Wunde am Rücken

Diskutiere Wunde am Rücken im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich habe schon wieder ein Problem mit Emmi, nachdem die abgebrochenen Schneidezähne schön nachgewachsen sind. Gestern beim...

  1. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    Hallo,
    ich habe schon wieder ein Problem mit Emmi, nachdem die abgebrochenen Schneidezähne schön nachgewachsen sind.
    Gestern beim 14Uhr-Salatservice ist mir ein kleines weißes Haarbüschel auf einem der Unterstände aufgefallen, ca. 2mm Skalp war auch noch dran *uirks*
    Da alle Schweine weiße Fellanteile haben, habe ich sie inspiziert und bei Emmi auf dem Rücken, so ungefähr Schulterblatthöhe, eine ca. 1cm große haarlose Stelle entdeckt, in der Mitte verkrustet, was ungefähr den 2mm des auf dem Unterstand gefundenen Haarbüschels entspricht.
    Woher kommt sowas?
    Aufgrund der Lage kann man wohl ausschließen, dass sie sich das selbst zugefügt hat, sie kratzt sich auch nicht vermehrt, frisst normal, scheint auch nicht ängstlicher als sonst (hat bei der Abendfütterung Frodo die Gurke geklaut, wie immer).
    Gibt es so schlimme Beißereien in alteingesessenen Gruppen? Der Kastrat ist lt. Vorbesitzerin knapp 3, die Mädels (Schwestern) gut 1 Jahr und schon seit klein auf bei ihm. Emmi scheint mir die Rangniederste zu sein, da das jetzt schon die 2. Verletzung (nach den Schneidezähnen) ist, mache ich mir langsam Sorgen, ob sie in der Gruppe 'gemobbt' wird.
    Muss ich damit zum Tierarzt? Den Stress würde ich ihr gern ersparen, meine Schweine lassen sich nicht freiwillig raus greifen, ich müsste sie dafür einfangen.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 02.11.2016
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo Liri,

    es kann mehrere Ursachen für so etwas geben.

    Es könnte eine abgeheilte Milbenstelle sein, wenn das Immunsystem stark genug war/ist, dagegen anzukämpfen.

    Es kann aber auch genau so gut eine abgeheilte Verletzung sein. Wenn du vermutest, dass die die rangniedrigste ist, würde das in meinen Augen sogar eher passen.

    Kannst du ein Foto von der Stelle im Fell machen?

    Es kann durchaus auch bei länger bestehenden Gruppen manchmal Beißereien geben. Sei es durch die Brunst, durch Veränderungen der Rangordnung aufgrund von Krankheiten, oder eine Krankheit selbst, wie z.B. Ovarialzysten, oder eine Schilddrüsenerkrankung, die zu einer Verhaltensveränderung im Sinne von gesteigerter "Aggressivität" führt.

    Wie ist denn Emmi's Gewicht?

    Solange sie sich nicht kratzt, würde ich erstmal schauen, wie die Stelle sich weiter entwickelt. Bei einer Bissverletzung sollte es zügig abgeheilt sein.
    Sollte die Stelle jedoch größer werden, krustig, oder schuppig, oder sollte sie sich doch kratzen, solltest du sie auf jeden Fall einem TA vorstellen.
     
  4. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo,
    danke für die Antwort.
    Ich kann nicht ausschließen, dass sie das, vielleicht kleiner, schon länger hat, weil es genau da ist, wo zwei 'Haarkreise' von den Wirbeln aufeinander treffen, so dass es je nach Körperhaltung etwas verdeckt ist. Das Haarbüschel lag aber gestern morgen noch nicht da, und abgeheilt ist es nicht, mittig in der haarlosen Stelle ist eine Kruste. Es sieht aus, als ob ihr jemand Haare ausgerissen hat, und zwar so heftig, das auch Haut mit abgerissen ist. Auf dem Unterstand ist aber nix, wo sie sich hätte Fell einklemmen können oder so, und an die Stelle kommt sie selbst höchstens mit den Hinterpfoten.
    Ich habe versucht, ein Foto zu machen, leider sind die Schweine extrem ängstlich, wenn etwas 'von oben' kommt, so dass die Bilder unscharf und nicht groß genug waren, um da wirklich was erkennen zu können. Für ein ordentliches Foto müsste ich sie einfangen und die Haare zur Seite halten.
    Verhaltensänderungen / Kratzen konnte ich nicht beobachten, allerdings war ich seit Samstag viel unterwegs und beobachte erst seit gestern wieder öfter/länger.
    Gewogen habe ich sie nicht, die Tierärztin meinte damals, sie wäre 'gut im Futter'. Sie frisst und bettelt wie immer, bei der Abendfütterung beobachte ich sie länger und nach dem Gemüse gibt's immer Leckerchen aus der Hand, gestern Sonnenblumenkerne für die Haut.
    Ich hole sie nur zum Krallenschneiden raus, wobei die Mädels sich wehren und gut festgehalten werden müssen, wogegen Frodo in eine Angststarre verfällt. Wiegen habe ich mal versucht mit einem 'Transport-Karton', aber sie sitzen nicht still, so dass die Waage da nix brauchbares anzeigt.
    Lange Rede, kurzer Sinn: ich beobachte das jetzt und gehe spätestens Freitag zum Tierarzt, falls es nicht sichtlich heilt.
    Kann ich ihr noch was Gutes tun, futtermäßig, oder Salbe? Bepanthen und Kokosöl hätte ich da.
     
  5. #4 gummibärchen, 02.11.2016
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Wunde am Rücken

    Mit Bepanthen kannst du im Grunde erstmal nicht viel verkehrt machen, wären es Milben, würde es halt nicht helfen, aber das siehst du ja dann. ;)

    Würde es auch so machen, wie du geschrieben hattest und erstmal gut beobachten.

    War denn das Stückchen haut, was an dem Fell hing trocken, oder sah es aus, als sei es frisch heraus gerissen?
     
  6. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo,
    das sah trocken aus, Blut konnte ich auch sonst keins entdecken, außer die Verkrustung in der kahlen Stelle.
    Gestern Abend hat sie sich während des Fressens 3mal gekratzt, mit dem Hinterpfötchen, einmal am Ohr und 2mal am Rücken, aber nicht an der kahlen Stelle. Ich weiß nicht, ob das oft ist?
    Andere Fellveränderungen konnte ich weder bei ihr noch bei den anderen beiden sehen.
     
  7. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    2.801
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo, so wie du das heschreibst, könnte es auch Pilz sein. Da fallen auch Haarbüschel aus, an denen trockene Haut hängt. Wenn man am Fell vorsichtig zupft, fallen weitere Haarbüschel aus.

    Wie gesagt, könnte sein, muss aber nicht. Einfach im Hinterkopf behalten. ;)
     
    gummibärchen gefällt das.
  8. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo Isa,
    das kann gut sein, ich habe mal nachgelesen, die Haut an der kahlen Stelle sieht gräulich-weiß aus, wie beschrieben. Vielleicht ist das Haarbüschel auch ausgefallen und sie hat sich dann aufgekratzt.
    Dann werde ich die arme Wutz wohl morgen mal zum Tierarzt fahren.
    Pilz ist auch ein Stress-Symptom, oder? Ich habe den Eindruck, dass Frodo und Stella 'dicke' miteinander sind, also zusammen hocken und fressen, und Emmi eher alleine rumwuselt. Oder vermenschliche ich das Verhalten zu sehr?
    Andere Ursachen fallen mir nicht ein, ich reinige 2mal wöchentlich, entferne täglich altes Heu und lüfte den Raum, sie bekommen haufenweise Heu, mittags Grünzeug oder im Winter Salat, abends Gemüse.
     
  9. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Wie kann ich denn hier ein Bild von der Festplatte einfügen?
    Habe gerade mit Salatbestechung eins machen können, immer noch unscharf, aber weil sie frisst und den Kopf nach unten gebeugt hat, kann man es recht gut erkennen. Ich glaube, die Stelle ist größer geworden :-(
     
  10. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    2.801
    AW: Wunde am Rücken

    Vom Beschreiben her, tönt es für mich immer mehr nach Pilz. Aber ich kann ja nicht " hellsehen".

    Ein TA kann eine Pilzkultur anlegen, dann hast du Gewissheit. Und ja, Pilz kann es von Stress geben. Aber - sollte es Pilz sein, den kann man behandeln. Also halb so schlimm. Finde gut, dass du einen TA drüber schauen lässt. Alles Gute für euch. ;)
     
  11. #10 gummibärchen, 03.11.2016
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
  12. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Habe heute angerufen und kann morgen Mittag zum Tierarzt. Ich habe jetzt auch beobachtet, dass sie sich dort kratzt, es sind mittlerweile auch mehr offene Wunden in der kahlen Stelle :-(
    Blöderweise kann ich heute nicht hier weg.
    Noch eine Frage: Soll ich die anderen beiden gleich mitnehmen, auch wenn ich an ihnen nix entdecken konnte? Müssen die auch behandelt werden?
    Muss das Gehege, die Unterstände, Röhren usw. desinfiziert werden? Streu habe ich gestern erst gewechselt.
    Ich habe gelesen, dass Lamisil once sich gut eignen würde, Tierärzte das aber nicht verordnen würden? Einmaliges Auftragen würde den Schweinchen natürlich jede Menge Stress ersparen.
     

    Anhänge:

  13. #12 gummibärchen, 03.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2016
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Wunde am Rücken

    Wenn bei den anderen Schweinchen nichts zu sehen ist, würde ich die auch nicht mitnehmen und nicht behandeln. ;)

    Ich hatte öfters schonmal Pilz bei einem neu dazu gekauften Schweinchen. Die anderen der Gruppe haben sich nie angesteckt und so habe ich immer nur das betroffene Tier behandelt.
    Es ist immer von der jeweiligen Immunabwehr der Tiere abhängig, ob sie sich anstecken, oder nicht.

    Ich habe während der Behandlung gegen Pilz immer Papphäuschen verwendet, sie ich spätestens alle 2 Tage ausgetauscht habe. So sparst du dir das ganze desinfizieren und reinigen. ;)
    Korkröhren, Weidenbrücken und Holzhäuschen habe ich anfangs einmal im Backofen ausgebacken und Kuschelsachen möglichst heiß und mit Hygienespüler gewaschen.
    Diese Dinge kamen dann erst nach abgeschlossener Behandlung wieder ins Gehege.

    Lamisil once kann man bei kleineren Stellen sehr gut anwenden, jedoch bitte erst nach gesicherter Diagnose vom TA. ;) Ich musste es meistens nur ein mal anwenden, bei sehr hartnäckigem Pilz kann eine zweite Behandlung erforderlich sein. Das ist dann aber immer noch besser und stressfreier, als tägliche Behandlungen.

    Für mich sieht die Stelle auf dem Foto nach Pilz aus, da das Foto aber leider dennoch relativ unscharf und auch von bissl weiter weg aufgenommen wurde, bitte wie gesagt auf jeden Fall den TA drauf schauen und eine Kultur anlegen lassen.
     
    Liri und Quano gefällt das.
  14. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo,
    ich gehe auf jeden Fall gleich zum Tierarzt, die haben auch ein eigenes Labor.
    Habe noch mehr über Hauterkrankungen gelesen und Bilder angesehen. Es könnten durchaus auch Grabmilben sein, die sollen angeblich besonders gern im Schulterbereich sitzen, was ja hier passen würde, und das zugehörige Befallsbild sah auch so aus.
    Ich frage mich nur, wo das auf einmal herkommt.
     
  15. #14 gummibärchen, 04.11.2016
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    AW: Wunde am Rücken

    Der TA Besuch wird da sicher Gewissheit bringen, mit was du es genau zutun hast.

    Milben treten genau wie Pilz oft während, oder nach Stresssituationen auf.

    Ferner können manchmal auch andere Erkrankungen des Tieres für ein geschwächtes Immunsystem sorgen und sie so anfälliger für Milben/Pilz machen.

    Ich würde gut beobachten, wie das betroffene Schweinchen in der Gruppe zurecht kommt.
    Zudem steht eine abwechslungsreiche Fütterung mit viel Vitamin C auch in direktem Zusammenhang mit dem Immunsystem, aber ich nehme an, dass das bei dir kein Problem sein wird.
     
  16. #15 Liri, 04.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 04.11.2016
    Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    So, wieder da, aber Klarheit ist was anderes ...
    Die Ärztin hat Haut abgeschabt und Haare ausgerissen (das arme Schwein hat gequiekt wie verrückt und mit den Zähnen geklappert). Dann hat sie ihr Stronghold gegeben und Surolan, und meinte, sie könnte die Proben einschicken, das würde aber 64 € kosten. Auf meine Nachfrage, ob sie keine Kultur in ihrem Labor anlegen könne, sagte sie, doch, aber oftmals käme da nichts bei raus, weil Hautpilze schlecht wachsen würden im Labor, und dann hätte man ev. ein falsch negatives Ergebnis. Und die Milben würde man sowieso so gut wie nie sehen können. Da frage ich mich ehrlich, warum sie das Schweinchen gequält hat, um an die Proben zu kommen, wenn hinterher doch auf beides behandelt wird.
    Ich habe 2mal Stronghold 30mg für die beiden anderen Schweine mitbekommen, die mit behandelt werden sollen, und in 4 Wochen soll Emmi nochmal Stronghold kriegen.
    Die Behandlung selbst hat nur 10€ gekostet, aber das Stronghold über 50€, plus Lamisil once, was ich mir in der Apotheke geholt habe, weil ich nicht jeden Tag Surolan geben will.
    Jetzt sitzt die Arme wieder bei den anderen beiden und knabbert Salat, auf den Appetit ist ihr das Ganze anscheinend nicht geschlagen.
    Ach so, Futter: sie bekommen jede Menge Heu (und da sind sie echt wählerisch), mittags Salat (Romana, Chicoree) oder Wiese und abends Gemüse (Paprika, Gurke, Fenchel, Möhre). Außerdem in homöopathischen Dosen Erbsenflocken, Sonnenblumenkerne, Agrobs Nagerbits und das Trockenfutter, was sie von der Vorbesitzerin her kennen, als Leckerli.
     
  17. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo,
    ich bin mittlerweile ziemlich besorgt, weil sich trotz Behandlung Emmis Zustand eher verschlechtert hat.
    Am Samstag habe ich alle in den Auslauf gesetzt, die beiden anderen Schweinchen mit dem Stronghold behandelt (und direkt mal Krallen geschnitten, wo ich sie schon hatte) und den ganzen Stall sowie Einrichtung gereinigt, mit Ardap eingesprüht (von wegen geruchlos) und nochmal abgewaschen nach einer Stunde Einwirkzeit, damit die Tiere nicht das Gift auch noch abbekommen. Die Heuraufe und die Korkröhre sind in einer Plastiktüte erstmal raus, damit ev. Milben darauf verhungern.
    Die Ärztin hatte gesagt, das Desinfizieren der Umgebung wäre nicht notwendig, weil sich die Milben nur auf dem Tier aufhalten würden, hier und bei den Ostseeschnuten / die brain stand aber was anderes, also vorsichtshalber mal gemacht. Danach den Auslauf (Fleece und Unterlage) und die Polster und Kuschelsack aus der Transportbox gewaschen (60°C und Hygienespüler).
    So ganz erschließt sich mir das aber nicht. Die Tiere sind ja jetzt für 4 Wochen (solange soll das Stronghold wirken) giftig für die Milben. Die Milben sollen außerhalb vom Wirtstier aber nur 2-3 Wochen überleben können, insofern wäre das Desinfizieren tatsächlich unnötig, oder?
    Am Sonntag haben sich dann alle gekratzt, Emmis kahle Stelle hat mittlerweile nicht nur einzelne Kratzer, sondern ist komplett blutig. Also habe ich gestern Nachmittag (musste vormittags ins Büro, meist arbeite ich von zu Hause) doch Surolan geholt beim Tierarzt, das soll ja auch gegen Juckreiz und Entzündung helfen, ich dachte, das wäre nur ein Pilzmittel (danke an die Ostseeschnuten für die ausführliche Beschreibung!). Emmi hat ganz schön gequiekt, als ich das drauf gemacht habe, das arme Schwein tut mir so leid. Sie ist auch wirklich schreckhaft geworden, frisst am liebsten unter einem Unterstand und wird von den beiden anderen beklaut, sonst hat sie sich nie Futter abnehmen lassen.
    Heute morgen war die Stelle dann wenigstens größtenteils abgetrocknet, und das Surolan hat sie zwar erschreckt, aber anscheinend nicht weh getan. Trotzdem habe ich echt Angst, dass sich da was entzündet. Kann man das irgendwie abdecken, damit sie sich nicht so aufkratzen kann? Oder würde das zu noch mehr Juckreiz führen?
    Kann es sein, dass sie zu wenig Vitamin C kriegen, weil ich jetzt mittags gekauften Salat gebe statt Grünzeug (Gras, Giersch, Löwenzahn, Schafgarbe) aus dem Garten? Das Gemüse abends ist das gleiche wie im Sommer. Ich rätsele immer noch, woher dieser Ausbruch jetzt kommt.
     
  18. #17 phonixx, 08.11.2016
    phonixx

    phonixx Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    06.05.2016
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    24
    AW: Wunde am Rücken

    Ich würde noch einen anderen Tierarzt aufsuchen. Auf gut Glück mit zwei Sachen behandeln, halte ich für die falsche Behandlung.
    Bevor nicht klar ist was dem Tier fehlt, würde ich nicht Stronghold oder so draufgehen.
    Hol dir eine zweite Meinung ein, von einem Meerie erfahrenen Tierarzt.
    Da es ja auch nicht besser zu werden scheint.
    Alles gute für die Wutz.

    Lg

    Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
     
  19. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo,
    nach allem, was ich jetzt so gelesen habe, ist das die gängige Praxis, dass man außer dem Milbenmittel noch Surolan gibt, um Folgeinfektionen auszuschließen. Auch eine Verschlimmerung ist wohl normal, weil die absterbenden Milben den Juckreiz vergrößern.
    Mich ärgert nur die für's Schweinchen schmerzhafte Probenentnahme, die ich im Nachhinein für unnötig halte. Und mir hat am Freitag die Erklärung gefehlt, dass Surolan mehr ist als ein Pilzmittel, dann hätte ich es nämlich direkt mitgenommen.
    Es scheint zu helfen, heute Mittag hat Emmi jedenfalls wieder mit den anderen gefressen und sich nicht verkrochen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Liri

    Liri Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    80
    AW: Wunde am Rücken

    Hallo,
    die Wunden sind verheilt, aber jetzt haben wir eine neue Baustelle :-(
    Emmi humpelt seit gestern, das linke Hinterbein versucht sie nicht zu belasten.
    Heute direkt wieder beim Tierarzt gewesen, das ganze Beinchen ist geschwollen und schmerzt, sonst konnte sie nichts feststellen, kein Bruch.
    Emmi hat Antibiotika und Schmerzmittel gespritzt bekommen, und ich die Ansage, dass das Schweinchen ev. Leukämie oder so was hat. Morgen soll ich wieder kommen.
    Ich weiß echt nicht mehr weiter.
     
  22. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1.270
    AW: Wunde am Rücken

    alles Gute fürs Tierle
     
    Liri und B-Tina :-) gefällt das.
Thema:

Wunde am Rücken

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden