Wo kommen die nichtverkauften Schweinchen hin?

Diskutiere Wo kommen die nichtverkauften Schweinchen hin? im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, damit trage ich mich schon seit 2 Wochen. Bei uns im FRESSNAPF sitzt ein großes weißes, rotäugiges Böckchen. Sieht schon fast ausgewachsen...

  1. bena

    bena Guest

    Hallo, damit trage ich mich schon seit 2 Wochen. Bei uns im FRESSNAPF sitzt ein großes weißes, rotäugiges Böckchen. Sieht schon fast ausgewachsen aus. Er findet anscheinend keinen Liebhaber. Gestern habe ich mir die Schweinchen dort wieder angesehen, eins wurde verkauft, die Kundin wollte auch ein Kleines und meinte zu mir, man hätte ihr eben gesagt, nach einiger Zeit würden die nichtverkauften, großen Tiere an Schlangenhalter billig abgegeben. Keiner würde die zu alten Schweinchen kaufen. Ich hätte am liebsten das große Schweinchen mit den Schlappohren sofort mitgenommen, habe aber 2 Böckchen zu Hause, der Eigenbau ist noch nicht fertig, kein Extrakäfig vorhanden, ich möchte keinen Stress unter den Böckchen, ...

    Wenn der Eigenbau fertig ist, möchte ich mir in Ruhe noch 2 Traumschweinchen aussuchen, überlege aber im Moment hin und her, wie und ob ich das weiße Böckchen nehmen könnte. ehe es als Futter endet.

    Jetzt meine Frage, was passiert wirklich mit den Schweinchen, die nicht verkauft werden? Bunte Schweinchen gehen in Tierhandlungen wohl immer besser weg, wie ich bisher gesehen habe, oder? Spätestens wenn kleine Schweinchen nachrücken, müßten doch die großen Platz machen?!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stina1981, 19.09.2007
    Stina1981

    Stina1981 Schweinchen-Fan

    Dabei seit:
    24.06.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    3
    Das mit der Schlange stimmt meistens :(
     
  4. #3 HUGOundSTIMPY, 19.09.2007
    HUGOundSTIMPY

    HUGOundSTIMPY Guest

    das is so ne sache, ich glaube auch, da gabs schon einige diskusionen drüber.

    Ich würde das Schweini auch kaufen, bevor es als Futter endet, aber das ist für die Ladenbetreiber immer wieder eine Bestätigung, dass die Meeris gekauft werden und somit hast du vielleicht das eine davor bewahrt als Schlangenfutter zu enden, abre darauf hin denken sich die leute, das ja meeris gekauft werden und so rücken immre wieder welche nach.

    eigtl. darf man sich darüber garnicht erst den kopf zerbrechen, so gehts zumindestens mir.

    Ich war heute auch wieder im dehner, das is so ein garten und heimtiercenter.
    Da waren soooooo süße wutzen, mir bricht das immer das herz wenn ich mir die anschauen, allein wenn ich mir schon überlege, wie die jeden Tag angeklotzt werden und angeschrien von hysterischen kindern :kotz: .

    Aber wie schon gesagt, wenn wir die kaufen würden, werden die leute imme wieder neue schweinis rein setzen.
    EIgentlich ein Teufelskreislauf.
    :mad:
     
  5. Löne

    Löne Guest

    So fies das klingt... Schlangen haben auch Hunger.
    Und das Schwein hatte bis dahin selbst ein besseres Leben in diesem Zooladen als viele Kühe, die wir heutzutage so essen.

    Die Verkäufer wissen schon, warum sie das mit den Schlangen manchmal erzählen, steigert den Umsatz. Und für jedes verkaufte Tier rückt eins nach. Eigentlich dürfte keiner mehr eins kaufen, bis solche Läden und Geschäfte endlich damit aufhören, Tiere zu verkaufen.

    Aber gibt echt schlimmeres.. ;(
     
  6. Lisa16

    Lisa16 Guest

    Ich finde das sau trarig das die Meeris als Schlangenfutter enden, aber mal eine frage, man soll die meerris ja nicht aus zoohandlungen holen, sondern lieber von züchtern oder tierheim. aber bei einer zoohandlung bei uns die zieht ihre meeris nur von züchtern. wiederspricht sich das dann nicht? weil wenn der züchter die tiere dann nciht mehr los wird, wieß er ja auch nciht mehr wo hin und dann gehen sie vll. zu schlangen oder schlechter haltung (es soll sich jetzt kein züchter anbgegriffen fühlen, wirklich)
     
  7. #6 flomie2006, 19.09.2007
    flomie2006

    flomie2006 Guest

    also bei uns bei fressnapf haben die 1 zühterin und wenn fressnapf die tiere innerhalb von paar wochen nicht verkauft geben sie die meeris der züchterin zurück
     
  8. #7 Knusperlady, 19.09.2007
    Knusperlady

    Knusperlady Guest

    hallo,

    ist immer schlimm, wenn ein schweinchen als futter endet! ist gemein, ja, aber es ist wie mit anderen tieren auch. ich liebe auch katzen über alles, sie werden gezüchtet, vermehren sich irgendwo wild auf zb bauernhöfen und keiner weiß nachher wohin damit. ich würde sie auch alle retten wollen, aber wie soll das gehen?
    das ist nun mal leider der lauf der dinge :(
    traurig aber wahr...

    knusperlady und ihre zwei weiber
     
  9. #8 meerschweinchen82, 19.09.2007
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    wenn ein schweinchen schnell von einer schlange gefressen wird, ist manchmal besser, als wenn es jahrelang allein vor sich hin vegetiert.
    aber ich hab auch schonmal 3 stück gekauft, da sie sonst schlangenfutter geworden wären! mir gingen die knopfaugen nicht mehr aus dem kopf und dann hab ich schnell alle gekauft. der schlangenhalter stand nämlich schon neben mir, das war bei ner reptilienmesse!
    solange ich nur weiss, dass sowas passiert, finde ich es zwar nicht gut, aber es ist nunmal so!
    wenn ich aber das arme tierchen vor mir sehe und weiss, dass es auf jeden fall verfüttert wird, würde ich fast jeden betrag bezahlen um es zu retten.
    ich habe auch alle 3 relativ schnell vermittelt bekommen und es war auch ein weisses dabei.
     
  10. Aurum

    Aurum Guest

    Hey. Ich habe auch mal bei einer Zoohandlung gefragt, was mit den Meeris passiert die nicht verkauft werden. Der Verkäufer meinte sowas passiert nicht. Ich ließ nicht locker und meinte aber wenn es doch mal passiert ob die dann als Schlangenfutter enden. Der Verkäufer meinte nein, dann nimmt der Züchter sie zurück und macht vielleicht ne neue Zucht mit denen auf oder so.
    Tja aber ob das so stimmt?????? Oder wollte er mich nur beruhigen? :eek2:
     
  11. Snoopy

    Snoopy Guest

    Also die nicht Verkauften Schweinchen finden endweder irgendwann einen dummen Tierfreund der sie aus Mitleid kauft
    oder aber (und das meistens) sie gehen an die Züchter zurück (was die dann machen möchte ich allerdings lieber nicht wissen, denn meist sind es große Zuchtfarmen)
    na oder sie werden eben Verfüttert, dass stimmt in einigen fällen schon.

    DESHALB Unterstützt nicht das Angebot und Nachfrage Prinzip, denn zu bestimmt 90 % aller Tiere aus Zoohandlungen landen nicht in gute Hände.
    Ich hatte gerade gestern wieder ein typisches Beispiel eines Zoohandlungsverkaufs. Ein Junge gerade mal 5 Jahre wünschte sich ein Meeri und die Mutter Erzählte mir Stolz, dass er es immer auf der Schulter rum tragen würde, na und einmal hat das Schweinchen halt gebissen na ja seidem steht das eben so rum und keiner kümmert sich drum. Es schreit halt auch immer so, wenn man es anfasst :sauwütend

    oder heute:
    Wir haben ein Männlein und ein Weiblein aus der Zoohandlung gekauft
    Meine frage:" sind sie falsch Beraten worden?"
    Antwort: "Nein wir wollten doch Babys"
    Ah ha und nun hatte die Dame also ein Problem, klar ansonsten finden sie ja den weg zu uns nicht (na ja Gott sei Dank)
    Nun das Problem war, dass das Muttertier,klar, viel zu jung war und nicht nur Todgeburten hatte sondern auch am letzten Baby das wohl stecken blieb elendig ein gegangen ist. Der Clou jetzt war, dass die Dame nun tatsächlich von mir wissen wollte, wo sie nun ein Zucht Weibchen her bekommt, das Gesund ist um "Anständige" Babys auf die Welt zu bringen, die Kinder wollten doch soooooo gerne mal kleine Babys haben.
    Ich brauche nicht zu Erwähnen, dass die Dame völlig Beratungsrezistens war und sich wohl oder übel an die nächste Zoohandlung wendet. Denen ist das Schicksal der Tiere völlig egal hauptsache die Kasse klingelt

    Wollt ihr mehr?
    Ich glaube ich könnte schon Bücher füllen im laufe der Vereinshotline

    Traurigie Grüße
    Tina
     
  12. Anne

    Anne Guest

    Hallo!

    Ich kenne das auch so, das sie entweder verfüttert werden oder getötet und als Frostfutter weiterverkauft werden. Das gilt nicht nur für Ratten sondern auch übriggebliebene Meerschweinchen und Kaninchen.
    Bei einer Kette wandern die Tiere von der einen Zoohandlung zur nächsten und wenn sie dann zum Schluß nicht verkauft werden, dann passiert das wie oben beschrieben.

    Ich denke das muß jeder für sich entscheiden, ob er das Tier sitzen lassen bzw. mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Ich bin in der Hinsicht sehr feinfühlig und könnte es nicht und hätte wahrscheinlich schlaflose Nächte.

    Wenn ich so ein Tier irgendwo sehen würde, ginge ich nach dem Seestern-Prinzip und würde es kaufen, damit es erstmal dort raus ist.

    Liebe Grüße

    Anne
     
  13. Löne

    Löne Guest

    Und für das gerettete stirbt dann ein anderes Tier..
     
  14. #13 mause-baer03, 20.09.2007
    mause-baer03

    mause-baer03 Guest

    Hallo,
    bei mir war mal jemand der angeblich für seine Tochter Meeris gesucht hat, Ihm waren meine Meeris allerdings zu Teuer, er wollte nicht mehr als 5 Euro pro Tier bezahlen.
    Wie sich dann in einem Gespräch rausstellte verkauft er Meeris an eine Laden für 5 Euro und da seine Tiere alle Krank waren konnte er nicht liefern und hat dann versucht irgendwo Meeris herzubekommen. Ich habe ihn auch gefragt was denn mit kranken oder älteren Tieren in dem Laden passiert. Da sagte er dann ganz trocken die werden mit der Schaufel erschlagen da er sie ja sonst zurück nehmen müsste :kotz: :sauwütend .
    Er hat von mir jedenfalls keine Tiere bekommen und ich habe einige Züchter aus der Umgebung auch vor ihm gewarnt. Sollchen Leuten sollte man echt die Tierhaltung verbieten, aber nein er ist Preisrichter bei Kaninchenausstellungen.
    Mehr möchte ich jetzt auch garnicht dazu sagen nur je mehr Tiere da im Markt verkauft werden desto mehr Nachwuchs lässt er Produzieren.
     
  15. #14 QueenKali, 20.09.2007
    QueenKali

    QueenKali Guest

    Hi!

    ich denke mal man kann sich ja schon vorstellen, was mit tieren in zoohandlungen passiert, die in max. 3 monaten nicht verkauft werden... der zoohändler kaufst sie als babys bzw. im max. alter von 6-7 wochen für 5 € / stück ein. das alter, weil die kunden immer das kleine putzige wollen und der einkauf von 5 €, weil der zoohändler mind. das 3-4 fache dieses betrages einnehmen möchte. sitzen die tiere dann max. 3 monate ohne sie zu verkaufen, sind sie schon zu groß, nicht mehr anziehend und dann kommt eine hungrige schlange, die eventuell ebenfalls in der handlung zum verkauf sitzt, gerade recht. oder die tiere kommen in den hinterraum und der händler wartet auf den nächsten schlangenhalter und vertickt die tiere für 6 oder 7 € an ihn, damit wenigstens etwas gewinn rauskommt. und wenn sich diese möglichkeit nicht ergibt, kann man sich ja denken was dann kommt... ans zurückgeben, wenn die tiere vom züchter kämten, denken die händler erst gar nicht. 1. hätte der züchter ja irgendwo dann 5 € gewinn gemacht und der händler verlust.

    leider ist dies das die realität in zoohandlungen.

    daher würde ich niemals ein tier in eine zoohandlung geben.
     
  16. #15 Heissnhof, 20.09.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.09.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hey Ihr,
    kein Zooladen verdient am Verkauf von Tieren, - das solltet Ihr bei dieser Diskussion vielleicht bedenken. Es ist ein reiner Service, den diese Unternehmen leisten, weil sie wissen, daß dann gerne geschaut wird und parallel was mitgenommen wird. Wie viele Tiere da verkauft werden ist denen vollkommmen egal. In vielen Läden ist es wirklcih so, daß zu alt gewordene Tiere an die Schlange gehen. Allerdings ist es bei Zoos und Tierparks genau das Gleiche, denn auch die profitieren vom funktionierenden Mechanismus des Kindchenschemas - spricht: Jungtiere anzuschauen macht halt Spaß und spricht an.

    Daneben gibt es sehr gute Zooläden, bei denen plötzlich bei bestimmten Kunden schon alle Tiere reserviert sind, - die sich nur sehr wenige hinsetzen und diese sogar vorher eigenständig zum Tierarzt schleppen, um sie kastrieren zu lassen. In solchen Läden bleiben die Tiere manchmal auch einfach so lange sitzen, bis sie verkauft sind.
    Was aus den TIeren wird, ist letztendlich auch eine Folge voden Bedingungen, die der Anlieferer aushandelt. Will jemand aus den Kinderzimmern die überschüssigen TIere einfach loswerden, wird er bestimmt nicht drum bitten, bei Nichtverkauf die Tiere zurück zu geben. Verantwortungsvolle Züchter tun dies sehr wohl und es wird auch häufig genau so genhandhabt. Finde ich gut.
    Aus meiner Sicht ist es vollkommen egal, ob die TIere über einen "guten" !!! Zooladen verkauft werden oder von den Züchtern selber. Auch ich schaue den Leuten nicht hinter die Stirn, selbst dann nicht, wenn ich die Leute 2 Stunden berate.

    In dem Moment, wo man bei Tieren über das Wort "Anschaffen" nachdenkt, unterstützt man nun mal jede Form von Vermehrung oder Zucht, denn man geht gezielt auf Suche und nutzt das Angebot - selbst dann, wenn man die Tiere über Tierheime/Notstationen bezieht. Für einen selber gilt dann halt zu entscheiden, welches Angebot für die eigene Logik am besten passt, aber letztendlich kommts aufs Gleiche heraus.
    Hole ich einen Hund aus Spanien, unterstütze ich damit weiterhin die Zustände dort, denn die wissen sehr wohl, wie gut das hier in Deutschland funktioniert. Hole ich einen vom Züchter, unterstütze ich das aus meiner Sicht überzogene Hundewesen und ggf. Mängelzuchten, denn das eine vom anderen zu unterscheiden ist schwer. Der Hund vom versehentlichen Wurf des Nachbarn, den ich aufnehme, unterstützt, daß man mit läufigen Hündinnen ja sorglos umgehen kann, denn die Welpen gehen ja gut weg.....
     
  17. #16 engelche1708, 20.09.2007
    engelche1708

    engelche1708 Guest

    In meiner Stammzoohandlung bleiben sie solange sitzen bis sie jemand nimmt. Hab meinen Gandalf von dort, er saß da locker ein halbes Jahr.
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Schweinchenfreundin, 20.09.2007
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Also unsere Zoohandlung hier verkauft nicht an Schlangenhalter.
    Habe selber mal daneben gestanden, als ein Spinnerhalter Babymäuse kaufen wollte.
    Die Verkäuferin ging vor zu den Mäusen und versteckte die Kleinen unter nem Berg Heu. Anschließend sagte sie ihm, das gerade keine Babys und auch keine schwangeren Weibchen da wären.
    Zu mir sagte sie, dass es ihr um die Mäuse leid tun würde, die würden sie auch so an "vernünftige Tierhalter" (O-Ton) verkaufen.
    Das fand ich :top: :top: :top: !!!
    Meinen ersten Rammler habe ich auch von da, er war schon weit über 4 Monate alt und schon 2 Monate im Laden.
    Gerade an den Tieren, die lange da sind, "hängen" die Angestellten, sie hätten ihn auch noch länger dabehalten, denn er war ein traumhaft schönes und liebes Tier.
    Leider ist er nach 20 Tagen bei mir gestorben... :eek2: Sorry Hannes :heul:

    LG Susa
     
  20. #18 Gurkenfee, 20.09.2007
    Gurkenfee

    Gurkenfee Rosettenfanatiker

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    491
    Heissnhof, das ist der allererste Beitrag zum Thema Guter Zooladen-Böser Zooladen/Guter Züchter-Böser Züchter, den ich hier nach all diesen ENDLOSEN Diskussionen in soundsovielen Threads lese, den ich restlos überzeugend und von vorne bis hinten richtig finde.

    Ganz genau so seh ich das auch: Wer sich drauf einlässt, in welcher Form auch immer, der macht mit beim Heimtierzirkus, und muss es auf sein höchst persönliches Gewissen laden, wie er damit umgeht.

    Dabei kann man dann - vielleicht - ein paar Dinge besser oder schlechter machen - und um sich DARÜBER zu informieren und auszutauschen ist ein Forum wie dieses sinnvoll und nützlich. Aber es wird niemals eine endgültige "Lösung" oder den Königsweg geben, bei dem man sein Gewissen völlig freigeputzt bekommt.

    Die Verantwortung liegt immer bei mir allein - sobald ich dem putzigen Gesichtchen im Zooladen - oder den viel(es)versprechenden Zuchtpapieren - nachgebe und ein Tier anschaffe. Als wir unseren Pino aus dem Fressnapf geholt haben, musste ich übrigens extra und mit eingetragener Grammzahl unterschreiben, dass ich auf eigenen Wunsch ein untergewichtiges Meeri-Baby mit nach Hause nehme - fand ich gut. (Zusätzlich musste ich einen Fragebogen zur Haltung ausfüllen und bekam einen Gratisgutschein für einen TA-Besuch!). Wieviele Züchter mir hingegen auf die 1.Anfrage ungeeignete Verpaarungstiere für die Schimmelzucht angeboten haben, möchte ich jetzt hier gar nicht weiter auswalzen..

    LG,
    Gurkenfee
     
Thema:

Wo kommen die nichtverkauften Schweinchen hin?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden