Vergesellschaftung - nochmal versuchen?

Diskutiere Vergesellschaftung - nochmal versuchen? im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo. Da ich gern meine Gruppen "zusammenwerfen" würde, weil ich der Meinung bin, dass größere immer noch besser sind, als nur zu zweit, frage...

  1. Valdyr

    Valdyr Guest

    Hallo.

    Da ich gern meine Gruppen "zusammenwerfen" würde, weil ich der Meinung bin, dass größere immer noch besser sind, als nur zu zweit, frage ich hier nochmal nach.
    Damit hatte ich irgendwie nämlich nie Glück.

    Also Ausgangssituation: Ich habe 13 Schweine, 5 Gruppen.
    1. Mama mit 3 inzwischen großen kleinen, der Sohn frühkastriert
    2. Kastrat mit 2 Mädels
    3. Kastrat mit Mädel
    4. Mama mit auch nicht mehr so kleiner Tochter
    5. 2 Mädels, eines davon 1 Omaschwein

    In Gruppe 1 habe ich nie versucht, jemanden anders zu integrieren, da die 4 sehr harmonisch sind und sehr aneinander hängen. Ich denke, ein weiteres Schwein würde da einfach nicht reinpassen und Mama ist auch ziemlich dominant und hat eindeutig das sagen.

    Das Mädel aus Gruppe 3 war eigentlich bei Gruppe 2. Wurde aber von den beiden Mädels nur gemobbt, dem Kastraten war das schnuppe. Also getrennt und ihr ein eigener Kastrat besorgt mit dem sie ein Herz und eine Seele ist.

    Als wir die Mama mit der Tochter bekommen haben, dachten wir, wir könnten sie mit den beiden vergesellschaften. Das Tochterschwein ist aber trotz ihres Alters (inzwischen ca. 1/2 Jahr) ein totales Mamaschwein. Futter wird nicht vom Futterhaufen gefressen, sondern von Mama geklaut, aus der Hand - um Gottes Willen - Nein (wir haben sie seit September) Und sie gerät sehr leicht in Panik.
    Naja - zusammengesetzt, Rangordnung zu klären, hat nicht sehr lange gedauert, Mama und Tochter haben sich schnell unterworfen. So, nun fing das Mädel, was davor mit dem Kastrat zusammensaß an, auf den beiden rumzuhacken. Ist am Anfang ja normal. Nur Baby-Schwein ist immer, sobald sie sich ihr genähert hat, in Panik geraten. Ist wie angestochen durch den Stall gehetzt und hat Mama mit ihrer Panik angesteckt. Vor dem Kastraten - obwohl der nur gebrommselt hat, ging das genauso. So dass die beiden eigentlich nur in Dauerangst waren. Nachdem das zwei Wochen so ging, haben wir sie wieder getrennt, weil es irgendwie keinen Sinn hatte, weil keines der Schweine glücklicher wirkte.

    Nun haben wir im Dezember zwei neue Nottiere dazu bekommen. Die haben ihre Quarantänezeit jetzt abgesessen. Sind zwei Mädels, die sich ganz gut verstehen.
    Eigentlich würde ich denen auch gern eine größere Gruppe wünschen - nur weiß ich nicht wohin.
    Mit Mama und Baby habe ich es nochmal probiert, dieses mal nur auf großem Raum - wieder keine Chance. Baby reagiert auf andere Schweine einfach nur panisch.

    Andererseits find ich diese Kleinstaaterei auch doof. Eigentlich gehören Schweine ja in größere Gruppen.

    Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps für mich.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vergesellschaftung - nochmal versuchen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden