Wer von euch hat gute Erfahrungen mit Bockgruppen?

Diskutiere Wer von euch hat gute Erfahrungen mit Bockgruppen? im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, Ich bin eine Verfechterin der Ansicht, dass es auch wundervolle große Bockgruppen geben kann. Kommt vielleicht auch daher weil ich es...

  1. #1 Menzana, 04.09.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.09.2004
    Menzana

    Menzana Guest

    Hallo,

    Ich bin eine Verfechterin der Ansicht, dass es auch wundervolle große Bockgruppen geben kann.
    Kommt vielleicht auch daher weil ich es ungerecht finde, dass sich um die Weibchen schier gerissen wird und Böckchen leider immer das nachsehen haben....(was häufig schon den Tod bedeutet hat) *seufz*
    Ich selber habe bisher (!) nur 3 Böckchen zusammen gehalten und es hat in den ganzen Jahren bis auf 1 Mal für ca. 2 Wochen niemals Probleme gegeben. (Mitlerweile sind diese 3 aber leider über die RBB gegangen :( )
    Jetzt will ich 6 Meeriböcke miteinander vergesellschaften und bin ziemlich optimistisch.
    Ich möchte hier ganz bewusst keine negativen Beispiele eigentlich hören, denn die kenne ich leider mehr als genug.
    :runzl:
    Ich habe in der letzten Zeit aber schon häufiger von tollen Böckchengruppen gehört und jetzt würde ich gerne von euch wissen, wie habt ihr es angestellt?
    Wieviel Platz hatten eure Böcke?
    Spezielle Tricks?

    LG
    Menzana
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Susanne, 04.09.2004
    Susanne

    Susanne Guest

    angefangen hab ich mit 2 brüdern - alles in allem sehr friedlich, aber so ein paar kleine pseudomachtkämpfe (ohne blut) gabs schonmal. (120er käfig + 2qm dauerauslauf)

    danach hatte ich eine alter bock - junger bock kombi und die beiden waren echt sowas von harmonisch :love: nur als der junge seinen 9-monats-rappel hatte, gabs mal ein paar tage zoff. (120er käfig + 2qm dauerauslauf // 120er käfig + stundenweiße auslauf im ganzem zimmer)

    zu den beiden ist dann - ehr durch zufall - noch ein dritter bock gekommen und wider erwarten wurde der ohne irgendwelchen streit oder ähnliches aufgenommen :eek: jedenfalls absolut problemlos !! (120er käfig + ca. 6qm dauerauslauf im flur)

    im glauben das meine jungs sich alle so toll verstehen, hab ich noch einen 4ten bock dazu gesetzt, aber einer von den alten ist damit nicht zurecht gekommen und aus wars mit der harmonie :runzl: ging dann erstmal ziemlich durcheinander, aber das kann man auf meiner HP nachlesen :o

    zwischendurch hat "nr. 3" seinen 9-monats-rappel bekommen und meinen freddy fertig gemacht :mad: nach langem hin und her habe ich hier zwei absolut friedliche bockpäärchen sitzen und werde das sicher nichts mehr dran ändern solange alle gesund und munter sind !!

    meiner meinung nach sollte man entweder 2ergruppen halten oder schon wirklich große gruppen ab 6 tiere und das auf wirklich viel fläche !!
     
  4. Iris

    Iris Guest

    Hi Christina,

    kannst Du gerne probieren. Aber Du mußt damit rechnen, daß es eben nicht klappt, darauf vorbereitet sein und Dir jetzt schon Lösungen für den Notfall zurecht legen. Nicht daß es dann heißt, wegen Streit 5 Böcke abzugeben...

    Ich kenne keine große Bockgruppe (wohlgemerkt aus mehreren erwachsenen, über 1 1/2 jährigen Böcken). Meist geht es nach einem Jahr ca. in die Brüche.

    Am besten harmonieren immer noch 2er Bockgrüppchen, sofern sie sich sympathisch sind. Das kann von Bock zu Bock stark variieren. Den einen können sie auf den Tod nicht ausstehen, den anderen finden sie supertoll.

    PS: Gerade auch die negativen Erfahrungen darfst Du nicht aus den Augen lassen. Da helfen Dir nur positive Berichte nicht weiter.
    PSS: Die meisten größeren Bockgruppen (über 2) von denen Du hier liest, sind Jungbockgruppen. Da ist noch gar nicht raus, wie´s endet.
     
  5. #4 Menzana, 04.09.2004
    Menzana

    Menzana Guest

    @Iris

    Im Gegenteil zu leider vielen andere Meerschweinchenbesitzern bin ich mir vollkommen der Verantwortung klar.
    Ich weiß sehr wohl, dass es passieren kann, dass sich die Böcke streiten und sie man dann trennen muss.
    Aber eins würde ich NIEMALS tun, meine Böcke abgeben.
    Niemals.....!Ob sie sich nun verstehen oder nicht.
    Ich übernehme damit eine Verantwortung und gerade in der heutigen Zeit wo niemand Böcke will, würde ich sie sicherlich nicht abgeben.
    Und ich habe extra geschrieben, dass ich hier einfach mal positive erfahrungen hörne möchte, weil ich eben mehr als genug leute kenne bei denen es nicht geklappt hat.
     
  6. #5 mellyonsurf, 04.09.2004
    mellyonsurf

    mellyonsurf Guest

    Hi Menzana!

    Also der selben Ansicht wie Du war ich auch mal: Alle wollen die Weiber und keiner die armen Böcke! Also habe ich mit zwei Böcken angefangen und immer mit Böcken erweitert. Bei 6 Böcken kam der erste große Stress, so daß ich getrennt habe und 2 Dreier-Gruppen hatte. Ungerade wollten wir natürlich nicht, also kam jeweils Bock 4 in jede Gruppe und es ging auch erst mal gut. Bis zur nächsten Pupertätsphase und dann gings wieder rund. Irgendwann hatte ich 3 Bockgruppen - zwei Zweier und eine Vierer.

    als es dann in der Vierer Bockgruppe wieder crashte habe ich den Schlußstrich gezogen und den ersten Bock kastrieren lassen und in Weibergesellschaft versetzt...

    Mittlerweile habe ich eine Zweier- und eine Dreierbockgruppe die im eigenbau einmal 1.80 * 0.70 qm Platz und einmal 2 Ebenen a 1,20 * 0,70 qm Platz haben und das funktioniert jetzt schon längere Zeit sehr gut, bis auf manche "Pseudomachtkämpfe" (um Susanne den Ausdruck mal zu klauen:p ).

    Mittlerweile bin ich der Ansicht, daß kleine Bockgruppen von 2 bis maximal 4 Böcken sehr gut funktionieren und alles was mehr ist über kurz oder lang zu Stress führt. Leider.

    Bei mir hatte meine anfängliche Einstellung die Folge das ich mich schweren Herzen von 2 Böcken trennen mußte, so daß ich jetzt insgesamt noch 7 Böcke habe. (Bei der zweiten Trennung der Bockgruppen habe ich einen Jungbock für den "ausgegliederten" Bock gekauft). 5 sind unkastriert in Herrengesellschaft und 2 sitzen o. E. im Bodengehege mit zur Zeit 8 Weibern.

    LG;
    Melly
     
  7. #6 Michaela23, 04.09.2004
    Michaela23

    Michaela23 Guest

    Ja, ich würde die Böcke auch gerne in großen Gruppen halten und bin auch jedesmal wieder entäuscht, wenn es nicht klappt.
    Meistens fangen die Probleme an , wenn man zu einer zweier Gruppe ein oder auch mehrere Böcke dazu setzt. Muß natürlich nicht Streß geben. Ich habe momentan nur zwei zweier BOckgruppen. Jeweils einen erwachsenen Bock mit einem 11 Wochen Böcken alten. Aber, ob das auf Dauer klappt?
    Eigentlich sollten die vier auch zusammensitzen (auf 2 Quadratmetern), aber das klappte nicht.

    Mich würde interessieren, ob man Böcken die Verträglichkeit möglicherweise in der "Kindheit" antrainieren kann. Vielleicht in dem man sie in kurzen Abständen immer wieder zu anderen Böcken setzt. Nur mal so eine Idee!
     
  8. #7 Eickfrau, 04.09.2004
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    6er-Bockgruppe

    Haj Christina,

    meine große Bockgruppe besteht zZt aus 6 Böcken.

    Angefangen hat es mit Kelvin (Deckbock), der auf zwei kleinere Jungböcke (Bel-Ami und Bismarck) aufpaßte - eine wunderbar harmonische Gruppe.

    Als der neue Bockstall fertig war (3,5 qm auf 3 Etagen mit zwei permanent angeschlossenen Ausläufen von 4 und 2 qm - könnte gern größer sein - zwei weitere kleinere Ställe sind in Planung) ... da kam Benthe (Deckbock) dazu.
    Klar, daß es erst einmal Streit um die Rangordnung gab (zwischen den beiden größeren Deckböcken).
    Das hatte sich jedoch relativ schnell erledigt - jetzt war Benthe der Alpha.

    Etwas später kam Burschi (frisch von der Mutter getrennt) dazu. Wieder gab es Streit - zwischen den großen Böcken.
    Kelvin wollte Kuscheln, Benthe wollte P***.

    Als Basim (ebenfalls frisch abgesetzt), ca.vier Wochen drauf, dazukam, gab es keinerlei Streit. Die beiden Kleinen haben sich nach einiger Zeit zusammen geschlossen.

    Mit 6 Monaten dann beschloß Bel-Ami (einer der Jungböcke) die Führung der Gruppe zu übernehmen. Leider ging er dabei sehr rigoros vor (gegen die Großen und den Gleichaltrigen) - Fazit: drei Böcke nicht ausstellungstauglich für die nächsten Wochen und jetzt ist Bel-Ami Alpha.
    Dafür sind die beiden Großen etwas mehr zusammen.
    Der kleine Basim fand diese Rangkämpfe übrigens furchtbar interessant - saß immer fasziniert in der Nähe und ist anschließend quatschend Bel-Ami gefolgt.

    Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Gruppe noch entwickeln wird.

    Viele Grüße
    Bianca
     
  9. #8 Menzana, 04.09.2004
    Menzana

    Menzana Guest

    @Bianca

    So stell ich mir das vor :) Danke für diesen Erfahrungsbericht.
     
  10. #9 Eickfrau, 04.09.2004
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Haj Michaela,

    ja, bis zu einem gewissen Grad kann man es tatsächlich. Auch Böcke müssen Bockmanieren lernen.

    Beste Vorraussetzungen für "verträgliche Böcke" sind:
    1) Geburt und Säugezeit in einer gemischten Gruppe - dh Weibchen mit Kastrat - bei genügend Platz sogar Kastraten.
    anschließend: 2) Aufzucht in einer gemischtaltrigen Bockgruppe. ;)
    (Wobei bei der Bockgruppe das Platzangebot entscheidend ist!)

    Viele Grüße
    Bianca
     
  11. winny

    winny Langhaarmeeri-Fan

    Dabei seit:
    09.03.2004
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    146
    Da muss ich doch auch mal was berrichten.

    Ich habe 3 3er gruppen mit Böckchen.

    Die Dreiergruppe besteht immer aus einem Altböckchen , einem Jüngling ( halbs Jahr ) und einem kleinen BÖckchen . Bis jetzt hat es immer gut geklappt nur einmal hat ein Altböchen einem jungen einen Nasenstüperl gegeben . Dann war alles wieder harmonisch.
    Solange die Böcke klein genug sind um sich zu unterwerfen und es nicht anders kennen , klappt es sicher.

    Ich bin sowieso der Meinung das die meisten Böckchen ein lieberes Wesen haben und unkomplizierter sind. Ist natürlich schade das sie unbedingt alle beseisen müssen , wie männlich sie sind.
    Mehr als drei Böckchen in einer Gruppe würde ich mich nicht trauen ....
     
  12. Nina86

    Nina86 Guest

    hallo!

    ich habe seit neuem auch eine dreiergruppe. ich hab 2 meeries die etwas über ein jahr alt sind und einen jungbock der ist gerade mal 7 wochen.
    ich hab einen 1,20m käfig mit einem 1,00m käfig verbunden, damit sie genug platz haben, auslauf haben sie auch täglich, jetzt wo es noch warm ist, sind sie den ganzen tag draussen in einem 3m² großem gehege.

    irgendwelche tricks wüßte ich jetzt nicht, bei der vergesellschaftung hab ich eigentlich nix besonderes gemacht, ausser den käfig gründlich reinigen.

    ich hab die 3 jetzt seid einer guten woche zusammen und es klappt wunderbar, keine kämpfe, kein zähneklappern oder sonst etwas. anscheind passen die 3 super zusammen. der kleine darf sogar bei beiden mal kuscheln kommen, obwohl die beiden großen eigentlich nie miteinander kuscheln. sieht fast aus wie so ein beschützer instinkt.

    lg nina
     
  13. tac

    tac Guest

    Hi,

    da meine Boygroup (Viere) erst seit knapp 2 Monaten besteht mag ich noch nicht euphorisch schreiben, dass es klappt :-). Denn das wird wohl die Zeit zeigen.

    Meine Beweggründe die Jungs so zu nehmen waren ähnlich wie Deine. Sollte es zu doll rappeln, besteht aber hier jederzeit die Möglichkeit sie zu trennen.

    Mut zu der Gruppe hab ich mir übrigens hier:

    http://www.salatgurken.net/

    und vor allem in den Studien vom Prof. Sachser angelesen ;-)

    Eine gute Zusammenfassung seiner Arbeit findest Du meines Erachtens hier:

    http://www.nadiaszwerge.ch.vu/

    Unter "Allgemein"

    Berichte mal weiter.

    Liebe Grüße
    Tanja + Rüdelchen
     
  14. #13 Meerwutzi, 04.09.2004
    Meerwutzi

    Meerwutzi Guest

    auch böckchen hab.....

    Ich hab hier auch 5 Jungs sitzen....allerdings Kombi 2 / 2 und einmal *Einzelhaft*....

    Hatte bis im April 6 Böckchen. Wie es dazu kam etc. lange Geschichte :D ; jedenfalls musst ich letztes Jahr die 6 so setzen dass ich 3 zweiergruppen hatte. Im Frühjahr als es wieder ins Freigehege ging hab ich alle wieder zusammen laufen lassen. Und siehe da! Nach einigen *Raufereien* ging es Plötzlich! Die 6 waren ein Herz und eine Seele. Klar mal hier und da ein geklapper um zu zeigen wer der Boss ist, aber keine ernsthaften Beissereien! Na leider war das nur von kurzer Dauer, dann kam der Fuchs....:sick: keines meiner Süßen hat dies überlebt....
    hier mal ein Foto...
    [​IMG]

    Wir haben dann jetzt unsere 5 Jungs geholt. Ich habe eine Bockgruppe aus 3 Tieren übernommern und zwei Jungböcke dazu gesetzt. Leider hab ich im Moment oben genannte Kombi sitzen. Ich will aber versuchen im Frühjahr zumindest die zweiergruppen zusammen zu setzen.
    Was ich mit Nando mache weis ich noch nicht. Wollte ihm eigentlich ein Weibchen zusetzen (nach kastraktion) aber ich weis es nicht. Würde lieber einen Bock nehemen und wieder eine ganz große Gruppe machen....aber das ist ein anderes Thema...

    Ach ja der Platz.....aktuell waren das 2,5 qm Innengehege und nochmal gut12 qm (eher mehr) Aussengehege. Viel Platz zum Verstecken und aus dem Weg gehen. Es ging trotzdem schief...

    Jedenfalls drücke ich Dir alle Daumen u. ich werde es nächstes Jahr auch wieder versuchen :top:
     
  15. #14 piper_1981, 05.09.2004
    piper_1981

    piper_1981 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    17
    hallo,
    ich denke mal ,da wirst du nich viel glück haben,wenn du eine wirklich harmonische grosse gruppe suchst.
    ich habe zwar eine grosse gruppe von 10 böcken,aber wirklich harmonisch gehts nich immer zu.
    die frage ist auch immer ,wo deine schmerzgrenze ist,also wo du sagst,*so jungs,jetz is schluss,so funktioniert das nich mehr.*
    es ist bei mir eigentlich so,dass immer jemand eine macke hat,sei es nun ein eingerissenes ohr,oder ein zerbissener hintern,aber es ist noch keins gestorben oder war wirklich schlimm verletzt.
    niemand hat bis jetz an gewicht verloren oder apathisch in der ecke gesessen.

    hm,also meine böcke haben nachts ca 6qm und tagsüber zusätzlich noch ca 12 qm auslauf.
    überall sind versteckmöglichkeiten,häuser,tunnel,korkröhren usw.
    futter gibt es grundsätzlich an mehreren stellen und öfters am tag,so sind sie eigentlich die ganze zeit mit fressen beschäftigt,heu ist immer zur verfügung,frischfutter gibt es 2x am tag und einmal gibt es auch noch getrocknete kräuter oder trofu.
    die wiese haben sie leider schon komplett abgefressen.
    die böcke sind zwischen 2 monaten und 3 jahren alt,wobei die in der mitte recht nah beieinander sind und auch den meisten stress machen,es sind ein paar dabei die sich komplett raushalten,die auch noch nie eine macke hatten,teilweise sind auch freundschaften zu erkennen,liegen zb zusammen,grasen nebeneinander usw.
    die ganz jungen sagen sowieso noch nix,da bin ich noch gespannt drauf.

    ein richtig negatives beispiel hab ich auch noch,die musste ich auch trennen:
    bis vor kurzem hatte ich eine dreiergruppe jungböcke 3-4 monate alt.die noch zu der grossen gruppe dazusetzen wollte ich nich,wegen zuwenig platz.da haben sich dann 2 zusammengeschlossen und sich immer den dritten gekrallt.das hab ich ein paar tage beobachtet und es war immer derselbe der stunk angefangen hat,den hab ich dann einfach mit in die grosse gruppe gesetzt und siehe da,der junge mann kann sich plötzlich benehmen.zu den anderen beiden hab ich dann noch 2 absetzer gesetzt und das klappt bis jetz ganz gut so.

    an deiner stelle würde ich das erstmal probieren,aber das gehege so planen,dass du notfalls trennen kannst.
    mit 2-er gruppen hab ich bis jetz auch immer gute erfahrungen gemacht.

    gruss sandra
     
  16. phil

    phil Guest

    Hab das gerade erst gefunden.

    Ende 2002 haben wir Jerry mit seinem Vater Lenny zusammengesetzt. (da war Jerry 3 Wochen alt, Lenny ca. 2,5 Jahre)
    1 Monat später bemerkten wir, dass ein Weibchen aus dem Wurf wohl doch ein Männchen war, und setzten ihn auch noch dazu.
    Also 2 gleichaltrige Jungböckchen und ein alter Bock...
    1 Jahr später, also Ende 2003 gab es immer öfters Ärger. Lenny und Benji saßen eingeschüchtert in der Ecke und Jerry spielte den Platzhirsch.
    Weil es so nicht weiterging wurde Jerry kastriert und sitzt nun bei 3 (bzw. ab heute nur noch einem) Weibchen.
    Zu den 2 anderen Böcken wurde im April noch ein Bock von ca. 6 Monaten dazugesetzt, alles klappte ohne Probleme. Dieser Neue - Rocky - macht aber nun seit 1 Monat Probleme. Er jagt die anderen beiden durch den Stall und beisst auch schonmal gerne zu. Blut ist noch nicht geflossen.

    Ausserdem habe ich noch eine 2er-Bockgruppe, die Beiden sind ca. 3 und 4 Monate alt und verstehen sich bisher ganz gut, bis auf die kleineren Streitereien um einen Heuhalm etc.

    Ich denke es hängt sehr stark vom Schweinchencharakter ab.
    Lenny und Benji waren immer harmonisch zusammen, weil beide eher zurückhaltend sind und in die Defensive gehen, wenn mal was ist.
     
  17. Gabi

    Gabi Guest

    Hallo Menzana

    Ich kann nur sagen, ich bin begeistert von meiner Bockgruppe!
    Unterdessen halte ich seit einem guten Jahr eine Gruppe von unkastrierten Böcken, die alle zwischendurch auch als Deckböcke eingesetzt werden.
    Total sind es neun Böcke, aber meistens leben nur fünf bis sechs davon im Bockgehege, die andern haben eigene Gehege, die sie mit einigen Weibchen teilen, bis diese gedeckt werden.
    Dabei wechseln die Böcke aber ab - bis auf meinen bunten Liebling müssen alle regelmässig wieder zurück in die Männer-WG.

    Es sind:
    Pumeluff, 3,5 Jahre alt, lebte 2 Jahre lang als Deckbock auswärts mit jeweils einem oder zwei Weibchen zusammen. Keine Sozialisation als Jungbock in einer Bockgruppe. Er war von anfang an hier Chef, wurde aber vor rund 7 Monaten abgesetzt und ist nun ausserhalb der Hierarchie, wird von allen geduldet, darf aber nur noch das Jungvolk mal zurechtstutzen. Das scheint ihn nicht zu stören, er kann friedlich mit allen andern fressen und pennt, wo es ihm grad passt.
    Chicco, 2,5 Jahre alt. Als Erwachsener zu uns gekommen, weil er so einen tollen Charakter hat. Obwohl bis dahin nicht besonders an Bockgruppen gewohnt, kam er praktisch sofort mit allen klar. Ein einziges Mal hat er sich massiv verschätzt und ist arg gebissen worden. Nachdem diese Meinungsverschiedenheit geklärt war, hat er sich anstandslos untergeordnet und wurde danach nie mehr von einem der andern Böcke verletzt. Rangmässig ist er jetzt irgendwo in der unteren Hälfte.
    Shadow, 2 Jahre alt, kam erst als Einjähriger zu uns und hatte in der vorherigen Bockgruppe ziemlich Mühe. Unterdessen hat er die Chefrolle übernommen, muss diese aber gegen den einjährigen Yorrick immer wieder verteidigen.
    Gonzo, 1,5 Jahre alt. Lebte in der Gruppe, bis er ungefähr 7 Monate alt war, seither hat er ständig ein Deckgehege für sich. Vermutlich liesse er sich unterdessen nicht mehr einfach so in die Gruppe eingliedern, dazu ist er wohl schon zu lange weg.
    Yorrick, 1 Jahr alt. Aufwärtsorientierter Kerl, der sich nicht gern unterordnet. Schon als Jungbock hat er immer wieder "aufs Dach" bekommen, hat aber jeweils nur für einige Wochen Ruhe gegeben und dann prompt einen neuen Anlauf genommen. Pumeluff konnte er unterdessen mit Shadows Hilfe entthronen, nun sägt er an Shadows Stuhl. Früher oder später wird er wohl Erfolg haben. Gegenüber unterlegenen Böcken ist er einigermassen anständig, aber grad den besten Charakter hat er nicht. Möglicherweise muss er eines Tages halt doch kastriert werden und die Gruppe verlassen. Als Haremswächter wird er bestimmt erfolgreich sein.
    Cream, 1 Jahr alt. Unterhund, von anfang an. Hat absolut nichts zu melden in der Gruppe und versucht es auch gar nie erst. Scheint damit aber ganz gut klarzukommen und kann trotzdem sehr gut bei den Weibchen landen. Man muss gar nicht Macho sein, um ein erfolgreicher Deckbock zu sein :-)
    Nigginäggi, noch nicht ganz einjährig. Rangmässig noch nicht ganz gefestigt. Als Pumeluff, Shadow und Yorrick mal gleichzeitig in den Deckausläufen waren, hat er die Führung an sich gerissen. Nun ist er grad am Decken und wird wohl einige Probleme haben, wenn er wieder in die Gruppe zurückkommt. Es wird sich noch zeigen, ob und wie er sich wieder einfügen kann.
    Kharman, ungefähr 3-4 Monate alt. Das Nesthäkchen. Hat natürlich noch überhaupt nichts zu melden und stört auch niemanden. Er geniesst Narrenfreiheit.

    Meine Gruppe ist deutlich ruhiger und stabiler geworden, seit es ständig mehr als 4 praktisch ausgewachsenen Böcke sind und die Zusammensetzung nicht mehr so stark ändert. Ich kann jederzeit problemlos mehrere Jungböcke dazusetzen.
    Die Böcke haben bei mir in ein ausgebautes Gartenhäuschen zur Verfügung, zweimal 180 x 75 cm, im L angelegt. Der Stall hat zwei Ausgänge in den Auslauf - zwei aneinandergehängte Stücke von je ungefähr 4 Quadratmetern. Wenn nötig, könnte ich den Stall im Knick unterteilen und auch den Auslauf, und zwei Gruppen bilden. In der Angewöhnungszeit habe ich das auch zeitweise gemacht. In den Ausläufen sind sehr viele Wurzeln und andere Verstecke vorhanden, in den Ställen viele verschiedene Häuschen und auch Etagen, damit sich die Böcke gut ausweichen können.

    Gruss
    Gabi
     
  18. #17 Eickfrau, 12.09.2004
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Haj Gabi,

    mensch, das klingt traumhaft! Genau das strebe ich an :D .
    Wie lange dürfen denn die Böcke (zum Decken) in der Gruppe fehlen?

    Viele Grüße
    Bianca
     
  19. Gabi

    Gabi Guest

    @Eickfrau: die Böcke sind unterschiedlich lange im "Deckeinsatz" - mindestens drei Wochen, oft aber bis zu zwei Monate.
    Und es klappt absolut, ich freu mich jedesmal wieder wie ein Kind an Weihnachten, wenn ich einen zurücksetze und einfach NICHTS ernsthaftes passiert! Sie bluffen zwar und markieren den starken Mann, aber wirklich aufeinander los gehen sie nicht!
    Es ist genial.

    Eine liebe Bekannte von mir macht das nun schon seit über zwei Jahren so, klappt ebenfalls ganz gut.
    Man muss aber damit rechnen, dass man den einen oder anderen extrem dominanten Bock so nicht einsetzen kann - im Winter musste ich einen Einjährigen kastrieren lassen und hab ihn abgegeben zu einem richtig zickigen Weibchen, das mit einem "normalen" Kastraten absolut nicht zu Rande kam (besser gesagt, er mit ihr nicht). Seit die nun meinen Macho um sich hat, ist eitel Friede, Freude, Eierkuchen.
    Ich sag mir aber, mit einem derart dominanten, aggressiven Bock möcht ich ja auch gar nicht züchten, denn ich will nicht nur auf Aussehen züchten, sondern auch auf Charakter. Also behalt ich gern die sozialen, umgänglichen und lernfähigen Böcke zur Zucht und lasse die andern kastrieren. Um das erkennen zu können, ist eine Bockgruppe schlicht ideal - spätestens, wenn sie ein Jahr alt sind, merkt man schon, wie es so mit dem Charakter steht.

    Gruss
    Gabi
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Marty, 13.09.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.09.2004
    Marty

    Marty Guest

    Hallo,

    meine Böcke (Jung- u. Zuchtböcke) leben auch alle zusammen im Außengehege. Es hat auch noch keine Probleme gegeben, wenn ich einen Bock zum Decken rausgenommen habe und ihn dann nach einigen Wochen wieder zurücksetze. Futter gibts an verschiedenen Stellen. Blutige Beißereien gabs im großen Gehege noch nie. Ich denke mal, je mehr Böcke zusammen (mit dementsprechend großen Platz natürlich) desto besser klappts. Habe auch mal versucht zwei Deckböcke im Käfig zu Vergesellschaften war nur eine große Beißerei. Hier im Gehege kein Problem. Neben den Böcken sind auch noch die Weibchen, sie haben zwar keinen Sichtkontakt aber riechen und hören können sie sie schon.

    Wahrscheinlich hängt es doch damit zusammen, wie die Böcke aufwachsen. Meine sind schon seit ihrer Jugend zusammen und der Nachwuchs kommt mit vier bis fünf Wochen zu der Gruppe.

    Viele Grüße
    Martina
     
  22. #20 Steffi Sch., 13.09.2004
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2004
    Steffi Sch.

    Steffi Sch. Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    20.03.2004
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Hab mich sehr gefreut, dass hier jemand endlich mal die positive Seite der Böckchenhaltung betonen will!! :-)

    Ich bin absolut überzeugt von Bock-Gruppen!! Zum einem weil ich Böckchen interessanter und ihr Verhalten untereinander viel spannender finde. Zum anderen aus dem gleichen Grund wie Menzana, dass es mich auch immer stört, dass Böcke so oft auf der Strecke bleiben.
    Wenn jeder nur 1 Kastrat mit x Weibchen hält, bleiben sooo viele Jungs übrige. Es ärgert mich, dass so viele nur Weibchen wollen und die Böcke und deren Haltung so verteufeln. :runzl:
    In der Natur werden die überflüssigen Böcke verstossen und gehen ein. Wenn wir uns aber diese Tiere (bzw. ihre Hausform) zu Hause halten, dann müssen wir uns auch mit dem "Problem" (das für mich keins ist) der "überzähligen" Böcke auseinandersetzen!!!! So viele argumentieren dann mit der Natur: das es unnatürlich ist Böcke zusammen zu halten und dass, wenn man sie fragen würde, sie lieber mit Weibchen zusammen leben würden... Aaargh, da geht mir der Hut hoch!! Wir sind hier nicht mehr in der Natur!! Dann dürfte man ersten keine Tiere halten und zum anderen sind unsere Meerschweinchen keine natürliche Form mehr, sondern eine Hausform. Die hat viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zur Wildform.

    Ich finde es sehr schade, dass immer noch so viele Leute von Bockhaltung abraten!! Das ist meiner Meinung nach total überholt! Man muß halt bei den Böcken ein paar grundlegende Dinge beachten!!

    Dabei gibt es so viele gute Erfahrungen! Wir vermitteln bei der Meerschweinchenhilfe z.B. seit vielen Jahren Böckchen-Paar mit grossem Erfolg. Aber auch von diesen Zweierkonstellationen raten so viele ab. :runzl:

    In meinen Augen übertragen viele Leute ihr Harmoniebedürfnis (das ich auch in sehr ausgeprägtem Maße hab :D ) auf die Tiere. Aber es sind Tiere!!! Sie können sich nicht bei Kräutertee und selbstgebackenen Keksen an einen Tisch setzen und über ihre Probleme reden!! ;) Sie müssen nun mal ihre Meinungsverschiedenheiten mit den Zähnen lösen. Klar habe ich auch schon Böcke getrennt, da es absolut nicht funktioniert hat. Aber ich glaub auch, dass viele Leute aufgrund von dem beschriebenen Bedürfnis die Tiere zu früh trennen.

    So, und jetzt werd ich wieder gesteinigt!! ;) Ich möchte euch aber bevor ihr losschiesst noch auf das Kleingedruckte hinweisen: Ich greife keinen persönlich an!!

    Aber zu meiner Gruppe:
    Ich selbst habe leider auch drei 2er-Gruppen. Wir hatten eine 4er-Gruppe in der es zwischen den beiden Ältesten zu sehr wüsten Beissereien kam. Da mußten wir leider den vermeindlichen (!!) Störenfried herausnehmen. Ihm haben wir dann einen neuen Bock dazugesellt. Das hat dann prima geklappt. Kurz darauf wußten wir auch warum. Wir haben den Falschen der beiden Streithähne als Schuldigen bestimmt!! So mußten wir auch den anderen aus der verbleibenden Dreiergruppe herausnehmen, da er wieder über Wochen wüste Beißereien verteilt halt. Es ist definitiv bockgruppen-untauglich. So haben wir ihn kastrieren lassen und ihm ein Weibchen dazugesetzt.
    Aus den anderen zwei 2er-Gruppen wollen wir nun wieder eine machen. Der erste Versuch hierzu ging leider schief, da sie nun natürlich schon älter sind. Aber gerade die Erzählungen von Meerwutzi bestärken mich darin es nochmal zu versuchen.

    So, das war meine Geschichte!

    Gruß Steffi
     
Thema:

Wer von euch hat gute Erfahrungen mit Bockgruppen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden