Vergesellschaftung

Diskutiere Vergesellschaftung im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, mein Name ist Thomas und ich komme aus Wien. Ich bräuchte bitte dringend Eure Hilfe. Vor sechs Wochen haben wir von einer Bekannten...

  1. #1 Tommywien, 21.02.2014
    Tommywien

    Tommywien Guest

    Hallo,
    mein Name ist Thomas und ich komme aus Wien. Ich bräuchte bitte dringend Eure Hilfe. Vor sechs Wochen haben wir von einer Bekannten Meerschweinchen bekommen. Es handelt sich um Geschwister (Bock und Weibchen 3 Jahre). Die Meerschweinchen wurde die gesamte Zeit über in getrennten Käfigen gehalten, da der Bock nicht kastriert war. Dies wollten wir nicht und haben den Bock kastrieren lassen. Heute war bzw. ist es endlich soweit, beide Meerschweinchengeschwister konnten in einen neuen riesigen Käfig zusammengesetzt werden. Zuvor haben wir noch die Vergesellschaftung im Auslauf für einige Stunden durchgeführt. Leider funktioniert es nicht reibungslos. Das Weibchen ist für meinen Eindruck sehr aggesiv. Sie beherrschte den gesamten Auslauf als auch den Käfig. Unser Bock darf sich nicht wirklich bewegen ansonsten wird er durch den Käfig gejagt. Einige Haarbüschel mussten auch schon daran glauben. Blutige Verletzungen gab es bisher nicht. Der Bock jedenfalls ist schon recht traumatisiert. Traut sich nicht bewegen. Das Weibchen kommt des Öfteren bei ihm vorbei und stellt sich ganz nahe an ihn dran. Er zittert dann und macht eine kleine Bewegung und dann geht wieder für einen Moment die Post ab. Wir haben nun echt Bedenken, wenn die Kleinen in der Nach unbeobachtet sind. Ich habe gelesen man soll nicht eingreifen, sofern es noch keine ernsten Verletzungen gegeben hat. Das ist allerdings schwieriger als ich dachte. Mir tut der Bock jedenfalls schon ziemlich leid. Glaubt ihr, dass sich die Angelegenheit in der Nacht bzw. in den nächsten Tagen beruhigen wird.
    Bitte Bitte um dringende Info:gruebel:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Thomas,

    herzlich willkommen im Forum.
    Wie groß ist denn das jetzige Gehege? Haben die beiden genug Platz, um sich aus dem Weg zu gehen? Genauso wichtig wie ausreichend Platz ist, dass alle Häuschen/Versteckmöglichkeiten mindestens zwei Ein- bzw. Ausgänge haben, damit ein Schweinchen bei einer "Verfolgungsjagd" nicht in die Klemme gerät.
    Solange es sich auf gelegentliches Hinterhergerenne beschränkt und nicht blutig verläuft, würde ich die beiden einfach lassen.
    Wenn sie schon 3 Jahre alleine saßen müssen sie ja erstmal lernen, wie man mit anderen Schweinchen umgeht.
    Standen die Käfige vorher denn wenigstens aneinander, oder hatten die Schweinchen nie was miteinander zu tun?

    LG Lisa
     
  4. #3 Tommywien, 21.02.2014
    Tommywien

    Tommywien Guest

    Hallo Lisa,
    danke für die rasche Antwort. Die Käfige standen immer direkt nebeneinander. Die Häuser haben wir bei der Vergesellschaft draussen gelassen, da unsere nur einen Eingang haben. Sie hatten zuvor auch nie eines. Sie waren es gewohnt sich im Heu zu verstecken. Der Käfig ist 140*70. Sie sind jetzt jeder in einer Ecke. Die neutrale Zone ist also recht groß.
    Momentan ist es auch recht ruhig, da sich die "Furie" scheinbar von ihren Angriffen erholen muss. Sobald sie sich ausgeruht hat, befürchte ich, geht es weiter. Ich mag nur nicht, dass mir der Bock an einen Herzinfarkt stirbt, so wie der teilweise zittert, wenn sie ihm zu nahe kommt.
     
  5. #4 LisaL, 21.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2014
    LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Selbst wenn sie bisher keine Häuser kannten, fände ich das jetzt ganz wichtig. Auf die Schnelle kannst du auch einfach Schuhkartons nehmen, in die du Löcher schneidest.
    Wenn du das auch nicht zur Hand hast, versuch die Käfigecken mit Tüchern von oben abzudunkeln.
    Die Schweinchen werden es dir danken. Ich habe 3 Schweinchen und 5 Versteckmöglichkeiten und alle werden ständig genutzt (und trotzdem sind alle meine Tiere handzahm geworden).

    Dann wäre es gut, wenn du gleich morgen ein größeres Gehege bastelst. Ein 1,40er Käfig ist zwar schon besser als ein 1,20er, aber eigentlich noch immer zu klein. Du solltest auf eine minimale Fläche von 1,5 m² kommen, besser sogar 2 m².

    Wenn du das umsetzt, haben die Schweinchen Platz sich aus dem Weg zu gehen und sich langsam anzunähern und dann sollte in 3 bis 4 Tagen Ruhe eingekehrt sein.

    EDIT: Du kannst auch einen großen Haufen Frischfutter (falls sie das kennen) in das Gehege legen. Gemeinsames Futtern verbindet oft ;)
    Weitere Infos findest du noch hier: http://www.diebrain.de/I-verges.html
     
  6. #5 Tommywien, 21.02.2014
    Tommywien

    Tommywien Guest

    danke für deine Antwort habe jetzt mit Handtüchern die Ecken abgedunkelt. Zu der Größe muss man aber auch noch sagen, dass sie noch 2x2 meter auslauf zur vefügung haben. ok der wird momentan wahrscheinlich nicht genützt aber hoffentlich nach der Vergesellschaftung wieder. also ich hoffe sie lässt ihm wenigsten in der nacht in ruhe.
     
  7. LisaL

    LisaL Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    27.07.2011
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    14
    Wenn der Auslauf dauerhauft zur Verfügung steht und sie ohne Probleme rein und raus können ist das super. Ansonsten sollte schon ein größeres Gehege her.

    Vermutlich wird sie ihn in der Nacht noch ein paarmal jagen (Meerschweinchen schlafen ja nicht die ganze Nacht durch ;) ), aber solange es nicht blutig wird, solltest du die beiden, wie du ja auch schon richtig erkannt hast, einfach lassen. Ein Tier muss eben die ranghöhere Position einnehmen und das ist scheinbar das Weibchen. Solange das Böckchen sich unterordnet, sollte das bald geklärt sein. Wie gesagt, du könntest noch einen Frischfutterberg zur Ablenkung in den Käfig legen.

    In meiner Gruppe hat übrigens auch der Kastrat den Kürzeren gezogen und musste sich von meinem ältesten Weibchen unterbuttern lassen ;) Sie hat ihn auch öfter verfolgt und gezwickt, aber es gab keine schlimmen Verletzungen. Nach 3 Tagen war der Spuk vorbei und heute sitzen sie beim Futtern dicht an dicht und es gibt keine Zickereien mehr. Mach dir also keine Gedanken, das wird schon klappen! :-) Für uns sieht das meist viel schlimmer aus, als es eigentlich ist.
     
  8. #7 Tommywien, 22.02.2014
    Tommywien

    Tommywien Guest

    Ja der Auslauf steht dauerhaft zur Verfügung. Nur nicht jetzt, ich glaube das die Verletzungsgefahr momentan zu groß wäre. In der Nacht gab es die eine oder andere Jagd. Das eine oder andere Haarbüschel musst erneut daran glauben. In der Früh ging das ganze mal weiter aber nicht mehr so intensiv wie gestern. Ich glaube sie würde ihm eigentlich gar nichts machen, aber er reagiert teilweise hysterisch und läuft weg und sie natürlich hinterher. Ich denke auch, dass wir sie vorerst nicht trennen müssen. Es fressen und trinken beide, was ja für gewöhnlich ein gutes Zeichen ist.
     
  9. Katie

    Katie Guest

    Das kann gut noch ein paar Tage immer wieder zu Stänkereien kommen. Das ist normal. Ich weiß, als Halter ist man immer wieder überrascht, wie die herzigen, süßen, niedlichen Meeris plötzlich zu "Rambos" mutieren können ;). Aber Meerschweinchen können sich manchmal auch sehr heftig die Meinung geigen. Das wird schon, hört sich ja bei dir schon gar nicht so schlecht an!

    Wegen Häuschen: wenn sie nur einen Eingang haben und du nicht einen zweiten rausschneiden kannst, würde ich die dann weg lassen. Man kann auch ganz einfach z.B. Unterstände basteln (ein Holzbrett mit 4 Beinen, fertig) oder auch große Weidenbücken umbiegen und als Unterstand verwenden. Normalerweise schätzen das die Meeris sehr. Das mit dem Dauerauslauf ist natürlich super!
     
  10. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Tommywien, 23.02.2014
    Tommywien

    Tommywien Guest

    so mittlerweile ist mehr oder weniger ruhe eingekehrt. vereinzelt wird Rodney der Bock noch durch den Käfig gehetzt, aber bei weitem nicht mehr so intensiv. es fressen beide. sie frisst ihm manchmal sein Salatblatt weg, aber das gröbste ist überstanden. Bei den Häusern hab ich jetzt einen zweiten Eingang rausgeschnitten. Die kommen auch bald wieder rein. Morgen wir der Auslauf wieder aktiviert. Frau mich das es geklappt hat. Die Kastration war also doch nicht unnötig und sie haben jetzt beide Gesellschaft. Lisa und Katie danke für Eure Hilfe.
    lg
    Thomas
     
  12. Katie

    Katie Guest

    Das freut mich sehr, das zu lesen! :yeah:
     
Thema:

Vergesellschaftung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden