Zucht von Mischlingen,Folgegeneration

Diskutiere Zucht von Mischlingen,Folgegeneration im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo.wer kann mir das genau erklären?Hab das jetzt schon zweimal versucht aber irgendwie wurde mir das immer unterschiedlich erklärt.Mir geht es...

  1. #1 pueppy05, 12.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Hallo.wer kann mir das genau erklären?Hab das jetzt schon zweimal versucht aber irgendwie wurde mir das immer unterschiedlich erklärt.Mir geht es darum das ich Curly/Lunky Cuys züchten möchte über Cuy x Lunky.Ich möchte jetzt keine Antworten oder Gegenfragen haben warum ich das vorhabe sondern Antworten darauf wie es aussieht mit F1 und so weiter.Also F1 ist mir klar aber wie komme ich zu F2 zb?Ist das F1 mit Cuy oder F1 x F1?Und so weiter.
    Diese Verpaarungen will ich setzten um mir einen Stamm Curly Cuys ranzuziehen.Ich weiss das es die schon gibt,aber nicht viele in rein.Oft ist rex oder Alpaka mit drin.Und das möchte ich nicht soweit wie ich es zurück verfolgen kann ist das in meinen Tieren nicht drin.In dem Lunky ist auch kein peruaner drin oder sowas,rein Lunky!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 caviamama, 12.06.2010
    caviamama

    caviamama Guest

    Ich würde immer eine Cuy-Sau mit der letzen F-Generation verpaaren, so wird der Anteil des "normalen " Cavias mit der Zeit geringer. Verpaarst Du die F1 x F1 bleibt es ja bei 50% Cuy und 50 % Cavia, das willst Du aber nicht. Irgendwann möchtest Du ja keine Hybriden mehr haben sondern Cuys. Das sieht dann ungefähr so aus:

    Cuy-Sau x Cavia-Bock = F1- Hybrid 50 % Cuy

    Cuy-Sau x F1-Hybrid = 100 % Cuy x 50 % Cuy = 75 % Cuy-Hybrid = F2

    Cuy-Sau x F2 Hybrid = 100 % Cuy x 75 % Cuy = 82,5 % Cuy-Hybrid = F3 usw....

    Du solltest zuerst das "Haus", sprich den Körperbau "bauen", dann auf die Farben achten, die sind erstmal zweitrangig.

    Ich hoffe, die Erklärung ist verständlich und hilft Dir etwas weiter.
     
  4. #3 pueppy05, 12.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Okay,so einigermasseb steig ich da durch.ein andere hatte es mir so erklärt.
    Cuy x Meeri=F1
    Cuy x F1=F3
    Cuy x F3=Cuy
    F1 x F1=F2
    Ja ich möchte ja diese Verpaarung machen wegen dem Fell.ich möchte halt Curly bekommen.Klar das geht ja schon in F1,aber in wie weit bleibt es dominant wenn ich da immer wieder GH drauf setzte?setzt es sich immer wieder durch?Eine Züchterin hatte bei Curly x GH =curly.Nun bin ich mal gespannt wie sich das bei mir entwickeln wird.Oder muss ich dann auch F2 mal F3 setzten?
    Meine Curlycuy Sau ist wohl tragnd von einem Sheltycuy Bock,er ist Gewichtsmässig der einzigste gewesen der da gepasst hat.Die anderen waren zu schwer.Mal schauen was da fällt.
     
  5. #4 pueppy05, 12.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Und ab F4 ist es dann wieder rein Cuy?Die Bezeichnung Hybrid ist im übriegen falsch,sagt Marta auch.Ein Hybrid ist ein Tier das nicht Fortpflanzungsfähig ist.Es muss also Mischling heissen.ist schwer sich umzustellen,aber wir wollens ja doch richtig machen.:fg:
     
  6. #5 caviamama, 12.06.2010
    caviamama

    caviamama Guest

    Ok, das wusste ich nicht mit dem Hybrid, danke.

    Ich kenne es mit den "F"s nur so, ist aber Pott wie Deckel, Hauptsache, Du verstehst es. In wie weit sich das Lunky-Gen durchsetzt, weiß ich nicht, das wirst Du sehen müssen. Allerdings ist es wichtig, die "Mischlinge" erst einmal auf Gewicht zu bekommen, das Gen vererbt sich dann ja weiter mit. Durch Selektion der besten Tiere wirst Du dann mit weiteren Verpaarungen deine Curlys bekommen. Das geht ja nicht von heute auf morgen, das wird schon, wie bei allem Neuen, ein Stück Weg sein.

    Und der Weg ist doch eigentlich das Ziel, oder?
     
  7. #6 Biensche37, 12.06.2010
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Erklärung Hybrid:


    Der Ausdruck Hybrid bedeutet "etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Gemischtes".

    Quelle: Wikipedia


    Ist also völlig richtig, wenn man Hybrid sagt. Das ist ein Mischling.


    bine
     
  8. #7 pueppy05, 12.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Also werd ich auch Fs untereinander verpaaren müssen.In der F1 wird sich das ja durchsetzten,is klar.Und wie es weiter geht werd ich sehen.hab jetzt nochmal ne Züchterin angeschrieben die züchtet CH Teddy Cuys,mal gucken was sie antwortet.Klar wird es eine ganze Zeit dauern,aber manchmal erlebt man auch überraschungen denk ich.dann schlägt es plötzlich wieder durch.Böcke werd ich nur 1 oder 2behalten denk ich aber Mädels auf jeden fall mehrere.
     
  9. #8 caviamama, 12.06.2010
    caviamama

    caviamama Guest

    Wenn Du immer so weiter machst, wie ich es oben aufgezeigt habe, bist Du in der F11 bei 99,92 % Cuy und in der F 15 bei 99,9975 %, dauert also noch ein bisschen.
     
  10. #9 pueppy05, 12.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Ja aber in der Tierwelt sagt man Hybrid zb zu Mulis,die sind auch nicht Fortpflanzungsfähig.So hat Marta es gesagt,und ich denke sie weiss wovon sie spricht ;-)
     
  11. Regina

    Regina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    0
    Um es noch mal ganz deutlich zu sagen:

    man nimmt von den Cuy-Normalo-Mischlingen der ersten Generationen immer die überdurchschnittlich guten (aus dem Blickwinkel des Zuchtzieles Cuy) männlichen Nachkommen um diese an Cuy-Sauen anzupaaren.

    Die weiblichen Mischlinge der ersten Generationen nimmt man nicht in die Zucht, da das Risiko von Trächtigkeits/Geburtsproblemen bei einer Anpaarung mit einem Cuy-Bock deutlich erhöht ist.

    Die Lunkarya(Curly)-Locke vererbt sich dominant. Ist das Tier reinerbig, fallen bei Anpaarung mit GH in der F1 nur Lockentiere, die aber spalterbig sind. Diese Spalterbigen dann wieder an GH verpaart, ergibt zu 50% Locken-Tiere und 50% GH.

    Wenn du dann mit den Lockentieren weitermachst bekommst du statistisch gesehen immer 50/50. Die GH aus diesen Verpaarungen vererben keine Locken.
     
  12. #11 pueppy05, 12.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Ah okay.Dann hab ich ja ein Vorteil dadurch das ich schon 1 Curly und 2 Curly Rosettenmädels besitzte was?Na dann kann ich ja loslegen.Meine Curly Rosetten haben ein Curlyrosetten Papa(denselben)und eine GH bzw Rosetten Mama.Mal schauen was da kommt dann mit F1.Dürften dann ja auch zu 75%Curlys fallen?Vorrausgesetzt Lunky ist reinerbig(oh ja meiner ist es!!!!Viel Knopfaugen und Hämeler Wald)
     
  13. #12 Biensche37, 12.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2010
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    ZITAT:...Ja aber in der Tierwelt sagt man Hybrid zb zu Mulis,die sind auch nicht Fortpflanzungsfähig.So hat Marta es gesagt,und ich denke sie weiss wovon sie spricht ;-)

    Du- Marta hat gewiss viel Ahnung. Ich möchte hier keinem auf den Fuß treten.
    Aber Hybrid ist ebenfalls nicht falsch! Kannst halt sagen, was du möchtest dazu. ;o)

    Noch einmal zur Erklärung und wieder aus Wikipedia:

    Bedeutung für die Hybridzucht

    Liegt eine Kreuzung zwischen unterschiedlichen (meist allerdings nahe verwandten) Arten vor, wird konkreter von Arthybriden oder Hybridarten (englisch hybrid species) gesprochen. Arthybriden sind vielfach nicht oder nur verringert fertil, doch gibt es etliche Ausnahmen. Hybriden, deren Eltern derselben Art angehören (also lediglich verschiedene genetische Linien, Sorten oder Rassen darstellen), sind meist fertil; allerdings tritt nach den mendelschen Regeln ab der folgenden Generation (F2-Generation) vielfach eine Aufspaltung der Merkmale ein. Hybridbildung ist in der Züchtungsforschung von praktischer Bedeutung, insbesondere für Kulturpflanzen, doch werden auch bei Zuchttierrassen häufig Rassen in eine andere eingekreuzt, wobei sich die genetischen Merkmale vermischen.

    In der Züchtungspraxis war der Begriff Hybride lange Zeit primär in der Pflanzenzüchtung verbreitet, wird aber inzwischen auch in der Tierzucht verwendet (Hybridzucht). Allerdings werden in der Tierzucht auch weiterhin die Begriffe Mischlinge oder Bastarde verwendet, ohne dass damit eine Negativbewertung ausgedrückt werden soll,

    Fertil = Fruchtbar



    bine
     
  14. #13 Biensche37, 12.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2010
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Jetzt zu deiner eigentlichen Frage:

    ZITAT:Ja ich möchte ja diese Verpaarung machen wegen dem Fell.ich möchte halt Curly bekommen.Klar das geht ja schon in F1,aber in wie weit bleibt es dominant wenn ich da immer wieder GH drauf setzte?setzt es sich immer wieder durch?

    Nein, es setzt sich nicht immer wieder durch.
    Wenn du die Curlies spalterbig erzeugt hast, dann kann dir das Curly Gen auch ganz verloren gehen.
    Die Tiere bleiben u.U. Generationen lang spalterbig. Also Cucu. Immer wieder auf GH geht dir nicht nur
    das Curly Lockengen verloren, sondern auch die Fellqualität. Du solltest also eher Linienzucht betreiben und
    versuchen an einen reinerbigen Curly Bock zu kommen.
     
  15. #14 pueppy05, 13.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Ich denke bei den Cuysgibt es die noch nicht wirklich als reinerbig.Curlycuys sind in der regel Cuys x Lunky(also F1)oder es fällt irgendwann durch Zufall mal n Curly(so wie die Eltern meiner Sau) und keiner weiss was damit anzufangen und nennt es dann Rexmix!Habe ich schon öfters erlebt.Und ich muss ja auch sehen das kein Rex oder Alpaka oder so drin ist.Deshalb möcht ich gern meinen eigenen Curlystamm aufziehen.Da ich bei den Sauen draufachte das sie rein GH/Cr. gezogen sind und mein LUnkybock ist ja eh rein Lunky.
     
  16. Hanni

    Hanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    353
    Zucht von Mischlingen Folgegenerationen

    @ pueppy05,da würde ich mich mal mit Marta in Verbindung setzen,denke sie kann Dir da richtig gut helfen. Bedenke aber bitte auch wie viele Würfe Du bis zum Ziel brauchst,in dem Fall sicher noch mehr als andere um zum Ziel zu kommen.Du möchtest eine Haarstruktur und eine Rasse verbinden. Hast Du schon eine Idee ,wo all die Jungtiere die du nicht brauchst,hin sollen ?? Will nicht die Spaßbremse spielen,aber hier auf der Abgabeseite gibt es mehr als genug Meeris !
    LG Hanni
     
  17. #16 pueppy05, 13.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Das was ich dann habe sind keine Meeris sondern Cuy Mischlinge!Und ich werde ja dieses Jahr nicht noch 20 Würfe produzieren sondern das wird ein Projekt für die nächsten Jahre werden!Alles was "überproduziert"ist geht an Liebhaber,vielleicht finde ich ja aber auch noch andere Züchter die sich an diesem "Projekt"beteiligen.Und wenn immer jeder davor zurück geschreckt wäre weil er nicht 100%sicher war wohin mit dem überzähligen Nachwuchs,wo wären wir dann heute mit den Meeris?Ausserdem hoffe ich natürlich auch das ich etliche meiner Nachzuchten behalten kann,auch wenn es natürlich auch sein kann das ich mal mit einem Wurf garnix anfangen kann.
    Alles andere wird sich mit der zeit zeigen wenn die Würfe dann da sind.In der Theorie lässt sich immer viel sagen,aber was dann auch wirklich möglich ist weiss man vorher nie.Wenn es sich so entwickeln wird das ich keine Abnehmer finde für die Nachzuchten dann werde ich es natürlich aufgeben und nicht auf teufel komm raus weiter an meinem Ziel arbeiten.auch werde ich die nachzuchten nicht an irgendwelche dubiosen Leute abgeben oder so.Sie werden genaus ein gutes Heim bekommen wie meine anderen Cuys auch.
     
  18. #17 pueppy05, 13.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    @ Hanni:Ein Cuy Mischling ist kein Meeri!Es ist immerhin noch Cuy drin!Also werden auch diese Tiere nicht an Kinder vermittelt und auch nicht verharmlost,den sie sind vom Temperament einfach anders!Cuys eben.Jeder der welche hat weiss was ich meine!
     
  19. #18 Medanos, 13.06.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.06.2010
    Medanos

    Medanos Guest

    Ich habe auch so nen Mix und gegen einen weiteren hätte ich auch nichts!
    Sie ist mittlerweile nicht mehr scheuer als die anderen - nur bei manchen Dingen ist ihr Verhalten/Sprache anders.

    Du hast gerade welche nach Österreich vermittelt?
    Hast du ev noch ein Weibchen das mit auf die Reise gehen könnte?
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 pueppy05, 13.06.2010
    pueppy05

    pueppy05 Guest

    Ja die passen sich auch etwas an,vorallem wenn sie mit Meeris zusammen wohnen,aber nicht alle werden ruhiger.Das muss man halt beachten.Und es gibt auch Leute die nur Cuys haben und keine Meeris dazu.Ich halte auch beides.
    Leider hab ich momentan kein Weibchen mehr das ich abgeben möchte.Nach Österreich war für mich aber auch neu,da musste ich mich erstmal schlau machen ob es da überhaupt die Möglichkeit eines Kuriers gibt.In der Schweisz gibt es sowas ja nicht mehr.Wollte von dort auch ein Mädel haben,aber versucht da mal ne MFG zu finden bis nach Norddeutschland!
     
  22. Regina

    Regina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    0
    @ pueppy05

    "Curlys" fallen nicht durch Zufall. Es muß immer mindestens 1 Elternteil Curly, oder wenn es ein KH/LH-Mix ist, Lunkarya sein. Ein Lockentier aus 2 GH-Eltern kann nur Teddy oder Rex sein.

    Wenn man das ganze mit Verstand und Geduld angeht braucht man auch nicht so furchtbar viele Würfe, da man aus den ersten Generationen ja nur die Böckchen braucht.
    Mit ein bischen Glück ist gleich im ersten oder zweiten Wurf mindesten 1 passendes Böckchen dabei. Damit wäre die F1-Generation schon mal "erledigt". Mit der F2 macht man es dann genauso.
    Ab der F3 muß man dann schauen ob die Weibchen schon annähernd die gewünschte Größe erreichen und man das eine oder andere auch in die Zucht nehmen könnte.

    Auf jeden Fall sollte man nicht gleich 3 oder 4 Verpaarungen gleichzeitig setzen sondern erstmal nur (je blutsfremder Linie) 1 oder maximal 2 und daraus das Ergebnis abwarten. Ist der gewünschte Erfolg dabei, dann macht man nach Aufzucht der Jungtiere mit der nächsten Generation weiter.

    Logischerweise hat man dann Zuchtböcke unterzubringen die man nur 1 bis 3x im Leben zum Decken einsetzt. Kastrieren lässt man sie ja erst dann wenn der Sohn erfolgreich deckt. Falls das aus welchen Gründen auch immer nicht klappt müsste man ja wieder auf den Bock der jeweils vorigen Generation zurückgreifen.
    Man muß also eine artgerechte Haltungsmöglichkeit für mehrere "Reserve-Böcke" schaffen.
     
Thema:

Zucht von Mischlingen,Folgegeneration

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden