Tumor und Blutspritzer im Käfig

Diskutiere Tumor und Blutspritzer im Käfig im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich hoffe jemand kann mir helfen... Mein Meerschweinchen Egon ist fast 5 Jahre alt und lebt alleine, da meinen anderen beiden...

  1. #1 Jula, 05.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2017
    Jula

    Jula Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    05.06.2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich hoffe jemand kann mir helfen...
    Mein Meerschweinchen Egon ist fast 5 Jahre alt und lebt alleine, da meinen anderen beiden Meerschweinchen bereits gestorben sind. Vor ungefähr 2,5 Wochen haben wir eine Art Abszess an der linken Seite seines Kopfes unter dem Auge entdeckt. Da ich in dieser Zeit in Ungarn war, ist meine Mutter mit ihm zu Tierarzt und hat ein Antiobiotikum für ihn bekommen. Dies haben wir ihm gegeben, doch es hat nichts geholfen. Also bin ich diesmal mit ihm zum Tierarzt, wo dieser dann feststellte, dass Egon einen Tumor hat. Dieser ist durch die Lage am Kopf inoperabel, da sonst der ganze Kiefer nach der OP freiliegen würde. Also wurde mir gesagt, ich soll ihn wieder mit nach Hause nehmen, beobachten und wenn er nicht mehr frisst und leidet wiederkommen um ihn einschläfern zu lassen.
    Soweit so gut, ich habe den Tumor beobachtet und er ist weiter gewachsen, Egon frisst aber noch normal. Heute morgen kam ich an seinen Käfig und auf dem Boden davor, an seinem Häuschen und im Käfig waren überall Blutspritzer. Zudem war im Einstreu an einer Stelle etwas Blut auf einem Fleck. Ich war natürlich total geschockt und gehe jetzt davon aus, dass das Blut von dem Tumor kommt, weiss jetzt aber nicht was ich machen soll.
    Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 B-Tina :-), 05.06.2017
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.825
    Zustimmungen:
    13.932
    Bei solch einer Diagnose, in dem Alter und unter diesen Lebensumständen würde ich zum Not-TA fahren und das arme Schweinchen erlösen lassen.

    Denn leider ist wohl nicht davon auszugehen, dass das Tier noch einmal eine Verbesserung seiner Lebensqualität erfahren darf.
    Ich hoffe, es bekommt bereits Schmerzmittel.
     
    Hexle, Mira, Mrs. Meeri und 2 anderen gefällt das.
  4. #3 gummibärchen, 05.06.2017
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.558
    Zustimmungen:
    3.709
    Ich sehe es wie B-Tina und würde ebenfalls dazu raten, Egon einschläfern zu lassen.
    Gerade der Kopfbereich ist sehr schmerzempfindlich und damit solltest du daher nicht lange warten.

    Es tut mir sehr leid für dich, aber es ist wohl wirklich der beste Weg, ihn jetzt in Würde gehen zu lassen, als wenn er sich noch über Tage quälen muss.

    Ich persönlich würde nicht darauf warten, dass er erst das fressen einstellt, denn unsere Meerschweinchen sind wahre Meister im verstecken von Krankheiten und bis sie die Nahrungsaufnahme einstellen, ist es schon fast zu spät.
     
    Hexle, rosinante, Mira und 3 anderen gefällt das.
  5. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    481
    Tu es für ihn! erlöse ihn.
     
  6. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Tumor und Blutspritzer im Käfig

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden