Zähne, Zähne und kein Ende

Diskutiere Zähne, Zähne und kein Ende im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo an alle Meerifizierten, kurz zu meinen Schweinchen (es sind meine ersten Meerschweinchen): ich habe zwei Böckchen Bobby (Rosettenmix) und...

  1. #1 Mamamio, 13.03.2018
    Mamamio

    Mamamio Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle Meerifizierten,

    kurz zu meinen Schweinchen (es sind meine ersten Meerschweinchen): ich habe zwei Böckchen Bobby (Rosettenmix) und Mio (Crested). Beide zogen im Juni 2015 mit knapp 400g bei uns ein. Beide wohnen in einem 2,39m² großen Eigenbau über 2 Etagen. Ja, und beide sind Baumarktschweinchen und unkastriert. Diese Tatsache hat mich in der Vergangenheit immer davon abgehalten, mich in einem Forum anzumelden und geteert und gefedert zu werden :ungl:.

    Das Zahndrama mit Bobby begann im Oktober 2017. Er wollte plötzlich seine geliebte Nachmittagsmöhre nicht mehr knabbern – also ab zum Tierarzt und 4 Tage später dann weiter zum nächsten Tierarzt, der das Problem erkannte. Die zwei oberen Schneidezähne waren im Kiefer abgebrochen und die Sache hatte sich entzündet. Nun folgte die Behandlung mit Baytril, Metacam und Novalgin, Saab Simplex etc. Futter wurde in Streifen geschnitten und Päppelbrei angerührt. Nach einer Woche fielen die Zähne ab, dann banges Warten was nachwächst. Zum Glück kamen beide ordentlich nach, Ende November war die Sache abgeschlossen.

    Eine Woche vor Weihnachten fand ich abends nach der Arbeit einen röchelnden Bobby in der Hängematte, also wieder ab zur Tierklinik.
    Nun wurde Bobby ein Herzpatient mit Enacard und Furorese als Dauergabe. Mitte Januar hatten wir auch diese Sache gut im Griff, er fraß ordentlich und nahm wieder gut zu.

    Am 1. Februar dann wollte Bobby wieder nicht richtig fressen, das Gewicht ging rasant nach unten. Also sind wir wieder in die Tierklinik gefahren. Es gab erst mal ratlose Gesichter, der untere linke Schneidezahn kam in Verdacht und es gab vorsichtshalber Metacam. Zu Hause natürlich wieder Streifenfutter und Päppelbrei. Zwei Tage später bestätigte sich der Verdacht, eine Entzündung am unteren linken Schneidezahn wurde sichtbar, das Röntgenbild sah auch nicht so gut aus. Nun gab es zusätzlich zum Schmerzmittel und den Herzmedikamenten auch noch Marbocyl als AB. Es wurde ein Termin bei einem Zahnspezialisten gemacht, der Zahn müsse wahrscheinlich gezogen werden.

    Vor 3 Wochen beim Zahnspezialisten wurde mein Herzpatient-Meerschweinchen das erste Mal in Narkose gelegt. Dadurch gab es auch nicht verzappelte Röntgenaufnahmen und die Erkenntnis, dass der Zahn sehr tief abgebrochen ist und sich dadurch die Entzündung gebildet hatte. Das Zahnstück wurde entfernt und die viel zu langen Backenzähne (er bekam das Mäulchen nicht mehr richtig zu) gründlich geschliffen, die Narkose hat er Gott sei Dank gut überstanden.
    Mittlerweile ist die Entzündung weg und das, was an Zahn nachgewachsen ist, sieht bisher gut aus.

    Mitte letzter Woche nun, fing Bobby an, wieder schlechter zu fressen. Im Verdacht aufgrund des Kauverhaltens, die Backenzähne. Jedoch konnte unsere Tierärztin nichts dramatisches finden. Also wurde das Bobbyschwein gestern das 2. Mal in Narkose gelegt um die Backenzähne zu kontrollieren und zu schleifen. Dabei wurde festgestellt, dass nun der 2. Backenzahn rechts oben gespalten ist. Auf dem Röntgenbild sieht man eine schwarze Zick-Zack-Linie im Zahn nach oben verlaufen. Die Prognose sieht nicht gut aus, vielleicht wächst es sich raus, vielleicht muss der Zahn gezogen werden. Also erst einmal abwarten und weiterhin Metacam geben.
    Daheim angekommen stürzte sich mein ausgehungertes Narkoseschwein aufs Streifenfutter.

    Da mir gestern bei unserer Tierärztin buchstäblich das Gesicht eingeschlafen ist und ich so langsam den Mut verliere, muss ich nun mal in die Runde fragen, hat jemand schon mal ein Schweinchen mit so brüchigen Zähnen gehabt, insbesondere gespaltenem Backenzahn gehabt? Und wenn ja, wie ist das ausgegangen? Gibt es Tipps oder Ratschläge?
    Momentan ist mir wie heulen:wein:, jedes Mal wenn wir eine „Baustelle“ am Bobbyschwein im Griff haben, tut sich die nächste auf. Und beim Gedanken daran, dass Schweini seit 01.02. täglich Metacam bekommt und in den letzten 6 Monaten 5x geröngt wurde, frage ich mich auch, ob das noch Folgen hat.
    Bei Fragen, immer heraus damit, ich hab sowieso das Gefühl, dass ich die Hälfte vergessen habe. Und sorry, dass der Text so lang ist:sorry:.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Angelika, 13.03.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.058
    Zustimmungen:
    2.335
    Zahngeschichten bei so kleinen Tieren sind übel.
    Wer behandelt?
    Wenn du uns deine PLZ schreibst, können wir vielleicht jemanden besonders empfehlen.
     
  4. #3 Mamamio, 13.03.2018
    Mamamio

    Mamamio Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Meine Postleitzahl beginnt mit 081 / Raum Zwickau. Unser TA ist die Tierklinik Schöbel und bei schwerwiegenden Zahnbehandlungen werden wir zu Dr. Schreyer nach Chemnitz überwiesen. Ich denke, in dieser Konstellation sind wir ganz gut aufgehoben.
    Von den Meeri Spezialisten, die hier immer empfohlen werden sind wir jedenfalls hunderte Kilometer entfernt.
     
  5. #4 lunalovegood, 14.03.2018
    lunalovegood

    lunalovegood Deichläuferhexe

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    1.548
    zu deinem problem kann ich dir leider nicht weiter helfen, da wir gsd nicht solch schlimme erfahrungen machen mußten.

    aber ich kann dich zumindest im forum willkommen heißen & dir gute tipps (zu allen möglichen schweinischen themen), spaß & gute unterhaltung wünschen!
    :wavey:

    (& grüß mir die heimat der hälfte meiner family! ich sage nur silberstraße ;))
     
  6. Helga

    Helga Meerschweinchensüchtig

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    617
    Liebe Mamamio, ich kann Dir leider auch nicht helfen, aber ich möchte dir Mut für die weitere Behandlung deines Schweinemännchens machen :troest: .

    Der Kleine kann ja nichts dafür und du bist eine prima Schweinemami, die sich richtig ums Schwein kümmert.
    Wenn dir hier keine raten kann, verlass dich auf die Ärzte, die du hast.
     
  7. #6 Mamamio, 14.03.2018
    Mamamio

    Mamamio Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch.
    Und viele Grüße aus Mülsen an Luna :wavey:

    Momentan hält sich der kleine Kerl ganz wacker, auch wenns vermutlich nur aufgrund des Metacams ist. Ich könnt ihn knutschen, wenn er seine Medis ganz freiwillig aus der Spritze zutscht.

    Man liest zwar hier und da was über Schweinchen mit abgebrochenen Zähnen, aber so brüchig wie bei Bobby, da findet man nicht viel. Hatte auch schon über Kalziummangel nachgedacht:gruebel:.
    Aber ich füttere, denke ich, nach Vorschrift:D. Viel Frischfutter, wenig Obst, immer Heu, in der Saison täglich Wiese, getrocknete Kräuter und Gemüse, Pellets und Erbsflocken nur als Leckerlis, ein paar Sonnenblumenkerne für die Haut...
    Bin da echt ratlos und hatte gehofft, da noch ein paar Tipps zu bekommen.
    Nun ja, jetzt heißt es erstmal abwarten. Vielleicht wächst sich der Backenzahn ja wirklich wieder aus. Ich hoffe nur, das sich da nicht auch noch eine Entzündung oder schlimmer ein Abszess bildet.
    Über Backenzahn ziehen (oder besser rausoperieren)möchte ich noch gar nicht nachdenken, da wäre bei mir glaube ich das Ende der Fahnenstange erreicht, das geht doch bestimmt nicht gut aus.
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. heidi

    heidi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    770
    Wünsche dem Schweinchen auch alles Gute. :daumen:
     
  10. #8 Betula123, 14.03.2018
    Betula123

    Betula123 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    11
    das scheint ein echtes Problem mit der Zahnsubstanz zu sein. ob man da wirklich was machen kann? wenn sie zu lang sind, kann man schleifen, aber hier?:gruebel:
    bei den Tieren meiner Schwester brachen die Tiere einmal ab, wuchsen nicht mehr nach. das ging, so lange man auf das Futter achtete.

    ich würde mal wirklich konkret nachfragen, was man denn da an Vitamin-/Mineralpräperaten geben kann. ich weiß, dass meine TÄ an den Zähnen immer den Vit C Mangel sieht. weiß aber nicht, ob das brüchig macht und helfen würde.

    wegen dem Ziehen der Backenzähne: wegen einem anderen Problem stand ich auch vor dieser Entscheidung. Egal was man macht, das Tier wird leiden. für mich bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es zumindest eine Chance ist. aber das würde ich immer von der Situation, dem Tier und dessen Verhalten immer wieder neu entscheiden.
     
Thema:

Zähne, Zähne und kein Ende

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden