Wieso werden immer nur die Kosten gesehen und nicht das Wohl der Tiere?

Diskutiere Wieso werden immer nur die Kosten gesehen und nicht das Wohl der Tiere? im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hi, sagt mal, geht Euch so was nicht auch auf den Keks? Meine Netty war ja lange krank und ich hab alles getan für sie und viel viel Geld...

  1. #1 Simone Kl, 21.11.2010
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hi,

    sagt mal, geht Euch so was nicht auch auf den Keks?
    Meine Netty war ja lange krank und ich hab alles getan für sie und viel viel Geld ausgegeben. Die letzte TA-Rechnung hab ich vor ein paar Tagen geholt, 93 €. Na ja, was solls, meine Tierchen sind mir das wert. Netty ist leider vor einer Woche gestorben :heul: .
    Nun hab ich ein paar Arbeitskollegen, die auch sehr tierlieb sind und wir tauschen uns auch immer über unsere Tiere aus und erzählen uns die lustigsten Geschichten. Sie akzeptieren und verstehen auch meine Meerschweinchenliebe und wissen auch, dass ich alles für sie mach. Die Kollegen, die keine Tiere haben, lass ich daran nicht teilhaben, denn die haben eh für so was null Verständnis.
    Doch letzte Woche "enttäuschte" mich leider auch eine Tierfreundin, aber ich hab das ganz schnell wieder vergessen und mir nur meinen Teil gedacht. Ich erzählte ihr am Montag, dass Netty am Samstag leider gestorben ist. Sie kannte ihre Geschichte und fragte auch immer nach ihr. Ihre Antwort darauf: Was, sie ist gestorben? Aber was ist mit dem ganzen Geld, was du ausgegeben hast? Überleg mal, wieviel du die ganze Zeit bezahlt hast? Und jetzt ist sie eh gestorben. Da hat dir aber deine TÄ ganz schön das Geld aus der Tasche gezogen.

    Äähm....hallo? Was soll das denn? Was gehen ihr meine Finanzen an? Das sind doch meine Tiere. Und ICH entscheide, wieviel ich für sie ausgeb und was ich alles mach. Ich war ehrlich gesag etwas geschockt und wusste erst mal nicht so recht, was ich darauf antworten sollte.
    Hab dann sie nur gefragt: Würdest Du denn Deine Katze gleich einschläfern lassen, wenn sie ein bißchen was hat oder würdest Du sie leiden lassen und nicht zum TA gehen?
    Sie antwortete darauf mit nein. Und ich sagte dann nur noch: siehst Du, und genauso gings mir.
    Den Rechnungsbetrag weiß allerdings niemand und geht auch niemanden was an, denn dann würden nur noch mehr Diskussionen entstehen, weil's die Leute eben nicht verstehen.
    Das Thema war dann schnell beendet und ich wollte darüber auch nicht mehr sprechen.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tina12

    Tina12 Guest

    erst mal tut es mir leid wegen deiner netty :(

    ich weiß genau, was du meinst! meine mona wird bald 7 und ich denke, ich wurde auch von vielen belächelt, warum ich sie habe operieren lassen. meeris werden durchschnittlich eh nur 6-7 jahre. meine letzte meeri op kostete ca. 200€, das erwarte ich jetzt auch. sie hat alles gut überstanden :-)

    bei den rennmäusen geht´s mir oft nicht anders. naja, manchmal schaffen es die kleinen nicht, da so ein kleiner organismus leider doch nicht so viel aushält, aber ich kann schließlich nicht nichts tun.

    leider fällt mir oft bei sätzen wie 'warum lässt du sie nicht gleich einschläfern' keine schlagfertige antwort ein.
     
  4. #3 Tasha_01, 21.11.2010
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    892
    Hi Simone,

    genau deshalb sage ich kaum noch jemanden was wir für unsere Tiere ausgeben ;)

    Im Juni wurde unsere Bartagame operiert, Kostenpunkt OP + Snuggle Safe = ca. 160.- €. Dazu noch 2 Wochen Qurantäne, gekaufte Lieblingsleckerein wo eine Dose mal eben fast 5.- € kostet und eine fast komplett ruinierte Mikrowelle weil ich ein Kirschkernkissen fast abgefackelt hatte :schäm:

    Auch für andere Tiere haben wir schon viel Geld "umsonst" bezahlt, sprich die Tiere haben es trotz Behandlung, Päppeln usw nicht geschafft. Würden wir alles mal zusammen rechnen könnten wir uns davon sicher einen Luxusurlaub incl. Taschengeld gönnen :eek: Da ich die genaue Summe aber nicht wissen will lasse ich das mit der Zusammenrechnung lieber.

    Von daher, nix mehr sagen und sich seinen Teil denken.
     
  5. #4 Schweinchen4ever, 21.11.2010
    Schweinchen4ever

    Schweinchen4ever 1x Schwein, immer Schwein

    Dabei seit:
    30.12.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.159
    Fühl dich erstmal gedrückt :troest:

    Leider können viele Menschen nicht nachvollziehen, dass andere Geld in Tiere investieren. Wenn ich solche Summen auf der Arbeit erwähne, kommt meistens als Gegenfrage "und was kostet so ein Meerschwein?". Das ist aber überhaupt nicht der Rede wert! Tierärztliche Behandlung und auch das Umsorgen der Tiere hat etwas mit Verantwortung zu tun, die man übernimmt wenn man ein Tier anschafft.

    Meine Kollegin hat ihrem damals 7-jährigen Sohn ein Kaninchen gekauft. Ich habe lange gepredigt und ihr Infos ausgedruckt, blabla, nein das Kaninchen bekommt keinen Partner. Und Kastration? "Hallo, das ist ein Kleintier! Weißt du wieviel das kostet?" Ja weiß ich...oh man.
    Immerhin bekommt der Hase nun Gemüse und nicht mehr nur Fertigfutter. Ihrer Meinung nach wäre ich jetzt aber schuld, wenn der Hase nicht so lange lebt, wie seine Vorgänger....:autsch:

    Da stößt man an seine Grenzen, aber ich habe gelernt, darüber hinwegzusehen.
     
  6. #5 birgit schneider, 21.11.2010
    birgit schneider

    birgit schneider Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    778
    Huhu,

    jaaaaaaaaaaa, da kann ich auch ein Lied von singen.

    Bei meinem Hund, meinem Pferd und meinen Katzen, da hat jeder Verständnis für, das sie wer weiß was an TA Kosten verursachen ( Hund hatte sich letztens das halbe Ohr "abgerissen- blieb in nem Draht hängen , mußte genäht werden, eine der Katzen ist herzkrank, hat Epilepsi und braucht spezielles Nierenfutter).......alles kein Thema, als ich aber kürzlich wer weiß was an Geld für Luna beim TA gelassen habe ( Arthrosefeststellung mit RöBi, Blutbild, Innenohrentzündung etc ) hieß es nur " ach Mensch, es ist doch NUR ein Meerschweinchen" :schimpf:..............oder wenn ich die Notfeelchen per Mfg von wer weiß wo anreisen lasse ( meistens ja Berlin - Köln :fg: ), da kommt auch nur die Frage, wieso man soviel Geld NUR für ein Meerschweinchen ausgibt.

    Ganz schlimm war es damals bei einer der Ratten: Chip hatte ne chronische Erkältung und war Dauerpatient beim TA.........da wurde ich sogar im Wartezimmer von so nem Typen angesprochen, was DIE RATTE ( der Ton schon :nut:) denn hätte..nachdem, er es wußte, kam dann nur abwertendes und wie schwachsinnig es doch sei, da Geld reinzustecken:schimpf:

    Da könnte ich auch jedes Mal ne Vollkriese bekommen.............aber Hauptsache, den neuesten Schnickschnack fürs Auto haben müssen, wer weiß was an riesen Fernseher in der Wohnung stehen....aber kein "Interesse" Geld für ne TA Behandlung, vernünftiges Futter oder Haltung im allgemeinen auszugeben.
     
  7. #6 Simone Kl, 21.11.2010
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hi,

    ich hab ja auch nur gesagt, dass sie leider gestorben ist. Und sofort fing sie wegen dem Geld an, obwohl ich noch nicht mal einen Betrag nannte und dies sowieso nicht tun werde. Für Netty habe ich sicherlich einige 100 € gelassen, ehrlich gesagt, ich will's gar nicht wissen.
    Irgend wie scheint bei vielen das Geld wichtiger zu sein, als das was man für das Tier empfindet. Und das muss ich von Leuten hören, die selber Tiere haben.
     
  8. #7 Wallaby, 21.11.2010
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    seh ich auch so. Nicht jede/r kann mit Tieren was anfangen und so lange diese Leute keine Tiere halten ist ja alles ok.

    Du schüttelst wahrscheinlich den Kopf wenn jemand die 397539. Mokkatasse kauft oder als erwachsener Mensch die Eisenbahn erweitert und denkst Dir: Das Geld kann man auch anders anlegen.
     
  9. #8 Katrina, 21.11.2010
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Ich finde sowas auch immer ganz schlimm.

    Gestern war ich in der Klinik und es war gerade ein übel schreiendes Schwein drin. Mutter und Tochter waren neben mir im Wartezimmer und die Mutter meinte zur Tochter, dass sie das Schwein nun aber nicht für 200 € operieren lässt. Hmm...

    Ich selbst rede gar nicht so viel über meine Tiere - eigentlich nur mit euch und meiner Familie. Denn sonst würde das wohl auch niemand verstehen. Papa ist auch immer sehr auf's Sparen bedacht, aber er weiß, dass ich im Falle des Falles auch mal 2 Stunden fahren würde, um ein Schwein operieren zu lassen, wenn es sein muss. Heute habe ich erst wieder gesagt, dass mir das Geld egal ist - solange es dem Tier hilft und Hoffnung auf Heilung besteht.

    Ich stelle aber auch immer wieder fest, dass selbst die TÄ erstaunt sind, wenn man mit einer gewissen Summe ganz normal umgeht oder das Tier komplett untersuchen lässt. Als ich Flocke geröntgt habe, schien es mir so, als hätte man damit gar nicht gerechnet.
    Es gibt scheinbar genug Tierhalter, die das nicht machen lassen und direkt die Flinte ins Korn werfen.
     
  10. #9 Tasha_01, 21.11.2010
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    892
    @Simone:
    Ich meinte mit meinem letzten Satz eigentlich, nix von sich aus sagen. Je weniger man selber sagt desto langweiliger wird es für die anderen einen damit auf zuziehen.

    Was meine Tiere angeht, und wir haben nun mal nicht wenige, sage ich so gut wie nix mehr. Nur ausgewählte Leute von denen ich selber weiss das sie zumindest ähnlich ticken wie ich, die erfahren mehr. Manchmal auch die Höhe der TA-Kosten, aber das hat Seltenheitswert.

    Allgemein lebe ich aber nach dem Prinzip; Jedem das Seine ... ich stecke unheimlich viel Geld in meine Tiere, mein Mann ist ein Technikfreak. Fehlt seinem Chamäleon aber was wird sicher zuletzt aufs Geld geguckt ;)

    Andere sammeln Plüschtiere oder andere Sachen, schrauben an ihren Autos, haben Kleider- und Schuhschränke die Ihresgleichen suchen und wir ? Wir haben unsere Haustiere, das Argument versteht fast jeder. Manche wollen einen allerdings nur mit Gewalt aufziehen weil Ihnen langweilig ist (??) *achselzuck*
     
  11. Kaaren

    Kaaren Guest

    Ob man das nun anderen Tierfreunden erzählt oder nicht Tierfreunden ist doch egal. Ihr erzählt eure Geschichte und die dürfen dann nicht mal ihre Meinung dazu sagen?? Wie einseitig ist das denn? Wenn ihr da keine Meinung zu hören wollt, dann erzählt es auch nicht. Oder sagt vorweg, daß ich nur Zuspruch hören wollt und sonst nichts, denn nur eure Meinung und Einstellung zählt. Meine Meinung!
     
  12. #11 Manu911, 21.11.2010
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.417
    Zustimmungen:
    692
    Meine Mutter hat damals auch so reagiert. Als ich ihr gesagt habe wieviel die Augenentfernung und Nachbehandlung bei Jenny gekostet haben hat sie mich für wahnsinnig erklärt und mich gescholten wie ich nur kann. Ich meinte dann auch nur, ähm für die Tiere soll man nicht alles geben damit sie gesund werden, was ist mit dir? Soll ich später auch sagen, oh gott ne lass sie liegen als nen Arzt zu zahlen sofern die Krankenkasse nicht einschreitet? Soll man wirklich an denen sparen die man liebt oder spart man sich lieber mal den Kauf eines Buches oder sonstigen Dingen? Danach hab ich nix mehr von ihr gehört, sie fragt nur noch wie die OPs ausgegangen sind.
     
  13. #12 Katrina, 21.11.2010
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Du bist ja komisch drauf.

    Hier geht es vor allem darum, dass man als Tierhalter nun mal die Pflicht hat, alles erdenklich Mögliche zu tun (sofern es dem Tier natrlich nützt), um ein Tier am Leben zu erhalten.
     
  14. Fufro

    Fufro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    10
    Das ist leider allgemein das Werte-Denken in der Gesellschaft. Neulich war in der Zeitung ein dicker Artikel über einen Mann, der seinem Kater für 7000 Euro eine Nierentransplantation in den USA spendiert. Wäre der Kater ein "wertvoller" Zuchtkater einer seltenen Rasse, wäre wohl mehr Verständnis da gewesen. Und wenn jemand 15.000 Euro für ein "wertvolles" Rassepferd ausgibt, kräht auch kein Hahn danach. Aber über den "stinknormalen" Hauskater gab es natürlich Diskussion.

    Übrigens meinte neulich auch eine eigentlich sehr tierliebe Kollegin zu mir, wenn man sich viel mit ihnen beschäftigt, kann man gesellige Tiere wie Meeries oder Wellensittiche durchaus auch alleine halten :nut: Da war ich auch total enttäuscht und habe sie ziemlich angeschnauzt. Später tat es mir leid, aber ich hätte ihr so eine Aussage nie zugetraut.

    Und sorry, meine Tiere haben mich seit August locker 2500 - 3000 Euro gekostet, aber was ist denn die Alternative? Verrecken lassen, wie es leider so viele Leute tun? Einem Hund, der sein Leben liebt und von 10 Tage 9 gute Tage hat, das Licht ausblasen, weil die schlechten Tage so anstrengend sind? Nee, das könnte ich nicht. Und dazu stehe ich, auch wenn ich die Blicke meiner Mitmenschen manchmal nicht mehr ertrage.
     
  15. #14 Simone Kl, 21.11.2010
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Ich hab ihr ja NUR erzählt, dass Netty gestorben ist. Und auch nur, weil sie fast täglich nach ihr fragte, wie es ihr geht, was ich ja auch schön von ihr fand. Von daher wollte ich ihr es einfach sagen, dass sie nun gestorben ist. Und kaum hatte ich den Satz beendet, kam von ihrer Seite gleich das finanzielle. Und das hatte mich erschrocken, weil ich diese Einstellung von ihr nicht kannte. Sie tut ja auch für ihre Katze alles.
    Ich akzeptiere natürlich auch von anderen Leuten deren Hobbys, wo viel Geld reingesteckt wird, gar keine Frage. Kann ja jeder machen, was er will ;) .
     
  16. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    515
    Ich glaube, deine Bekannte hat es garnicht so gemeint, wie es bei dir angekommen ist. sie meinte wahrscheinlich, für deinen TA hätte eher ersichtlich sein müssen, dass die Behandlung keinen Zweck mehr hat, dass sich kein Behandlungserfolg einstellen wird.

    Und sowas ist mir leider vor einiger Zeit selbst passiert. Ich fuhr mit meinem Tier zum einzigen noch offenen TA, eigentlich in der Absicht, es einschläfern zu lassen. (war auch schon vorher täglich bei einer anderen TA, aber Zustand hatte sich weiterhin verschlechtert) Natürlich ist man in so einer Situation "neben der Spur". Aber ich habe klar und deutlich geäussert, dass ich den Zustand für so schlecht halte, dass ich ein Einschläfern möchte. Die TA überredete mich förmlich, es nicht zu tun und zog das volle Programm durch, was sie sich auch gut bezahlen liess. Zu Hause angekommen, verstarb das Tier in 2 Stunden.

    Und nun kann mir doch keiner erzählen, dass das für die TA nicht ersichtlich war??? Das hab ich als medizinischer Laie ja schliesslich auch gesehen!!! Und sie meinte, da können man "noch einiges" versuchen.

    Aber was macht man in so einer Situation? Ihr das Tier aus den Händen reissen? Und dann wohin, wenn nichts mehr offen hat?

    Da kann ich dieser Kollegin in einem Punkt recht geben: machmal wird einem das Geld aus der Tasche gezogen. Denn mit einer einfachen Einschäferung hätte sie unter 10€ bekommen, für die ganzen Untersuchungen hab ich über 50€ bezahlt, für sinnlose Untersuchungen, denn das Tier befand sich bereits im Sterbeprozess. Und da kann mir keiner erzählen, dass sie das nicht gesehen hat.

    Ich war ....nachdem ich in aller Ruhe drüber nachgedacht hab - richtig sauer. Sie hat dem Tier nicht nur völlig unsinnige Untersuchungen zugemutet, sondern auch den Sterbeprozess sinnlos verlängert.

    Eine Behandlung sollte ja immer auch eine reelle Chance auf Heilung haben.

    Ist das der Fall, bin ich bereit, jeden Preis der Welt zu bezahlen.
     
  17. #16 Simone Kl, 21.11.2010
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Seh ich nicht so, denn sie geht zur selben TÄ und ist zufrieden mit ihr.
    Netty hätte ja auch operiert werden müssen wegen ihrer Gebärmutter, wovon selbst die TÄ abriet, weil Netty das wahrscheinlich nicht überlebt hätte. Dazu war ihre Baustelle einfach zu groß. Meine TÄ ist da schon sehr realistisch und weiß, wo die Grenzen sind, was sie dann den Haltern auch sagt. Sie hätte ja auch operieren und dann zu mir sagen können: Netty ist leider bei der OP gestorben, ich krieg jetzt 150 € von ihnen. Das macht sie aber nicht, denn sie weiß, wann es keinen Zweck hat.
     
  18. #17 Pepper Ann, 21.11.2010
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Mir ist es leider auch schon passiert, dass mir unnötig Hoffnung gemacht wurde und im Endeffekt hat das Schweinchen dann noch ein paar Tage länger gelitten. Und ein anderes mal wurde ich zu einer völlig unnötigen Zusatz-Behandlung bei einem gesunden Tier (bis auf die harmlose Verletzung wegen der ich sicherheitshalber zum TA bin) überredet. An der Behandlung ist das Schweinchen dann gestorben, mit 2 Jahren und unter starken Schmerzen. :-(

    Und das alles nur weil man so mehr Geld verlangen konnte.

    Ich denke ich könnte in manchen Situationen als Außenstehende auch so reagieren, wenn ich sehe, dass die Tierärzte teure Behandlungen verordnen und eigentlich nur minimale Heilungschancen bestehen. Für ein Tier ist es eben doch oft einfacher, einfach einzuschlafen als nochmal ständig behandelt zu werden. Und ich denke als Halter hat man da oft eine falsche Sicht und trügerische Hoffnungen, die einen dann vllt. auch die falschen Entscheidungen treffen lassen. Leider nutzen das eben (siehe meine Erfahrung) viele TÄ aus anstatt einen ganz klaren fachlichen Rat auszusprechen. :mist:
     
  19. #18 Sternenbande, 21.11.2010
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Wenn das Schwein so lange krank war und trotz Behandlung doch gestorben ist, dann stellt sich mir die dringende Frage, ob es denn nicht besser gewesen wäre das Tier gleich zu erlösen, denn was hat ein Tier davon, wenn es ein paar Tage oder 1-2 Wochen eine Behandlung über sich ergehen lassen muss, die keine Besserung bringt und dann doch stirbt? Von daher kann ich die Kollegen voll verstehen. Ich würde auch nicht 93 Euro ausgeben um das Leben eines Meerschweinchens um vielleicht 2 schmerzhafte Wochen zu verlängern.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Simone Kl, 21.11.2010
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Dazu solltest Du Nettys Krankengeschichte kennen, die Du hier gerne nachlesen kannst (wenn Du magst):
    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=231501
     
  22. #20 Astrid K., 21.11.2010
    Astrid K.

    Astrid K. Guest

    Ich verstehe es auch nicht, wenn Leute sich Tiere anschaffen und dann zu geizig sind zum TA zu gehen. Ich kann doch nicht den "Wert" eines Tieres am Kaufpreis festmachen!!!:autsch:. Ich habe auch oft Rechnungen, bei denen mir schwindelig wird, obwohl mein TA wirklich moderate Preise hat. So habe ich z.B. mal für eine Notnasendame 180€ für einen Kaiserschnitt bezahlt. Zwar in der Klinik, da mein TA in Urlaub war, aber ich konnte die Kleine doch nicht elend und unter Schmerzen einfach verrecken lassen. Einer meiner Zuchtböcke hat mich gerade letzte Woche 55 € gekostet, also das doppelte vom Kaufpreis. Na und? Jetzt geht es ihm wieder gut und NUR das zählt!
     
Thema:

Wieso werden immer nur die Kosten gesehen und nicht das Wohl der Tiere?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden