Verdacht auf Diabetes

Diskutiere Verdacht auf Diabetes im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, wie oben schon beschrieben habe ich den Verdacht, dass mein Mädel 7 Jahre Diabetes hat. Beide Augen haben einen Grauschleier. Was ist...

  1. TineG

    TineG Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.09.2012
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wie oben schon beschrieben habe ich den Verdacht, dass mein Mädel 7 Jahre Diabetes hat. Beide Augen haben einen Grauschleier.

    Was ist zu beachten, wenn ich zum TA gehe.

    Was mir eigentlich noch wichtiger ist, wie die Ernährung dann aussehen muss.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 B-Tina :-), 20.02.2014
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    5.148
    Zustimmungen:
    9.133
  4. TineG

    TineG Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    21.09.2012
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Danke erst mal. Die Ernährung wäre ja schon gesichert.

    Ich bekomme jetzt keinen TA Termin. Die Helferin meint nach meiner Aussage, Schleier auf den Augen sei eher Grauer Star als Diabetes und somit kein Notfall.

    Möglich ist ja alles. Ich bin leider auch im Moment nicht fit, nach einer Hüft-OP laufe ich noch an Stützen. Was meint ihr, wenn ich schon mal entsprechend füttere wie dringend muss ich zum TA.

    Och Mensch, ist doch alles Mist.
     
  5. #4 B-Tina :-), 20.02.2014
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    5.148
    Zustimmungen:
    9.133
    Ernährung schon mal umstellen ist unschädlich.
    Säuft das Schweinchen auffallend viel? Das wäre ein Hinweis auf Diabetes. Aber Ferndiagnose bringt ohnehin nichts. 7 Jahre ist natürlich schon ein stolzes Alter für ein Schweinchen.
    Am besten, Du stellst das :wusel: in einer Tierklinik bzw. bei einem Fachtierarzt für Heimtiere vor, wenn es Dir wieder gut geht.
    Hoffentlich bist Du bald wieder fit, drücke Dir die Daumen und Deinem Schweinchen natürlich auch!
    LG
     
  6. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    2.684
    Ich denke ein "Schleier" auf den Augen ist sicherlich kein akuter Notfall und ist auch nicht eins der ersten auffälligen Symptome eines Diabetes.
    Wenn das Tier sonst fit und unauffällig ist, nicht auffällig viel trinkt, dann kannst Du sicherlich zuwarten, bis es Dir besser geht.
    Und solange Du nicht viel süßes Obst fütterst, mußt Du zunächst auch mal keine großartige Futterumstellung vornehmen.
     
  7. #6 Angelika, 20.02.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Dem widerspreche ich. Bei meine Diabetes-Schwein war die Linsentrübung das erste und bisher einzige Symptom.

    Viel Trinken tritt nur beim Diabetes Insipidus vor, das ist aber nur e i n e Form dieser Erkrankung, bei anderen Formen nicht.

    Mein Schwein lebt mit Diät (kein Obst, nur noch grüne Paprika statt rote oder gelbe, Knollengemüse nur als Leckerchen) seit zwei Jahren mit Diabetes, bei ihm wurde die Erkrankung mit 18 Monaten festgestellt, aktuell diesbezüglich symptomfrei (Diabetes beim MS kann sich auch - zunächst - vollständig zurück billden).
    Infos zu Diabetes findest du hier (allerdings würde ich persönlich nicht spritzen, da die Dosierung bei einem Tier, das nicht 24 Stunden unter Beobachtung ist schwierig und die Gefahr einer Unterzuckerung stets gegeben ist)
    http://www.jacomo.homepage.eu/index.html

    Bei einem 7 Jahre alten Tier kann die Trübung allerdings auch schlichtweg altersbedingt sein - auch viele Menschen bekommen jenseits der 50 grauen Star.
     
  8. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    2.684
    Diabetes insipidus ist nun eine völlig andere Krankheit!

    Diabetes mellitus, um den es hier immer geht, wenn von Diabetes geredet wird, hat sehr wohl vermehrtes Trinken als eines der ersten Symptome.
    Grund:
    Der erhöhte Blutzucker führt dazu, dass der Körper versucht den Zucker mit dem Urin auszuschwemmen, dadurch kommt es zu erhöhtem Harndrang, der wiederum zu erhöhtem Durst und damit letztendlich zu deutlich vermehrtem Trinken führt.
    Weitere Frühsymptome sind Müdigkeit und Schlappheit.
    Augenschäden hingegen gehören zu den Spätschäden.
     
  9. #8 Angelika, 20.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Vermehrten Harndrang kannst du bei MS kaum feststellen.
    Vermehrtes Drinken = insipidus, denn das ist die Übersetzung.

    Tatsache ist, dass weder mein Tier (und BZ war über 300) noch die, die ich sonst inzwischen kenne überhaupt, geschweige denn verstärkt trinken oder getrunken haben.

    Die TÄ hier in der Klinik halten Linsentrübung für oft das einzige Symptom, und sie bildet sich übrigens oft (so auch hier) vollständig zurück.

    Bei den für den Menschen aufgeführten Augenschäden (als Spätschäden) handelt es sich nicht um Linsentrübung.
     
  10. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    2.684
    Nein, den vermehrten Handrang stellt man sicherlich kaum fest, dazu müßte man das Tier sehr intensiv beobachten.
    Aber das vermehrte Trinken kann man schon sehen. Es ist natürlich schwierig das zu bemerken, wenn die Tiere in größerer Gruppe leben und vielleicht auch noch in Außenhaltung. Da gestaltet es sich natürlich schwierig zu erkennen, dass der Wasserverbrauch plötzlich erhöht ist und dann auch noch das entsprechende Tier herauszufinden.

    Aber die erhöhte Trinkmenge ist eins der ersten Symptome beim Diabetes mellitus (Erklärung siehe oben), neben der Müdigkeit und Schlappheit.
    Augensymptome kommen erst viel später als Symptom vor, u.a. eben auch die Linsentrübung, die bei Diabetes-Erkrankten eben gehäuft vorkommt.

    Dass gerade in größeren Meerschweingruppen die Augenveränderungen das erste Symptom ist, das dem Halter auffällt, während erhöhtes Trink- und Pieselverhalten dem Halter nicht aufgefallen sind, ist gut vorstellbar.


    Aber hier ging es ja darum, dass Tine den Verdacht auf einen Diabetes bei einem ihrer Tiere hat. Und da kann sie sehr wohl ab jetzt gucken, ob das Tier mehr trinkt und viel schläft.
    Wenn beides nicht zu erkennen ist, dann ist es m.E. kein Notfall und sie muß nicht dringend jetzt mit Gehtsützen zum TA humpeln, sondern kann in Ruhe den TA-Besuch planen.


    (Und dazu im Gegensatz ist beim Diabetes insipidus die Trinkmenge so immens erhöht, dass man das auf jeden Fall bemerken wird. Während beim Diabetes mellitus die Trinkmenge zwar deutlich erhöht ist, ist sie beim insipidus eben gewaltig)
     
  11. #10 Angelika, 21.02.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Und ich wiederhole: Erhöhte Trinkmenge ist kein sicheres Zeichen. Und ein 7 Jahre altes Tier dürfte schon altersbedingt mehr schlafen als jüngere.

    Aber weder überrmässiges Trinken noch die anderen Symptome, wie Abmagerung, Abgeschlagenheit, etc., sind hier bei meinem Tier aufgetreten.
    Meine Tiere leben in meinem Wohnzimmer, ich habe sie also ständig vor Augen. Wasser gibt es in einem Napf, der 250 ml für 4 Tiere umfasst. Der Wasserstand ist morgens und abends gleich, denn sie und die Tiere der zweiten Gruppe trinken alle gar nicht.
     
  12. #11 Nanouk, 21.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2014
    Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    2.684
    Die Krankheit heißt "Diabetes mellitus", Warum?

    "Diabetes" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Durchfluss", "hindurchfließen"
    "mellitus" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: "honig(süß)"

    zusammen also heißt die Krankheit: (honig-)süßer Durchfluss


    Und warum heißt das so:
    weil der erhöhte Zuckerwert im Blut dazu führt, dass die Niere das Zuviel an Blutzucker ausswemmt. Das geht aber nicht als trockenes Kristall, sondern aufgrund physikalischer/chemischer Vorgänge/Gesetze, an denen es nichts zu rütteln gibt, geht das nur im Zusammhang mit sehr viel Wasser.
    Also: das Zuviel an Blutzucker wird von der Niere zusammen mit viel Wasser ausgeschwemmt, das verursacht Durst und das wiederum verursacht eine erhöhte Flüssigkeistaufnahme.

    Heraus kommt dabei: eine große Menge an süßlichem Urin (weil eben Zucker drin ist)
    und dieser Wasserverlust MUSS durch erhöhte Flüssigkeitsaufnahme ausgeglichen werden!


    Durst und erhöhte Flüssigkeitsaufnahme bei erhöhten Blutzuckerwerten ist also keinesfalls ein "Kann-Symptom", sondern DAS zuerst sichtbare klinische Hauptsymptom. Eine Kranlheit wird doch nicht nach irgendeinem "Vielleicht-Symptom benannt!


    Dass man dieses Symptom bei Meerschweinen oft nicht wahrnimmt, kann die unterschiedlichsten Gründe haben:
    - man hat die Tiere ja nicht ständig unter Kontrolle und selbst wenn sie im Wohnzimmer sind, hockt man ja nicht 24 Stunden davor
    - sie trinken sowieso wenig und man nimmt das Mehr an Wasserverbrauch eines einzelnen Tierers in einer Gruppe mit gesunden Tieren einfach nicht wahr
    - man füttert viel wasserhaltiges Gemüse und die Diabetes-Tiere schaffen es den erhöhten Bedarf darüber decken.
    - oder die Diagnose stimmt einfach nicht

    Insofern ist die Aussage nicht so ganz falsch, dass Meerschweinchen-Halter eben zuerst (späte) Augenveränderungen oder andere später auftretende Symptome auffallen.


    Einigen wir uns darauf, dass wir den Satz "Diabetes-mellitus-kranke Tiere trinken mehr" einfach ersetzten durch den Satz "sie nehmen mehr Flüssigleit auf als normal".
    Und DAS geschieht eben oftmals unbemerkt von den Haltern. :-)
     
  13. #12 Angelika, 21.02.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Süßer (Durch)fluss heißt es, weil die Diagnose ursprünglich infolge des süßen Geschmacks (Arzt sein war teilweise ein harter Job vor der Erfindung der Urinteststreifen) des Urins (unanhängog von der Menge) gestellt wurde - wobei, wenn der Urin süß schmeckt, der BZ Wert schon sehr stark erhöht, und der "süße Urin" eher ein Spätsymptom ist.
     
  14. #13 Baierchen, 21.02.2014
    Baierchen

    Baierchen Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    12.12.2010
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    377
    ANgelika, du hast aber schon verstanden, dass es bei Diabetes einfach physikalisch/klinisch so ist, dass die Niere durch vermehrte Ausscheidung versucht den Blutzucker wert zu senken.

    DAS kann man nun in jedem Fachbuch nachlesen..;)
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Angelika, 21.02.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Danke für deinen Beitrag, Baierchen.
    Ich kenne mich mit Diabetes und ihren Erscheinungsformen sowie Therapien bei Mensch und Meerschwein auch praktisch ein wenig aus - nicht nur aus dem einen oder anderen Fachbuch.
    Eben deshalb ist mir ja die Darstellung viel trinken und viel pinkeln = Diabetes / ohne dies kein Diabetes einfach zu sehr pauschalisiert und verkürzt.
     
  17. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.891
    Zustimmungen:
    2.684
    Es ist nicht vereinfacht/verkürzt, es ist einfach.
    Es ist ganz einfache Physik:

    Hoher (nicht normaler) Blutzucker - Ausscheidung über die Niere - da die Niere den Zucker nicht trocken auspupsen kann, folgt dem Zucker Wasser, das sonst im Körper verblieben wäre - es entsteht ein Wasserdefizit - deshalb Durst - es folgt vermehrtes Trinken /Wasseraufnahme.
    Je höher der Blutzucker, desto höher der Wasserverlust, desto höher das Wasserdefizit, desto mehr Trinken.

    Das ganze nennt sich "Osmotische Diurese" und hat nichts mit subjektivem Eindruck zu tun, ob wer mehr trinkt oder nicht. Das ist Physik, die ohne jegliches Wenn und Aber stattfindet. Kann man unter dem o.g. Begriff in Fachbüchern nachschlagen und bestimmt auch googeln.


    Und Zucker im Urin ist KEIN Spätsymptom!
    Zucker hat eine bestimmte Nierenschwelle, wird also ab einem bestimmten Wert ausgeschieden. Und dieser Schwellenwert liegt UNTER dem Wert, ab welchem man die Krankheit Diabetes (mellitus) nennt. Deshalb wurden die Urinstix (früher) auch zur Früherkennung benutzt.
    Zucker ist also im Urin bereits nachweisbar, wenn das Ganze sich noch Prädiabetes (also Vorstufe) oder Gestörte Glucostoleranz nennt.


    Und nun verabschiede ich mich aus diesem Faden. Denn sobald hier Naturgesetze der Physik und Chemie in Frage gestellt werden, dann kann ich nur noch [​IMG]
    mit den Worten: Und sie bewegt sich doch!
     
Thema:

Verdacht auf Diabetes

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden