Zu viel Innzucht, kann dann DAS passieren???

Diskutiere Zu viel Innzucht, kann dann DAS passieren??? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Zu viel Inzucht, kann dann DAS passieren??? Hey hallo, ich habe mir vor ca. 6 Monaten einen US-Teddy/Himalaya gekauft (von einer Züchterin)!!!...

  1. #1 Steffi89, 04.03.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.03.2006
    Steffi89

    Steffi89 Guest

    Zu viel Inzucht, kann dann DAS passieren???

    Hey hallo,

    ich habe mir vor ca. 6 Monaten einen US-Teddy/Himalaya gekauft (von einer Züchterin)!!!

    Am Anfang hat er super ausgeschaut, sich total normal verhalten, etc.

    Jetzt so ab Januar fängt er aber ziemlich an zu schwächeln!!! Sein Lebensgeist ist meines Erachtens auch schon ziemlich am Boden!! Er wiegt jetzt nur noch 500 (!!!) Gramm und nimmt seit 7 Tagen kontinuierlich ab!!! Das ist nicht ganz normal!!!

    Der TA meinte, dass er zu oft inn gezogen wurde, weil er so nichts anderes feststellen konnte!!!

    US-Teddys werden ja oft in Inzucht vermehrt, aber was kann jetzt passieren, wenn es zu oft passiert???
    Ich hab zwar jetzt neuen Nachwuchs von ihm bekommen und die Kinder haben ja wieder frische Gene in sich (sind von ihren Proportionen auch sehr gut), aber mit meinem Großen, der lebt nicht mehr lange, wenn der weiterhin so abnimmt!!! :schreien:

    Stimmt es jetzt, was Inzucht betrifft??? Und was genau passiert dann, damit es zu sowas kommt???

    Steffi
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Eickfrau, 04.03.2006
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    248
    Haj Steffi,

    zuviel Inzucht, damit sind Inzuchtdepressionen gemeint, äußern sich in:
    - schwaches Immunsystem (= öfters erkrankt)
    - Mißbildungen/ Totgeburten (bei den Meerschweinchen entstehen die meisten Totgeburten infolge zu spätem Auspacken aus der Eihülle)
    - geringe Wurfgröße
    - vermehrtes Welpensterben
    - geringe Körpermasse (klein und leicht bleibend)
    Diese Auflistung stammt aus der Hundezucht, ist auf Meerschweinchen jedoch ähnlich anzuwenden.

    Da der Bock bereits seit 1/2 Jahr bei Dir ist und anfangs fit/ normal war, gehe ich nicht davon aus, daß ein Inzuchtdefekt vorliegt.
    Dieser hätte sich früher gezeigt.

    Zähne okay? Hast Du ihn röntgen lassen - könnte auch ein Nierendefekt sein (evtl. im Röntgenbild sichtbar).
    Wie sieht die bisherige Behandlung aus? Zeigt er weitere Symptome?

    Ein Jungbock von mir begann Anfang Februar zu schwächeln. Fühlte sich klapperig/ leicht an und nahm auch kontinuierlich ab.
    So war nichts festzustellen und er bekam (auf Verdacht) Baytril, sowie Vit.C.
    Nach 2 Tagen hörte das Abnehmen auf und nach einer Woche hatte er sich vollständig erholt.
    Sein Gehegekumpel, sowie alle Tiere im gleichen Raum, hatten die ganze Zeit über nichts.

    VG Bianca
     
  4. #3 BlackPanther05, 04.03.2006
    BlackPanther05

    BlackPanther05 Guest

    Eigentlich musst du doch sehen können ob er aus "viel" Inzucht kommt, du hast doch sicherlich den stammbaum wenns ein zuchttier ist. Ist er das in deiner Signatur? Jedenfalls gute Besserung an den kleinen...

    Gruß, Paul
     
  5. #4 Steffi89, 04.03.2006
    Steffi89

    Steffi89 Guest

    Also den Stammbaum habe ich selbstverständlich bekommen!!! ;) Und es ist auch zu sehen, dass immer und immer wieder US-Teddys gekreuzt wurden, Tante-Onkel, Bruder-Schwester, Kind-Vater, etc.

    Der TA hat an dem Kleinen alles mögliche nachgeschaut, Röntgenbild haben wir auch machen lassen. Er ist soweit vollkommen normal!!!

    Eine Bekannte von mir hat auch gemeint, dass Inzuchten sich im Winter eher zeigt, als im Sommer!!! Meine Tiere sind ja das ganze Jahr über draußen!!! Und kaum dass es kalt geworden ist, hat er das Schwächeln angefangen!!! Wahrscheinlich wegen dem zu schwachen Immunsystem!?

    Also seine Kinder sind fit, der Wurf war total normal, die Kids sind gut proportioniert und ihnen fehlt es an nichts, auch jetzt im Winter sind sie voll gesund!!! Ich hab ja meinen US-Teddy mit einer Glatthaar gepaart, so sind also wieder neue Gene ins Blut gekommen und halt auch aufgefrischt worden!!!

    Meinen Großen (Signatur unten) hab ich jetzt seit Januar bei mir im Zimmer stehen. Zuerst hat er sich einigermaßen erholt (hat 120 gr. zugenommen) und jetzt seit 7 Tagen nimmt er halt kontinuierlich ab (50 Gramm (!!!) am Tag)!!!
    Seine Zähne und alles andere sind normal, der TA hat ihn ja gründlich untersucht!!!

    Ich bin echt am verzweifeln, was ich noch alles tun kann, damit ich ihn am Leben lassen kann!!! Ich häng ganz schön an dem Kleinen!!!

    Steffi
     
  6. #5 Eickfrau, 04.03.2006
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    248
    Versuch

    In Erinnerung an den Thread von Carla:
    Wurde eine Sammelkotprobe (über 3 Tage) auf Kokzidien untersucht?
    Oder "vorsorglich" gleich gegen Kokzidien mit Baycox behandelt?
    Abmagerung, auch ohne Durchfall, kann ein Anzeichen für eine Kokzidiose sein.

    VG Bianca
     
  7. #6 Pepper Ann, 05.03.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Ich würde mich an deiner Stelle, nicht auf EINEN TA verlassen, wenn der nichts findet. Leider sagen viele TÄ schnelle mal, dass das Tier wegen Inzucht so krank ist. Aber reine Inzucht kann sein Schwächeln nicht auslösen, da muss zumindest eine Infektion vorliegen. Bekommt er denn wenigstens AB?
    Päppelst du mit CC und anderem Päppelfutter? Hat er sozialen Kontakt zu anderen Schweinchen?
     
  8. #7 Steffi89, 05.03.2006
    Steffi89

    Steffi89 Guest

    Also was meinen TA betrifft, hab ich vollstes Vertrauen zu ihm, er ist ein sehr guter Arzt und daher glaub ich ihm auch!!! Er ist sogar Vorsitzender von einem Tierheim und ist zusätzlich in einem veterinärmedizinischen Institut tätig!!!

    Ich hab von ihm CC bekommen, ja!!!
    Ja, sozialer Kontakt mit anderen Schweinlis, das ist ja eben auch das Problem...
    Ich hatte ja bemerkt, dass er ziemlich abgemagert hat (da war er auch noch nicht alleine), dann hab ich ihn erst mal in mein Zimmer und dann wurde es mit dem Gewicht auch wesentlich besser!!! Ich dachte, er sei über den Berg, da er auch wieder stattliches Gewicht hatte und hab ihn mit einem Weibchen verpaart, da ich von ihm Nachzuchten wollte!!
    2 Tage später hat er wieder ziemlich angefangen, zu schwächeln. Ich dachte auch erst am Anfang, dass er halt wegen dem Weibchen keine Zeit zum Fressen hat :rofl: und hab die beiden zusammen gelassen!!! Tja, nach ungefähr einer Woche hat er dann wieder so stark abgenommen, dass ich es für das Beste hielt, ihn alleine zu lassen (er wog nur noch 500 (!!) Gramm) und bei mir erst mal im Zimmer lass!!! Dann hat er ja auch wieder zugenommen (120 Gramm) und seit 7 Tagen nimmt er auch wieder kontinuierlich ab, das versteh ich nicht!!! :verw:

    Steffi
     
  9. #8 Olyfant, 05.03.2006
    Olyfant

    Olyfant Guest

    Für mir hört es sich auch so an als wenn eine ernsthafte Erkrankung dahinter steckt. Es könnte auf jeden Fall nicht schaden sich eine zweite Meinung einzuholen.

    Was ich nicht ganz verstehe ist warum du überhaupt mit ihm züchten möchtest wenn du glaubst das er Inzuchtschäden hat.
     
  10. #9 BlackPanther05, 05.03.2006
    BlackPanther05

    BlackPanther05 Guest

    Denke auch nicht dass das durch Inzucht kommt, wurde denn jetzt auf Kokzidien untersucht? Wenn er doch normalgewichtig war und plötzlich abgenommen hat hört sichs doch eher anch ner richtigen karnkheit an als nach nem Inzuchtschaden finde ich, lass mich gern belehren

    Gruß, Paul
     
  11. Löne

    Löne Guest

    Ich hab da mal ne Frage.. ich hör ja öfters von "Linienzucht" a la Mutter-Sohn und Vater-Tochter.. jetzt lese ich hier Bruder-Schwester.. wird sowas auch öfters praktiziert? Ist das nicht ein bisschen arg krass, so mit völlig identischen Vorfahren?
     
  12. #11 Steffi89, 05.03.2006
    Steffi89

    Steffi89 Guest

    Also wie gesagt, er wurde auf alles mögliche untersucht, auch Kokizidien!!! Und es hat NICHTS ergeben, das finde ich ja eben alles so komisch!!!

    Also Ivan ist definitiv ein Inzuchttier!!!
    Das kann man sehr gut an seinem Stammbaum erkennen...
    Seine Mutter ist durch Geschwisterpaarung entstanden und der Vater von ihm auch, die Eltern sind aber so nicht miteinander verwandt!! Die Großeltern sind auch durch Vater-Tochter und Mutter-Sohn Kreuzung entstanden!!!

    Mein Ivan mag zwar ein Inzuchttier sein, aber seine Kinder jetzt (F1) sind durch kreuzung zwischen GH/schoko und US-Teddy/Himi entstanden, haben also so wieder frische und neue Gene in sich und sind dadurch nicht mehr Inzuchttiere, weil ich es ja so ausgekreuzt hab!!! Die F2 wird jetzt wieder ein wenig In gezüchtet, aber so ist das NOCH nicht schlimm, erst dann, wenn die F3 wieder In gezüchtet würde und das möchte ich vermeiden!!!

    Bei Himis ist es halt das Problem, dass sehr viel In gezüchtet wird!! Hab ich zumindest gehört!!!
    Und wenn jetzt immer und immer wieder mit und untereinander gekreuzt wird, dann kann es eben zu solchen Immunschwächen und anderem kommen!!! Und deshalb vermute ich eben auch, dass er so kränkelt, wegen Inzucht!!!

    Steffi :winke:
     
  13. #12 Caro, 05.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2006
    Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    3
    wie wurde er denn auf Kokzidien untersucht? Per Kotprobe?
    wenn nicht würde ich unbedingt mal eine von ihm einschicken lassen und auf Bakterien/Parasiten/Pilze untersuchen lassen...

    Klar kann es aufgrund zu Inzuchtdepression zu erhöhter Anfälligkeit kommen, aber trotzdem gilt es die Krankheit zu behandeln, die evtl. zwar durch INzuchtdepression ausgebrochen ist, aber in der Ursache dennoch wahrscheinlich auf einen Erreger zurückzuführen ist - und dieser muss bekämpft werden.
    Besonders wenn eine so schnelle Abnahme erfolgt liegt irgendeine akute Krankheit vor, Organschaden, Wurm/Parasitenbefall...

    auf alle Fälle muss er behandelt werden...

    "Und deshalb vermute ich eben auch, dass er so kränkelt, wegen Inzucht!!!"
    er kränkelt nicht wegen Inzucht, maximal konnte die Erkrankung durch die Abwehrschwäche Einzug nehmen, aber die Ursache für eine derartige Erkrankung ist Inzucht nicht...das wäre zu einfach...


    Caro
     
  14. #13 Steffi89, 05.03.2006
    Steffi89

    Steffi89 Guest

    Ja, ich hab Kot dem TA mitgenommen, weil ich zuvor mit ihm telefoniert hatte und er eben meinte, dass ich welche mitbringen sollte!!!
    Sie wurden untersucht und es hat wirklich nichts ergeben!!! ;)

    Mit wäre es aber dennoch keine andere Erklärung, woher er denn so schnell und vor allem so viel abnimmt, wenn doch so alles in Ordnung ibei ihm st!!!

    Steffi :winke:
     
  15. #14 Pepper Ann, 05.03.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Und die Kotprobe war auch sicher von ihm? Nicht, das du evtl. eine von einem anderen Schweinchen erwischt hast?

    Wie alt ist er denn jetzt und wie schwer war er denn ursprünglich, bevor das "Schwächeln" angefangen hat?
    Und sonst zeigt er keine Krankheitsanzeichen? z.B. Tränende, verklebte Augen, kahle Stellen im Fell, stumpfes Fell, appetitlosigkeit, Snupfen? Nichts?

    Mir drängt sich da nur ein einziger Verdacht auf und das ist mangelhafte Ernährung.
    Allerdings müsste CC dann zumindest ansatzweise für Besserung sorgen. Hat der TA ihn evtl. auf innere Organschäden untersuchen lassen?
    Mir stellt sich auch die Frage, ob du dann überhaupt mit ihm züchten solltest, es kann ja nicht nur extreme Inzucht vorliegen, sondern aber auch wirklich Schäden (Mutationen), die sich dann auf die Nachkommen vererben. Da hilft es auch nicht bei den Nachzuchten auf Inzucht zu verzichten.

    Stellt sich außerdem die Frage, was für eine "Züchterin" das war, bei der du ihn gekauft hast.
     
  16. Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    3
    es passiert oft, dass TAs sagen, wenn sie keine genaue Diagnose stellen können - "ach, kommt von Inzucht" ....mehr eine Versuchsdiagnose zur "Beruhigung" des Besitzers, als wirklich aussagekräftig...
    denn selbst wenn es von Inzucht kommt, muss es eine bestimmte Krankheit sein...die man entweder behandeln kann oder auch nicht...aber es liegt eine Krankheit zugrunde und nicht einfach nur "Inzucht"...Inzucht ist keine Krankheit...

    man kann MS noch nicht auf alles so untersuchen, wie einen Mensch...evtl. solltest du nochmal zu nem anderen TA, manchmal ist es Zufall und er hat eine Idee...

    Caro
     
  17. Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    3
    evtl. machen die Temperaturen ihn zusätzlich noch zu schaffen, solltest ihn ins Haus holen, denn draußen hat er noch mehr Probleme, wenn er sowieso etwas hat...

    Caro
     
  18. #17 Lina1020, 05.03.2006
    Lina1020

    Lina1020 Meerschweinsklavin :D

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    3.913
    Zustimmungen:
    0
    *michmalkurzeinmisch*
    Sie hat ihn schon im Haus...bei sich im Zimmer ;) Steht in den ersten Beiträgen.
     
  19. #18 Lina1020, 05.03.2006
    Lina1020

    Lina1020 Meerschweinsklavin :D

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    3.913
    Zustimmungen:
    0
    So und jetzt nochmal zum eigentlichen Thema.
    Ich bin auch der Meinung das eine Krankheit oder Stress trotzdem vorliegen muss!
    Ich hatte auch mal ein Inzuchtschweinchen. (Sprich nicht nur einmal Mutter-Sohn Verpaarung oder so sondern auch richtig viel.) Sie war allgemein etwas kleiner aber sonst topfit. Sie bekam ihren ersten Wurf. Und plötzlich magerte sie total ab. Sie war nicht krank, es war der Stress durch den Wurf! Trotz allen Päppelversuchen und wegnehmen der Babys, erlag sie irgendwann daran. Durch den Stress sind bei ihr irgendwie die Inzuchtschäden aufgetreten und daran starb sie letztendlich.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Olyfant, 05.03.2006
    Olyfant

    Olyfant Guest

    Du hast ihn doch von einem Züchter und somit nehme ich auch mal an das du die Elterntiere gesehen hast. Wie sahen die denn aus? Hätte er wirklich unter Inzuchschäden zu leiden muß man die schon ganz deutlich an seinen Eltern erkennen denn wenn die Eltern nicht miteinander verwandt sind ist ja auch wieder Fremdblut dazu gekommen.

    Ich dachte immer bei einer Kokzidienuntersuchung sollte man Kot über einige Tage sammel und die Sammelkotprobe wird dann untersucht. Soweit ich weiß ist eine Kotuntersuchung von nur einem Tag nicht zuverlässig.
    Was wurde denn sonst noch untersucht? Wurde er auch mal geröngt? Bei mir ist mal ein Böckchen abgemagert der Probleme mit Nierensteinen hatte. Kann man das ausschließen? Vielleicht liegt auch ein Herzfehler vor oder ein nichtbehandelter Infekt.
     
  22. #20 BlackPanther05, 05.03.2006
    BlackPanther05

    BlackPanther05 Guest

    @Olyfant
    ja, dachte auch das man bei ner Kokzidienuntersuchung, wie bei ner Pilzuntersuchung ein paar Tage warten muss um ein ergebnis zu bekommen. Brauchte das aber noch nie selbst...
     
Thema:

Zu viel Innzucht, kann dann DAS passieren???

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden