Was haltet ihr von Inzucht(Linienzucht)?

Diskutiere Was haltet ihr von Inzucht(Linienzucht)? im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Weil es mich schon lange beschäftigt und ich immer wieder davon höre das viele sehr dafür oder sehr dagegen sind wollte ich Euch mal fragen was...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Melli26, 12.03.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Weil es mich schon lange beschäftigt und ich immer wieder davon höre das viele sehr dafür oder sehr dagegen sind wollte ich Euch mal fragen was ihr von Inzucht bzw. Linienzucht haltet??

    Liebe Grüße.Melanie
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jutta

    Jutta Guest

    uiuiui

    das war vor dem ausfall ein heisses thema...

    kam fast zu streitereien, weil nicht jeder die meinungen anderer teilt.

    meine meinung dazu, damals ging es satins und schimmel,
    inzucht in gewisser weise ja unter einhaltung bestimmter bedingungen, nur von erfahrenen züchtern!! nicht vermehreren, um gesunde, reine tiere zu bekommen. vorraussetzung sind gesunde elterntiere.
    nicht um unsinnige körperformen und merkmale herauszuzüchten!!

    also hin und wieder, aber nciht nur!

    das sollte aber nur jemand der über ausreichend eigene erfahrung darüber verfügt und ein solides grundwissen hat.

    also ein verantwortungsvoller und seriöser züchter, dem eine gesunde nachkommenschaft wichtiger ist als menge...

    ist MEINE meinung. nichts gegen gegenteilige meinungen;)

    jutta
     
  4. #3 Birgit63, 12.03.2005
    Birgit63

    Birgit63 Guest

    Hallo,

    ich halte sehr viel von einer gut kontrollierten Linienzucht. Besonders, wenn man die Linien schon über Generationen kennt.
    Auf Inzucht habe ich bisher gänzlich verzichtet.

    LG Birgit
     
  5. #4 Melli26, 12.03.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    was ist für Euch der unterschied zwichen Inzucht und Linienzucht??
    Gibt es da überhaubt einen unterschied??

    LG.Melanie
     
  6. devil

    devil Guest

    Also ich kenne das nur aus der Hundezucht.

    Inzucht ist z.B. Vater/Tochter, Mutter/Sohn, Bruder/Schwester,

    Linienzucht ist z.B. Cousin/Cousine, Neffe/Tante, Enkel/Enkel

    lg
    Nicole
     
  7. #6 Melli26, 13.03.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Aber warum verpaaren dann soviele Mutter und Sohn oder vater und Tochter??

    LG.Melanie
     
  8. #7 Birgit63, 13.03.2005
    Birgit63

    Birgit63 Guest

    Hallo,

    für mich bedeutet Inzucht nicht eine einmalige Mutter/Sohn, Vater/Tochter oder Geschwisterverpaarung, die sehr gut die Stärken und Schwächen einer Linie aufzeigen kann, sondern das wiederholte Verpaaren der nächsten Generationen. Also aus den gefallenen Babies wieder o.g. Verpaarungen - und wieder - und wieder...

    Eine Fremdverpaarung ist immer eine Wundertüte, während bei einer guten Linienzucht die gewünschten Merkmale gefestigt werden. Bis zu dem Punkt, wo man nahe an der Inzucht ist. Dann wird es meiner Meinung nach Zeit für frisches Blut.

    Und das ist eigentlich auch in der freien Natur der Normalfall. Man denke nur an all die Tiere, die im Rudel, einer Herde oder festen Familienverbänden leben... Und dazu gehören auch die Meerschweinchen.

    Alle unsere Goldhamsten und deren inzwischen reichlichen Farb- und Rassevarianten stammen von einem einzigen Pärchen ab. Das hat ihnen nicht geschadet.

    Und für alle, die an die Bibel glauben, entstammen wir Menschen einer reinen Inzucht (angefangen bei Adam & Eva :D)...

    LG Birgit
     
  9. #8 Rosalie, 13.03.2005
    Rosalie

    Rosalie Guest

    Für mich liegt der Unterschied zw. Inzucht und Linienzucht im WIE man es macht.

    Inzucht wäre für mich: wahlloses vermehren blutsverwandter Tiere, von einem verantwortungslosen Menschen. Hierbei dürfte es dem Vermehrer wohl egal sein ob das Ergebnis gut oder schlecht ist. Wenn immer weiter mit bereits verwandten Tieren verpaart wird. Es würde nur auf die Masse an produzierten Tieren ankommen und darauf, dass man sich nicht für teures Geld blutsfremde Tiere anschaffen muss.

    Linienzucht: Verpaaren von blutsverwandten Tieren unter einhaltung gewissen Regeln. Wenn irgendwelche Erbkrankheiten oder ähnliches aufgedeckt werden die Linie sofort aus der Zucht nehmen.Was ich persönlich nicht machen würde wären Geschwisterverpaarungen.

    Bei Hunden gibt es da vielleicht wieder andere Unterschiede, da kenn ich mich nicht so aus ;)
     
  10. #9 Nicole K, 13.03.2005
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    Vater/Tochter, Mutter/Sohn, Halbgeschwister Verpaarngen zählen hier nich nicht zur Inzucht, sondern zur Linienzucht. Deswegen praktozieren dies sehr viele (bis fast alle) Züchter. So lassen sich erwünschte Rassemerkmale verstärken oder versteckte Geneigenschaften (z.B. Rexträger) schneller "entdecken".
     
  11. Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    ich praktiziere Inzucht und bin zufrieden damit.
    Da man aber positive sowie auch negative Merkmale schneller reinerbig bekommt, gehört Inzucht in besonders verantwortungsbewußte Hände, schon allein wegen Inzuchtdepressionen etc...

    Hier nochmal mein Beitrag zum Thema Inzucht und Krankheit aus der letzten Diskussion

    "wie ich schon schrieb, es gibt eine Inzuchtdepression, die sich in anfälligen Immunsystem und Kleinwüchsigkeit äußert, sie tritt durch sie viele reinerbige Gene (nicht unbedingt krankmachende) auf,da durch diese wenige Variation weniger Abwehrmöglichkeiten da sind...diese Depression tritt allerdings nur auf wenn ZU viele Gene reinerbig geworden sind, sprich nach viele Generationen (enger) Inzucht, könnte in dem Rennmausbeispiel so gewesen sein...und verantwortungsvolle Inzucht heißt diese Depression zu vermeiden, sprich lieber etwas weitere Inzucht mit nur noch wenig verwandten Tieren und nicht zu viele Generationen hintereinander...
    Diese Depression hat aber nichts mit Erbkrankheiten zu tun...

    Diese Bruder-Schwester-Geschichte kann schon sein, genauso wie die Bluterkrankheit der Königshäuser, ABER hier ist die Inzucht nur Anlass nicht Ursache der Krankheit oder anders erklärt:

    Beispiel Bluterkrankheit beim Mensch, rezessiv vererbbar, nehmen wir mal das Allel b dafür, tritt es reinerbig auf (bb) dann sieht man es im Phänotyp und der Mensch ist ein Bluter. Ist der Mensch BB (kein Träger) ist er gesund genauso wie wenn er TRäger ist (Bb)...treffen nun ein Bluter(bb) und ein NichtTräger(BB) zusammen, sind alle Kinder gesund(Bb) aber Träger...Treffen nun 2 Träger zusammen (Bb x Bb) so können 25% der Kinder krank sein (bb) , wer die Mendelschen Gesetzte kennt, der weiß das sicherlich sowieso...
    Nun zur Inzucht, habe ich in einer Familie einen Träger oder einen kranken erhöht sich die Wahrscheinlichkeit auf ein krankes Kind durch Inzucht, da es in der Gesamtbevölkerung selten ist. Ist der Vater z.B. Bb kann eines der Kinder mit einer gesunden Mutter auch Bb,also ein Träger sein, würde nun der Vater mit seiner Tochter ein Kind zeugen, bestände eine höhere Wahrscheinlichkeit dafür, dass ein krankes Kind entsteht, da hätte die Tochter einen fremden Mann aus der Gesamtpopulation gehabt (mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit BB) wären die KInder alle gesund, ein Teil evtl. Träger...
    So gesehen stimmt es dass Inzucht schneller kranke Kinder macht, daher auch in Königshäusern, wo viel Inzucht stattfindet die häufige Verbreitung der Bluterkrankheit, zumindest früher.

    NUN aber zur Tierzucht und dem Vorteil der Inzucht:
    Fremdzucht:Habe ich nun einen Krankheitsträger (Aa) in der Zucht und weiß nichts davon, verpaare ich ihn immer wieder mit fremden Weibchen und die JUngen sind gesund, aber ich gebe das kranke Allel immer weiter, es entstehen viele Träger und irgendwann können auch bei Fremdverpaarungen mal 2 TRäger aneinander geraten und dann hat man die kranken Tiere im Wurf und nimmt hoffentlich beide Eltern aus der Zucht, ABER das kranke Allel hat sich zwischenzeitlich enorm verbreiten können, und am Ende ist die ganze Zucht aus der Zucht zu nehmen...
    Inzucht: Verpaare ich dagegen ein neues Zuchttier, welches Träger einer Krankheit ist gleich am Anfang auf seine Tochter zurück usw, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass seine Trägereigenschaft zum Vorschein kommt. WUNDERBAR, denn ich kann ihn gleich in Rente schicken, OHNE die Trägereigenschaft weiter zu verbreiten und evtl. letztendlich mehr kranke Tiere zu erhalten...

    Anzumerken, es treten durch Inzucht nur schneller Krankheiten auf,wenn die kranken Gene sowieso schon da war!! In gesunden Linien können keine Inzuchtschäden durch Erbdefekte (außer bei spontanen Mutationen) auftreten."
     
  12. Klara

    Klara Guest

    Ist für mich ein bisschen schwierig nachzuvollziehen...... aber eine Frage habe ich an diejenigen, die diese Linienzucht betreiben: Was ist mit den Babies, die krank sind - die dann die z. B. die Gendefekte ihres Vaters oder was auch immer - abbekommen haben... Die werden doch nicht vermittelt, oder? Also ich meine jetzt, wenn es sich um nicht sichtbare "Defekte" handelt. Versteht jemand, was ich meine? ähm... Dann sind diese Babies das Risiko, was man bewusst auf sich nimmt, um eine Erbkrankheit z. B. des Vaters rauszufinden, damit er in Rente gehen kann? Was natürlich auf der einen Seite sinnvoll ist - bevor er 10 Mädels deckt.....

    LG
    Ulla
     
  13. #12 Nicole K, 13.03.2005
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Ulla,

    ich kann natürlich nur füruns sprechen, denn da tauchte zum Glück bisher keine Erbkrankheit auf. Aber selbst wenn mal ein baby eine Kopfschiefhaltung aufgrund von Sauerstoffmangel während der Geburt hatte, auch das hat ein super tolles Zuhause bekommen, obwohl wir es gar nicht hergeben wollten, weil halt nicht 100%ig. es gibt so viele Liebhabder, denen so etwas egal ist. Was nicht heißen soll, daß man offensichtlich "kranke" Tiere abschieben soll. Ich denke jeder gute Züchter hat auch für solche "Fälle" immer ein Plätzchen frei.
     
  14. Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    3
    sollten solche Tiere fallen(kommt auch auf die Art an, was es ist) bleiben sie entweder oder bekommen ein Liebhaberzuhause, wie Nicole schon schrieb, viele Leute würden auch solche Tiere nehmen und wenn sie es dort gut haben, können sie natürlich auch vermittelt werden...

    Caro
     
  15. #14 Melli26, 13.03.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Aber warum wird die Linenenzucht (inzucht) nur überwiegend hier in Deutschland betrieben.In der Schweiz,Östereich,England und noch vielen mehr Ländern kennt man sowas nicht.

    Genau wie die Satin kranheit die wohl auch durch zuviel Inzucht zustande gekommen ist gibt es nur in Deutschland wo anderst hat man davon noch nie gehört.

    LG.Melanie
     
  16. Caro

    Caro Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    1.516
    Zustimmungen:
    3
    ich glaube nicht, dass wo anders keine Inzucht betrieben wird....wie hätte sonst eine Rasse wie z.B. die US-Teddys weitervermehrt werden können? Aus einem oder ein paar mutierten Tieren gerade mit rezessiven Gen eine Rasse entwickeln ist ohne Inzucht sehr sehr schwer ...

    und die OD ist bestimmt nicht durch Inzucht entstanden, wie ich oben schon schrieb, Inzucht ist nicht die Ursache, nur der Anzeiger für Erbkrankheiten...dass nun die meisten Satins in Deutschl. befallen sind, hängt eher mit mangelnder Selektion in der Anfangsphase zusammen, hätte man die kranken Tiere gleich aus der Zucht genommen, hätte es sich nicht so verbreiten können..durch Fremdzucht hätte man das defekte Gen auch nur verschleppt, aber nicht das Problem gelöst....

    Caro
     
  17. #16 Nicole K, 13.03.2005
    Nicole K

    Nicole K Cavialand.de

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    sagen wir es mal so. Ich für meinen Teil denke, daß es sehrwohl auch in allen anderen Ländern Linienzucht gibt, aber es nicht so zugegeben wird. Kaufe z.B. mal in Holland ein MS vom Züchter. In den setensten Fällen bekommst du dazu einen Abstammungsnachweis. Und shcon kannst du es nicht mehr nachvollziehen.
     
  18. #17 Melli26, 13.03.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Das in Holland Inzucht betrieben wird,das weis ich,sie geben es ja auch zu.

    Aber in vielen anderen Ländern wohl nicht.

    LG.Melanie
     
  19. #18 CavyVDW, 13.03.2005
    CavyVDW

    CavyVDW Guest

    Hi,

    hallo Melli26, dein Beitrag brachte mich jetzt aber zum :D :D :D

    Im Ausland keine Linienzucht? Was meinst du denn, wo die hiesigen Züchter ihr Handwerk gelernt haben?
    Wir sind vor 10 - 12 Jahren in Kleinbussen nach NL und UK gefahren um Zuchttiere einzukaufen. Manche flogen sogar über den großen Teich.
    Nicht , dass es hierzulande keine Meerschweinchen gegeben hätte, aber sie waren eben bunte Genmixe mit Wischi-Waschi-Farben, unterschiedlicher Haarlänge und bunt verteilten Wirbeln.
    Wenn man erst einmal diese herrlichen, gleichmäßig gefärbten, gezeichneten, behaarten ect. Schweinchen gesehen hat, dann packte einen das Caviafieber.
    Es dauerte dann trotzdem noch relativ lange, bis man verstand, was die dortigen Züchter einem erklärten, wenn man andere Farben haben wollte:
    Nimm nur eine oder zwei Farben, davon aber 3 bis 10 Paare, kreuze immer wieder untereinander, sortiere aus, was nicht passt und in 5-10 Jahren hast du dann, was du wolltest.
    Das war plausibel erklärte Linienzucht
    ;)
    Grüßies Renate
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Melli26, 13.03.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Äh ich habe nicht gesagt das in keinem anderem Land Inzucht betriben wird,ich habe nur gesagt es in vielen Ländern nicht gemacht wird und das viele Züchter aus anderen Ländern entsetzt sind das hier oder überhaupt Inzucht betrieben wird und es nicht verstehen können,die erfahrung habe ich gemacht und eine Freundin von mir auch.Dann habe ich micht wohl etwas Falsch ausgedrückt.Das das in Holland normal ist weis ich auch.
    Ich kenne auch eine Züchterin die die ersten Meerschweinchen mit hier nach Deutschland geholt hat,sie selbst ist sehr gegen Inzucht,habe erst vor kurzem mit Ihr darüber gesprochen weil ich sie gefragt habe was sie dazu sagt.

    LG.Melanie
     
  22. Nicky

    Nicky Guest

    Mich macht jetzt neugierig, in welchen Ländern keine Inzucht betrieben wird angeblich, da ich ja immer noch Züchter suche, die darauf bewusst verzichten.
     
Thema:

Was haltet ihr von Inzucht(Linienzucht)?

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden