Und viele Satins müssen doch leiden!

Diskutiere Und viele Satins müssen doch leiden! im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Gerade weil einige in der letzten Zeit gerne diese Tiere züchten wollten, wollte ich gerne diesen Beitrag schreiben!! Eine liebe Freundin aus...

  1. #1 Amina&Co, 10.02.2010
    Amina&Co

    Amina&Co Guest

    Gerade weil einige in der letzten Zeit gerne diese Tiere züchten wollten, wollte ich gerne diesen Beitrag schreiben!!
    Eine liebe Freundin aus Holland welche sich nun schon seit 5 Jahren mit den Satins sowie der Satinkrankheit beschäftigt hat mir erlaubt diese zwei Fotos zu gebrauchen von ihr!
    Bei diesen zwei Tieren sieht man ganz deutliche Anzeichen der Satinkrankheit!!
    Bei ihr leben zur Zeit 7 weitere Satintiere welche im unterschiedlichen Stadium der Satinkrankheit sind.

    Ich glaube das ich nicht dazu schreiben muss wie schlimm dies ist und wie ernst man die Satinkrankheit nehmen sollte!!


    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Goofy

    Goofy Guest

    Schlimm so etwas zu sehen.

    Wir hatten das Problem auch schon vor 8 Jahren .

    Und bis Heute hat sich nichts geändert , traurig , traurig. :heul:
     
  4. #3 Angie60, 11.02.2010
    Angie60

    Angie60 Guest

    Ich hab wegen dieser tückischen Krankheit einen lieben Bock verloren. Er war nicht mal ein reines Satintier und für mich als auch nicht zu erkennen. In meinen Augen ist das eine Qualzucht. Ich werde kein solches Tier mehr in meine Gruppe aufnehmen, wenn ich es vermeiden kann. Weder dem Tier noch seinem eventuell unwissenden Besitzer sollte dieses Leid zugemutet werden. Bei Jerry hat sich der Kiefer aufgelöst und es blieb nur die Möglichkeit, ihn erlösen zu lassen.
    Traurige Grüße
    Angie60
     
  5. #4 caviamama, 11.02.2010
    caviamama

    caviamama Guest

    Diese OD ist eine grausame Krankheit, allerdings betrifft sie nicht nur Satins.

    Und hier wieder mal - zum tausendsten Mal - alle Satins zu verteufeln, obwohl immer noch nicht erwiesen ist, dass alle Satins es haben, spricht nicht von großer Sachkenntnis.

    Eine Gruppe aus den Niederlanden ist schon länger an der Sache dran und ich hoffe, dass sie einen längeren Atem haben, als die anderen, die sich an der Aufklärung der OD versucht haben und dass sie objektiv bleiben, was nicht ganz so einfach ist angesichts solcher Bilder. Und natürlich ist es eine Geldfrage. Sie lassen die Tiere einer Kernspin unterziehen und das kostet richtig Geld....

    Ich besitze einige Satins und hatte noch nicht einen solchen Fall, GsD! Und ich hoffe, dass es so bleibt.
     
  6. #5 Deserte, 11.02.2010
    Deserte

    Deserte Guest

    Das ist ja heftig :runzl:

    Entschuldigung, ich kenne mich damit nicht aus, und hab bis jetzt immer nur gelesen das man als Laie keine Satins züchten soll, und das sich drüber aufgeregt wird, das Satins ohne Info in ZH verkauft wird.

    Ich habe keinen Satin,möchte auch keinen, würde aber trotzdem keine wissen was es damit auf sich hat. Man weiß ja nie was noch kommt.
    Hat jemand vieleicht einen Link für mich, wo ich mir durchlesen kann ?
     
  7. LeeZa

    LeeZa Guest

    Vorab: Ich kenn mich mit der Krankheit nicht aus und hab nur schon mehrfach gelesen, dass sie öfter bei Satins auftaucht. Ich weiß also nicht wieviel Prozent der Tiere das dann wirklich bekommen.

    Falls das aber in einer hohen Zahl der Fall ist, versteh ich nicht wie man solche Tiere dann züchtet :verw: Klar, sie sehen wirklich klasse aus (find ich zumindest) und im Endeffekt können bei jeder anderen Zucht auch kranke Tiere bei rauskommen. Aber wieso züchtet man dann absichtlich Tiere, die zu einer bestimmten Krankheit neigen?
    Das ist wirklich eine ernst gemeinte Frage an die Züchter und ich möchte keinen angreifen!

    Bei bestimmen Hunderassen gibt es ja auch diese typischen Krankheiten oder Missbildungen und sie werden trotzdem weiter gezüchtet. Versteh ich nich :( Lass mich gerne aufklären!
     
  8. #7 Tasha_01, 11.02.2010
    Tasha_01

    Tasha_01 Chaos-Tante

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    5.565
    Zustimmungen:
    848
    OD trifft doch auch Nicht-Satins oder habe ich da was verwechselt ?

    Mal davon ab das die Krankheit keinem Geschöpf dieser Erde an den Hals zu wünschen ist, kann es nicht sein das die Satins jetzt öfter betroffen sind weil man in Holland nicht auf OD-Freie Zuchtlinien achtet ?

    Abstammungsnachweise gibt es doch in der Form wie in Deutschland nicht oder nur bedingt, kriegs gerade nicht mehr ganz zusammen. Wenn das was ich im Kopf habe richtig ist kann ich mir lebhaft vorstellen das es bald auch vermehrt Nicht-Satins treffen könnte.

    Woher die Krankheit genau kommt ist ja bis heute wohl ein Echtes Streitthema unter den Gelehrten.
     
  9. #8 Antaraxia, 11.02.2010
    Antaraxia

    Antaraxia Guest

    Satin

    Es ist wie immer im Leben! Man darf nicht alles über einen Kamm scheren! Es gibt einige völlig OD-freie Linien in der Satinzucht! Wer eben Tiere aus dem Zoohandel (unseriöse Züchter oder Vermehrer) hat oder als Züchter nicht weiss ob die Linien OD-frei sind und trotzdem munter weiter züchtet, der darf sich dann über die Folgen nicht beschweren!!!

    Nur schlimm, dass diese Schweine dann leiden müssen!

    Lg, Simone
     
  10. #9 Martina, 11.02.2010
    Martina

    Martina Guest

    Es ist traurig, diese Bilder zu sehen, aber genau solche Bilder kenne ich von Nicht-Satintieren, die alt und/oder krank waren. Es ist meines Wissens nicht erwiesen, dass die Satinkrankheit wirklich eine Satinkrankheit ist, die nur bei Satintieren auftritt- nur kümmert sich niemand darum, wenn ein normalhaariges Tier solche Symptome zeigt oder es passiert das, was bei Angie passiert ist:

    und da haben wir es wieder: ein Nicht-Satintier, das an irgendeiner Krankheit gestorben ist, wird als "Opfer der Satinkrankheit" verkauft.


    Das Satingen vererbt sich rezessiv: Das heißt, dass ein Tier, das äußerlich kein Satin ist, auch nicht an der Satinkrankhit sterben bzw. erkranken kann.
    Wenn diese Krankheit wirklich mit dem Satingen zusammenhängt, dann kann sie NUR auftreten, wenn das Tier auch wirklich ein Satin ist (also KEIN Trägertier). So ist es und so bleibt es.

    Viele Laien und auch viele Tierärzte haben große Probleme damit, ein Satintier von einem Nicht-Satintier zu unterscheiden, gerade, wenn es sich um Lockentiere, Rexe oder Teddys handelt. Ich sehe z.B. fast täglich auf Privat- und schlechten Züchterseiten Tiere, die zwar als Satin bezeichnet werden, bei denen ich aber schon vom Foto her sagen kann, dass es sich definitiv nicht um Satintiere handelt.

    So passiert es dann, dass etliche Nicht-Satintiere, die an irgendeiner Krankheit sterben, mit der Satinkrankheit in Verbindung gebracht werden und die Gerüchte darum, dass alle Satins krank und kleinwüchsig sind, sich munter weiterverbreiten.

    Ich persönlich habe bei meinen eigenenen Satintieren noch keinen einzigen Fall dieser Krankheit gehabt. Mein Tierarzt ist über die Problematik informiert und auch Röntgenbilder der Tiere waren befundfrei. Außerdem weiß ich von Satintieren aus meiner (mittlerweile eingestellten) Zucht , die sich noch in hohem Alter (6-7 Jahre) bester Gesundheit erfreuen.
    Soviel dazu.

    Viele Grüße
    Sandra
     
  11. #10 PigCasso, 11.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2010
    PigCasso

    PigCasso Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    @ Angie60 war Dein Bock denn überhaupt ein Satinträger??

    OD ( so heißt die Krankheit richtig ) befällt auch 'normale' Meerschweinchen.
    Die Bezeichnung 'Satinkrankheit' ist leider irreführend.
    Sie wurde in Umlauf gebracht, als man mit OD-kranken Tieren die damals neu aufgekommenen Satin-Tiere 'vermehrt' hat.
    Deshalb kam es auch zur Anhäufung von OD-Fällen bei den Satin.

    Auch in der so oft zitierten 'Berliner Studie' hat neben allen aufgeführten Werten und Vergleichen erscheinen in der Zusammenfassung folgende Aussagen:
    Zitate:
    ''.........
    Bei klinisch kranken Satintieren waren die Alkalische-Phosphatase-Werte signifikant höher als bei klinisch gesunden.
    .........
    Aufgrund der Befunde wurde bei erkrankten Satinmeerschweinchen eine Osteodystrophia fibrosa infolge eines sekundären Hyperparathyreoidismus diagnostiziert. Die Ursache der Erkrankung konnte nicht definitiv geklärt werden.
    .........
    Zitatende.

    Daraus kann ganz klar gelesen werden:
    a. Es gibt kranke aber auch gesunde Satintiere.

    b. Die Ursache konnte nicht definitiv geklärt werden.

    Die Bekanntheit von OD resultiert aus dem damals häufigen Auftreten der Krankheit und der folgenden Berliner Untersuchung.
    Es wurden bei der Berliner Untersuchung 52 Tiere (Satin, ST und Nicht-ST) untersucht. In der späteren dänischen Untersuchung wurden ca. 65 Tiere untersucht. Auch hier gibt es keine wissenschaftlich fundierte Aussage zum direkten Zusammenhang von Satin und OD.

    Da in den letzten Jahre auch schon mehrfach Fälle bekannt geworden sind, in denen Nicht-ST an OD erkrankt sind, wäre es fahrlässig, OD einfach den Satin zuzuschreiben.
    Viel eher kann man annehmen, daß es eher so ist, daß so ziemlich jeder Satin-OD- Fall an die große Glocke gehängt wird, während die Nicht-Satin/ST-OD-Fälle im Normfall nicht publiziert werden bzw. bei den Qualitäten vieler TA nicht einmal als OD erkennt werden.

    OD ist auf jeden FAll existent und eine ernstzunehmende Krankheit.
    Aber sie wird - ohne daß der wissenschaftliche Beweis definitiv vorliegt - recht einseitig dem Satin-Gen angehängt.

    Man soll auf jeden Fall vorsichtiger und verantwortungsbewußter mit seinen Tieren umgehen, wenn man denn mit Satin-Tieren züchten will.

    Es ist allerdings unangebracht, mit Heinweisauf die 'Berliner Doktorarbeit' eine Hexenjagd auf Satin zu betreiben und alle Satin-Züchter zu verteufeln.

    Es wäre schön, ein klares Untersuchungsergebnis zu haben.
    Aber leider ist dem nicht so.

    Es gibt kranke Satin und es gibt gesunde Satin.
    Es aber auch OD-kranke 'Normalos'.

    OD kann überall sein. Also redet doch bitte von der OD-Krankheit.

    Den Satin den Stempel 'Satin-Krankheit' aufzudrücken, ist wissenschaftlich unrichtig, ist eine pauschale Vorverurteilung der Satin und trübt den Blick für OD-Erkrankungen bei den Nicht-Satin.

    OD muß selbstverständlich nach Möglichkeit aus den Zuchten verschwinden.
    Aber das bekommt man nicht hin, wenn die Meeri-Welt wie hypnotisiert beinahe ausschließlich auf die Satin-Tiere starrt.

    Ich hoffe, ich habe einen Anstoß gegeben, um über das Thema OD generell sachlich und nicht einzelfallbezogenen emotional nachzudenken und auch zu berichten oder zu diskutieren.

    Gruß
    PigCasso

    .... der selber keine Satin züchtet.
    .... der schon Satin-Träger im Bestand hatte bzw. vielleicht noch hat.
    .... bei dem schon eine Handvoll Satin aus ST-Tieren gefallen ist.
    .... bei dem aber (soweit bekannt ) noch nie eines seiner gezogenen Tiere an
    OD erkrankt ist.
     
  12. #11 schwelke, 11.02.2010
    schwelke

    schwelke Guest

    Naja, ich finde das man nicht die Satins über einen Kamm scheeren sollte. Vielleicht hat Deine Freundin alle Satins aus einem Wurf oder sie sind halt irgendwie verwandt.
    Ich hatte bereits mehrere Satins, die nicht an der Satinkrankheit gestorben sind. Außerdem hatte ich ein nicht Satinschweinchen (kann natürlich ein Träger gewesen sein), welches die Anzeichen von Satinkrankheit zeigte. Lt TA erkranken nicht nur Satins an dieser Krankheit, sondern auch "Normalos", nur, daß es bei diesen oft nicht erkannt wird, weil es nicht so bekannt ist.
    Außerdem: Meiner Meinung nach sollte ein Schweinchen, welches unter OD wirklich schon leidet erlöst werden. Hier zu schreiben, "die unter verschiedenen Stadien der Od leiden, finde ich hart. Ein Schweinchen, welches leidet an einer unheilbaren Krankheit schon sichtbar leidet, gehört eingeschläfert. Rumexperimentieren hat bei dieser Erkrankung keinen Sinn und ist tierquälerei.
    Abgesehen davon, auf dem ersten Foto scheint das Tier kein Satinschweinchen zu sein.
     
  13. Shamma

    Shamma Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    1.792
    Zustimmungen:
    2
    Ja, den Link habe ich vor einiger Zeit hier auch schon mal erwähnt. Sie beschäftigen sich sehr intensief mit der Problematik. Das ist schön.
    Es ist nur mal wieder deutlich, das man nichts darüber weiß.
    Ob nun satin träger auch betroffen sind haben sie noch nicht feststellen können.
    Knoevel nimmt nicht immer Böckchen an. Die landen dann bei uns. So haben wir vor einer Woche einen Satin Bock rein bekommen von einer "Züchterin/Vermehrerin" die noch nie von OD gehört hatte. Gestern ist er kastriert. Also da gibt's jetzt keine Nachkommen mehr.
    Leider hat nicht jeder Züchter den rechten Willen, die Spreu vom Weizen zu trennen und Ahnungslosigkeit führt zu o.g. Problemen.
    Weil sie ja so toll aussehen.[/COLOR]
    Ich bin wohl davon überzeugt, daß es gesunde Linien gibt und daß nicht jedes Satin an OD stirbt.
    Das Satin und das erhöhte Risiko für OD kann man ja noch von aussen erkennen. Andere Krankheiten die erblich bedingt auftreten lassen sich nicht so "schön" von aussen erkennen, sind in manchen Fällen nicht weniger tragisch.
    Bewußt das Risiko durch undurchdachte Verparungen eingehen halte ich für kriminel.

    Gruß Shamma
     
  14. #13 Allgäu Meerlis, 11.02.2010
    Allgäu Meerlis

    Allgäu Meerlis simply an Otter

    Dabei seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Mich würde natürlich die ganzen Untersuchungsergebnisse sehr interessieren. Angefangen von den Röntgenbildern bis hin zu den Blutuntersuchungen um mal selbst einen Anhaltspunkt für Tierärzte bieten zu können bzw. für meine Tierärztin bieten zu können.

    Ist es möglich, die Ergebnisse zu erhalten?

    Ende letzten Jahres hat sich herausgestellt, dass mein Otter-Bock Satinträger ist und da die Linien miteinander verbunden sind, könnten noch weitere Satinträger vorhanden sein. Die Satin-Sau aus dem Wurf habe ich in meine Zucht aufgenommen. Nach und nach werde ich die Satins im passenden Alter röntgen lassen und eine Blutuntersuchung machen lassen. Anschließend möchte ich gerne eine Datensammlung für Tierärzte zu machen um anhand von Blutuntersuchungen vorab vielleicht schon eine Diagnose treffen könnte.

    Bei mir wird jedoch die Konsequenz sein, dass zukünftige Abgabetiere ne ganze Ecke teurer sein werden. Ähnlich wie bei den Hunden. Wenn man 100 pro HD-freie Hunde haben möchte, legt man schonmal 1000 Euro hin. Bei mir werdens dann halt 30 Euro aufwärts sein!
     
  15. #14 sennerin, 11.02.2010
    sennerin

    sennerin Guest

    @: Micha: ich weis nicht ob Du die Ergebnisse mitbekommst kann ich Dir nicht zu 100% sagen.

    denn normalerweise sind Sie eigentum des TA, explizit von meinem TA kann ich sagen das er Laborberichte mitgibt.
     
  16. Shamma

    Shamma Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    1.792
    Zustimmungen:
    2
    Ich kann den Text nicht komplet übersetzen, aber auf der HP steht, daß sie bewußt den Begriff Satinkrankheit benutzen weil aus Untersuchungen hervorgegangen ist, daß es eigentlich keine OD ist. Die Symptome sind nur die selben wie man sie von OD kennt.

    Das sind alles neuere Erkenntnisse aus 2008 und 2009 als die man in Berlin erforscht hat.
    Aus ihren Erkenntnissen entspricht die Satinkrankheit eher der Krankheit von Paget.

    Demnach ist es richtig von Satinkarankheit zu sprechen und nicht van OD.

    Es handelt sich bei Knoevel übrigens um ein "Meerschweinchen-Altersheim", welches in ganz NL bekannt ist und somit auch Satinfälle aus dem ganzen Land sammelt.
    Es geht hier um die Erkenntnisse aus vielen verschiedenen Fällen von Einzeltieren und nicht um eine Linie.

    Gruß Shamma
     
  17. #16 cuddles, 11.02.2010
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    Sind bei denen die knie steif??? Mein Felix hat das ja auch, er hat auch die osteodystrohpie. Er ist zwar kein Satin aber kann natürlich dennoch ein Satinträger sein.
    Er hat beide Knie hinten steif aber sonst bis lang Gott sei dank keine weiteren Beschwerden.

    Ich habe ja auch schon mal einen Beitrag dazu geschrieben, finde es auch echt schrecklich was diese Tiere erleiden müssen
     
    marsvin gefällt das.
  18. #17 Lucylu, 11.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2010
    Lucylu

    Lucylu Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.07.2009
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    71
    Kann man als Laie ein Satinträger-Tier von anderen Nicht-Satinträgern unterscheiden?
     
  19. #18 cuddles, 11.02.2010
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    wenn du schon mal ein satintier gesehen hast dann kann man es ganz gut erkennen. Satintiere ahben unnatürlich glenzendes Fell
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Martina, 11.02.2010
    Martina

    Martina Guest

    @Lucylu & Cuddles:

    Wie gesagt: Das Satingen vererbt sich rezessiv (= nicht dominant), daher kann man Satinträger äußerlich nicht von Nicht-Satinträgern unterscheiden.

    Das heißt aber auch, dass ein Tier, das nur das Satingen trägt NICHT an einer Krankheit erkranken kann, die (und das wissen wir ja noch nicht) an das Satingen gekoppelt ist.

    Denn: ein rezessives Gen (und damit auch alle Krankheiten, die daran gekoppelt sein könnten) wird erst "wirksam", wenn es doppelt vorhanden ist. Dann sehen wir eindeutig am Fell, dass es sich um ein Satintier handelt und NUR dann kann dieses Satintier auch an einer Krankheit erkranken, die an dieses Gen gekoppelt ist.

    Warum will das denn niemand verstehen? :runzl:
     
  22. #20 Sternfloeckchen, 11.02.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Trägertiere von Satin...

    ...sind äußerlich nicht erkennbar, da sie keinen Satinglanz am Fell haben.

    Damit der Satinglanz - und demgemäß ein Satintier vorliegt - da ist, muss das Allel homozygot, also doppelt, vorliegen.

    LG von
     
Thema:

Und viele Satins müssen doch leiden!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden