Vergesellschaftung eine Kathastrophe - Hilfe!

Diskutiere Vergesellschaftung eine Kathastrophe - Hilfe! im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, habe eben versucht auf neutralem Boden meine 2 Damen (ca. 2 und 1,5 Jahre alt) mit meinem Kastraten (ca. 1 Jahr) zu vergesellschaften....

  1. #1 hovie84, 14.06.2008
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    habe eben versucht auf neutralem Boden meine 2 Damen (ca. 2 und 1,5 Jahre alt) mit meinem Kastraten (ca. 1 Jahr) zu vergesellschaften. Erwin ist Lollo wie wild hinterhergerannt und wollte aufbocken. Lollo hat sich gewehrt indem sie ständig mit Urin gespritzt hat. Lilly hat Erwin ziemlich in Ruhe gelassen.

    Dann habe ich die 3 in den Käfig gesetzt. Erwin ist total durchgedreht. Er hat die Damen wie verrückt gehetzt.
    Das Problem ist Lilly! Nachdem Erwin Lilly ca. 1min durch den Käfig gehetzt hat ist Lilly "zusammengebrochen". Sie hat sich flach auf den Boden gelegt und ganz stark geatmet. Sie hat sich nicht mehr gerührt für ca. 5min. Mein Freund meinte, wenn Erwin noch mal auf sie losgeht, können wir wieder ein Schwein beerdigen. Damit sich Lilly wieder erholt habe ich sie aus dem Käfig genommen und in eine Kiste gesetzt. Sie ist immer noch total fertig.

    Lilly ist allgemein ein sehr sehr ruhiges Schwein und wenig aktiv. Mit Lollo kam sie immer gut klar. Nun habe ich Angst, wenn ich die 3 wieder zusammensetze, dass Lilly es nicht aushält und sie vielleicht einen Herzinfarkt oder irgendwas bekommen könnte.

    Was soll ich denn jetzt machen? Erwin geht ab wie ein verrückter. Ob er noch ruhiger wird? Also wenn er so bleibt wie im Moment muss ich ihn wieder einzeln setzen. Habe total Angst um Lilly.

    lG Julia
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sonnenhuepferin, 14.06.2008
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Hi,
    also dass Kastraten sich vor lauter Freude Weibchen zu treffen erstmal nicht im Griff haben, ist normal.
    Ich hab hier schon viele Vergesellschaftungen gehabt, wo der Kastrat wie ein Bekloppter hinter den Weibchen her ist und versucht hat aufzureiten.
    Nach spätestens 1-2 Tagen hat sich das immer beruhigt.

    Ich würde es vllt. nochmal so probieren, den Kastraten mit dem Weibchen zusammenzusetzen, das es besser aushält. Und wenn er sich nach ein paar Stunden dann langsam eingekriegt hat, Lilly dazu.

    Sonnenhuepferin
     
  4. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Hi!

    Wie lange waren sie denn im Auslauf?
    Hat sich die Ordnung etwas geklärt?

    Haben sie im Käfig genug Platz und Rückzugsmöglichkeiten?

    Eigentlich spielt sich dies recht schnell ein und alle sind glücklich und zufrieden!
    Ich würde es heute dabei belassen, wenn sich das eine Tier so gestress fühlt und morgen nochmal von vorne beginnen.
    Den Bock evtl. erstmal nur mit dem anderen Mädel, dann kann er sich schonmal etwas abreagieren. Ist er ruhiger, dann eben erst Lilly dazu.

    Aufreiten, mit Pipi spritzen und kurz Zähne zeigen ist alles normale Kommunikation. ;)
     
  5. #4 reiskeks, 14.06.2008
    reiskeks

    reiskeks Guest

    Wie lange hatest du die Drei denn im Auslauf zusammen?

    Klingt alles völlig normal, was du da beschreibst.

    Im allgemeinen werden die Kastraten nach 1 bis 2 Tagen sehr viel ruhiger!
     
  6. #5 SusanneC, 14.06.2008
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Hallo!

    Das klingt eigentlich recht normal - bis darauf, dass eure Lollo entweder ein bisschen dick ist oder etwas kreislaufprobleme hat oder beides. Ein kleines Sportprogramm könnte da aber nicht schaden mit sehr viel freilauf.

    Lass erwin erst mal einen tag mit Lilly zusammen und dann erst Lollo dazu - dann ist bei ihm die allererste Aufregung wieder vorbei und es geht eifnacher.

    und bitte dann mehrere Stunden im freilauf lassen, nicht so schnell in den Käfig packen -und der sollte unbedingt groß sein. hast Du vielelicht ein foto vom käfig, dass wir Dir Verbesserungsvorschläge machen können mit rücksicht auf Lollo?
     
  7. #6 hovie84, 14.06.2008
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    danke für eure Tips!

    Nachdem ich Lilly aus dem Käfig rausgenommen hatte, musste Lollo ja ganz allein herhalten. Sie war nach paar Minuten auch total geschafft. Ich hab jetzt Erwin wieder einzeln sitzen. Lollo und Lilly sind wieder zusammen im Käfig und scheinen glücklich zu sein.

    Ich hatte die 3 wahrscheinlich viel zu kurz im Auslauf, gerade mal 15 min. Ich werde es wieder versuchen, dann lass ich sie länger draußen.

    Der Käfig ist 1,40 x 0,80m groß. Ich weiß, das ist für 3 Schweine zu klein. Die 3 sollten demnächst ein Bodengehege (1,70 x 1,70m) bekommen. Dort wirds dann auch mehr Rückzugsmöglichkeiten geben.
    Ich werde morgen mal ein Bild vom Käfig machen.

    lG Julia
     
  8. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Hi!

    Wenn Du sie morgen zusammenlässt, dann trenn sie nicht wieder!
    Das ist großer Stress für die Tiere, da alles wieder von vorne anfängt.
    Lass wenigstens die stressresistente Dame und den Kastraten über einen längeren Zeitraum (1-2 Stunden ) zusammen und dann setz das andere Mädel dazu.
    Aber dann belass es dabei. Lass sie machen, sie regeln das schon!
    Ich würde sie dann ruhig ein paar Stunden dort lassen. Da können sie sich aus dem Weg gehen und eine geschützte Ecke aufsuchen.
    Wenn soweit alles ruhig ist, dann ab in den Käfig!
     
  9. #8 Seiltänzerin, 14.06.2008
    Seiltänzerin

    Seiltänzerin Guest

    Ich hatte auch ziemliche Vergesellschaftungsprobleme. Allerdings habe ich "nur" zwei Weibchen- und auch DAS war schon schlimm genug. Zoe hat Ronja richtig fertig gemacht. Ich habe ihnen einen riesigen Freilauf gestaltet (fast kompletten Raum mit 12 Quadratmetern) mit viel Essen als Ablenkung und Unterschlupfmöglichkeiten mit 2 Ausgängen. Hab sie da an die 2 Stunden gelassen und danach waren sie nach vielen Gejage 1. zu ausgepowert um sich im Käfig zu streiten und haben sich notgedrungen arrangiert und 2. war die Rangordnung halbwegs geklärt.

    Ich habe nach 2-3 richtigen Auseinandersetzungen auch Angstr gekriegt und sie wieder getrennt. Aber dann gehen die Rangordnungskömpfe von vorn los. Also lieber Zähne zusammenbeißen und durch ;)
     
  10. #9 meerhexe1971, 14.06.2008
    meerhexe1971

    meerhexe1971 Guest

    15 min. im Auslauf war wirklich ein wenig kurz. Habe damals auch meinen Kastraten mit zwei Weibern vergesellschaftet. Alle drei in den Auslauf und ich habe in der Zeit den kompletten EB ausgemistet und neu eungestreut, das hat schon knapp zwei Stunden gedauert. Und da ging auch die Post ab, meine Mädchen wußten gar nicht was mit ihnen geschieht und mein Kastrat hatte Spaß :D Und Rangeleien gab es noch die nächsten 14 Tage, weil sich meine Flecki absolut ihre Stellung nicht streitig machen wollte. Aber heute ist es eine wundervoll harmonische Gruppe. Also, setze sie morgen wieder zusammen und trenne sie nicht wieder, dann klappt es schon. Augen zu und durch ;)
     
  11. Yucca

    Yucca Guest

    Eine Vergesellschaftung würde ich nur unterbrechen, wenn "Blut in Massen fließt".
    Meiner meinung nach tut man den gescheuchten Tieren keinen Gefallen, wenn man sie heraus nimmt. Man verlagert oder verschlimmert den Stess ja nur.

    Und ganz ehrlich: Was die in ihrer Freizeit tun, ist deren Sache, das können wir mit menschlichen Verhaltensweisen gar nicht vergleichen.
     
  12. #11 hovie84, 15.06.2008
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    mir ist schon klar, dass eine Vergesellschaftung ziemlich hektisch und rasant ist. Dass Erwin den Damen keine anfangs keine Ruhe lassen würde, war mir klar. Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist Lillys gesundheitlicher Zustand. Ihr Herz hält den Stress und die Hektik nicht gut aus.

    Erwin saß ja die Nacht wieder allein. Er hat die ganze Nacht durchgequiekt. Vor ca. einer Stunde habe ich Erwin und Lollo in den Auslauf gesetzt. Nachdem er Lollo 10min gehetzt hat, konnte auch Lollo nicht mehr. Sie liegt jetzt nur noch flach auf dem Boden und pumpt auch total. Lilly hab ich nach ca. 10min dazugesetzt, damit Lollo sich erholen kann. Lilly war jedoch nach der ersten Runde wieder komplett fertig. Momentan sitzt Lollo in einer Ecke, Lilly unterm Handtuch und Erwin rennt quiekend durchs ganze Wohnzimmer.

    Ich habe das Gefühl, dass Lilly und Lollo überhaupt nichts mit Erwin zutun haben wollen. Sie gehen ihm total aus dem Weg und haben Angst vor ihm.

    Als sich Lollo und Lilly das erste mal gesehen haben, haben sie kurz ihre Nasen aneinander gestupst, gemeinssam gefressen und sich dann schließlich gegenübergelegt und sich angeschaut.
    Bei Lilly und Lollo weiß ich auch gar nicht, wer die Hosen an hat. Es ist alles total harmonisch. Egal wo Lilly gerade ist, Lollo legt sich immer neben sie und schaut sie an. Es gibt nie Streit um einen Unterschlupf. Entweder sitzen sie gemeinsam drunter oder der der zuerst drunter sitzt darf bleiben.

    Ich weiß nicht ob das so eine gute Idee war, Erwin dazu zu setzen. Eigentlich war ein Kastrat nie geplant, ich hatte Erwin aus schlechter Haltung geholt. Und da es mir leid getan hätte, ihn wieder abzugeben, dachte ich, ich setze ihn zu den Mädels.

    Hier mal Bilder vom Käfig:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Und das ist der kleine Rammler:
    [​IMG]


    lG Julia
     
  13. #12 reiskeks, 15.06.2008
    reiskeks

    reiskeks Guest

    Na, Erwin ist ja ein ganz besonders hübscher junger Mann! :heart:

    Hab ganz ganz viel Geduld mit deinen drei Schweinchen, die werden schon zusammenfinden!!! Sie brauchen aber Zeit dazu! Vielleicht kannst du sie den ganzen Tag im Auslauf lassen und ihnen ab und an besondere Leckereien zur "Ablenkung" anbieten. Vertraue darauf, dass die drei es schaffen! Es ist ja eine neue ungewohnte Situation für jeden der drei, sie müssen sich erst aneinander gewöhnen. Aber wenn du ihnen Zeit läßt und den entsprechenden Platz, vertraue darauf, sie schaffen es!!!
     
  14. #13 Krümelmaus, 15.06.2008
    Krümelmaus

    Krümelmaus Guest

    Dein Erwin ist mal wirklich total süß!

    Würde mir an deiner Stelle aber nicht so große Sorgen machen.
    War bei mir genauso als ich damals mein Krümel mit den 2 Mädels zusammen gesetzt habe. Am Anfang erst mal wild in der Gegend rum gesprungen und sich dann aber langsam beruhigt.
    Nach zwei Tagen waren sie schon alle wieder zufrieden und hatten sich aneinander gewöhnt.
    Manche brauchen aber auch etwas mehr zeit.

    Ich denke wenn du Sie dann immer in den Auslauf setzt, wo sie sich auch mal aus dem weg gehen können, wird das schon alles klappen.
    Das mit den Leckerlie zur Ablenkung find ich auch eine gute Idee.
     
  15. #14 Mrs. Mäc, 15.06.2008
    Mrs. Mäc

    Mrs. Mäc Guest

    Hallo Julia!

    Das ist ganz normal! :rolleyes: Wenn die Damen nicht gerade ihre "Tage" (naja, Stunden...) haben, lassen sie Erwin nicht ran. Er wird bespritzt und weggejagt. Nur wenn sie "bereit" sind, darf er das machen, was er sooooo gerne machen möchte. (Armer Kerl!)

    Die Damen werden ca. alle 3 Wochen "bereit", und das nur für ein paar Stunden. Der Rest der Zeit heisst es "jetzt nicht, junger Mann!"

    Es wird sich alles nach 1-2 Tage berühigen. Das schlimmste was man machen kann, ist die Tiere immer wieder zu trennen. Es geht dann jedes Mal von Vorne wieder los und es gibt nur Stress.

    Erwin wird auch ruhiger und nach ein paar Tage hast Du eine tolle Gruppe. Aber manchmal ist sehr schwer, Geduld zu finden...das kenne ich auch!

    Als Kasimir zu uns kam, gab es Mord & Totschlag im Badezimmer ("neutraler Boden" = bei uns "Badezimmer" :D ); Biestie hat Kasi's Fuss durchgebissen und wir mussten zum TA. Toll. Biestie genervt, Kasi verletzt, ich in Tränen, Ehemann böse. Naja, wir mussten durch. Mittlerweile ist alles ganz harmonisch.

    Viel Glück & viel Geduld! Wird schon werden.

    Hmm...ich muss mein Sig-Bild ändern - seit 3 Wochen haben wir eine 4er-Truppe! :D
     
  16. #15 hovie84, 15.06.2008
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    ich kann es nicht mehr mit ansehen!

    Hatte die 3 Schweine heute 4 Stunden zusammen im Auslauf. Als sich Erwin etwas beruhigt hatte, hab ich alle in den Käfig gesetzt. Auch dort lief alles ziemlich ruhig ab.

    Dann bin ich für ca. 3 Stunden nicht zu Hause gewesen. Als ich wieder kam war die Hölle im Käfig los. In einer Stunde hat Erwin ca. 50 mal!!! auf Lilly aufgebockt, nur auf Lilly! Sie hatte keine Chance mehr sich zu währen. Nach jedem mal aufbocken legt er sich für ca. 30sec flach auf die Erde und pumpt. Dann geht es von vorne los. Soll das denn die ganze Nacht so gehen?? Morgen sind meine Damen tot!

    Es kann doch nicht sein, dass obwohl Erwin etliche male richtig auf Lilly drauf war er immer noch so drauf ist. Mein Freund ist stinksauer! Er will Erwin weggeben und ich denke langsam auch daran. Ich will nicht dass meine 2 Damen leiden müssen weil Erwin notgeil ist.

    Langsam denke ich Erwin hat irgendwie eine Störung. Ich hatte vor vielen jahren mal ein Böckchen mit einem Weibchen zusammengesetzt. Das Gerammel ging ca. 2 Stunden und dann war Ruhe!

    Was soll ich denn jetzt machen?? Ist Erwin wirklich krank?


    lG Julia
     
  17. #16 SusanneC, 15.06.2008
    SusanneC

    SusanneC Guest

    Wie lange ist erwin schon kastriert? hast du das machen lassen oder der Vorbesitzer?

    Bist Du wirklich SICHER dass er kastriert ist?

    Normal ist dieses Verhalten wohl nicht, das habe ich auch noch nicht erlebt.
     
  18. #17 hovie84, 15.06.2008
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    er wurde vor 6 Wochen von mir (also vom Arzt) kastriert. Also die Hoden sind weg.

    Eben gabs Abendessen, nicht mal dort hatten die Mädels ihre Ruhe. Die 2 Damen haben Angst vor Erwin. Sogar die 2 Damen quieken die ganze Zeit, als wenn sie eine Spritze beim TA bekommen. Das machen sie sonst nie. Lilly ist schon ganz heiser.

    Soll ich Erwin von den Mädels trennen?

    lG Julia
     
  19. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Hi!

    Ist die Dame evtl. brünstig und er ist deswegen so wild?
    Haben sie genug Unterschlüpfe, wo sie mal vor ihm sicher sind und er auch mal zur Ruhe findet?
    Ist es im Auslauf besser? Dann würde ich sie dort über Nacht lassen.

    Aus der Ferne kann man dies ja immer schlecht beurteilen, aber prinzipiell würde ich ihn nicht rausnehmen.
    Der beruhigt sich hoffentlich schon.
    Wenn es allerdings wirklich den Anschein macht das alle gleich tot umfallen, würde ich ihn wohl doch trennen.
    Dann aber entgültig.

    Es gibt ja noch Notstationen mit Böckchen in Massen, da findet ihr bestimmt einen ruhigeren Kastraten, der nicht so "notgeil" ist....
    Der arme Kerl scheint ja auch völlig überfordert zu sein.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 hovie84, 15.06.2008
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    also Unterschlüpfe im Käfig haben die Schweine nur die, die auf den Bildern zu sehen sind. Erwin kommt dort aber überall ran.

    Ich habe Erwin nun entgültig aus dem Käfig genommen. Er findet absolut keine Ruhe. Ich glaube er würde sich selber irgendwann kaputt machen. Er tut mir total leid. Er ist jezt in einem anderen Zimmer und quiekt sich die Seele aus dem Leib, das wird wieder die ganze Nacht so gehen.

    Die 2 Mädels sind jetzt wieder glücklich. Als Erwin weg war sind sie gleich aus ihren Unterschlüpfen vorgekommen und haben sich übers Heu gemacht. Wenn Erwin laut quiekt interessiert das die Mädels überhaupt nicht.

    Wie schon gesagt war ein Kastrat gar nicht geplant. Die 2 Mädels kommen super zurecht und scheinen glücklich zu sein. Erwin hatten wir aus schlechter Haltung geholt. Da wir 2 Mädels haben, hätten wir uns gefreut ihn behalten zu können. Mein Problem ist, wenn ich ein Tier "rette" schaffe ich es nicht es wieder wegzugeben. Und ich glaub auch nicht, dass ich es schaffe Erwin wegzugeben. Was soll ich denn jetzt mit ihm machen? Ein viertes Schwein geht nicht, alleine kann er nicht bleiben und zu den 2 Mädels kann er auch nicht mehr...

    lG Julia
     
  22. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Hi!

    Och mönsch, dass tut mir leid für Euch!

    Auf die eine Ebene würde ich aber noch eine kleine Leiste am Rand machen und oben ein Handtuch hin (ist ja sehr rutschig, sonst brechen sie sich noch die Beine).
    Da kann man dann auch noch eine Handtuch ans Gitter hängen,als Kuschelhöhle.
    Sonst haben sie ja keinen Anreiz hoch zu gehen...

    Naja, aber Dir bleibt nix anders übrig als a) noch ein Schwein zu holen (am besten von einer Notstation und voher testen, ob es etwas bringt) oder b) ihn abzugeben.
    Alleine kann er nicht bleiben und das mit Deinen Mädels wird wohl nix....
    Schade, eigentlich ist die Kombi Kastrat Mädels deutlich besser als zwei Mädels.
    Bei zwei Tieren ist ja deutlich weniger los und man hat immer ein Problem, wenn ein Tier stirbt!
    Zudem haben Kastraten im Regelfall einen postiven Effekt auf Stimmung und Verhalten der Damen...
     
Thema:

Vergesellschaftung eine Kathastrophe - Hilfe!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden