Trinkmenge bei Diabetes...

Diskutiere Trinkmenge bei Diabetes... im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, bei meiner Shaya wurde ja vor einiger Zeit Diabetes festgestellt und eine leichte SDÜ. Wir haben die Fütterung angepasst und behandeln...

  1. #1 gummibärchen, 24.01.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.599
    Zustimmungen:
    3.772
    Hallo,
    bei meiner Shaya wurde ja vor einiger Zeit Diabetes festgestellt und eine leichte SDÜ.
    Wir haben die Fütterung angepasst und behandeln die SDÜ mit Carbimazol.

    Aufgefallen ist das ganze, weil Shaya recht viel getrunken kan. Nun ist es so, dass sie schon länger behandelt wird. Die Trinkmenge ist aber gleich geblieben.

    Trinken Schweinchen mit Diabetes dann lebenslang so viel, oder müsste sich die Menge bei anschlagen der Therapie normalisieren?

    Wie handhabt ihr das, sollte man unbegrenzt immer wieder auffüllen, oder nur eine bestimmte Menge an Wasser zur Verfügung stellen? (Hab mal gelesen, dass zu viel trinken halt auch schaden kann...)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Angelika, 24.01.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.254
    Zustimmungen:
    3.032
    Das hängt vom Typ des Diabetes ab. Nur der "insipidus" bedeutet eine erhöhte Trinkmenge.

    Mein Diabetes-Schwein trinkt z. B. gar nicht (wie die ganze Gruppe), es wurde nur aufgrund einer Linsentrübung getestet und leider bestätigt.
     
  4. #3 gummibärchen, 25.01.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.599
    Zustimmungen:
    3.772
    Als sie getestet wurde, war der Glukose Wert bei 197, also leicht erhöht.

    Von insipidus hat die TÄ nichts gesagt.

    Warum trinkt sie dann aber so viel? An der SDÜ kann es ja auch nicht liegen, denn meine anderen SDÜ Schweinchen trinken auch nicht so viel...
     
  5. #4 hovie84, 25.01.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Wieviel trinkt sie denn am Tag?

    Kann schon vom Diabetes kommen.

    lG Julia
     
  6. #5 gummibärchen, 25.01.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.599
    Zustimmungen:
    3.772
    Mindestens 250- 350ml, wenn ich noch öfter auffüllen würde, wahrscheinlich auch noch mehr...
     
  7. #6 cheyenne, 25.01.2012
    cheyenne

    cheyenne Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    31.03.2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    53
    Huhu,

    der Diabetes insipidus hat eine ganz andere Ursache: Beim zentralen Typ wird zu wenig ADH (antidiuretisches Hormon) im Hypotalamus gebildet, bei der renalen Form liegt ein Nierendefekt vor. Das bedeutet, das zu wenig Wasser rückresorbiert wird und somit mehr Urin ausgeschieden wird. Der Ausgleich erfolgt durch mehr Trinken.

    Da aber Glucose gemessen wurde, gehe ich mal davon aus, dass deine TÄ Diabetes melitus meint. Wurde denn nicht Fruktosamin (Langzeitzucker) gemessen? Der zeigt, ob Glucose in den letzten Wochen erhöht war und nicht nur durch Stress beim TA hochgegangen ist. Der Glucosewert ist eigentlich nicht aussagekräftig, da auch Stress kurzfristig mal den Wert hebt. Viel Trinken kann einige Ursachen haben, auch Diabetes gehört dazu, weil durch die Glucoseausscheidung über die Niere Wasser nachgezogen wird (Osmose). Da der Patient nie in den Normalbereich gespritzt werden sollte (Gefahr der Hypoglycämie), kann es durchaus sein, dass die Trinkmenge nie ganz runter geht.

    Zitat Wikipedia: Begleitend ist eine pathologische Glukosetoleranz, evtl. sogar eine Hyperglykämie infolge der Mobilisierung von Fett- und Glycogenreserven möglich.

    Wird das Schweinchen regelmäßig gespritzt? Misst du den Blutzucker/ machst du ein Profil? Ich glaube nicht so recht an Diabetes... Hast du die Nierenwerte prüfen lassen? Vielleicht ist der Glucosewert einfach eine Folge der SDÜ und das müsste sich ja wieder einrenken, wenn das Schweinchen richtig auf die Tabletten eingestellt ist. Auf alle Fälle gucken lassen, ob die Nieren okay sind, denn auch daher kann das viele Trinken kommen und da ändert sich natürlich nichts, wenn du Insulin gibst. Außerdem kann Diabetes den Nieren schaden, was noch ein weiterer Grund zur Kontrolle wäre.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

    LG
    Janine
     
  8. #7 cheyenne, 25.01.2012
    cheyenne

    cheyenne Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    31.03.2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    53
    Ach so, bitte unbedingt uneingeschränkt trinken lassen! So kann sich der Körper wenigstens etwas regulieren. Sie muss ja das Defizit wieder auffüllen.
     
  9. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 gummibärchen, 25.01.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.599
    Zustimmungen:
    3.772
    Danke für deine Antwort, damit hast du mir auf jeden Fall schonmal sehr geholfen.

    Shaya wurde für zwei Tage beim TA aufgenommen und da wurde ein Blutzuckerprofil erstellt. Das die Glukose nur leicht erhöht war, sagte meine TÄ, dass wir nicht spritzen sollen, da das eine sehr riskante Sache sei und es wohl auch unnötig sei, da sich der Wert durch die Gabe von Carbimazol und die angepasste Fütterung auch normalisieren könnte.

    Wir hatten dann immer im Abstand von 4-6 Wochen kontrolliert, der Wert ging immer bissl runter. Zuletzt hat man dann aber kein Blut bekommen (meine TÄ war nicht da) und wir sind jetzt wieder mit einem Termin dran.

    Was denkst du, was bezüglich der Trinkmenge angemessen wäre?

    Die Nieren waren, als das erste Mal getestet wurde okay, es wurde ein Teststreifen in den Urin gehalten und Urin auch so nochmal untersucht.
    Seitdem hatte ich sie nicht mehr testen lassen, denke das mache ich dann aber beim nächsten Mal auch nochmal mit.
     
  11. #9 cheyenne, 25.01.2012
    cheyenne

    cheyenne Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    31.03.2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    53
    Ah, okay. Carbamizol ist das Schilddrüsenmedikament? Das würde ja dann auch passen. Wurden die Nieren nur über den Urinteststreifen kontrolliert, oder auch im Blut?

    Was meinst du mit angemessen? Das ist eigentlich sehr individuell. Mein Kater hatte z.B als erstes seine Niereninsuffizienz und hat dadurch schon sehr lange etwas mehr getrunken. Als der Diabetes dazu kam, hat sich sein Trinverhalten nicht geändert, obwohl es eigentlich mit ein Leitsymptom für Diabetes melitus ist. Da ja die SDÜ alles durcheinander haut und der Stoffwechsel auf hochtouren läuft, könnte es auch einfach "nur" daran liegen. Wie haben sich die Schilddrüsenwerte im Verlauf entwickelt? Sind sie runter gegangen? Wie lange ist sie schon in Behandlung? Es dauert ja auch seine Zeit bis der Körper runter reguliert.

    LG
    Janine
     
Thema:

Trinkmenge bei Diabetes...

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden