Zucht von dreifarbigen Meerschweinchen

Diskutiere Zucht von dreifarbigen Meerschweinchen im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich. Bei mir fallen sehr viele Schweinchen mit hohem Schwarzanteil. Oft sind nur kleine Flecken...

  1. Moni6

    Moni6 Guest

    Hallo,
    vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich. Bei mir fallen sehr viele Schweinchen mit hohem Schwarzanteil. Oft sind nur kleine Flecken mit rot dabei. Ich weiß, dass ich das mit rot, in meinem Fall rot-weiß ausgleichen kann. Aber worauf kommt es denn bei der Zucht von dreifarbigen Meerschweinchen noch so an. Meine Ausgangstiere sind leider von der Farbverteilung auch nicht so optimal.
    Gruß Moni
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kirsten, 19.11.2009
    kirsten

    kirsten Guest

    die farbverteilung hat wohl weniger mit der der elterntiere zu tun.

    ich habe z.b. einen sgw rexbock mit nur ganz wenig gold.er hat in seinen bisherigen würfen immer gut farbverteilet babys gebracht.mehrfach sogar showverteilt.
    anderesherum haben wir auch schon mit super farbverteilten tieren jungtiere bekommen wo diese beim bestenw illen nicht optimal war.und auch da waren beide letern super von der farbverteilung,der vater sogar showverteilt.


    ich geb da nichts mehr drauf.


    lg kirsten
     
  4. #3 caviamama, 19.11.2009
    caviamama

    caviamama Guest

    Ich züchte keinen dreifarbigen Schweinchen, daher kann ich Dir speziell dazu nichts sagen. Aber ich züchte zweifarbig. Und hier ist es so, dass mit der Zeit der Weißanteil immer geringer wird. Somit behalte ich Schweinchen mit extrem hohem Weißanteil, da sie das wieder ausgleichen können.

    Bei Dreifarbigen (auch den Zweifarbigen) sollten die Farben gleich einem Schachbrett angeordnet sein, seitengleich. Also z. B. schwarz-rot-weiß und die andere Seite rot-schwarz-weiß. Es sollten auch keine gleichen Farben aneinander stossen. Das wäre die optimale Verteilung und ist schwierig zu erreichen. Aber es geht durch strikte Selektion über viele, viele Generationen. Vielleicht solltest Du versuchen, noch ein, zwei Tiere dazu zu bekommen, wo die Farben vermehrt anzutreffen sind, die Deinen Schweinchen fehlen. Ein optimales Tier wirst Du schwerlich bekommen können, die geben die Züchter selten ab.
     
  5. #4 Eickfrau, 19.11.2009
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Haj Moni,

    wichtig bei Tricolor ist, daß die Tiere auf jeder Körperseite alle drei Farben zeigen - unwichtig ob showverteilt.
    Desweiteren mit Rot-Weiß-Einkreuzung und Selektion auf "mehr Rotanteil" kann man diesen Farbanteil erhöhen.

    VG Bianca
     
  6. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    Stell deine ZT einfach mal vor.
    Das macht die Sache einfacher.
     
  7. Moni6

    Moni6 Guest

    Dann ist es wohl eher Glückssache welche Farbverteilung fällt. Es ist nur so bei mir, dass immer der Schwarzanteil überwiegt, nicht der Rotanteil. Habe jetzt ein rot-weißes Weibchen und werde schauen was für Nachwuchs fällt.
    Ich habe aber auch gehört, dass der Rotanteil unter dem Weiß verschwinden kann. Aber da kann ich ja nichts machen, denn Weiß brauche ich auch.
    Erstmal danke, wenn jemanden noch etwas einfällt bin ich dankbar.
    Viele Grüße
     
  8. #7 Caro1989, 19.11.2009
    Caro1989

    Caro1989 Guest

    Eine möglichst gleichmäßige Farbverteilung bzw. für den Anfang reicht auch schonmal der Farbanteil.
    Wenn der Farbanteil stimmt, (also von allen Farben möglichst gleich viel), dann geht man wie Bianca schreibt, zur Farbverteilung über.
    Am besten natürlich alles gleichzeitig, ;-) ist aber so oft nicht möglich.
     
  9. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    Ich hatte 3 Jahre gebraucht, bis die Farbverteilung stabil war.
     
  10. #9 Kimberly, 20.11.2009
    Kimberly

    Kimberly Meeri&Genetik Fan

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,
    die SPW oder Schildpattzucht ist sehr schwierig und man braucht viel Geduld, auch muß man sehr viel selektieren. Es gibt sehr wenige Züchter.

    Tipp's zur SPW-Zucht findest Du auf meine HP unter Genetik.
    Und solltest Du dann noch fragen haben, immer her damit. :winke:

    Das ist Miley, sie hat schon eine gute Farbverteilung.

    [​IMG]

    Stacy hat sogar das Schachbrettmuster, leider nur am Bauch. :wein:

    [​IMG]

    VLG Kimberly
     
  11. Moni6

    Moni6 Guest

    Hallo Kimberley,
    vielen Dank, war gerade auf deiner HP. Finde das sehr sehr interessant. So könnte es sein, dass meine Tiere Ee tragen. Jetzt aber noch eine Frage zum Brindle. Ich habe eine Schweinchen mit Brindle und sehr viel Rotanteil. Die Brindelung vererbt sich aber leider auch weiter. Ich wollte das Weibchen jetzt eigentlich aus der Zucht nehmen oder meinst du die Brindelung bekomme ich doch noch weg. Da sie sonst eben die ideale Farbverteilung hat. Viel Rot, etwas Schwarz außerdem ist sie von der Struktur (US-Teddy) recht gut.
    VG Moni
     
  12. #11 Kimberly, 20.11.2009
    Kimberly

    Kimberly Meeri&Genetik Fan

    Dabei seit:
    27.10.2006
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    9
    Ich selektiere immer die Brindle aus, doch auch ich habe so mal angefangen. Es fallen immer mal Tiere mit Brindle, nur es darf eben nicht zuviel vom Brindle in der SPW- Zucht sein, sonst wird es eine Brindle-Zucht. Welcher Bock soll denn für die Süße mal in Frage kommen?

    VLG Kimberly
     
  13. Moni6

    Moni6 Guest

    Ja, das ist die Frage, welcher Bock. Ich bin gestern die Stammbäume alle nochmal durchgegangen und bei allen sind einfarbig schwarze Tier oder Tans mit dabei. Das Weibchen mit dem hohen Rotanteil kommt aus holländigschen Linien und ich habe keinen Stammbaum. Meine Böcke eignen sich wohl nicht. Werde mal schauen was jetzt bei den zwei laufenden Verpaarungen rauskommt und habe mir schonmal einen neuen Bock reserviert. Da ich mir keine Meerschweine mehr per Mitfahrgesellschaft kommen lasse, ich möchte meine Tiere anschauen (bin mal mit sowas eingegangen mit einem kranken Tier) ist es natürlich nicht immer leicht neue Tiere zu bekommen.
    VG Moni
     
  14. #13 blackbelt, 21.11.2009
    blackbelt

    blackbelt Guest

    Hallo Moni6,:winke:
    Schau doch mal auf meiner HP unter "Genetik von SPW", vielleicht hilft dir das ja auch etwas weiter.:popcorn:

    LG Blackbelt
     
  15. #14 Pepper Ann, 21.11.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Also ich kann diese Theorie (Ee = Schwarz-rotes Tier alias schlechtes Schildpatt) einfach nicht glauben. Da fehlen mir die Beweise. Kann echt jemand eine Verpaarung von Schwarz-Rot mal Schwarz-Rot vorweisen, wo einfarbige schwarze Babys fielen? Ich hatte das bisher noch nicht, egal was ich hier über die Jahre verpaart habe.
    Vor allem, wieso sollte an den Ergebnissen von Sewall Wright was falsch sein? Er hat anhand der Statistik bei hunderten von Babys aus Kreuzungsversuchen genau diese Dominanzreihe E>ep>e ohne Abweichungen heraus gefunden. Und nicht nur er, auch M.W. Chase und andere haben das auch festgestellt und so veröffentlicht.
    Kurz zusammen gefasst ist es so, dass Ee immer Schwarzreihe zeigten, Eep auch immer und EE sowieso. Allein bei epe und epep gibt es Abweichungen. Allerdings sprechen alle dennoch von einer vollständigen Dominanz. Das einzige was also sein kann, ist das e getragen mehr Rot im Phänotyp von ep-Tieren verursacht. M. W. Chase hat z.B immer um die 60-70% Schwarzanteil bei epe festgestellt und bei epep tatsächlich um die 80% festgestellt und das so auch veröffentlicht. Und aus diesem Grund ziehen Schildpatt-Züchter gerne einfarbige rote Tiere in ihre Linie um den Rotanteil bei den epe-Tiere zu erhöhen.

    LG Anna
     
  16. #15 blackbelt, 21.11.2009
    blackbelt

    blackbelt Guest

    Hallo Pepper Ann,

    das was auf meiner HP steht, bezieht sich nur auf meinen eigenen Zuchterfahrungen , die ich bisher gesammelt habe und aus der Veröffentlichung von Thea Paar und mir die daraus folgenden logischen Schlußfolgerungen gezogen.

    Sewall Wright und M.W. Chase kenne ich erstmal noch nicht und auch nicht deren Veröffentlichungen. Also Danke für diesen Hinweis. Werd mir das dann mal durchlesen und ggf. meine Gedanken neu sortieren. man lernt ja schließlich nie aus, oder?

    LG blackbelt
     
  17. #16 Caro1989, 22.11.2009
    Caro1989

    Caro1989 Guest

    Ich hatte mal eine Black Tan Sau die aus buff x Black Tan fiel und etwas rot zeigte (weit außerhalb der Tan-Zeichnung).
    Mit einem Dalmi schwarzen Bock brachte sie eine schwarz-rote Tochter (gaaanz wenig rot).

    Ich denke, Ee's können rot zeigen, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel.
    Scheint "etwas" unvollständig dominant zu sein. Betonung auf etwas.;)
    Bei epe habe ich bisher eher starke Zunahme von rot (bzw. bei mir gold). Auf jedenfall mehr als 40% und dazu kommt noch die Weißscheckung.
     
  18. #17 Pepper Ann, 22.11.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Ja genau Caro! Solche Fälle hatte ich auch und da dachte ich das gleiche zunächst. Man kann aber niemals ein ep bei solchen Fällen ausschließen!!! Und, wenn das so oft passiert, dann müssten genauso oft auch aus Schwarz-Rot x Schwarz-Rot schwarze Babys fallen (sind statistisch schließlich 25-50%!!! möglich), sonst ist das wohl einfach der Irrglaube man habe sauber gezogene Tiere. Und da setzt sich auch meine Kritik insbesondere an. Denn wirklich reinerbig gezogene Tiere gibbet nicht, nicht im Hobbyzuchtbereich und schon garnicht nach derzeitiger Verpaarungs-Mode. Außerdem haben Genetikstudien nunmal mehrmals gezeigt, dass Ee zu 100% ohne jegliche Abweichung einfarbig Schwarzreihe waren, Abweichungen wäre da aufgedeckt worden.

    Was deine Verpaarung angeht, da sieht man auch wieder ganz klar, dass es nichts beweist. ;) Schlechte Zeichnung, so hat Thea Paar auf ihrer Seite stehen und so haben auch die Genetiker immer vermutet, vererbt sich über unabhängige unbekannte Faktoren. Da haben wir in deiner Linie also erst einmal ein E?-Tier das die genauso vererben kann, aber man sieht es nicht, denn es ist ja einfarbig. Genauso ist es mit dem ee-Tier im Beispiel. Sieht man dass es die Faktoren für schlechte Farbverteilung vererbt? Und woher will man beweisen, dass der E-Partner des schlechten ep-Tieres nun nicht auch ein ep rezessiv trug? Oder eben die auch Faktoren für schönere Verteilung? Und sollte der für schöne Zeichnung verantwortliche Faktor (bzw. Faktoren) nur ep-gekoppelt vererbt worden sein, so kann man wieder nicht ausschließen dass sich bei dem letzten schwarz-roten Tier ein schlecht gezeichnetes ep mit einem gut geziechneten ep gepaart haben => epep in eindeutig Schwarz-Rot.

    Ich habe hier auch sehr viele schlecht gezeichnete ep. Und bisher fiel da kein einfarbig Schwarz. Hatten beide Eltern etwas Rot, hatten es die Babys auch.

    Daher ist es viel eher Wunschdenken, wenn man davon ausgeht ein schlecht gezeichnetes ep-Tier wäre Ee. ep alleine schützt nicht vor Brindelung oder zu wenig oder zu viel Rotanteil/Schwarzanteil. Dafür sind andere Faktoren zuständig, so wie das die alten Genetiker herausgefunden haben. Und Fehler würde ich hier ausschließen, denn das waren wirklich richtig durchgeführte Kreuzungsversuche und solche sind im Hobbyzuchtbereich als Hobbyzüchter niemals nachzuarmen. Da hatte man z.B. ingezüchtete reinerbige Sämme die daher hochgradig reinerbig waren. Sowas wäre als Hobbyzüchter erst nach viele vielen Jahren möglich.

    LG Anna
     
  19. #18 Eickfrau, 22.11.2009
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Diesen Sommer hatte ich folgenden Wurf:
    Mutter Solidgoldagouti (aus Solidgoldagouti x Schoko), Vater Schoko-Gold-Weiß (nachgewiesen epe).
    Zwei Jungtiere waren Solidgoldagouti-Rot; der eine mit viel, der andere etwas weniger Rot (deutliche Flecken).
    Die beiden Geschwister dazu waren Schwarz-Rot (ein Junges mit einem kleinen roten Fleck, das andere wieder deutlich mehr Rot).
    Ich kann nicht sagen, welche Jungtiere Ee und welche Eep waren, doch rote Flecken hatten alle. So dominant war das E dann doch nicht ;) .

    VG Bianca
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Pepper Ann, 22.11.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    @blackbelt

    Hier wäre was interessantes über das Thema:
    *klick*
    Evolution and the Genetics of Populations, Volume 1: Genetic and Biometric ... von Sewall Wright

    LG Anna
     
  22. #20 Pepper Ann, 22.11.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Und wieso schließt du aus, dass es alles ep-Tiere waren? Oder wie meinst du das?
    Ich hab auch ein Böckchen hier, es wurde Goldagouti geboren und bekam erst später etwas mehr rote Haare. Hätte ich es nicht von den Eltern (epep mal ee) genau gewusst, hätte ich gedacht er wäre einfarbig. Bei Agouti sieht man sowas sehr schwer. Mittlerweile mit fast 4 Jahren hat er einen dicken roten Streifen über die Flanke und ist eindeutig zweifarbig. Ich denke ep kann nun mal auch ein Tier mit drei roten Haaren sein und dann hat man schon keine soooo sauber gezogenen Tiere mehr, wenn mal hin und wieder solche als einfarbge in die Zucht genommen werden. ;) Selbst schon viel zu oft gesehen. Da kann mir keiner mehr erzählen, dass seine Schwarzreihetiere wirklich reinerbig sind, weil nix anderes im Stammbaum steht.

    LG Anna
     
Thema:

Zucht von dreifarbigen Meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden