Wie alles (wieder) begann …

Diskutiere Wie alles (wieder) begann … im Unsere Meerschweinchen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, wie der Titel schon sagt: Schreibt doch mal über euer erstes Schweinchen, das bei euch eingezogen ist, entweder aus Kindertagen oder warum...

  1. #1 meerinna, 14.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2016
    meerinna

    meerinna Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    245
    Hallo,

    wie der Titel schon sagt: Schreibt doch mal über euer erstes Schweinchen, das bei euch eingezogen ist, entweder aus Kindertagen oder warum ihr nach einer Pause wieder mit der Schweinchenhaltung angefangen habt und wie.

    Bei mir war es so, dass ich schon als Kind Schweinchen hatte, später aber beruflich viel unterwegs war, andere Interessen im Vordergrund standen und ich für viele, viele Jahre schweinchenlos war.

    Eines Tages erzählte mir eine damalige Arbeitskollegin, dass sie ihr Meerschwein morgen ins Tierheim bringen will, weil die Kinder allergisch reagieren. Ehe ich mich versah, wurde ich überredet, nach der Arbeit mit ihr nach Hause zu fahren … „Du kannst ihn dir ja nur mal anschauen“ … ihn dann spontan samt Käfig in mein Auto zu verfrachten … „Du kannst Elvis ja probeweise mal aufnehmen …“ und da stand ich dann plötzlich mit einem Käfig und einem (immerhin kastrierten) 1,5 jährigen Meerschweinchenbock in meiner Wohnung.

    So hatte ich mir das eigentlich nicht vorgestellt und das Schwein und ich beäugten uns erst einmal ziemlich misstrauisch:

    [​IMG]

    … tja, so fing es an und aus Elvis wurde Schweini und Schweini blieb nicht lange allein.
    Das war 2001 im Februar. Und dieses Schwein war ein ganz besonderes Schwein … für immer in meinem Herzen. Er starb sechs Jahre später am 17. Februar 2007 … und ziert noch heute als kleines Aquarell meinen Briefbogen.

    Jetzt seid ihr an der Reihe!

    LG meerinna
     
    Mrs. Meeri, ulrike, Daisy-Hu und 3 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mira

    Mira Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    3.012
    Zustimmungen:
    2.032
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Schöne Geschichte, meerinna.

    Aaalso, auch ich hatte als Kind schon Meerschweinchen - d.h. meine Schwester und ich hatten jeweils eins. Es handelte sich immer um unkastrierte Buben, verhauen haben sie sich nicht, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern. Na ja, wenigstens waren sie zu zweit.

    1998 gab es in der Nachbarschaft junge Meerschweinchen. Ein Schweinchenpaar hatte Nachwuchs bekommen. Es handelte sich um eine Vermehrung à la "einmal Junge haben". Die Besitzerin der Tiere fragte mich, ob ich evtl. Interesse an den Kleinen hätte. Bei uns lebte damals noch ein alter Kater und meine Kinder waren noch klein. Trotz gewisser Bedenken ging ich die Schweinchen anschauen - und na ja, sie waren halt so herzig. Zwei kleine Strubelis, ein Bub und ein Mädchen. :heart:

    So zogen Susi und Strolch - so tauften wir das Geschwisterpaar - bei uns ein.

    Strolch war noch nicht kastriert, was wir dann bald nachholten. Ich bin mir heute sicher, dass es keine Frühkastration mehr war. Wir hatten wohl einfach Glück, dass er seine Schwester Susi nicht gedeckt hat ...

    Die beiden machten uns viel Freude, mit dem Kater gab es keine Probleme, die Schweinchen waren ihm glaube ich nicht ganz geheuer.

    So wuchsen unsere Kinder mit Meerschweinchen auf und sie lernten früh, dass man die Tiere nicht einfach so herausnimmt und dass es keine Spielsachen sind. Manchmal gab es Picknick im Grünen, d.h. Käfigoberteil wurde auf die Wiese gestellt und die Schweinchen durften unter der Aufsicht meines Sohnes Gras fressen. Auch sonst hatte er ein sehr gutes Händchen für die Tiere und er hat es noch immer.

    Die Schweinchen waren offenbar robust, denn die damalige Haltung war alles andere als artgerecht und auch bei der Fütterung haperte es. Trotzdem erreichten die beiden ein gutes Alter, Susi wurde über 7 Jahre alt.

    Seither leben immer Schweinchen bei uns, erst waren es jeweils nur zwei, dann drei, auch mal acht. Derzeit leben :wusel::wusel::wusel::wusel::wusel::wusel: Schweinchen bei uns und ich hoffe sehr, dass sie steinalt werden und gesund bleiben. Wir lieben die Kleinen alle sehr.

    Leider kann ich euch die beiden ersten Schweinchen nicht auf einem Foto vorstellen. Wir hatten noch keine Digicam und überhaupt keine gute Kamera. Aber vergessen haben wir die beiden Fellchen natürlich trotzdem nicht.
     
    Mrs. Meeri, ulrike, Daisy-Hu und 2 anderen gefällt das.
  4. #3 B-Tina :-), 14.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2016
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.355
    Zustimmungen:
    12.607
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    :danke:, meerinna. :bussi:
    Schweini Elvis war zum Knutschen! :heart:
    Auch in meiner Kindheit gab es Schweinchen, die leider allein oder mit Kaninchen gehalten wurden ... nichts desto trotz abgöttisch geliebt wurden ...

    Tja, am 25. Januar 2010 fing alles wieder an, ganz spontan. Ich absolvierte zu der Zeit eine Umschulung.
    Eine Klassenkameradin hatte für ihr 1jähriges Kind (!) im Baumarkt ein Meerschweinchen-Weibchen gekauft, "weil es ihr leid tat" ...
    Nun, die Wutz war gedeckt gewesen, hat im neuen Zuhause geworfen, dann nochmal geworfen ... und wurde mit ihrem 2. Wurf, 3 neugeborenen Babys, in einer kleinen runden Keksdose mit wenigen Luftlöchern, an diesem 25. Januar mit in den Unterricht gebracht - als Schlangenfutter, denn der Bruder einer anderen Mitschülerin besaß eine Schlange ...

    Der Anblick der kleinen Schweinefamilie zerriss mir fast das Herz. Zwei Anrufe, mein Bruder (TA) wurde informiert, mein Mann fing an zu bauen ...

    So brachte ich nach dem Unterricht eine inzwischen gekaufte, größere Box mit Einstreu und 4 Schweinchen mit nach Hause.
    2Raumwohnung, mein Mann im Aufbau der Selbstständigkeit als Einzelfirma mit Unterstützung vom A-Amt, ich in der Umschulung, auch mit Hilfe des A-Amtes ... alles egal, die Schweinchen konnten wir nicht im Stich lassen!

    Tja, rezidivierende Meeritis ...

    Das alles im einzelnen zu schildern, würde hier den Rahmen sprengen. Jedenfalls zog unser Ur-Schwein Winni mit 3 neugeborenen Jungs bei uns ein.
    Friedolinchen blieb. Seine Brüder fanden ein neues Zuhause.

    Winni war bei Einzug abermals nachgedeckt. Gebar wieder 3 Babys.
    So kam am 1. April 2010 unter anderem mein Herzenschweinchen Traudchen zur Welt.

    Winni-Wutz, unser Urschweinchen, selbst noch nicht erwachsen. 25.1.2010
    Den Anhang 21113 betrachten

    Winni im Januar 2010 mit ihren Söhnchen Floppy, Bonny, Friedolin (ihr 2. Wurf)
    Den Anhang 21114 betrachten

    Friedolin, 60 g
    Den Anhang 21115 betrachten

    Traudchen, an ihrem Geburtstag 1.4.2010, 70 g
    Den Anhang 21116 betrachten

    meine erste Gruppe - Herzensschweinchen Winni, Traudchen, Friedolin
    Den Anhang 21117 betrachten


    Winni ist am 24.7.2012 auf die Regenbogenwiese gewuselt.
    Sie wurde erlöst. Die Obduktion ergab Leberkrebs.
    Winni war eine zauberhafte, aufopferungsvolle Mama. Wir hatten das Gefühl, dass sie uns mit ihrem lieben Wesen ihre Dankbarkeit dafür zeigen wollte, dass wir sie aufgenommen haben. - das ist nun vielleicht vermenschlicht ausgedrückt -
    eines ihrer lezten Fotos: Winni 22.7.12.JPG


    Traudchen, mein Seelenschweinchen, erlag am 6.9.2014 beim Röntgen anscheinend einem Herzleiden.
    20160605_102842.jpg
    Sie war solch ein liebenswertes, besonderes Schweinchen, das ständig meine Nähe suchte, auf meine Füße kletterte und mir so oft wie möglich die Finger abschlabbern wollte.
    Ich vermisse sie unendlich.

    Friedolinchen zeigte kurz vor seinem 5. Geburtstag deutliches Unwohlsein. Beim Röntgen wurde Lungenkrebs diagnostiziert ... da konnte es leider nur noch eine Entscheidung geben. Er war ein ganz lieber, zutraulicher, verspielter kleiner Schatz.
    friedolin.JPG


    Tja, mit diesen 3 fing alles wieder an ...
    Wer mag, kann die ganze Geschichte in den "Schweine aus Thüringen"-Threads nachlesen.


    Edit: gerade gesehen, hier werden nicht alle Anhänge angezeigt ...?
    Na egal ...
     
    Mrs. Meeri, ulrike, Mira und 2 anderen gefällt das.
  5. #4 Daisy-Hu, 14.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2016
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.408
    Zustimmungen:
    2.920
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Bei mir fing nach einer Pause alles mit der Susi und der Daisy wieder an. Wie Gestern in den letzten Bildern von mir gezeigt. Nachdem ich lange dem Hund
    nachgetrauert hatte. Käfig Bestellte ich damals per Versandkatalog. Heu usw im Drogerieladen. Dann ging es damals mit der einen Schwester in die Zoohandlung. Wo ich dann die Susi und die Daisy mit nahm. Das erste halbe Jahr ging es mit den beiden Mädels gut.
    Dann sah ich bei Herrchen Gesucht eine Notstation wo Meeris vorstellte. Da war ein Willi dabei was da vorgestellt wurde.
    Ich dann in der Notstation Angerufen. Wo dann paar Tage der Moritz gebracht wurde,mit noch paar Buben,um zu probieren,mit wehm es am besten Klappte.
    Daisy war damals sehr Dominant,liess nicht jeden an sich ran. Hatte damals noch ein kleineres Gehege,was Heute nicht mehr da ist.
    Dann musste noch ein grösserer Käfig her. Doch auch zudritt ging es nicht lange gut. Susi brauchte auch noch einen Partner. Wurde sogar mit genommen,
    weil sie auch noch eine Ärztliche Behandlung hatte und dort weiter behandelt wurde. Sie kam zurück mit dem Puzzle.
    Von da an also zwei Gruppen. 2mal 2.

    Und Mutter hatte damals gesagt,weil ich so sehr um den Hund getrauert habe,hole dir zwei Meeris. Doch das hat sie leider nicht mehr mitbekommen.

    Irgendwan wurde der Käfig noch grösser und es waren 5 Meeris.In einem Käfig 3 im anderen 2.


    Bis dann eines Tages der Eigenbau kam,wo mir jemand aus dem Forum Gebaut hatte,weil ich von ihr welche hatte.
    Doch sie selbst hat Heute leider keine mehr.

    Und Heute sind es nur noch 3 Meeris. Müsste jetzt so ca 11 Jahre sein.

    Das allererste Meeri war aus Kindertagen. Der Mobi und der Struppel. Mobi hat jedoch bis Heute seinen Stempel bei mir hinterlassen.

    Eine frühere Freundin hat ihn mal fallen gelassen wo er auf der stelle Tot war. Seit dem gebe ich ungern einem fremden Meeris in die Hand,
    wenn er keine Erfahrung damit hat.



    Ich habe gerade noch paar Bilder durchgeschaut,ich glaube wenn ich sie alle einstellen würde,würde das Forum sprengen. Die Finja als Baby.
    Strolch wo er seine Kastrafrist absitzen musste. Spunki und der Finjus.:-)
     
    Mrs. Meeri, ulrike, Mira und 2 anderen gefällt das.
  6. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    1.204
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Wie alles begann?- ich träumte schon als Teenie von Kaninchen, durfte aber keine haben. wie ich zuhause auszog, lernte ich eine Familie kennen mit einem Meerschweinchen, dem Krümel, war das ein tolles Tier. Also kamen 2Schweinchen her(trotz gegenteiligem Rat der Zoohandlung), denn mit dem Schichtdienst wollte ich nicht, das es sich langweilt, wenn ich viel arbeite. Das ist jetzt 27 Jahre her. Sie waren noch witziger als das eine meiner Freunde.
    dann Starb das Weibchen einer Kollegin und so übernahm ich ihren Kastraten- und die Gruppe wurde nochmal witziger. je mehr es wurden umso lebhafter wurden sie. inzwischen bin ich bei einer Großgruppe von maximal12 Tiere, wobei ich eigentlich nur 8 will, aber schwervermittelbare aus dem Tierschutz dürfen trotzdem einziehen, wenn es noch keine 12 sind. da mein Arzt das Tierheim betreut, halte ich mich oft näher bei 12 als bei 8 Tieren.
     
    ulrike, Mira, Daisy-Hu und 2 anderen gefällt das.
  7. #6 meerinna, 14.11.2016
    meerinna

    meerinna Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    245
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Hallo,

    danke für eure Geschichten!

    @Mira: Das war ja so ähnlich wie bei mir ... nur mal gucken gehen ... und schon ist es mit den guten Vorsätzen vorbei. Und die Schweinchen sind auch sehr alt geworden.

    @B-Tina: Schade, ich kann leider nicht alle Anhänge sehen, aber als die ersten Schweinchen bei dir einzogen, fühlten sie sich sicher wie im Paradies nach der Vorgeschichte. Da hatten sie eben alle einen Schutzengel ... Winni schaut so lieb und Traudchen war ja eine ganz hübsche und entspannte. Friedolinchen mit seinem orangen Streifen auf der Nase … auch eine süße Wutz!

    @Daisy-Hu: Du kannst doch zwei Bilder von Susi und Daisy einstellen, mit den beiden fing bei dir ja wieder die Schweinchenhaltung an.

    @Traudl: Gibt es keine Fotos von deinen beiden ersten Schweinchen, die du vielleicht zeigen magst? 12 Schweinchen sind schon eine sehr große Gruppe und da braucht man viel Platz. Aber du hast recht, je größer die Gruppe, desto mehr Leben im Stall.

    Bitte noch mehr Geschichten!

    LG
    meerinna
     
    B-Tina :-) und Daisy-Hu gefällt das.
  8. #7 Daisy-Hu, 14.11.2016
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.408
    Zustimmungen:
    2.920
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Da mus ich mal diese zwei Fotos nehmen. Bei den allerersten Fotos hatte ich noch keinen PC. Ich habe noch paar Fotos im Karton.

    Susi,Puzzle, Daisy und Moritz.
     

    Anhänge:

    Mrs. Meeri, meerinna und B-Tina :-) gefällt das.
  9. #8 Tasha_01, 14.11.2016
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.570
    Zustimmungen:
    856
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Angefangen hat alles mit einem legendären schwarzen Glatthaar Bock.

    Bei meiner kleinen Schwester damals als Gesellschafter für Ihren Hasen eingezogen. Er vertrug sich mit dem anderen Bock einer damaligen Kollegin nicht, so zog "Schnurzel" in unsere Familie. Unsere Mutter dachte das sei ein buntes Rosettentier, also kam beim ersten Anblick folgender Satz von ihr: "Der sieht ja aus wie eine Wurst !" :rofl:

    Naja, meine Schwester (damals so ca. 8-9 Jahre alt glaube ich ..) wurde kurz drauf vom TA gefragt wie denn ihr Schweinchen heißen würde. Schnurzel fanden wir alle eine Zumutung, also wurde aus dem Satz unserer Mutter "Herr Willy Wurst" :-) Er lebte nicht allzu lange mit Widderninchen Dumbo zusammen, unsere Mutter trennte die beiden weil ihr das Gerammel zu heftig wurde. Dumbo starb leider kurz darauf sehr jung (völlig überzüchtet gewesen :runzl:). Würsti lebte in weiterer Unkenntnis unsererseits weiter hin alleine. Er liebte unsere Mutter von ganzem Herzen, die zwei saßen auch öfter auf der Couch und haben sich Knäckebrot geteilt, Würsti hat sich über das Fernsehprogramm aufgeregt usw. :rofl:

    Kurz vor seinem Umzug zu mir bekam er seine Gattin, Nimue, ein bildschönes und trächtiges Zickenkind. Sie verstand sich bis ans Ende ihrer Tage nur mit Würsti, alles andere incl. der eigenen Kinder wurde konsequent verdroschen. Noch in Frankfurt kam, sah und siegte Spunky. Meine erste Rosette, laut, frech, verfressen und komplett respektlos.

    Mit Würsti, Nimue und Spunky zog ich zu meinem Mann von Frankfurt nach Ba-Wü. Dort wurden es immer mehr, auch die ersten Frühkastraten kamen dazu und die Erkenntnis das Würsti doch andere Böcke mag. Er wurde nach Nimue's frühen Tod der unangefochtene Chef der Großgruppe. Bis zu seinem Tod am 25.07.2004 war er der "Pate". Er wurde von seinem ältesten Ziehsohn im Schlaf bewacht, bekam von Spunky das Futter vor die Nase gelegt weil der alte Herr am Ende blind und tattrig geworden war. Auch die anderen gingen stehts sehr respektvoll mit ihm um.

    Seinen Tod betrauert unsere Familie heute noch. Sowohl hier als auch bei Mutter und meiner Schwester hängen Bilder von Würsti. Neben ihm hängen noch Bilder vom Familienwuff Alfie, der auch so ein Herzenstier von uns allen war.

    Nach einer Phase von "Ich will aufgeben", habe ich es nicht getan. Schuld war Josie ... ein wunderschönes Sheltie aus dem TH. Es gab Tage da hätte ich diese eigensinnige Zicke am liebsten nur erwürgt ... aber so war sie halt. Jetzt sind es immer noch 6 Schweinchen, wovon das älteste aus einer Notstation stammt und gut sichtbar ein Inzucht - Schweinchen ist. Spot ist körperlich immer die Kleinste gewesen, man sollte sich davon nur nicht täuschen lassen ;) Wenn das Schweinchen einer Freundin gesund ist bekommt Spot "Zwergenverstärkung". Die Dame auf die wir warten ist nämlich noch kleiner wie mein Kampfzwerg mit seinen 697g ..

    Bin mal gespannt ob die restliche Bande sich gemerkt hat das dass neue "Spielzeug" nicht kaputt gemacht werden darf :gruebel:
     
    Mrs. Meeri, ulrike, meerinna und 2 anderen gefällt das.
  10. #9 Schweinchen's Omi, 14.11.2016
    Schweinchen's Omi

    Schweinchen's Omi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    1.609
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Bei mir ist ja auch die zweite Schweinchenphase inzwischen vorbei, aber vielleicht war das noch nicht alles....
    Als Teenager hatten meine kleine Schwester und ich gemeinsam Schweinchen gehalten, meistens 3, in zu kleinen Käfigen aber mit täglichem Auslauf im Zimmer.

    Später dann hätte meine Tochter gern Kaninchen gehabt, aber das wollte ich nicht. Für artgerechte Haltung muss man so viel Raum bieten und Buddelmöglichkeit, und dennoch kratzen die und hauen mit den Hinterbeinen - klares nein.

    Dann wollte sie Meerschweinchen und ich ließ mich überzeugen. Im Tierheim suchte sie zwei Mädchen aus und nannte sie Mimi und Selma.
    [​IMG]
    [​IMG]

    Die beiden mussten zwei Tage in ihrem Käfig leben, dann hatten wir diebrain.de entdeckt, bauten ein Klappgehege dazu und holten einen Kastraten. So nahm das "Unheil" seinen Lauf, denn zu besten Zeiten waren es 10 in einem großen Außengehege auf der Terrasse, direkt vor dem Wohnzimmerfenster.

    In den 10 Jahren dieser Schweinchenphase wohnten insgesamt 21 Schweinchen bei uns, eines goldiger als das andere.
    Mein persönliches Herzensschweinchen war Henriette, die bei der Aufzucht "Nachhilfe" brauchte und immer ein Kleinschweinchen blieb.
    [​IMG]
     
    Mrs. Meeri, ulrike, meerinna und 2 anderen gefällt das.
  11. #10 meerinna, 15.11.2016
    meerinna

    meerinna Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    245
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Hallo,

    wie schön, dass so viele sich an ihre ersten Schweinchen erinnern und schreiben!

    @tasha:
    Auch eine schöne Geschichte! Danke fürs Erzählen! Gibt es ein Foto von deinem Herrn Wurst?
    Deinen Neuzugang wirst du uns aber auch einmal in einem Thread vorstellen, oder? Das Kleinschwein wird sich schon mit deinen arrangieren! Kleinschweine sind oft zäher, als man denkt ... sie mussten sich ja schon immer gegen die Großen durchsetzen, wie bei uns Menschen halt.

    @Schweinchen‘s Omi:
    Leben bei dir momentan gar keine Schweinchen mehr …? Warum hast du die Haltung aufgegeben?
    Mimi und Selma sind ja wahre Knutschkugeln, obwohl Selma aussieht, als sei sie die Chefin im Stall und etwas zickig … Henriette schaut allerliebst. So einem Blick kann man schlecht widerstehen.

    LG
    meerinna :wavey:
     
    Daisy-Hu und B-Tina :-) gefällt das.
  12. smulan

    smulan küchenschrankverteidiger

    Dabei seit:
    23.12.2005
    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    3.561
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Mein erster kastrat. Carl-Gustav, ein gemühtlicher herr der etwas schlecht sah.

    [​IMG]

    Und hier mein erstes berühmtes meeri. 2 jahre hat er das Forum unterhalten. Weiss noch jemand den namen? Und was war es, was er so sehr mochte? Mädchen kamen an 2.stelle.

    [​IMG]
     
    Mrs. Meeri, ulrike, Daisy-Hu und 3 anderen gefällt das.
  13. #12 B-Tina :-), 15.11.2016
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.355
    Zustimmungen:
    12.607
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Schweini ... :heart:
    Henriette ... :heart:
    Hach, überhaupt alle :bussi:

    Weiß leider nicht, smulan. Er war jedenfalls wunderschön!
    Wenn ich Deinen Namen lese, denke ich an die zauberhafte Muffelguck-Klara ...
     
  14. smulan

    smulan küchenschrankverteidiger

    Dabei seit:
    23.12.2005
    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    3.561
  15. #14 meerinna, 15.11.2016
    meerinna

    meerinna Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    245
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Hallo smulan,

    an Bruno erinnere ich mich natürlich, aber an deinen süßen Carl-Gustav überhaupt nicht.:gruebel:
    Den hast du uns sicher vorenthalten, weil er so knuffig ist!
    Und die Ecktoiletten ..., die standen auch in meinen ersten Käfigen. In denen konnten die Schweinchen wunderbar schlafen.

    LG
    meerinna
     
  16. #15 Daisy-Hu, 15.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 15.11.2016
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.408
    Zustimmungen:
    2.920
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Ich Denke im Käfig hatten sie ja auch ein schönes Leben. Da haben wir früher gegenseitig gefragt wie man sie am besten Reinigt.
    Wenn auch Gitter dazwischen war. Aber sie haben bei uns auch Geschichte gemacht und Geschrieben.
    So ehrt man dieseSchweinchen doch auch,wenn man nach Jahren ihre Geschichte Erzählt. Da lässt man sie noch einmal aufleben.
    Finde das schon spannend.:-)

    Wir haben ihnen mit der Zeit vom Käfig in den Eigenbau verholfen. Ein kleiner Notkäfig hier ist noch Zeitzeuge. Da Schlummern jetzt die Auslaufdecken
    drin.Eine Decke drüber. dient jetzt als Ablage. Meerischrank. War zuletzt der Spunki drin wo er Krank war.

    Die Homepge von Evas Schweinchenparadies existiert auch nicht mehr. Sie war ja hier auch mal aktiv. Von ihr waren 4 Schweinchen.
    Könnte zuletzt im Gästebuch noch die Finja eintragen,wo von ihr war.
    Aber eben kommt man da nicht mehr auf ihre Homepage. Auf dem Link erscheint Werbung.

    Aber nicht weit von ihr habe ich ja die eine Züchterin gefunden,wo die Sissy her war. Was bei mir in der nähe ist.
     
    B-Tina :-) gefällt das.
  17. #16 B-Tina :-), 15.11.2016
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.355
    Zustimmungen:
    12.607
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    einen 160er Käfig als Notbehelf haben wir auch im Keller.
     
    Daisy-Hu gefällt das.
  18. #17 Schweinchen's Omi, 15.11.2016
    Schweinchen's Omi

    Schweinchen's Omi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    1.609
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    @meerinna
    Tochter aus dem Haus, letzte Schweinchen alt - und dann wollte ich ganz eigennützig mal ein paar Jahre frei und unabhängig sein und jederzeit ein paar Tage mit meinem Pony verreisen können, bevor ich dafür zu alt bin.
     

    Anhänge:

    ulrike und meerinna gefällt das.
  19. smulan

    smulan küchenschrankverteidiger

    Dabei seit:
    23.12.2005
    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    3.561
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    [email protected]

    Carl-Gustav hatte immer sein tägliches Duell mit dem obermieter. Wir mussten ja bauen und ne 2. Gruppe aufmachen. Und wenn die auslauf hatten, dann hatte er immer sein Blickduell. Wer zuerst weg sieht hat verloren. :rofl: Als Nils-bertil so krank war haben wir den beiden herren einen riesen wunsch erfüllt. Sie durften sich einmal ohne Gitter sehen. ich seh sie noch vor mir wie sie ins haus gewatschelt sind und gekuschelt haben. Wie lieb Carl-Gustav den Nils-Bertil hatte, haben wir erst verstanden als er 3 tage später seinem freund gefolgt ist. Ich seh ihn noch traurig am Duellplats sitzen.

    Aber mir fällt da noch jemand ein. Diese dame hier hat das ganze Forum mirihrer op narbe unterhalten und mich 2 monatslöhne gekostet.

    [​IMG]
     
    Mrs. Meeri, B-Tina :-), meerinna und einer weiteren Person gefällt das.
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Daisy-Hu, 15.11.2016
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.408
    Zustimmungen:
    2.920
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    [email protected] Also bin ich hier nicht die einzige,mit der Sussi wo ihrem Puzzle nachgefolgt ist. Obwohl sie nach dem Puzzle in die andere Gruppe kam,
    ist sie dem Puzzle gefolgt. Kann liebe also wirklich so gross sein? Auch bei den Meeris. Sind also mit gefühlen auch nicht zu unterschätzen.

    Gut bei zweiergruppe fällt das ja eher auf wenn einer fehlt. :angel::heart:

    Da ging die Liebe wirklich über den Tot hinaus.
     
  22. #20 Angelika, 15.11.2016
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.899
    Zustimmungen:
    2.821
    AW: Wie alles (wieder) begann …

    Hier fing es wieder an, als im Freundeskreis meines Nr2Sohnes die ersten Meerschweinchen auftauchten. Er war damals 9, wir schrieben das Jahr 1996 - und es war für mich ein "endlich!" - er war völlig verblüfft, als ich die Frage nach Meerschweinchen ohne das geringste Zögern mit "ja" beantwortete. Heute beschleicht mich der Verdacht, er fühlte sich um einen Kampf betrogen :D. Wir haben uns vorbereitet. 2 1-mKäfige gekauft. Buch gekauft. Häuschen gekauft und Einstreu. 2 weibliche Meerschweinchen bestellt für Gründonnerstag (danach hatte ich Urlaub). Gründonnerstag hatte das Zoogeschäft ein Schild im Fenster: Aus familiären Gründen geschlossen. Es hat nie wieder geöffnet. Großes Drama! Nr2Sohn hatte gerade noch eine kleine OP beim Hautarzt hinter sich gebracht und sah sich schon als stolzer Meerschweinchenbesitzer - und nun das! ... Karfreitag schaute ich bei meinen Eltern in das örtliche Käsblatt. "junge Meerschweinchen zu verkaufen, viele Rassen und Farben!". 60 km entfernt etwa am Taunusrand. Ich rief an. Ja, sie hätte junge Schweinchen. Auch Weibchen. Samstag Vormittag könnten wir kommen.
    Samstag den Einkauf gestämmt, und die Sauerei beseitigt, die entstand, als Nr1Sohn eine Kiste Apfelsaft auf der Treppe so schwungvoll schulterte, dass mehrere Flaschen auf der Treppe zerschellten ... losgefahren, und eine Unzahl von Baby-Meerschweinchen zur Auswahl angetroffen. Nr2Sohneiner hatte die erste Wahl: "Das da!". Das da war das kleinste und unscheinbarste von allen. Ein Glatthaar, Brindle, eine Gesichtshälfte Schwarz, die andere rot. Und - es war ein Böckchen. Klar, sagte die Züchterin, können auch Böckchen gute Freunde sein ... Nr1Sohn war an der Reihe, sich sein Schwein auszusuchen. "das da!". Das da war dasselbe Schwein, dass sein Bruder bereits gewählt hatte. Dieser hatte als Initiator der Aktion die erste Wahl. ... wenn nich das da - welches dann? Das da!!! NEIN, das hat dein Bruder schon ... dann fiel sein Auge auf eine Rosette schoko. Aber: dies war ein Weibchen. Wir wollen kein Pärchen ... 40 Minuten lang Diskussion welches der vielen kleinen Böckchen .. nein, die Schoko-Rosette. Ausgeschlossen! ... dann zog die Züchterin unter dem Hintern einer säugenden Sau ein kleines schoko-creme-weißes Rosettentier hervor: Das sei auch ein Böckchen. Und es sei genau vier Wochen alt ... Nr2Sohn sagte ja. Das Böckchen verschwand mit der Züchterin im Haus "für eine Impfung" wir zahlten und waren entlassen. Im Auto dann - Nr1Sohn: "Aaaaber meine kleine schwarze Rosette! wenn die nun ein ganz böses Herrchen bekommt!" ... Ich war stolz auf meine Selbstbeherrschung. Und fünf Jahre und neun Monate später erstaunt, dass ich noch einmal für Nachschub kommen durfte. Da war nämlich das Glatthaar Brindel Böckchen verstorben und sein Partner sollte nicht alleine bleiben.
    Nr2 Sohn hat das Glatthaar-Böckchen - es bekam den Namen Asterix - wahnsinnig geliebt. Und ich gehe davon aus, das war auch umgekehrt der Fall. Den kaum kam mein Sohn nachmittags nach Hause, war das Böckchen nur noch mit ihm zusammen. Seinen Artgenossen fand er scheinbar doof. Er wich meinem Sohn nie von den Fersen, kuschelte mit ihm, lernte alle möglichen Tricks, und war unglaublich menschenbezogen. Sein Tod infolge eines Tumor im Becken war eine Tragödie. Mein Sohn, damals 15, hat ein Jahr nicht mit mir gesprochen, weil ich Asterix ermorden (einschläfern - als das Tier nicht mehr laufen konnte und sehr deutlich Schmerzen hatte) ließ.
    Seither wohnte das überlebende Schweinchen und alle Gefährten und später Nachfolger beim mir. Und natürlich habe ich gebaut. Und angebaut ... Momentan sind es 8 Kastraten. Adrian ist schon 6, Kili 5, und Alf 3. Letzterer schwächelt seit ein paar Wochen. Zahnprobleme. Eine Gruppe von vier Tieren ist mir innerhalb eines Jahres sozusagen ausgestorben - zwei Tumore, zwei Abszesse (einer kam nach der Narkose nicht mehr auf die Beine, beim anderen war der Kieferknochen betroffen), dafür sind drei neue innerhalb eines Jahres eingezogen.
     
    Mrs. Meeri, ulrike, B-Tina :-) und 2 anderen gefällt das.
Thema: Wie alles (wieder) begann …
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erstauntes meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden