Zu milde Strafen...

Diskutiere Zu milde Strafen... im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo! Heut steht in Bericht in der Zeitung... hier mal die Kurzversion: Ein Mann hat dem Hund einer Bekannten die Kehle durchgeschnitten -...

  1. Sonali

    Sonali Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    14.11.2005
    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    61
    Hallo!

    Heut steht in Bericht in der Zeitung... hier mal die Kurzversion:

    Ein Mann hat dem Hund einer Bekannten die Kehle durchgeschnitten - er hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut.

    Strafe: Verstoß gegen das Tierschutzgesetz - 2 Monatsgehälter Geldstrafe, in seinem Fall 900 Euro.

    Unverständlich... wieso gibt es in solchen Fällen keine härteren Strafen? Wahrscheinlich kam in diesem Fall noch die Unzurechnungsfähigkeit, weil er ja betrunken war :mad:

    Gruss, Sabine
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stina1981, 15.11.2007
    Stina1981

    Stina1981 Schweinchen-Fan

    Dabei seit:
    24.06.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    3
    Tja, weil Tiere leider immernoch wie Gegenstände angesehen werden und
    nicht wie Lebewesen :(
     
  4. #3 Klappstuhl, 15.11.2007
    Klappstuhl

    Klappstuhl Guest

    Gegenfrage, was wäre die Alternative?

    Höhere Geldstrafe? Bei 450€ Monatseinkommen wohl eher AlGe2- Empfänger. Würde bedeuten, der Steuerzahler würde indirekt zur Kasse gebeten werden, da Mindestversorgungsanspruch.

    Gefängnisstrafe? Dito Kosten für Steuerzahler. Plus Erschwerung der Vermittelbarkeit des Täters.
     
  5. #4 ponchini, 15.11.2007
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    das Rechtssystem behandelt Tiere zwar nicht mehr so wie Sachen, aber dem Mann wird wahrscheinlich Unzurechnungsfähigkeit während der Tat "zugutegehalten" worden sein. Hier wäre vielleicht eine Entziehungskur als Therapie die richtige "Strafe", anschließend ein sozialisierender Dienst im Tierheim unter strenger Aufsicht.
    Mit Gefängnisstrafen ist sicher nichts auszurichten, da würde er vielleicht sogar noch mehr in die kriminelle Szene abrutschen.
     
  6. #5 Klappstuhl, 15.11.2007
    Klappstuhl

    Klappstuhl Guest

    Ist halt die Frage, ob a) er alkoholsüchtig ist und b) ob es nicht unverantwortlich ist, Tiere in seine Obhut zu schicken... Letztenendes wäre es so, als würden Kinderschänder in einem Kindergarten Sozialstunden ableisten... Oder der Pferdemörder in einem Pferdestall oder oder oder...
     
  7. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Ich schliesse mich Klappstuhls Meinung an. Was wäre die Alternative? Abgesehen davon, war das für ihn sicherlich eine höhere Geldstrafe, gemessen am Einkommen.
    Richter können sich ja sowieso nur an die bestehende Gesetzeslage halten. Wenn da in solchen Fällen nicht mehr vorgesehen war, können sie auch nicht anders entscheiden.

    Dann gibts da ja noch die Frage des Motivs. Aus Rache ? Oder einfach nur, um ein Tier zu töten? Hat er es gequält, oder einfach "nur" abgemurkst? Klingt ja nicht nach dem klassischen Tierquäler, sondern für mich eher nach einer Racheaktion. Schade für den Hund, hoffentlich musste er nicht leiden....
    Naja, aber trotzdem bin ich vorsichtig und skeptisch, wenn sowas in der Zeitung steht. Meistens sind dies ja reißerische Schlagzeilen, wo jeder denkt : Der böse Mann! Was aber wirklich hinter der Geschichte steckt, weiss man nicht....

    Naja, wenn er 1,2 Promille im BLUT hatte, ist dies nicht so viel. Er wusste zumindest was er tat, hat sich scheinbar nur Mut angesoffen.
     
  8. #7 Klappstuhl, 15.11.2007
    Klappstuhl

    Klappstuhl Guest

    Nur mal angenommen...
    Der Hund der Bekannten hat zuvor das Kind lebensgefährlich verletzt... Einen hinter die Binde gekippt und dann den Hund lynchen... Ich könnts nachvollziehen und das würde auch die ganze Story in ein anderes Licht rücken...
     
  9. #8 Alexandra T., 15.11.2007
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Die Alternative? Er müsste Arbeiten machen in zb. einem Altenheim oder Waldaufräumsarbeiten etc. Und wenn ich gerichtet hätte wäre es nicht wenig gewesen. Dies zur Geldstrafe hin natürlich.

    Und... wer saufen kann bis er nicht mehr weiss was er tut kann und muss auch die Konsequenzen selbst tragen. Denn man muss nicht soviel saufen....

    Gruss
    Alexandra
     
  10. #9 Klappstuhl, 15.11.2007
    Klappstuhl

    Klappstuhl Guest

    Was aber bringt einem eine Straftätigkeit, die in keinerlei Zusammenhang steht mit der Straftat? Dann wäre es keine Strafe mehr, sondern Vergeltung. Und die ist nicht Vorgesehen in der deutschen Rechtsprechung.

    Abgesehen davon, ist 1,2 Pro Mille nicht wirklich wahnsinnig viel...Die hat eine Frau schon nach 2-3 Gläsern Wein, ein Mann nach nem Bier und 2 Kurzen.
     
  11. #10 Alexandra T., 15.11.2007
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Nein, das ist keine Vergeltung. Aber jeder der sowas tut soll bemerken, dass er da nicht einfach so davon kommt. Und helfende Hände werden in Altenheimen etc. mehr als gebraucht. Es tut keinem weh wenn er da mal hilft. Wenn man mit Geld nicht büssen kann... dann eben damit, dass man arbeiten muss. In manchen Ländern wird dies schon lange eingesetzt.

    Gruss
    Alexandra
     
  12. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Nicht jeder ist für solche Arbeiten geschaffen. Hast Du eine Vorstellung, wie es in einem Altenheim zugeht? Abgesehen davon, kann man auch nicht jeden auf arme, alte Menschen loslassen. Es ist völlig ausreichend, dass viele vom Arbeitsamt zu nem Pflegehelferlehrgang gezwungen werden. Ob sie dann für die Arbeit geeignet sind, fragt kein Mensch....

    Und wie schon geschrieben, 1,2 Promille ist nicht viel. Wenn er ein Alkoholproblem haben sollte, wäre das quasi nix.Ansonsten war er halt höchstens beschwippst.
     
  13. #12 Alexandra T., 15.11.2007
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Es gibt für jeden Menschen eine geeignete Arbeit. Und wie es in Altenheimen "zugeht" ist mir bekannt. Eine Arbeit die man nach einer Straftat aufgebrummt bekommt soll ja nicht Luxus sein....

    Gruss
    Alexandra
     
  14. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Es geht hier nicht nur um den Straftäter, sondern um die Bewohner....Die müssen oft schon genug leiden...

    Aber gut, dass Argument der passenderen Arbeit finde ich gut. Dann halt etwas anderes! Aber ändern können wir es ja eh nicht....

    Ich finde es trotzdem gut, wenn man etwas mehr die Hintergründe beleuchtet...Klingt nach nem Artikel aus der Blödzeitung, da gehts nunmal um "gute Menschen-schlechte Menschen". Etwas dazwischen gibt es da ja selten...
     
  15. #14 Alexandra T., 15.11.2007
    Alexandra T.

    Alexandra T. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    18
    Ob eine Blödzeitung oder nicht... es gibt leider Menschen die sowas tun. Sei das nun unter Alkohol- oder Drogeneinfluss etc. Ich habe da schon genug zu sehen bekommen.
    Man behandelt solche Menschen immer noch viel zu freundlich. Ein Hund ist ein Lebewesen und er war fremdes Eigentum. Einzig der Aspekt der Notwehr würde bei mir gelten.

    Gruss
    Alexandra
     
  16. #15 Julia R., 15.11.2007
    Julia R.

    Julia R. Guest

    Was soll denn das bitte jetzt heißen?
    Es würde die Story auch in ein anderes Licht rücken, wenn man wüsste, dass das Kind dem Hund vorher 100 Tackernadeln ins Ohr gejagt hat. Dann könnt ich auch was nachvollziehen. Die wenigsten Hunde beißen aus Freude sondern aus Notwehr.

    Und dann den Hund zu töten ist ja wohl auch unter aller Kanone. Das darf allerhöchstens der TA und auch dann sollte er es meiner Meinung nach nur dürfen, wenn zweifelsfrei belegt wurde, dass der Hund aus bösartigkeit gebissen hat.


    So, back to the topic, wenn man wissen würde, wie's wirklich war, können wir uns ja weiter unterhalten. Aber Sozialstunden, ne Therapie und ein paar monate bewährung find ich meistens angebracht.
     
  17. Sonali

    Sonali Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    14.11.2005
    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    61
    Hallo nochmal!

    Es war eine Collie-Hündin, von daher bezweifle ich, dass der Hund ein Kind etc. angefallen hat...

    Alternative? Diese Geldstrafe erschreckt doch niemanden - jeder, der daran Gefallen findet, Tiere zu quälen oder gar zu töten, schreckt diese Art von Strafe nicht ab...

    Bewährungsstrafe, Sozialdienst wenn nicht gleich ganz Gefängnis - und ehrlich gesagt hätt ich dann kein Problem, mehr Steuern zu zahlen. Vorausgesetzt, es werden neue Gesetze verfasst - was leider wohl kaum der Fall sein sollte.

    Gruss, Sabine
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 kneifzange, 16.11.2007
    kneifzange

    kneifzange Guest

    Hallo,
    mit 1,2 Promille ist man früher noch Auto gefahren.
    Das dürfte wohl nicht strafmindernd sein.
    Ich würde Knast empfehlen.

    Wir können spekulieren, aber wir wissen ja noch nicht mal, ob was Wahres an der Geschichte dran ist.
     
  20. Sonali

    Sonali Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    14.11.2005
    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    61
    Heut steht wieder ein Bericht in der Zeitung...

    In Augsburg hat ein Mann den Hund seiner (Ex)-Freundin getötet, nachdem es zum Streit kam. Sie hat die Wohnung verlassen - und er hat in der Zwischenzeit ihren Hund getötet... :runzl:

    Mal schauen, welche Strafe er bekommt...
     
Thema:

Zu milde Strafen...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden