Wachstumsschmerzen beim Meeri hat jemand davon schonmal gehört?

Diskutiere Wachstumsschmerzen beim Meeri hat jemand davon schonmal gehört? im Krankheit (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Unser Frühkastrat Frodo ist ja bei uns geboren. Der Kleine ist jetzt knapp ein Jahr und sicherlich noch nicht ausgewachsen. Momentan hat er...

  1. #1 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    Unser Frühkastrat Frodo ist ja bei uns geboren. Der Kleine ist jetzt knapp ein Jahr und sicherlich noch nicht ausgewachsen. Momentan hat er gerademal die 800 gr. Grenze geknackt. Er war aber auch bei Geburt mit grade mal 50 gr. sehr klein.

    Uns ist bei ihm immer wieder aufgefallen, dass er immer erst einen Gewichtsschub macht, also deutlich zunimmt und dann einen wirklich merkbaren Wachstumsschub. Amber hingegen die z. B. jetzt ein halbes Jahr ist wächst und nicht gleichzeitig kontinuierlich an Gewicht zu. Jedes Mal wenn Frodo so einen deutlich merkbaren Wachstumsschub macht fängt er an ein Beinchen nicht zu belasten manchmal geht das reih um und es ist nach und nach ein anderes Beinchen betroffen. Es ist nie eine Schwellung zu bemerken, auch ist das betroffene Beinchen nicht wärmer. Es lässt sich frei bewegen und man hat auch nicht das Gefühl, dass es ihm super arg weh tut, wenn man daran rumfummelt. Er quickt zwar dabei aber nicht anders wie wenn man ein anderes Beinchen anfässt, einfach so ein Quicken "kommt lass mich in frieden das gefällt mir nicht was du da machst". Aber eben nicht direkt ein Aua das tut weh Quicken. Es ist auch so dass der ganze Spuk pro Beinchen max. drei Tage dauert und dann ist es wieder gut und er springt rum als wär nix gewesen.

    Wir waren natürlich auch schon nicht nur bei einem Tierarzt, allerdings konnte der auch nix feststellen, da wie gesagt an dem betroffenen Beinchen nix zu sehen ist.

    Es war jetzt auch so, dass fast ein halbes Jahr nix mehr war und vor drei Tagen hat er wieder angefangen zu humpeln, wieder in Verbindung mit einem Wachstumsschub. Mittlerweile ist auch alles wieder gut.

    Sowohl der Tierarzt als auch wir vermuten jetzt, dass es wirklich mit dem schubweisen Wachstum des Kleinen zusammenhängt und es einfach Wachstumsschmerzen sind, so wie es bei Kindern ja auch gibt.

    Sorgen mache ich mir trotzdem ob nicht doch was anderes dahinterstecken könnte.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Gibt es sowas bei Meeris wirklich?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fränzi, 22.10.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Hmmm, davon höre ich bei Meerschweinchen zum ersten Mal.

    Nach meinen Erfahrungen kommen Wachstums-Schmerzen vor allem bei grossen, schweren, schnell wachsenden Tieren vor. Ich kenne das von Hunden und Schweinen.
    Aber bei einem kleinen, leichten Fluchttier?

    Ich denke eher an zwei Möglichkeiten: Rachitis oder beginnende OD.

    Hatte er als Baby schon Probleme, z.B. eine schwere Krankheit, längere Zeit nicht richtig gefressen? Oder hat er Satin-Vorfahren (oder ist sogar Satin?)

    Du kannst wohl nicht viel machen ausser ihn sorgfältig zu beobachten, evtl. noch zusätzlich Vitamin B und C geben.
     
  4. #3 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    Wie gesagt mir kommt die Sache auch seltsam vor.

    Ansonsten ist der kleine fit. Man hat vielleicht den Eindruck während dieser Wachstumsphasen ist er ein bisschen knatschiger aber er frisst völlig normal und rennt wenn auch nur auf drei Beinen durchs Gehege als wenn eigentlich nix wäre.

    Wirklich krank war er bisher eigentlich nie er hat scheinbar auch ein realativ gutes Immunsystem. Ich hatte vor kurzem nen Pilz in der Gruppe und er war eigentlich einer von den Schweinchen, die merkbar eigentlich nicht angesteckt wurden.

    Hm mit Satins kenne ich mich nicht aus. Er selbst ist vom Aussehen her eine astreine Rossette, und hat eigentlich auch das typische Fell dazu. Seine Mutter war allerdings ein Glatthaa, ob sie eine Satinkomponette hat weiß ich nicht. Damit kenn ich mich nämlich so gar nicht aus.

    Wie gesagt bisher hat er nie länger wie drei Tage mit einem Bein gehumpelt. Zwischen dem letzten Mal und diesen Mal war jetzt fast ein halbes Jahr dazwischen.
     
  5. #4 gummibärchen, 22.10.2011
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.369
    Zustimmungen:
    3.516
    Rachitis oder OD wären auch für mich mögliche Erkrankungen,die man in Betracht ziehen sollte.
    Wurde mal geröntgt? Vor allem Becken, Beinchen und Kiefer wären interessant.
     
  6. #5 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    Ne geröngt wurde nicht. Die Tierärztin hat ja aufgrund unserer Beschreibung auch auf Wachstumsprobleme getippt. Da wie gesagt das immer mit einem deutlichen Wachstumsschub aufgetreten ist.

    Was ist OD und was würde es bringen wenn man ne Diagnose hätte, kann man was tun oder eben dann auch nur abwarten. Weil so geht es dem Schweinchen gut.

    Wie gesagt sonst ist das Schweinchen fit. Ist z. B. auch eines der wenigen die auf die Etagen klettert.

    Bei Rachitis wäre da nicht eine deutliche Fehlstellung der Gelenke die Folge und nicht nur ein kurzes humpeln. Am häufigsten waren die Vorderbeinchen betroffen. Nur einmal ging es Reihum.
     
  7. #6 gummibärchen, 22.10.2011
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.369
    Zustimmungen:
    3.516
    Erkrankungen und damit auch Felstellungen und deutliche Probleme eingeschlossen kommen nicht von heute auf morgen, sie fangen oft schleichend an.

    Es gibt Therapieversuche bei OD, die die Erkrankung einige Zeit aufhalten oder den Verlauf verlangsamen können.

    Bei Rachitis gibt es gute Behandlungsmethoden.

    Ich würde röntgen lassen, da ich Gewissheit haben wollen würde, aber das handhabt sicherlich jeder anders.
     
  8. #7 Sternfloeckchen, 22.10.2011
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Hier zum Thema Satin http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=22165.

    Neben den vorgenannten Punkten (Rachitis, OD) würde mir noch einfallen, dass infolge der Frühkastration ein Einfluss auf das Knochenwachstum vorliegt wegen fehlender Hormone.

    Aber egal wie dem auch sei, eine OD kann über RöBi und Blutabnahme, Rachitis vermutlich ebenfalls über Blutabnahme entziffert werden, ansonsten tageweise Schmerzmittel einleuchtend, weiter beobachten und gut ernähren.

    Wenn Du ein Foto vom Schwein hast, stell es mal ein, wg. Satinfrage bzw. lies mal hier zur Feststellung.

    LG von
     
  9. #8 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    Jetzt weiß ich immer noch nicht was OD ist aber egal.

    Rachitis ist klar aufgrund einer Mangelerscheinung kommt es zum aufweichen der Knochenstruktur und damit irgendwann zu Fehlstellungen. Allerdings führt diese Mangelerscheingung zumindest beim Menschen auch noch zu anderen Symtomen.

    Aber ist es für beide Krankheitsbilder typisch, dass diese Humpelsttacken so plötzlich wie sie auftauchen auch wieder verschwinden?

    Das keinerlei Entzündungszeichen an den Gelenken vorhanden sind?
     
  10. #9 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Die neuesten Bilder des kleinen.

    Okay was auffällt ist dass er wirklich eher klein ist. Amber hat ihn mit ihrem halben Jahr locker eingeholt.

    Allerdings waren Papa und Mama auch nicht sehr groß. Wobei ich da das alter nicht kenne da die beiden im Wald gefunden wurden.

    Der Papa ist sicher kein Satin dazu war sein Fell viel zu strohig. Bei der Mama lässt sich schwer sagen, eine schwarze Glatthaardame. Ihr Fell war schon weich und glänzend aber ist das bei schwarz nicht oft der Fall ohne dass es gleich Satin ist.
     
  11. #10 gummibärchen, 22.10.2011
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.369
    Zustimmungen:
    3.516
    Was OD ist steht in dem Link von Sternflöckchen sehr gut beschrieben.

    Ich hatte auch einmal OD bei einem Schweinchen, was nur träger in den Vorfahren hatte und es können eben auch Tiere mit "normalem" Fell bekommen.
    Die Krankheit kann sich durch verschiedene Krankheitsbilder äußern und bei jedem Tier ist der Verlauf anders.
    Krankheitsverläufe halten sich nicht immer an das, was im Lehrbuch steht.
     
  12. #11 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    Okay danke hab ich übersehen.

    Wobei wenn ich das so lese passt das auch nicht wirklich.

    Gewichtsabnahme, definitiv nein.

    Der kleine ist zwar für sein Alter klein aber Gewicht und Größe stehen gut im Verhältnis auch nimmt er wenn auch langsam kontinuierlich zu.

    Wenn ich das sol lese dürfte es bei OD so sein, dass die Krankheit zwar schleichend ist aber, irgendwie doch nicht so ich belaste drei Tage meinen Fuß nicht und danach ist für das nächste halbe Jahr alles wieder normal und ich kann springen wie ein wilder.

    Das einzige was ich nicht ausschießen kann ist, dass er einen Satinträger als Vorfahren hat da die Eltern Fidelkinder waren.
     
  13. #12 Sternfloeckchen, 22.10.2011
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Frodo sieht m. E. auf den Fotos nicht nach einem homozygoten Satintier aus (unverbindliche Aussage!). Im übrigen ist er mit 800 gr/halbes Jahr gut "auf der Stange".

    Feststellen liesse sich dieses aber beim nächsten TA Besuch mit Frodo und Vergleichshaaren im Gepäck, von einem Nichtsatintier aus eurem Hause, durch mikroskopische Betrachtung.

    Sinnvoll wären in jeden Fall Röntgenbilder. Da er noch nicht ausgewachsen ist und frühkastrierte Böcke aufgrund der fehlenden Hormone ein vglw. langes Längenwachstum zeigen können, würde sich auch ein VergleichsRöBi empfehlen, wenn er 12 - 14 Monate alt ist.

    Das Meerschweinchen in Schüben wachsen, also z. B. erst Gewichtszunahme auf die die Länge folgt, gehört in die Toleranzbreite der Wachstumsentwicklung. Obwohl ich bislang noch nichts von "Wachstumsschmerzen" beim MS gehört habe, könnte ich mir denken, das dieses als spezielle Erscheinung bei Frühkastraten vorkommen könnte.

    Wenn man dazu einen Erfahrungsaustausch suchen möchte, würde ich mich mal an Ruth Morgenegg von der www.nagerstation.ch wenden, die die Frühkastration eingeführt hat (mit ihrem Mann, Tierarzt). Dort liegt sicher langjährigere Erfahrung vor, als wie hier dokumentiert/durch Studien belegt in Deutschland.

    Die Frühkastration ist eine Lösung für Böcke mit dem Hintergrund verbesserter Haltungsoptionen. Aber natürlich hat die Entfernung hormontragender Organe so früh auch einen Einfluss auf das Wachstum und die Gesundheit.

    LG von
     
  14. #13 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    Okay.

    Also das mit dem Humpeln ist jetzt dreimal vorgekommen, einmal ging es rings rum. Ich dachte erst er hat sich das Pfötchen verstaucht.

    Gut nachdem nicht großartig was zu sehen war und er sonst in Ordnung war, bin ich auch nicht gleich wie eine gestochene Tarantel zum TA gerannt, sondern hab erstmal abgewartet. Nach drei Tangen wars Okay, nur dann hat das nächste Beinchen angefangen, bin dann doch zum TA die hat nichts festgestellt. Keine besondere Schmerzsymtomatik beim Bewegen der Gelenke, keine Schwellung, keine Rötung, nichts. Nach ca. 2 Wochen nachdem sich die Beinchen abgewechselt haben war Ruhe und es ging im super.Damals ist uns schon aufgefallen, dass er einen enormen Wachstumsschub gemacht hat.

    Einige Zeit später hat er wieder mit einem Vorderbeinchen zum Humpeln angefangen. Wir sind diesmal sofort zu einem anderen TA. Wieder das selbe Ergebnis, nach drei Tagen war dieses mal wirklich alles Okay. Wieder ist Fordo aber deutlich gewachsen in dieser Zeit.

    Ja und diese Woche Dienstag das selbe. Ein Fuß wird nicht belastet ansonsten ist das Schweinchen okay. Ja und heute rennt er wieder wie ein wilder durchs Gehege die Etagen rauf und runter, als wenn nix gewesen wäre.
    Wieder konnten wir feststellen, dass er sowohl einen Gewichtssprung als auch Wachstumssprung gemacht hat.

    Bei ihm ist z. B. nicht wie bei Amber eine kontinuierliche Gewichtszunahme erkennbar sondern das Gewicht stagniert ne ganze Zeit mit den üblichen Schwankungen und auf einmal hat deutlich mehr.

    Nachdem es ihm jetzt wieder gut geht, weiß ich nicht ob das mit dem TA soviel Sinn macht. Ich würde aber auf jeden Fall sofort gehen wenn es jetzt nochmal auftritt. Oder was meint ihr.
     
  15. #14 Fränzi, 22.10.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Ich würde beim nächsten Auftreten röntgen gehen.

    Leider ist dieses sporadische Humpeln wirklich ein Zeichen für beginnende OD. Das fängt ganz langsam und unauffällig an, mal Schmerzen hier, mal Schmerzen dort.
    Frisst er gut und kaut normal?

    Ob Dein Frodo ein Satin-Träger (also ein heterozygoter Satin) ist oder nicht, wirst Du leider nie herausfinden können.

    Ich kenne unterdessen mehrere bestätigte Fälle, dass (bewiesene, bekannte) Satinträger auch OD bekommen können.
    Von daher kommt die viel beschworene Argumentation, dass Satin und OD angeblich nicht zusammen hängen würden, weil auch Normalhaarträger-Tiere OD bekommen können... tja, das sind dann eben die nicht erkannten Satin-Träger.

    Aber vorläufig kannst Du nicht viel mehr tun, als ihn sorgfältig zu beobachten und regelmässig zu wiegen.

    Alles Gute für den Süssen!
     
  16. #15 walzerprinzessin, 22.10.2011
    walzerprinzessin

    walzerprinzessin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    03.04.2008
    Beiträge:
    1.718
    Zustimmungen:
    1.534
    Regelmäßig gewogen wird bei uns. Gewicht war immer völlig normal. Gut die Woche war es minimal rückläufig aber alles im Bereich von normalen Gewichtsschwankungen. Ich denke durch das Humpeln war er vielleicht auch ein bisschen langsam und hat nicht ganz soviel abbekommen aber bei 25 gr. im Laufe einer Woche mache ich mir mal keine Gedanken. Andere Schweinchen aus der Gruppe haben ähnliche Gewichtsschwankungen. Ansonsten ist das Gewicht wirklich stabil er wird eher noch schwerer.

    Beim Fressen habe ich überhaupt noch nix bemerkt. Ich hab ihn auch öfter auf dem Schoß wo er auch mal ne Gurke bekommt. Von dem her kann ich ihn gut beobachten. Aber da war rein gar nix.

    Ich kann also nur abwarten.

    Aber mal was anderes warum habe Wachstumsprobleme etwas mit schweren Tieren zu tun. Ist für mich völlig unlogisch, weil der Körperbau immer im Verhältnis zum Tier steht.
     
  17. #16 Sternfloeckchen, 22.10.2011
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Ich würde auch beim nächsten mal zum Röntgen gehen.

    LG von
     
  18. #17 gummibärchen, 22.10.2011
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.369
    Zustimmungen:
    3.516
    Würde ich auch sagen, wenn es das nächste mal auftritt einfach mal röntgen lassen, dann weiß man mehr.
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Fränzi, 22.10.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Nein, der Körperbau steht häufig leider nicht im Verhältnis zum Tier, z.B. bei Hunden, die zu sehr auf Grösse gezüchtet werden (Doggen zum Beispiel), Minischweine, die unsachgemäss gefüttert werden.

    Bei Wachstums-Schüben ist dann u.U. ein Gelenk noch nicht so weit entwickelt, um das höhere Gewicht zu tragen, usw. Das ist dann halt häufig im Ungleichgewicht, so dass Schmerzen entstehen können.

    Aber bei einem Meerschweinchen habe ich, wie die andern auch erwähnen, noch nie so etwas gehört, denn da sind die Gewichtsschwankungen zu klein, um gleich Gelenksprobleme auszulösen ausser bei schweren Erkrankungen wie eben Rachitis.

    Das kann ich mir aber nicht vorstellen, da der Kleine ja schon von jung auf bei Dir aufgewachsen ist.

    Mal eine andere Frage: Wie schwer und wie alt war er bei der Frühkastration?

    Ich habe hier nämlich einen "Vergleichs-Frühkastraten", ebenfalls ein halbes Jahr alt, 750 gr schwer (also leichter als Deiner).
    Er wurde mit 156 gr frühkastriert, ca. 3 Wochen alt. Ok, extrem früh, aber die Tierärztin operiert ab 150 gr, er war halt bei einem "Sammel-Transport" der Notstation als Knirps mit dabei.
    Er ist quitschfidel, pumperlxund, lebhaft und verfressen und zeigt nicht die geringsten Anzeichen von "Wachstums-Schmerzen", geschweige denn Humpeln.
     
  21. #19 Schneiderlein, 23.10.2011
    Schneiderlein

    Schneiderlein Guest

    Um Gewissheit zu bekommen würde ich auch röntgen lassen. Wenn er Schmerzen hat ist was anderes im Spiel.
    Max hat sein Wachstum eingestellt als er krank wurde. Er wog 900 g mit 1,5 Jahren, und erst als einigermassen alles in Ordnung war, hatte er einen kleinen Schup. Aber er wog nie mehr, wie 1150. Fips, wiegt 1500. Und wenn ich die Fotos sehe, sehe ich den Unterschied. Trotzdem, Max ist nicht an der eigentlichen Krankheit gestorben, Jahre späte an einem Tumor.
    Wachstumsschmerzen, glaube ich nicht.
     
Thema:

Wachstumsschmerzen beim Meeri hat jemand davon schonmal gehört?

Die Seite wird geladen...

Wachstumsschmerzen beim Meeri hat jemand davon schonmal gehört? - Ähnliche Themen

  1. meeri frißt nicht

    meeri frißt nicht: habe vor 14 tagen ein weiteres böckchen gekauft. 9 wochen alt.nach erfolgreichem vergesellschaften. war alles ok.. verstehen sich alle...
  2. Neugeborenes Meeri

    Neugeborenes Meeri: Hallo, meine 9 Monate alte Meeridame ist gerade zum 2 ten mal Mutter gewurden... um schnell zum Thema zukommen.. meine Meeridame ist kerngesund...
  3. Zahnprobleme beim Meerschwein nach Abszess

    Zahnprobleme beim Meerschwein nach Abszess: Hallo Ihr Lieben und ein gesundes neues Jahr! Es ist schon längere Zeit her, dass ich ein Thema hatte, bei dem ich eure Hilfe benötigte, aber...
  4. Hat jemand Nystatin über?

    Hat jemand Nystatin über?: Ich bin Grade hinten über gekippt als ich gesehen habe wie teuer das wird für acht Schweine. Hat zufällig noch jemand etwas Rum stehen und würde...