Welpe zurück nehmen?

Diskutiere Welpe zurück nehmen? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, erst einmal zu Vorgeschichte: Ich hatte vor 3 Wochen von meiner Nachbarin einen Hundewelpen geschenk bekommen :ungl: Klar, mein Blacky...

  1. #1 CaviaLove88, 21.11.2008
    CaviaLove88

    CaviaLove88 Guest

    Hallo, erst einmal zu Vorgeschichte:

    Ich hatte vor 3 Wochen von meiner Nachbarin einen Hundewelpen geschenk bekommen :ungl: Klar, mein Blacky ist gestorben im Alter von 17 Jahren, aber ich wollte dann einen etwas älteren, da ich für einen Welpen nunmal nicht genug Zeit habe. So, aufjedenfall saß der Kleine mit einer Schleife um Hals vor meiner Tür. Wie gesagt, vor 3 Wochen war das. Sie meinte es zwar nur lieb, aber ich will schon gerne selber entscheiden, welches Tier hier einzieht ;) Ich habe ihn dann letztendlich vermittelt - mein Fehler? Eigendlich hatte ich ein wunderbares Gefühl bei der Famile. Sie waren sehr freundlich, nett und haben fragen gestellt.

    Nun bekam ich grad einen Anruf, ich sollte den Welpen bitte wieder zurück nehmen, da die Vermieter die Hundehaltung nicht erlauben. (Ich hatte voher aber extra nachgefragt.) So er ist jetzt etwa 15 Wochen alt.

    Nun frage ich mich, was ich machen soll. Klar ich will ihn wieder nehmen, keine Frage. Da er sonst ins Tierheim käme, und das will ich nicht.
    Allerdings weiß ich nun nicht, wie ich weiter verfahren soll. Soll ich ihn nun doch selber behalten, oder soll ich ihn nochmal vermitteln?

    Ich mein, der Kleine ist ja kein Gegenstand. Und hat ja auch schon Gefühle. Ich weiß nicht, ob das nicht zuviel für den Kleinen ist, wieder umziehen zu müssen? Oder ist er noch im "passenden" Alter?

    Ich weiß es grad einfach nicht. Ich bekomme ihn Sonntag Nachmittag.

    Was meint ihr, behalten oder doch lieber noch einmal vermitteln?

    Platz wäre kein Problem. Habe eine 110qm große Wohnung und einen Hof. Felder, Wiesen alles vorhanden. Ich habe aber seit 1 Woche einen Altdeutschen Schäferhund.

    Ich wollte sowie so bald noch einen Hund, aber ich weiß nicht ob ich mir wirklich einen Welpen zutrauen würde. Die brauchen ja doch um einiges mehr Beschäftigung und Aufmerksamkeit.

    So, und nun helft mir bitte. Ich weiß es absoulut nicht. Der Kleine Kerl tut mir so leid :verw:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 traumzauber, 21.11.2008
    traumzauber

    traumzauber Guest

    Ich bin ganz sicher, dass sich hier bald die Hundeprofis mit richtigem Rat melden.
    Trotz fehlender Sachkenntnis geb ich mal meinen Senf dazu ;) . Mir kommt es so vor, als hättest du dich mit dem Herzen schon für ihn entschieden, so lese ich es zumindest aus deinem Beitrag heraus. :heart: So ein Bauchgefühl ist nichts Schlechtes, aber du hast sicher Recht, dass man die Sache auch mit Vernunft angehen muss.
     
  4. #3 Schweinchenfreundin, 21.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Warum gibst du ihn nicht dahin zurück, woher du ihn hast?
    Das wäre vielleicht am Besten. Dann müssen die schauen, wohin mit dem kleinen Kerl.
    Ob du ihn behalten solltest, hängt von so vielen Faktoren ab.
    Ich persönlich bin ja kein allzu großer Welpenfan, wenn meine Hündin mal tot ist, kommt sicher wieder eine ein-oder zweijährige Hündin ins Haus.
    Wenn du schon ein schlechtes Gefühl hast, dann solltest du ihn nicht behalten.



    Liebe Grüße Susa
     
  5. #4 CaviaLove88, 21.11.2008
    CaviaLove88

    CaviaLove88 Guest

    Susa, die Leute sagen, wo der Kleine herkommt: "Nicht mehr unser Problem! Sehen Sie selber zu" - :hmm:

    Welpen sind schon was schönes. Die Entwicklung, man kann ihn Erziehen wie man will ect. Aber ob ich mir das wirklich zutraue?
    Der Kleine tut mir einfach nur leid. Mein Herz sagt "JA!" mein Verstand sagt " :nut: "

    Aber den Kleinen kann man nicht wie ein Fass Bier rumreichen - :aehm:
     
  6. #5 Schweinchenfreundin, 21.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Wie ist denen egal? Hallo? Leute gibts!
    Man sollte nicht immer auf sein Herz hören-sondern auf seinen Verstand auch manchmal. Es finden sich sicher tolle Leute für ihn.
    Ich würde inserieren und ihn nicht behalten.
    Aber die sollen gleich nachweisen, dass sie ihn auch Vermietertechnisch halten können. Erstmal bis jemand gefunden ist, kann er ja bei dir bleiben.
    Und wenn es klappt und sich keiner meldet, musst du ihn wohl zwangsläufig behalten.


    Liebe Grüße Susa
     
  7. #6 CaviaLove88, 21.11.2008
    CaviaLove88

    CaviaLove88 Guest

    Ich denke, so werde ich das auch machen. Mein Verstand siegt.

    Du scheinst dich gut mit Hunden auszukennen, deswegen nochmal eine Frage: Macht es einem Welpen noch nichts aus, wo er hinkommt? Oder merkt er das schon?

    Weil ältere Hunde trauern ja schon sehr, und nehmen vielleicht Schaden davon (Verlustangst usw.).

    Ich werde aufjedenfall Platzkontrolle machen, und ich möchte einen Nachweis für erlaubte Hundehaltung bekommen.

    Menschen gibt es wirklich!
    Hauptsache Welpen für viel Geld verkaufen. So kann man auch reich werden :dage:
     
  8. devil

    devil Guest

    Sicher macht einem Welpen das rumgereiche was aus. Immer wieder erschreckend sowas zu lesen.
     
  9. Anne

    Anne Guest

    Hallo,

    gerade bei einem Welpen ist es sehr wichtig, wie mit ihm umgegangen wird. Man kann sooo viele Fehler machen und wenn er jetzt von einem zum anderen Besitzer wechselt ist das schon zu viel. Hoffentlich hat der kleine Kerl ein starkes Selbstbewußtsein sonst kommt es ja nicht gerade selten vor, das solche Hunde unter Verlassensängste leiden.

    Wenn du sowieso einen Hund möchtest, würde ich persönlich den kleinen Kerl behalten. Klar, man braucht viel Zeit, aber das braucht man für einen erwachsenen Second hand-Hund auch.

    Ich persönlich würd sowas ja schon wieder als Schicksal sehen: Du hattest den Kleinen bekommen, ihn dann weg gegeben aber nun kommt er zu dir zurück. Es soll einfach so sein, das er bei dir ist :-).

    Lieben Gruß

    Anne
     
  10. #9 CaviaLove88, 21.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.11.2008
    CaviaLove88

    CaviaLove88 Guest

    Stimmt auch wieder.. oh man!
    Ich habe eigendlich genug Zeit. Gehe 3 mal die Wochr für je 2,5 Stunden arbeiten. Ansonsten bin ich halt zuhause und kümmer mich um Benny.
    Der Kleine ist eigendlich sehr dominat und hat ein gutes "Selbstbewusstsein".

    Ihr macht es mir auch nicht leich.
    Ich denke, er bleibt erst mal hier, und dann schau ich mal weiter.

    Ich wüsste halt, das er es bei mir gut hat.
    Anderen Leuten kann man auch nur vor dem Kopf gucken :hmm:
     
  11. #10 Meerifan, 21.11.2008
    Meerifan

    Meerifan Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    172
    Wenn du es dir zutraust, einen Junghund zu erziehen und wenn nötig auch auf professionelle Hilfe (Welpenschule etc.) zurückgreifen kannst - behalte ihn!

    Warum abgeben, wenn du ihn ins Herz geschlossen hast und ohnehin über einen Zweithund nachdenkst? Macht keinen Sinn. Du hast genügend Platz und Zeit und einen bereits vorhandenen Hund, beste Vorraussetzungen für ein Zuhause auf Lebenszeit.
     
  12. #11 Tequila73, 21.11.2008
    Tequila73

    Tequila73 Guest

    Als ich unsere Luna vor Jahren einfach so Geschenkt bekommen habe ( sie war knapp 5 Wochen alt ) stand ich auch vor der Entscheidung, weiter geben oder behalten. Ich hatte damals nur eine 1,5 Zimmer Wohnung und war fast den ganzen Tag am Arbeiten. ein paar Tage später hatte ich mich eigentlich dazu entschieden das es besser ist wenn sie weg kommt weil mir einfach die Zeit und auch der Platz fehlte. Aber Grade an diesem morgen wo ich mich entschieden hatte, lag dieser kleine Hund zitternd neben mir im Bett ..........und von da ab an habe ich mir gesagt " wir schaffen das schon irgendwie " ;) Gesagt getan, in der Zeit wo ich arbeiten war hatte ich eine Hundesitterin ;) und bald darauf sind mein Mann und ich in einer Reihenhaussiedlung gezogen mit großem Garten. Ja und nun sind es drei Hunde im Eigenheim :) Ich bin froh das ich diesen Hund damals nicht abgegeben habe, ich habe keine Zeit bereut.

    Mein erster Hund war einer aus dem Tierheim, eine Schäfermix Hündin. 7 Monate alt und vor uns in drei verschieden Händen. Ich sage ganz klar, Junge Hunde dürfen nicht rum gereicht werden denn sie behalten davon einen Schaden. Unsere Schäferhündin hatte schlimme verlust Ängste und war sehr Aggressiv anderen Hunden und Menschen gegen über. 15 Jahre haben wir es aber geschafft diesen Hund zu halten, bis er dann Altersbedingt eingeschläfert werden musste.

    Wenn du dir eh einen Hund holen wolltest dann würde ich ihn behalten, klar die erste Zeit wird stressig werden aber dann wird es doch auch gut werden.
     
  13. #12 Schweinchenfreundin, 21.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Hmm-du hast schon einen Rüden? Und dann noch nen möglicherweise dominant werdenden Rüden dazu? Ne, das muss nicht sein.
    Findet dein Rüde sicher auch nicht prickelnd später.
    Und nur weil es jetzt gut läuft Zeitmäßig, woher willst du wissen, dass es in 5 Jahren auch noch so ist?
    Ich finde die Entscheidung übers Herz nicht immer die Beste, es gibt sicher viele Leute, bei denen er es gut hätte.
    Natürlich ist es ein Problem, wenn er wie ein Wanderpokal herumgereicht wird. Aber dem kannst du ja nen Riegel vorschieben, indem du einfach sorgfältig suchst.
    Und wenn sich nichts findet, musst du ihn eh zwangsläufig behalten.
    Wenn das neue Zuhause gut ist, wird sich jeder Hund eingewöhnen.
    Habe meine Hündin mit 2 Jahren bekommen und bereits nach 2 Tagen lief sie ohne Leine und hatte ne sehr starke Beziehung zu mir.




    Liebe Grüße Susa
     
  14. Molchi

    Molchi Guest

    Was für ein Welpe ist es denn??? Irgendeine Rasse oder Mischling?? Weißt Du wie groß er wird???

    Ist schon blöd von Deinen Nachbarn, sowas geht nicht und nun sitzte da mit Deinem Talent und das arme Tier muß drunter leiden.
    Für mich hört es sich auch an, als ob Du Deine Entscheidung schon getroffen hast ;) - Du willst ihn doch :p

    Meine Mutter hatte jahrelang 2 Neufundländerrüden, das ging wunderbar, der Ältere hatte das Sagen und der andere paßte sich dem von Anfang an an.
     
  15. #14 CaviaLove88, 21.11.2008
    CaviaLove88

    CaviaLove88 Guest

    Ich weiß natürlich nicht was in 5 Jahren ist. Aber das weiß kein Mensch der Welt.
    In die Welpenschule will ich sowieso, das ist wichtig für einen Welpen. Auch wenn ich ihn vielleicht nicht behalten werde. Vielleicht ist es auch einfach nur Schicksal?
    Ich glaube das er ein Schäferhundmischling ist. Was genau da drin ist, kann ich garnicht sagen. Auf alle Fälle wird er groß. Er hat mit seinen 15 Wochen schon eine Schulterhöhe von 53cm!
     
  16. #15 Anne, 21.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.11.2008
    Anne

    Anne Guest

    Ich fänd`s toll wenn du ihn behalten würdest. Die Voraussetzungen dafür sind ja alle gegeben. Besser geht es ja eigentlich gar nicht. Und selbst wenn du noch Anfänger bist geht es gut. Warum auch nicht - jeder der einen Hund hat, war irgendwann mal ein Anfänger. Geh positiv an die Sache - das merkt auch so`n kleiner Welpe :-).

    Ein Welpe macht nicht nur Arbeit sondern auch viel Spaß. Das darf man nu ja nicht vergessen. Die Zeit mit Momo, als sie noch ein Baby war, habe ich echt genossen. Wenn sie auch viel Quatsch gemacht hat aber es war oft auch zum lachen.
    Beides, also ein erwachsener Hund und auch ein Welpe, den man zu sich nimmt hat seine Vor- und Nachteile. Wenn man einen erwachsenen Hund bekommt, der vermurkst ist, hat man auch ne Menge Arbeit. Und "umtauschen" käme für mich auch da nicht in Frage. Ärmel hoch und durch :-)

    Susa, man kann besser zwei Rüden zusammen halten als zwei Hündinnen. Das hatte ich und würde es nie wieder machen. Hündinnen, wenn sie sich nicht 100%ig mögen, bekämpfen sich bis auf`s Blut und hören nicht auf. Bei Rüden ist das nicht so und sie klären die Rangordnung untereinander.

    Ich verstehe auch nicht so ganz warum du CaviaLove unbedingt von dem Welpen abbringen möchtest. Wieso soll sie das nicht schaffen? Wenn es vielleicht auch nicht die Liebe auf den ersten Blick ist, wird es mit Sicherheit auf den zweiten Blick, wenn die Beiden sich verstehen. Das Äußere spielt ja nun zum Glück nicht immer die größte Rolle, sondern der Charakter. Ein Hund kann meiner Meinung noch so "schäbig" sein - hat er ein tolles Wesen macht er das alles wett (ich persönlich finde alle Hunde schön, das Wort "schäbig" war nur ein Beispiel :-) ).
    Außerdem finde ich es schon krass wenn man einen Welpen vor Augen hat, ihn weggibt, um sich einen neuen zu holen. Ich persönlich könnte das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren - egal um welches Tier es sich handelt.

    Sollte der Welpe bereits ein Fehlverhalten vorweisen so ist jetzt auf jeden Fall noch die Möglichkeit das zu korrigieren. Mit viel Liebe und Konsequenz schafft man das. Vielleicht auch auf dem Hundeplatz.

    Liebe Grüße

    Anne
     
  17. #16 Azurcristall, 21.11.2008
    Azurcristall

    Azurcristall Guest

    Neeee, ich versteh auch nicht, wieso man hier nun remitent den Welpen ausreden soll. Warum das Tier nochmal rumreichen? Auch ein älterer Hund macht in der Anfangsphase viel arbeit. Und ich finde, die Voraussetzungen sind bestens.

    Was in 5 Jahren ist weiß niemand, auch du nicht Susa. ;) Und selbst wenn es in 5 Jahren so ist, dass der Hund weg muss: Wieso ists dann besser, einen 6 Jahre alten Hund (den man sich im alter von 1 Jahr gehört hat) wegzugeben als einen 5 Jahre alten? Das hat keine Logik :p
     
  18. #17 Schweinchenfreundin, 22.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Susa, man kann besser zwei Rüden zusammen halten als zwei Hündinnen. Das hatte ich und würde es nie wieder machen. Hündinnen, wenn sie sich nicht 100%ig mögen, bekämpfen sich bis auf`s Blut und hören nicht auf. Bei Rüden ist das nicht so und sie klären die Rangordnung untereinander.

    Ich verstehe auch nicht so ganz warum du CaviaLove unbedingt von dem Welpen abbringen möchtest.

    Hallo Anne
    Ich verstehe im Gegenzug nicht, warum alle zuraten, obwohl sie doch in ihrem Anfangspost selbst schrieb, dass sie es nicht für die beste Variante hält, ihn zu behalten. Ist es der Niedlichkeitsfaktor?
    Ganz einfach Anne, sie wollte Meinungen-und ich schreib ihr meine.
    Kann je jeder machen wie er will.
    Naja, ich schätze, 2 triebstarke Rüden machen mehr Ärger als 2 Hündinnen-aber da sind die Erfahrungen wohl bei jedem anders.
    Kann mir schon vorstellen, dass es gut klappen kann-wenn sich einer unterwirft.
    Was ist aber, wenn der Eine vielleicht auch Chef werden will? Und der andere es bleiben? Ich würde keine 2 Rüden zusammen halten-na gut, bin eh kein Rüdenfan.


    Liebe Grüße Susa
     
  19. #18 Schweinchenfreundin, 22.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.11.2008
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Was in 5 Jahren ist weiß niemand, auch du nicht Susa. Und selbst wenn es in 5 Jahren so ist, dass der Hund weg muss: Wieso ists dann besser, einen 6 Jahre alten Hund (den man sich im alter von 1 Jahr gehört hat) wegzugeben als einen 5 Jahre alten? Das hat keine Logik


    Ich schrieb, dass ich ihn nicht behalten würde, eben auch wegen ihres Ausgangspost. Ich kann nicht verstehen, warum hier immer gleich "jaaa, hurraaa,hol dir bloß das Tier etc" geschrieben wird!
    Und gleichzeitig gibts massig Threads zum Thema: "es ist mir zuviel, muss mich leider trennen etc".
    Warum dann nicht einfach vorher bißchen mehr auf den Verstand hören...und das Herz nicht immer für sich sprechen lassen?
    Ich finde es einfacher, jetzt für einen 15 Wochen alten Hund ein Zuhause zu finden als in 5 Jahren vielleicht...obwohl ich natürlich auch nicht weiß, was in 5 Jahren ist.

    Übrigens heißt es renitent! Und wie ich oben schon schrieb, es ist einfach meine persönliche Meinung-die wollte die TE ja schließlich wissen.


    Liebe Grüße Susa
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Anja.G

    Anja.G Guest

    Ich selber würde den Hund auch behalten.

    Zeit und Platz ist ja da. Und 5 Jahre sind eine lange Zeit. Quasi ein halbes Hundeleben.

    Was das "Rüdenproblem" angeht:
    Wir haben 3 Rüden im Alter von 6,5 Monaten, 17 Monaten und 3 Jahre. Keiner ist kastriert.
    Gerangel und Geknurre sind an der Tagesordnung.
    Tönt oft sehr gefährlich aber kurze Zeit später liegen sie wieder einträchtig auf dem Sofa.
    Ich vergleiche das oft mit dem "Zickenkrieg", der gerade altersbedingt bei meiner Tochter und ihren Freundinnen herrscht. (Sind alle zwischen 14 und 15 Jahre alt). :rofl:

    Behalt den Hund bei Dir. Das kommt schon gut :top:
     
  22. #20 Trinity1984, 22.11.2008
    Trinity1984

    Trinity1984 Guest

    Hallo CaviaLove88,

    was ich nicht verstehe ist, dass du den Hund geschenkt bekommen hast, ihn dann vermittelst und dir dann einen Altdeutschen Schäferhund holst. Wieso hast du den kleinen dann nicht behalten ?

    Und jetzt willst du ihn behalten weil er zu dir zurück muss ? Wenn du ihn doch vorher nicht wolltest, wieso jetzt dann auf einmal ? *versteh ich nicht*

    Grüße
    Romina
     
Thema:

Welpe zurück nehmen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden