Was wie für den Winter konservieren?

Diskutiere Was wie für den Winter konservieren? im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hy, ich suche alle möglichen und unmöglichen Ideen, wie man im Sommer Sachen für die Winterfütterung konservieren kann. Ich habe z.b....

  1. #1 Elfriede, 14.08.2006
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    ich suche alle möglichen und unmöglichen Ideen, wie man im Sommer Sachen für die Winterfütterung konservieren kann.

    Ich habe z.b. Mais,Löwenzahn und Brennesseln schon wie Heu getrocknet und in Leinensäcken für den Winter verwarrt. Das kam sehr gut an.

    LG Elfriede :winke:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FLOWER

    FLOWER Guest

    Du kannst auch noch kräuter wie petesilie , basilikum , kamille , pfefferminze, melisse oder salbei trocknen .
    bei meinen kommen auch getrockneter wegerich und getrocknete himbeerblätter gut an.
     
  4. frasi

    frasi Guest

    Also wir plündern immer unseren Kräutergarten und trocknen Minze, Oregano, Salbei und Echinacea. Da wir im Moment auch so einen Überfluss an Topinambur haben, werd ich wohl dort auch ein paar Blätter trocknen.
     
  5. frasi

    frasi Guest

    Getrockneter Spitzwegrich? Hab ich hier auch - trocknest Du nur Blätter oder auch die Blüten und Stängel? Muss ich doch direkt mal ausprobieren. Auch Himbeerblätter haben wir mehr als genug - wusste gar nicht, dass sie die Fressen dürfen. Danke für den Tipp! :top:

    Wie sieht's denn mit Brombeerblättern aus? Oder Johannisbeerblätter? Könnte man die auch trocknen und verfüttern?
     
  6. #5 Elfriede, 14.08.2006
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Ups,

    kann man die Beerensträucher denn einfach so kahl rupfen?

    Kann man eigentlich Fenchelknollen und Rote Bete irgendwie konservieren?

    LG Elfriede :winke:
     
  7. frasi

    frasi Guest

    Also die Himbeeren schneiden wir sowieso immer im Herbst. Bei den anderen weiss ich's nicht genau - haben noch nicht lange einen Garten und Beeren gehören ins Gebiet meines Mannes. ;)

    Weiss nicht recht, man könnte ja Fenchel und rote Beete auch trocken?
    Rote Beete kann man im Keller auch lange lagern und dann "frisch" verfüttern - so wie Karotten, die kann man in eine Kiste mit angefeuchtetem Sand oder Torf stecken.

    Hab aber mal gelesen, dass gewisse Leute auch Paprika einfrieren und dann auftauen und abtropfen lassen und so verfüttern. Könnte man ja auch mit Gurke machen - ich selber hab mich aber noch nicht getraut was einzufrieren für die Schweinchen.
     
  8. #7 Elfriede, 14.08.2006
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    doch eingefroren hab ich schon mal was. Die Schweinchen mögen sowas allerdings nicht gern und fressen es nur, wenns nichts anderes gibt.

    LG Elfriede :winke:
     
  9. frasi

    frasi Guest

    Dann werd ich das nicht probieren.
     
  10. #9 Elfriede, 14.08.2006
    Elfriede

    Elfriede Angoraknuddler

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    4.938
    Zustimmungen:
    5
    Hy,

    vielleicht kann man Paprika ja trocknen.

    Bei Tomaten geht das auch sehr gut, das machen die in den Mittelmeerländern ja sehr häufig.

    Bei Gurke stell ich mir das aber schwierig vor, weil die soviel Wasser enthält.

    LG Elfriede :winke:
     
  11. FLOWER

    FLOWER Guest

    spitzwegerich hab ich noch nicht getrocknet nur den anderen mit den grossen blättern , aber ich denke schon , dass man die blüten und stengel trocknen kann .
     
  12. #11 peruanerhm, 14.08.2006
    peruanerhm

    peruanerhm Guest

    Hallo!

    das Thema find ich interessand, aber wie bewahre ich getrocknete Kräuter (Löwenzahn/Spitzwegerich etc.) auf? Luftig hängend, oder in einer Tüte?

    Was ich auch gern wüßte, wie lagere ich Äpfel (Fallost und Pflückobst) am Besten, einen Keller habe ich, aber wie lagere ich das? Bin für jeden Rat dankbar!

    LG, Andrea
     
  13. frasi

    frasi Guest

    Also Paprika, Karotten usw. haben wir auch schon getrockent und geht super - allerdings war das für eine Gemüsemischung für unseren Paddelurlaub. ;)
    Getrocknete Gemüsemischungen haben aber unsere Meeris nie so geliebt - vielleicht wär's bei selbergemachten Mischungen anders.
     
  14. frasi

    frasi Guest

    Also am besten in einem kühlen Keller auf Holzbrettern. Sie dürfen sich aber nicht berühren und es sollten nur schöne Früchte genommen werden.
    Wir haben nur kleine Äpfelbäume und machen daraus Apfelkompott zum Einfrieren und der Rest geht ins Fass und wird zum Schnaps. ;) Äpfel kann man aber auch sehr gut trocknen und die Meeris lieben sie auch.
     
  15. #14 wuschelchen, 14.08.2006
    wuschelchen

    wuschelchen Guest

    hi das mit dem selber trocknen finde ich voll toll!!! Wie macht ihr das denn aufhängen??? und dann warten?? oder wie sorry die unerfahrenheit, aber habe die bislang immer nur frisch verfüttert und habe vor kurzem mal getrocknette gekauft und festgestellt, das meine meeris ganz wild danach sind. Außerdem kaufen ist ja erstens zu teuer und zweitens ist es viel toller wenn man es selbst macht und weiß wo es her kommt.
    grüßli wuschel
     
  16. frasi

    frasi Guest

    Wir haben einen Dörrapparat mit verschiedenen Siebaufsätzen. Ansonsten kann man die Kräuter auch ausbreiten auf Zeitungen oder zusammenbinden und aufhängen.
     
  17. Rellau

    Rellau Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    Brombeerblätter und einige Himbeerblätter sowie Haselnussblätter habe ich schon getrocknet ich bewahre sie in einer Oskar Tonne auf mit fest verschliessbarem Deckel (es muss aber alles durch und durch wirklick trocken sein, sonst habt ihr Schimmel in den Kräutern.
    Brombeerblätter eignen sich zur Eingabe von u.a. Durchfallerkrankungen

    @Elfriede
    wie ich sehe, züchtest Du auch. Daher sind Himbeerblätter eine hervorragende Geburtshilfe, die Du den tragenden Weibchen gut in getrockneter (Pulverform) mit anbieten kannst (aber bitte erst kurz vor dem Wurftermin) !
    Es macht die Muskulatur der Gebärmutter schön weich , daher eine gute Durchblutung und die Gebärmutter zieht sich danach wieder gut zusammen) ein paar Brombeerblätter kannst Du ruhig mit untermischen.

    Habe es in der Pudelzucht bei meinen Hündinnen angewandt hat prima geklappt (die Nachgeburten haben dann tatsächlich etwas nach Himbeere gerochen).

    Habe damals den Tipp bekommen, weiss aber nicht mehr von wem.

    LG Ilona

    www.vonderrellau.de
     
  18. #17 Julchen, 14.08.2006
    Julchen

    Julchen Guest

    Da muss ich ja auch mal gleich fragen. Wie trocknet man den Tomaten und Äpfel?

    Kräuter, hängt man die auf zum Trocknen? Und wie lagert man die dann?
     
  19. frasi

    frasi Guest

    Tomaten kann man halbieren und die angeschnittene Fläche nach oben legen. Äpfel kann man in Schnitze oder Ringe schneiden.

    Kräuter kann man aufhängen - wir benutzen den Dörrapparat und bewahren nachher alles in luftdichten Plastikdosen oder Gläsern mit Schraubverschluss auf - aber es muss total trocken sein, sonst bildet sich Schimmel.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Margera, 14.08.2006
    Margera

    Margera Guest

    hab folgendes im netz gefunden:

    Die Tomaten werden zunächst gewaschen, vom
    Stielansatz befreit und halbiert. Wer mag, kann die Tomaten leicht
    salzen, das entzieht ihnen Wasser.
    Wer mag, kann bereits beim Dörren für geschmackliche Varianten
    sorgen: Man kann beispielsweise auf jede Tomatenhälfte ein
    Blatt Basilikum geben, das dann einen herrlichen Duft verströmt.
    Mit der Schnittfläche
    nach oben werden die Tomatenhälften auf ein Backblech gegeben.
    Bei etwa 50 °C werden die Tomaten mindestens fünf Stunden
    langsam getrocknet. Dabei die Backofentür einen Spalt weit
    offen lassen, am besten mit einem Holzkochlöffel. Die Feuchtigkeit,
    die den Früchten durch das Trocknen entzogen wird, kann
    so besser abziehen. Nach fünf Stunden die Früchte kontrollieren
    und je nach Größe der Früchte weitertrocknen.
    Im Gegensatz zu industriell getrockneten Tomaten bleibt aber
    meist eine Restfeuchtigkeit in den Früchten, die dann anfällig
    für Schimmelpilze sind. Die getrockneten Tomaten sollten also
    unbedingt trocken aufbewahrt und häufig kontrolliert werden.
     
  22. #20 wuschelchen, 14.08.2006
    wuschelchen

    wuschelchen Guest

    supi danke!!! Würde es nicht vielleicht auch im backofen gehen??
     
Thema:

Was wie für den Winter konservieren?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden