Was für ein Unglück

Diskutiere Was für ein Unglück im Regenbogenwiese (Archiv) Forum im Bereich Archiv; :schreien: Hunde Attacke im Kinderzimmer Ich könnte schreien wir sind voll fertig am Sonntag mußten wir uns von 3 unserer Schweinenasen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Wuselbande, 04.11.2009
    Wuselbande

    Wuselbande Guest

    :schreien: Hunde Attacke im Kinderzimmer
    Ich könnte schreien wir sind voll fertig am Sonntag mußten wir uns von 3 unserer Schweinenasen verabschieden.
    [​IMG]
    von Buddy der war gerade erst eingezogen

    [​IMG]
    von Buffy mein Traumschweinchen

    [​IMG]
    und Lilli die leider auch noch hochschwanger war

    Unsere Familie ist tottraurig wir mußten uns leider von unseren Lieben verabschieden nachdem am Sonntagabend unser Hund Tobi ein Massacker veranstaltet hat.
    Wir waren gerade mal ne Stunde weg und Tobi hat 3 Türen aufgemacht und hat Buddy und Buffy gefressen, Lilli die sich gut verstecken konnte hatte warscheinlich nen Herzinfakt.
    Wir haben nur noch ne riesen Blutlache im Kinderzimmer gefunden und in der Küche nen Satten Hund :schimpf:.
    Ihr könnt euch vorstellen wie die Kinder geweint haben. :wein:

    Ich habe dann am Montag einen schweren aber wichtigen Schritt gemacht und Tobi nach 4 Jahren wieder ins Tierheim zurück gebracht. Ich muß noch erklären das war nicht der erste Vorfall mit Ihm nach 4 Hühnern, einer Katze vor ein paar wochen Flocke und nun diese 3 Schweinchen kann ich nicht mehr ich habe kein Vertrauen mehr zu Ihm.
    Ich hab Ihn geliebt über alles, fast alles meine Kinder gehen vor und ich mag mir garnicht vorstellen was passiert wär wenn die Kids zu Hause gewesen wären und hätten versucht ihn aufzuhalten.

    Es ist besser so für alle

    In Trauer Sandra und die Kids
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schweinchen's Omi, 04.11.2009
    Schweinchen's Omi

    Schweinchen's Omi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.11.2008
    Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    1.635
    Oh Sandra, da fehlen einem die Worte. Es ist so, so schade.
    Den Hund zurück zu bringen, war der einzige Weg. Er hat zwar keine Ahnung, dass er etwas Falsches getan hat, aber das Vertrauen ist natürlich hin.
    Steh deinen Kindern zur Seite, die dich jetzt trotz deines eigenen Kummers brauchen.
    Dass unsere süßen Schweinchen aber auch so 1000% wehrlos sind.
     
  4. #3 cuddles, 04.11.2009
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    oh gott du arme :wein:

    kommt gut an kleine mäuschen :angel:
     
  5. cheva

    cheva Guest

    Boa ist das bitter. Es tut mir sehr leid um euch .
    Ich kann verstehen das ihr den Hund gleich abgeben habt.
    Aber er kann da eigentlich nicht für. Das sind nun mal seine Instinkte.
    Ihr hättet ,als die ersten Vorfälle schon geschehen waren reagieren müssen. Entweder mir Ausbildung , oder ihn da schon abgeben müssen.
    Schad das das passieren mußte. Für alle von Euch.
    LG Daniela
     
  6. Mampfi

    Mampfi Guest

    omg!!! das ist ja furchtbar! das tut mir wirklich leid! :troest: die armen quieker!
    hat es denn absolut keine möglichkeit gegeben? ich weiss, der schritt ist dir bestimmt nicht leicht gefallen, aber ist er menschen gegenüber mal agressiv geworden? habt ihr keine möglichkeit ihn irgendwie ein zu schließen? ihr steht bestimmt noch alle unter schock, das war bestimmt traumatisch, aber vielleicht überlegt ihr es euch nochmal. der hund folgt ja nur seinem instinkt.

    wir mussten unseren hund damals auch wieder in tierheim bringen. wir sind mit ihm einfach nicht mehr zurecht gekommen. er hat aber die gesamte familie attackiert. erst die leute die er nicht kannte, nachbarn oder leute beim spazieren gehen. dann leute die er nicht so oft gesehen hat z.b. die freundin meines bruders. dann wollte ich ihn mal vom zaun weg holen, weil er sich mit dem hund der nachbarn angelegt hat, erst ist er friedlich richtung hütte maschiert und auf einmal dreht er sich rum, springt an mir hoch und will mich in den hals beissen :eek: das war der schock meines lebens... zum glück war er klein und ist nicht ran gekommen...ein paar tage später hat er sich dann im bein von meinem vater verbissen und dann war es vorbei. der war einfach nicht mehr tragbar. unsere nachbarn hatten kleine kinder, es wäre unverantwortlich gewesen ihn zu behalten.

    ich weiss also wovon ich spreche. euer hund scheint einen extremen jagdinstinkt zu haben, darauf kann man sich aber einstellen. ich verstehe natürlich, dass du deine kinder schützen willst, das ist völlig normal.
    puh, ich drück die daumen, dass ihr eine gute lösung findet, auch wenn er jetzt erstmal wieder im heim ist.

    ganz schön lang geworden :tippen:
     
  7. #6 Wuselbande, 04.11.2009
    Wuselbande

    Wuselbande Guest

    Danke an alle für Euer Mitgefühl

    Aus die Frage mit den Jagtinstinkt hin kann ich sagen, den hatte er und nachden er mir ein paarmal in der Feldmark abgehauen ist habe ich in nur noch im Garten laufen lassen (800m2).
    Dann vor ca. nem halben Jahr hat er sich (weil eine Katze in Sicht war) von der Leine gerissen und ist dann in eine Hof rein und hat dort die 4 Hühner gerissen die Katze war ja weg. Gott sei Dank haben wir ne Versicherung.
    Dann hat sich leider ne Katze bei uns ins Haus verlaufen.
    Vor ein paar Wochen dann der Vorfall mit Flocke, Tobi stand plötzlich im Freigehege und hat angefangen ihn zufressen. grausam.
    Ja und nun noch das Massacker am Sonntag.

    ICH KANN NICHT MEHR!!!

    Ach und auf die Frage hin ob er aggressiv gegen Menschen war.
    Er hasste unsere Gartennachbarin und ich bin echt froh das da nie was passiert ist er war zum Glück zu dumm über den Zaun zu springen.
    Leider hat er schon mal vor nem Jahr oder so gezwickt, war nur ein Kratzer aber muß mehr passieren???

    Ich habe Tobi geliebt, ÄÄÄmm Ich lieb ihn immer noch und mir :schreien:zerreist es das Herz wenn ich an ihn denke. Ich habs mir wirklich nicht leicht gemacht aber ich hab von Sonntag auf Montag nicht schlafen können ich hab die schlimmsten Bilder vor Augen gehabt was noch passieren könnte. Ich habe über viele schwierige Situationen mit ihm und anderen Hunden oder vorbei laufenden Katzen (Aufn Dorf trifft man öfter welche) nachgedacht und bin zur Entscheidung gekommen das es nur eine Frage der Zeit ist bis wieder was passiert.

    Sandra
     
  8. Mampfi

    Mampfi Guest

    das kann ich gut verstehen. mach dir keine vorwürfe!!! wenn du dir nur noch gedanken machen musst und angst hast das wieder was passiert, war es sicherlich die richtige entscheidung. solche bilder bekommt man leider nicht so schnell aus dem kopf.
     
  9. #8 Perlmuttschweinchen, 04.11.2009
    Zuletzt bearbeitet: 04.11.2009
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.799
    Zustimmungen:
    1.426
    Mein Mitgefühl... Ich weiß genau wie ihr euch jetzt fühlt. Letztes Jahr ist mein Hund in mein Meeriezimmer eingebrochen und hat fast 30 getötet. Es hilft nur eines: abschließen und zwar immer.
    Aber so wie sich das anhört wäre es wohl wirklich nur eine Zeitfrage gewesen...
     
  10. Gwenn

    Gwenn Guest

    es tut mir furchtbar leid für euch, so etwas wird man wohl nie wieder los.
    kommt gut an ihr lieben kleine mäuse:wein: und schickt den verbliebenen eine :angel:

    als ich das gelesen habe, also ich meine, ich habe von so etwas noch nie gehört, firsst der hund die armen dann mit allem drum und dran oder eher wie ein katze...?
    Ich hoffe das hört sich jetzt nicht zu schlimm an, aber ich konnte mir das bisher noch nicht vorstellen, dass so etwas passieren könnte.
     
  11. #10 Wuselbande, 04.11.2009
    Wuselbande

    Wuselbande Guest

    Leider Ja!:ungl: Ich war echt geschockt aber das erste mal als er Flocke geschnappt hat habe ich ihn erwischt da war der Kopf schon weg und am Sonntag haben wir das ganze Kinderzimmer durchsucht und kein Hährchen mehr gefunden...:schimpf:

    Grausam
     
  12. #11 kleinerzoo, 04.11.2009
    kleinerzoo

    kleinerzoo Guest

    Oh Gott eine furchtbare Geschichte, so ein Hund ist leider wirklich nicht tragbar, aber im Grunde auch nicht mehr vermittelbar, ich hoffe das TH achtet darauf, falls sich jemand für ihn intressiert, das die neuen BEsitzer Ahnung haben und auch von den Vorfällen berichtet wird.

    Für euch tut es mir unsagbar leid, und sowas ist das schlimmste was man erleben kann.
     
  13. #12 meerlie-fan, 04.11.2009
    meerlie-fan

    meerlie-fan Guest

    Das ist schlimm, unsere kleine Ronja wurde letztens von einer Katze getötet!

    Kommt gut an ihr kleinen Schweinchen unsere Ronja erwartet euch bestimmt schon!:angel:
     
  14. #13 Schweinchen4ever, 04.11.2009
    Schweinchen4ever

    Schweinchen4ever 1x Schwein, immer Schwein

    Dabei seit:
    30.12.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.159
    Mein Beileid...das ist ja furchbar, was sich da ereignet hat.

    Ich sags immer wieder, ein Tier, so lieb man es hat, ist immer unberechenbar.

    Ich kann deinen Schritt, Tobi abzugeben, nachvollziehen.

    Vielleicht ist es besser so, ehe noch ein größeres Unglück geschieht, als es dieses war.

    Fühl dich gedrückt:angel:
    und ihr Schweinchen kommt gut an do oben:mist:
     
  15. Iska

    Iska Guest

    Oh je, wie furchtbar!!!

    Unser Jockel (Dackel und Jagdhund) würde auch sofort die Schweinchen schnappen. Gar nicht mal zum Fressen, eher zum Spielen. Sie rennen rum und quieken, ds macht sie interessant.
    Also haben wir damals das Haus strikt getrennt. Dackel ins Erdgeschoss, Meerschweinchen in den ersten Stock. Und unten an der Treppe haben wir ein Gitter über das wir jetzt immer rübersteigen müssen (das nervt!!!), da kommt der Dackel nicht rüber und die Schweine sind sicher.
    Dann haben wir uns aus dem Tierheim Greta geholt, eine Basset Fauve de Bretangne mit ausgeprägtem Jagdinstinkt. Greta kommt aus Spanien und hat dort ihr Leben lang auf der Straße gelebt. Und dort hat sie sich natürlich alles geholt, was sie kriegen konnte. Man hat uns auch gewarnt, sie hätte auch im Tierheim schon Unheil angerichtet... aber auch sie hat die Treppe noch nicht geschafft. Und ich hoffe dass das auch so bleibt!
    Niemals möchte ich durchmachen, was du gerade erlebst!

    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute und dass ihr den Schock verarbeiten könnt...
     
  16. #15 whocares, 04.11.2009
    whocares

    whocares Guest

    Das tut mir auch leid.. Ich bin ehrlich gesagt bei solchen Sätzen wie gelähmt. Ich denke Ich spreche für alle wenn Ich sage "Was wäre wenn mir das passiert?"
    Man mag sich nicht vorstellen, wenn das den eigenen Tieren passiert..
     
  17. #16 Lilly 87, 04.11.2009
    Lilly 87

    Lilly 87 Guest

    Das tut mir wirklich leid um deine Schweinchen. :angel:

    Aber auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wieder unbeliebt mache: Einen Hund, den man vier Jahre lang hatte, den kennt man doch, vor allem, wenn er schon häufiger auffällig geworden ist.
    Da hätte es ja Sicherheitsvorkehrungen geben müssen!
    Und vor allem eine konsequente Erziehung...

    Und ich denke auch, dass es nicht fair ist, den Hund wegzugeben. Es war nicht sein ,,Fehler"... so leid es mir um die Wutzen tut...
    Dieser Hund hätte eigentlich dein Freund sein sollen, und Probleme unter Freunden versuche zumindest ich zunächst zu lösen.

    Naja, wollte erst nichts sagen, weil ich dachte, dass ich dann unsensibel rüberkomme...

    Wie gesagt, mein Beileid!
     
  18. #17 Ela1984, 04.11.2009
    Ela1984

    Ela1984 Guest

    gottchen die armen schweinchen:eek::eek::wein::wein::wein:
     
  19. #18 Hannelore, 04.11.2009
    Hannelore

    Hannelore Guest

    mein Beileid kann ich eigentlich nur den unschuldigen Kindern schenken

    Erwachsenen Menschen, die sowas zulassen schon gar nicht

    wenn ich weiß, dass ich dem Hund in diesem Fall nicht vertrauen kann, dann habe ich ein hundesicheres Gehege und sperre den Raum, in dem die Schweinchen sind, mit einem Schlüssel ab. Und das mache ich, sobald ich meinen Arsch aus dem Raum bewege.

    es gibt hundesichere Gehege. Wir haben einen Hund, der den Schweinchen nichts zu leide tut. Dennoch fehlt mir das Vertrauen, dass das auch der Fall ist, wenn keiner da ist und mal der Instinkt durchbricht.
    Daher hält das Gehege mich auch aus :fg: und der Hund hat ca 20 kg...

    was die Sicherheit unserer Tiere betrifft, ist der erwachsene Mensch zuständig. Und den Hund deswegen abgeben, weil der Mensch einen solch schwerwiegenden Fehler beging, ist der falsche Weg.
    Der Hund hat nun kein Leben mehr, wer wird ihm eine 2. Chance im Tierheim geben? Wünscht ihr das Leben eurem Hund?

    Wo war die Erziehung? Wo waren eure Vorkehrungen? 3 Türen hat er geöffnet? wieso waren sie nicht verschlossen.

    ja, und ich weiß, dass ich mich hiermit auch unbeliebt mache, aber ich kann solchen erwachsenen Menschen kein Beileid schenken, wenn 3 unschuldige Schweinchen sterben mussten und ein teilweise unschuldiger Hund seine Familie und sein Rudel verlor, ausgestoßen wurde...
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Wuselbande, 04.11.2009
    Wuselbande

    Wuselbande Guest

    Ich hab mir die Entscheidung echt nicht leicht gemacht habe alles versucht mit Hundetrainer und allem.
    Aber meine Entscheidung stand fest als ich nach Hause kam und Ihm in die Augen gesehen hab.
    Ich muß dazu sagen es war eine komische Situation wenn er sonst Mist gebaut hat und mich sah kam er immer an und hat mich begüßt und war unterwürfig und ich hab ihn angesehen und konnte alles verzeihen.
    Aber dieses mal war es anders er stand aus seinem Korb nicht auf schaute mich an knurrte kurz ohne das einer was gesagt hatte zu ihm und der Blick ich kann das nicht beschreiben aber da war irgendwas was ich nicht erklären kann was mir Angst machte.
    Ich habe die Ganze Nacht gegrübelt habe mir die ganzen 4 Jahre gute und schlechte Zeiten durch den Kopf gehen lassen und das war echt hart.

    Ich hätte ihm auch gern ein neues Zuhause gesucht ohne Kinder ohne andere Tiere aber da er aus dem Tierheim kam bin ich laut Schutzvertrag verpflichtet ihn zurück zu geben "Wenn man dem Tier kein gutes Zuhause mehr bieten kann".
     
  22. #20 schlappes, 04.11.2009
    schlappes

    schlappes Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.03.2006
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    109
    Zunächst mein Mitgefühl für die ganze schreckliche Situation :einv:
    Ich kann mir die armen Schweinis vorstellen, wenn da ein Hund in ihr Zuhause einbricht und "ganze Arbeit" leistet.
    Sind eigentlich noch welche übrig? Das kam nicht klar aus dem Beitrag heraus.
    Andererseits...da hat man einen Hund 4 (!) Jahre und weiß, er ist problematisch. Warum verschließt man dann nicht konsequent eine Tür mit Schlüssel, es muß ja nur eine sein, nämlich die zum Zimmer der Schweine. Zumindest dann, wenn man das Haus verläßt und sei es auch nur 5 Minuten.
    Wie oben schon geschrieben, hat nun ein weiterer Hund sein Leben und sein Zuhause/Rudel verloren und versteht die Welt nicht mehr...er tut mir fast noch mehr leid, als die Schweinis, denn die haben es nun hinter sich.
    Wurde überhaupt jemals der Versuch gemacht, den Hund zu sozialisieren ?
    Als "Otto-Normal-Verbraucher-Hundehalter" schafft man das eben nicht alleine. Dafür gibt es professionelle Hilfe. Bereits nach dem 1. Angriff wäre eine Erziehung nötig gewesen. Ein Hund kann sich nicht von der Leine losreißen, weil er eine Katze sieht...was war das denn für eine Leine...? Da erscheint mir einiges ungeeimt und der Hund darf die gemachten Fehler nun ausbaden. Traurig....
     
Thema:

Was für ein Unglück

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden