Wer hat hier alles Dalmatiner?? Familienhund??

Diskutiere Wer hat hier alles Dalmatiner?? Familienhund?? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, ich möchte mir meinen größten Wunsch erfüllen: einen eigenen Hund. Natürlich erst wenn meine Eltern ihr Okay gegeben haben, dass ist...

  1. #1 sunny bunny, 17.01.2008
    sunny bunny

    sunny bunny Guest

    Hallo,

    ich möchte mir meinen größten Wunsch erfüllen: einen eigenen Hund. Natürlich erst wenn meine Eltern ihr Okay gegeben haben, dass ist natürlich selbstverständlich.
    Ich mache mich jetzt schon schlau und lese vieles über Rassen, Erziehung usw...
    Ich möchte keine kleinen Hunde, er sollte sportlich sein und gut als Ersthund eignen.

    Meine absolute Traumrasse ist der Australian Shepherd, doch für mich ist es in meine Situation nicht der geeignete Hund.

    Ich bin auf Dalmatiner gestoßen...
    Ist der Dalmatiner als Ersthund geeignet??
    Hat den jemand einen Dalmatiner?? Welche Erfahrung habt ihr mit ihnen gemacht?


    Lg Sani
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nicky774, 17.01.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Ich hatte nur mal nen Dalmatiner in meiner Obhut - der war kaum auszupowern, dauernd Hummeln im Hintern und wollte bewegt werden, am besten rund um die Uhr.

    Naja sind eben Laufhunde.

    Warum bist du ausgerechnet auf Dalmatiner gekommen? Was genau gefällt dir dran?
     
  4. Isaro

    Isaro Guest

    Hallo!
    Ich habe zwar keinen Dalmatiner, kenn jedoch einige. Wie oben schon gesagt sind es Laufhunde, sind ja auch ursprünglich dafür gezüchtet worden ;)
    Persönlich finde ich ihn auch sehr hübsch, aber als Familienhund ist er (leider) eher ungeeignet. Meistens ist der Dalmi auf eine Person geprägt und zudem sehr sensibel, besonders wenn es um "neukonstellationen" oder Umzug u. ä. gibt (eine Bekannte konnte dabvon ein Lied singen *seufz*)

    Übrigens DEN Ersthund gibt es m.E. nicht -jede Rasse hat für und wider, positive, negative Eigenschaften, häufig ist es eh' alles sehr Individuell Charakter-geprägt ;)
    Warum möchtest Du Dich denn von einer Rasse leiten lassen? Lass doch lieber Dein Herz sprechen und sprich mit bspw. Hunde-Schutzorganisationen (so bin ich zu meinem jetzigem Hund gekommen :hand: Auch wenn er inzwischen so gar nicht meinen Vorlieben entspricht, es war liebe auf dem ersten Blick, nagut ZWIETEM und ich würde sie für nichts auf der Welt mehr hergeben wollen :lach:)
    Der Vorteil an einem Tierschutz Hund ist, so wie bei Notmeeries auch ;), die Pfleger können Dir zu dem Tier alles sagen, was WIRKLICH wichtig ist und Du würdest einem armen Herzen ein zu Hause geben können...
     
  5. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.608
    Zustimmungen:
    355
    Dalmatiner wurden damalig als Droschkenbegleithunde gezüchtet... sie haben also ein hohes Laufpensum, was der Halter erfüllen sollte.

    Das sind dann so ca. 60km am Tag.
    Durchaus was für den sportlichen Radfahrer?
    Allerdings auch bei schlechtem Wetter :D
     
  6. Isaro

    Isaro Guest

    Hallo Heike! :wavey:
    Aber dafür hat Mensch doch Hundchens, oder?!? Um auch noch bei jedem Wetter frische Luft zu bekommen... :hand: :rofl:
     
  7. #6 Nicky774, 18.01.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Nein, den Ersthund gibts tatsächlich nicht - aber es gibt durchaus Hunde die sich weniger bis gar nicht für Anfänger, also als Ersthund eignen.

    Viele sagen, nimm nen Welpen, mit dem wächst du zusammen. Stimmt schon, aber was dabei oft vergessen wird, jeder Anfänger (egal welches Gebiet) macht Fehler. Logisch. Und das kann bei der Hundeerziehung dann schon auch Nachteile mit sich bringen, und der Hund kann dann fehlerzogen sein und dann richtig viel Arbeit machen.

    Ein "fertiger" bzw halbfertiger Hund, also einer dessen Charakter schon ersichtlich ist, der schon gefestigt ist, ist da meist leichter zu händeln.

    Leider sagen viele: Och ne der ist ja schon (bspw) 4 Jahre alt, der lebt nciht mehr so lange wie ein Welpe........

    Eigentlich auch Quatsch. Bei keinem Lebewesen kann man Garantie geben wie lange es lebt, ob es erkrankt, verunfallt etc.

    In den Tierheimen sitzen soviele tolle Hunde die warten, ich würde es langsam angehen und einfach mal ein paar in Ruhe besser kennenlernen, dann siehst du welcher zu dir paßt und zu welchem Du paßt.

    Viele Rassen die früher unproblematisch und toll waren, sind es auch leider nciht mehr, weil auf Teufel komm raus gezüchtet wurde - meist nur auf Optik und Charaktereigenschaften deswegen vernachlässigt wurden - also auf Rassebeschreibungen ist nciht immer zu 100% Verlass.
     
  8. #7 JessieKr, 18.01.2008
    JessieKr

    JessieKr Guest

    Ich habe die Erfahrung gemacht und als blutiger Anfänger eine halbjährige zu mir geholt. Ich habe - mit anleitung der Hundeschule - soviele böse Fehler gemacht damals, die ich bis heute nicht mehr herausbekomme aus dem Hund. Ich würde jetzt 10 Jahre später niemandem mehr zu einem Welpen als Ersthund raten. Lieber einen charakterlich gefestigten Hund, später kann man ja immernoch einen Welpen der Traumrasse oder aus dem Tschutz aufnehmen.

    Bzgl Dalmi, bedenke auch, dass der Dalmatiner ein Jäger ist, ein Jagdgebrauchshund würde ich für Anfänger sowieso niemals empfehlen.
     
  9. bianka

    bianka Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.08.2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    20
    Also ich war auch blutiger Anfänger, als ich mich entschloss einen Hund zu mir zu holen. Und wir haben uns bewusst gegen einen Welpen entschieden. Da wir Anfänger waren, hatten wir einfach zuviel Angst Fehler zu begehen, die wir nie wieder gerade bügeln können. Also sind wir ins Tierheim und haben uns direkt in unsere Hündin verliebt. Sie ist ein Labrador-Border-Mix und war damals ca. 5 Jahre alt. Und obwohl Border mit drin steckt, ist sie der absolute Anfängerhund. Einfach nur lieb, menschbezogen und gehorsam. Sie dankt es uns jeden Tag, dass wir sie aus dem Tierheim geholt haben. Von den typischen Border-Macken merkt man bei ihr nichts. Deswegen kann man sich auch nie bei einer Rasse sicher sein und ich würde mich nicht all zu sehr darauf festlegen.
    Schau doch einfach mal bei euch im TH, ob nicht gerade da euer Traumhund sitzt. Wenn ihr euch verliebt, wird die Rasse eh egal sein.

    LG Bianka
     
  10. #9 Nicky774, 18.01.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Sehe gerade, daß du 17 bist.

    Wie ist das, arbeitest du oder gehst du noch zur Schule?

    Wohnst du noch zuhause?
     
  11. winny

    winny Langhaarmeeri-Fan

    Dabei seit:
    09.03.2004
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    146
    Ich habe keinen Dalmi, aber einen richitgen Familienhund,den ich ohne mit der Wimper zu zucken empfehlen kann. Wir haben einen Golden Retriver.
    Den ersten hatte ich mit 12 bekommen. Er war immerleicht zu handhaben und nach ausreichenden Spaziergängig schlief er auch wie ein Stein.
    Er war nie in der Hundeschule und trotzdem gut erzogen. Er braucht definitiv Familienanschluss und eine Bezugsperson, die er als Alphatier akzeptieren kann. Für so ein großes Tier ein wirklciher Schatz. Leider mussten wir ihn einschläfern lassen.
    Als wir überlegt haben , obwir uns nochmal einen holen, kam auch nur wieder einer der gleichen Rasse in Frage (jetzt haben wir seinen Neffen hier :) ) Sam ist sehr intelligent, neugierierig aber anhänglich - ideal. In meiner Schwester hat er den perfekten Spielkameraden gefunden (gehen zusammen auf den Spielplatz,rutschen, krabbeln durch Röhren usw. - und das braucht er auch). Wenn er sich ausgetobt hat, ist er aber knülle - also kann man ihn durchaus kaputt spielen. Es gibt dann auch eine Zeit, wo er einfach nicht ehr spielen will (nach 2 Stunden will er meist dann einfach seine ruhe ;) ).

    Sollte ich ausziehen, nehme ich ihn mit, und da er kein großer Beller ist (er bewacht mit seinen 6 Monaten durchaus schon das Haus :) ), ist das auch kein Problem.
     
  12. #11 Nicky774, 18.01.2008
    Nicky774

    Nicky774 Guest

    Heutzutage noch einen guten ursprünglichen GR zu finden ist auch leider schon fast Glückssache.
    Durch den Modeboom und weil jeder einen GR haben wollte, wurden die auf Teufel komm raus gezüchtet - leider eben nciht nur von verantwortungsbewußten Züchtern sondern auch von denen die hinterm schnellen Geld her waren.

    Verstehe nur die Aussage:

    nicht ganz?

    Große Hunde sind doch nciht schwieriger/schlechter als Kleine?

    Im Gegenteil, die kleinen sind meistens hyperaktiv, nervöser und neigen schneller dazu zu schnappen.
     
  13. #12 JessieKr, 18.01.2008
    JessieKr

    JessieKr Guest

    Border haben keine Macken, nur die falschen Halter von denen sie nicht verstanden werden. Das ist doch bei allen Gebrauchshunden das Gleiche.

    Btw beim Golden würd ich schon aufpassen, dass man eine gute Zucht erwischt, ED, HD sind sonst vorprogrammiert. Und auch ein Golden ist nicht einfach ein "Familienhund", er will auch artgerecht ausgelastet werden, Dummyarbeit, etc.pp

    Ne, bei kleinen Hunden machen sich die Leute nur seltener die Arbeit sie zu erziehen. Und die meisten kleinen Hunde sind Terrier, arbeitsgeile, selbst entscheidende, kleine Wirbelwinde....
     
  14. #13 bianka, 18.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2008
    bianka

    bianka Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    18.08.2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    20
    Würde auch nicht mehr behaupten, GR die idealen Familienhunde sind. Früher vielleicht mal, aber diese ganze Modezüchterei hat sehr viel kaputt gemacht.

    Ich kenne hier genug GR aufm Feld, die entweder nicht verträglich sind, absolut stur sind und auf Herrchen überhaupt nicht hören oder die sich mit ihren vier Jahren so schwerfällig und langsam verhalten, dass man meinen könnte, man hat einen vierzehnjährigen Hund vor sich.

    Man kann es also nicht immer an der Rasse festmachen, ob es ein perfekter Familienhund ist.

    Und genauso wie Nicky verstehe ich diesen einen Satz nicht.

    LG Bianka

    Edit: Border-Macken habe ich jetzt nicht so genau mit Macken gemeint, sondern ihr typischen Verhalten, was manche Leute als anstrengend empfinden und dann mit dem Hund nicht mehr klarkommen, weil sie in nicht richtig fördern. Wollte nicht falsch verstanden werden, sorry
     
  15. winny

    winny Langhaarmeeri-Fan

    Dabei seit:
    09.03.2004
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    146
    Sicher, aber einen großen Hund kann man eben nicht immer und überall halten, der bracuht eben wesentlich mehr Platz, mehr Futter und meines Erachtens längere und intensivere Spaziergänge als die Fußhupen - mehr wollte ich nicht sagen ;)
    Ich bin sowieso der Meinung das die kleineren quirlieger und grilliger sind - meine großen hat bisher nichts aus der Ruhe gebracht... Mein Vater hat 4 kleine und die sind anstrengend :eek3:

    Ich bin die letzte die behauptet, ein großer sei schlechter als kleine -aber eben doch anspruchsvoller was das drumherum betrifft. Es ist halt ein Unterschied ob ein großer durchs Haus läuft oder ein kleiner.
     
  16. #15 Meerifan, 18.01.2008
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Mit Golden Retrievern durfte ich auch schon so einige Erfahrungen machen - und nicht gerade durchweg positive. Ich will diese Rasse unter keinen Umständen verteufeln, aber ich habe wirklich schon so viele nervöse, hibbelige und sture GT gesehen, das ich jedesmal zusammenzucke, wenn es irgendwo heißt "Nimm nen Goldi, das ist der ideale Anfängerhund". Ist er in meinen Augen absolut nicht, Ausnahmen bestätigen (leider) die Regel.

    Von einem Welpen kann ich auch nur abraten. Schließe mich daher den meisten hier an: Guck dich in Tierheimen und Notstationen um und suche dir einen schon ausgewachsenen, im Charakter gefestigten Hund, der auch Anfängerfehler verzeiht. Das ist bei einem Welpen leider nicht der Fall, u.a. ein Grund, warum so viele halbwüchsige Tiere in den Heimen sitzen.

    Ich persönlich habe ja ein Faible für Windhunde...im Haus absolut ruhige Vertreter, man merkt kaum, dass sie da sind. Sehr sanft und lieb, das trifft auf wirklich 99 % dieser Hunde zu. Nur ableinen draußen ist so eine Sache - bei vielen Windis ist dies nicht möglich, zu stark ist der Jagdtrieb. Die Menge an Bewegung hält sich in Grenzen - Windhunde sind Kurzstreckenjäger, daher reicht es vollkommen, sie fünfzehn Minuten täglich schnell laufen zu lassen. Solche Rassen dagegen wie Malamute, Husky (die ganzen Schlittenhunde eben), Dalmatiner, Irish Setter, Gordon Setter und Co. sollten mehrere Stunden täglich bewegt werden, was gerade für Menschen im Berufsleben sowie Schüler nicht ganz einfach zu bewältigen ist.
     
  17. #16 JessieKr, 18.01.2008
    JessieKr

    JessieKr Guest

    Deswegen wird mein nächster Hund ein Podi aus Espana...

    Bzgl Auslastung, dass ist auch so eine Sache, Es geht nicht nur um Rennen, es geht um "arbeiten".
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Meerifan, 18.01.2008
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Klar, physische Auslastung allein reicht nicht. Darum ist es wichtig, dass Hunde im Haus kleine Aufgaben übernehmen oder man sie regelmäßig bspw. mit solchen "Denkspielen" für Hunde (mit Klötzchen schieben, um ans Leckerli zu kommen usw.) beschäftigt. Nur herum zu liegen ist auf Dauer für jeden Hund langweilig.
     
  20. #18 Meerifan, 18.01.2008
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Ach ja, bei einem Podenco sieht das mit der Bewegung schon wieder etwas anders aus...das sind ja Lauf-, keine Windhunde (aber ebenso wunderschön, insbesondere die rauhaarigen Ibicencos)
     
Thema: Wer hat hier alles Dalmatiner?? Familienhund??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. welcher hund eignet sich als ersthund

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden