Zucht als Gewerbe anmelden???

Diskutiere Zucht als Gewerbe anmelden??? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, ich spiele mit dem Gedanken meine Zucht als Gewerbe anzugeben. Welche Bedingungen muss man da befolgen. Ich denke ich werde am Anfang nur...

  1. #1 anna-hedi, 31.01.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Hallo, ich spiele mit dem Gedanken meine Zucht als Gewerbe anzugeben. Welche Bedingungen muss man da befolgen. Ich denke ich werde am Anfang nur Minus machen, aber ich kann ja alles absetzen von der Steuer.
    Wie handhabt ihr das - gibt es einen "Haken"?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Biensche37, 31.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Gewerbe

    Hallo,

    Bedingung für ein Gewerbe ist, dass du Gewinn erzielst.
    Das hieße dass du mindestens 100 Babies im Jahr haben musst.
    (Frag`aber noch mal nach, da es von Bundesland zu Bundesland Unterschiede gibt.)
    Wenn du keine Gewinne erzielst, dann "schmeist" dich das Finanzamt nach 2 oder sind es jetzt 3 Jahre?? wieder raus.
    Mit Meerschweinchenzucht alleine wirst du es auch nicht schaffen.
    Meine Bekannte verkauft Meerschweinchen, Kaninchen und umfangreiches Zubehör und das Finanzamt sagt jetzt schon, dass sie wohl ihr Gewerbe verliert wenn nicht bald mal Gewinne eingefahren werden. Denn die Steuerermäßigungen, die du zunächst vielleicht genießt, wollen die auch mal wieder reinholen....!
    Also als Gewerbe kannst du nur eine gewinnorientierte Zucht eintragen lassen, 100 Jungtiere pro Jahr, wobei die Gewinnerzielung im Vordergrund steht. Du wirst dann Gewerbepflichtig, wenn du mit dem Gewinn der Zucht deinen Lebensunterhalt bestreitest. Du musst dann zunächst beim Vet. Amt um Erlaubnis bitten.
    Wenn du deine Zucht anmelden willst, dann mache es so:
    Gerwerbsmäßige Zucht: Muss nur beim Vet.amt angemeldet werden. Mehr als 100 Jungtiere pro Jahr. Und Fachkenntnis über Zucht und am besten einen Schein zum Kleintierverkauf.
    Eine reine Hobbyzucht sind weniger als 100 Jungtiere pro Jahr. Keine Meldung erforderlich!


    bine
     
  4. #3 anna-hedi, 31.01.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Hallo, danke für Deine Info. Also 100 Babies kann und will ich nicht als Gewinnunternehmen akzeptieren. :schäm: Das wäre zu viel!!! Ich weiss das der Betrieb wo ich arbeite seit 1 5 Jahren keinen Gewinn hat, und darf weiter bestehen. :aehm: Ich werde mich auf jeden Fall mal erkundigen.
    Hat sonst keiner Erfahrungen?? :winke:
     
  5. #4 Biensche37, 31.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Vielleicht ist es bei Betrieben wo es um Arbeitsplätze geht, wieder was anderes.
    (Staatliche Unterstützungen?)
    Tierzucht ist im allgemeinen ein Zufütterungsgeschäft. Da hat das Finanzamt an so kleinen Hobbyzüchtern wirklich kein Interesse.
    Da ist dann eher so eine Vet.amtsüberprüfte Zucht sinnvoll.
    Aber zum Steuersparen reicht das eben nicht aus.


    bine
     
  6. #5 anna-hedi, 31.01.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Vielleicht dem Ganzen einen anderen Namen geben??? Tier...??? oder so?? Oder einfach mal eintragen lassen? Wie wird das denn mit der Ich-AG (oder wurde?) gehandhabt? Da wurde doch auch nie Gewinnorientiert gearbeitet....
     
  7. #6 Biensche37, 31.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Amt

    Ganz einfach, da du das ganze Vorhaben ja eh erst dem Vet.amt vortragen musst, musst du dort erst einmal anrufen und denen erklären was du dir so vorstellst.
    Dann werden sie rauskommen um sich deine Zucht anzusehen.
    Dabei kannst du von deinen Plänen erzählen.

    Und dann werden sie dir was dazu sagen können.
    Besser als wir es hier können.
    Einfach mal eintragen lassen...so einfach ist das nicht.
    Du kannst ja überlegen, ob du nicht Futter vertreiben willst oder Zubehör.
    Das ist eher realisierbar.

    Du kannst jedenfalls nicht, eine kleine Hobbyzucht als Gewerbe anmelden,
    die Steuervorteile nutzen und dann eben nichts ans Finanzamt abführen, weil du keine Gewinne erzielst.
    Eine Ich -AG mit einer Hobbyzucht?
    Was willst du denn bezwecken?
    Beim Einkauf von Spänen und Futter sparen?
    Bei den Ich -AG`s ging es darum, Leute von der Arbeitslosigkeit in die Selbstständigkeit zu begleiten. Ihnen zu helfen einen kleinen Betrieb in Gang zu kriegen und evtl. Arbeitsplätze zu schaffen.
    Aber mit einem Zufütterungsgeschäft wirst du es nicht schaffen.
    Pferdezuchten werden auch nicht staatl. unterstützt. Das ist eben ein Unterschied, ob du ein Nagelsstudio aufmachst oder eine Hobbyzucht hast wo die Tiere ständig futtern und krank werden und scheißen. Das ist eben so.

    Aber vielleicht schaffst du es ja unter dem Namen : Nage r studio! :top:


    bine
     
  8. #7 anna-hedi, 31.01.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Ich denke man sollte alles mal im Gedanken durchgespielt haben - bevor man "Nägel mit Köpfen" macht, daher meine Überlegungen. :D
    Ich will nicht kommerziell sein, sondern einfach übersichtlich. Ich dachte, das wäre nicht problematisch. Aber ich werde mich erkundigen. Ich dachte nur, das man hier andere Erfahrungen austauschen könnte....
    Wenn ich höre "100 Babies im Jahr als Gewinn...." dann dreht sich bei mir was im Magen um. Es hört sich für mich so ähnlich an wie eine Hühnerfarm, wo alle nur 20 cm (oder so) als Lebensraum haben. Ne - danke.Das MUSS N ICHT SEIN.
     
  9. #8 Eickfrau, 31.01.2006
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Das klingt doch interessant!
    In Anlehnung an den Beruf des "Hundefrisörs" ... Bürsten, Entfilzen, Grannenhaare entfernen, Krallen schneiden und showfein machen beim Meerschwein :D .

    VG Bianca
     
  10. #9 anna-hedi, 31.01.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Genau - das werde ich machen und euch dann Ratschläge geben!
     
  11. merlin

    merlin Guest

    Hi,

    da ich ein Gewerbe auf dem Gebiet angemeldet habe, weiß ich, daß kein Gewerbeamt eine Erhaltungszucht ( weniger als 100 Babys im Jahr ) als Gewerbe ansieht. Du wirst keinen Erfolg haben mit dem Antrag. Außerdem muß Du erst den §11c - Schein vom Vet-amt in der Tasche haben.

    Auch die Pflichten (z.B. monatliche Umsatzsteuererklärung ) und Kosten sind nicht zu verachten. Der Schritt muß gut überlegt sein...

    Gruß, bernd
     
  12. #11 anna-hedi, 01.02.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Habe es mal überschlafen,war etwas genervt gestern. :rofl:
    Aber um einen Unterhalt zu sichern müsste man ja mindestens 50 Tiere im Monat verkaufen - ne,danke. :eek: Aber vielleicht etwas ähnliches beifügen wie Futtervertrieb oder so, die Idee ist nicht schlecht. Vielleicht als Versandservice, dann braucht man auch keinen Laden oder so. Die Idee war nicht schlecht. :rolleyes:
    Im Grossen und Ganzen ist es schwer mit seinem Hobby sein Geld zu verdienen (seh ein...) SCHADE! :wavey:
     
  13. Rellau

    Rellau Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    8
    @anna-hedi
    Merke, mit einem Hobby (spez. mit Tieren) ist überhaupt kein Geld zu verdienen !!

    kleines Beispiel: (zwar nicht Meeris sondern Hunde) tut aber nichts zur Sache.
    1. einem anerkannten Verein beitreten (VDH)
    2. sich u.a. auch mit der Genetik befassen (Seminare etc)
    3. sich informieren wo sitzen versierte gute Züchter um an gute Zuchttiere zu ge- langen, dass heisst natürlich Ausstellungen zu besuchen um sich zu informie-
    ren.
    4. evtl. lange Fahrten, langes Warten auf gutes Zuchtmaterial und mit viiieeel
    Glück hat man zwei bis drei Tiere mit guten bis sehr guten Anlagen, die dann
    natürlich auch ihren Preis haben.
    5. Futter, Impfung, Entwurmung und Prägung der Jungtiere auf "Gott und die
    Welt" Ausstellungsvorbereitungen danach Prüfung zur Zuchtzulassung.
    (Vorher tierärztl. Untersuchung auf evtl. Zuchteinschränkungen) Zahnfehler,
    Kniescheibenlux., PRA (Augen) und einiges mehr Vorröntgen auf HD
    bei Grossrassen, evtl. trifft einiges zu, dann hat sich mit diesem Tier die Zucht
    erledigt. Sollte man dann evtl. Geschwister haben = erblich ??? AUCH nicht zur
    Zucht.
    6. Anschaffung von Zubehör (in meinem Fall Pudel)
    Schertisch (hydr.) spez. Schermaschine, Scheren, Föne, Bürsten und Kämme
    und vieles mehr.
    7. Ausstellungen besuchen. Z.T. lange Fahrten (Benzinkosten), Hotel, Meldege-
    bühren. Ausstellungskäfige anschaffen.
    8. Wahl eines Deckrüden (wenn kein eigener, der ja auch passen muss) !!
    evtl. wieder sehr weit fahren, Decktaxe usw.
    9. bes. ausgewogenes Futter der trächtigen Hündin. Anschaffung Wurfkiste etc.
    Babys sind da, meist ohne Komplikationen (evtl. auch mal per Kaiserschnitt) !!
    Danach beginnt wieder das Spiel. Welpenfutter, entwurmen, impfen usw.
    Gebühr für Welpenabnahme, Ahnenpässe dann wieder tierärztl. Vorsorge.

    Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und alles in den ersten drei Jahren aufgeschrieben: im ersten Jahr: Ausgaben 16.200 DM (war allerdings alles enthalten auch eine Strompauschale, Pflegemittel, Benzinkosten) etc.
    Einnahmen: 2.000,-- DM für 4 Welpen
    Im zweiten Jahr waren es noch 12.100,-- A. und 3.500,-- E.

    Ich habe nie mit Gewinn gearbeitet. Auch wenn ein paar mehr Welpen im Jahr fallen, hat man im Moment das Geld für die verkauften Welpen aber gegen die Unkosten gerechnet, die man ja weiterhin hat, ist es ein Witz.

    Übrigens betreibt man als VDH Züchter auch eine Hobbyzucht. Nix mit Gewerbe.

    Gut, dass o.a. betraf nun Hunde aber rechne für die Meeris nur einmal 5 % von dem !

    Hobby sollte auch Hobby bleiben und ein Hobby kostet Geld. :ohnmacht:

    Liebe Grüsse Ilona


    www.vonderrellau.de
     
  14. #13 anna-hedi, 01.02.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Hallo, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich möchte nicht Geld damit verdienen. Ich dachte nur es wäre praktisch,wenn man diese Kosten einfach absetzen könnte.
    @rellau: Ich habe die von Dir angesprochenen Punkte schon berücksichtigt - habe ja selber schon 14 Tiere.
    Mir ging es nur darum, wie gesagt, Steuern ans Finanzamt abzuführen, wieso nicht?
    O.K.?
    :winke:
     
  15. #14 bullterrierle, 04.02.2006
    bullterrierle

    bullterrierle Guest

    wenn es so einfach wäre, hätte jeder der einem hobby frönt ein eigenes geschäft, zucht,....

    denke dran wenn du futter oder ähnliches verkaufen willst, also ein gewerbe anmelden willst, brauchst du auch räumlichkeiten die als gewerberäume eingetragen sind, entweder eigene umtragen lassen oder etwas anmieten was beides nicht billig ist (spreche aus eigener erfahrung). wobei dies auch wieder gemeindeabhängig ist!

    ich würde sagen wenn du nicht ernsthaft ein geschäft (laden, zucht,...) aufmachen willst um geld damit zu verdienen, dann lass es, es hat sonst keinen sinn!
     
  16. #15 anna-hedi, 04.02.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    O.K., habe meine Idee heute zu Grabe getragen. Danke für eure Infos.
     
  17. #16 bullterrierle, 04.02.2006
    bullterrierle

    bullterrierle Guest

    das war von mir echt nicht böse gemeint :eek2:

    aber es ist echt schwierig,... leider!
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 anna-hedi, 04.02.2006
    anna-hedi

    anna-hedi Guest

    Schade, ich dachte es gibt jemand Erfahrungen ab, die er gemacht hat. :runzl: Ich denke der eine oder andere hat bestimmt Gewerbe angemeldet. :cool:
    Umsatzsteuer & Co. ist kein Problem für mich bin Kauffrau, habe das gelernt.
     
  20. #18 Alex12176, 04.02.2006
    Alex12176

    Alex12176 Guest

    Hallo!

    Also ich habe beim Vet. Amt eine Sachkundeprüfung gemacht. Das ging dann ans Landratsamt und die haben mir eine Erlaubnis erteilt mit Tieren (MS) zu handeln, habe auch die Erlaubnis Pensionstiere zu haben.
    ICh wollte ein Kleingewerbe anmelden aber die haben mir abgeraten.... da hast Du nicht die Sache mit U-steuer und so n Kram :)
     
Thema: Zucht als Gewerbe anmelden???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hühner gewerbeschein

    ,
  2. hobbyzucht kleingewerbe

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden