Unsere Notstation

Diskutiere Unsere Notstation im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo! Ich habe mal eine ganz große Bitte an die Wissenden unter Euch! Bei der Aufnahme von in Not geratener Meerschweinchen und deren...

  1. Jacob

    Jacob Guest

    Hallo!

    Ich habe mal eine ganz große Bitte an die Wissenden unter Euch!

    Bei der Aufnahme von in Not geratener Meerschweinchen und deren Gesundung haben wir erschreckend wenig Probleme.
    ;)

    Nun ist es so, dass wir bei der Vermittlung dieser Tiere einfach schlecht sind. Leider haben wir aufgrund unserer umfangreichen Dachsanierung nicht mehr das finanzielle Volumen wie früher.

    Kurz gesagt: Wir müssen besser Haushalten und auch mal das eine oder andere Tier weitervermitteln. Aber wie?

    Schon jetzt fällt es schwer, die Verantwortung für das Wohlergehen für die Menge an Tieren zu übernehmen. Schließlich soll die RBB weiterhin kein Platz für unsere Tiere sein, aber man lebt täglich mit der Angst mal etwas zu übersehen und dann nicht mehr rechtzeitig helfen zu können.

    Der Eine oder Andere hat auch schon unsere Gutmütigkeit zum Wohle der Tiere schamlos ausgenutzt, um sich selber einen Vorteil zu verschaffen.

    Unser Ziel ist es, interessierte Menschen über die richtige Haltung von Meerschweinchen zu informieren und ein gutes Zuhause für die verstossenen Tiere zu finden!

    In diesem Sinne, LG Jacob :rolleyes:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Monkey

    Monkey Guest

    Hi Jacob,

    bin mir nicht ganz sicher, ob ich ds jetzt richtig vestanden habe: Geht es darum, "richtig" zu vermitteln? Dann solltet ihr einen Schutzvertrag machen (Beispiele findest du auf den Vermittlungsseiten der Vereine) und eine angemessene Gebühr für jedes tier nehmen. Als Gegenleistung gibt es alle notwendigen Infos zur Meerihaltung, eine "Helpline" für dringende Fragen (die allerdings von manchen Schweineneubesitzern schwer strapaziert wird) und die Möglichkeit der Rückgabe - ggf. auch ohne Angabe von Gründen (nur so lässt sich verhindern, dass die Schweins ggf. einfach irgendwo verschwinden).

    Falls du aber eher darauf hinaus woltest, dass du dringend Abnehmer für Schweinchen brauchst, solltest du es mal hier im Forum in der entsprechenden Rubrik versuchen. Außerdem haben die meisten Vereine sowas wie ´ne externe Vermittlung, wo du deine "Kandidaten" ebenfalls (kostenlos) vorstellen kannst.


    LG
    Angela
     
  4. #3 cgfelix, 06.10.2004
    cgfelix

    cgfelix Guest

    Hallo Jacob,
    klingt so, als ob Euch das alles bisschen über den Hut wächst und ihr eine Anzahl Meeris inzwischen habt, die zuviel ist?
    Es gibt das Wort "nein", auch wenn es schwer fällt.
    Und für mich persönlich gibt es eine klare Grenze: Die vorhandenen Tiere dürfen nicht darünter leiden.
    Alles einzusammeln, ist nicht der Weisheit letzter Schluß;)
    Und warum seid ihr im Vermitteln schlecht? Weil Ihr Euch von keinem trennen könnt? Dann dürft ihr halt auch keine mehr aufnehmen.
    Kein Ausgang - kein Eingang.
    Und wenn das Geld und evtl. der Platz nicht mehr ausreicht, dann müßtest Du die Antwort eigentlich selbst wissen.
    Liebe Grüße
    Christine
     
  5. #4 Jacob, 07.10.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.10.2004
    Jacob

    Jacob Guest

    @Angela

    Ich denke mal, dass wir unsere Tiere fast genauso vermitteln, wie du beschrieben hast. Wir haben schon etliche Leute ohne Tiere wieder weggeschickt, aber es waren alles Unbelehrbare (Einzelhaltung, Partner für Kaninchen oder "wir haben noch den Käfig vom Hamster).

    Unser Hauptproblem ist einfach die Zeit. Unser Lebensinhalt der letzten 3 - 4 Jahre sind unsere Tiere und sonst leider eigentlich nichts mehr außer unsere Berufstätigkeit. Könnte dir da 1000 Beispiele nennen, wie dass ich seit dem nicht mehr geschafft habe das Auto zu waschen, oder gar TV zu schauen. Selbst das Rasieren wird auf 1 mal pro Woche reduziert um wenigstens ein bischen Schlaf zu bekommen.

    @Christine

    Ja es wächst! Aber nicht die Tiere leiden, sondern unser Leben, unsere Gesundheit und unsere Wohnverhältnisse!

    Also einsammeln tun wir schon lange nichts mehr, aber manchmal hat man einfach nur die Wahl Leben zu retten oder sie ihrem Schicksal zu überlassen. Leider fragt auch niemand wie es einem geht, wenn man nach Hause kommt und in der Einfahrt steht im Regen ein durchgeweichter Karton mit Schweinchen.

    Platz haben wir leider genügend, wie getrennte Räume in verschiedenen Etagen. Schon allein wegen der Anzahl der Tiere könnten wir es uns nicht leisten hier eine Seuche einzuschleppen. Alle Tiere die krank waren, haben wir bisher wieder hinbekommen und sind bisher auch gesund geblieben, wenn man mal Pelzmilben und Haarlinge nicht mitrechnet.

    Auch ist für mich keine Notfallvermittlung in der Form zu machen, dass wir Schweine aufnehmen und gleich innerhalb der nächsten Tage, Wochen weitervermitteln. Es wird erst genau beobachtet und geprüft, was mit den Tieren los ist. Die Abgabe eines tragenden oder kranken Tieres möchte ich nicht verantworten!

    Wir sind schlechte Vermittler, weil wir alles daran setzen, dass es den Tieren hier richtig gut geht und da bleibt uns leider kaum noch Zeit um einen guten Interessenten zu suchen. Selbst wenn ich hier diesen Beitrag schreibe bin ich so unter Zeitdruck, dass ich keine Ruhe finde hier alles genau auszuformulieren.

    Ich hoffe, dass ich diesen Teufelskreis hier jetzt ein wenig darstellen konnte und suche einfach gute Möglichkeiten unsere Situation zu verbessern.

    Es wäre schon, ein wenig Mithilfe und Unterstützung (nicht finanziell) zu finden, damit hier auch für uns ein wenig Leben übrig bleibt und nicht durch eine zerstörte Gesundheit oder einen Unfall hier alles eskaliert.

    LG, Jacob
     
  6. #5 Simone Kl, 07.10.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo!

    Ich habe mir eben mal Eure HP angeschaut, bzw. es ist ja nur eine Seite.
    Sind das die Notfalltiere?

    Ich denke nämlich, Ihr solltet bei der HP anfangen.
    Guckt mal unter www.meerschweinchenhilfe.de oder www.meerschweinchen-in-not.de .
    Vielleicht könntet Ihr Eure HP anders gestalten und es würden evtl. dadurch mehrere Leute drauf aufmerksam werden?

    Auch wäre "Werbung" vielleicht richtig (wenn Ihr das nicht schon tut). Ihr könntet Euch auf andere Notfallseiten mit verlinken lassen.

    Wenn Euer Leben und gar Eure Gesundheit schon darunter leidet, dann würde ich evtl. darüber nachdenken, das ganze aufzugeben. Klingt hart, ich weiß, und die Tiere können am wenigsten dazu, die sind Euch dankbar, daß Ihr sie wieder aufpäppelt, aber ich denke, in Eurem Fall sollte man sich überlegen, was vor geht und was Ihr genau wollt.

    Ich kann da nicht so mitreden, denn ich hab keine Notstation, und ich stell mir das auch sehr schwierig vor, deshalb weiß ich auch nicht, ob da meine Tipps so an richtiger Stelle sind.
     
  7. #6 Jacob, 07.10.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.10.2004
    Jacob

    Jacob Guest

    Hi Simone!

    Wir sind für jede ernst gemeinte Antwort dankbar! Nachfühlen werden es hier die wenigsten können, aber wieso auch?

    Eine richtig HP haben wir nicht und auch nicht das Wissen und die Zeit eine schöne zu erstellen. Die Abgabeseite hat uns halt schonmal ein lieber Mensch erstellt, um uns zu helfen. Hier lassen sich relativ schnell und einfach die Meerschweinchen eingeben und vorstellen.

    Auf der Seite sind momentan auch nicht nur Notfalltiere. Einige auch schon seit langer Zeit. Aber es ist ein verschwindend geringer Teil. Es ist nicht mal jedes fünfte Tier auf der Abgabeseite vertreten!

    Wie viele Tiere bei uns leben, möchte ich eigentlich nicht hier hereinsetzen. Einige kennen vielleicht schon unsere Haltung, Geheimnisse gibt es bei uns nicht. Wer Interesse hat, darf gern schauen und fragen!

    Natürlich gibt es hier auch eine Reihe von Tieren, die wir nie abgeben würden.

    Das mit der Gesundheit ist so eine Sache. Ich denke mal auch mengenabhängig. Es wäre schön, wenn man seinen Akku mal wieder aufladen könnte. Aber dafür bleibt keine Zeit!

    LG, Jacob
     
  8. #7 Simone Kl, 07.10.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Jakob!

    Seid Ihr ein eingetragener Verein?

    Wie wäre es, wenn Ihr weitere Pflegestellen einrichtet, so daß nicht alles auf Euch "lastet"?

    Setzt Euch mal mit Tina (Forumname: Snoopy) in Verbindung. Die Website ist www.meerschweinchen-in-not.de .
    Ich bin mir sicher, daß sie Euch weitaus bessere Tipps als ich geben kann. Bei ihr werden die Tiere auf verschiedene Pflegestellen verteilt, und somit leben nicht alle Nottiere bei ihr.

    Und ich bin mir auch sicher, daß sich bestimmt hier jemand auch aus dem Forum findet, der Euch eine HP erstellen könntet.
     
  9. #8 cgfelix, 07.10.2004
    cgfelix

    cgfelix Guest

    Hallo,
    also, als erstes mal Kopf hoch, Ihr habt schon den ersten Schritt getan, nämlich an die Öffentlichkeit zu gehen.
    So meine Ideen:
    Macht einen Aufruf hier im Forum, ob Euch jemand eine einfache Website erstellen kann, die beschreibt, wer ihr seid, was ihr tut und vor allem Eure Notmeeris. Die Seite sollte irgendwie liebevoller werden;)
    Fragt nach Leuten, die sich evtl. als Pflegestelle für eine gewisse zeit anbieten können.
    Ihr könnt hier bei Biete/Suche inserieren und Eure Meeris bekannt machen
    Vielleicht gibt es ja noch andere Meeriverrückte bei Euch in der Gegend, von denen Ihr gar nichts wisst?
    Liebe Grüße
    Christine
     
  10. Nina

    Nina Guest

    Also mein Tipp:

    In den Einkaufladen gehen, einen Zettel aufhängen, darf man eigendlich Überall!!

    Dort hängst du es auf, mit infos, ....

    Oder, Ein Paar Seiten suchen, Meeriforen, Tierforen,....

    versuchen könntest du es hier:(sind Links erlaubt??)

    www.animal.ch (schweizer seite, aber eine MFg oder so gibt es bestimmt)

    Oder auf www.haustier-center.de

    Oder irgendwo!!

    Ihr findet sicher was!!

    Lg Nina
     
  11. #10 Simone Kl, 07.10.2004
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Jacob!

    Ihr könnt auch in TA-Praxen und in Tierkliniken auf Euch aufmerksam machen.
    Ich hab z. B. für eine Notstation ein schön gestaltetes DIN A4-Blatt an's schwarze Brett gehangen, und hab selber gesehen, wie viele sich dafür interessiert haben. Immer wenn ich in der Klinik war, fehlten ein paar Telefonnummern (man konnte die abreißen), und nun ist gar keine mehr da.
    Auf diese Art könntet Ihr auch um Zusammenarbeit oder Pflegestellen bitten.
     
  12. Jacob

    Jacob Guest

    Erstmal vielen Dank an alle, die sich schon Gedanken gemacht haben!;) LG, Jacob
     
  13. Monkey

    Monkey Guest

    Hi Jacob,

    ch hatte es (glaube ich) schonmal angedeutet: Wenn ihr keine eigene HP habt, dann macht euch doch die zunutze, die es schon gibt. Unter "externe Verittlung" oder so ähnlich habt ihr auf allen die Möglichkeit, eure Schwiens zu vermitteln. Davon unabhängig bleibt, unter welchen Bedingungen ihr sie hergebt.

    Und eins ist mal klar: Man kann sie UNMÖGLICH alle selber behalten - deswegen muss man sich also auch nicht schuftig fühlen.

    LG
    Angela
     
  14. Klara

    Klara Guest

    Hallo,

    ich finde es auf jeden Fall wichtig, auf sich aufmerksam zu machen. Hätte ich im Juni gewusst, dass es Meerienotstationen gibt (ausser dem Tierheim) hätte ich mein erstes Meerschweinchen nicht in der Zoohandlung gekauft. Obwohl ich natürlich seeeeehr froh bin, Teddy damals gekauft zu haben :-) Aber viele Leute wissen einfach nicht, dass es Meerienotstationen gibt. Im Supermarkt einen Zettel mit Abreisstelefonnummer find ich auch eine gute Idee. Oder aber im Zoohandel (also die ohne eigene Tiere). Tageszeitung vielleicht noch.

    LG
    Klara
     
  15. Gast

    Gast Guest

    Hi,

    Erstmal denke ich, das keine Notstation trächtige oder kranke Tiere wissentlich vermitteln würde:-)

    Mädels, wo eine Trächtigkeit nicht ausgeschlossen werden kann, sitzen logischerweise bei mir auch länger,
    die Jungs gehen grundsätzlich nur kastriert hier raus, also auch Wartezeiten. (Es gibt in bestimmten Fällen schon mal ausnahmen, wenn ich genau weiß, wo die Jungs hinkommen)

    Es gibt aber auch Abgabetiere, die nicht aus desolater Haltung stammen, wo keine Auffälligkeiten sind, diese Tiere gehen bei mir dann doch recht schnell in die Vermittlung.

    Ihr habt Platz...das ist schon mal super.

    Versucht das Ganze systematisch zu ordnen.

    Macht verschiedene Ordner, wo Ihr die Tiere eintragt, einmal die, die angenommen werden,
    einmal die, die Ihr vermittelt.

    Eine Internetpräsens ist sehr hilfreich.

    Versucht, einen Accont bei Tiere suchen ein Zuhause zu bekommen oder bei Tierwaisen,
    auf beiden schauen immer viele Leute rein.

    Schutzverträge machen, eine Gebühr festlegen,

    Wenn das Ganze geordnet ist, fällt es leichter, den Überblick zu behalten:-)

    Ich habe selber fünf Tage in der Woche Schule, tgl. zwischen 8-10 Stunden, ein Haus, einen Mann und meine Kids, von daher weiß ich, wovon ich rede.

    Wenn Du magst oder ich Dir sonstwie Fragen beantworten kann, kannst du mich auch gerne per Mail anschreiben.

    Liebe Grüße
    Andrea
     
  16. Jacob

    Jacob Guest

    Hallo Andrea!

    Du kennst anscheinend die Tierheime in unserer Umgebung nicht.
    Die sind nur bedacht, die Schweinchen schnell wieder abzugeben.
    Leider!! :runzl:

    Vielen Dank für dein Angebot. Habe da einige Fragen. Werde im laufe der Woche mal eine Mail zusammenstellen. Danke schonmal!

    LG, Jacob
     
  17. Snoopy

    Snoopy Guest

    ´

    Ich glaube jetzt habe ich dich Verstanden.
    Dir wächs das ganze ganz gewaltig über den Kopf und glaube
    mir es gibt keinen der dich besser nachvollziehen kann als ich.
    Ich habe Meerschweinchen in Not vor 10 jahren ins Leben gerufen
    und allein gemanagt.Am Anfang war das ja noch O.K. aber
    im laufe der Jahre und mit immer größerem Bekanntheitsgrad
    wuchsen meine Nottiere und auch meine Sorgen.
    Was für mich heute selbstverständlich ist,mußte ich mir hart erarbeiten.Angefangen vom Finanziellen bis hin zur Akzeptanz in
    meinem Bekanntenkreis,bei Tierschutzkollegen,bei Nachbarn und Freunde.Die alle machten es mir nämlich nicht leicht.Man
    wird da schnell abgestempelt oder für Verrückt erklärt.Wo andere
    in Urlaub fahren,lass ich fremde Tiere Behandeln.Ja auch mich
    fragte keiner nach meiner Seelichen Verfassung,nach meiner Gesundheit.Es ist mein eigenes "Verschulden"!
    Aber Jacob und das kann ich dir nur sagen,ich sehe das nun anders,ich brauche gar kein Dank von irgendwelchen Leuten,sieh mal in die Augen deiner Tiere.Was sich da wiederspiegelt ist mir mehr Wert als tausend Worte.
    Ich kann dir raten,gründet einen Verein,wenn der Finanzielle Druck weg ist und ein teil der Verantwortung,dann geht es dir psysich auch wieder besser und lass dir eines gesagt sein,man
    kann die Welt nicht retten und noch was ist sehr wichtig:
    Manche Tierschützer werden in ihrem übereifer selbst zu den
    größten Tierquäler ohne es zu wollen.Sie nehmen alles auf und
    meinen es nicht mehr anderweitig Vermitteln zu können,weil es ihm sooooo schlecht ginge und es jetzt den Himmel auf Erden hat.
    Dieses denken ist aber falsch.Ich gebe zu auch ich mußte erst die "Kurve" kriegen ehe ich das schaffen konnte was ich
    heute mache.Wenn jetzt ein durchnäßtes "etwas" vor meiner
    Türe steht erwarte ich keinen orden sondern ich freue mich,diesem Tier helfen zu können.
    Schaffe Ordnung in dein Leben,werde Gesund,Tanke dein Akku auf,hol dir Unterstützung und fange dann nochmals gaaanz von
    vorne an.Fahre deinen Notbestand dazu erst einmal nahezu auf Null.

    Kopf hoch wird schon

    Liebe Grüße
    Tina
     
  18. #17 Jacob, 11.10.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.10.2004
    Jacob

    Jacob Guest

    Hallo Tina!

    Ja es ist wohl überall das Gleiche und ich muss dir auch im vollem Umfang recht geben. Es sind genau die Probleme die du angesprochen hast!

    Unseren Übereifer konnte ich schon bremsen bevor hier ein Tier leiden musste. Mein Problem ist jetzt den richtigen Weg zu finden.

    Die Gründung eines Vereines ist letztes Jahr leider gescheitert. Es war nicht unsere Initiative, sondern wir waren dort nur "Mitläufer". Auch der Sinn des Vereines wurde missverstanden und einige Leute haben sich angefangen zu bekriegen. Aber dies ist eine lange Geschichte und ich denke mal das man im Sinne der Tiere denken muss um einen tatkräftigen und lebensfähigen Verein aufzubauen.

    Viel Unterstützung für unsere Arbeit haben wir, man muss schon sagen fast komischer Weise, vom MFD Niedersachsen bekommen. Es ist zwar ein sehr kleiner Kreis von aktiven, aber ich denke mal hier hat sich inzwischen eine fruchtbare Beziehung entwickelt und es wird sich gegenseitig produktiv geholfen.

    Leider scheint es aber in unserer Region keine weiteren interessierten Meerschweinchenfreunde zu geben. :runzl:

    Aus diesem Grund ist es schwer hier etwas zu erreichen!

    LG, Jacob
     
  19. Snoopy

    Snoopy Guest

    tja auch diese Erfahrung mußte ich machen:runzl:

    Was den MFD betrifft,es sind ja nicht nur Züchter dort und/oder
    auf jeden fall Leute denen an Meeris was liegt.
    Nur eines sollte klar sein,Zucht und Tierschutz läßt sich nur schwer
    miteinander Verbinden.Zur Vereinsgründung benötigst Du nur 7 Leute und ein bißchen Mut.Alles andere ergibt sich dann echt
    von selbst.Auch wird mit Gründung nicht gleich der Geldsegen kommen (auf den warten wir ja auch noch immer :D ) aber es
    macht Euch vieles leichter und nimmt dir vorallem den druck.

    Liebe Grüße
    Tina
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 helsinkidream, 12.10.2004
    helsinkidream

    helsinkidream Guest

    Hallo Jacob,

    wie könntest du dir denn vorstellen, dass alles wieder etwas besser läuft?

    Wäre es zum Beispiel eine Hilfe für euch, dass jemand regelmäßig zu euch kommt, die Tiere fotografiert, die Daten aufnimmt, und im Internet die Tiere dann bei anderen Seiten veröffentlicht, so dass ihr die Öffentlichkeitsarbeit nicht selbst machen müsstet?

    Ich verstehe eure Probleme, aber es ist ja nun etwas von Thema abgekommen, dass ihr "schlechte Vermittler" seid. Dafür aber anscheinend gute Halter... Bräuchtet ihr hier einfach mehr Unterstützung? War letzten durch Zufall auf eurer Seite, und die gibt wirklich nicht viel her, man weiß nicht was aktuell ist, die Fotos und Zusatzinfos fehlen...

    LG Tina
     
  22. Jacob

    Jacob Guest

    @Tina (Snoopy)

    Es ist bestimmt nicht der finanzielle Druck der so schwer auf uns lastet. Unser Problem ist,wenn man täglich 10-12 Stunden außer Haus ist wegen Arbeit + Arbeitsweg, dann noch täglich 5 Stunden für die Versorgung der Tiere benötigt und trotzdem das Gefühl da ist, nicht allem gerecht zu werden oder Angst hat einen Fehler zu machen der einen Dominoeffekt auslöst.

    @Tina (helsinkidream)

    Ja das würde uns helfen. Fotos und Daten haben wir vor in den nächsten Tagen selber zu machen/aufzunehmen. Aber die Platzierung im Netz oder auch einfach die Sache nett und informativ zu gestalten ist problematisch, da einfach die Zeit und auch dann die Geduld fehlt.

    LG, Jacob
     
Thema:

Unsere Notstation

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden