welche pellets füttert ihr am liebsten

Diskutiere welche pellets füttert ihr am liebsten im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Ovator deukanin fit cavia corn oder Berkel ?

  1. #1 PET-SHOP24.de, 09.04.2009
    PET-SHOP24.de

    PET-SHOP24.de Guest

    Ovator
    deukanin fit
    cavia corn oder Berkel ?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 natalie76, 09.04.2009
    natalie76

    natalie76 Guest

    keine ;) ;)
     
  4. #3 PET-SHOP24.de, 09.04.2009
    PET-SHOP24.de

    PET-SHOP24.de Guest

    überhaupt keine ? naja klar geht auch :-)))
     
  5. Madouc

    Madouc Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    2
    Ebenfalls gar keine.

    Reizt nur unnötig die Backenmuskulatur, lockert u. U. Zähne und führt zu Abszessen. Pellets sind nun wirklich mehr als unnatürlich und mindestens genau so unnötig, sie sind nur bequem für den Fütterer, aber das ist für mich nicht ausschlaggebend. Mit etwas Pech war dann noch ein kleines Steinchen drin, und schon hat Schwein einen Zahn weniger und ein Problem mehr... Ich kenn da leider genug Geschichten :-/

    Heu, frisches Grün, Kräuter, Gemüse, Obst, ... Das ist gutes Meerliefutter, kein gemahlenes und gepresstes Kunstfutter ;) :-)


    LG
    Johanna
     
  6. #5 Honeymoon, 09.04.2009
    Honeymoon

    Honeymoon Guest

    Wenn schon Ovator.
    In Cavia Korn sind genetisch veränderte Soja-irgendwas drin und das fütter ich bestimmt nicht.
     
  7. Madouc

    Madouc Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    2
    ALLES, was künstlich selektiert und somit vom Menschen gezüchtet wird, ist "genetisch verändert" und nicht mehr natürlich ;)

    Aber trotzdem stimme ich dir zu, Soja hat in einer vernünftigen Meerlie-ernährung eher wenig zu suchen...


    LG
    Johanna
     
  8. #7 Honeymoon, 09.04.2009
    Honeymoon

    Honeymoon Guest

    ALLES, was künstlich selektiert und somit vom Menschen gezüchtet wird, ist "genetisch verändert" und nicht mehr natürlich

    Also sind in allen Trockenfuttersorten genmanipulierte Inhaltsstoffe? Bei Cavia Korn steht es drauf, bei Ovator nicht...

    Oder meinst du damit Getreide und Gemüse,was angebaut wird im allgemeinen?
     
  9. #8 Madouc, 09.04.2009
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2009
    Madouc

    Madouc Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    2
    Deine Meerlies selbst sind auch "genmanipuliert", ebenso jeder Apfel und das Getreide in jedem Brot, das du isst. "Natürlich" ist das alles schon lange nicht mehr.

    Nur halt nicht zwingend im Labor und nicht in ein paar Stunden oder Tagen, sondern über viele viele Jahre durch Selektion und Auswahl, aber letztlich auch "künstlich" und durch den Menschen, nicht durch die Natur. Ob das nun ein großer Unterschied, nunja.. Das Problem besteht eben meist darin, dass Gensequenzen aus anderen Lebewesen in den Genpool integriert werden und somit verschiedene andere Proteine produziert werden, die in der Pflanze oder in dem Tier eigentlich nichts zu suchen haben. Auf diese Weise entstehen leuchtende Tannen, Schweine und Mäuse oder eben auch ertragreichere oder vitaminhaltigere Lebensmittel.

    Bei "Anti-matsch-Tomaten" wird beispielsweise gar nichts eingebaut, sondern nur ein bestimmtes Gen "abgeschaltet", das für die Produktion eines bestimmten Stoffes zuständig ist (wahrsch. Pektin o. ä.). Das ist vermutlich ziemlich unbedenklich. Überhaupt werden alle Proteine, Fette und Kohlenhydrate im Verdauungstrakt letztlich zu den gleichen Aminosäuren, Monosacchariden, etc. abgebaut. Problematisch wird es schon eher, wenn die Wirkung von eingebauten Genen nicht hundertprozentig bekannt ist oder, wenn bestimmte Gifte in der Pflanze produziert werden (teilweise auch mit Absicht, um Schädlinge abzuweisen).

    Aber ich kenne mich da auch nicht SO gut aus. Nach meinen Informationen sind aber keine negativen Auswirkungen von irgendwelchen laboratorischen Genmanipulationen von Lebensmitteln bekannt (zumindest nicht öffentlich ;)), sonst dürften sie wohl auch nicht verkauft werden.


    lg
     
  10. #9 Honeymoon, 10.04.2009
    Honeymoon

    Honeymoon Guest

    Naja, wenn man danach geht,darf man ja schon lange gar nichts mehr essen. ;)

    Vielleicht sollte ich meine Fütterung nochmal überdenken.

    -Aber wenn man jetzt mal als Leckerchen nen Böller gibt?
    (Wir Menschen sündigen ja auch mal und essen Schoki,oder so...) ???
     
  11. Madouc

    Madouc Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    2
    Ich hab oben noch was ergänzt, vielleicht wird es dann verständlicher :-)

    Zu den Böllern:

    Das Verdauungssystem von Meerschweinchen und Mensch ist grundlegend ein völlig anderes.

    Der Mensch ist ein Allesfressen und von "Natur" aus auf die Verwertung von verschiedensten Stoffen eingerichtet, wir sind in der Lage sowohl pflanzliche als auch tierische Proteine und Fette zu nutzen, wir Europäer können sogar oft bis ins Erwachsenenalter Milch und Milchprodukte verdauen.

    Das Meerschweinchen hingegen stammt aus den Anden, also aus dem Hochgebirge. Dort ernährt es sich nach meinen Infos vorwiegend von relativ karger und einseitiger Nahrung (im Vergleich zu Menschen), die da wäre: Gräser, Kräuter und Blüten, Wurzeln, vielleicht Rinde und Blätter oder mal wenig Fallobst o. ä. Ein Mensch würde bei einer solchen Nahrung bald verhungern.

    Die Verdauung von Meerschweinchen ist daher hocheffizient und darauf ausgelegt, die Nahrung möglichst gut verwerten und ausnutzen zu können. Daher zum Beispiel auch der große Blinddarm und der Blinddarmkot, der wieder aufgenommen wird. Zudem sind auch die Zähne auf diese Art der Nahrung ausgelegt. Sie wachsen bekanntlich ein Leben lang immer weiter und werden durch das Kauen von rohfaserreicher und energiearmer Nahrung abgenutzt. Da die Tiere praktisch den ganzen Tag fressen hat der Verdauungstakt kaum Peristaltik (also keine aktive Bewegung des Nahrungsbreis), sondern verlässt sich quasi darauf, dass von oben "nachgeschoben" wird (=Stopfdarm).

    Wenn dieser Organismus nun mit Getreide usw. konfrontiert wird, in dem jede Menge Energie steckt (Proteine, Polysaccharide (= "Vielfachzucker") wie Stärke usw.), dann hat das auf das Meerschweinchen ziemlich ungute Folgen.

    Durch den hohen Energiegehalt wird das Meerschweinchen erst mal satt und frisst unter Umständen ne Weile nix. Das heißt die Zähne werden weniger abgenutzt und die Verdauung geht in dieser Zeit nicht weiter, mögliche Folgen sind dann böse Aufgasungen oder bei entsprechender Veranlagung auch Zahnprobleme. Ein weiteres Problem ist der hohe Gehalt an Kohlenhydraten (Zucker, Stärke, etc.). Dadurch werden A) die Zähne angegriffen, B) die Verdauung durcheinander gebracht (die Bakterienflora im Darm ändert sich, Parasiten werden begünstigt), C) zu viel Energie aufgenommen und es kommt zu Verfettungen, die teilweise von außen nicht zu erkennen sind (Ablagerungen in Organen oder Gefäßen!). Zu Abszessgefahren hab ich ja oben schon geschrieben. Aber das ist noch nicht mal alles... Weiterhin ist in Trockenfutter oft viel Abfall minderwertiger Qualität verarbeitet (Reste aus der Saftproduktion sind zum Beispiel beliebt), desweiteren werden dann noch Zucker, Salz, Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder zum Teil sogar Milchprodukte zugesetzt... Und überteuert sind die meisten obendrein auch noch ;)

    Insgesamt kann man von handelsüblichen Trockenfuttern also wirklich abraten, es gibt sehr viele gesunde Alternativen, auch für Leckerlies!

    Und mit der "Schoki" für den Menschen ist so ein Böller auch nicht gleichzusetzen, wie oben hoffentlich deutlich wird.
    So wie wir an einer artgerechten Meerschweinchenernährung verhungern müssten, würden Meerschweinchen an einem Stück Schokolade sterben können.


    liebe Grüße
    Johanna
     
  12. #11 moonlight04, 10.04.2009
    moonlight04

    moonlight04 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    28.12.2004
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    64
    Ich füttere Berkel.

    Gruß
    Sarah
     
  13. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Hier gibt es Sience Selektive ich mische etwas Cavia Korn drunter.

    Nur als Nahrungsergänzung bzw. Beifutter, Hauptfutter ist Heu, Frifu und Wiesenfutter.
     
  14. #13 Honeymoon, 10.04.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.04.2009
    Honeymoon

    Honeymoon Guest

    @ Cleo05
    Danke für deine pompetente und zusammenfassende Erklärung zu dem Thema. Jetzt wird mir einiges klarer und ich denke,ich füttere,wenn es nicht unbedingt sein muss kein trockenfutter mehr.

    >Insgesamt kann man von handelsüblichen Trockenfuttern also wirklich abraten, es gibt sehr viele gesunde Alternativen, auch für Leckerlies!
    Was genau meinst du damit?

    Das mit der Schoki war natürlich nicht wörtlich gemeint,ich würde nie auf die Idee kommen,einem Tier ein Stück Schoki zu geben. ;-) Das das für Tiere Giftig ist,weiß ich. 'Es sollte nur ein Vergleich sein,wenn auch ein hinkender,wie sich nun heraus stellte. ;-)

    Edit: Vielleicht setzen wir unsere Unterhaltung per PN fort, passt glaub ich hier nicht so gut.
    Wenn du magst,kannst du mir schreiben,würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen und denke ich kann von dir noch einiges lernen
     
  15. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    Ovator hat mir zu hoch Vit D

    Science Selective v. Supreme und Cavia Korn.
     
  16. Madouc

    Madouc Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    2
    Gesunde Leckerlies sind zum Beispiel einfach frische Kräuter, ein Stückchen Obst o. ä. :-)

    Hast ne PN ;)


    LG
     
  17. #16 Perlmuttschweinchen, 11.04.2009
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    Vor ner Weile war mal was im TV zu Genmais... Die haben Tests mit Mäusen gemacht. Die wo mit Genmais gefüttert wurden ging unter anderem die Fruchtbarkeit zurück und noch irgendwas war da.

    Mal einer der Links die sich dazu finden lassen:
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/sonstige_fachbereiche/gentechnik/?sid=521105

    Bei mir gibts einfache Kaninchenpellets. Im Sommer nur wenig, im Winter mehr mit Dickmacher-Mischung.
    Nur Heu und Frischfutter reichen hier dann nicht aus.
     
  18. #17 Honeymoon, 11.04.2009
    Honeymoon

    Honeymoon Guest

    Interessant, danke für den Link!
     
  19. Nehle

    Nehle Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    2
    bei Ovator auch :-(
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 aueschweins, 12.04.2009
    aueschweins

    aueschweins bisschen bissig

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    41
    Ich füttere das Futter von der Mühle Plambeck.

    Es wurde von Mitgliedern des MfD in SH entworfen und ist so gut es möglich ist auf die Schweinchen abgestimmt.

    Es ist nicht zu fest gepresst, leicht zu zerdrücken und mit vielen Kräutern angereichert.
     
  22. #20 Pepper Ann, 12.04.2009
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Also ich bin ja nun Molekularbiologin in Ausbildung und hab genug mit genetisch veränderten Pflanzen zu tun. Es gibt bislang KEINE nachweislichen, nachträglichen Nebenwirkungen bei genetisch veränderten Futtermitteln. Man muss auch immer gewisse TV-Reportagen der diversen privaten Sender kritisch beurteilen. Da geht es um Reißer und Einschaltquoten. Ich zitiere da lieber Sendungen wie Quacks und Co oder gleich die offiziellen Stellen.

    Ich denke übrigens auch, dass die der Stoffwechsel unserer heutigen Meerschweinchen weitestgehend verändert ist zu dem der Wildform. Alle Organe sind größer und leistungsfähiger, die Muskelmasse ist auch mehr als verdoppelt v.a. bei Rassetieren. Außerdem ist der gesamte Körper viel größer d.h. ein viel größeres Skelett ... also v.a. im Vergleich zu den Rassetieren. Hausmeerschweinchen vertragen eiweissreiche Nahrung viel besser und auch Nichtstrukturkohlenhydrate in geringem "verträglichen" Maß. Allerdings ist ja ein sehr schöner Trend im Pellet-Futtermittel-Handel zu sehen. Nichtstrukturkohlenhydratliefernde Bestandteile sind weitestgehend ersetzt durch eiweissliefernde und faserreiche Komponenten, die bereits in der Nutztierzucht Anwendung finden, nämlich Sojaextraktionsschrot, Sonnenblumenextraktionsschrot, Leinsamenextraktionsschrot oder Luzernengrünmehl, Wiesengrünmehl. (Luzernengrünmehl ist nur dann bedenklich wenn der Gesamtkalziumgehalt des Pelletfutters dadurch über den empfohlenen Mindeswert steigt und sich das Phosphor-Kalzium-Verhältnis ungünstig Richtung Kalzium verschiebt). Ach ja und statt dem Melassekleber ist viel öfter nun das eiweissreiche und stärkearme Getreidekleber(mehl) enthalten. Wobei ich glaube es geht auch ohne.

    Mittlerweile habe ich nun auch einige Jahre Außenhaltung durch und musste auch feststellen, dass der Energiebedarf im Winter auch sehr stark variiert. Bei einigen Tieren ist es unabdingbar zuzufüttern. Andere musste ich zu Anfang meiner Zucht direkt weiter vermitteln, weil sie garnicht mit der Außenhaltung zurecht kamen. Also auch hier scheinen nicht alle Hausschweinchen wie noch die Wildmeerschweinchen mit eine nährstoffarme Winterfütterung bei höherem Energiebedarf zurecht zu kommen. Gerade Jungttiere im Wachstum brauchen mehr. Wobei ich hier auch wieder linienbedingtes schnelles und langsames Jungttierwachstum feststellen konnte. Ich finde gerade hier unterscheiden sich die Hausmeerschweinchen untereinander enorm.

    Oder findet ihr etwa nicht, dass nach 400 Jahre lange Haustierzucht nach vorher mehrere Jahrtausende stattgefundener Masttierzucht noch mit dem Wildmeerschweinchen vergleichbar? Teilweise unterscheidet sich ja schon die Chromosomengröße ... es entstehen zumindest nicht immer fruchtbare Hybride aus Hausmeerschweinchen und Wildmeerschweinchen (siehe auch Rodentia Bericht über Kreuzungsversuche).

    Ich versuche auch immer nach den Ansprüchen der Tiere zu füttern. Problem sehe ich momentan in mit fettlöslichen Vitaminen überdosiertem Futter und zu eiweissreiche und fettreiche Zuchtfütterung. Kann die steigende Zahl nierenkranker Rassetiere nicht vllt. darauf zurückzuführen sein ... wobei mangelnde Selektionsicher auch denkbar ist? :mist:

    LG Anna
     
Thema:

welche pellets füttert ihr am liebsten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden