Verhalten nach Umzug ins Außengehege

Diskutiere Verhalten nach Umzug ins Außengehege im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, nachdem am Freitag das Draht fürs Außengehege dran war und meine Tochter und ich noch bis 22:00 Uhr abends das neue Heim unserer...

  1. #1 flitze2000, 06.06.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    nachdem am Freitag das Draht fürs Außengehege dran war und meine Tochter und ich noch bis 22:00 Uhr abends das neue Heim unserer Schweinchen gestaltet haben, durften unsere sechs Quietscher gestern Morgen nach draußen ziehen.

    Wir haben uns sooo gefreut :nut:, dass es endlich soweit war ... aber von Freude war bei unseren Schweinchen gar nichts zu sehen/hören/spüren. :mist:

    Da wir dachten, die Schweinchen müssten erst einmal ihre Schlafstätte kennenlernen, haben wir sie in ihr Gartenhaus gesetzt, von dem sie durch eine kleine Öffnung ins Freigehege gelangen können.
    Diesen Weg haben wir mit Leckereien ausgelegt, in der Hoffnung, sie würden schneller neugierig.
    Allerdings saßen sie nach zwei Stunden immer noch drin. :ungl:

    Es tat uns so leid, dass sie bei dem warmen Wetter nur in der Hütte hockten. Draußen im Freigehege hätten sie es viel schöner gehabt: genügend Schattenplätze, Versteckmöglichkeiten und und und...

    Irgendwann haben wir sie gepackt und nach draußen gesetzt. Ein wenig wuselten sie herum, bis sie sich alle sechs unter einem Unterstand sammelten und sich beinahe gegenseitig erdrückten. Ein Gequietsche ohne Ende! :mist:
    Also rein ins Gehege, Unterstand weggenommen.

    Wieder wuselten sie herum, bis eines der Mädels den Weg ins Gartenhaus entdeckte und darin verschwand. Ruckzuck waren noch vier andere hinterher, bis auf Linus unseren Kastraten. Der versteckte sich dann Ewigkeiten draußen in einer Röhre, dass wir schon Angst hatten, er würde dort einen Kollaps kriegen, weil ausgerechnet darauf die Sonne schien. Ausreichend Schatten wäre an so vielen Stellen vorhanden gewesen, das halbe Gehege ist mit Bitumen-Welldach gedeckt. Aber nein ... :autsch: Zum Glück fand auch er nach einer gefühlten Ewigkeit den Weg nach drinnen und war nicht mehr allein.

    Jedenfalls bewegten sich unsere Quietscher seither keinen Schritt mehr aus der Hütte. Auch heute Morgen sah es so aus, als wären sie wirklich auch nicht in der Nacht draußen gewesen. Die Kräuter lagen noch ünberührt vor dem Eingang. :ungl:

    Oh Mann, mir tut das so leid. Wir dachten, wir tun ihnen was Gutes und jetzt nutzen sie es gar nicht. Ich habe Angst, dass wir mit der Umsetzung nach draußen einen Fehler gemacht haben, weil sie in ihrem EB ja eigentlich glücklich waren.

    Noch nicht mal gequietscht haben siel, als ich ihnen heute Morgen ihr geliebtes Gras und Löwenzahn gebracht habe. :wein: Nur verstört in den Häuschen und unter den Unterständen gehockt.

    Hach, ich musste das einfach mal los werden.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sternfloeckchen, 06.06.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Ja, das ist immer eine Aufregung!

    Natürlich habt ihr euren Schweinchen gutes getan.

    Aber jetzt brauchen diese scheuen Vierbeiner einfach Zeit und Geduld, sich mit dem neuen Territorium, den neuen Geräuschen und Gerüchen und optischen Eindrücken ins Benehmen zu setzen. Das wird ein paar Wochen dauern, bis sie das Territorium für sich auch "in Besitz" genommen haben werden.

    Wenn der Führungsbock ein großer Forschergeist ist, geht das schneller als wie wenn der Führungsbock jetzt "überfordert" ist und ein eher vorsichtiges Schwein. Das macht aber alles nichts. Wenn die Damen der Hunger quält, dann wird die mutigste vor gehen und Leckerchen suchen.

    In den ersten zwei Tagen und Nächten (wie spannend!) könnt ihr das Futter noch so nahe an die schützende "Burg" auslegen, dass sie sich überhaupt trauen, sich zu bewegen - schnell wieder in Sicherheit - damit sie auch Vertrauen in das viele Neue fassen können. Ab dem dritten Tag die Abstände zum Futter vergrößern.

    Wasser aber immer in leicht erreichbarer Nähe halten.

    Macht mal viele Fotos vom Anfang! Ihr könnt auch viel neues beobachten über Charakter, Wesen und Temperament eurer Schweinchen.

    Es werden sich bald alle wohlfühlen mit der neuen Situation!

    Viel Spass wünscht
     
  4. Yuliah

    Yuliah Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    59
    Hi,

    also ich würde mir da absolut keine Sorgen machen. Meine Schweinchen reagieren auch ganz anders als sonst, wenn ich sie in eine unbekannte Umgebung setze.

    Natürlich habt ihr ihnen etwas Gutes getan, meine Schweine sind auch super glücklich in ihrem Außengehege, sie lieben die frische Luft und den Duft nach Gras und häufig sehe ich sie durch die Gegend hüpfen, da merkt man, dass es ihnen gut tut so viel Platz zum rumwuseln zu haben.

    Ich denke es ist ganz normal, dass eure Schweinchen noch etwas ängstlich sind. Gebt ihnen ein wenig Zeit zum eingewöhnen und versucht sie ein wenig mit leckeren Kräutern/Gras/Löwenzahn anzulocken.

    Bald werden sie merken, dass sie im Gehege sicher sind und sich an die neue Umgebung gewöhnen. Bestimmt werden siedann auch bald ans Gitter kommen um euch zu begrüßen, so ist es bei meinen zumindest. Sie reagieren sogar darauf, wenn ich Gras pflücke, dann geht das gequieke los und alle stürmen aus ihren Häuschen. Das Geräusch verbinden sie schon damit, dass es gleich leckeres Grünzeug gibt.

    Also habt einfach etwas Geduld, würde mir da erstmal keine Sorgen machen :)
     
  5. #4 xnumiax, 06.06.2010
    xnumiax

    xnumiax Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.05.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, die brauchen einfach etwas Zeit. Ist ja alles neu, neue Geräusche, Gerüche, alles anders als vorher. Sie müssen ein bisschen mehr acht geben als im Innengehege, weil sie ja jetzt auch die Vögel und andere Tiere, also zum Teil auch Feinde, hören, riechen und um sich haben.

    Im Gartenhaus sitzen sie ja erstmal auch gut. Wenn die sich innen eingelebt haben(im Gartenhäuschen), und alles nach ihnen riecht, werden sie sich schon noch von selbst ins Gehege trauen und auch darüber freuen.

    Ich würde erstmal nichts umstellen, also alle Hütten und Unterstände an ihrer Stelle lassen, damit die Schweinis sich orientieren können, und keine Angst haben müssen, im Notfall ihre Schutzhütte nicht mehr wiederzufinden. :eek:

    Das wird schon :troest:
     
  6. #5 Sternfloeckchen, 06.06.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

     
  7. Stormy

    Stormy Guest

    Lass ihnen die Zeit die sie brauchen um sich anzugewöhnen. Den sie waren bis jetzt ja nur in der Wohnung und kennen die Geräusche, Gerüche u.s.w. draussen nicht. Gib ihnen am Anfang auch das Futter im Haus, so habe ich es gemacht und auch das Wasser. Wenn du merkst das sie nach draussen gehen, dann nur noch draussen das Futter und Wasser hinstellen. Sie werden auch die ersten paar mal verschwinden wenn sie den ersten Wind spüren.

    Meine zwei ersten Meeris hatte ich auch zuerst drinnen, da sie in der Wohnung geboren sind und ich sie dann im Januar geholt hatte. Im Frühling hatte ich dann mein erstes Gehege draussen gemacht und habe danach noch zwei Babys geholt und dazu gesetzt. Auch sie waren am Anfang nur in ihrem Haus, und als sie sich nach draussen gewagt hatten, verschwanden sie auch beim leisesten Geräusch oder bei einem Windhauch. Nach ein paar Wochen hat sich das dann zimmlich gelegt, und jetzt verschwinden sie mal in eines der verstecke und ein paar Sekunden später sind sie wieder zufrieden am herum Wuseln und am Knabbern was das Zeugs hält.

    Also keine Panik, lass ihnen die Zeit zum eingewöhnen, du wirst sehen das du dann deine wahren Freude an ihnen haben kannst.
     
  8. #7 Sternfloeckchen, 06.06.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

     
  9. #8 flitze2000, 06.06.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Vielen Dank fürs Mutmachen! :heart:

    Ich weiß ja einerseits, dass sie ihre Zeit brauchen, um sich an alles Neue zu gewöhnen (geht uns im Urlaub in einem fremden Land schließlich nicht anders).
    Aber irgendwie tut es weh, wenn ich die sonst so agile Bande nur noch in Häuschen und unter Unterständen im Gartenhaus sitzen sehe, wo sie doch sonst bei jeder Bewegung von uns in ihrer Nähe ans Plexiglas kamen und ihre Schnuten in die Luft reckten, um einen Nasenstupser/-krauler oder ein Leckerli zu bekommen. Oder wie sie immer quiekten, wenn ich die Stofftüte voll Gras in den EB schüttete. Aber all das lässt sie momentan "kalt".

    Übrigens, was mir gestern bereits bei drei der Schweinchen auffiel - egal ob im Gartenhäuschen oder während der paar Minuten im Freigehege, sie hielten ihre Näschen kerzengerade in die Luft, als würde irgendwo ein ganz toller Duft herkommen. Bestimmt wurde da die sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit für draußen in Gang gesetzt. Ich hoffe, sie wollen bald mehr davon testen. :angel:

    Das Fressen verteile ich im Moment übrigens im Gartenhäuschen + noch eine Extraportion im Außengehege.
     
  10. #9 Sternfloeckchen, 06.06.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Ja, Nasen in die Luft war schon der Anfang.

    Deine/eure Trauer über ihr jetziges Verhalten ist nur "menschlich", aus dem MS-Blickwinkel verhalten sie sich der Situation angemessen "normal".

    Kommt alles!

    LG von
     
  11. #10 flitze2000, 06.06.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Schon komisch, wie man sich wegen der Quietscher verrückt macht, was? Ich bin heute Morgen sogar um halb sieben aufgestanden :autsch:, weil ich endlich wissen wollte, wie sie die erste Nacht draußen überstanden haben. :nut:


    Wie ist das eigentlich mit den heutigen Temperaturen? Es ist ja ziemlich drückend. Dass sie nur im Gartenhäuschen hocken und beinahe nur am Schlafen sind, das kann ja auch mit den Temperaturen zusammenhängen und nicht nur mit dem Umzug nach draußen? Muss ich mir deswegen evtl. Gedanken machen?

    Im Gartenhäuschen, wo sie sitzen, haben sie ständig Wasser, heute Morgen gabs Gras, Löwenzahn usw. und heute Mittag Gurke, Tomate, Paprika und Fenchel.

    Das Gartenhaus ist gut isoliert und die vordere Tür haben wir heute Mittag aufgemacht, weil wir dachten, so kommt mal frische Luft hinein.

    Könnte es trotzdem noch gefährlich warm für sie sein?
     
  12. #11 Sternfloeckchen, 06.06.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Die Gedanken macht man sich, weil man sie lieb hat.

    Wegen der Temperaturen, sofern Schattenplätze vorhanden sind, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Die Schweinchen suchen selbstständig die für sie besten Plätze auf Im Moment ist das noch das Haus, weil sie sich das Territorium noch nicht erschlossen haben, mit der Zeit werden sie bei großer Wärme sich von selber dahin begeben, wo es kühler ist.

    LG von
     
  13. #12 Medanos, 06.06.2010
    Medanos

    Medanos Guest

    Die kleinen brauchen sicher nur Zeit sich an alles zu gewöhnen!
    Gerade wenn es so ungewöhnlich warm ist sind sie automatisch weniger aktiv.

    Meine Rasselbande verhält sich in unbekanntem Gelände komplett anders.
    Da wird alles erkundet und sie sind weniger schreckhaft als wenn sie sich eingelebt haben.
     
  14. #13 tatjana.brausch, 06.06.2010
    tatjana.brausch

    tatjana.brausch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2009
    Beiträge:
    1.235
    Zustimmungen:
    30
    also meine ferkel sind ja nun seit mittwoch draussen im neuen fertigen aussengehege.

    die sind sofort los (bis auf 2 schisser) und haben alles erkundet, im gänsemarsch durch die tunnel, röhren usw.
    was mir nun auffällt, ist, das sie da draussen wesentlich zutraulicher sind als drinnen im eb.
    wenn ich reingehe um zu füttern, setze ich mich auf die betonplatten und schon kommen alle angelaufen . nehmen mir das grünfutter am liebsten aus der hand und sie klettern sogar an mir hoch. gester sind mirja und paul ganz dicht um mich rum und haben mich abgeschnüffelt.

    hoffentlich bleibt das so.

    heute , bei der wärme, sitzen sie aber auch sehr viel unter den unterständen und schlafen oder dösen vor sich hin.
     
  15. mulu

    mulu Guest

    Meine 4 sind seit 2 Wochen im Gartenhaus mit Außengehege. Im Innengehege fühlen sie sich sichtlich wohl. Ich empfinde es auch so, dass sie viel zutraulicher sind als drinnen. Aber: Sie gehen nicht nach draußen - seit 2 Wochen nicht! Das nervt! Seit 3 Tagen setze ich sie einmal täglich ins Außengehege. Nach spätestens 5 Minuten sind sie wieder drinnen (oder sitzen unter einem Unterstand und rühren sich nicht!). Locken mit Futter bringt auch nichts - sie gehen einfach nicht allein raus! Geduld ist sicherlich angebracht, aber soooo lange?

    Ich kann mir also vorstellen, wie es dir geht! Ich drücke die Daumen, dass es keine 2 Wochen dauert, bevor deine Schweine die Vorzüge des Außengeheges genießen lernen!
     
  16. #15 flitze2000, 06.06.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    So, heute Abend gab es Gras & Co. für unsere Schweinies. Ich wurde zwar nicht mit einem Quieken begrüßt. Aber immerhin verließ jedes der sechs Schweinchen zumindest seinen Unterstand/sein Häuschen, um zu fressen. Sogar Linus fraß total gierig und war der Letzte am Grünzeug.

    Aber als wäre die Hitze nicht schon genug am zweiten Tag .... eben mussten die armen Quietscher auch noch ein dickes Gewitter mit Wolkenbruch erleben. :mist:

    Oh Mann, hätte nie gedacht, dass Außenhaltung so aufregend sein kann. :nut:

    @mulu
    Zwei Wochen? :eek: Ich hoffe, meine Bande ist neugieriger.

    @tatjana.brausch
    Glückwunsch zu den mutigen Quietschern! :einv:

    Drückt mal die Daumen, dass die Schweinchen morgen auf Erkundungstour gehen.
     
  17. #16 Sternfloeckchen, 06.06.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Das fängt doch schon gut an mit dem Gewitter - Natur pur *lach*.

    Aussenhaltung kann unglaublich aufregend sein - jeden Tag was anderes *lach*.

    Aber macht auch Spass!

    Daumen gedrückt, dass sie weiterhin mutig VORRÜCKEN alle Aussenbwohners...

    LG von
     
  18. mulu

    mulu Guest

    Daumen sind gedrückt!
     
  19. #18 Martina1, 06.06.2010
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe meine vor einigen Wochen das erste Mal in diesem Jahr rausgesetzt als es ein paar Tage schön warm war. Mir ging´s genau wie dir. Alle im Gartenhaus, keine Pfote rausgesetzt. Total frustrierend. Sie saßen 3 Tage blöd drin rum, obwohl sie 30qm gut vernetztes Gehege zur Verfügung haben. Selbst mit Gras auf der "Terasse" haben sie sich kaum rausgetraut. Saßen mit dem Hintern im Haus, machten sich ganz lang und angelten mit den Schnuten nach den Halmen. Hab sie dann zum Saubermachen rausgeworfen. Sie wuselten ein bißchen rum, als ich fertig war, rannten sie schnurstraks geschlossen wieder zur Basisstation Gartenhaus zurück.

    Dann wurde es ja wieder so kalt und ich hab sie wieder reingeholt.
    Als ich sie vor 2 Wochen wieder rausgesetzt habe, war alles ganz anders. Seitdem rennen sie im Gehege rum, als wenn sie jeden Kilometer bezahlt bekämen.

    Ich denke sie müssen sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen. So klangweilig und frustrierend das ist, man muß einfach abwarten. Wird schon.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Erbsenflocke, 06.06.2010
    Erbsenflocke

    Erbsenflocke Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    3
    Ich setze meine Schweinchen nur am Tag in das Freigehege auf den Rasen. Nachts kommen sie wieder rein.
    Als ich sie das erste Mal draußen waren, hat sich auch nur eins der drei einmal kurz aus dem Häuschen getraut, das sie im Gehege haben. Die anderen haben den ganzen Tag im Häuschen auf einem Fleck gesessen. Ich war auch enttäuscht, da ich dachte sie würden mehr Freude zeigen.

    Heute waren sie das dritte Mal draußen (hier war es leider immer sehr kalt).Und siehe da: Alle drei trauten sich immer mal wieder kurz das Häuschen zu verlassen.

    Deine werden auch noch merken wie toll das ist!
     
  22. #20 flitze2000, 07.06.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Ich will mal berichten, wie es heute Morgen um unsere Quietscher stand.

    Als ich das Türchen vom Gartenhaus öffnete, saßen alle in ihren Verstecken auf der ersten Etage, keiner kam raus. :wein: Frisches Heu aufgefüllt. Immer noch keinerlei Regung. :uhh:

    Ich bin dann mit unserem Hund spazieren gegangen und habe wie immer Gras, Löwenzahn etc. mitgebracht. Stalltür auf. Nichts! Alle versteckt. Manche drehten mir sogar ihren Po zu. :nut: Dann habe ich mit der Grastasche geraschelt, was sonst ja wirklich der Startschuss zum Quieken, Popcornen und Heranstürmen ist... :dage: Nichts!

    Naja, ich habe dann das Gras in der unteren Etage auf dem Boden verteilt.
    Das war so gegen 08:00 Uhr. Eben wurde ich mal neugierig und wollte schauen, ob sie noch mal Nachschub brauchen.
    Was sehe ich? :eek: Das Gras von heute Morgen wurde gar nicht angerührt. Keines der Schweinchen war im "Erdgeschoss", alle hocken immer noch (?) oben. (Sie sind Rampen übrigens von ihrem EB gewöhnt, daran kann es also nicht liegen.) Auch das Heu sieht aus, als wäre es nicht angerührt. Ich habe dann ein bisschen Gras/Löwenzahn auf der oberen Etage verteilt und die Rampe damit belegt. Linus und Doodles kamen daraufhin aus ihren Verstecken und naschten ein wenig. Alle anderen blieben regungslos sitzen, wo sie waren.

    Mann! :schimpf: Die müssen doch Kohldampf haben. :popcorn:

    Habt Ihr Tipps, was ich noch tun kann? (Außer Geduld üben :mist:)

    Soll ich sie runtersetzen? (Heute Nachmittag muss ich das übrigens eh machen. Da sie ja nur in der oberen Etage hocken, muss ich heute schon mal sauber machen.)

    Soll ich sie noch mal ins Freigehege setzen?

    Sorry für den langen Text. Aber irgendwie fange ich an zu verzweifeln, wenn sie jetzt noch nicht mal ihr Lieblingsgras fressen. :wein:
     
Thema:

Verhalten nach Umzug ins Außengehege

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden