Wann ist der Zeitpunkt zum Erlösen gekommen?

Diskutiere Wann ist der Zeitpunkt zum Erlösen gekommen? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ihr, heute melde ich mich leider mit einem traurigen Thema. Meine Schnucki ist mittlerweile 9 Jahre und 3 Monate alt und in den letzten...

  1. #1 Schweinchensklave1, 10.09.2012
    Schweinchensklave1

    Schweinchensklave1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,
    heute melde ich mich leider mit einem traurigen Thema.

    Meine Schnucki ist mittlerweile 9 Jahre und 3 Monate alt und in den letzten Wochen ging es mit ihr stetig bergab.

    Sie hat starke Arthrose und bekommt dagegen Medikamente. Mittlerweile hat sie leider so wenig Kraft in den Hinterbeinen, dass sie ein paar Mal am Tag hinten umkippt. Sie läuft mittlerweile auch so gut wie gar nicht mehr, sondern schläft den ganzen Tag in ihrer Kuschelrolle.

    Seit einer Woche nässt sie sich leider auch ein, hat immer einen nassen Po.

    Langsam mache ich mir echt so meine Gedanken, wann es Zeit wird, sie zu erlösen.
    Was mich aber aufhält, ist die Tatsache, dass sie noch freiwillig und gerne frisst.

    Was muss "passieren", damit ich weiß, dass es so weit ist? Fressen einstellen?

    Ach mensch :mist:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Annika, 10.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2012
    Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Hallo,

    für mich persönlich ist jetzt schon der Zeitpunkt gekommen. Sie kann nicht mehr laufen, sie nässt sich ein (was Fliegen anzieht), da ist ein vernünftiges Schweinchenleben nicht mehr gegeben und in ihrer Gruppe wird sie sich auch nicht mehr behaupten können.

    Unsere Lina haben wir auch einschläfern lassen, weil sie nicht mehr richtig laufen konnte und dazu auch noch 1-2x täglich einen epileptischen Anfall hatte, auch sie hat weiterhin gerne gefressen und es hat mir schier das Herz zerrissen, wie munter sie vom Kopf her noch war.

    Unsere Tierärztin war aber auch der Meinung, dass wir Linchen keinen gefallen tun, sie am Leben zu lassen, weil sie kein schweinchengerechtes Leben mehr führen konnte, obwohl sie fraß, aber fressen allein ist eben nicht alles.

    Unsere Smilla konnte von jetzt auf gleich ihre Hinterbeine nicht mehr bewegen, ihr gaben wir noch eine Woche mit Cortison, sie war geistig voll da, frass, muigte, aber es war eigentlich dann doch nur eine Quälerei für sie, dass sie nicht mehr laufen konnte.

    Smilla wurde 7, Linchen 6.
     
  4. #3 Tippel3, 10.09.2012
    Tippel3

    Tippel3 Die Wetzerbande

    Dabei seit:
    31.07.2009
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    5
    Hi,

    genau vor der selben Entscheidung stand ich letzte Woche auch.

    Meine Abby hatte auch starke Arthrose und hat fast nur noch geschlafen. Gegen Abend wurde sie meist fitter und hat auch gefressen und am Gruppenleben teilgenommen.
    Irgendwann merkte ich an meinen anderen Schweinchen das sie für die Gruppe "nicht mehr existent" ist. Zwar haben sie sie nicht weggejagt aber angenommen haben sie Abby auch nicht mehr. Sie wurde zum Neutrum. Zeitgleich wurde auch ihr Zustand schlechter und ich merkte das sie teilweise Schmerzen hat. Diese Verschlechterung ging sehr schnell und auch die Veränderung in der Gruppe kam vom einen Tag auf den anderen.
    Ihr "geistiger Zustand" war etwas schwer zu beurteilen da sie taub war und auch nicht mehr gut gesehen hat. Meiner Meinung nach war sie aber im Kopf noch fit.

    Schweren Herzens habe ich sie gehen lassen. Meine anderen Schweinchen haben mir durch ihr Verhalten auch dabei geholfen den Zeitpunkt zu finden bzw mir gezeigt das es jetzt spätestens Zeit wird.

    Ich verstehe deinen Zwiespalt und deine Sorgen sehr gut. Wenn sie bereits täglich hinten umkippt, eingenässt ist und sich auch nicht mehr richtig sauber hält ist für mich der Zeitpunkt für dein Schweinchen gekommen.
     
  5. Elli

    Elli Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.04.2005
    Beiträge:
    4.147
    Zustimmungen:
    161
    Ich hatte einen ähnlichen Fall im Juni, mein Mädel (6 Jahre) hat ganz plötzlich stark abgebaut, die Muskulatur aus den Hinterbeinen ist sehr schnell verschwunden und sie konnte nicht mehr richtig laufen, nur noch die Hinterbeine hinterher ziehen. Ist oft umgekippt, die anderen sind über sie rüber getrampelt, Flucht vor mir war nicht mehr möglich.

    Der Tierarzt meinte auch, dass alles, was wir noch machen, alles nur um ein paar Tage hinauszögert, aber letztendlich... Das wollte ich ihr nicht antun. So ist Fiona ein Engelchen geworden. :runzl:

    Wenn ich jetzt lese, was du schreibst... Ich würde genauso handeln...
     
  6. #5 Chrissi89, 10.09.2012
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Das ist wirklich eine schwere Frage.
    Grade, wenn das Schweinchen noch so viel Interesse am Futter zeigt und auch mal ankommt oder wenigstens die Nase in die Luft hält, zerreißt es einen das Herz, es gehen zu lassen. Man denkt ja, dass sie noch soweit fit ist..

    Ich werde mich auch bald entscheiden müssen.
    Meine Fiona ist eine kleine Baustelle und seit 2 Wochen muss ich sie päppeln, weil sie keine harten Gemüsesachen frisst und weiches schon, aber nicht viel.

    Irgendwas ist mit dem Oberkiefer und röngten konnte man noch nicht, da sie zu schwach war und dank meiner doofen Päppelbreie nicht zu nimmt.
    Es ist schwer, was in ihrem Geschmack herzustellen.
    Sie sitzt hauptsächlich alleine rum, aber kommt auch mal an, macht Männchen oder wechselt die Etage. Die anderen legen sich auch mal zu ihr.
    Aber so geht es auch nicht weiter und den Kampf haben wir auf lange Sicht verloren.

    Ich wünsche dir viel Kraft bei deinen Entscheidungen und auch bei dem was danach kommt.
     
  7. #6 Schweinchensklave1, 10.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2012
    Schweinchensklave1

    Schweinchensklave1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Meinungen.

    Genau das ist es... Gerade eben ist sie wieder durchs Gehege gelaufen... Zwar etwas wackelig, aber dennoch stabil. Gestern saß sie auch mal in der Heuraufe (dazu ist schon ein kleiner Hoppser nötig)...

    Ich find es einfach so schwer, weil sie zwischendurch zeigt, wie gut sie doch noch zurechtkommt. Genau deswegen weiß ich nicht, ob es wirklich das Richtige ist, wenn ich sie jetzt gehen lasse. Es kommt mir teilweise einfach falsch vor, weil sie noch Lebenswillen hat.

    Akzeptiert wird sie von den Anderen meiner Meinung nach zum Glück noch. Es kommt zwar mal vor, dass sie übersehen wird, wenn es zu wild wird, aber sie nicht gemobbt o.ä. Ich hab sogar das Gefühl, die anderen liegen häufiger als früher bei ihr und suchen mehr ihre Nähe. Aber ob das ein gutes Zeichen ist?

    Chrissi, deiner Fiona drück ich auch die Daumen, dass hoffentlich alles wieder gut wird...
     
  8. #7 Angelika, 10.09.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.938
    Es tut mir leid - den richtigen Zeitpunkt zu finden, dazu braucht es Fingerspitzengefühl. Nicht lange, und ich muss sie auch treffen, habe heute für ein 4 Jahre 3 Monate altes Schwein eine infauste Diagnose bekommen: Tumor, verwachsen mit der Bauchwand, inoperabel. Schwein frisst, ist munter, und Chef einer Viererkastratentruppe - ruhig und souverän und ganz wunderbar. Wäre da nicht diese Beule an seiner Seite ... ab morgen gibt es Tarantula, aber das ist nur ein Übergang.
     
  9. Baby

    Baby Guest

    Hallo. Ich stehe auch zur Zeit mehr oder weniger vor dieser Entscheidung.
    Mein Kastrat ist zwar erst 3 Jahre alt, wurde aber innerhalb von 2 Tagen zu einem schwerkranken Pflegefall. (DO noch gefressen & der erste mit leerer Gurke, am FR ging plötzlich gar nix mehr.)Er kann selbstständig nichts mehr fressen, da die Kaumuskulatur sich einfach fast komplett zurückgebildet hat. Außerdem hat er ein stark vergrößertes Herz was auf Luftröhre&Lunge drückt.. Die TÄ. meinte , dass wir natürlich alles versuchen, aber es nicht sicher ist ob er jemals wieder alleine fressen kann..Es kann bei konsequentem Training und viel Geduld wieder besser werden,was aber monatelang dauern wird.
    Er will fressen, liegt zwar viel im Häuschen&Kuschelsachen..aber makiert auch ab und zu noch und flitzt dabei durch den Käfig..Und beim Gemüse geben schaut er auch immer ganz verzweifelt, weil er auch will..Ich helfe ihm sogut ich kann, schneide alles in ganz kleine Stücke,damit ich es in den Mund schieben kann und er mit letzter Kraft die in zeitlupe ein 5mm großer Stück Paprika fressen kann...Heute habe ich mir auch die Frage gestellt, ob das für den armen Kerl nicht einfach nur Streß ist..immer hunger zu haben und auf fremde Hilfe angewiesen sein..und das vielleicht monatelang.. :mist: Dazu noch, dass er sehr schlecht Luft bekommt und ständig nach Luft schnappen muss... So eine Entscheidung zu treffen fällt echt nicht leicht. Man will ja auch keinen voreiligen Entschluss ziehen..
    Ich weiß nicht..aber ich denke deine Dame ist nun so alt und hatte bestimmt ein ganz tolles Leben bei dir, du musst dir die Frage stellen ob die ständigen Qualen umzufallen und sich einzunässen sich denn lohnen, bei so einer alten Maus, die sich denke ich nicht sehr wohl fühlt wenn sie von jedem verstoßen wird..Hört sich vielleicht etwas hart an, aber das wären meine Gedanken...

    Ich wünsche dir viel Kraft für deine Entscheidung,
    Laura
     
  10. #9 Fränzi, 11.09.2012
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Den richtigen Zeitpunkt zu finden, ist wohl unmöglich... das ist völlig individuell und wird von jedem wieder anders interpretiert.
    Ich persönlich schaue immer auf die Lebensqualität des Schweinchens, ob es noch am Rudelleben teilnehmen kann und noch fressen kann.
    Ich hoffe, Dein Tumor-Schweinchen kann noch eine schöne Zeit geniessen. Du wirst es bestimmt merken, wenn es Zeit ist, ihn loszulassen.

    Ich glaube nicht, dass es ein "voreiliger" Entschluss wäre, Deinen Kastraten gehen zu lassen.
    Er hat ganz bestimmt keine Lebensqualität mehr und leidet sehr, wenn er nicht mehr fressen kann und dauernd unter Atemnot leidet.
    Für mich wäre die Entscheidung sehr klar, was zu tun ist... tut mir leid, Laura. :troest:

    Genau, schliesse mich an!

    Ich habe selber so eine alte Dame, 9 Jahre alt, mit Arthrose.
    Schon seit Wochen überlege ich, ob ich sie gehen lassen soll, aber noch immer reckt sie gierig ihr Köpfchen, wenn es Futter gibt, schaufelt mit Appetit alles in sich rein und wird von den beiden andern nachsichtig und gutmütig in Ruhe gelassen.
    Ich weiss, dass die Zeit kommt bei ihr... sobald sie zeigt, dass es ihr nicht mehr wohl ist, lasse ich sie gehen.
    Dieser Zustand scheint bei der alten Dame der TE bereits erreicht zu sein... :uhh:
     
  11. #10 Fragaria, 11.09.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Immer schwierig mit dem Zeitpunkt...... *seufz* Man muss ein Bauchgefühl entwickeln. Bei Nagern ist das noch kniffliger als z.B. bei Hunden und Katzen ist meine Erfahrung. Schlicht, weil sie viel dezenter leiden. Man sieht es manchmal nur an minimalen Verhaltensänderungen, dass es ihnen schon richtig übel schlecht geht. Z.B. wird ein Nager, solange er irgend kann, weiterfressen. Weil der instinktiv weiß, wie wichtig ständiges Essen für seine Verdauung ist. Wenn Katzen und Hunde mal nicht fressen ist das überhaupt kein Thema, das ist ganz natürlich und ist auch ein paar Tage (je nach Begleitumständen) gut zu verkraften, manchmal sogar beim Heilungsprozess hilfreich. Daher ist bei einem Nager das weiterfressen kein so guter Indikator - hören sie auf zu fressen dann ist das schon lange das Ende der Fahnenstange........ Und natürlich versuchen sie so gut es geht ihr normales Leben aufrecht zu erhalten, in der Natur wären sie sonst sofort Opfer für Beutegreifer, oft werden kranke Tiere auch aus den Rudeln ausgeschlossen. Es gilt also, so lange wie irgend möglich normal zu erscheinen. Was du schreibst wäre für mich schon ein deutliches Zeichen, dass die Zeit gekommen ist..... spätestens bei ständigem einnässen sinkt die Lebensqualität rapide. Und du siehst ja auch die Negtiventwicklung und in dem Alter ist auch eine Heilung oder nur deutliche Verbesserung nicht zu erwarten. Das ist ja schon ein Rekord-Alter.

    ich wünsch dir viel Kraft
    Gabi
     
  12. #11 Leandra, 11.09.2012
    Leandra

    Leandra Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Ich würde sie noch nicht gehen lassen. Wenn sie frisst, zeigt das doch, dass noch Lebenswillen in ihr steckt,obwohl sie nicht mehr so gut laufen kann. Setz sie auf eine Windeleinlage aus Zellstoff, damit sie nicht im Nassen liegt. Es ist halt wie bei älteren Menschen, sie brauchen mehr Betreuung und Pflege.
     
  13. #12 Coronette, 11.09.2012
    Coronette

    Coronette Mär(schwein)chenpalast

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    3
    Ich denke, wenn man fremde Menschen in einem Internetforum fragt, ist der Zeitpunkt da.


    glg!
     
  14. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    *Dich drück* :troest:

    Welche Medis gibst du denn?

    Ich habe hier selbst ein Arthroseschweinchen, Raja ging es bei der Hitze und dem schwülen Wetter sehr schlecht, sie lief gar nicht mehr, schlief sehr viel wenn überhaupt schleppte sich von A nach B, ...

    ... ich stand schon mit gepacktem Tender hier und wollte mit ihr den letzten Gang gehen.

    Durch Zufall kam das Gespräch bei einer Freundin drauf, sie empfahl mir Silicea LM6, das bekommt sie nun konsequent 1x die Woche zu ihren anderen Medis, Raja springt heute wieder altersgemäß durch den EB.

    Sie ist fit, popcorned sogar wieder und kreischt nach Futter, nur wenn sie brünstig ist, nehm ich sie raus, damit sie ihre Ruhe hat und keiner auf sie drauf springt.


    Vielleicht wäre Silicea LM6 noch eine Idee, wenn du das noch nicht ausprobiert hast.

    Ansonsten mußt du vor Ort schauen wie dein Schweinlein drauf ist, die Entscheidung kann dir letzendlich keiner Abnehmen, das liegt in deiner Verantwortung :troest:

    ... lieben heißt auch loslassen können!

    Auch wenn es uns 2Beins schwer fällt!

    Viel Kraft wünsche ich dir bei deiner Entscheidung!




    GLG Claudia
     
  15. #14 Schweinchensklave1, 12.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2012
    Schweinchensklave1

    Schweinchensklave1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Tut mir Leid, dass ich jetzt erst schreibe, ich muss momentan sehr viel arbeiten.

    Silicea ln 6 bekommt sie seit 3 Wochen. Ich hatte phasenweise das Gefühl, dass es ihr geholfen hat, scheint aber nicht von Dauer zu sein...

    Ansonsten bekommt sie noch Zeel, Traumeel und Grünlippmuschel. Also quasi das volle Programm... Schmerzmittel verträgt sie leider gar nicht.

    Ich werde mir eure Gedanken nochmal genau durch den Kopf gehen lassen. Morgen oder übermorgen muss ich eh zum Tierarzt, wieder nach ihrem Auge schauen lassen, dann werd ich mir dessen Meinung auch mal anhören, er kann sich dann ja auch ein Bild von ihr machen.

    Vielen vielen Dank auf jeden Fall für eure Meinungen. Insgeheim habe ich ja immer noch die Hoffnung, dass sie in den nächsten Tagen, wenn ich dann noch keine Entscheidung gefällt habe, einfach friedlich eingeschlafen ist...

    Laura, dir und deinem Kastraten wünsch ich auch viel Kraft und alles Gute! :heul:
     
  16. #15 Teppichratte, 14.09.2012
    Teppichratte

    Teppichratte Guest

    Meine Omi Nala wird auch neun Jahre und hat auch ganz schlimm Arthrose. Sie hat estark abgebaut und deutliche Schmerzen und stellenweise hat sie sich gar nimmer bewegt.
    Leider stand ich da auch schon vor der Entscheidung und kann es Dir verdammt gut nachfühlen ob wir diesen Gang gehen oder nicht.
    Dann habe ich Nala über einem sehr langen Zeitraum auch Silicea in D6 gegeben und es hat ihr bis vor kurzen auch sehr gut geholfen.
    Da Claudia und ich die gleiche Freundin haben ;) Bin ich auch auf Silicea LM6 umgestiegen und es ging Nala noch nie so gut. Sie hat wieder deutlich an Gewicht zugelegt und flitzt (natürlich nicht mehr wie eine junge Wutz) durchs Gehege.

    Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft :troest:

    Lg Bianca
     
  17. #16 BarbaraW, 14.09.2012
    BarbaraW

    BarbaraW Guest

    Hei,
    wenn es darum geht, ein wenig Zeit zu gewinnen, die schmerzarm bzw. schmerzfrei ist, dann ist Novalgin eine Option, aus der Humanmedizin.
    Meine Säuchen haben das immer sehr gut vertragen. Ob es dauerhaft über einen längeren Zeitraum gegeben werden kann, muss nachgefragt werden.
    LG
    Barbara
     
  18. #17 Schweinchensklave1, 14.09.2012
    Schweinchensklave1

    Schweinchensklave1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Danke Bianca... Freut mich, dass es deiner Wutz wieder so gut geht!
    Ich hab aber ganz gute Neuigkeiten, ihr scheint es besser zu gehen. Vielleicht wirkt das Silicea lm6 langsam, das bekommt sie ja erst seit 3 Wochen und braucht ja etwas, bis es seine Wirkung entfaltet. Seit Tagen ist sie nicht mehr eingenässt und umgekippt ist sie auch nicht merh. Ich war heute auch mit ihr beim Tierarzt und der meinte auch, solange sie noch gut frisst und es so bleibt, wie es gerade ist, soll ich ihr noch schöne Tage/Wochen bereiten.

    Ich bin erstmal erleichtert, dass die Entscheidung auf unbestimmte Zeit hinausgeschoben wird und hoffe, die momentane Besserung hält noch etwas an...
    Ich kann euch aber gerne auf dem Laufenden halten und danke euch nochmal für alle Antworten :slove2:
     
  19. #18 Schweinchensklave1, 14.09.2012
    Schweinchensklave1

    Schweinchensklave1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp, Novalgin verträgt sie nur leider nicht :ungl: Sie ist im Alter wirklich seeehr empfindlich geworden...
    Soweit ich weiß, schlägt die längere Gabe von Schmerzmittel auf die Organe, aber bei so einem alten Schweinchen geht es ja eh eher um ein schmerzfreies Leben...
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Ja ist die selbe Freundin :-)

    ich behandel meine Schweinleins viel mit Homöopathie hab auch sehr gute Erfolge damit, trotzdem war ich baff das das Silicea LM6 so gut greift bei Arthrose!

    Wo ich meine Raja schon fast aufgegeben hatte.

    @Schweinchensklave1 totgesagte leben länger! ;)




    Das hört sich doch gut an!

    Ich würde mich freuen wenn du uns auf dem laufendem hälst! :lach:

    Ich drücke dir ganz dolle die Daumen das es ab jetzt stetig bergauf geht und du noch ganz lange an deinem Schweinlein hast!




    LG Claudia
     
  22. #20 Schweinchensklave1, 14.09.2012
    Schweinchensklave1

    Schweinchensklave1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön :-) Ich freu mich mal nicht zu sehr, sie rennt ja nicht wieder herum... Ich habe auch nicht die Hoffnung, dass es ihr noch Monatelang gut geht, aber ich muss mir wenigstens nicht jetzt die Gedanken machen, ob ich sie erlösen muss oder nicht. Ich freu mich einfach über etwas neue geschenkte Zeit...
    Ja, werd euch auf dem Laufenden halten! :-)
     
Thema:

Wann ist der Zeitpunkt zum Erlösen gekommen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden