Und wieder mal-was tun?

Diskutiere Und wieder mal-was tun? im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo Wie würdet ihr es machen? Folgende Situation: Ich habe derzeit NUR ein Schweinchen, weil uns Gracie gestern verlassen hat. In letzter...

  1. #1 theresia, 28.12.2012
    theresia

    theresia Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    93
    Hallo
    Wie würdet ihr es machen?
    Folgende Situation: Ich habe derzeit NUR ein Schweinchen, weil uns Gracie gestern verlassen hat.
    In letzter Zeit hatte ich nur 2 Mädels (der 3 Platz sollte für den Kastraten meiner Tochter frei bleiben) und nun habe ich wieder ein Einzeltier.

    Mein Mann wäre dafür Eileen wieder zurück zu geben(ist aus einer Notstation),aber ich hänge an diesem Tierchen so sehr.
    Leute ich weiß einfach nicht, was tun.

    Außerdem hat er vielleicht recht, wenn er sagt, der Platz für unsere Tiere ist nicht gut-5 Krebsfälle von 7 verstorbenen Schweinchen kann doch kein Zufall sein.

    Tatsache ist: Eileen soll nicht alleine sein, mein Mann möchte nicht so recht wieder ein Tier holen, aber mir bricht fast das Herz, wenn ich daran denke, daß ich sie nicht mehr sehen/streicheln/ füttern kann-und ich nur nachdenken muss, ob es ihr gutgeht.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sunshine, 28.12.2012
    Sunshine

    Sunshine Fellnasen-Verwöhnerin

    Dabei seit:
    23.09.2008
    Beiträge:
    3.524
    Zustimmungen:
    3
    Ich persönlich höre in solchen Fällen immer auf mein Herz. Deswegen würde ich in der Notstation so schnell wie möglich ein Partnertier für Eileen holen. Und später (wie schon geplant), den 3. Platz für den Kastraten freihalten.

    Ich verstehe zwar, dass es schwer ist, wenn der Partner nicht mitzieht. Aber wenn er dich liebt und sieht, wie sehr du unter dem Verlust leiden würdest, dann kann er seine Zustimmung eigentlich nicht verweigern.

    Das mit den vielen Krebsfällen, hm, da müsste man überlegen, was da schiefgelaufen ist. Was sagen die Tierärzte? Könnte es an der Fütterung liegen?

    Und mein herzlichstes Beileid wegen Gracie :troest:.
     
  4. #3 RookyLuna, 28.12.2012
    RookyLuna

    RookyLuna Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    25
    Hm, ich glaub vor so einer Situation haben alle Schweinebesitzer Angst. Zumindest die, wo nicht die komplette Familie dahinter steht.
    War bei uns auch schon so der Fall.

    Auch wenn ich immer sage, ich möchte aus emotionalen Gründen mit der Haltung aufhören, bringt man es doch nicht über's Herz, das letzte Schweinlein abzugeben. Sind doch unsere Babies?

    Also, wie ich jemals meine Haltung beenden soll - ich weiß es auch noch nicht. Vorläufig kommt es eh nicht in Frage, ich hab grad wieder zwei Babies hier sitzen.

    Ist halt immer schwer wenn man "nur" 2 oder 3 Schweine hat. Da steht man öfter vor der Situation.

    Wie alt ist denn euer Schweinchen? Ich mein es ändert an der Situation nix, ich hab meine beiden seit knapp 3 Monaten, und würd die niemals mehr hergeben.

    Wenn dein Mann so gar nicht damit einverstanden ist, ein neues Schwein zu holen, vielleicht findest du im Verwandten-/Bekanntenkreis jemanden, der es nehmen würde, wo du weißt, dass es ihr gut geht, und du sie auch besuchen kannst, wenn du möchtest?
    Vielleicht kommt für euch auch ein Leihschweinchen in Frage, das ihr abgeben könnt, wenn eures stirbt? Dann ist aber die Frage, ob du DAS dann wieder kannst. Das Leihschwein wächst einem ja auch ans Herz.
     
  5. #4 theresia, 28.12.2012
    theresia

    theresia Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    93
    Ja das mit den "Leihschweinchen" ist eben so eine Sache. Eigentlich sollte schon Eileen eines sein, und nun....
    Nein, im Bekanntenkreis ist nirgends ein Plätzchen und zu meiner Tochter ihren beiden Kastraten geht ja auch nicht(obwohl sie Eileen schon nehmen würde).

    Unsicher bin ich halt, weil ich überdimensional viele Krebsfälle habe.

    Fütterung: Naja ich kaufe nicht NUR bio, aber sie bekommen keinesfalls Abfall.
    Heu ist, wenn selber geerntet, sicher einwandfrei(Bergdorf),sonst eben aus dem Geschäft.
    Meine Vermutung/Verdacht ist: Sie leben bei uns im Vorraum, freilaufend und nur zum Ruhen im Käfig. Da aber sind etwa einen Meter oberhalb Telefonanschluß, stromführende Leitungen.
    Mein diesbezügliches Gespräch mit dem TA und auch Frage hier im Forum hat mich nicht schlauer gemacht.
    Allerdings ist es kaum machbar einen anderen ausreichend großen Platz für sie zu finden.
     
  6. #5 Coronette, 28.12.2012
    Coronette

    Coronette Mär(schwein)chenpalast

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    3
    Wie alt sind Eure Schweinchen denn geworden?

    Ich meine, wenn sie alle mit 2 oder 3 Jahren schwer Krebs bekamen, das würd mir auch zu denken geben....

    Wenn sie alle mit 8 oder 9 Jahren an Krebs verstorben sind, dann werdet ihr bis dahin wohl alles richtig gemacht haben, daß Eure Schweine so alt wurden, daß sie den Krebs "noch erlebt haben". Die meisten Schweinchehn gehen ja leider meist früher an Haltungs- und Fütterungsfehlern ein (Nierensteine, Blähungen, Verfettung ectpp).
    Tut mir leid mit Eurer Gracie.

    glg!
     
  7. Smarti

    Smarti Rosetten-Fan

    Dabei seit:
    06.04.2012
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    238
    Das sehe ich genauso!
    Ich drücke fest die Daumen, dass du eine gute Lösung für alle Beteiligten findest.

    LG Julia
     
  8. #7 *Krümel*, 28.12.2012
    *Krümel*

    *Krümel* Böckchenmama

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    45
    Andere Frage: Hast du Gewissheit, dass es immer Krebs war?

    Es gibt genügend Tierärzte, die nahezu alles als "Krebs" abtun. Ich hatte selbst vor vielen Jahren eine Tierärztin, die einen Abzess als "bösartiges, inoperables Tumörchen" bezeichnet hat. :aehm:

    Nicht dass du dir die größten Vorwürfe machst und den Kopf zerbrichst und einfach nur einen unfähigen Tierarzt hast...


    Das soll auf keinen Fall eine Kritik am TA sein, es kam mir nur gerade in den Sinn, weil ich sowas auch schon erlebt habe.
     
  9. #8 theresia, 28.12.2012
    theresia

    theresia Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    93
    Bin ja kein TA-muß die Diagnose also annehmen.2 Schweinchen starben mit 3,eines mit 4,Gracie wäre demnächst 5 geworden. Hexi hatte SD Krebs-sie wurde dünner, der Hals dicker, von daher..
    Bei Gracie sagte er Drüsenkrebs-sie bekam so nach und nach(ich lief gleich als ich merkte, da stimmt was nicht) an allen 4 Beincheninnenseiten, am After und seitlich beim Hals so Beulen...
    Bärli kamen auf einmal die Augen heraus, sah schrecklich aus..
    Mausi konnte erst erschwert, dann fast nicht mehr Harn absetzen(wurde operiert, er sagte dann, alles schon zerfressen).
    Bei Cindy, meinem ersten Schweinchen(sie wurde etwas mehr als 6)weiß ich nicht mehr, was er damals sagte.
    Übrigends war es nicht immer der gleiche TA
     
  10. #9 *Krümel*, 28.12.2012
    *Krümel*

    *Krümel* Böckchenmama

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    45
    Das meinte ich nicht! Wie gesagt, es war keine Kritik! Keinesfalls!

    Ich hätte die Diagnose von meinem Obelix auch einfach annehmen können, habe ich aber nicht und hatte damals mit Frau Meier geschrieben und bin zu einer anderen TÄ. Diese hat ihm dann erstmal 5 Spritzen Eiter aus dem bösartigen, inoperablen Tumörchen, äh, Abszess geholt, bevor sie mich zur vollständigen operativen Leerung zu meiner jetzigen TÄ geschickt hat, mit dem Hinweis "Da mach ich nix dran. Dass macht die Frau xy besser, die kennt sich mit Meerschweinchen viel besser aus als ich!"

    Ich will damit nur aufzeigen, dass man sich nicht immer sicher sein kann, ob die Diagnose so stimmt(e). Heute zweifle ich so an einigen Diagnose, die vor vielen Jahren mal von irgendwelchen Tierärzten gestellt wurden. Nicht dass du dich total verrückt machst und denkst du machst irgendwas falsch... - und dabei haben andere vielleicht was falsch gemacht.
     
  11. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Jula1010, 28.12.2012
    Jula1010

    Jula1010 Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.11.2012
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    das ist ja wirklich eine schwierige Situation.
    Besteht evtl. die Möglichkeit, dein Schweinchen für einige Wochen sozusagen als "Urlaubsbetreuung" zurück in die Notstation zu geben, so das du Zeit hast, in Ruhe zu entscheiden aber trotzdem die Option hast, sie mit einem anderen Schweinchen zusammen zurückzuholen? Es wäre vielleicht ganz gut etwas Abstand zu haben?

    LG Jula
     
  13. #11 theresia, 28.12.2012
    theresia

    theresia Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    93
    Ich habe mich schon wieder in eine Maus verschaut-bin zwar noch traurig wegen Gracie, aber Realist genug, um zu wissen, daß Eileen nicht alleine bleiben kann.
    Hoffe mal, daß es funktioniert(es wäre die Tess).
    http://www.meeri-sos.at/Weibchen_10.html
     
Thema:

Und wieder mal-was tun?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden