Unser erster Meerschwein-Außenhaltungs-Eigenbau

Diskutiere Unser erster Meerschwein-Außenhaltungs-Eigenbau im Eigencreationen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo ich hatte zwar schon vor Jahren Meerschweinchen aber nicht ganz in Außenhaltung. Nun sind hier vier Böckchen eingezogen und sollen draußen...

  1. #1 Silberines, 03.08.2017
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.2017
    Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Hallo
    ich hatte zwar schon vor Jahren Meerschweinchen aber nicht ganz in Außenhaltung. Nun sind hier vier Böckchen eingezogen und sollen draußen wohnen - dies ist unser erster Eigenbau für die Schweinchen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Er ist noch nicht wirklich fertig, einiges wird noch verändert. Aber sie können den Auslauf schon tagsüber nutzen, nachts kommen sie z.Z. noch in die Schweine-Burg.

    Maße:
    Schlafbox 150 cm lang x 62 cm tief x 62/80 cm hoch innen eine Ebene von 90 cm x 62 cm (da kommt noch ein Unterstand drauf
    Freilaufgehege 375 cm lang x 150 cm breit x 50 cm hoch - es läßt sich ein Teil abnehmen und mittels zweier Türchen zu einem 150 x 150 cm Freilauf den man versetzen kann umbauen.

    Die Kosten?
    Für OSB-Platten, Volierendraht und einige steinige Sachen haben wir bisher ca. 200 Euro ausgegeben, nutzen aber auch noch vorhandene Holzreste dafür.
    Für Farbe/Flüssigkunststoff bis jetzt 30 Euro Kosten.
     
    Elvira B. und Quano gefällt das.
  2. #2 tupeline, 03.08.2017
    tupeline

    tupeline wieder hier

    Dabei seit:
    05.03.2017
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    14
    Hallo!

    Mir gefällt euer Gehege, vorallem die Struktur innerhalb der Schutzhütte und die Größe, richtig gut :-)
    Auch die Heuraufenlösung finde ich toll.

    Ich habe zwar als Innenhalter nicht viel Ahnung von Außenhaltung, mich interessiert aber dennoch ob und wenn ja wie ihr das Gehege unterbuddelsicher gemacht habt.

    LG
     
  3. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    948
    Mir gefällt es auch ganz gut.
    Aaaber.... auf einigen Bildern sieht es so aus, als ob der Auflauf nur auf dem Rasen steht. Ihr müsst bitte ganz dringend etwas daran tun, das kein anderes Tier sich da reinbuddeln kann.

    Gerade geht in der Meerschweingruppe bei Facebook eine Warnung einer Außenhalterin rum, die wirklich ALLES Ein- und Ausbruchsicher gemacht hat und es trotzdem einem Marderähnlichem Tier gelungen ins Gehege zu kommen. Sie hatte Beton gegossen, darauf Verlegedraht, am Gehege selber den Draht eingebuddelt und alles dicht gemacht. Fazit: Alle Schweine tot, zwei nicht auffindbar. Und da ist es egal ob es am Tag oder in der Nacht ist. Marder & Co sind auch tagsüber unterwegs und wenn sie dann so ein tolles Festmahl sehen, versuchen sie alles um daran zu kommen!
     
  4. #4 Silberines, 03.08.2017
    Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Hallo,
    das Gehege hat z.Z. noch keine Sicherung von unten, die wird zukünftig aus Betonplatten bestehen an denen das Gehege verschraubt wird.
    So - nur in 15 qm Größe - habe ich jahrelang hier Kaninchen im Garten gehalten. Die waren nur zur Nacht im Gehege und liefen tagsüber frei im Garten rum.

    Noch kommen die Schweine nur wegen dem Futter auf den Podest und verschwinden dann gleich wieder. Aber die Sicherung des Geheges wird in Kürze vorgenommen werden damit sie auch nachts rauskönnen.

    Die Muckis haben hier aber einen Beschützer

    [​IMG]

    der hält alles ab was nicht in "unseren" Garten gehört.

    Abgesehen davon gibt es hier seit Jahren keine Füchse oder Marder mehr - dafür sind zu viele Hunde hier auf der Anlage. Und die verwilderten Katzen die sich hier reintrauen könnten verjagt der Hund.
     
    Elvira B. und Quano gefällt das.
  5. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    817
    Wenn er denn da ist :D

    Sieht gut aus, aber eben, sollte schon gesichert sein. Viel Freude!
     
  6. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    948
    Ist der Hund Tag und Nacht 24 Stunden im Garten?
    Glaub mir, es wird bei Euch noch Marder & Co geben. Die sind ja nicht dumm. Nur weil ihr keinen dieser Tiere seht, heißt es nicht, das es sie bei Euch nicht mehr gibt. Das Gehege muss auch gegen Durchbuddeln gesichert werden. Da reicht es nicht, das Gehege an Betonplatten fest zu schrauben.
     
  7. #7 Silberines, 07.08.2017
    Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Wir bauen heute weiter bzw. haben die Schlafhütte auf Beine gestellt und mußten somit den Zugang/Ausgang der Schlafhütte/Schweine-Burg
    anpassen.
    Es ist ja gewaltiger geworden als ich dachte, aber alle anderen Versuche wurden zuuu steil.

    Aber sie haben in der Zeit wo wir am Basteln waren in dem mobilen Teil des Geheges gesessen und fanden es tooolll! Vor allem Benny ist ein richtiges Rennschwein - der hatte so einen Spaß am Rumflitzen.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Elvira B. gefällt das.
  8. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    817
    Läck, ihr seid aber fix :top:

    Wenn es für die Meeris funktioniert mit der Rampe :top:. Würde einfach noch drauf schauen, dass dort wo die Rampe hoch ist (ab 30cm) diese so gesichert ist, dass kein Schweinchen runterfallen kann, falls die mal auf der Rampe rum zoffen.

    Wünsche euch weiterhin viel Spass und Freude und eurem Rücken und den Händen gute Erholung vom vielen Bauen :totlach:

    übrigens: schöner Hund!!! :heart:
     
  9. #9 Silberines, 07.08.2017
    Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Guten Abend,
    die Rampen/Ebenen sind zur Auslaufseite hin mit 10 cm hohem Rand versehen, nur die letzte Rampe (15-0 cm hoch) ist ohne Rand.
    Und damit sie sich ausweichen können sind die Ebenen ja auch so groß gestaltet worden.

    Ich habe die Schweinis heute per Hand auf die unterste Ebene gesetzt und ihnen "geholfen" von dort über die Rampe nach unten zu kommen - hat prima funktioniert.
    Dadurch dass sie vorher eine Stunde im separaten Teil auf der Wiese saßen hatten sie auch Lust auf den Auslaufboden/die Wiese zu gehen. Nun rennen sie seit 12 Uhr durchs Gehege haben sich Gurkenstückchen von der untersten Rampe geholt und quiecken und murmeln fröhlich vor sich hin.

    Sie sind sogar aus ihren Verstecken gekommen als ich Grünzeug und Gemüse serviert habe und am offenen (Deckel) Gehege stehen blieb:wusel::heart:
    Wenns ins Bettchen gehen soll werde ich sie einfangen und ihnen zeigen/helfen wie es die Rampen hochgeht.

    Wir haben jetzt auch schon eine Buddelsicherung aus Gehwegplatten rund ums Gehege. Gittermatten kommen später noch dazu.
     
    Quano gefällt das.
  10. Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Also, die Schweinchen haben die Rampen super angenommen und flitzen hoch und runter als wenn sie es nicht anders kennen.
    Was allerdings nicht heißt dass sie abends freiwillig reingehen - meist bleiben 1 oder 2 noch draußen und die muss ich dann einfangen und auf die Rampe setzen.
    Aber sie nehmen es nicht sehr übel, sind sie dann drin und ich serviere Abendessen, dann kommen sie inzwischen immer näher ran.
    Heute Mittag sind sie sogar alle vier die Rampe hochgerast als sie sahen dass ich mit Fressi komme.

    Bis jetzt bin ich mit dem Gehege ganz zufrieden, aber die Sicherung der Deckel beschäftigt mich noch. Bisher sind sie mit Spanngummis gesichert (hab ich in einem - glaube schweizerischem - Forum gefunden den Tipp).
    Aber das Gefummle nervt und obs wirklich soo sicher ist weiß ich nicht.
    Jetzt plane ich in die Gehegedeckel und den Rand der Gehegeseiten Ringösen zu schrauben (natürlich nicht ICH sondern MÄNNE:lach:) und durch beide Ösen dann einen Karabiner zu ziehen. Somit wären die Deckel dann unverrückbar an den Seitenteilen und doch schnell wieder zu lösen (wenn ich die Schweine einfangen muss).
    Oder hat hier Jemand noch einen besseren Tipp? Weil die Sicherung mit Schieberiegeln ist auch nicht soo optimal.
     
  11. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    793
    Meinst du einen Verschluss für den Deckel oben? Ich hatte früher beim leichteren Deckel so einen "Kofferverschluss"
    DSC_0024.JPG
     
    Elvira B. und hoppla gefällt das.
  12. Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Na, das wäre ja auch ne tolle Lösung! Danke für den Hinweis. Wenn es mit den bestellten Ringösen und den Karabinern nicht so gut geht, such ich solche Verschlüsse.
    Die Deckel sind ja relativ leicht und um ins Gehege zu kommen muss ich sie immer abnehmen. Da ist das Gefummel mit den Spanngummis nervig.
     
  13. Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Heute hat Männe für die Schweinebande fünf Unterstände gebaut - ich hatte bei Norma Ablageschalen fürs Büro entdeckt und er hat die Unterstände so groß gebaut dass die Schalen drunter passen.
    Die bisherigen Unterstände standen ja direkt auf dem Boden bzw. lag das Stroh darin direkt auf dem Boden und durch den Regen war alles nass geworden.
    Und bevor die Herren nasse Bäuche kriegen muss Männe ran und bauen.

    Sie waren allerdings erstmal sehr vorsichtig und dann anscheinend begeistert, sie flitzten überall rein und durch - und ich hatte keinen Fotoapparat dabei.

    Später waren alle Herren in der Burg und schnarchten im Stroh - nur Boris hab ich -- unscharf - vor die Linse gekriegt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Elvira B. und ulrike gefällt das.
  14. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    793
    Das mit den Schalen ist eine gute Idee. :-) Habe ich mir für drinnen auch schon mal überlegt. Ist das A4-Format?
    Ich sehe, deine Deckel sitzen wirklich noch nicht so fest obendrauf. Im Moment wäre das dann noch eine Schwachstelle für Eindringlinge...
     
  15. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    948
    Das Gehege sieht super aus, gar keine Frage. Und da steckt ganz viel Mühe und Liebe drin.

    Aber das wäre mir noch viel zu unsicher! Hund hin oder her, aber der ist auch nicht immer da.

    Die Gehwegplatten rund um das Gehege sind reine Makulatur. Ein Tier das ins Gehege will, fängt vorher an zu buddeln. Das Gehege an sich muss von unten gegen durchbuddeln gesichert werden. Sei es das die Gehwegplatten verbuddelt werden oder Draht eingegraben wird, IM Gehege! Der Draht wäre mir viel zu einfach, die Abdeckung ist viel zu locker (so wie Ulrike das schon gesagt hat). Diese Scharniere bekommt jede Katze, Fuchs, Marder oder sonst für ein Wildtier auf.

    Ich erinnere mich noch, wie hier im Forum ein Hund(!!) es geschafft hat in ein vermeintlich sicheres Gehege zu kommen. Die Schweinchen haben alle nicht überlebt und der Schweinebesitzer saß nur ein paar Meter weit entfernt. Bei Facebook war vor kurzem (ich finde es leider nicht wieder) auch ein Wildtier im Gehege, auch da hat kein Tier überlebt. Und zu sagen, bei uns gibt es keine Marder oder Füchse finde ich sehr fahrlässig. Die gibt es nämlich überall und man muss sie nicht unbedingt sehen. Vor allem wenn ein so reich gedeckter Tisch im Garten steht.

    Bitte sei mir nicht böse! Aber ich mache mir halt Gedanken und versuche auf die Schwachstellen hinzuweisen. Bei mehr als 17 Jahren Schweinehaltung, hat man schon manches gesehen oder mitbekommen, das man für unmöglich gehalten hat. Außenhaltung, und sei sie nur Stundenweise, hat halt seine Tücken.
     
  16. Silberines

    Silberines Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    23.07.2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    25
    Guten Abend!
    Danke dass ihr euch so viele Gedanken macht.
    Die Meeries sind z.Z. nur tagsüber draußen und da ist der Hund die ganze Zeit dabei. Sie werden erst rausgelassen wenn der Hund auf seinem Morgenspaziergang seine großen Geschäfte erledigt hat (wurde unabhängig von den Meeries so trainiert) und pieseln kann er auf dem Grundstück tagsüber auch. Wenn er Gassi geht ist eigentlich immer Jemand im Garten.
    Zur Nacht werden sie noch in der Burg eingeschlossen - da sind zwei verschiedene Arten Riegel (die in verschiedene Richtungen gehen) an jeder Tür.

    Abends gehen alle Vier jetzt problemlos von allein in die Burg oder sie kommen gleich hoch wenn ich das Futter für die Nacht reinstelle.
    Ich bin ganz begeistert WIE gut das schon klappt.

    Aber es werden ja IM Gehege noch Betonplatten verlegt, muß nur noch wenige kaufen gehen. Da ich aber seit gut 10 Tagen mit einer Erkältung kämpfe bin ich da noch nicht weitergekommen.
    Das Saubermachen von Burg und Auslauf heute hat mich enorm angestrengt - ich brauch noch einige Tage bis ich wieder fit bin.

    Gestern kamen die bestellten Karabiner und heute die Ringösen, wenns geht mach ich die Sachen morgen an die Gehegeteile. Bis das geschehen ist liegen auf den Deckeln (nur fürs Foto nicht) immer schwere Betonplatten bzw. große Steine drauf - zusätzlich zu den Gummis.

    Ulrike,
    die Schalen sind 3 Stück in A5 und 2 in A4 und die Unterstände entsprechend groß. In A4 würden 2 Tiere Platz finden denke ich, aber sie haben ja nun genug Unterstände da sollte Jeder sein Plätzchen finden.
     
Thema:

Unser erster Meerschwein-Außenhaltungs-Eigenbau

Die Seite wird geladen...

Unser erster Meerschwein-Außenhaltungs-Eigenbau - Ähnliche Themen

  1. Unser erster Etagenbau ist entstanden

    Unser erster Etagenbau ist entstanden: Bislang hatten wir es immer nur geschafft großzügige Bodengehege zu erbauen und waren für Etagenbauten zu dusselig. Also war der Kompromiss die...
  2. unser erster Frühlingswurf...

    unser erster Frühlingswurf...: ...und da es der erste Wurf überhaupt in diesem Jahr ist, warteten wir voller Ungeduld auf diese beiden süßen Buben: [IMG] Dark Angel PRR [IMG]...
  3. Unser erster Eigenbau

    Unser erster Eigenbau: Das ist unser erster - und laut Aussage meines Freundes - auch letzter Eigenbau :rofl: Obowhl wir die Anleitung aus dem Internet hatten, hat vorne...
  4. Unser erster Wurf.. kleine Rosettchen

    Unser erster Wurf.. kleine Rosettchen: Hi :) Unsere Notdame Frau Schwein hat gestern Abend endlich ausgepackt.. Es sind höchstwahrscheinlich 3 Böcke, aber sie dürfen hier bleiben ;)...
  5. Unser erster Notfall "Polly" zog heute hier ein

    Unser erster Notfall "Polly" zog heute hier ein: Hallihallo! Heute haben wir ein Meerli aus einer schlechten Haltung geholt. Ihr Name ist Polly, sie ist 2 Jahre alt und ein sehr liebes Tier. Ihr...