Wie doof kann man sein. . .

Diskutiere Wie doof kann man sein. . . im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Ich habe gestern auf meiner Tour nach Berlin im Radio gehört, dass militante Tierschützer in einer Nerz-Farm 15.000 Tiere befreit haben und diese...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Muckimaus, 30.10.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.10.2007
    Muckimaus

    Muckimaus Guest

    Ich habe gestern auf meiner Tour nach Berlin im Radio gehört, dass militante Tierschützer in einer Nerz-Farm 15.000 Tiere befreit haben und diese einfach in der Natur laufen lassen haben.
    Ganz klar, die Tiere haben ganz sicher kein tolles Leben in der Pelzfabrik, das ist logisch. Aber was hab ich dann auf der A2 gesehen? Über ca. 20-30 km lagen dort Duzende tote Nerze auf der Starße, und das nur auf meiner Spur der Autobahn.
    Ebenso wurde im Radio gesagt, dass die Tiere kaum Überlebenschance haben und deie gesamte einheimische Fauna massiv durcheinander bringen und auch vor Haustieren kein Halt machen.
    (Also auch vorsicht an alle Außenstall-Halter im Raum zwischen Magdeburg und Berlin. . . )
    Denken solche Leute eigentlich nicht über die Konsequenzen nach, wenn sie so eine Aktion starten? Die meisten der Tiere gehen doch jetzt elendig ein (wahrschelinich elendiger als in der Fabrik, so markaber sich das jetzt anhört), entweder vom Auto überfahren oder vor Kälte (haben die überhaupt ein Winterfell, wenn sie jetzt plötzlich in die Kälte geschickt werden?) oder vor Hunger. Die sind doch gar nicht mehr an das selbstständige Jagen gewöhnt... Zudem wird es garantiert nicht genug Beute in der gegend für sie geben...
    Was für Idioten, echt...

    Und nochmal: Es geht mir nicht darum, dass ich die Zucht und Haltung von Tieren zur Pelzproduktion gut finde, ganz im Gegenteil! Ich bin auch strikt dagegen, von mir aus sollen alle Echtpelz-Fans nur Kuhfell oder Schweinehaut (von mir aus in Form von Leder) anziehen, aber nur von Tieren, die eh zwangsläufig für die Nahrungsmittelgewinnung getötet werden. Aber das ist wohl ein Wunschtraum. . . Es geht mir darum, dass solche Aktionen wie jetzt passiert den Tieren doch nicht helfen, sondern schaden. Was haben diese Täter eigentlich bezweckt? Sowas nenne ich NICHT Tierschutz!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 KultMaren, 30.10.2007
    KultMaren

    KultMaren WaldStern

    Dabei seit:
    07.02.2002
    Beiträge:
    2.462
    Zustimmungen:
    3.775
    guten morgen,

    davon hatte ich letzte tage auch im radio gehört (oder wars im fernsehen?).

    mein erster gedanke war auch "irgendwie ging der schuss doch jetzt nach hinten los" als ich gehört habe, das viele tiere schon überfahren wurden.

    *kopfschüttel*
     
  4. #3 Schweinchenfreundin, 30.10.2007
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Ich sehe es genauso! Im Übrigen waren es sogar 17000 Tiere. Gestern waren die Leute schon fleißig dabei, die Tiere wieder einzufangen. Ein Mädel hat sich eins eingepackt und gemeint, sie wird es mit nach Hause nehmen. Da sie schon Erfahrung mit Frettchen hat, würde sie das schon hinbekommen. :ohnmacht:
    Dabei ist es verboten, ein solches Tier zu Hause zu halten.
    Tja-die selbsternannten Tierschützer... :sauwütend
    Natürlich sind Pelztierfarmen das Letzte, aber ich wage zu bezweifeln, das sich mit dieser Aktion irgendwas zum Positiven für die Tiere ändert! :dage:

    LG Susa
     
  5. Karina

    Karina Guest

    Ich kann mich Muckimaus nur anschließen, das hat in meinen Augen auch NICHTS mit Tierschutz zu tun. Das Ganze klingt sehr nach unüberlegten handeln und damit ist den Tieren bestimmt nicht geholfen.
     
  6. #5 Klappstuhl, 30.10.2007
    Klappstuhl

    Klappstuhl Guest

    Fragt sich nur, welche intelligente Organisation dahinter steckt...

    Beispiele für "unfreiwillig" ausgewilderte Tiere, die ein Ökosystem beinahe kippen oder zumindest empfindlich stören und gestört haben, gibt es ja zuhauf... Ein Beispiel ist in einem Fotothread hier gerade zu bewundern...
     
  7. #6 Nicky774, 30.10.2007
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Selten dumme Aktion!

    Die Tiere verhungern elend ( die Tiere haben ja niemals gelernt wie man jagt) oder werden von Hysterikern erschlagen oder überfahren.
    Die Nerze haben Angst, sind verunsichert, bis sie dann verhungert sind - der Winter kommt... es kann doch keiner glauben, dass die Tiere nun befreit und total happy über Wiesen und durch Wälder toben? Dabei Blümchen pflücken und ihren "Rettern" lobpreisen?

    Und - ihr Platz wird ganz schnell wieder aufgefüllt! Und dann leiden die nächsten.
    Durch den Wegfall einer Zuchtgruppe wird schneller aufgefüllt! Ergo - leidet sogar eine Generation mehr! Diese hier haben gelitten und leiden noch und zwischen ihnen und ihren geplanten Nachfolgern gibt es nun noch eine Generation.


    Die Öffentlichkeit hat wieder einen guten Grund die "dummen Tierschützer" für durchgeknallte Idioten zu halten, die ohne Sinn und Verstand handeln. Prima!

    Den Tieren hat keiner geholfen!

    Letztlich bleibt es, wie es ist. Einige Leute beweihräuchern sich für ihr tolle Tat, die Pelzfarm hat ihren Profit trotzdem - die sind ja versichert! - die Öffentlichkeit hat wieder Grund "Tierschützer" als Idioten zu bezeichnen und last but not least - alles bleibt beim Alten: die Tiere leiden !

    Diesen sogenannten Pelztieren kann nur geholfen werden, wenn Pelz tragen geächtet wird. Pelzträger aufklären und Front machen, wo es nur geht.
     
  8. #7 Schweinchenfreundin, 31.10.2007
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Es ist nicht klar, dass die Tiere in Freiheit nicht leben können. Das sagten zumindestens Biologen.
    Wer erinnert sich noch an den Bericht (lief mal bei Spiegel TV) aus Kassel, da wurden in den 60er,70er Jahren Waschbären freigelassen.
    Die sollten auch keine Chance in Freiheit haben.
    Aber sie haben sich angepasst und sich vermehrt.
    Ich finde die Aktion zwar Sch..., aber ich hoffe, dass es einige schaffen draußen zu überleben.
    Das Ökosystem wird das schon überstehen.
    Ist ja klar, das die Aussage, das das Ökosystem zu sehr gestört wird von Vorsitzenden des Pelztierhandels getätigt wurde.
    In freier Natur leben auch schon Steinmarder, Wiesel und Iltisse.
    Da werden die paar Tiere, die sie nicht gefangen bekommen, schon nicht zu sehr stören. Sie wandern ja auch relativ schnell weiter.

    LG Susa
     
  9. Gefjon

    Gefjon Guest

    Vorallem sind Nerze wirklich nicht ohne.

    Mein Onkel hatte mal eine Fähe (Im Garten, rießiges Gehege, mit Teich usw. Auch angemeldet) und anfassen konnte man die Gute nur mit Handschuhen. Sie ist zwar gekommen usw aber sobald sie nackte Haut gesehen hat- aua.
    Und wer schonmal von Frettchen gebissen wurde, weiß wie weh das tut. Und Nerze sind da noch viel schlimmer.

    Es gehen jetzt bestimmt auch einige Leute um, die sich einfach welche einfangen. Im schlimmsten Fall noch 2 oder 3, die sich dann bekämpfen- tolle Wurst.

    Schön gemacht, wirklich! :sauwütend
     
  10. Molchi

    Molchi Guest

    Ich habe das auch mitbekommen - es ist ja leider nicht das erste Mal, vor ein paar Jahren war das chon einmal und es gab das gleiche Chaos und die meisten Tiere fanden keinen tollen Tod.
     
  11. #10 Nicky774, 07.11.2007
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Sie wurden von Tierschützern befreit
    Hungrige Nerze reißen Hunde-Welpen

    Burg – Zwei süße Hundewelpen liegen tot in den Armen ihres Herrchens. Sie hatten keine Chance, als die hungrigen Jäger kamen.

    Vor einer Woche befreiten selbst ernannte „Tierschützer“ 17 000 Nerze aus einer Pelztierfarm bei Grabow (BILD berichtete).

    Getrieben von Hunger machen sie nun Jagd auf Haustiere in der Region: Hühner, Kaninchen. Jetzt der bisher dramatischste Fall auf dem Hof von Jens Friedrich (35)!

    errier-Mutter Biene (12) schmuste mit ihren fünf Welpen (fünf Wochen) in ihrer Kuschelecke im Pferdestall. Dann griffen die Raubtiere an!

    Bauer Friedrich traurig: „Biene konnte nur drei ihrer Jungen verteidigen. Die beiden anderen flüchteten panisch in Richtung Teich.“

    Doch die ausgehungerten Nerze waren schneller als die tapsigen Hundebabys.

    Jens Friedrich: „Kurz bevor die Welpen das Ufer erreichten, stürzten sich die Nerze auf sie, bissen sie blutig. Schwer verletzt erreichten die Hunde dann noch das Wasser. Dort sind sie ertrunken.“

    Die Rache der Hundemutter: Sie jagte einen der Nerze und biss ihn tot. Den anderen spürte sie unter einem Holzstapel auf. Ein Nachbar erschlug ihn mit dem Spaten.

    Nach Schätzungen der Behörden sind noch rund 3000 Nerze im Jerichower Land unterwegs. Sie werden nun mit Fallen gejagt.

    Quelle + Bilder: http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/11/03/nerze-tierschuetzer/hundewelpen,geo=2846298.html
     
  12. JaSi

    JaSi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    2.339
    Zustimmungen:
    0
    Fakt ist, daß gewissen Tierarten in unserem Ökosystem nichts zu suchen haben! Ganz einfach weil sie keine natürlichen Feinde haben und die einheimischen Arten verdrängen. Was nützt es irgendwelche Arten zu "befreien", wenn diese zwar überleben und sonst alles kaputt machen? Krebsarten, es gibt kaum noch einheimische. Muscheln, genauso. Waschbären , Marderhunde.. gehören einfach nicht hierher. Sie werden zur Plage . Kartoffelkäfer, ein großer Schädling. Ochsenfrösche, die haben schon riesige Ökosysteme lahmgelegt.. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

    DAS war eindeutig keine tierschützerische Handlung..
     
  13. #12 ponchini, 07.11.2007
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    so eine Aktion ist kein Tierschutz, sondern ein Akt der Tierquälerei.
    Echte Tierschützer würden so etwas nicht tun.
     
  14. #13 kneifzange, 09.11.2007
    kneifzange

    kneifzange Guest

    Die Amerikanischen Nerze sind mittlerweilen in Europa heimisch.
    Seit den 1950er-Jahren haben sich aus Nerzfarmen entlaufene oder freigelassene Tiere in Europa ausgebreitet.
    Der Europäische Nerz ist wegen Umweltzerstörung und Bejagung extrem zurückgedrängt worden. In Deutschland ist er seit fast 100 Jahren ausgestorben.
     
  15. JaSi

    JaSi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    2.339
    Zustimmungen:
    0
    Nur weil maal was "funktioniert" heißt das nicht daß die Natur dadurch nicht geschädigt wird und es heißt es auch nicht daß der Mensch nu alles und jeden auf die Flora und Fauna loslassen muß. Das kann gewaltig nach hinten losgehen und dann ist das Geschrei groß :rolleyes:
     
  16. #15 ponchini, 09.11.2007
    ponchini

    ponchini Guest

    Dennoch kann man auf diese Art Wildtiere nicht einfach "auswildern".
    Mit Tierschutz hat das meiner Ansicht nach nichts zu tun.
    Außerdem ist und bleiben solche Aktionen "Faunenverfälschung".
     
  17. #16 Kerstin:), 09.11.2007
    Kerstin:)

    Kerstin:) Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.06.2005
    Beiträge:
    3.166
    Zustimmungen:
    0
    Das sehe ich ganz genauso.

    So einen ähnlichen Fall gab es auch vor zig Jahren an der Uni Köln. Es gab ein Labor für Experimente zur Verhaltensforschung, in dem u.a. Ratten und Meerschweinchen lebten. Sie wurden für Labyrinthversuche eingesetzt, die nur darauf abzielten, Studenten zu demonstrieren, welche Nager sich Wege merken können. Ansonsten wurden sie gut gehalten.

    Auch diese Tiere wurden von selbsternannten Tierschützern "befreit", sprich mitten in der Stadt hier ausgesetzt. Da fällt einem nichts mehr zu ein.
     
  18. JaSi

    JaSi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    2.339
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab grad noch einen "putzigen" Gesellen der nicht hierher gehört und der auch alles kaputt macht. Flora wie Fauna.

    Kennt ihr diese hässliche braune Nacktschnecke, deren Sekret man nicht mehr los wird? Bevor die hier in Massen auftrat, hatten wir viele Arten Schnecken ua auch Massen an Weinbergschnecken und die schwarzen Nacktschnecken. Letztere tun weiter nichts als normal Grünes zu fressen. Wir haben immer soviel angebaut daß es für alle reicht. Nun geht die Population der Weinbergschnecken zurück, die bekanntermassen geschützt sind. Verdrängt, gefressen von den braunen. Die fressen alles Grüne und das mitten vom Herz aus, es wächst also auch nichts mehr nach. Rote Beete, Fenchel Endivie, alles weg. Das wird von Jahr zu Jahr schlimmer. Folgeschäden sind garnicht abzusehen.

    Da soll ich Beifall klatschen? für sinnloses, unüberlegtes sogar Schaden anrichtendes Aussetzen von Tieren und Co, die hier nicht reinpassen? Sorry, dazu fehlt mir das Verständnis..
     
  19. #18 kneifzange, 09.11.2007
    kneifzange

    kneifzange Guest

    Hallo, bitte vergleicht hier nicht Äpfel mit Birnen.
    Manche Dinge muß man differenzierter betrachten.
    Ich hatte etwas Fachwissen gepostet und hoffe, daß man sich intensiver informiert, bevor man sich eine Meinung bildet.
    Ich persönlich habe noch keine Meinung dazu und möchte mich erst gründlicher informieren, bevor ich hier Aktionen verurteile.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Muckimaus, 09.11.2007
    Muckimaus

    Muckimaus Guest

    naja, ich glaube nicht, dass es in diesem Falle nötig ist, sich gründlich zu informieren: Mir sagt mein hoffentlich gesunder Menschenverstand, dass diese Aktion ganz sicher nicht dem Tierschutz dienlich war...
     
  22. JaSi

    JaSi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    2.339
    Zustimmungen:
    0
    Warum soll ich mir eine Meinung bilden, ich hab eine :rolleyes: Mein Fachwissen dazu beurteilen überlass ich denen die mich kennen. Alle anderen können sich garkein Urteil da drüber erlauben.

    Es gibt genügend Tierarten die sich "wunderschön" integriert haben und dadurch einheimische Arten verdrängt haben.. auch überall nachzulesen.
     
Thema:

Wie doof kann man sein. . .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden