Weitermachen oder nicht, und wenn ja, wie

Diskutiere Weitermachen oder nicht, und wenn ja, wie im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, folgendes Problem: seit ich vor 6 Jahren in meine jetzige Wohnung gezogen bin, leben die Meerschweinchen in einem eigenen Zimmer, weil im...

  1. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    143
    Hallo,

    folgendes Problem: seit ich vor 6 Jahren in meine jetzige Wohnung gezogen bin, leben die Meerschweinchen in einem eigenen Zimmer, weil im Wohnzimmer nicht genug Platz für den vorhandenen Eigenbau (Bodengehege) war. Ich fand das auch anfangs ganz gut, weil sie so zusätzlich im ganzen Zimmer herumlaufen können, und sich der Dreck/Staub nicht in der ganzen Wohnung verteilt.

    Aber inzwischen habe ich dadurch den Bezug zu den Meerschweinchen ziemlich verloren. Ich füttere sie nur noch, mache den Stall sauber, aber ich habe nicht mehr den ständigen Kontakt wie früher, als sie im Wohnzimmer waren.
    In letzter Zeit war zusätzlich das Sauberhalten von Stall und Zimmer und sogar das Füttern mehr lästige Pflicht als Freude.

    Da dieses Jahr schon 3 Schweinchen altershalber gestorben sind, und jetzt noch 3 jüngere Weibchen übrig sind, wäre eine Gelegenheit, mit der Haltung aufzuhören. Ich bin aber nicht sicher, ob ich das wirklich will. Denn ich mag sie schon sehr gern. Einen guten Platz zu finden, wäre kein Problem, ich habe Kontakt zu einem Verein, der sie vielleicht sogar als Gruppe unterbringen könnte. Sie aus der Hand zu geben, wäre aber dennoch schwierig.

    Eine andere Möglichkeit wäre, einen neuen Stall im Wohnzimmer zu bauen. Das könnte dann aber aus Platzgründen kein Bodengehege in der bisherigen Größe mehr sein, und freien Zugang zum Zimmer (zum Rumlaufen) gäbe es auch nicht mehr. Ich hätte in der Länge nur 1,80m Platz und in der Tiefe maximal 0,70m. Die Schweinchen müssten sich also einschränken im Vergleich zu bisher. Die 3 Mädels bräuchten dann auch wieder einen Kastraten, sodass sie zu viert wären. Den Stall mit 1,80 x 0,70 finde ich für 4 eigentlich zu klein. Eine zweite Etage würde aber auch nicht viel bringen, da meine Mädels schon bisher keine Rampen laufen (zumindest eins davon geht nicht einmal über die Mini-Rampe vom Auslauf in den bisherigen Stall und mein Bodengehege hat eine zweite Ebene, die nie benutzt wird), dann werden sie das zukünftig wahrscheinlich auch nicht machen.

    Was meint ihr dazu? Abgeben oder neu bauen? So wie bisher macht es für mich wenig Sinn, weil es mir einfach keine Freude mehr macht.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Esmeralda, 10.06.2018
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    1.220
    ich finde es (für mich :-) ) auch schöner die Stinker um mich zu haben, sie zu beobachten etc. Von daher hätte ich sie auch gern im Wohnzimmer. Geht aber hier auch nicht.

    Wenn das Schweinchenzimmer leer wird, kannst Du dann nicht einiges vom Wohnzimmer dorthin stellen, dass Du Platz bekommst? 1,80 für vier ist zwar knapp aber vielleicht wird dann eine zweite Ebene doch eher angenommen.
     
    ulrike gefällt das.
  4. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
    Ich würde mich an deiner Stelle noch einmal genau fragen, ob das Interesse wirklich nur wegen des separaten Zimmers verloren ging. Oder du auch evtl. grundsätzlich inzwischen andere Prioritäten hast. Wenn es wirklich nur am Raum liegt, würde ich alles daran setzen, den Schweinen im Wohnzimmer einen schönen Platz zu suchen. Vielleicht findest du noch eine andere Stellmöglichkeit? 0,70x1,80 ist für 4 definitiv zu klein. Für 3 mag es gehen, dann würde ich mit dem Kastraten noch warten, bis....
     
  5. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    1.672
    Hallo du,

    ich habe das Gefühl, die Frage beantwortet sich fast von alleine: im bisherigen Schweinchenzimmer, in grosszügiger, artgerechter Haltung, magst du die Tiere nicht mehr haben. Und auf 180 x 70 im Wohnzimmer schliesst es sich eigentlich meines Erachtens direkt aus: das sind keine 1,3 Quadratmeter! Darauf hältst du doch nicht mit gutem Gewissen drei oder gar vier Meerschweinchen?!

    Sei ehrlich zu dir selber: wenn du noch wirklich, wirklich mit Herzblut dabei wärst, dann hättest du doch auch im separaten Meerizimmer Freude an den Tieren und würdest dich mit ihnen beschäftigen. Deine Wohnung wird kaum derart weitläufig sein, dass du dort irgendwie einfach nicht so oft vorbei kommst oder so? Sondern du magst vermutlich eher einfach nicht rein, weil es dich nicht reizt?

    Ich weiss jetzt nicht, wie dein Zimmer/Gehege aussieht. Vielleicht wärst du lieber im Schweinchenzimmer, wenn du dort eine bequeme Sitz-/Liege-/Aufenthaltsmöglichkeit hättest? Ich habe es immer geliebt, im Schweinchenzimmer auf dem Boden zu liegen. Dort hab ich gelesen, Tee getrunken, auch mal vor mich hin gedöst... und war einfach inmitten meiner Süssen, die mich mal beklettert, mal angebettelt und mal auch einfach als zum Inventar gehörig vergessen haben.
    Vielleicht bekämst du so auch wieder mehr Spass an den Tierchen? Ein bequemer Sessel lässt sich ins Gehege stellen, das ist für die Schweinchen ein willkommener zusätzlicher Unterschlupf. Oder du legst (wie ich das hatte) einen Teil mit Flickenteppichen o.Ä. aus und hast dort dann deinen Bereich, wenn du dich auf dem Boden wohlfühlst. Ich verlink dir hier mal die Vorstellung meines Geheges: Schweinezimmer.

    Aber ich denke, um die ganz ehrliche Beantwortung der Frage: mag ich noch oder ist die Luft draussen? kommst du nicht herum. Und die Antwort kannst du dir nur selber geben.

    (Ich selber habe Ende 2015 mit der Schweinchenhaltung aufgehört, weil ich die vielen Krankheits- und Todesfälle nicht mehr ertragen habe.)

    Viel Erfolg beim Brainstorming, wie auch immer es herauskommt!
     
    lunalovegood gefällt das.
  6. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    143
    Das wäre schon eingeplant. Ich könnte im Wohnzimmer einen Stall an der linken oder rechten Wand stellen. Dort stehen bisher Regale, die dann weg müssten. Aber mehr Platz ist leider nicht als das, was ich genannt habe.

    Andere Prioritäten eigentlich nicht, aber es könnte wirklich sein, dass ich einfach im Lauf der Jahre (20 Jahre) das Interesse verloren habe. Ich halte es aber auch für möglich, dass das mit meiner allgemeinen Stimmung zusammenhängen könnte, weil die letzten Jahre insgesamt schwierig waren und bei mir generell gerade die Luft raus ist.

    Habe ich mir auch schon überlegt. Bisher steht nur ein Stuhl im Schweinezimmer, und der steht da nur, weil er vorher im Flur stand und ich ihn da weg haben wollte. Zum länger Draufsitzen ist er aber nicht bequem genug. Habe also schon überlegt, ob ich mir für's Wohnzimmer ein neues Sofa kaufe, das wäre sowieso fällig, da das alte schon Löcher bekommt, und dann könnte ich das alte Sofa ins Schweinezimmer schieben.

    Die Frage, ob mehr Kontakt zu den Meeris das Interesse wieder anfachen würde, kann ich leider nicht beantworten, ohne es ausprobiert zu haben. Was ich auch mal probieren möchte: ich werde die Schweinchen wenn möglich demnächst für ein paar Wochen in Urlaubspflege geben. Dann werde ich merken, wie es ganz ohne sie ist, und ob mich das glücklich macht oder nicht.

    Das hier ist mein jetziges Schweinezimmer, ich hoffe, der link funktioniert:
    [​IMG]
     
  7. #6 Betula123, 10.06.2018
    Betula123

    Betula123 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    11
    ich denke, es ist eine gute Idee, das mal im Urlaub zu testen, wie das nun ist mit dem Vermissen.
    gerade im Laufe der Jahre, wenn immer wieder Tiere nach einer anstrengenden Zeit sterben, merkt man, wie das zehrt. trotzdem finde ich, dass die Tiere einem auch viel geben, wenn es einem nicht ganz so gut geht. allerdings muss man da auch schauen, dass das, was einen belastet, selbst auch behoben wird.

    ich persönlich finde Meerschweinchenzimmer sehr trist. an deiner Stelle würde ich überlegen, ob ich nicht irgendwie Leben auch in dieses Zimmer bringen kann. so wäre es vielleicht möglich, das Zimmer mit einer Bibliothek zu verbinden und dort die Bücherregale hinzustellen. außerdem mag ich persönlich auch keine Bodengehege. Klar, ist das toll, wenn sie das ganze Zimmer benützen können, aber irgendwie habe ich das Gefühl, das machen sie doch nicht. ich hatte eine Zeit lang ein größeres Bodengehege, musste dann aber wegen veränderten Lebensumständen verkleinern und auf eine Gehege gehen, dass auf einem Regal steht. ich fand, dass die Meerschweinchen dadurch aufgeschlossener wurden, da sie nicht nur die großen Menschen und die Füße sahen. mir fiel es auch leichter, Kontakt zu halten. also, vielleicht wäre es doch auch möglich, dass du neben der schöneren Gestaltung des Zimmers, die Tiere, obwohl du sie in dem separaten Zimmer lässt, erhöhst und somit besser beobachten kannst.
     
    lunalovegood und Esmeralda gefällt das.
  8. #7 Betula123, 10.06.2018
    Betula123

    Betula123 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    11
    ach, und da ich es vergessen habe: meine haben noch nie im Leben eine Rampe genutzt. aber ich habe jetzt immer wieder Tiere gehabt, die gerne oben waren. sie nutzen in der Regel ein kleineres Häuschen. generell achte ich darauf, dass es immer möglich ist, über Stufen aus Steinen und Hütten auf die Etage, bzw. zwischenzeitlich zu hohen Unterstände zu kommen.
     
  9. #8 Esmeralda, 10.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.2018
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    1.220
    @ Enkidu nix für ungut, aber dieser Raum lädt für mich auch nicht zum Verweilen ein. Es ist ja wirklich ein Zimmer allein für die Schweine und nicht auch für Dich.

    Ein bisschen Farbe, Gardinen/Rollos, ein Bild.....Klar staubt alles ein, macht es aber gemütlicher. Vielleicht könntest Du ja ein kleineres Gehege für 4 Schweinchen erhöht bauen, dann hättest Du Stauraum darunter, ein kleines Tischchen für den Laptop, vielleicht auch eine Art Büro für Papierkram und so, dazu ein gemütlicher Sessel für Schweinchen-TV & Lesen (ich finde es "auf Augenhöhe" irgendwie schöner)

    Ich hatte früher auch ein "Viecherzimmer" wo meine beiden Unzertrennlichen und die Stinker lebten. Irgendwann aber habe ich mir alle ins Wohnzimmer geholt, weil ich eben auch nur für Füttern, Misten, Freiflug/-laufkontrollieren da drüben war. Gerade die Vögel, die dann auch im WZ Freiflug hatten wurden megazutraulich und die Stinker hatte ich immer im Blick. Konnte also sofort sehen, wenn "ein Pups quer hing".

    Jetzt leben die Schweine unten im Büro, wo mein Laptop, von dem ich grade schreibe und auch ein zweiter TV mit Gästebett steht, wo ich dann auch schon mal einen Abend verbringe.

    Während der Zeit, die mein Freund länger als 4 Wochen im Ausland war, habe ich mir den EB mit Hilfe eines Nachbarn auch nach oben geholt, weil es sich da auch einschlich, dass ich nicht so häufig unten war und viel über das Tablett oben vom Sofa aus gemacht habe.

    Aber die allererste Frage ist, wie Jackie schon schrieb, ob Du es überhaupt noch willst und vielleicht ist da der Test mit der Urlaubsbetreuung gar nicht mal so schlecht.
     
    Schokofuchs gefällt das.
  10. #9 lunalovegood, 10.06.2018
    lunalovegood

    lunalovegood Deichläuferhexe

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    1.580
    besonders @jackie & @Betula123 haben schon geschrieben, was mir zu deiner frage auch einfällt, gerade auch nach deinem foto.

    meine ferkelchen waren nie bei uns im wohnraum, sondern im winter im holzlagerraum & im sommer draußen. ich hab mich immer dazu gesetzt, um sie zu beobachten & bin gern dabei versunken, zumal wenn sie in interaktion gingen - erst manchmal erschrocken die flucht ergriffen, dann langsam wieder zu vorschein kamen, mich beobachteten, anfingen zu betteln... das habe ich noch lange, manchmal auch heute noch, vermißt.

    ich könnte mir vorstellen, daß du dich in einem insgesamt neu, liebervoller & detaillierter gestalteten raum auch gern mal aufhalten würdest. schaff dir doch eine kleine eigene kuschelecke für das zimmer an, so mit bequemem ohrensessel, tischchen, lampe, (duft)kerze etc. & laß dich dort zum relaxen, lesen, kaffee- / tee-trinken oder was auch immer öfter mal nieder. besorg dir vielleicht noch einen hocker zum füße drauflegen & ein knietablett, dann kannst du auch was am schleppi machen. insgesamt: machs dir & den ferkeln gemütlich(er) - neu gestalten macht auch spaß & muß dank kleinanzeigen nicht viel kosten.

    fürs wohnzimmer neu zu bauen ist auf grund des wenigen platzes wohl eher keine option, zumal bei allem aufwand die grundfrage eh noch nicht geklärt wäre, ob die schweinezeit nicht doch langsam vorbei ist. & dazu ist die idee, per urlaubspflege mal längere abwesenheit der schweinchen zu erleben & erspüren, doch zur entscheidungsfindung auch nicht schlecht.
     
  11. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    143
    Ich habe das Schweinezimmer nie als trist empfunden, weil ich es immer aus Sicht der Schweinchen betrachtet habe, es war ja deren Reich. Ich habe es also so eingerichtet, dass sie sich darin wohlfühlen sollten. Meeris brauchen keine Bilder an der Wand. ;-)
    Aber es könnte natürlich was dran sein, dass, wenn es in dem Zimmer auch was für mich gäbe, ich mich häufiger dort aufhalten würde, und dann auch wieder mehr Freude an den Meeris haben könnte. Es wäre zumindest einen Versuch wert. Der super wohnliche Typ bin ich nie gewesen, eher eine Mischung aus pragmatisch und chaotisch, aber es macht schon einen Unterschied, wie ein Raum gestaltet ist, ob man sich darin wohl fühlt oder nicht.
     
    lunalovegood und Esmeralda gefällt das.
  12. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.081
    Zustimmungen:
    962
    Leider weiss ich nicht, wo das Schweinchenzimmer liegt. Meines liegt gegenüber der Küche und dann gehe ich in die Küche und Lilly und Sabinchen fordern sofort Futter. Mache ich mir Salat gibt es dort einen heftigen Aufstand. Habe ich schon erwähnt, das die Tür immer offen ist?
     
  13. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    143
    Die Tür zum Schweinezimmer ist bei mir auch immer offen, betteln tun meine aber allenfalls, wenn ich annähernd zur Fütterungszeit am Zimmer vorbeilaufe. Ansonsten bekomme ich wenig von ihnen mit. Da meine Wohnung hellhörig ist, habe ich oft Ohrstöpsel drin, d.h. auch wenn sie mal leise Geräusche von sich geben, höre ich es dann nicht. So bekomme ich insgesamt wenig von ihnen mit. Den intensivsten Kontakt habe ich beim Durchchecken und Wiegen.
     
  14. #13 trauermantelsalmler, 10.06.2018
    trauermantelsalmler

    trauermantelsalmler Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    230
    Hallo Enkidu,
    wir haben unsere Schweinchen aus Platzmangel ebenfalls nicht im Wohnzimmer, sondern im sogenannten Schweine Zimmer, was gleichzeitig als Arbeitszimmer und Gästezimmer fungiert. Die Tür ist auch immer offen. Neben dem Käfig befindet sich in dem Raum noch der Schreibtisch meines Mannes und eine Auziehcouch. Mein Mann sitzt sehr oft am Schreibtisch und surft im Internet, zockt am Computer oder schaut Fernsehen oder Serien, wenn ich in Ruhe im Wohnzimmer Tatort schauen will, oder was am Laptop arbeiten muss. Ich setze mich oft auf die Couch und beobachte die Schweinchen, vor allem natürlich wenn es Futter gibt. Oft sitzen wir auch einfach so dort und unterhalten uns, besprechen die Einkaufsliste oder so was, und beobachten dabei gemeinsam die Schweinchen. Aber ohne die Couch und den Schreibtisch mit Fernseher und Rechner würden wir uns wohl auch nicht oft dort aufhalten.
    Wäre es für dich nicht eine Option deinen Arbeitsplatz dort einzurichten? Oder sitzt du selten am Rechner? Oder hast du vielleicht noch ein anderes Hobby (nähen oder so was) wofür du dir dort einen Arbeitsplatz einrichten könntest? Im Moment ist es ein Zimmer ausschließlich für die Tiere und irgendwie auch gar nicht dafür gedacht dass auch du dort wohnst. Und dann wohnst du natürlich auch nicht in dem Zimmer, und dadurch geht der Kontakt verloren.
    Die Idee mit der Couch finde ich auf jeden Fall schon mal gut.
     
  15. #14 ulrike, 10.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2018
    ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    1.108
    Darin könnte auch ein wichtiger Grund liegen.

    Ich persönlich habe mich gerade wegen der wunderschönen Geräusche für Meerschweinchen entschieden und nicht z.B. für Kaninchen. Die sind mir zu stumm. :verlegen:
    Wenn du nun gerade das durch deine Ohrstöpsel ausblendest und dich auch nicht im Zimmer aufhältst, kannst du ja gar keine Bindung mehr zu den Schweinen haben. Überlege mal, ob du in der Anfangszeit auch Ohrstöpsel trugst. Ich persönlich könnte mir generell nicht vorstellen, so akustisch gedämpft zu leben. Lieber Geräusche sämtlicher Art. :lach:

    In den Wintermonaten leben unsere Schweinchen im Esszimmer. Anfangs habe ich auch bedauert, dass dort nur die Stühle stehen und ich mich dort wenig außerhalb der Familienmahlzeiten aufhalten mag (allein esse ich eher in der Küche) . Daher habe ich mir irgendwann einen Relaxsessel angeschafft. Nun sitze ich wieder häufig dort, lese oder döse bei den Schweinen völlig entspannt ein. :schlaf:
    Mein Mann sitzt an seinen Home-Office-Tagen auch im Esszimmer und er ist mittlerweile Profi im Charakterbestimmen der gesamten Bande und sofortigen Erkennen von Verhaltensänderungen, wenn bei einem Schwein was nicht stimmt.

    Im Sommer sitzen wir bei jeder Gelegenheit draußen an und im Gehege. Ist auch sehr schön, aber ich freue mich auch jeden Herbst, wenn ich sie wieder drin habe.
     
    Helga und lunalovegood gefällt das.
  16. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    143
    In meiner früheren Wohnung, wo ich bis 2011 gewohnt habe, war es ziemlich ruhig, da waren die Meerschweinchen die einzige Geräuschquelle, und ich brauchte die Ohrstöpsel nur nachts zum schlafen.
    Seit ich in der jetzigen Wohnung bin, trage ich sie zeitweise auch tagsüber, immer wenn mir die Nachbarn auf die Nerven gehen. Ich habe eine Reizfilterschwäche und raste bei anhaltenden Geräuschen schnell aus, Desensibilisierung funktioniert da nicht, ich kann nur darauf achten, meine Nerven zu schonen. Das heißt, es geht nicht anders. Wenn meine Nachbarn nicht zu Hause sind, dann geht es auch ohne Ohrstöpsel.

    Ja, es kommt wohl alles zusammen.
     
  17. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    143
    Ich habe damals das Bodengehege gebaut, weil es einfacher zu bauen ist und mehr Grundfläche bietet, ohne dass man Rampen braucht. Zum Reinigen kann man reinsteigen. Außerdem ist der Zugang zu einem Dauerauslauf so sehr einfach möglich. Bei einem erhöhten Gehege kann man nicht reinsteigen, deshalb kann es nur so tief sein, wie die Arme lang sind, damit man es noch gut saubermachen kann. Ansonsten hat ein erhöhtes Gehege schon den Vorteil, dass man für die Schweinchen nicht so groß erscheint, und man muss sich beim Saubermachen nicht bücken.

    Ich sehe jetzt noch die Möglichkeit, wie du vorgeschlagen hast, im Schweinezimmer einen neuen erhöhten Stall zu bauen (oder bauen zu lassen). Der alte fällt auch sowieso bald auseinander. Da hätte ich in der Länge 2,50 bis 3 m Platz, die Tiefe wäre 80 cm, eine zweite Etage würde ich dann nicht bauen. Durch die geringere Tiefe hätte ich mehr Platz für mein Sofa und evtl. andere Möbel. Der Nachteil wäre, dass sie dann nicht mehr frei im Zimmer laufen können, außer wenn ich sie raussetze. Aber den Auslauf haben bisher auch nicht alle Schweinchen genutzt, und meistens auch nur dann, wenn ich Futter hingelegt habe.

    Einen Urlaubspflegeplatz habe ich wahrscheinlich gefunden, muss nur noch die Einzelheiten regeln. Mit einem eventuellen Neubau würde ich dann warten, bis ich sicher weiß, ob ich weitermache. Wenn ich gleich baue, was natürlich geschickt wäre, während sie weg sind, dann ist es entschieden...
     
  18. #17 Betula123, 12.06.2018
    Betula123

    Betula123 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    11
    Enkidu, ich kann dich schon sehr gut verstehen mit den Vorteilen eines Bodengeheges. Gerade das Reinsteigen ist praktisch. Um ein höherstehendes Gehege zu reinigen, darf es nur eine gewisse breite haben. Unseres ist 1,1m breit. Da muss ich drum rum laufen beim Reinigen und wenn ich ein Tier einfangen muss, kann das auch mal dauern. Aber ich erinnere mich noch immer daran, wie mein feiger Kastrat, der eigentlich alles immer die Mädels unter sich klären ließ in dem kleineren Gehege plötzlich wie der Größte auf der Empore saß und seinen Harem begutachtete. da merkte ich, dass es für mich das richtige war.
     
    Meeri gefällt das.
  19. Meeri

    Meeri Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    22.07.2010
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    464
    Ich habe ein Bodengehege und da ein Schwein zu fangen, ist schon ein Kraftakt.... besonders natürlich die ganz scheuen....
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Manu911, 12.06.2018
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.118
    Zustimmungen:
    455
    Wenn ein erhöhter Bau stabil genug gebaut wird kann man da auch reinsteigen. Meiner hat 3 Etagen und wenn ich will kann ich auf die oberste Etage steigen, die hält mich gut. Auf der untersten Etage bin ich öfter, da muss ich rein um hinten im Eigenbau die Fenster zu putzen.
    Bei mir ist das unterste Gehege 165*110 cm, das Mittlere 265*60 cm und das Obere ist L-förmig und setzt sich quasi aus 346*80 sowie 30*80 cm zusammen. Bei 110 cm wie unten muss ich reinsteigen für die hintersten Ecken, dafür nehme ich die Rampe heraus, die ist mit einem Metallstift gesichert, ziehe ich den kann ich sie einfach herausnehmen und habe die ganze Fläche für mich.

    Ich für mich könnte mir nicht vorstellen die Tiere in einem anderen Raum zu haben. In Bezug auf Pflanzen merk ich das schon. Im vorderen Bereich sind alle gut versorgt, hinten im großen Bad das ich eigentlich nie nutze vergesse ich komplett zu gießen. Ich muss mich über einen regelmäßigen Termin erinnern lassen sonst würde da alles eingehen. Klar würden die Tiere jetzt nicht verhungern aber man wäre eben nicht oft bei ihnen weil man sich eben meist in den anderen Räumlichkeiten aufhält.

    Deshalb steht bei uns der Bau im Wohnzimmer, die Tiere sind so voll ins Leben integriert, interagieren viel mit uns und nehmen voll am Leben Teil. Hier kannst du kein Stück Wassermelone essen ohne dass dir ein Schwein in den Nacken atmet Ich brauche diese gegenseitige Interaktion und quassel dementsprechend auch mir den Tieren, sie umgekehrt aber auch mit mir. Ich werde manchmal gezielt von 1 Schwein angepfiffen das einfach nur Aufmerksamkeit will oder wenn es Zoff gibt kommt man quasselnd zu mir, ich soll es regeln... für mich ist das ein Vertrauensverhältnis das mir gut tut. Mir fehlt etwas wenn keiner meckert, quietscht und zu mir rennt. Aber wären sie in einem anderen Zimmer würde man sich wohl auseinander leben.


    Wenn du für dich entscheidest du möchtest weiterhin Tiere halten, würde ich an deiner Stelle:
    - überlegen wie du einen Bau auf 2 Etagen gestalten kannst oder auch 3 Etagen aber eben so, dass die Etagen allesamt genug Fläche bieten, dass sie auch auf dieser Etage leben könnten und nicht wechseln müssen. Die Rampen habe ich hier allesamt mit Gummimatten fürs Auto benagelt, so rutscht hier keiner und selbst damals meine dreibeinige Hermi konnte bis ins hohe Alter die Rampen problemlos bewältigen obwohl sie auch locker auf einer Etage hätte leben können. Dadurch dass sie überhaupt nicht rutschen können sie die Rampe ohne Schwung hoch- und runtergehen und auch darauf sitzen bleiben oder sich hinlegen. Unendlich lange Rampen oder rutschigere Rampen oder springen über Häuschen wäre nicht meines, ich denke immer auch an ältere und behinderte Tiere und darauf war mein Bau ausgelegt.

    Dadurch, dass der Bau dann nicht mehr das komplette Zimmer einnimmt könnte vor einem Teil des Baus beispielsweise das Sofa stehen und du könntest dir dort dein Wohnzimmer einrichten oder je nachdem wie die Räumlichkeiten insgesamt sind .... eine Idee die ich irgendwann mal bei einem aus dem Forum gesehen habe. Die hatte 2 Eigenbauten aber beide von derselben Truppe bewohnt, sprich die Tiere hatten auch eine gesicherte Rampe und dann einen breiteren Gang, in dem Fall an der Wand entlang auf einem Regalbrett (komplett gegen Absturz gesichert) und wieder eine Rampe in den zweiten Eigenbau. Vielleicht könnte man das bei dir auch so lösen? 2 etwas kleinere Eigenbauten mit dennoch brauchbarer Rennstrecke und zwar in deinem jetzigen Wohnzimmer der Eine, im Schweinezimmer der Andere und beide dann eben entsprechend verbunden. So könnte man dann zwar die Türe zwischen beiden Zimmern nicht mehr schließen aber vielleicht muss/will man das dann auch nicht. Geht natürlich nur wenn man dann nicht immer über den Gang drübersteigen muss und der quasi im Weg ist. Das wäre wohl eher machbar, wenn man beide Teile in die Nähe der Türe stellen kann. Aber so könnten auch die Schweine sich entscheiden wo sie sein wollen und du hättest in beiden Räumen gut Platz für dich.

    In meinen Augen ist das A und O einfach der Kontakt zueinander. Ich kann dich sehr gut verstehen mit den Ohropax, ich bin ähnlich. Mich bringen die Umgebungsgeräusche hier teilweise zur Weißglut, teilweise muss ich dann auch das Haus verlassen weil ich mich komplett darauf konzentriere, es nicht ausblenden kann und wirklich aggressiv werde. Da helfen bei mir dann auch Ohropax nichts zumal mir die immer im Ohr weh tun, egal welche Marke ich kaufe. Kopfhörer und laute Musik die ich wähle bringt auch nichts, ich höre dennoch alles um mich rum. Dauerhaft alles ausblenden kann und will ich aber wegen den Schweinchen nicht, eben weil sie hier so integriert sind, dass sie auch von sich aus häufig Kontakt aufnehmen und dann auch ein Feedback erwarten.
     
  22. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    143
    Das klingt schön. Als meine noch im Wohnzimmer waren, sind sie mir auch ab und zu mal auf die Nerven gegangen, aber meistens hatte ich Freude an ihnen.

    Genau das ist wohl passiert.

    Das ist bei mir leider nicht möglich. Weder zwei Eigenbauten im Wohnzimmer mit Verbindungsgang, noch einer im Meerizimmer und einer im Wohnzimmer. Weil im Wohnzimmer müssten sie an gegenüberliegenden Wänden stehen, und der Verbindungsgang ginge mitten durchs Zimmer, und zwischen Wohnzimmer und Meerizimmer liegt noch der Flur, da kann auch kein Gang durchlaufen.
    Die einzige Lösung im Wohnzimmer wäre der oben erwähnte Bau mit 1,80m Länge und evtl. einer zweiten Etage.
    Deshalb scheint mir die von den anderen vorgeschlagene Lösung, einen Teil meiner eigenen Aktivitäten ins Schweinezimmer zu verlegen, in meinem Fall als eine ganz gute Idee. Das wäre dann sozusagen so, als würde ich mein Wohnzimmer auf zwei Bereiche aufteilen.
    Ich bin aber immer noch nicht sicher, ob ich nicht ganz aufhöre. Jetzt kommt erst einmal die Urlaubspflege. Vier Wochen mal nicht morgens beim Aufstehen sofort ans Füttern denken zu müssen, klingt für mich echt gut.

    Ist das bei euch auch so? Wenn ich an freien Tagen morgens aufwache, bin ich meist noch sehr müde, aber ich bekomme ein schlechtes Gewissen, wenn ich nicht trotzdem erstmal die Schweine füttere, auch wenn ich mich danach wieder hinlege und weiterschlafe.
    Mir ist es einmal versehentlich passiert, dass ich sie mitten in der Nacht gefüttert habe, als ich wachwurde, weil ich dachte, es wäre schon Morgen, und erst hinterher auf die Uhr gesehen habe (ich glaube, es war 3.30 Uhr).

    Ich bin froh, dass die Ohropax bei mir für die meisten Geräusche helfen, nur bei ganz lauter Musik oder Renovierungsgeräuschen, da bringen sie auch nichts mehr. Bei Renovierung habe ich dann auch schon verzweifelt überlegt, was ich machen könnte, um möglichst viel Zeit außerhalb der Wohnung zu verbringen. Renovierungen sind hier häufig, alle paar Wochen (großes älteres Hochhaus). Laute Musik ist zum Glück selten. Dann mache ich es so, dass ich Ohrstöpsel nehme und Kopfhörer darüber, und dann über die Kopfhörer fernsehe. Wegen den Ohrstöpseln muss ich die Lautstärke der Kopfhörer auf Maximum drehen. In der Regel höre ich dann wirklich nichts mehr von außerhalb. Ob das für mein Gehör so gut ist, weiß ich nicht, aber ich hoffe, dass es nichts macht, weil ich wegen den Ohrstöpseln den Ton ja trotz Maximum Lautstärke nur normal laut höre.
     
Thema:

Weitermachen oder nicht, und wenn ja, wie

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden