Wie viele Tiere braucht man für eine Zucht?

Diskutiere Wie viele Tiere braucht man für eine Zucht? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Mich würde mal interessieren, wie viele Tiere man mindestens für eine Zucht braucht. Es würde ja theoretisch auch schon mit ner 1,2 Zuchtgruppe...

  1. #1 schnullerbande, 12.07.2006
    schnullerbande

    schnullerbande Guest

    Mich würde mal interessieren, wie viele Tiere man mindestens für eine Zucht braucht.

    Es würde ja theoretisch auch schon mit ner 1,2 Zuchtgruppe und 2-3 Würfe pro Jahr gehen. Oder spricht man da nicht von einer Zucht?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Biensche37, 12.07.2006
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Zuchtgruppe

    Hallo,

    ja sobald du ein Zuchtziel vor Augen hast kannst du von Zucht reden.
    Eine Zuchtgruppe 1,2 ist auch eine Zucht. Solange es eben eine Rasse und Farbe ist, die deinem Geschmack entspricht. Dabei ist es unerheblich ob es eine anerkannte Rasse und Farbe in einem Verein ist.
    Dann hast du eben eine sehr kleine Zucht.
    Darauf baut man ja meist noch auf.
    Das heißt Nachzuchten werden behalten usw.
    Als keine Zucht würde ich bezeichnen: Würfe produzieren und alle Nachkommen in Zooläden verteilen bzw. anderweitig verkaufen ohne ein Zuchtziel zu verfolgen. Nur um der schönen Babies willen züchtet man nicht. Dann vermehrt man lediglich.
    Es gehört ebenso zur Zucht sich mit der Zeit einen Zuchtstamm aufzubauen. Das heißt, im Stammbaum soviele Nachkommen von sich eintragen zu können wie nur geht. Auch gehört es zur Zucht Rentner rumwuseln zu haben. Aufzuchttiere, Rentner, aktive Zuchttiere usw....daraus setzt sich auch eine Zuchtstätte zusammen.


    bine
     
  4. #3 BlackPanther05, 12.07.2006
    BlackPanther05

    BlackPanther05 Guest

    Eine Zucht ist in meinen Augen nur ein Hobby von jemandem der seine Tiere artgerecht hält, sich viel Wissen über die Zucht angeeignet hat, sich mit Genetik auskennt und nicht in Vermehrung/Einzelhaltung(KAninchen auch) und nicht als Schlangenfutter abgibt.

    Da ist es auch völlig egal wieviele Tiere man hat. Wenn jemand mit z.B. Tieren eine Linie aufbaut und die so gut ausbaut das er mit den wenigen Tieren sein zuchtziel erreichen kann würde ich das schon züchten nennen. Ich habe ca. 25 Zuchttiere und finde es noch relativ klein. Manche haben über100...

    Jedes Tier ist halt auf seine weise gut und jedes Tier könnte noch züchtertechnisch gesehen verbessert werden. irgendwas gibts immer und dazu zieht man dann wieder Tiere rein die genau den Punkt ausbessern sollen, vielleicht aber auch wieder was anderes mit reinbringen. Da brauch man dann quch manchmal noch fremdblut usw. da kommt man schon auf ne handvoll tiere, wenn man ein weibchen nich nach einem wurf gleich wieder abgibt oder einen bock über ale drüberrutschen lässt und dann verscherpelt
     
  5. #4 Biensche37, 12.07.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Linie aufbauen?

    Wobei ich aber noch anmerken möchte, dass 2 Zuchtgruppen einer Rasse richtig sinnvoll sind. D.h. 2,6 . Die Böcke absolut fremd zueinander. Die Weibchen wenn möglich auch. So kann man sich schon einen tollen Zuchtstamm aufbauen.
    Mit einem Bock kommt man auf Dauer eben nicht weit. Da muss man schauen, welchen Nachwuchs behält man. Will man Töchter auf den eine Vater rückverpaaren und den ein oder anderen Sohn auf die Mutter? Das geht nur bis zu einem bestimmten Grade. Dann kommt man irgendwann in eine Inzuchtdepression.
    Man kommt also über kurz oder lang nicht um einen 2. guten Frischblut Bock herum.

    bine
     
  6. #5 Rosalie, 12.07.2006
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Jap, wenn du 1,2 hast kommst du die ersten zwei Würfe zwar gut aus, aber wenn du Nachwuchs behalten willst sollte schon ein zweiter Bock dazu, sonst muss man immer wieder dazukaufen...
     
  7. #6 schnullerbande, 12.07.2006
    schnullerbande

    schnullerbande Guest

    Danke für die Antworten. Soweit hatte ich noch gar nicht gedacht....klar muss man dann von Zeit zu Zeit "frisches Blut" in die Zucht mit einbeziehen. Da sind dann 3 Tiere echt zu wenig, aber bei 8 Tieren hat man ja dann auch schon wieder ca. 12 Würfe im Jahr.....
     
  8. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    kann auch sein, dass die inzuchtdepression nicht auftritt, aber das geschieht nur in seltenen fällen, wäre dann glückssache...

    es kommt natürlich auch darauf an, welche rasse du züchtest, bzw. wie viele gute linien der rasse es schon gibt. hast du eine verbreitete rasse, kannst du auch von zeit zu zeit bei einem anderen züchter tiere holen zum auskreuzen und kommst mit weniger tieren aus.

    wenn deine rasse jedoch nicht so verbreitet ist, dann musst du selber parallel 2 linien aufbauen, oder besser mehr, um die tiere dann auch auskreuzen zu können. das braucht dann entsprechend mehr tiere. sonst hast du mit jedem auskreuzen wieder irgendwelche genmischungen drinn, was ein rückschritt bedeutet.
     
  9. #8 Blue Eyes, 13.07.2006
    Blue Eyes

    Blue Eyes Schweinchen-Kenner
    Administrator

    Dabei seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    266
    Schließe mich da Biensche37 an.
     
  10. #9 Pepper Ann, 13.07.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Am besten geht es mit mehr Böcken, die nicht zu nahe verwandt sein dürfen und ein paar Weibchen. Bei den Weibchen ist es dann auch nicht so tragisch, wenn sie nahe verwandt sind, das geht dann trotzdem. Also eine Zuchtgruppe 3.3 oder 4.3 oder 5.4 oder so hat auch seine Vorteile. ;)
     
  11. #10 Olyfant, 13.07.2006
    Olyfant

    Olyfant Guest

    Ich finde es von ebenfalls von Vorteil wenn man recht viele Böcke hat. Man hat dann auch mehr Möglichkeiten und kann die Schwächen von dem Weibchen besser ausgleichen.
     
  12. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    Genau

    ...hier ist schnell das Ende der Genetikkette erreicht, da du dann wieder Fremdblut brauchst.
    2 Hochzeiten und dann ist Schluß. Dann muß ein anderer Bock rein.
    Ausser, du paarst den Bock immer nur mit diesen Damen und gibst die Nachzuchten ab.
    Das ist dann aber "vermehren".
     
  13. #12 Biensche37, 13.07.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    ZITAT v. Heidi:
    ...hier ist schnell das Ende der Genetikkette erreicht, da du dann wieder Fremdblut brauchst.
    2 Hochzeiten und dann ist Schluß. Dann muß ein anderer Bock rein.
    Ausser, du paarst den Bock immer nur mit diesen Damen und gibst die Nachzuchten ab.
    Das ist dann aber "vermehren".
    __________________



    Mein Reden!

    bine
     
  14. ilona

    ilona Guest

    Hallo zusammen,

    jetzt mal ein anderer Aspekt. Bei der Hundezucht wird auch auf Rüden zurückgegriffen, die woanders stehen.
    Warum macht man das nicht bei Schweinchens?
    Es wäre doch möglich die Sau zu einem anderen Bock zu setzen und dann bei Trächtigkeit wieder in den eigenen Stall zu nehmen. Man sieht doch ganz genau, wann die Weibchen ihre "Zeit" haben und so würde der Genpool erheblich erweitert.
     
  15. #14 BlackPanther05, 13.07.2006
    BlackPanther05

    BlackPanther05 Guest

    würde ich gerne machen, nur wohnt hier kein mesch der meine zuchtrichtung noch verfolgt. ich wohne echt am arsch der welt (in dem zusammenhang is das wort doch erlaubt, oder?) und hab da keine chance tiere wo anders hinzubringen
     
  16. #15 Biensche37, 13.07.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Wenn man einen Züchter findet der das macht, wäre das auch kein Problem. Es gibt aber genug Böcke zu kaufen. Ich habe mir meine auch aus unterschiedlichsten Himmelsrichtungen dazugekauft.
    Ich verleihe keine Böcke. Wenn, dann kommt mal ein Weibchen zu uns zum decken. Aber dann nur von 1 oder 2 mir sehr vertrauten und lieben Züchterkolleginnen.

    bine
     
  17. #16 Pepper Ann, 13.07.2006
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Ich habe einige Bekante nur mit Weibchen im Stall und regelmäßig kommen diese zu unserem Bock zum Decken.
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Tony

    Tony Guest

    Warum halten die sich denn kein Böckchen?
     
  20. #18 Biensche37, 13.07.2006
    Biensche37

    Biensche37 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    9.398
    Zustimmungen:
    5
    Ich sagte ja, wenn man jemanden findet der das macht.....
    Meine Zucht ist jedenfalls keine Deckstation für fremde Leute.
    Vor allem bringt jedes Tier wieder andere Bakterien in den Stall.
    Wenn man zuviele Fremdtiere zu sich nimmt, dann steigt auch die Gefahr von Krankheitsübertragungen. Das ist ja bei Meerschweinchen schnell mal geschehen. Schneller jedenfalls als bei einem Deckakt 2er Hunde oder Stute und Hengst.

    bine
     
Thema: Wie viele Tiere braucht man für eine Zucht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie viele tiere braucht man für eine zucht

    ,
  2. meerschweinchen hobbyzucht aufbauen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden