Vergesellschaftung bei Kaninchen

Diskutiere Vergesellschaftung bei Kaninchen im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo zusammen! Ich habe endlich meine Mutter und meinen Vater dazu überreden können, doch noch ein zweites Kaninchen zu holen, damit mein...

  1. #1 Zuckerschnute, 18.03.2003
    Zuckerschnute

    Zuckerschnute Guest

    Hallo zusammen!

    Ich habe endlich meine Mutter und meinen Vater dazu überreden können, doch noch ein zweites Kaninchen zu holen, damit mein eines Kaninchen nicht länger alleine bleiben muss.

    Das Problem ist nur, dass ich noch keinerlei Erfahrung mit Vergesellschaftung bei Kaninchen habe. Bisher haben wir immer direkt zwei zusammen geholt, was natürlich dann auch keine Probleme brachte. :o

    Aber jetzt stehe ich vor einer ganz neuen Situation. :ohnmacht:

    Erstmal stellt sich mit die Frage, welches Geschlecht ich holen soll. Ich habe ja schon ein Weibchen und habe gehört, dass die Kombination Weibchen+Weibchen meist nicht so gut funktioniert. :runzl:

    Allerdings ist mein Kaninchen jetzt erst so drei Monate, also würde ich auch gerne ein zweites Kaninchen in dem Alter haben. Am besten würde sich ja ein Kastrat eignen, allerdings fänd ich es gut, wenn er schon kastriert wäre, wenn ich ihn hole, damit ich die zwei direkt zusammen lassen kann und nicht noch sechs Wochen warten muss. :rolleyes:

    Also bleibt mir da wohl als Auswahlsort das Tierheim. :D Gibt es denn im Tierheim auch noch jüngere Kaninchen? Oder meint ihr ich sollte lieber einen Rammler kaufen, ihn kastrieren lassen und dann zu meinem Kaninchen setzen?

    Oder klappt die Kombination Weibchen+Weibchen doch, weil mein Kaninchen noch so jung ist?

    Was muss ich generell beachten, damit es alles gut geht??? :verw:

    Eure, ganz verwirrte Svenja
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nemo

    Nemo Guest

    Hallo Svenja!

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur guten Erziehung deiner Eltern! :einv: :D

    Du bist schon ganz gut informiert, was die guten und schlechten Kombinationen angeht. Am besten sind wirklich ein Kastrat und ein Weibchen. Wobei auch da nicht garantiert ist, dass sie sich auf Anhieb verstehen - wenn du ein Kaninchen dazukriegst, das noch mitten im Flegelalter ist (so um 1 Jahr rum, danach werden sie allgemein etwas ruhiger), dann kannst du noch richtig Spaß haben (mein Neuer, den ich mit 11 Monaten bekam, hat der Älteren erstmal das Leben 6 Wochen lang schwer gemacht, inkl. ein blutiges Loch im Schlappohr :ohnmacht: - jetzt auf einmal lieben sie sich abgöttisch!). Aber lass dich nicht abschrecken und verlier bloß nicht die Geduld!

    Ich hab damals zwei Kastraten gehabt, die sich irre liebten, aber die waren ihr Leben lang von Anfang an zusammen und starben sogar dann mit 7 Jahren kurz nacheinander. Von zwei Weibchen, wo das geklappt hätte, hab ich noch nie gehört, glaub ich...

    Wenn das Neue da ist, dann lass sie erst mal 1, 2 Tage nur durch das Gitter einander beschnuppern, halt sie noch getrennt. Falls du das Neue mit dem Auto abholst und dein jetziges Hasi mit dem Autofahren keine Probleme hast, dann nimm ihn mit - es kann zwei Tiere zusammenschweißen, etwas Unangenehmes zusammen überstanden zu haben, z. B. eine Autofahrt, auf der sie sich schon gegenseitig trösten konnten ;) . Aber wirklich nur, wenn dein Hasi nicht Panik schiebt im Auto, sonst bringt das nichts in dem Fall.

    Das erste Treffen ohne Käfig sollte unbedingt !! auf neutralem Boden stattfinden, wo keins der Tiere bisher war. Dann hat keins Heimvorteil. Und es muss möglichst viel Platz geben, dass sie sich zurückziehen können, um Kraft zu tanken. Kann sein, dass sie gar nicht kämpfen, kann aber auch sein, dass sie sich beißen. Solange kein Blut fließt oder sie sich festbeißen, lass sie machen, auch fliegendes Fell ist im grünen Bereich.

    Vor allem wünsch ich gute Nerven, falls es einen Kampf gibt! Ich hab bei meinen Hasis die ersten Treffen so getimet, dass meine Tierärztin grad Sprechstunde hatte - dann brauchte ich sie aber zum Glück doch nicht in Anspruch nehmen. Aber bei den Rabauken musste ich mit allem rechnen.

    Ach so, klar gibt's auch junge Tiere im Tierheim - viele Leute geben unerwünschten Nachwuchs ab oder neue Tiere, an denen die Kinder das Interesse verloren haben ;) . Ein junges Tier wäre auch von Vorteil. Die meisten Tierheime kümmern sich auf Wunsch um die Kastration.

    Soweit zu meinen Tipps und Erfahrungen.

    LG
    Stef
     
  4. #3 Zuckerschnute, 18.03.2003
    Zuckerschnute

    Zuckerschnute Guest

    Also ich hab ja auch gehört, dass man das schon vorhandene Kaninchen mit ins Tierheim bringen darf und sich die Tiere direkt dort kennen lernen können. Das fänd ich eigentlich auch eine gute Möglichkeit, so kann man schon mal einen Eindruck gewinnen, wie sie sich vertragen. :o

    Ob mein Kaninchen Auto fahren verträgt weiß ich gar nicht so genau. Als wir sie geholt haben, war sie eigentlich ganz ruhig und hat sich zu Hause auch recht schnell eingelebt. Sie war eigentlich das erste Kaninchen, das sofort angefangen hat sich zu putzen, zu fressen etc. :D Aber ob sie Panik bekommt, kann man ja vorher ausprobieren. :D :D

    Ich denke ich gehe vorher aber auch nochmal zum Tierarzt um eindeutig feststellen zu lassen, ob es nun auch ein Weibchen ist (mein jetziges), denn als ich es geholt hab, war es eigentlich noch viel zu klein und ich weiß nicht, ob der Zoofachhändler nicht nur geraten hat. :ohnmacht: Kommt ja leider öfter vor...
     
Thema:

Vergesellschaftung bei Kaninchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden