Vergiftung?

Diskutiere Vergiftung? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; *hmm mache ich nun hier weiter oder einen Lottas Leiden Thread :gruebel: @ Igelball ja, da ist bestimmt was dran an Deiner Theorie, denn wo ich...

  1. #41 Esmeralda, 02.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2019
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    1.529
    *hmm mache ich nun hier weiter oder einen Lottas Leiden Thread :gruebel:

    @ Igelball ja, da ist bestimmt was dran an Deiner Theorie, denn wo ich das so lese, ist der Fluserich ähnlich verstorben:
    Zähne - Würmer- Zähne....und als die Panacur-Rutsche vorbei war: eine Woche später der Absturz. Ähnlich hier beim Paprika. Mitte Dezember war Panacur durch, am 18.12. machten wir die Zähne schön und er machte einen Satz nach vorn und dann der derbe Rückschlag. Nur hat der nicht so lange gedauert, wie beim Fluserich. Der hat sich zwei Wochen hingezogen (auf und ab) bevor ich ihn dann erlösen lassen habe.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Latikablasenschwein die vielen Medikamente durch meine zusätzliche zweimal tägliche Wassergabe besser rausgespült bekommen hat.

    @ Muggel an Neujahrabend wär wohl nicht so viel Stau gewesen :p

    Lotta hat eben ihr Novalgin bekommen. Die Dosierung ist eine Frechheit - ich habe Tabletten (die hätte ich von meiner OP auch noch gehabt, wie ich festgestellt habe) :schimpf:

    3ml Päppelbrei mit bbb hat sie gefressen, ein paar Haferflocken, dazu 2ml Wasser (gebe ich ihr - siehe oben) und eben freiwillig, glucksend ein paar Heuhalme und tataaaaa:

    vier wunderbare Köttel produziert :D

    Nur Frifu findet sie doof :uhh:
     
    B-Tina :-), Quano, HanniNanni und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Muggel, 02.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2019
    Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    1.389
    Frifu ist nicht so wichtig! Hauptsache sie frisst Heu, das viel wichtiger! Vertraue da mal auf die Intuition der Tiere. Sie wissen schon was ihnen gut tut und was nicht. Ist wie bei Hunden und Katzen wenn sie Gras fressen.
    Das habe ich hier schon oft so erlebt.
     
    Quano gefällt das.
  4. #43 Igelball, 02.01.2019
    Igelball

    Igelball Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2015
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    529
    Lass den Thread umbennen,

    Hier meine Tiere mit massiven Verdauungsproblemen hatten immer kaum Frifu aufgenommen, Heu oder Rohfaser war weitaus beliebter. Die wissen was ihnen gut tut. Hier gibt es verschiedene Heusorten, auch das billige von dm als Angebot, grüner Hafer, getrocknete Maisblätter und Bambus. Und dazu Magen/Darmtee bzw. Fenchel/Anistee.

    Was auch wichtig ist das Critical Care oder anderes Päppelfutter ein wenig ziehen lassen also einweichen lassen. Lass es noch eine halbe Stunde vorm Füttern stehen. Mein TA sagt sogar mit heissem Wasser aufgiessen und ziehn lassen damit es wirklich nicht im Magen "aufgeht".
     
  5. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    1.389
    Ich habe im Krankheitsfall den Brei mit heißem Tee oder Heusud gemacht. Nach dem abkühlen aber noch mal verdünnt, weil der Brei echt fest wird und nicht durch die Spritze geht. Oft habe ich den verdünnten Brei dann auch noch en paar Minuten stehen lassen. In Akutphasen habe ich morgens schon eine gute Portion Brei gemacht und über den Tag verteilt gegeben. Der kann 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden, dann einfach eine Portion mit warmen Wasser oderTee verdünnen, dann ist er nicht mehr kalt.
     
  6. #45 Esmeralda, 02.01.2019
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    1.529
    @ Igelball nochmals vielen Dank für Deinen Beitrag. Je mehr ich drüber nachdenke, wird es an der Hammer-Anti-Würmer-Medikation gehangen haben. Auch die Giardien mussten wir in 2x2 Panacur-Rutschen behandeln, danach habe ich den Fluserich verloren.

    Lotta bekommt jetzt auch mind. 4ml zusätzlich Wasser pro Tag.

    Latika geht es nach-wie-vor gut!
     
    Quano und Helga gefällt das.
  7. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    1.389
    Gib Lotta ruhig soviel Wasser wie sie möchte. Das schadet ja nicht. Wenn sie genug hat wird sie auch nichts nehmen. Ruhig immer mal wieder was vor die Nase halten.
     
  8. heidi

    heidi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    834
    :daumen:
     
  9. #48 Ahrifuchs, 02.01.2019
    Ahrifuchs

    Ahrifuchs Ferkelmama

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    718
    Hast Recht... Da habe ich gestern auch noch oft dran denken müssen, "was für ein Höllenstart ins neue Jahr".

    Ich bin froh zu hören, dass du a) dein Schwein wieder hast (und zwar lebend) und b, dass du sagst, die Körperspannung wäre wieder besser.
    Es ist schonmal gut, dass sie frisst.
    Hauptsache, es kommt nicht zum Erliegen. Da würde ich mir ums FriFu jetzt gar nicht so einen Kopp machen - Ich denke, Frifu erfordert auch etwas mehr "Verdauungsarbeit" als Heu o.ä. Und vielleicht weiß sie da im Moment schon ganz gut, was sie braucht und richtig ist. Ich denke, ich würde wohl auch ein gutes Trofu anbieten. Und Hafer hat ja auch schön Kalorien :top:
     
  10. #49 Silke, 03.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2019
    Silke

    Silke Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.07.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    5
    Hallo liebe Esmeralda,

    es tut mir so leid und ich drück dich ganz doll .

    Hab hier immer still mitgelesen und ganz doll die Daumen gedrückt.

    Aber du warst ja mit dem kleinen Schatz schon bei Frau Schweigart - meiner absoluten Toptierärztin für unsere Wutze. Sie hat schon so viel erkannt, wo andere totale Sch... gemacht haben

    Ich kann nur sagen : Fahr mit Lotta noch mal zu ihr !!! Ist schwierig wegen der Terminsprechstunde, aber vielleicht macht sie ja noch irgendwas möglich... ✊✊✊

    Ich hab bis vor 2 Jahren in Velbert gewohnt und da auch nichts wirklich entsprechendes gefunden . Alles was ich jetzt vorschlage, waren Kompromisse, weil Schweigart zu war :

    Wiegand & Koch in Velbert : Haben geniale Sprechstundenzeiten - aber leider manchmal dadurch auch sehr lange Wartezeiten. Waren bis dahin, wo ich da gewohnt habe, erst mal immer mein Mittel der Wahl, haben uns uns leider auch schon mal echt Shit verpasst - was ich gottseidank immer direkt google, ehe ich es den Schweinchen gebe... ( war 1x und zwar zum Thema Kortison & Schmerzmittel gleichzeitig ).

    Praxis Dr. Rosengarten in Wuppertal in Wuppertal-Ronsdorf : Haben meinen Bauchschmerzen-Mops sofort richtig helfen können, alle Medis super, Erstversorgung hat gut angeschlagen Aber leider keine Ursachenforschung ( bis auf Rö-Bi zwecks Ausschluss eines Blasensteind. Was ich meine ist noch eine Kotuntersuchung, er hatte Würmer - hat Frau Schweigart dann festgestellt, bei meinem direkten Besuch am nächsten Tag - und ja : Sie sagt zwar anscheinend sehr oft, dass Schweinis Würmer haben, aber ich habe mir das selbst unterm Mikroskop angeschaut und die Eier gesehen, war selber Tierarzthelferin ).

    Mittlerweile seit ich hier in Dortmund wohne, fahre ich - wenn Schweigart nicht geht - zur Praxis Lazarz in Duisburg, - hat sehr viel Erfahrung ( 2. Nager Spezialist in NRW ) - ist für mich aber leider auch schon mehrmals fragwürdig gewesen ( vor allem wenn man von Schweigart kommt - grrrr !!!!) und er hat ja auch nur normale offene Sprechstunde und ist seeehr speziell .

    Meistens fahre ich, wenn Schweigart nicht geht, in die Tierklinik Duisburg-Kaiserberg. Wenn man nicht zu absolut späten Zeiten kommt, ist auch ein Nager-Spezialist da und es war bis auf einmal relativ gut...

    Zur Tierklinik Neandertal : NEiN - NEIN - NEIN : Bitte auf keinen Fall !!! Sie haben mich einmal Sonntags zweieinhalb Stunden mit meiner kleinen Cookie mit einer Untertemperatur von 34 Grad und blutigem Durchfall warten lassen ( sie war ein Fundtier und es lag auch leider der Verdacht auf eine Trächtigkeit vor ) und als ich nach ein wenig Päppelbrei gefragt habe, sollte ich eine ganze Packung kaufen - was Angebrochenes gäbe es nicht auf der ihrer Station ... Unsere kleine Maus hat gottseidank alles überlebt damals... und du musst wirklich Glück haben, dass auch ein Nager-Spezialist da ist, sonst passiert dir u.U. das Selbe wie in Düsseldorf ( ist auch außerdem sehr teuer, was man ja gerne bezahlt, wenn man merkt, dass jemand Ahnung von unseren Wutzen hat und man nicht auf totale Ahnungs- und Hilflosigkeit trifft ).

    Ich hoffe so sehr, dass du nicht noch ein Schweini verlierst und drück dich ganz doll Du hast sooo viel für deinen kleinen Schatz versucht, ich kenn das — und es tut sooo weh

    Ganz liebe und sooo traurige Grüße

    Silke
     
    Esmeralda gefällt das.
  11. Silke

    Silke Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.07.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe mit Viola Schulz gesprochen - sie hat sehr viel Erfahrung mit allem Möglichem und sehr viele gute Tipps, wie z. B. Colosan anstatt Sab odef schau mal ihren Link zum Thema Huminsäure sSchweinebande. Wenn du magst, schreib sie doch mal an über Facebook „Schweinebande“... Sie hat mir schon sooo oft so gute Tipps gegeben
     
  12. #51 Esmeralda, 03.01.2019
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    1.529
    Vielen Dank @Silke :einv: das hört sich wirklich sehr interessant an, grade hinsichtlich der Entgiftung. Ich denke da an die vielen Wurmkuren :uhh:

    Bei facebook bin ich nicht.

    Die TK hat die Blutergebnisse geschickt aber ich kann das Dokument nicht öffnen....:eek3:
    Die Organe wären ok aber die Blutwerte weisen auf eine Entzündung hin.
     
  13. Silke

    Silke Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.07.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    5
    Wenn du magst, schick ich dir mal ihre ersten 2 Sachen / Ideen die sie mir geschrieben hat per PN...
     
  14. #53 Esmeralda, 03.01.2019
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    1.529
    Gerne :-) bin schon mit Tablet im Bett daher so kurz angebunden :nuts:
     
  15. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    1.389
    Mit Dr. Lazarz hab ich nur ganz schlechte Erfahrungen gemacht und den Eindruck, das ihm Geld wichtiger ist als das Tier. Leider hat von den Schweinchen die ich kenne und die dort waren, keins überlebt. Und es waren oft nur kleine Zahngeschichten, wo er den Zahn einfach mal gezogen hat und sich alles so entzündet hat und vereitert war, das das Schwein keine Chance hatte, selbst Praxis Schweigart war entsetzt und konnte nicht mehr helfen. Dr. Lazarz - NIE WIEDER!!
     
    Manu911 gefällt das.
  16. #55 Manu911, 04.01.2019
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.168
    Zustimmungen:
    495
    Erstmal es tut mir schrecklich leid mit Paprika :(

    Bezüglich Tierärzten kann ich Silvi nur beipflichten. Ich war zum Glück noch nie dort, habe aber auch schon Meerschweinchenbesitzer betreut die dort mit ihren Schweinchen in Behandlung waren. Aktuell ein Schwein das Zahnprobleme hatte, Dr. Lazarz hat das Schwein behandelt und gemeint da könne man nix mehr tun, es wäre hoffnungslos, sie solle es einschläfern lassen. Frau Schweigart hat auch die Hände überm Kopf zusammengeschlagen. Das Tier hatte später noch einen Abszess hinterm Auge, das daraufhin raus musste aber es lebt noch, es frisst wieder und es geht immer weiter bergauf. Dafür dass es kaputt gepfuscht wurde und schon längst hätte tot sein sollen ist das schon ein echt gutes Ergebnis.

    Mit Duisburg Kaiserberg kann ich mich auch nicht mehr anfreunden. Jenny hatte dort ihre Augenentfernung. Als wir sie abgeholt haben hatte sie noch eine Kanüle im Vorderbeinchen. Wir sprachen das an und wurden als Lügner hingestellt. Das könne nicht sein, das Tier wäre vorbereitet, da wäre nichts mehr. Da war aber gut sichtbar noch eine Kanüle und drum herum das Klebeband. Neeein das wäre nur noch Klebeband. Ich musste einen riesen Aufriss machen bis man genau geschaut hat und die Kanüle dann doch tatsächlich gefunden hat. Kommentar war nur huuuuuch ... dazu riet man mir dort auch wenige Tage nach der OP sie einschläfern zu lassen. Man könne ihr nicht mehr helfen, da bilde sich schon Nekrose an den Wunden, .... - ich war danach auch bei Schweigart und siehe da, sie lebte noch mehrere Jahre GESUND! Sie war einfach nur allergisch auf das Nahtmaterial. Nachdem das in Vollnarkose entfernt wurde und man die Wunden nochmals gereinigt und mehrmals gespült hat war alles in Ordnung. Toll war aber auch, dass sie Jenny für die OP sämtliche Barthaare abrasiert haben ... macht Sinn wenn man ein Auge entfernt, so hat es das Tier noch schwerer sich in den ersten Tagen zu orientieren ^^.

    Über Düsseldorf könnte ich auch genug sagen. Nie nie wieder! War da auch mal mit Jenny die bekanntlich dauerhaft Blähungen hatte aber wir das gut im Griff hatten. Für den Fall der Fälle stand meist eine offene Sab-Flasche auf dem Tisch. Sie wusste was es ist und konnte sie dann umstoßen und etwas Sab aufschlabbern. Ja sie hatte das im Griff und hat es nur verlangt wenn wirklich nötig, Silvi könnte davon ein Lied singen. Jenny war immer wichtig, dass man Sab dabei hatte, dann war sie beruhigt. Jedenfalls Jenny fing nachts an zu Schreien wie am Spieß, eindeutig Schmerzen also ab in die Klinik. Ja die hat Blähungen ... ja weiß ich aber es muss noch was Anderes sein, die Blähungen haben wir im Griff. Neeee das sind nur Blähungen, die bekommt jetzt Buscopan gespritzt und gut ist. Ich habe die Spritze verweigert und eine Kotprobe sowie ein Schmerzmittel verlangt. Nager würden keine Schmerzen spüren ... ach deshalb schreit sie auch so. Ja das wäre Angst. Ja ne ist klar! Ich bekam aber dann auf Verlangen ein Schmerzmittel, wurde aber auch so notiert, dass die Besitzerin darauf bestanden habe und die Kotprobe wurde auch gemacht. Ergebnis: Würmer und nach einem Behandlungszyklus war alles wieder fit.
    Oder als ich mal ein Schweinchen zur Pflege bekam. Es sollte nur für wenige Tage Urlaubspflege sein, weil eben dieses Tier eine Schädel-CT brauchte und der Termin genau in den Urlaub gefallen war. Jedenfalls ich hin zur Klinik. Sie haben eine Allgemeinuntersuchung gemacht, es wäre alles suuuuper. Tja dummerweise konnte ich davor schon mit bloßem Auge erkennen, dass das gesamte Fell in Bewegung ist, das waren Milben über Milben, da musste man nicht genau schauen sondern es bewegte sich tatsächlich alles. Fiel aber ja nicht auf bei der Untersuchung.

    Es ist im Grunde genommen zum Brechen ....


    Bezüglich den Vergiftungserscheinungen etc nur noch ein Gedankenanstoß. Du hast gegen die Würmer behandelt und dazwischen immer den Bau desinfiziert, dann wieder behandelt, wieder desinfiziert etc. - ich habe meinen Bau noch nie desinfiziert denn Würmer und Co kann man sich immer mal einschleppen und wenn das Immunsystem gut funktioniert kann sich der Körper selbst wehren. Selbst bei den Kokzidien damals habe ich nicht desinfiziert oder Häuschen ausgebacken. Ich habe lediglich vermehrt gereinigt und das war Ende Januar/ Anfang Februar 2009. Ich hatte danach aber kein Schwein mehr mit Kokzidien. Bei mir liegt aber auch das Problem, dass ich gegen viele Desinfektionsmittel allergisch bin und sie somit eh nicht anwenden kann.

    Man sagt bei Menschen auch, dass diejenigen die auf dem Bauernhof aufwachsen und im Dreck wühlen ein besseres Immunsystem haben als jene die in einer "sterilen" Umgebung aufwachsen, jetzt überspitzt gesagt. Der Körper muss mit Keimen in Berührung kommen um sein Immunsystem auszubilden. Ich würde daher grundsätzlich weniger desinfizieren auch wenn es dir in den Fingern juckt. Stall häufiger säubern bei solchen Sachen ist ok aber mehr hätte ich persönlich jetzt nicht gemacht. Denn ich denke auch wenn man den Bau nach dem Einsatz von Desinfektionsmitteln nochmal gut auswäscht, wirklich gesund ist das Zeugs auch nicht und auch davon können mal irgendwo noch Rückstände sein oder etwas Ausdunsten o.Ä. - so denke ich es jedenfalls. Ich würde beispielsweise auch nie mit Chlorbleiche im Bau arbeiten wegen den Gasen und wegen eventuellen Rückständen trotz gutem Auswaschen. Ich arbeite bei den Schweinen ausschließlich mit Branntweinessig oder mit Zitronensäure. Ist nur so ein Gedankengang von mir wenn man schon in den Bereich einer Vergiftung geht. Die muss nicht zwingend ernährungsbedingt also vom Heu oder dem Frischfutter gewesen sein.

    Ich denke sonst auch wie Silke, dass man den Darm und generell das Immunsystem wieder aufbauen sollte und damit schon beginnen sollte bevor ein neues Tier dazu kommt. Denn eine Vergesellschaftung ist auch wieder Stress und wenn die Tiere schon angeschlagen sind hast du sonst womöglich gleich die nächste Krise im Stall sitzen und das will doch keiner. Wenn sich die zwei Zicken jetzt gegenseitig hochschaukeln würde ich ein Gitter zwischen die Beiden setzen so dass sie sich sehen, beschnuppern und miteinander quasseln können aber sich eben nicht attackieren können. Ist zwar nicht optimal aber für den Moment vielleicht die beste Lösung bis alles wieder fit ist.
     
    Fini gefällt das.
  17. #56 Esmeralda, 04.01.2019
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    1.529
    nur ganz kurz zur Desinfektion: ich bin nur 2x mit einer wirklichen chemischen Keule rangegangen. Das "Desinfizieren" bestand in erster Linie aus Dampfreinigen und Ausbacken und natürlich auswischen mit Essigessenz und täglichem Köttelaufsammeln und Pipiecken säubern.

    Ich denke auch, dass "ein Wurm" noch keine Seuche macht und von einem gesunden Immunsystem in den Griff bekommen wird, meine beiden Jungs, die ich nun nach den Behandlungen verloren habe, durch ihre Zahngeschichten eben nicht fit waren. Die Mädels haben es ja immer gut weggesteckt.
     
  18. Silke

    Silke Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    22.07.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    5
    Also zum Thema Tierärzte bin ich mittlerweile entmutigt noch irgendjemand zu finden, der annähernd so gut ist wie Frau Schweigart . Und da es mit den Terminen bei ihr leider, seit sie auf Terminsprechstunde umgestellt hat, lsehr oft zeitnah nicht passt oder die Praxis auch relativ oft geschlossen ist, hat man anscheinend nur noch die Wahl zwischen Pest oder Cholera und da fahre ich lieber da hin, wo ich einigermaßen weiß, was mich erwartet und für mich das Risiko zumindest etwas kalkulierbar ist - mein Wissen mit eingebracht. Ich habe genug Unfähigkeit bei absoluter Ahnungslosigkeit erlebt . Oder hat hier jemand eine ultimative Alternative zur Praxis Schweigart für mich, die im Notfall auch zeitnah erreichbar ist ? Das Thema läßt sich wohl ohne Ende so weiterführen...

    Wie geht es denn der kleinen Maus heute ?

    LG Silke
     
  19. #58 Esmeralda, 04.01.2019
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    1.529
    @ Silke, mehr als arbeiten kann Frau Schweigart auch nicht und ich denke mittlerweile hat sie auch viele neue Patienten, weil sich ihre Kompetenz einfach rumgesprochen hat. :-)

    Der Krawall-Maus geht es recht gut. Die Blutergebnisse sind heute auch angekommen. Ich bin auf jeden Fall sehr froh, sie nicht noch länger in der Klinik gelassen zu haben. Das einzig Gute waren wahrscheinlich wirklich die Infusionen - die haben sie wieder munter gemacht.
     
    Quano und Helga gefällt das.
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 HanniNanni, 04.01.2019
    HanniNanni

    HanniNanni Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    09.11.2017
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    75
    :heart:Schöne Nachrichten,freu.Weiter so Lotta Krawalla:wusel::daumen:!
     
  22. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.958
    Zustimmungen:
    1.389
    Das freut mich das es Lotta besser geht.

    Die Praxis Schweigart hat auf feste Sprechzeiten umgestellt als das erste Kind da war. Jetzt istdas zweite Kind da und da kann ich das schon verstehen. Ist für uns natürlich total blöd.
     
Thema:

Vergiftung?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden