Unerklärliche Schmerzen beim Kötteln

Diskutiere Unerklärliche Schmerzen beim Kötteln im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, ich habe hier einen komischen Problemfall sitzen: Zoe, Mädel unkastriert, 2,5 Jahre alt, hat Anfang November starke Blähungen...

  1. #1 Moggele, 26.11.2017
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe hier einen komischen Problemfall sitzen: Zoe, Mädel unkastriert, 2,5 Jahre alt, hat Anfang November starke Blähungen entwickelt (Magentympanie), war beim TA, Prognose schlecht, Rö zeigte stark vergrößerten Magen. Dann Päppeln mit Kontrastmittel, um zu sehen, ob es wirklich der Magen ist. Medikamentation: Baytril, MCP gespritzt, Metacam, BeneBac (im Abstand zu AB), Päppeln. Sollte so viel zufüttern wie möglich, ihr ging es zunehmens schlechter, hat dann eine Nacht bei der TÄ verbracht, da es sehr schlimm war. Sie hat sie über Nacht wieder fit bekommen, nochmal MPC gespritzt, weniger gepäppelt, dafür hatte sie dann Durchfall. Durfte sie Mittags holen, Durchfall war abends weg, aber Aufgasung kam wieder. Haben Blut abnehmen lassen. Blut ohne Befund. Habe aber dann auch zeitgleich mein Heu ausgetauscht. Am Tag danach war Aufgasung fast weg, Zoe viel fitter (war das selbe was ich immer gekauft habe, muss aber irgendwas drin gewesen sein). Die Aufgasung haben wir jetzt richtig im Griff, aber seitdem das gut ist, hat sie starke Probleme beim Kötteln, sie jammert und quieckt richtig, springt weg vor Schmerzen, ganz schlimm. Kötteluntersuchung erbrachte nichts. Ultraschall ebenso ohne Befund. Sie bekommt Lactulose zum geschmeidiger machen und wir haben auf Novalgin 3x tgl. gewechselt. Unter dem Schmerzmittel geht es ihr minimal besser. Die Schmerzen sind aber nicht im Bauch sondern wohl am Ende. Sie jammert arg, wenn man am After drückt. Sitzt noch ein Köttel im Ausgang und man zieht ihn raus, quieckt sie laut auf. Dann nochmal Tierarzt, sie hat rektal nachgesehen mit der Lupe und einem starren Röhrchen, soweit sie sehen konnte, war alles ok. Es ist unerklärlich was das ist.
    Vom Allgemeinzustand ist sie einigermaßen gut drauf. Kommt angerannt wenn es was zu futtern gibt, bettelt, quieckt nach Futter.
    Zusammen mit dem Problem hat sie auch noch Urin der oxidiert, das Partnerschweinchen frisst das Selbe aber da ist nichts. Kann das von den Schmerzmitteln mit kommen? Es ist definitiv kein Blut drin, wir testen regelmäßig, auch beim Tierarzt. Sie wollte nun noch unter dem Mikroskop nachsehen und sich bei mir kommende Woche melden. Komisch war aber ein sehr hoher Proteinwert im Urin, habe aber auch gelesen, dass es durch das Auspressen der Blase begünstigt werden kann. Sie hat auch viel Gries, obwohl ich sehr aufs Essen achte (Heu, mal eine Stange grünen Hafer, aber sonst kein Getreide, Salat und Gurke, Karotte/Paprika/Fenchel wird gerade verschmäht).
    Blase war beim Ultraschall ohne Befund. Evtl. spielt die Harnröhre noch mit, aber pinkeln kann sie ohne gejammer und nicht nur tropfenweise sondern ne richtige Pfütze immer.
    Schmerzhaft ist sie auch eher von oberhalb, wenn man mit zwei Fingern am "Ausgang" seitlich ein wenig drückt, fängt sie an zu jammern.

    Die Kleine gibt uns Rätsel auf. Wir sind seit 3,5 Wochen am kämpfen. Haben sooo viel Nerven (natürlich auch Geld... mittlerweile 650 EUR) verloren. Lebensqualität hat sie definitiv. Hält auch alleine ihr Gewicht. Wir wollen wissen was das ist und ihr endlich helfen... Novalgin auf die Dauer ist ja auch nicht sinnvoll... Aber eben das bessere Mittel der

    Habt ihr irgend eine Idee? Ich bin am Verzweifeln...

    Würde gern das Video hochladen, aber leider geht das Format nicht. ...
    Habe es in meiner Dropbox hinterlegt und würde es freigeben für die Interessenten, dann bitte mir die E-Mail mitteilen.

    Liebe Grüße
    Simone
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Moggele, 26.11.2017
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ach ja, was mir noch einfällt (weil ich es gerade gesehen habe ;-) ) die Köttel sind wunderbar geformt und von normaler Konsistenz, da sind keinerlei Auffälligkeiten
     
  4. #3 Igelball, 26.11.2017
    Igelball

    Igelball Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    08.07.2015
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    432
    Sind Gebärmutter bzw. Geschlechtsorgane untersucht?
     
  5. #4 Moggele, 26.11.2017
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Wurde beim Ultraschall mit betrachtet. Ultraschall hat die Kollegin meiner TÄ gemacht, meine TÄ selbst hat aber auch nochmal gefragt ob sie kastriert ist und dann kurz aufgehorcht. Sie wollte aber nochmal mit ihrer Kollegin sprechen. Könnte da doch was sein? Ich rufe sie morgen nochmal an...
     
  6. #5 Moggele, 27.11.2017
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Also soeben habe ich mit der Tierärztin telefoniert. Bei dem Blutbild war der Bilirubinwert leicht erhöht. In Zusammenspiel mit der Symptomatik beim Pressen könnte es auf etwas in Leber/Galle hinweisen. Das Protein im Urin können wir vernachlässigen, kann auch vom Auspressen der Blase beeinflusst werden. Auf Geschlechtsorgane/Gebärmutter wird momentan kein Augenmerk gelegt...
    Ich weiß auch nicht... Soll Rodicare Hepato geben, sie hat es schon bestellt, müsste morgen mit kommen.

    Die Kleine tut mir so leid, ihr tut es echt weh...
     
  7. #6 Moggele, 25.02.2018
    Moggele

    Moggele Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Nun wollte ich mich nochmal wegen Zoe melden und hoffe, dass es bei dieser Sache doch Erfahrungswerte gibt.

    Wir waren im Dezember bei einer Fachtierärzrin (Dr. Hein) in Augsburg. Sie hat so etwas wie Hämorrhiden diagnostiziert. Da wars nur innerhalb, hat eine gerötete verdickte Stelle ca. 1 cm vor dem Darmausgang gesehen (mittels Wattestäbchen herausgezogen). Man könnte mit einem Wattestäbchen Bepanthen Wund- und Heilsalbe rein schmieren. Sonst könnte man nichts machen und sie muss damit leben. .. die Salbe hab ich dann geschmiert. Die Rötung hat sich ausgebreitet. Wie tief es geht wissen wir nicht, aber es ist vorne mit entzündet.
    Seitdem sind wir weiter am rätseln. Der starke Schmerz ist definitiv nur beim Kötteln, da springt sie richtig. Sonst fidel, gute Laune und frisst gut. Haben einen Monat lang Antibiotika gegeben (Baytril), Traumeel und Bene Bac. Seither bekommt sie auch Novalgin. Metacam verträgt sie nicht. Haben einmal täglich eine Kortison-Hämorrhidensalbe und einmal die Hämatum geschmiert, mit einem Fieberthermometer weil der viel dünner ist. In dem Monat minimale Verbesserung und seither Stillstand. Das ist jetzt ca. 3 Wochen her. Mometan bekommt sie Wedederm Salbe auf Anraten meiner Tierärztin. Sonst Kolloidales Silber und Bene Bac, ein bisschen Lactulose zum geschmeidiger machen. Ich gebe auch seit ca. 2 Monaten das Gastro von Naturheilkunde bei Tieren. Aber es tut sich nix zufriedenstellendes. Meine TÄ meinte, bei einem Hund würde man da so eine Kältertherapie machen, quasi die defekte Haut einfrieren. Soll es aber erst mit der Salbe versuchen. Die bekommt sie seit einer Woche. Sie hat auch die Fotos in ihre Expertenrunde geschickt. Bisher ohne positive Rückmeldung. Zoe ist wohl ein Einzelfall...
    Habt ihr noch eine Idee?
    Auf dem Foto mit den zwei Bildern sieht man die Entwicklung während der Antibiotikatherapie. Unten vorher, oben danach. Auf dem zweiten Bild mit den 5 Dotos sieht man die Entwicklung während Wedederm, von unten nach oben, links oben das neueste. Tierärztin meinte es gefällt ihr ein bisschen besser.
    Ich versuche noch ein kurzes Video hoch zu laden, falls ich es hin bekomme.

    20180220_212504.jpg 20180210_134331.jpg
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Unerklärliche Schmerzen beim Kötteln

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden