fest legen und sich mit der Zuckunft der Nachzucht beschäftigen. Welche Rasse, Mixe? Farbe? Qualität oder eher zum Kuscheln und lieb haben auf den ersten Blick (sorry wenn sich das nun blöd anhört)
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Caro1989, 20.12.2007
    Caro1989

    Caro1989 Guest


    So schwer ist es eigendlich gar nicht.
    Ich sag mir immer von vornherein, dass einfach nicht alle bleiben können und meistens
    steht ja schnell fest, wer bleibt und wer nicht.
    Dann baue ich zu den Tieren, die nicht bleiben können keine enge Bindung auf.
    Klar süß sind sie alle.;)
    Es ist ja auch selten ein Wurf dabei, woraus dann mal keines bleibt.

    Mir fällt es eher schwer, mich von Tieren zu trennen, die schon länger bei mir sind.
    (ZB Rentnermädels)
    Zu denen hab ich dann eben schon eine enge Bindung und die aufzulösen ist schwer.
    In manchen Fellen;) unmöglich.
     
  22. #20 luckylein, 22.12.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.12.2007
    luckylein

    luckylein Guest

    - wie lange hattet ihr schon Meerschweinchen, bevor ihr mit der Zucht begonnen habt?
    die liebhaber hatte ich ca ein halbes jahr bevor ich mti der zucht angefangen habe

    -was hat bei euch den Wunsch ausgelöst nicht nur Liebhaber sondern Züchter zu werden?
    ganz klassisch...wir hatten ein weibchen uns vom nachbarn geholt udn das war schwanger....tja und da ich so verliebtin die teddys war und meine pebbels zur zucht geeignet war habe ich dann mit züchten angefangen

    -wie/ woher habt ihr euch die nötigen Informationen über Meerschweinchenzucht angeeignet?
    in div foren und von züchtern

    - hattet ihr anfangs Ängste, dass etwas schief gehen könnte?
    ja ziemliche und eben das ich die babys nicht gut unterbekomme später...aber zum glück ging alles gut :)

    - welche Tipps würdet ihr einem Zuchtanfänger mit auf den Weg geben bzw. über was sollte sich dieser vorher genau im klaren sein, wenn er sich für die Zucht entscheidet?
    hm....klein anfangen und nicht gleich zig schweinchen holen....lieber erstmal nur 1-2 würfe im jahr haben und dann steigern.....und vorallem ein klares ziel haben und nicht gleich wieder wechseln,weils nich läuft..und starke nerven haben
     
Thema:

Zuchtanfänger

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden