Wie war das zum Schluss bei euren alten Meeris?

Diskutiere Wie war das zum Schluss bei euren alten Meeris? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich habe einen 6 Jahre alten Bock. Er schien nicht mehr richtig essen zu können. Der TA hat ihm die Schneidezähne abgeschliffen und...

  1. #1 MeeriAnja, 14.10.2012
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    ich habe einen 6 Jahre alten Bock.
    Er schien nicht mehr richtig essen zu können.
    Der TA hat ihm die Schneidezähne abgeschliffen und die Backenzähne schienen in Ordnung zu sein.

    Nun wirkt er etwas orientierungslos. Liegt an anderen Orten oder in anderen Positionen als sonst.
    Steht manchmal mit dem Kopf zur Wand einfach in der Ecke, ohne etwas zu tun. Oder verschläft einen Meeri-Rudel-Spaziergang und die anderen Meeris gehen alleine fressen. Das kam sonst nie vor, er war sonst immer vorneweg.

    Letztens hatte ich ihn auf dem Schoss. Er fing an mich anzubromseln, weil er wohl dachte, ich bin das andere Meerschweinchen.

    Beim Fressen hat er immer noch etwas Probleme, aber er versucht es.
    Päppelbrei frisst er allerdings nur etwas. Evtl. ist der Appetit etwas geringer als sonst.

    Ich befürchte jetzt, dass er es nicht mehr lange macht, weil er anscheinend abbaut und tüttelig wird.

    Wie war das zum Schluss bei euren alten Meeris?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Luckylein, 14.10.2012
    Luckylein

    Luckylein Schweinchenliebhaber

    Dabei seit:
    30.04.2012
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    7
    Also mein Kastrat war auch sehr alt wie alt weiß keiner man schätzt ihn auf 7-10. Er war mein Traumschwein und er lebte nur zwei Jahre bei mir. :runzl:
    Er hatte auch Probleme mit den Zähnen.... Wurden auch geschliffen aber der einen Backenzahn wuchs ins Fleisch und man bekam ihn nur schwer ab. Schließlich müsste die tierärtztin aufhören weil er schon halb weg war. Ohne Narkose denn mit hätte er es. Ie überstanden. Zu Hause Fraß er fast nix und wurde richtig knochig den Brei fraß er auch nur gerade so. Dann bei der nachkontrolle wurden sie ihm wieder gekürzt weil sie wieder schief gewachsen waren. Dann war er wieder richtig träge. Zu Hause bekam er Schnupfen und die tierärtztin meinte auch das er leider nicht mehr lange macht. Drei Tage später lag er tot im Stall. Die anderen drei saßen alle im Häuschen und auf ihn schien das einzigste licht durch den Fenster als ob seine seel degradier weggewandert wäre :wein: ich vermisse ihn. Viel Glück mit deinem bei zahnproblemem habe ich mit alten Schweinchen keine gute Erinnerung. .....
     
  4. Izzy94

    Izzy94 Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    24.07.2012
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Bei meinem alten Schweinchen wars so, dass sie anfangs nur tüddeliger wurde und kaum sehen konnte. Wir haben dann probiert ihr ein noch so schönes Leben zu machen wie es ging, ihr oft ihr Lieblingsfutter gebracht, den Käfig so gestaltet, dass sie überall gut hinkam und nirgends aus Versehen runterfallen konnte oder gegenlaufen und wir haben versucht, ihr jeden Stress zu nehmen, aber sie hat eh immer geschlafen als ich ins Zimmer gekommen bin und war nicht mehr so aufgeweckt wie sonst...Naja irgendwann hat sie dann kaum noch alleine gefressen und zu guter Letzt hatte sie dann noch einen Schlaganfall. Wir waren noch beim TA und sie hat noch 1 Woche weitergelebt und ist dann leider gestorben :( Sie wurde dann ca 6 1/2 Jahre alt die kleine Lilly :heulen:
     
  5. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Ich hatte schon etliche Ü6-Jahre Schweinchen.
    Auffallend war nur, dass sie tiefer geschlafen haben ( mußten zur Fütterung oft gewweckt werden) , oft vom Sozialverhalten her etwas " auffälliger" waren z.B. nicht wegliefen, wenn ein ranghöheres Tier sie zur Seite schubbsen wollten u.ä.
    Ansonsten waren alle Auffälligkeiten krankhafter Natur, daran sind sie letztendlich auch verstorben. Zahngeschichten, Herzprobleme, Leukose usw.
    Nur der Kastrat meines Freundes verstarb 8,5-jährig ohne Krankheitssymptome. Er baute einfach innerhalb weniger Wochen ab und verstarb dann.

    Im Moment haben wir hier einen herzkranken Kastraten, der im Dezember 9 Jahre wird, ein Mädel wird im Januar 7 Jahre und eins ist 7 Jahre.
    Unser Opa benötigt weiterhin Extrakost, damit er halbwegs sein Gewicht hält.
    Die Mädels sind soweit fit ( obwohl sie auch krank sind).

    Gerade bei Zahngeschichten und alten Schweins muss man wirklich schauen.
    Zahnprobleme sind ja eh immer so eine Sache. Kaum ein Tierarzt kann sie vernünftig korrigieren, oft wird das Schmerzmittel "vergessen" u.ä.
    Je nach Befund kann man einfach nur abwarten und wenn es schlimmer wird, dann das Tier einschläfern lassen.
    Ist ein Tier offensichtlich krank und hat Schmerzen, dann lass ich sie nicht alleine gehen und den Tierarzt nachhelfen.
     
  6. #5 x angi x3, 14.10.2012
    x angi x3

    x angi x3 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.06.2011
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    21
    Also bei meinem Omaschwein (12) ist es auch so das sie oft einfach rumsteht und in die luft guckt. Und anfängt zu quiecken (das kann sich nicht mehr es kommt nur noch seltsame geräusche raus) als würde ich vorm eb stehen. Dann bekommt sie nicht mit wenn es leckerchen bzw. Essen gibt da habe ich jetzt so gemacht das wenn es essen gibt wird auf den EB boden geklopft so bekommt sie es auch mit. Rumlaufen mit den anderen tut sie schon lange nichtmehr sie ist lieber für sich alleine aber trozdem aktiv.

    Sammy mein Kastrat (6) ist noch normal. Er zeigt keine alltersbedingten ungewöhnlichkeiten^^.

    An der Gesundheit ist natürlich bei beiden nicht mehr alles fit & sie nehmen langsam ab
     
  7. #6 Angelika, 14.10.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.127
    Zustimmungen:
    2.962
    Ich habe einen 7jährigen Herrn hier, der seit zwei Jahren relativ knochig ist. Er wird zugefüttert, da bis auf eine leichte SDÜ nichts festgestellt ist (die Tabletten machten ihn aber so müde,dass er das Fressen komplett verschlief, so habe ich sie dann wieder abgesetzt). Er ist in letzter Zeit auch ziemlich tüddelig, sitzt manchmal orientierungslos herum, und schläft viel, und muss manchmal zu Fressen geweckt werden. Er rennt und springt seit ein paar Wochen auch nicht mehr so wie früher (war sonst trotz seines Alters in den wachen Phasen ein sehr lebhaftes Schweinchen).
     
  8. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    191
    Interessant. Dieses Verhalten konnte ich nun auch bei einem meiner älteren Schweinchen (ü5) feststellen. Sie bleibt steif sitzen, wenn ein ranghöheres Tier in ihr Häuschen will und schreit los wenn es ihr zu Nahe kommt. Dabei hat sie vier gesunde Beine und müsste einfach nur zwei Schritte zur Seite machen. :gruebel: Seit ihrer Kastration wegen eines Tumors scheint sie generell gealtert zu sein. Hat einiges abgenommen, eine Zeit lang war sie auch sehr mäkelig beim Fressen (TA Check ohne Befund). Unterdessen hat sie wieder etwas zugenommen und frisst endlich auch wieder mit mehr Begeisterung FriFu. Eine Zeit lang wollte sie echt nur ihre Lieblings-Leckerchen und hat alles andere links liegen gelassen. Da war sie dann auch so fixiert auf mich, liess sich kraulen. Da mach ich mir immer direkt Sorgen. :nuts: Unterdessen gehts aber scheinbar zum Glück wieder Berg auf, ich schöpfe wieder Hoffnung (die Tumorgeschichte ist halt immer im Hinterkopf). Ü5 ist ja eigentlich noch kein Alter, ich hoffe, sie bleibt uns noch lange erhalten.

    Meine andere Ü5 Dame ist von einem jungen Meerschweinchen äusserlich nicht zu unterscheiden. Ist fit und munter, hat eine robuste Statur. Nur dass sie immer öfter die Fütterung fast verschläft zeigt, dass sie doch keine ganz junge Dame mehr ist. Da ist mir auch schon mehrfach fast das Herz stehen geblieben, wenn sie regungslos in einem Häuschen lag und auch nach mehrmaligem Rufen nicht reagierte. Wenn ich sie aber anstupse, bekommt sie immer einen riesen Schrecken (und ich ebenfalls). :nuts:
     
  9. #8 Schwino, 14.10.2012
    Schwino

    Schwino Guest

    Meine alte Dame war ungefähr 7 1/2 als gemerkt hat, dass sie nicht mehr lange bei uns bleibt.
    Wir haben uns dann halt noch mehr um sie gekümmert als sonst aber man hat schon gemerkt, dass sie nicht mehr viel sieht, frisst oder sich bewegt.
    Eigentlich wurde uns schon 2 Jahre vorher von einem TA gesagt sie hätte ein Tumor irgendwo im Bauch Bereich (weiß nicht mehr genau... war da noch jünger).
    Zum Schluss konnte sie garnicht mehr laufen, soweit ich mich erinnere waren ihre Hinterbeine sogar gelähmt.
    Wir konnten sogar einmal beobachten, dass ihre Partnerin mit ihr gekuschelt hat (was ja ansonsten untypisch für Meeris ist).
    Dann ist sie ein Tag vor meinem Geburtstag gestorben. :(
    Es war natürlich total traurig für mich, da sie mit mein erstes Schwein war aber da sie sonst kaum Krankheiten in ihrem Leben hatte war ich froh, dass sie friedlich eingeschlafen ist!
     
  10. #9 mariajonas, 14.10.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    ..ich hatte schon mehrere, sehr alte Schweinchen und möchte nur ermutigen, nicht alle Symptome auf das Alter zu schieben, auch wenn manche TÄ's das gern tun, weil sie kaum Meerschweinchen über 5 Jahre zu Gesicht bekommen.
    Länger und tiefer schlafen, ja, etwas abnehmen im Alter, ja, ein bißchen "sonderbar" vom Sozialverhalten ja- aber starke Desorientierung und Fressunlust gehören nicht zu normalen Alterserscheinungen.. Das typische an-die-Wand-starren ist häufig mit Aufplustern verbunden und ein deutliches Signal für Schmerzen.
     
  11. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    Das kann ich unterschreiben. Es ist bei alten Tieren oft sehr schwierig zu erkennen, woran sie am Ende erkrankt sind, denn oft haben sie viele kleine Probleme, die sich aufsummieren. Manchmal kann man nicht viel machen, gerade eine OP würde ich wenn möglich vermeiden (klar, in ernsten Fällen muss es sein) da eine Narkose den Appetit und somit die Verdauung durcheinander bringen kann. Die Tiere nehmen ab, müssen gepäppelt werden, und erholen sich viel langsamer als wenn sie jung sind.

    Selbst Gewichtsverlust würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Oft bewegen sie sich einfach nur weniger und verlieren dadurch Muskeln und somit auch Gewicht. Aber ältere Tiere sind Krankheitsanfälliger und eine Gewichtsabnahme kann schnell kritisch werden.
     
  12. #11 mausi274, 15.10.2012
    mausi274

    mausi274 Guest

    Das würde ich auch sagen, hast du vom TA Schmerzmittel bekommen? Du solltest noch einmal zum TA fahren und dir entsprechende Schmerzmittel geben lassen.
    Bei meinem Jack habe ich auch zunächst kein Schmerzmittel nach der Zahnkorrektur mitbekommen, war mein Fehler, ich war so froh ihn nach der OP wiederzuhaben, dass ich gar nicht dran gedacht habe zu fragen. Hab es dann am nächsten Tag beim TA besorgt.
     
  13. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    Da gebe ich Mausi recht. Wann immer meine Meerschweinchen beim TA einen Eingriff haben, frage ich nach Schmerzmittel. meine Tierärztin gibt es auch automatisch. Gerade nach einer Narkose (bekam er eine?) kann es gut sein, das er etwas verwirrt ist.
    Wenn meine Meerschweinchen nicht gut fressen und Gewicht verlieren, ist das ein Grund zu päppeln. Nehmen sie den Brei nicht freiwillig, wird zwangsernährt. Ich zwinge ihnen dann etwa 3 mal täglich 20 - 40 g auf, meist können sie so das Gewicht halten, bis die Schmerzen vergehen und sie wieder selber zu fressen beginnen...
     
  14. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Meine TÄ sagt eindeutig alte Schweine nehmen meist nur 'richtig' ab, wenn sie auch krank sind.

    Meine Toffee ist nun 7,5 Jahre alt. Wir haben eine schwere Herzerkrankung in den Griff bekommen und sie hat Arthrose, außerdem hat sie grauen Star, sieht also zumindest schlechter. Ab und an schläft sie tiefer, aber ansonsten ist sie voll ansprechbar und schaut (wieder) mit fröhlichem Blick in die Weltgeschichte.
    Viel bewegt sie sich nicht, aber am Futter ist sie zu 90% als Erste.

    Leider hat sie Einiges an Gewicht verloren, aber eben während akuter Krankheit. Dass sie nicht gut wieder zunimmt, denke, dass ist altersbedingt.

    Omaverhalten ist nicht = Krankheitsverhalten, da muss man schon sehr genau hin sehen.

    Im Frühjahr verstarb Jantje mit 6, der hat man überhaupt nichts an Alterserscheinungen angemerkt, trotz Diabetis. Sie hielt auch konstant ihr Gewicht.

    Vorher gab es Lotte, Alter unbekannt, aber dem Ansehen nach steinalt. Selbst die war zwar steifbeinig, fast blind und ruhte viel, aber Essen ging immer. :rofl: Sie verstarb mit 1.300 gr.

    Lukas und Lotti zeigten mit 5 Jahren ebenfalls 0 Alterserscheinungen.

    Ich würde also ganz genau hinschauen...
     
  15. #14 MeeriAnja, 16.10.2012
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Aber Schmerzmittel sollte man wohl am besten vom TA und danach selbst spritzen.
    Da ich das nicht kann und Angst habe, dass das Meeri irgendwie weghüpft und ich ihm irgendwelche Organe durchbohre, muss ich es ihnen ins Mäulchen geben.
    Und das ist wohl für den Magen/die Verdauung nicht so gut.

    Oder wie verabreicht ihr Schmerzmittel?

    (Mein Meeri frisst jetzt nur noch ganz weiche Sachen. Eben habe ich ihn zwangsgepäppelt. Werde noch einmal die Backenzähne vom TA abknipsen lassen.)
     
  16. #15 mariajonas, 16.10.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    Sehe ich genauso. Deshalb schrieb ich "etwas".
     
  17. #16 mariajonas, 16.10.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    ..da du Schmerzmittel ja niormalerweise nicht über einen längeren Zeitraum eingibst, geht auch die orale Variante, Tabletten etc.
     
  18. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Abknipsen? Ernsthaft? Könnte es sein, dass der TA nicht geeignet ist?
    Es gibt auch Schmerzmiuttel Welches nicht so auf den Magen geht. Rimadyl z.B. vertragen Meine prima.


    Wollte das auch eher bestätigen, als Dir widersprechen... :hand:
     
  19. Tina07

    Tina07 Schweinchenfan!!!

    Dabei seit:
    14.02.2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    10
    Hallo,
    wir haben 2 ältere Schweinchen in unserer kleine Gruppe.

    Eckhardt ist 5,5 Jahre alt und noch richtig fit und munter für sein Alter. Er ist noch sehr lebehaft, popcornt sogar manchmal etwas mit Elvira - unserer Jüngsten (2,5 Jahre jung). Er hat noch eine "runde" typische Meerschweinchenfigur und verliert auch zum Glück noch nicht an Gewicht. Ich würde sagen Eckhardt ist für sein Alter ein propperes, munteres Kerlchen. Naja gut Kerl, bei 1300 Gramm :rolleyes:. Auch war Eckhardt - zum Glück - noch nie krank!!!

    Unsere Oma Heinzi wird nächsten Sonntag 6 Jahre alt :love:. Ansehen tut man ihr das Alter kaum, da sie lackschwarz ist und kein einziges weißes Haar hat. Sie hat seit ca. 2 Jahren mit Zysten zu tun, deshalb sind wir regelmäßig zum Check beim Tierarzt. Ansonsten ist sie einfach langsamer als die anderen, schläft gerne :schlaf: warm und weich, also im Heu oder Kuschelsack. Sie frißt nicht mehr so viel und hat abgenommen, wiegt aber immerhin noch 950 Gramm, was für ein so altes Mädchen völlig in Ordnung ist finde ich. Wir achten darauf, daß Sie immer genug Futter bekommt und es ihr an nichts fehlt aber das versteht sich ja eigentlich von selber ebenso wie bei den anderen Schweinchen!!! Sie ist vom Körperbau sehr knochig geworden, besonders um die Hüften und den Popo herum. Sie läuft nicht mehr so viel aber wenn es in den großen Auslauf geht, dreht auch Oma Heinzi noch ihre 1-2 Runden:top:!!!

    Hoffentlich bleibt uns noch einige Zeit mit unserem lustigen Schweinchen-Trio :daumen:!!!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 mariajonas, 16.10.2012
    mariajonas

    mariajonas Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2009
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    715
    Blödes Internet :fg: Bei manchen Formulierungen versteht man sich so schnell falsch..
     
  22. #20 MeeriAnja, 17.10.2012
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Ich war noch einmal beim TA.
    Mein Meeri kann nicht fressen, weil er anscheinend Schmerzen beim Zubeißen hat. Manchmal geht der Unterkiefer eher in eine Richtung.
    Der TA meint aber, die Zähne sind i.O. und es könnte der Kiefer sein.

    Irgendwie kann ich es nicht glauben, wenn mein Meeri schief beißt, dann müssten es doch eigentlich die Zähne sein, oder?
    Habt ihr schon ähnliches gehabt?

    Antibiotika und Schmerzmittel habe ich mitbekommen.
     
Thema:

Wie war das zum Schluss bei euren alten Meeris?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden