Tumor beim Weibchen - wer weiß Rat?

Diskutiere Tumor beim Weibchen - wer weiß Rat? im Krankheit (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, mir gehts gerade gar nicht gut :wein: Wie ich hier im Forum berichtet hatte, hat das Schweinchen meiner Mutter (Bock, Sohn meiner Shanti)...

  1. #1 Leckerlietante, 09.10.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Hallo,

    mir gehts gerade gar nicht gut :wein:
    Wie ich hier im Forum berichtet hatte, hat das Schweinchen meiner Mutter (Bock, Sohn meiner Shanti) zwei Tumore (Walnussgroß) in den Milchleisten gehabt.
    Eine Milchleiste wurde bereits entfernt - die andere muss noch. Ein schwerer Eingriff mit langer Wundversorgung (da große Wunde) und leider auch extrem teuer.

    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=271242

    Nun stelle ich gerade bei meiner Shanti fest - bei ihr bildet sich auch ein Tumor in der Milchleiste :eek: :wein:
    Er schon ca. Erbsengroß....
    Ich bin echt geschockt - es liegt also eindeutich in den Genen. Wenn ich Pech habe tritt bei ihren anderen beiden Söhnen (Bommel und Söckchen) das Problem auch noch auf.... :ohnmacht:

    Nur was tun? Bei weiblichen Meerschweinchen sind Tumore in der Milchleiste fast immer gutartig. Muss man den Tumor dann zwangsläuftig rausoperieren? Oder gibt es auch andere Möglichkeiten, das Wachstum zu verhindern bzw. zu verhindern, das sich weitere Tumore bilden. Evtl hormonell??

    Hat irgendwer Erfahrung? Ich möchte Shanti wirklich sehr ungern eine OP zumuten und hoffe auf Erfahrungen.

    Traurige Grüße....
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Perlmuttschweinchen, 09.10.2011
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    1.247
    Also ich hab meine Antonia operieren lassen. Es war ein kleinerer und ein größerer (etwa Kirschkern und Kirsche). Sie kam extra aus Magdeburg zu mir weil der Vorbesitzer das nicht leisten konnte, geistig und finanziell.
    Es wurde aber nicht das gesamte Brustgewebe entfernt, sondern nur ein kleiner Schnitt gemacht und die beide Tumore rauspräpariert. Kleiner Schnitt, 3 kleine Stiche und gut war. Ist nun 1,5 Jahre her und bisher ist nichts nachgekommen.

    Man könnte sie auch drinlassen theoretisch. Ich denke es kommt aufs Alter und die Gesundheit an. Allerdings ists bei deiner noch klein und besser raus damit. Wenn die größer werden können die ja auch immer übern Boden reiben und dann wird die Haut wund, infiziert sich, tut weh usw.
     
  4. #3 Leckerlietante, 09.10.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Hallo hoffix, danke für deine Antwort.

    Meine TÄ sagte, man sollte wenn, dann die ganze Milchleiste komplett rausnehmen, da sie die Erfahrung gemacht hätte, das sich die Knoten schnell neu bilden können.
    :wein: Ach jee - ich möchte keine OP.
    Habe gerade gelesen, dass sowas beim Weibchen auch Zyklusbedingt sein kann - hat damit jemand Erfahrung?
    Gibt es Mittel, die ein weiteres Wachstum eindämmen? - denn noch ist er ja schön klein.

    LG
     
  5. #4 Manu911, 09.10.2011
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    5.951
    Zustimmungen:
    354
    Jenny hatte auch einen Tumor am Gesäuge. Da hatten wir auch gesagt wir beobachten das und machen erst was wenn er extrem wächst oder ihr Probleme macht. Tja und batsch ist der gewachsen wie blöde. Nun haben wir vor Kurzem die OP gewagt, entfernt wurde ein mittlerweile mindestens pflaumengroßer Tumor. Sobald ich ihn hier daheim habe werde ich auch mal ein Bild davon machen damit man sich die Größe vorstellen kann.

    Es war natürlich eine riesige Naht aber es war alles super gemacht, nichts hat geziept, sie ist nicht rangegangen und nach 2 Wochen haben wir die Fäden gezogen. Nun sind 3 Wochen um und man merkt eigentlich gar nix mehr von dem Ganzen.

    Bei ihr war der Tumor irre durchblutet, er war komplett mit Blut gefüllt und es verliefen schon 2 riesige Arterien durch. Noch ein wenig länger gewartet und wir hätten keine Chance mehr gehabt. Die OP war so schon irre schwer, die TÄ wollte zwischendurch eigentlich aufgeben aber sie wurde nochmal animiert und hatte den Knoten dann auch komplett raus. Mehr Blut hätte meine Maus aber auch nicht verlieren dürfen.


    Von daher würde ich eher sagen Augen zu und durch. Ggf. auch beobachten ob es größer wird. Solange es sich nicht vergrößert ok. Wenn es größer wird dann direkt OP wenn es vom Alter her noch passt und Gesäuge mit wegmachen würde ich dann eh sagen.
     
  6. #5 Hermanns-Harem, 09.10.2011
    Hermanns-Harem

    Hermanns-Harem Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.01.2011
    Beiträge:
    1.329
    Zustimmungen:
    1.258
    Meine Tierärztin operiert solche Fälle auch sofort. Meist bekommt sie die Meeris überlassen, weil die Besitzer die teure OP nicht finanzieren wollen. Sie päppelt die Schweinchen dann auf und vermittelt sie in gute Hände.

    Ich drück Deinem Schweinchen die Daumen, dass sich ein guter Tierarzt sich annimmt und über genügend Erfahrung verfügt.
     
  7. #6 Perlmuttschweinchen, 09.10.2011
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    1.247
    Es gibt Medikamente die das Tumorwachstum verlangsamen können, klar. Z.B. Terranecron. Beim Meerie habe ich keine Erfahrung damit. Bei unserer Katze hatte es leider nicht angeschlagen. Aber auf dem Hundeplatz damals gabs eine Hündin die schon einige Jahre damit behandelt wurde und der Tumor ging sogar Minimal zurück. Man kann es versuchen und wenn es nicht anschlägt immer noch operieren.

    Und klar ist man eigendlich auf der sichereren Seite wenn man alles Gewebe entfernt. Andererseits kanns aber auch immer sein das dann auf der anderen Seite was kommt, oder es doch bösartig ist und schon gestreut hat. Wie gesagt, bei Antonia ists nun 1,5 Jahre her und es ist bisher nichts nachgekommen.

    Ich würde es immer wieder so machen und die kleinere Methode wählen. Wenn dann doch was nachkommt kann man immer noch alles wegnehmen. Weil wenn ich an die Bilder denke die ich bisher hier gesehen habe wie groß die Wunden waren bei kompletter Entfernung...
     
  8. #7 Manu911, 09.10.2011
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    5.951
    Zustimmungen:
    354
    Also da kann ich mich nu nicht beschweren, die Wunde war bei uns eben aufgrund Tumorgröße so riesig, die fehlende Zitze war da das kleinste Übel
     
  9. #8 Leckerlietante, 09.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Danke für eure Erfahrungsberichte!

    Ach jee - ich will das alles nicht *schnief*
    Meine arme Shanti - die große Wunde, das große Nakoserisiko, die lange Nachsorge. :wein: Ich mache mir riesige Sorgen. Ich liebe meine süße Schlappohrschnute über alles!
    Auch ist es finanziell für mich eine gigantische (fast unmögliche) Belastung. :runzl:
    Es hört einfach nicht auf - ständig ist irgendwas....

    Darf ich mal ganz blöd fragen, was ihr für die OP bezahlt habt (mit allem drum und dran - Nachsorge usw.)

    Und ist es wirklich Sinnvoll BEIDE Milchleisten zu entfernen?

    LG
     
  10. #9 Manu911, 09.10.2011
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    5.951
    Zustimmungen:
    354
    Ich würde nur die betroffene Milchleiste entfernen, nicht vorsorglich Beide.

    Bezahlt habe ich um 195 Euro, ok Fäden ziehen hat 5 Euro gekostet aber da war ich bei ner anderen TÄ sonst wäre das ja mit bei gewesen.
     
  11. #10 Leckerlietante, 09.10.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Okey - so um den Dreh nimmt auch meine TÄ...
    Bei Shantis Sohn Krümel, muss das ganze ja noch ein zweites mal gemacht werden, da sind beide Milchleisten voll betroffen gewesen bzw. eine ist es noch.....
    Bei Shanti ja "noch" nur eine - sie ist 2 Jahre alt.
    Es scheint also wirklich Veranlangerung zu sein :runzl:
    Shanti habe ich trächtig aus einer Zoohandlung geholt - ihre drei Babys (alles Böckchen) sind bei mir auf die Welt gepurzelt.
    Shanti ist mein einziges "Zoolandenschwein" - ich wollte das nie unterstützen. Doch Shanti habe ich gesehen, mit ihren crem-weißen Fell, den riiiesigen Schlappohren und den schwarzen Kopfaugen - ich habe sie sofort mitgenommen.
    Sie ist ein ganz besonderes Schweinchen :heart:

    Meine süße Shanti...ihr darf nix passieren.
     
  12. #11 Leckerlietante, 09.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    *doppel post*
     
  13. #12 Perlmuttschweinchen, 09.10.2011
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    1.247
    60 Euro hats bei Antonia gekostet
     
  14. #13 Elvira B., 09.10.2011
    Elvira B.

    Elvira B. Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    7.427
    Zustimmungen:
    2.853
    Meine Anni hatte auch nen Mamma-Tumor, auch etwa kirchkerngroß, das war am Ende keine große Sache die OP und auch die Nachsorge nich, allerdings hatte sich Anni gleich in der ersten Nacht nach der OP die Fäden gezogen, trotzdem is alles gut gelaufen.

    *daumendrück*
     
  15. #14 Leckerlietante, 09.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Danke...

    dann werde ich die kommende Woche mit ihr zum TA gehen und ein Termin machen - anders gehts wohl nicht. :mist:
    Ich habe einfach Angst, dass ihr was passiert und hoffe, dass die TÄ noch eine andere Idee hat oder sich das "Ding" als zyklusbedingte "Störung" herausstellt und sich von allein zurückbildet.

    LG
     
  16. #15 Leckerlietante, 12.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Hallo,

    der "Knubbel" neben Shantis Zitze ist leider unverändert.
    Ich mache mich jetzt mit Shanti auf den Weg zum meiner TÄ.
    Sie soll mal ein Blick drauf werfen und dann machen wir wahrscheinlich ein OP Termin...:mist:
    Ich habe schon Bauchschmerzen vor Sorge :wein:

    LG
     
  17. #16 Leckerlietante, 12.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    So - bin wieder da.
    Der Knubbel kann alles mögliche sein - ein bösartiger Tumor, eine gutartiger Knoten eine Zyste....
    Aber ewgl was es ist, es muss raus, denn es wächst, könnte evtl. streuen oder ihr Allgemeinbefinden in der nächsten Zeit beeinträchtigen.
    Am 27 Oktober wird Shanti operiert, die gesammte Milchdrüse wird mit entfernt.
    Ich mache mir schreckliche Sorgen!! :wein:
    Aber die TÄ lobte immer wieder ihren super Allgemeinzustand. Ihr Herz ist top fit, ihre Lunge hört sich super an, sie ist kräfig, das Fell glänzt - sie muss den Eingriff einfach schaffen.

    Nun muss ich erstmal ein Käfig auftreiben, wenn nach der OP muss sie 4-7 Tage auf Handtüchern sitzen und soll auch allgemein in der Bewegung etwas eingeschränkter sein.

    Ach jee - ich hoffe es wird alles gut gehen.

    Besorgte Grüße
     
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Leckerlietante, 23.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Ich drehe gleich durch :wein: das kann nicht sein......

    Ich hatte eben Shanti auf dem Arm um mir das "Ding" nochmal genau anzusehen, da fällt mir plötzlich ein zweiter Knubbel am Bauch auf :eek:....vor lauter Sorge habe ich Shanti von oben bis unten untersucht und 5 Knubbel gefunden :wein: Alle am Bauch, winzig klein.....
    Von Stecknadelgroß (gerade am wachsen) bis Erbsengroß (der neben der Zitze).......
    Wo komme die innerhalb so kurzer Zeit alle her? Das gibt es doch nicht!
    Was ist mit meiner Shanti los? Sind das alles schon bereits gestreute Tumore? Oder nur harmlose Fettgeschwulste? Ich bin echt gerade am Boden...
    Die Knubbel sind so großflächig verteilt, da ist eine OP unmöglich. Ich hätte viel zu viel Angst, das ausversehen einer "angeschnitten" wird. Mit der Milchleiste an sich, hat das Ganze dann wohl auch nicht zu tun. Der Erste uns aufgefallene Knubbel war nur zufällig neben der Zitze. Ach Mist.... :wein:

    Das einzige positive, sie sind ALLE verschiebbar....

    Weiß irgendwer Rat? Spricht das nicht alles eher für Limpome? Ich bin total durcheinander...
     
  20. #18 Leckerlietante, 23.10.2011
    Leckerlietante

    Leckerlietante Guest

    Sooo - ich habe mich von meinem ersten Schreck erholt.

    Nachdem ich mich nun durch sämtliche Forenbeiträge und Infoseiten gelesen habe bin ich etwas schlauer.

    http://www.diebrain.de/nh-wucherungen.html

    Es sind mit ziemlicher Sicherheit wirklich alles Lipome/Fettgeschwulste. (diese treten auch gerne um das Gesäuge herum und am Bauch auf)
    Sie sind weich, direkt unter der Haut und komplett verschiebbar. Alles spricht dafür. Auch das sie zu "Mehreren auftreten".
    Diese sind harmlos. Manche Meerschweinchen neigen einfach dazu. Man muss nur aufpassen, dass sie nicht zu groß werden. Aber normalerweise hören sie irgendwann auf zu wachsen und das Meerschwein kann damit alt werden. Machen kann man dagegen nix.

    Im schlimmsten Fall sind es Tumore (was ich aber nicht glaube)
    Auch dann kann man eigentlich nichts mehr machen - da es schon zu viele sind. Alle rausschneiden - das ist fast unmöglich.
    Auch ist die Gefahr - je mehr man dran rumschnippelt - desto eher streuen sie weiter. (falls sie bösartig wären)

    Shanti geht es Bestens, sie ist fit, sie ist „dauerhungrig“, ihr Fell glänzt - sie ist ein glückliches Schweinchen.
    Ich werde die "Knubbel" gut beobachten und solange es Shanti gut geht, ist alles bestens.

    Irgendwie bin ich jetzt auch erleichtert.
    Es werden wohl Lipome sein und damit sind viele Schweinchen Steinalt geworden.

    Morgen werde ich meine TÄ anrufen, die OP absagen (mit der Milchleiste hat das ganze nämlich gar nix mehr zu tun) und sie soll auch noch mal ein Blick drauf werfen.

    Vielleicht haben hier noch mehr Erfahrungen? Wie würdet ihr weiter vorgehen?

    Ich finde es nur komisch, dass sie innherhalb von 2 Wochen so viele werden. Weder mir noch der TÄ sind die anderen Knubbel aufgefallen. Sie müssen erst jetzt in den letzten 14 Tagen entstanden sein....ohmann...

    Shanti mein Sorgenschweinchen!
     
Thema:

Tumor beim Weibchen - wer weiß Rat?

Die Seite wird geladen...

Tumor beim Weibchen - wer weiß Rat? - Ähnliche Themen

  1. Weibchen brommelt immer alle an seit Wochen

    Weibchen brommelt immer alle an seit Wochen: Hallo, mein ältestes Weibchen shippo (Gut 1 Jahr alt) brommelt seit Wochen alle an . Sie tyrannisiert das Dorf sozusagen . Sie verjagt alle immer...
  2. (67***) zwei Weibchen abzugeben

    (67***) zwei Weibchen abzugeben: Hallo! Nach langem überlegen, zweifeln und hadern habe ich mich jetzt entschlossen meine Meerschweinchenhaltung aufzugeben und für meine zwei...
  3. Gruppe aus 2 Kastraten und 4 Weibchen bilden?

    Gruppe aus 2 Kastraten und 4 Weibchen bilden?: Meine 2 verbliebenen Jungs sind ja nun kastriert und ich habe auch 4 Weibchen für sie gefunden. Eigentlich wollte ich die Tiere in zwei Gruppen...
  4. [74...] Weibchen gesucht

    [74...] Weibchen gesucht: Suche für meinen 6 jährigen, lieben, ruhigen Kastraten ein nicht zu dominantes Weibchen. Bitte nicht von Züchtern, ich möchte einen Notschweinchen...