Zu sehr auf die Schweinchen fixiert?

Diskutiere Zu sehr auf die Schweinchen fixiert? im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Ich habe gerade mit einem Freund gesprochen. Er meinte ich würde mich viel zu sehr meinen Fellnasen zuwenden und hätte gar keine Zeit mehr was zu...

  1. #1 DiePilzin, 28.04.2008
    DiePilzin

    DiePilzin Guest

    Ich habe gerade mit einem Freund gesprochen. Er meinte ich würde mich viel zu sehr meinen Fellnasen zuwenden und hätte gar keine Zeit mehr was zu erleben. Ich wäre nur auf meine Schweinchen und meinen Hamster fixiert... Ich meine ich liebe meine sieben Fellnasen über alles und gerade dadurch, dass lizzy und Paula jetzt so schlimm krank waren und ich ständig Angst um sie haben musste, hat mich das noch mehr an sie gebunden. Meine Tiere waren das einzige, was ich hatte, als ich hier hoch gezogen bin, ist doch klar, dass ich dann noch mehr an ihnen hänge, oder? Ich meine ich geh wirklich nicht viel weg, das stimmt schon. Aber das tue ich nicht der Tiere wegen, sonder weil ich das allgemein nicht gern mache...
    Ich mache mir grad echt Gedanken... Geht es jemandem von euch ähnlich?

    OT: Passt das Thema hier rein? :nuts:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pepinolito, 28.04.2008
    pepinolito

    pepinolito Seelentierchenhalter

    Dabei seit:
    06.02.2008
    Beiträge:
    1.757
    Zustimmungen:
    2
    Meiner Meinung nach sind die Männer einfach eifersüchtig. Sie wollen halt die volle Aufmerksamkeit haben. Mein Ex war auch eifersüchtig und wollte mir die Tiere sogar verbieten. Wir hatten ohne Ende Platz und er meinte, er wolle keine Tiere mehr. Den Grund nannte er aber nicht. Später habe ich dann doch meine Schweine bekommen und er seine Rennmäuse. UND wenn ER keine Tier hat, wird er das auch nicht verstehen. Kannst du ihm nicht ein Tier andrehen ? :rofl: Vielleicht interessiert er sich ja für Reptilien oder ähnliches?!
    Als mein Ex dann seine Rennmäuse hatte, hat er auch nicht mehr auf mir rumgehackt. Als sie dann krank wurden, war er sogar froh, daß er mich hatte.

    Das schlimmste für mich war, als mein Oskar schwer krank war, und er mich Glucke nannte.... Na ja, war hat eh nicht der richtige Mann für mich.

    Wichtig ist, daß du mit deinem Freund darüber sprichst, auch über deine Sorgen und Ängste !
     
  4. #3 Biensche37, 28.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Das "Sorgen-mach-Gen"

    Hallo!

    Eifersucht spielt meist eine Rolle mit. Ja.
    Aber man sollte auf jeden Fall mal drüber nachdenken. Wie hat man sich die Zeit für die Tiere eingeteilt? Wenn sie krank sind, dann muss man natürlich mehr für sie da sein. Aber wie ist die Zeiteinteilung sonst? Wenn der Freund sagt, das man zu viel Zeit mit den Tieren verbringt, dann sollte man das mal überschlagen. Sind das nun Stunden am Stück oder immer zwischendurch hingegangen und nachgeschaut und gekümmert? Wieviel Zeit verbringt man also tatsächlich bei den Tieren? Und welche Zeit? Wenn meine Familie z.B. beschäftigt ist und ich gehe zu meinen Tieren, dann ist es etwas anderes, als wenn ich vom Tisch wo alle sitzen, weggehe und zu den Tieren gehe. Also quasi von ihnen weggehe um zu den Tieren zu gehen.
    Wann also gehst du zu den Tieren? Wenn ihr gemeinsam auf dem Sofa liegt und einen Film anseht? Dann ist es strategisch unklug aufzustehen um die Tiere zu versorgen. Nur als Beispiel. Man muss also feste Zeiten finden. Und dann die Zeiten wählen, die mit der Beziehung überein kommen, ohne das sich jemand vernachlässigt fühlt.
    Man sollte die Versorgung der Tiere natürlich nicht zu 100% so abstimmen. Also immer nur dann zu den Tieren, wenn der Mann grad anderweitig beschäftigt ist....das würde mir persönlich auch zu weit gehen. Denn die Männer nehmen bei ihren Hobbies auch nicht immer Rücksicht darauf, ob`s uns grad in den Kram passt, das sie abhauen und ihr Ding machen.
    Aber wenn halt die "Beschwerden" kommen, dann einfach mal "nachschlagen" und einen Kompromiss suchen.
    Meine Fam. weiß nun einmal, das die Tiere auf uns angewiesen sind und sie Wasser brauchen, wenn die Pulle leer ist. Da wird nicht lang gezögert, die wird aufgefüllt. Aber bei jedem Muck und Piep aufspringen und hinrennen, ist nun mal übertrieben. Wie gesagt: Am besten finde ich auch für die Tiere kontinuierliche Zeiten. Da kann sich jeder drauf einstellen und es wird automatisch zur Gewohnheit. Frau geht um 15 Uhr noch mal raus und gut is. Am Samstag morgen mistet Frau und ist draußen und gut is. Da braucht nicht diskutiert werden. Das ist so.....
    Und ein Argument, was man den Männern uuunbedingt verklickern muss ist: Wir Frauen haben das "Sich-um-was-kümmern-und-immer-Sorgen-müssen-Gen" in uns. Wir bekommen Babies und legen sie an die Brust. Wir kümmern uns um unser kleines, hilfloses Baby. Und das ist ein Gen, das in uns verankert ist. Und deshalb sind wir auch meist die Wesen, die bei kleinen Hunden und kleinen Kätzchen immer wieder ein großes, weites Herz bekommen und uns sofort "drüm kümmern" wollen. Das spiegelt sich auch in unserer Tierhaltung immer wieder. Der Instinkt z.B. Da stimmt was nicht. Ich muss mal schauen gehen....das ist unsere Natur. Das müssen manche Männer auch erst mal begreifen lernen.

    bine
     
  5. #4 DiePilzin, 28.04.2008
    DiePilzin

    DiePilzin Guest

    Hallo,

    danke für eure Antworten, aber ihr habt mich in dem Punkt falsch verstanden, er ist nicht mein Freund, sondern nur ein Freund (ein Kumpel) :nuts: Mein Freund ist in der Beziehung nicht eifersüchtig oder so, er liebt die Tiere auch sehr uns springt bei jedem Muks. Das ist es ja was mich stutzig macht. Ein Kumpel "wirft mir das vor".
    Es ist auch schwer für mich, nicht zu den Tieren zu schauen. Sie sind bei mir im Zimmer, sind wir also hier, sind wir direkt mit ihnen zusammen, sind wir im Wohnzimmer oder der Küche, lasse ich immer die Tür zu meinem Zimmer auf, um zu hören, wenn irgendwas ist und auch um den Kontakt nicht ganz zu verlieren. Ich sehe sie dann von überall aus (außer von der Toilette :D ) selbst auf dem Sofa beim Fernseh schauen kann ich die Schweinchen beobachten. :fg:
    Meine Tiere sind nunmal meine Kinder. Sie sind mir das wichtigste überhaupt! :heart:
     
  6. #5 Rosalia, 28.04.2008
    Rosalia

    Rosalia Guest

    Wenn das nur ein Bekannter war, der dies geäußert hat, dann nimm es auf die leichte Schulter, der weiß es nicht besser und hat sich da nicht einzumischen. :troest: :troest: Du solltest dir nur Gedanken machen, wenn dein Freund so was sagen würde, aber anscheinend seid ihr diesbezüglich auf der gleichen Linie... :top: :top: Kopf hoch und weiter so!
     
  7. #6 pepinolito, 28.04.2008
    pepinolito

    pepinolito Seelentierchenhalter

    Dabei seit:
    06.02.2008
    Beiträge:
    1.757
    Zustimmungen:
    2
    Ach soooo ! Aber er hat bestimmt keine Tiere oder ? Dann versteht er das einfach nicht. Das ist leider so. Muß man aber auch respektieren.

    Ich werfe meiner Schwester auch vor, daß sie zu sehr auf ihre Tiere (2 Pferde, 1 Katze und Fische) fixiert ist. Damit meine ich, daß ich es schade finde, daß wir uns so selten sehen :scream:
     
  8. #7 Sumpfdrache, 28.04.2008
    Sumpfdrache

    Sumpfdrache Guest

    Hallo,

    sowas ist schwierig. Das kommt auch auf die allgemeine Situation an und darauf wie nah dir/euch dieser Kumpel steht. Vielleicht macht er sich wirklich einfach nur Sorgen, weil ihr euch ein bisschen einigelt in der letzten Zeit. Vielleicht hast du auch zu oft gesagt: ich kann heut nicht, weil Schweine krank und ihn ein paar mal versetzt.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kritik von Freunden durchaus auch mal gerechtfertigt sein kann. Auch wenn man das im ersten Moment nicht unbedingt wahr haben will.
    Du schreibst ja, dass du generell nicht so das Partymäuschen bist, also wird er das warscheinlich auch nicht gemeint haben. Ich würde ihn nochmal in Ruhe drauf ansprechen und nachfragen, wie er das jetzt genau gemeint hat. Sollte sich seine Aussage wirklich nur auf den Zeitraum beziehen, in dem 2 deiner Schweine ernsthaft erkrankt waren, kannst du die Kritik ja entkräften. Ansonsten solltest du dich oder ihr euch wirklich mal reflektieren und überlegen, ob nicht doch ein Körnchen Wahrheit in der Sache zu finden ist.
    Du schreibst, dass du die Schweine fast von überall in der Wohnung sehen kannst, bsp. beim Fernseh gucken. Ein Film ist nicht beleidigt, wenn deine Augen mal für 5 Minunten zum Schweinekäfig abschweifen. Ein Freund aber schon, wenn du mitten in der Unterhaltung auf den Käfig stierst. Oder du ohne ersichtlichen Grund aufspringst um zu sehen ob noch alles ok ist. Wir hatten die Schweine in der alten Wohnung auch im Wohnzimmer stehen, und man schaut automatisch auch mal hin, vorallem wenn sie gerade aktiv sind. Und für jemanden, der vielleicht keine Tiere hat, oder die Liebe zu den Schweinen nicht nachvollziehen kann, ist das schon sehr nervig.
    Ich mache das so, wenn ich hier Freunde zu Besuch habe, dass ich entweder vorher und nachher die Schweine füttere und mich kümmere. Wenn sich das mal mit den Zeiten überschneidet ist das eben so. Es bringt die Schweine ja nun auch nicht um, ein bisschen auf das Futter zu warten...auch wenn es sich manchmal so anhört *quiiiiiieeek*. Ich wäre auch nicht begeistert, wenn ich irgendwo eingeladen bin und der jenige wäscht dann sein Auto, nur als Beispiel. Oder kennt nur dieses eine Thema und erzählt nur, welches Öl/Reifen/Benzin er verwendet und was in der Werkstatt zu reparieren war. Man hört sich sowas als Freund auch mal an, aber wenn es ständig nur um ein Thema geht, das einen nicht interessiert, langweilt man sich eben zu Tode.

    Wenn dein/euer Freund nicht generell querulantisch veranlagt ist und ständig irgendwas kritisiert, würde ich das nicht unbedingt auf die leichte Schulter nehmen. Dann war es für ihn wichtig, es mal anzusprechen und du/ihr solltet es auch ernst nehmen. Gerade Männer tuen sich mit sowas eigendlich eher schwer und wenn er den Mut dazu aufgebracht hat, dich/euch offen drauf anzusprechen, wäre es nicht nett, dir nur Rückendeckung von uns Forianern zu holen. Wir liegen ohnehin alle auf einer Wellenlänge und bringen für sowas mehr Verständnis auf als "Normalsterbliche", die Schweinen nicht so viel abgewinnen können. Das macht sie ja noch lange zu schlechteren Menschen oder Freunden und ich denke, wenn du Verständnis für deine Leidenschaft erwartest, dann solltest du auch ihm Verständnis entgegegen bringen, wenn er sie nicht teilt. Man kann sich ja nicht nur mit Meerieverrückten zusammen tuen, das wird auf die Dauer auch langweilig.

    So, ich wünsch dir, dass ihr es in Ruhe und vernünftig klären könnt und zu einem euch alle befriedigenden Ergebnis kommt.

    Gruss Sumpfdrache
     
  9. #8 Meerinarr, 28.04.2008
    Meerinarr

    Meerinarr Guest


    Hallo ?!?!?!?

    Ich möchte doch sehr darum bitten, von solchen Verallgemeinerungen abzusehen. :rolleyes:

    Das ist von Mensch zu Mensch und nicht von Geschlecht zu Geschlecht unterschiedlich.
    Ich bin ein Mann, 33 Jahre, seit Jahren infiziert mit der Meeritis und es gibt für mich nichts wichtigeres als meine Schweinchen.

    Als mein lieber Benno schrecklich krank wurde, gab es für meinen Arbeitgeber z.B. nur zwei Möglichkeiten:

    - entweder ich wäre krank gewesen

    - oder ich bringe Benno mit zur Arbeit und versorge ihn da im 2 Stunden Takt.



    Was soll ich sagen??? Benno war der Liebling meiner Kollegen :rofl:



    ICH mache alles von meinen Schnuten abhängig.

    - Freizeit
    - Freunde
    - Wohnort (ohne Garten kommt NICHT in Frage)
    - Partnerin (kommt sie mit meinen Tieren nicht klar, geht es eben nicht)
    - Job (blöde Arbeitszeiten gehen einfach nicht, weil meine Schnuten warten)


    Es liegt also nicht an dem Geschlecht, sondern an dem Wesen dahinter.

    Ich kenne leider genügend Frauen, denen ich NIEMALS ein Kind oder Tier anvertrauen würde, weil man Angst um dessen Wohlergehen haben müsste *meckermuig*


    Entschuldigt bitte, aber ich bin es echt Leid immer hören bzw. lesen zu müssen, dass Männer (stark übertrieben) "egoistische, chauvinistische, emotions- und verantwortungslose Dumpfbacken sind, die nicht verstehen worum es geht.


    So. Jetzt hab ich Dampf abgelassen :evil: ......... und wir können uns wieder lieb haben :slove2:


    LG Tavor
     
  10. #9 pepinolito, 28.04.2008
    pepinolito

    pepinolito Seelentierchenhalter

    Dabei seit:
    06.02.2008
    Beiträge:
    1.757
    Zustimmungen:
    2
    Sorry Tavor, es sind natürlich nicht ALLE Männer so :nuts:

    Ich kann natürlich nur von meinen Erfahrungen sprechen und die sind nun mal so. Kann ja schlecht jedesmal anfangen mit "meine Meinung ist oder mein Erfahrung ist".....
     
  11. #10 SusanneC, 28.04.2008
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Nein,e s hängt nicht am geschlecht, sondenr allein am Verhältnis zu Tieren. Mein Mann liebt die Schweine auch, nur misten tut er nicht so gern. Aber wenn ich ausfalle oder keien lust habe kümmert er sich genauso hingebungsvoll wie ich.
     
  12. #11 natalie76, 28.04.2008
    natalie76

    natalie76 Guest

    also sorry, aber das find ich überhaupt nicht...NUR EIN BEKANNTER...

    also ich brauch meine bekannten genauso wie meinen mann, denn ohne freunde/kumpel wäre das leben ziemlich öd..

    ich habe 5 schweine, aber keiner meiner freunde hat mir bisher gesagt ich würde zuviel zeit mit den schweinen verbringen oder wäre auf sie fixiert...

    ich habe aber auch noch nie irgendwas abgesagt wegen meiner schweinchen!!

    ja, bei manchen hier im forum finde ich persönlich, das "artet" schon etwas aus...
    es gibt nämlich auch ein leben außerhalb der wutzen...auch wenn man sie über alles liebt...

    viele grüße :wavey:
     
  13. #12 Biensche37, 28.04.2008
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Lieber Tavor!

    Die Ausnahme bestätigt die Regel. Wieviele Threads gab es hier schon, das die Männer die "Bösen" waren. Das die Frauen ihre Tiere (Zucht oder auch Liebhabergruppen) reduzieren sollten. Wieviele Threads gab es schon von Userinnen, das ihr Freund sie vor die Entscheidung stellte: Ich oder die Tiere....es sind oft genug die Männer. Sie sind meist die Einzelverdiener, die in den Tieren das Geld versickern sehen. Die Tiere fressen und kacken und das bezahlt man alles von dem hart verdienten Geld. Es sind nicht alle Männer so. Wir haben hier im Forum einige Männer, die züchten. Aber keiner von denen zieht sich den Schuh jetzt an. Wenn auch du so ein Mann bist, dann bist du eins von den beliebten Exemplaren, die sich hier so manche Meeri - Halterin wünscht.

    bine :wavey:
     
  14. Spinne

    Spinne Guest

    Das find ich aber nun doch etwas übertrieben - ist aber hoffentlich nicht so dramatisch gemeint, wies klingt.
     
  15. #14 DiePilzin, 28.04.2008
    DiePilzin

    DiePilzin Guest

    Wieso dramatisch? Ich hab keine Kinder, weiß auch nicht, ob ich so schnell welche will, dann sind eben meine Schweinchen meine Kinder!

    Er war jetzt auch der erst, der das zu mir sagt. Alle anderen haben bisher eher festgestellt, dass ich sie sehr liebe... Ich mache mir da schon Gedanken drüber, da ich ihn sehr gern mag. Er mag Tiere eigentlich auch. Sein bester Freund hat eine Katze, auf die passt er öfters auf, hat sogar Fotos von ihr zu Hause rum stehen :elach:

    Es ist ja auch nicht so, dass ich Treffen wegen den Schweinchen absage oder verneine. Klar in den letzten zwei Wochen hab ich mich grad noch zum Einkaufen aus der Wohnung getraut und an die Uni, aber das war ja auch eine Extremsituation. Das muss er einfach verstehen. Ich hab ja auch nicht gesagt, dass er die Schweinchen lieben soll. Außerdem spring ich auch nicht auf, wenn wir im Wohnzimmer sind oder gucke unentwegt in den Stall. Ich kann mich, wenn Besuch da ist schon zusammenreißen. :nuts:
     
  16. #15 SusanneC, 29.04.2008
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Ich würde mir da auch ncht so viele gedanken machen. Wenn mich wer morgens besuchen will sage ich auch dass ich a erst noch mit dem hund raus muss - oder nehme den besuch eben mit, die tägliche Routine wird nur wegen besonderen Gründen geändert.

    Übrigens sind die Geschlechterfrage tierartspezifisch. Wir Frauen sind es, die sich über Reptilienzüchtende Männer aufregen, Über Spinnenhalter oder größere schreiende Vogelbestände. Keine Ahnung warum die meisten Männer die Haustiere halten gerade KEINE Säugetiere halten (außer gerade so noch Hund und Katzen).

    Und vor allem nichts so knuffiges wie Meeris...
     
  17. #16 Heissnhof, 29.04.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo,
    ehrlich gesagt, würde ich mir gerade den Rat eines Freundes, der nicht mein Freund ist zu herzen nehmen. Oft steckt man selber so im Trott drin, daß einem so etwas nicht auffällt. Es ist ja auch eine versteckte Botschaft dahinter, daß er vielleicht gerne öfter etwas mit Dir unternehmen würde oder daß er im Gespräch merkt, daß sich vieles Deiner Gedanken nur noch im die Schweinchen dreht.

    Gerade in Verbindung mit Deiner Aussage "es sind nun mal meine Kinder" würde mir persönlich das zu Denken geben. Ich tue alles für meine Tiere und sie nehmen alle zusammen viel Zeit in Anspruch. Aber auch in den Zeiten, in denen ich keine Kinder hatte, wollte ich immer, daß meine Tiere Tiere sind und kein Ersatz für Unternehmungen mit Menschen oder für emotionale Beziehungen zu Menschen.
    Wenn mir etwas fehlt, will ich das mit dem auffüllen, was fehlt und nicht etwas als Ersatz her nehmen. Da habe ich jetzt aber absichtlich "ich" geschrieben. Denn wenn es Deine Entscheidung ist, Deinen Tieren diese Rolle zu geben, dann ist das eben auch Deine Entscheidung. Das würde ich Deinem Bekannten/Freund gegenüber dann auch so vertreten und es gibt eben auch Lebensphasen, in denen Tiere eine zentralere emotionalere Rolle einnehmen. Dennoch ist es aus meiner Sicht immer gut, darüber mal nachzudenken, besonders dann, wenn es von Freunden an einen herangetragen wird.
     
  18. #17 pepinolito, 29.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2008
    pepinolito

    pepinolito Seelentierchenhalter

    Dabei seit:
    06.02.2008
    Beiträge:
    1.757
    Zustimmungen:
    2
    Meine Schweine sind auch meine Kinder ! Ich bin 35 und habe auch keine Kinder. Mein Vater sagt immer, "die Schweine sind dein Babyersatz"! Na und ?????

    @Biensche
    Du sprichst mir aus der Sehle. Leider hatte ich bis jetzt sehr viel Ärger mit den Männern und meinen Tieren :verlegen: Wünsche mir auch jemanden der meine Tiere wenigstens akzeptiert :elach:
     
  19. #18 Heissnhof, 29.04.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Ich schrieb ja - das es die Entscheidung jedes einzelnen ist. Ich selber wollte das so nie, respektiere aber, wenn andere es so leben.

    Ich habe auch eine Trennung von einem langjährigen Lebenpartner hinter mir, u.a. weil er nicht wirklcih akzeptieren konnte, daß ich 2 bzw. 3 Pferde hatte, die ihre Zeit in Anspruch nahmen. Das Problem stellte sich aber erst, als wir aus Berlin weggezogen war und ich durch die Pferde sofort wieder viele Kontakte hatte, er aber nicht und daher mehr Anspruch an meine Zeit hegte, wie früher. ES war nur ein Grund, - es gab genügend andere.

    Mein jetziger Mann ist da ganz anders. Ihm ist es egal, wieviele Schweinchen ich habe, er würde da nie auch nur ein Wort reinreden. Selbst den ganzen Aufwand mit dem Canadaimport findet er witzig. Er ist auf die Tiere einfach nicht eifersüchtig, vielleicht auch deshalb, weil er selber zu ihnen ein anderes Verhältnis hat. Es gibt auch nie Diskussionen, wenn Geld für die Tiere drauf geht - naja - wenn die Pferde was haben und schnell mal 500 Euro weg gehen, dann stöhnen wir - es ist aber nie so, daß ich einen auf den Deckel bekomme oder er mir reinredet, wenn ich irgendetwas anschaffe oder wieder mal 5 Tiere zum Kastrieren bringe. DAs ist einfach meine Sache.
    So - das war jetzt noch mal eine Abhandlung über Männer - es gibt aber tatsächlich auch die, die es akzeptieren. Ich halte das Ganze mit der Eifersüchterei übrigens für ein Machtspiel.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Meerinarr, 29.04.2008
    Meerinarr

    Meerinarr Guest


    Das alles sind Tiere, die m.E. nicht in ein WZ gehören.
    Das finde ICH so schwachsinnig, wie die Leute, die der Meinung sind, sie könnten sich ein Krokodil in der Badewanne halten und dann noch weiterspinnen, dass Tier würde ihnen NIEMALS etwas antun, weil es ja den Menschen erkennt und respektiert. :eek:

    Naja.... Es gibt immer Solche und Solche.



    LG Tavor
     
  22. #20 kneifzange, 29.04.2008
    kneifzange

    kneifzange Guest

    Es gibt schon Krokodile, die recht zahm werden. Aber trotzdem gehören sie meiner Meinung nach nicht in die Badewanne. Sind ja nun mal Wildtiere.
     
Thema:

Zu sehr auf die Schweinchen fixiert?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden