Zahnsanierung

Diskutiere Zahnsanierung im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr, mir ist aufgefallen, dass eines unserer Schweinchen seit 2 Tagen langsamer kaut, und heute hat sie aufgehört Heu zu essen. Sind mit...

  1. #1 Hausschuh, 21.07.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    Hallo ihr,

    mir ist aufgefallen, dass eines unserer Schweinchen seit 2 Tagen langsamer kaut, und heute hat sie aufgehört Heu zu essen. Sind mit ihr dann in die Tierklinik. Leider hat sie sich enorm gewehrt bei der Behandlung, und deswegen hatte die Tierärztin Probleme, in ihren Mund zu gucken. Sie hat Essenreste entfernt und meinte, dass sie eventuell etwas zu spitze Backenzähne hat, aber das es bis jetzt nicht wirklich problematisch aussieht, aber dass es eventuell das Zahnfleisch reizt und sie deswegen sich weigert, harte Sachen zu essen (Heu). Wir haben einen OP Termin für nächste Woche. Sie werden als erstes unter Narkose ihren Kopf röntgen, falls sich ein Abszess hinter der Wurzel versteckt und, wenn negativ, ihre Backenzähne schleifen. Narkose wird eine Mischung aus Injektion und Inhalation.

    Hattet ihr sowas schonmal? Die Tierärztin hat uns drauf hingewiesen, dass man bei Nagern halt nie genau weiß, ob die Narkose unproblematisch wird, aber dass sie zu 2t aufpassen werden (einer macht die Zähne, der andere überwacht die Narkose), aber jetzt haben wir natürlich Angst.. Ist ja ein unheimliches Gefühl, weil man nicht dabei ist und auf das Schwein achten kann. Sie meinte, wir sollen uns das überlegen, mit der OP, wegen eventueller Risiken... aber sie kann ja so nicht weiter leben, ohne Heu (und sie wirkt sehr unglücklich, sitzt viel gestresst in der Ecke und versteht nicht, wieso Essen auf einmal nicht mehr klappt).

    Sie ist 2 Jahre alt und relativ "gut genährt" ;), also hoffentlich sind das gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche OP. Wir wissen auch gar nicht, was es verursacht haben kann, da die Schweine immer gutes Heu und Äste, Knabberhölzer zur Verfügung haben.. bzw wir wissen ja auch nicht zu 100 Prozent, ob es die Zähne sind (aber ich hab irgendwie das Gefühl, dass sie es sind).

    Wisst ihr, ob solche OPs eher standard und unkompliziert sind?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dobbit

    Dobbit Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    577
    AW: Zahnsanierung

    Hallo,

    ich hatte selber ein Zahnschweinchen (keine Angst, sie lebt noch, ist nur zu einer Freundin gezogen). Es fing letztes Jahr im Februar an und seit dem hat sie mehrere Zahnkorrekturen hinter sich. Das läuft dann so ab, dass die Zähne als aller erstes so nachgeguckt werden. Meine TÄ spült erst den Mund mit Wasser aus einer Spritze aus und guckt dann mit so einem Gerät (sowas wie Ohrenärzte verwenden, glaub ich) ins Mäulchen. Wenn was gemacht werden muss, dann bekommt das Schweinchen erst eine Spritze, damit es weniger speichelt und etwas später wird dann die Gasnarkose gemacht. Das Tier bekommt eine Art Trichter über den Kopf gestülpt und wenn es eingeschlafen ist (geht sehr schnell) wird das Schweinchen auf ein speziell angefertigtes Tischchen gelegt und die Zähne fixiert und das Mäulchen aufgespreizt. Währenddessen wird die Gasnarkose über einen Schlauch auf der Nase weiter verarbreicht. Dann kommt die Zahnkorrektur und wenn das geschafft ist, kann das Schweinchen aufwachen (vllt Grünfutter mitnehmen, da die Meeris danach einen trocknen Mund haben).

    Eine Narkose ist immer ein Risiko. Ich habe in den letzten Monaten meiner Meerschweinchenhaltung alle drei in Gasnarkose legen lassen müssen und jeder hat anders reagiert. Fluse, das Zahnschweinchen, hat das super gut weggesteckt, Emily trotz ihrer knapp 7 Jahren auch, sie brauchte sogar mehr Gas als üblich. Finn hingegen war danach echt schlapp und es hat länger mit dem Aufwachen gedauert.

    Wenn es aber die Zähne sind, ist die Korrektur unbedingt notwenig! Die Zähne wachsen schließlich immer weiter. Und es kann gut sein, dass das Schweinchen ein Leben lang Zahnkorrekturen benötigt...

    Wichtig ist, dass der TA sich mit Zähnen auskennt. Man hört manchmal Sachen...

    Wo kommst du denn her? Ich kann dir die Praxis Dr. Schweigart in Holzwickede bei Dortmund empfehlen!!!

    Wie geht es dem Schweinchen denn? Päppelst du?

    Toi toi toi

    Dobbit
     
  4. #3 Krümelchen, 21.07.2016
    Krümelchen

    Krümelchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    29.08.2005
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    164
    AW: Zahnsanierung

    In welcher Gegend in Deutschland wohnst du denn?

    Wenn ein Meeri nicht mehr richtig fressen kann, ist das ein Notfall! Zahnspitzen sind keine Bagatelle, sondern müssen zügig behandelt werden. Bis zur nächsten Woche solltest du nicht mehr warten. Klar ist eine Narkose (auch eine Inhalationsnarkose, wie sie Dr. Schweigart verwendet) nicht ganz ohne Risiko, aber den Tierbesitzer so zu verunsichern, wie es deine TÄ getan hat, geht gar nicht!!! :schimpf: :eek: Hast du wenigstens Päppelfutter mitbekommen und Schmerzmittel? Das "unglücklich schauen" und "in der Ecke sitzen" ist ein Zeichen dafür, dass das Tier Schmerzen hat.

    Ein sehr guter "Meerschweinchenzahnarzt" ist Dr. Schweigart in Holzwickede. Schau hier: http://www.tierarztpraxis-online.de/
    Wenn das nicht allzu weit weg ist von dir, solltest du dahin fahren. Dr. Schweigart kommt auch mit schwierigen Sachen klar. Gib mal den Namen in die Suchfunktion hier ein!

    Ansonsten gibt es in Duisburg Dr. Lasarz: http://www.vet-dent-lazarz.de/

    In der Nähe von Stuttgart ist auch noch jemand, der sich auskennt: http://www.vet-dent.com/

    Bitte ruf morgen früh sofort in einer dieser Praxen an (falls für dich nicht zu weit weg) und versuch, möglichst schnell einen Termin zu bekommen. Da dein Meeri kein Heu mehr frisst, tickt jetzt die Uhr und es besteht die große Gefahr, dass die Verdauung aus dem Lot kommt. Wenn das erst passiert ist, kann es sein, dass du wochenlang päppeln musst.

    Alles Gute für dein Schweini!
     
  5. #4 Hausschuh, 21.07.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    AW: Zahnsanierung

    danke!

    Ich glaube, Verdauungsmäßig ist es zum Glück noch kein Problem, da sie Salat, Chicorée, Paprika und winzige Gurkenstreifen essen kann. Ist jetzt alles immer im Käfig vorrätig, hab sie heute auch mehrmals Blinddarmkot essen sehen. Die TA hat ihren Bauch abgehört und meinte, dass dort alles in Ordnung ist.

    Der TA ist wirklich eine ganz nette und hat uns bei anderen Schweinen schon oft super weitergeholfen. Denke, sie wollte uns hauptsächlich klar machen, dass das teuer wird und nicht ganz ohne Risiko. Aber ich werde mir eure Links ansehen! Ich komme aus BW. Sie kommt auf jeden Fall laut quiekend angelaufen, wenn ich mit den Erbsenflocken raschel.. unser jüngstes Schwein leckt ihr die ganze Zeit über die Ohren.

    Auf jeden Fall beruhigend zu wissen, dass es keine gefährliche OP ist. Päppelbrei haben wir noch zu Hause (hat sie uns angeboten, aber haben wir noch vom letzten Mal), und wir haben Metacam. Meint ihr, dass ich das geben sollte? Ist auch noch vom letzten TA Besuch mit einem anderen Schwein. Ist noch haltbar und wie zu dosieren steht auch drauf
     
  6. Dobbit

    Dobbit Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    577
    AW: Zahnsanierung

    Wenn du bei Frau Schweigart anrufen solltest, wird wahrscheinlich keiner abheben. Sprich dann auf den AB und hinterlasse deine Telefonnummer und warte auf den Rückruf ;-) Und es lohnt sich, eine längere Strecke zu einem guten Zahnspezialisten zu fahren. Ich bin regelmäßig je 90 km hin und zurück mit der Bahn gefahren. Andere fahren noch weiter...

    Und wie Krümelche sagt, Päppeln und sicher auch Schmerzmittel sind angebracht.

    Alles Gute
    Dobbit
     
  7. #6 Angelika, 22.07.2016
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.935
    AW: Zahnsanierung

    Ich würde auch nicht zuwarten.
    Wenn du unter Angabe deiner PLZ hier einen Thread eröffnest und einen Zahnspezialisten in deiner Nähe suchst, kann dir bestimmt jemand eine Empfehlung geben.
    Auch wenn die genannte Praxis als Spezialist für Zahnbehandlung gilt, wäre eine Fahrt von BW nach Holzwickede (je nach Ort in BW ca 500 km einfach) schon gar bei den derzeitigen Temperaturen für das Tier eine Zumutung, nach einer Narkose die Rückfahrt erst recht, die ich keinem meiner Tiere antun würde.
     
  8. Nina98

    Nina98 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    7
    AW: Zahnsanierung

    Hallo,

    ich wohne auch in BW und hatte ein Zahnschwein. Wir waren alle 3-3,5 Wochen beim TA um die Zähne zu richten.
    Die Gasnarkose hat das Tier immer gut vertragen und war danach auch immer recht schnell wieder fit.
    Ich war bei zwei guten Tierärzten - im PLZ-Bereich 89. Wenn das in Deiner Nähe liegt kann ich sie Dir gerne empfehlen.
    Bitte kontrollier das Gewicht bei Deinem Schweinchen und päppel wenn notwendig. Wir haben sehr oft gepäppelt um das Gewicht zu halten.
    Das Schweinchen hat auch sehr gerne Wasser aus der Spritze genommen.
    Lass Dich nicht verwirren, wenn ich in der Vergangenheit schreibe. Das Tier musste leider irgendwann erlöst werden, da es nicht nur Zahnprobleme, sondern auch eine SDÜ hatte, dazu noch eine extreme Lymphknotenschwellung kam und unser Süßer halt auch schon 7,5 Jahre alt war.
    Aber mit den Zähnen bzw. den Korrekturen kamen wir recht lange gut zurecht. Am Anfang waren die Abstände zwischen den Korrekturen natürlich auch noch größer. Und so teuer war es immer nicht: Narkose glaub ich 15 Euro, Zahnkorrektur ca. 10-15 Euro.
    Nur wenn geröntgt wurde, dann war es natürlich etwas kostspieliger.

    Bei Fragen kannst Du Dich gerne melden.
     
  9. #8 Hausschuh, 22.07.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    AW: Zahnsanierung

    Hallo ihr,

    danke, dass klingt schonmal beruhigend! Unser TA hat uns einen Voranschlag von 180-220 Euro gemacht. Sie meinte, dass sie gerne was mehr angibt, damit es diesen preis definitiv nicht übersteigt. Ich vermute mal, dass es so teuer wegen dem Röntgen ist? Weil das ja einiges mehr ist. Bis jetzt war der TA immer sehr günstig und hat moderat abgerechnet bzw uns auch schonmal Rabatt gegeben.

    Leider ging es dem Schweinchen heute Morgen gar nicht mehr gut. Gestern lief sie noch rum und hat fröhlich Paprika und Salat gegessen. Heute sitzt sie in sich zusammen gesunken in der Ecke und verweigert die Nahrungsaufnahme. Deswegen haben wir uns dafür entschlossen, in unserer Tierklinik anzurufen, damit jetzt so schnell wie möglich was gemacht wird. Wir bringen sie heute Mittag vorbei, dort bleibt sie dann, wird dort gepäppelt und entweder heute Abend oder morgen früh operiert. Meine arme kleine Maus :( Am Liebsten würde icj mit ihr in der Klinik schlafen..

    Wegen des Partner schweins: Meint ihr mit oder ohne? Meine Schweine sind unglaublich mutig hier zu Hause, aber die größten Stresser beim Tierarzt. 2 haben mal für 2 Tage lang das Essen eingestellt, nur weil sie gegen Milben behandelt werden mussten und dann gestresst und beleidigt waren bzw hier bricht auch immer sofort der Notstand aus, wenn jemand aus der Gruppe fehlt. Dann stehen sie alle am Türchen, quieken und sind sehr verwirrt.. Unser Zahnschwein ist da noch am unproblematischen, deswegen frag ich mich, ob es besser ist, sie alleine dort hin zu geben, damit hier nicht der nächste noch Stress krank wird. Aber sie soll natürlich auch keine Angst in der Klinik haben und es ist ja eine ganze Nacht... Was meint ihr?
     
  10. Andi

    Andi Andi

    Dabei seit:
    06.03.2016
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    132
    AW: Zahnsanierung

    Generell mal hurtig zum TA. Die Kosten, nun ja, halt ich für nicht wenig. Aber.....................hilft ja nix.
    Beide über Nacht in der Klinik,,,,,ich glaub das wollen die TA nicht so gerne. Da müssen die Kleinen aber auch mal durch, vergeht ja auch wieder.
    OP´s sind immer ein Risiko, der eine schafft es ohne Probs, die allerwenigstens bekommen Probs
    Nicht mehr fressen und rumsitzen sind ALARMZEICHEN ERSTER GÜTE
    Wenn das hier alles rum ist, lass Dich vom TA aufklären was Du machen kannst, wenn so was nochmal auftritt

    Ich las was von Erbsenflocken ? Die würden eingespeichelt in den Zahnfisuren hängen bleiben und..... je nach Häufigkeit der Verfütterung zu Zahgnprobs führen und natürlich auch dick machen. HEU ist generell das allerwichtigste in rauhen Mengen und das allerbeste Beste ( Grundnahrungsmittel unserer Kleinen ). Früh gibt es bei uns Gemüse, abends gebe ich die Hälfte vom Morgen. Sommers Wiese und Löwenzahn und etc......
     
  11. #10 Hausschuh, 22.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    AW: Zahnsanierung

    Ich denke, der OP Termin wurde so spät angesetzt, weil gestern Abend sie wirklich noch fit war und noch Essen konnte. Es ist erst heute morgen so schlimm geworden, haben aber ja direkt n Termin für heute bekommen, das ist gut:)

    Erbsenflocken kriegen sie alle genau eine am Tag, da freuen sie sich auch immer drauf.. Ansonsten gibt es bei uns viel Gemüse, keine Pellets und Heu ist auch immer vorhanden. Hab gerade wieder ein 10 kg Paket bekommen, die Halme sind auch echt schön lang und dick.

    Das mit den Kosten haben wir uns auch gedacht, klar, ist es viel, aber so kann es ja nicht gehen, also gibt es eh keine Alternative.

    Bei uns gibt es morgen eine Guten-Morgen Erbsenflocke, dann die erste Portion Gemüse, Mittags dann nochmal Gemüse und Abends dann die dritte Portion. Heu wird auch mehrmals täglich aufgefüllt (bin meistens zu Hause). Aktuell ist das Heu vom Bauernhof.

    Wir sind jetzt auf dem Weg in die Klinik, um sie abzugeben

    Wiese ist für mich leider schwer zu kriegen, wohn mitten in der Stadt und die meiste Wiese ist hier voll mit Abgasen
     
  12. Conny

    Conny Pinker Wombat

    Dabei seit:
    21.01.2008
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    297
    AW: Zahnsanierung

    Das erinnert mich alles ein wenig an meinen letzten Kastraten. Er hat auch plötzlich schlechter gefressen und dann komplett die Nahrungsaufnahme eingestellt.

    Ich habe mich dann dafür entschlossen, den Kopf unter Narkose röntgen zu lassen, was wirklich sehr teuer war. Das Tier hat das gut überstanden, aber auf dem Röntgenbild konnte nichts auffälliges festgestellt werden.

    Letztendlich haben wir für ihn gekämpft und irgendwann wollte er sich auch nicht mehr päppeln lassen. Als er dann schnell gestorben ist, wussten wir nicht, warum. Immerhin konnten wir ihm Schmerzmittel verabreichen.

    Solche Fälle kommen glaube ich öfter vor. Ich will dir keine Angst machen, aber gerade weil es dem Tier schlechter geht, könnte das darauf hindeuten, dass da vielleicht etwas größeres im Argen ist. Mir war es damals wichtig, wenigstens über das Röbi größere Zahnprobleme auszuschließen und das empfehle ich dir auch.

    Aber nach 10 Jahren Haltung muss ich persönlich die Bilanz ziehen, dass einige Schweine uns ihre Krankheit nie mitteilen und mitteilen werden. Über einen positiven Ausgang bei deinem Tier würde ich mich natürlich sehr freuen und ich drücke alle Daumen für die OP.
     
  13. #12 Hausschuh, 22.07.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    AW: Zahnsanierung

    oh je Conny... aber ich hab mittlerweile auch kein gutes Gefühl mehr. Der TA hat uns empfohlen, dass Schwein doch noch zu Hause zu behalten, weil sie in der Klinik so gestresst werden von den ganzen Hunden und Katzen. Morgen um 12 ist es jetzt angesetzt und wir werden bis dahin alle 2 Stunden päppeln.

    Sie meinte, sie fühlt einen Abszess ... und dass es morgen aufs Röntgenbild ankommt, wie die Chancen sind...
     
  14. #13 Angelika, 22.07.2016
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.935
    AW: Zahnsanierung

    Ich drücke euch die Daumen. Abszess ist nicht gleich Abszess ... wenn er nur im Gewebe sitzt, und ein eingepiekster Heuhalm o. Ä. "schuld" ist, kann es relativ einfach werden. Ginge er von einer Zahnwurzel aus, kann es übler sein, je nachdem, welcher Zahn betroffen ist.
    Hier hatten schon mehrere Tiere Abszesse, von eingepieksten Nahrungsbestandteilein bis hin zur Zahnwurzel. Der letzte Abszess war hinter einem Auge, der Abszess ging von einem Backenzahn aus, und in der OP wurde festgestellt, dass der Oberkieferknochen schon verändert war - das war ein Super-Gau (das Tier hatte bis zur Narkose selbst gefressen). Andererseits wurde ein Schneidezahn samt Abszess problemlos entfernt, das Tier fraß sofort wieder, und zwei Abszsesse mit Nahrungsbestandteilen in der Wange hatten unterschiedliche Resultate- einer (der als einziges meiner Tiere dann in der Klinik blieb, weil ich auf Reisen war,) hat nicht mehr angefangen zu fressen und den Brei nicht geschluckt. Wichtig wäre mir daher, das Schwein nach der OP nicht in der Klinik zu lassen, sonder mit nach Hause zu nehmen, und mich dort darum zu bemühen, das Tier wieder zum Fressen zu bringen, was manchmal einer gewissen Überredung bedarf.
     
  15. Conny

    Conny Pinker Wombat

    Dabei seit:
    21.01.2008
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    297
    AW: Zahnsanierung

    Es ist aber schon sehr gut, wenn die Ursache gefunden würde. Das ist vielen Schweinchen nicht vergönnt und alles weitere kann man dann entscheiden. Hier sind auch die Daumen gedrückt!
     
  16. #15 Hausschuh, 24.07.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    AW: Zahnsanierung

    Danke euch! :)

    Unser Schweinchen hat die OP gut überstanden. Da gestern noch ein paar Notfälle reinkamen, wurde sie sehr spät operiert und wir konnten sie erst heute Morgen abholen, weil sie noch zu müde war von der Narkose. Leider hatte die Tierärztin nicht so gute Nachrichten:

    Der Abszess war für die Größe der Schwellung relativ klein, dh man konnte dort nicht alles entfernen. Dort ist eine Entzündung weil die Kieferknochen geschwollen sind. Der Backenzahn steht ein wenig schief und deswegen könnten dort Keime ins Fleisch gelangen. Jetzt mit den Antibiotika soll dort alles abgetötet werden und wir müssen mit einem Wattestäbchen da jeden Tag reingehen, um es zu säubern. Sie meinte allerdings, dass das alles nicht so einfach ist und wir Mittwoch zur Nachuntersuchung gehen. Vielleicht kann sie uns dann mehr sagen. Die Gefahr ist wohl, dass das, aufgrund des schiefen Backenzahnes und der Öffnung dort, immer wieder passieren kann, nicht muss, aber kann. Ich bin mir nicht so sicher, ob das katastrophal oder einfach nur ungünstig ist. (Gesetz des Falles es passiert halt nicht..). Ich hoffe natürlich, dass sie damit mehrere Jahre leben kann.

    Die TA meinte, dass wir nix ändern oder dagegen machen können, sondern hoffen, dass es einfach nicht nochmal passiert (Zahn entfernen würde sie uns nicht raten).

    Das Schweinchen sitzt jetzt alleine auf Fleece (weil die TA meinte, dass wir sie so besser beobachten können) und isst nicht (sie meinte auch, dass wir noch zufüttern sollen). Ich hab mein kleines Hundeschwein (hört, wenn man ihn ruft und kommt angelaufen) da vorhin für ein paar Minuten reingesetzt und zack! Haben sie sich gefreut, gepopcornt, sich gegenseitig die Ohren geschleckt und gemeinsam gefressen! Sie kann noch nicht so richtig, vermute ich, aber sie versucht es, wenn sie ein anderes Schwein dabei hat. N halbes Salatblatt, und ne Blüte Petersilie ist es schon gewesen. Was meint ihr, wie ich das mit der Gruppe handeln soll? Weil alleine isst sie nicht sondern liegt nur traurig rum
     
  17. #16 B-Tina :-), 24.07.2016
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.637
    Zustimmungen:
    13.352
    AW: Zahnsanierung

    Hallo Hausschuh,

    ich würde das tapfere Wutzchen nicht mit Einzelhaft bestrafen. Das ist m.E. unnötiger zusätzlicher Stress. Gib ihr doch das Hundschweinchen dazu, wenn sich die beiden so gut verstehen. In Gesellschaft schmeckt's besser.

    Alles Gute!!! :daumen:
     
  18. #17 Flora_sk, 24.07.2016
    Flora_sk

    Flora_sk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    644
    AW: Zahnsanierung

    Es ist unglaublich, wie wenig Tierärzte vom komplexen Sozialleben von Meerschweinchen verstehen und immer wieder solch sinnlose "Empfehlungen" abgeben, das Schweinchen einzeln zu setzen. Zum Glück berichtest Du hier ausführlich von den Massnahmen. Viele Tierhalter tun das nicht und glauben kritiklos, was der TA sagt... :schimpf:

    Setz sie bitte entweder in die Gruppe oder setz ein gut verträgliches Schweinchen zu ihr, damit sie zum Fressen animiert wird. Sie darf jetzt keinesfalls alleine bleiben, sonst gibt sie sich einfach auf. Die Einzalhaft nach OPs kann das Todesurteil sein für ein Schweinchen.

    Alles Gute für die Kleine!
     
  19. #18 Hausschuh, 24.07.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    AW: Zahnsanierung

    Ok, Winzling sitzt jetzt bei ihr. Und das witzigste ist gerade passiert: Salat wollte sie nicht als ich es ihr hingehalten habe. Als Winzling es allerdings nehmen wollte, da hat sie es dann doch lieber selbst gegessen, bevor jemand anderes es kriegt :) Sehr süß, Winzling scheint auch instinktiv zu wissen, dass er ihr kein Essen wegnehmen sollte, denn er ist darauf hin einfach zum Heu gegangen. Ganz untypisch für die Bande eigentlich
     
    B-Tina :-) gefällt das.
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hausschuh, 17.08.2016
    Hausschuh

    Hausschuh Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    11.05.2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    AW: Zahnsanierung

    Hi ihr,

    unser Schweinchen hat den Abszess und die OP bis jetzt gut überstanden. Da die Zähne nach unten durchbrechen, meinte der TA, dass es jedoch wieder kommen könnte :/
    Seit letztem Dienstag gibt es kein Antibiotikum mehr, sie hat allerdings immer noch matschige Bohnen. Der TA meinte, dass das erstmal normal ist nach Antibiotika. Wisst ihr, wie lange sowas anhält bzw ob man dagegen was tun kann? Sie hängt immer bei unserem Kastraten am Hintern und isst seine Köttel. Bene Bac hat sie mit dem Antibiotikum zusammen bekommen. Sie isst ansonsten Heu und Paprika, Tomate und Salat. Festeres wie Fenchel, Möhre etc rührt sie immer noch nicht wieder an.
     
  22. #20 WuzzenPF, 17.08.2016
    WuzzenPF

    WuzzenPF Graspflücker

    Dabei seit:
    22.07.2006
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    11
    AW: Zahnsanierung

    Mein letzter Peruaner war auch ein Zahnschwein....ein langer Weg, bis nichts mehr ging.
    Bei ihm war die Problematik, dass sich die Zahnwurzeln immer wieder entzündeten nach oben in den Kiefer. Die TÄ hats mir erklärt, aber kriege es nicht mehr zusammen. Es bestand jedenfalls ein Zusammenhang zwischen seinen immer tränenden Augen und den Zahnwurzeln....so hieß es.

    Bei ihm ist es nie wieder richtig geworden. Ich habe bestimmt 1000 EUR in das Schwein gesteckt (bzw. in das Portmonee der TÄ). Aber als er damals mit den Problemen anfing, blieben sie. :-(

    Zuletzt fraß er eigentlich nur noch Päppelbrei, gemischt mit Böllern oder Zarten Haferflocken. Den nahm er aber selbständig.
    Hast das mal versucht? Bei mir kam HerbiCare gut an. Den fraß er vom Teller direkt weg. Bissi fester angerührt, dass er zumindest etwas kauen musste.
    Zudem gab ich immer für ca. 2 Wochen nach den Zahnbehandlungen Metacam, täglich eine Dosis.
    Aber wie gesagt, das zögerte nur alles raus.

    Ich hoffe, dass es sich bei Deinem Schweinchen wieder irgendwie regeneriert, wenn es "nur" am Abszess liegt.

    Alle Daumen und Pfötchen sind gedrückt!!
     
Thema:

Zahnsanierung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden