"Unsozialisiertes" Bockduo - Bockgruppe ?

Diskutiere "Unsozialisiertes" Bockduo - Bockgruppe ? im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Hallo zusammen, ich bin neu hier und würde mich über Ratschläge freuen. Zur meiner Situation: Ich habe lange Zeit Meeries gehalten, immer aber in...

  1. Sil

    Sil Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    01.11.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und würde mich über Ratschläge freuen.
    Zur meiner Situation:
    Ich habe lange Zeit Meeries gehalten, immer aber in der Haremsform, mit bis zu 8 Tieren. Jetzt hatte ich einige Jahre keine Schweine weil es einfach platztechnisch nicht ging. Nun habe ich ne größere Wohnung mit Garten und wie es so ist, gab es im Bekanntenkreis gerade einen "Notfall" von 2 Böcken. Ich habe mich zwar in Sachen Bockhaltung etwas eingelesen, bevor ich mich entschieden habe sie zu nehmen, aber inzwischen bin ich dann doch nochmal um einiges schlauer und weiss nun nicht so recht wie ich es am besten mache, damit es den Tieren gut geht.
    Also die beiden wurden leider von einer Züchterin im Babyalter als Duo an die letzte Halterin verkauft. Die beiden sind jetzt ca 3. Der eine Bock scheint mir relativ "normal", freundlich, aufgeschlossen, zeigt auch Interesse an dem anderen. Der andere ist zurückgezogen, desinteressiert, und stänkert gern rum. Beide sind unheimlich viel am Zähne klappern - nicht unbedingt sich gegenseitig, alles wird angeklappert. Also ich weiss nicht ob Böcke wenn sie nur unter sich sind, so sind, ich kenne das jedenfalls in dem Ausmaß nicht. Sie kennen aber einfach auch nicht viel. Ansonsten verstehen sie sich im Sinne von sie tolerieren/akzeptieren sich, mehr aber nicht. Also die armen Tiere langweilen sich gerade einfach. Dass sie nicht zu zweit bleiben, war klar, nur bin ich über die beste Lösung nun unschlüssig. Prinzipiell würde ich lieber Böcke aufnehmen, weil es davon einfach mehr gibt die ein zu Hause suchen, aber ich weiss nicht ob das mit den beiden eine gute Idee ist. Außerdem würde ich eine ganzjährige Außenhaltung anvisieren, aber dazu muss die Gruppe stimmen und bei Bockgruppen wird davon im Allgemeinen ja auch eher abgeraten. Da sie momentan leider noch in einem Käfig (mit ganztägig Auslauf) sitzen, möchte ich aber so schnell wie möglich mit einem Eigenbau beginnen. Deshalb muss ich nun auch entscheiden in welche Richtung es gehen soll.

    Würde mich freuen Eure Meinung dazu zu hören.

    Lieben Dank im Voraus.

    Sil
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schokofuchs, 01.11.2018
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    927
    Wenn du vorübergehend drinnen ein größeres Gehege anbieten willst, würde ich dir hier das Songmics-Steckregal mit etwas Teichfolie und Klebeband empfehlen. Das Regal als Umrandung stecken, Teichfolie drunter, so dass sie an den Rändern ein Stück übersteht, und dann hochklappen und festkleben. Ich hab das als dauerhaftes Gehege, aber besonders für Übergangs- oder Urlaubsgehege bietet sich das ganz gut an. Die Songmics-Regale gibt es in den verschiedensten Ausführungen zB auf Amazon, je nach Größe bzw Anzahl Regalplatten in unterschiedlichen Preiskategorien. Für unter 50€ (für Regal, Teichfolie und Klebeband) kommt man hier an eine gute Eigenbau-Alternative.

    Von Bockgruppen hab ich keinen Schimmer, deswegen nur die Empfehlung zu "schnell mehr Platz". Prinzipiell würde ich noch empfehlen, beide zeitnah kastrieren zu lassen, damit, falls eine Gruppenkonstellation nicht mehr funktioniert, ohne vorherige 6-Wochen-Kastrafrist jeder Bock sein eigenes bzw seine eigenen Weibchen haben könnte.
     
    Quano gefällt das.
  4. Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    234
    Hoi, ich würde beide baldmöglichst kastrieren lassen, (fals sie es noch nicht sind).
    Dan würde ich so bauen das ich im Notfall zwei Gruppen machen könnte, du kannst ja
    Immer noch überlegen ob du dann zwei Haremsgruppen machst oder es mit jungen Frühkastraten
    Probierst.
    Du schreibst Bockhaltung meinst du unkastriert, wie du schreibst das ist sehr schwierig
    Und so Böcke brauchen sehr viel Platz, und man muss Plan B haben.
     
    Quano gefällt das.
  5. Sil

    Sil Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    01.11.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Nein kastriert sind sie noch nicht. Das werden sie aber bald, sicher ist sicher.
    An ihrem Verhalten wird das ja aber nichts ändern.
    Das mit dem Songmics habe ich mir für vorübergehend auch schon gedacht. Ich habe hier was ähnliches selbstgebautes aus Holz, das dient jetzt als Auslaufbegrenzung. Da ich Hunde habe, die jetzt tagsüber dann nicht in das Zimmer dürfen, geht das nur dauerhaft leider schlecht. Da fehlt mir einfach das extra Zimmer.
     
  6. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    2.531
    Hallo, mach doch auf die Gehege-Holzumrandung einen bzw. zwei Gitterdeckel, damit die Hunde kein Schweinchen rausfischen können. ;)
     
  7. #6 Day Dream, 02.11.2018
    Day Dream

    Day Dream Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    24
    Junge Schweinchen zu zwei unsozialsierten Jungs ist keine gute Idee, die Kleinen lernen dann selbst kein Sozialverhalten und wenn dann erstmal die Raphelphase kommt und alle sind unsozialisert, dann viel Spaß, denn die beiden großen Verstehen sich ja auch nicht sonderlich gut.

    Wenn die beiden sich gar nicht mehr Vertragen, bleibt nur die Option jedem ein erwachsenes Weibchen zu geben.
     
  8. Meerli

    Meerli Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    Also ich hab zwei kastrierte Böckchen (Geschwister), die, als ich sie bekommen habe, sich wochenlang ständig mit den Zähnen angeklappert haben und auch aufeinander losgegangen sind, auch in ihrem großen Gehege (mittlerweile leben sie in einem 2,40 Meter langen Gehege). Ich hab mir dann Rat gesucht und hab erfahren, dass ich zu wenige Unterschlüpfe im Gehege hatte, genauer gesagt: nur zwei große Häuschen. Ich hab das dann schnell geändert und seit einigen Monaten haben meine zwei Böckchen zehn Unterschlüpfe in ihrem Gehege (keine Häuschen mehr, sondern nur Weidenbrücken, Tunnel, Kuschelrollen). Kaum hatten sie in ihrem Gehege so viele Unterschlüpfe, lief es immer besser zwischen den Beiden. Mittlerweile gibt es fast keinen Ärger mehr. Vielleicht hilft dir die Info mit den vielen Unterschlüpfen etwas weiter, zumindest dann, wenn sie in einem Gehege sind.
     
    Silvia gefällt das.
  9. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Sil

    Sil Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    01.11.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja das würde aber nie so stabil werden, dass ich da kein Risiko sehe. Werde was ganz neues bauen. Vorübergehend bleibt dann die Tür eben zu.

    Ja ich denke inzwischen auch, dass ich das keinem jungen Tier antun will und diese schlechte Sozialisation dann noch weitergeht....

    Danke für den Tipp mit den Unterschlüpfen. Ich werde jetzt erstmal das provisorische Gehege basteln und da dann noch einiges reinstellen. Häuser usw habe ich eh nicht, nur Sachen mit mind. 2 Ausgängen.

    Danke erstmal allen.

    Montag gehts zum TA und wir machen nen Kastrationstermin. Dann denke ich die Tendenz geht gerade zu 2 Gruppen mit Mädels dazu. Oder erstmal der Versuch beide mit mehreren Mädels (mind. 2 pro Kastrat ?).
     
  11. #9 Schokofuchs, 03.11.2018
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    927
    Wenn die zwei Böcke sowieso nicht glücklich miteinander wirken/sind, würde ich von Anfang an sagen: 2 Gruppen. Bis sie ihre Kastrationsfrist in ein paar Wochen abgesessen haben und gefahrlos zu Mädels dürfen müssen sie sich ja eh noch "aushalten", und nach den bisherigen Beschreibungen scheint es ja nun wirklich nicht mehr zu sein als sich gegenseitig irgendwie zu tolerieren. Je nach dem, wie die beiden charakterlich so drauf sind, funktioniert womöglich eine Großgruppe mit 2 Kastraten und mehreren Weibchen pro Nase gar nicht.

    Bei meinem Kastraten bin ich mir ziemlich sicher, dass er einem (Früh)Kastraten gegenüber nicht viel einzuwenden hätte, weil er sich um seine Mädels sowieso nicht kümmert, aber sicher weiß ich es nicht, und somit wäre ein weiteres (ex-)Männchen ein Risiko in der Gruppe, das dazu führen könnte, dass ich auf zwei Gruppen aufteilen muss, also wird das Experiment zweiter Kastrat bei mir erstmal gelassen. Du hast bereits zwei bald-Kastrate, kannst dann also wenn die Gehegefläche stimmt auch überlegen, ob du ausprobierst, ob sie sich mithilfe von Mädels vertragen würden, aber verlassen würde ich mich darauf nicht. (Ist mal wieder alles nur theoretisches Gedankenexperiment meinerseits - Erfahrungen hab ich damit keine, und die helfen vermutlich eh nicht, weil ja jedes Schweinchen auch seinen eigenen Charakter mitbringt. Ich hab schon Gruppen gesehen, da gab es dann zwei Kastrate auf zwei Mädels, aber dass das gut läuft ist eben nicht die Norm.)
     
    Sil gefällt das.
Thema:

"Unsozialisiertes" Bockduo - Bockgruppe ?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden