Übertreiben es nicht einige mit ihrer Tierliebe ?

Diskutiere Übertreiben es nicht einige mit ihrer Tierliebe ? im Meerschweinchenumfragen (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Huhu Gestern sind mein mann und ich ca. 9 KM gegangen (statt joggen), dabei haben wir viel Löwenzahn gesammelt und Klee und beim örtlichen...

  1. #1 Cathleen1971, 13.04.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.04.2005
    Cathleen1971

    Cathleen1971 Guest

    Huhu

    Gestern sind mein mann und ich ca. 9 KM gegangen (statt joggen), dabei haben wir viel Löwenzahn gesammelt und Klee und beim örtlichen Tierheim sind wir auch vorbeigelaufen, lange Rede kurzer Sinn : In diesem Wald (Burgauer Wald in Düren) sind so viele kleine Höhlen und Wiesen und Felder und Bäume und überhaupt unesu und da sag ich zu meinem Mann "Unsere 3 würden es HIER aber gut haben" und da kam mir die Geschichte mit den ausgesetzten Meerschweinchen in den Kopf und wie alle geschimpft haben (incl. mir). Und gestern dachte ich das 1. mal dran, daß es meine 3 im Wald wahrscheinlich noch viel besser hätten und vor allem viel natürlicher leben würden.

    Man hört ja hier immer wieder ARTGERECHT, ist das nicht so ziemlich das Artgerechteste überhaupt (im Gegensatz zu noch so großen Eigenbauten) ???

    Dann lese ich hier immer wieder : STRESS oder VERTRÄGT ES NICHT oder BLÄHUNGEN (auweia) und und und ..., so viele Menschen stehen unter Stress , alle Menschen haben andauernd Blähungen. Wird nicht manchmal einfach zu viel Gewese um die lieben Haustiere gemacht und vermenschlicht man die nicht zu sehr ???

    Deswegen mal meine Frage :

    wie empfindet ihr das ?

    Meine Antwort : ja, es übertreiben einige mit ihrer Affenliebe. Seit die 3 draussen sind, ist alles viel entspannter, für mich, für die ganze Familie und für die Tiere auch. Sicher bedeutet es manchmal Stress für die Tiere, wenn es z.B. regnet oder es nicht sooo warm ist, oder ständig jemand am Gehege vorbeilatscht, naund, da müssen sie durch und deswegen sterben sie doch nicht, sie können sich verstecken oder einfach weglaufen und und und ....., drinnen war es der Fernseher und das Licht, draussen ist es das Wetter, man kann es ihnen in ihrem eingesperrten Zustand eh nicht erleichtern (nicht so richtig) denn FREI sind sie eh nicht.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Minou

    Minou Guest

    Mit dem gedanken magst du vielicht recht haben, aber unser Meerschwein von heute ist doch gar nicht mehr fähig draussen alleine zu leben, erst mal die temperaturen und dann vorallem ihre farbpracht, sie wären leichte beute ach und vieles mehr würde einfach nicht gehen.
     
  4. #3 Cathleen1971, 13.04.2005
    Cathleen1971

    Cathleen1971 Guest

    Achja, und bitte nicht falsch verstehen *g*. meine werden NICHT im Wald leben hihi, war nur so ein Gedanke ...

    @ Minou : ich weiss nicht, da sind viele Kaninchen , die auch nicht grade unauffällig sind und gehört nicht jagen und gejagt werden auch zur Natur und zu der ganz normalen Nahrungskette der Tiere ??? Und das Wetter macht ihnen bestimmt nicht so viel aus, wíe wir immer annehmen. Sie haben doch Fell und das ist ihnen ja noch nicht ausgegangen während der "Haft" bei den Menschleins. Kaninchen sind Felltechnisch auch nicht besser dran und überleben das locker ...
     
  5. Alibi

    Alibi Guest

    Die Meerschweinchen sind aber auf Höhlen angewiesen um sich gegen das Wetter schützen zu können. Solche Höhlen gibt es eher seltener, uund wenn, dann gehören sich Wildkaninchen oder Füchsen - und ich glaube, die hätten alle etwas gegen Mitbewohner.
    Obwohl, der Fuchs... Dann muß er nicht mehr raus für einen Imbiss...

    Klar, jagen und gejagt werden gehören dazu zur natur - das bedeutet aber, daß sie eher selten älter als 2 Jahre werden. Darum vermehren sich die Schweinchen ja auch so rasant - irgendwie muß dieser Schwund ja ausgeglichen werden.
     
  6. #5 Cathleen1971, 13.04.2005
    Cathleen1971

    Cathleen1971 Guest

    ja eben, ich berichtete ja oben, daß da sooo viele hohle Stämme und Erdhöhlen und große Höhlen und Wurzeln waren ...

    Oskar z.B. könnte sich schon gegen ein Wildninchen durchsetzten und in der Gruppe wären sie eh stark (leben frei ja auch in Gruppen in den Anden, zumindest die Weibchen). Achja, und in den Anden regnet es ja auch ;) und es ist schweinekalt da oben
     
  7. #6 Simone Kl, 13.04.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Cathleen!

    Uiii....ein Thema für mich, denn ich übertreibe es bestimmt mit meiner Tierliebe ;) . Aber ich denke, das muss jeder selbst wissen. Nur der Besitzer selbst kennt seine Tiere und möchte eben das Beste für sie.

    Ich denke, man muss hier festhalten, daß es sich bei unseren MS um Hausmeerschweinchen handelt. Die hätten in der freien Natur null Chance. Die Wildmeerschweinchen dagegen schon eher, denn sie sind in der Wildnis sozusagen aufgewachsen und haben es gelernt. Ich könnte mir auch vorstellen, daß ihre Sinnesorgane viel mehr ausgeprägter sind, als bei unseren normalen Hausmeerschweinchen, und daher haben sie in der Freiheit bessere Chancen.

    Was Du ansprichst wegen der Wärme und Regen, ich denke nach wie vor, daß wir Besitzer dafür verantwortlich sind, daß wir die Außengehege den MS so vorsetzen, daß sie nicht in der prallen Sonne oder im Regen liegen/sitzen/stehen müssen. Denn schließlich ist es ja der Mensch, der entscheidet, daß die MS draußen leben sollen, also müssen WIR auch dazu beitragen, daß ihnen dort kein Schaden zugefügt wird.
     
  8. ThulMo

    ThulMo Guest

    Der Gedankengang ist sicherlich richtig. Man läuft sicherlich Gefahr die Kleinen zu betüddln.
    Aus diesem Grund muß ich mir immer bewußt machen, daß es immernoch Tiere sind und bleiben.

    Um den Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen muß man manchmal auf bestimmte Dinge verzichten, zB. übermäßiges Knuddln oder Leckerlies geben...
     
  9. #8 AnkesBruno, 13.04.2005
    AnkesBruno

    AnkesBruno Guest

    Wenn mein Schweinchen keinen Bock auf Knuddeln hat, hat er immer noch die Chance, von mir weg zu laufen. Aber wenn er dann mit mir knuddelt, genießt er es total. Auf Zwang, also wenn er nicht geknuddelt werden möchte und lieber rumlaufen möchte, mach ich das auch nicht und vor allem: er lässt das auch nicht mit sich machen.
     
  10. ThulMo

    ThulMo Guest

    He, wollte Dich nicht angreifen!

    Vielleicht war das ein falsch gewähltes Beispiel. Unter falscher Tierliebe würde ich in diesem Beispielfall verstehen, daß Du das Schweinchen einfangen und trotzdem knuddeln würdest.

    Das war nicht auf Dich bezogen!!
     
  11. #10 Settergirl, 13.04.2005
    Settergirl

    Settergirl "Danke Milka-Maus"

    Dabei seit:
    22.08.2001
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    26
    Hallo

    ein artgerechtes Leben ist für die Meeris bei uns in der Wohnung und auch im Garten nicht möglich. Man kann es nur versuchen sie so tiergerecht wie möglich zu halten.

    Allerdings kann man unsere Hausmeerschweinchen nicht mit den Wildmeerschweinchen vergleichen. Alleine schon wegen den Farben, der Fellart. Ich glaub kaum das ein Texel, Peruaner usw. lange draußen überleben würde. Ein Tier in schildpatt/weiß wird es wahrscheinlich auch nicht lange geben. Und ein kalter und langer Winter, so wie dieses Jahr, wäre ihr Ende.

    Ich bin der Meinung wenn man sich für ein Haustier entschließt, dann hat man auch die Verantwortung dafür. Meine Tiere sind im Sommer auch draußen in einem eingezäunten Teil mit Deckel drüber. Es ist einfach unsere Aufgabe sie draußen vor ihren Feinden zu schützen. Genauso vor Kälte, Nässe usw. Es sind keine Wildtiere mehr. *hoffentlichfühltsichjetztkeinerangegriffen*

    Ich übertreibe es wahrscheinlich auch manchmal, meine Tiere werden von keinem gestreichelt, weil ich es nicht mag. Kinder haben bei meinen sowieso nichts verloren, da kann zuviel passieren. Oder sie bekommen nichts zum Fressen, was ich selbst auch nichtmehr essen würde (keine Essensreste). Ich fahr auch sofort zum Ta wenn ich merke sie sind krank, weil es meine Aufgabe ist für sie zu sorgen. :nuts:
     
  12. Nicky

    Nicky Guest

    Dem habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen :top:
     
  13. #12 schwelke, 13.04.2005
    schwelke

    schwelke Guest

    Hi!
    Klar übertreiben wir! Wenn wir das nicht tun würden wären wir nicht hier (im Forum). Hier treffen sich hauptsächlich solche Übertreiber wie wir.
    Aber nicht alle übertreiben so. Wenn ich manche Berichte von euch lese, wie ihr Meeris aufgefundne habt- dann lieber ein wenig übertreiben.
    In der Natur hätten Meeris keine Chance. Überlege mal: Immer wieder werden Meeris ausgesetzt- meißt nicht nur eines alleine. Mit Sicherheit werden diese Tiere nicht alle gefunden. Trotzdem gibt es hier noch keine wildlebende Meerisippe. Im Gegensatz zu manchen anderen ausgesetzten Haustieren (Alexander und Halsbandsittiche, Minks, Kaninchen- jawohl, die sind überlebensfähig, wenn sie sich einer Wildkaninchenpopulation anschließen).
    So, also ich übertreibe weiter!
     
  14. Löne

    Löne Guest

    Doch doch.. meine Meerschweinchen bekommen nur "Essensreste", zB. angekitsche Äpfel (na nicht schimmelige oder so ne ^^), Gurkenschalen, die äußeren Salatblätter, das Innere von der Paprika, Kohlrabiblätter und Wirsing aus dem "Abfall" im Supermarkt usw.
    Und meinen Meerschweinchen geht es präääächtig.
    Noch nie hatte eins irgendwelche Beschwerden wie Durchfall oder Blähungen.
    Bis auf Bybi waren alle meine Tiere noch nie beim TA, waren noch nie krank.
    Bybi hatte einen Abzess, der dürfte wohl kaum was mit der Ernährung oder so zu tun gehabt haben.

    Also mein Fazit ist, dass die "Essensreste" prima sind für sie.
    Es wird fast nie Geld für FriFu ausgegeben, nur ab und an mal einen Fenchel oder so.
    Aber nicht, sondern weil wir zu geizig sind oder unsere Tiere nicht richtig versorgen, weil es ihnen sehr gut und kerngesund damit geht, wie es ist.
    Auch besteht unsere Wiese zB. zu bestimmt 30-40% aus Klee.
    Hat auch noch keinem Schwein geschadet, so viel Klee zu fressen.
     
  15. #14 Susanne, 13.04.2005
    Susanne

    Susanne Guest

    also das mit dem aussetzen, steht für mich außer frage !! unsere meeris sind nicht mehr so robust wie ihre wilden artgenossen, das klima ist anders und die ganze infrastruktur passt einfach nicht :dage:

    was das "überbetüddeln" angeht ... ich hab meine jungs jetzt seit ca. 1,5 jahren in einem eigenen zimmer mit relativ wenig ansprache. im gegensatz zu früher wo ständig jemand am käfig rumgemacht hat, der fernseher gelaufen ist, usw kommt jetzt 2-3 mal am tag jemand zum füttern und am wochenende natürlich sauber machen, die heizung ist im winter nicht so hoch gedreht wie in den anderen zimmern und ich habe ernsthaft das gefühl, das es ihnen besser geht !! seit etwa einem jahr habe ich keine krankheitsfälle oder gruppenstreitigkeiten und ich hoffe es bleibt noch sehr lange so :love:

    für mich persönlich wäre es allerdings schöner wenn ich sie wieder im wohnzimmer wären, aber das haut platzmäßig einfach nicht mehr hin :rolleyes:
     
  16. #15 Cathleen1971, 13.04.2005
    Cathleen1971

    Cathleen1971 Guest

    Nein, ich meinte auch nicht , daß ich dafür bin, Meerschweinchen auszusetzen :sick: , ich hab das nur als Bsp. erzählt, weil wir das gestern im Wald (und heute wieder : AUA Muskelkater) so toll fanden ..., eben Freiheit pur.

    Meine Schweins haben es ja jetzt auch viel besser als vorher, die sind regelrecht aufgeblüht seit sie im Aussengehege leben, laufen rum, wühlen im Dreck und und und, und das Tollste : Sie haben ALLEINE gelernt, die Treppe zu benutzen *sehrfroi*, gehen ganz allein rein und raus,so wie sie das wollen. Hat schon bisschen was von freier Natur da, durch den Boden eben auch, die wühlen mit ihren Nasen richtig in der Erde :)
     
  17. Gypsi

    Gypsi Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    24.06.2003
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    0
    Sicherlich mag man beim Anblick solcher Gegebenheiten wie im Wald daran denken, wie schön es die Meerschweinchen dort haben könnten, aber da schließe ich meinen Vorrednern an, unsere domestizierten Meerschweinchen wären in freier Wildbahn nicht überlebensfähig, weil sie sich im Laufe der Zeit an unsere Umgebung und an uns angepasst haben.
    Eine Selbstversorgung wäre nicht mehr möglich, da sie es gelernt haben, ihr tägliches Futter von uns zu bekommen.
    Und aufgrund der „auffallenden“ Farben hätten sie geringere Überlebenschancen.

    Ich weiß nicht so recht, ob man wirklich sagen kann, daß manche Meerschweinchenbesitzer bei der Haltung übertreiben.

    Ich gebe ihnen z.B. auch nur das Frischfutter, was ich selbst auch noch essen würde. Bei jeder kleinsten Veränderung mache ich mir schon Sorgen, das Tier könnte krank sein. Im Winter achte ich stark darauf, daß es im Zimmer nicht zu kalt, im Sommer, daß es nicht zu warm ist. Ich stelle ihnen soviel Platz zur Verfügung, daß sie genug Auslauf und Bewegungsmöglichkeiten haben. Ich sehe sie nicht als Kuscheltiere, sondern respektiere ihr Verhalten mir gegenüber.
    Kurz: ich versuche, ihnen das Leben bei mir so „artgerecht“ wie nur möglich zu gestalten.

    Und diese Beispiele sind für mich die Erfüllung meiner Pflichten bzw. Verantwortung, d.h. ich erfülle die Grundbedürfnisse eines Meerschweinchens, was von mir abhängig ist.
    Alles was darüber hinausgeht, kann ja jeder selbst entscheiden, solange es immer zum Wohle des Tieres ist.

    Die Frage ist ja, wo fängt das Übertreiben an und wo hört es auf?

    Ich fänd’s z.B. übertrieben, bei jedem Bettelversuch gleich in die Küche zu rennen und das Futter auf vergoldeten Tellerchen zu servieren :D
     
  18. #17 Cathleen1971, 13.04.2005
    Cathleen1971

    Cathleen1971 Guest

    Jo, das wäre so ein Beispiel *g*, vergoldete Tellerchen. Ich krieg schon immer das Würgen bei der Sheba Werbung mit der Petersilie ...., irgendwie fallen mir dann immer die Kinder in Äthiopien ein :runzl:

    Übertreibung empfinde ich z.B., wenn man sein Zimmer für die Meerschweinchen räumt, damit die mehr Platz haben als man selber. Sowas empfinde ich als übertrieben. Auch die Größenangaben, die manchmal gefordert werden, entsprechen nicht mal den Größen, die Kindern offiziell zusteht (auf die körpergröße umgerechnet) ...., wobei viel Platz Voraussetzung ist, aber nicht auf Kosten von menschlein ..., dann soll man es lieber ganz lassen.
     
  19. #18 Gypsi, 13.04.2005
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.2005
    Gypsi

    Gypsi Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    24.06.2003
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    0
    Das sehe ich genauso wie Du. Man sollte ihnen das an Platz bieten, was möglich ist. Wenn ich Fläche XY zur Verfügung habe, kann ich einer bestimmten Anzahl an Meerschweinchen ein Zuhause geben. Darüberhinaus sollte es dann aber nicht gehen, wenn man nicht in der Lage ist, den höheren Platzbedarf dann auch bieten zu können.

    Einen Zimmertausch halte ich dann für vertretbar, wenn ich doch mehr Schweine haben möchte, die dementsprechend mehr Fläche benötigen, und ich bereit wäre, mit weniger Platz auszukommen.

    Mit den Größenangaben, die Kindern offiziell zustehen, kenne ich mich nicht aus. Vielleicht kannst Du mir da mal ein Beispiel nennen?

    Ich denke, Du meinst solche Fälle, in denen das Haustier besser "behandelt" wird als das eigene Kind. Ich kenne solche Verhältnisse nicht persönlich, aber die wird es sicherlich geben. Traurig.
    Hier sollte man wirklich auf die Tierhaltung verzichten, auch wenn es das Paradies auf Erden für das Tier sein mag, aber es darf nicht sein, daß man das Tier über das eigene Kind stellt.

    Für mich stehen sowohl der Mensch als auch das Tier auf gleicher Stufe, aber das setzt voraus, daß ich beiden auch gerecht werden kann.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 angi, 14.04.2005
    Zuletzt bearbeitet: 14.04.2005
    angi

    angi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.08.2002
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    31
    hallöchen,

    gute frage :top: aber schwer zu beantworten.

    also wenn man manche so im fernsehen sieht... :eek3:
    da wird ne katze in nen käfig auf nen bollerwagen gestellt und im garten rumgefahren, weil diese katze so reich ist, dass sie es sich "leisten" kann.. naja eher die besitzer (waren steinreich).. ich glaub die katze würde lieber selbst durch den garten streifen.
    oder kleine hündchen, die ständig rumgetragen werden, wahnsinnig teure leinen + halsbänder bekommen und futter auf nen silbertablett.. aber nie hund sein dürfen..
    die leute sind ja auch der meinung sie tun nur das beste für die tiere. das tun wir doch auch :nuts: nur nicht ganz so übertrieben ;)


    wenn mich ein außenstehener fragt, wieviele ms wir haben, versuche ich möglichsts zu umschreiben.. also mein freund hat x schweinchen und ich habe ... (leben ja noch nicht zusammen, ist also die wahrheit). mein freund hingegen "schockt" gerne indem er gleich die volle anzahl unser beider schweinchen sagt. dann werden die augen immer riesig und ein "waaaaaaaaaaaaaasssssss!?" ist zu hören..

    hmm.. ja ich übertreibe schon, indem wir 6 eigenbaus in 2 - 3 jahren bauten wovon einer sogar völlig unbenutzt noch rumsteht, weil ich meine zusammenführung immer verschieben mußte und mich dann für nen komplett neuen käfig für alle gruppen entschied. das war schon ärgerlich für die käfigbauer.
    aber das war nicht der einzigste grund, der anlass war die überlegung mein zimmer zu renovieren und neu umzustellen. hab also das nützliche mit den praktischen verbunden ;)

    auch der käfig ist schon.. wow, wuchtig, wenn man ins zimmer kommt. ist aber nicht schlimm, in gegenteil. die tiere gehören nunmal in mein leben dazu, warum sollten sie dann nicht einen schönen großen eigenbau wohnen?
    auch wenn ich die oberste etage immer mit der leiter säubern muß, hauptsache alle haben genug platz.

    und das futter, muß gut aussehen, lieber ess ich was selbst oder werf es notfalls weg als dass mir ein tier eingeht weil das futter doch nicht mehr gut war. (ist mir sogar schonmal passiert dass einer nen lebensgefährlichen blähbauch bekam, obwohl das obst normal aussah. allen anderen ging es gut. der tierarzt meinte dass obst auch mal nicht gut sein kann, es aber für das menschliche auge noch nicht zu erkennen ist).
    sicher meinen manche menschen, wie kann man nur soviel geld ausgeben? für paar euro kann man sich lieber ein neues tier kaufen.. die können mir gestohlen bleiben. man hat ja (zumindest ich) eine bindung zu dem tier, dann kann ich es doch nicht einfach so sterben lassen?

    .. ein leben ohne tiere wäre zwar möglich, aber sinnlos.. oder so ähnlich *gg*
    sicher wärs zum teil vielleicht einfacher, wenn ich nur an unsere urlaubsvertretung für das osterwochenende denke, die kurzfristig absagte....
    oder die mehrmaligen absagen, dass wir doch nicht übers wochenend kommen, weil ein tier plötzlich krank wurd.

    die meisten meiner ms mögen das kuscheln nicht, und das ist ok. meist sitzt ich einfach nur vorm käfig und red mit ihnen, und freue mich dass sie angedackelt kommen um sich ihr leckerchen abzuholen oder schon anfangen zu quietschen nur weil was raschelt oder sie hören wie obst geschnitten wird! :nuts:


    lieben gruß
    angi
     
  22. #20 Simone Kl, 14.04.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Cathleen!

    Ich sehe das immer so.....man muss das Tier, Tier sein lassen, und nicht vermenschlichen. Das mache ich bei meinen MS auch. Sie dürfen immer noch MS sein, werden nicht rumgeschleppt, werden nicht geknuddelt und werden nicht gehätschelt. Trotzdem verwöhne ich sie und achte auch auf alles, was man wohl fast mit "Übertreiben" vergleichen kann *grins*. Aber ich bin ja für sie verantwortlich, kann sie ja nicht sich selbst überlassen.
    Aber wegen dem Platz muss ich sagen (meine haben ja auch ein eigenes Zimmer, und ich werde auch bei der nächsten Wohnungssuche wieder drauf achten, dass ich ihnen einen großen für mich vertretbaren Platzbedarf wieder bieten kann), wenn man sich Tiere zulegt, sollte man ihnen auch einen gewissen Platz geben. Denn nicht die Tiere wollen ja zu mir, sondern ich will ja die Tiere, also muss ich dafür sorgen, daß sie nicht auf engsten Raum zusammenleben müssen.
    Auch an Futter bekommen meine nur das, was ich auch noch selber essen würde. Warum sollen sie "Abfall" bekommen, nur weil sie Tiere sind. Sie leben ja nicht in der Wildnis, sondern sie sind meine Haustiere, und ich denke, da steht ihnen auch das Recht zu, ordentliches und sauberes Futter zu bekommen.
     
Thema: Übertreiben es nicht einige mit ihrer Tierliebe ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. manche leute übertreiben es mit ihren meerschweinchen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden