Trends in der Meerizucht

Diskutiere Trends in der Meerizucht im Rassen, Farben und Zucht (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, ich würde gerne mal wissen, wie sich die Meeri-Zucht im Lauf der Jahre so entwickelt hat. Aus Kindertagen erinnere ich mich noch sehr...

  1. #1 Franziska, 20.02.2009
    Franziska

    Franziska Guest

    Hallo,

    ich würde gerne mal wissen, wie sich die Meeri-Zucht im Lauf der Jahre so entwickelt hat. Aus Kindertagen erinnere ich mich noch sehr gut an meist GH oder Rosetten in Schildpatt-Weiß (die ich immernoch reizend finde, hab erst neulich welche auf Eickfrau's Homepage entdeckt und mich an das typische Meeri aus meiner Kindheit zurückerinnert). Und ich sehe, was jetzt alles an Farben und Rassen erhältlich ist und gezüchtet wird. Nur hab ich die Entwicklung dazwischen verpasst.

    Was sind/waren die Trends in der Meeri-Zucht?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Heissnhof, 20.02.2009
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Ich würde mal so sagen: Das Neue hat seinen Reiz....und wird gezogen.
    Wenn also irgendwo eine neue Mutation war, gab es immer einzelne, die sich um den Import und Verbreitung des Gens bemüht haben...
     
  4. Nehle

    Nehle Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    2
    So wie hoffentlich bald bei den Masked Tieren :winke::love:
    Lg nehle
     
  5. #4 Heissnhof, 20.02.2009
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Richtig - und das ist weder verwerflich noch schlimm, sondern einfach menschlich!:wavey:
     
  6. #5 Franziska, 20.02.2009
    Franziska

    Franziska Guest

    Ich hab das ja auch in keiner Weise verurteilt. Mir gings eher um die Historie, wann kam was etc. oder was war wann besonders gefragt und wo geht der Trend heute hin? Eben einfach aus Neugier, weil ja heute so eine Vielzahl an Rassen und Farben zur Auswahl stehen (was ich übrigens super finde, ich bin immer für Vielfalt und nur dadurch ist auch eine Weiterentwicklung möglich).

    Dass der nächste Schritt wohl Masked-Tiere heißt hab ich mitbekommen *g*. Nur das dazwischen nicht.
     
  7. #6 aisha0202, 20.02.2009
    aisha0202

    aisha0202 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    1.418
    Zustimmungen:
    6
    Ich kann vielleicht meinen Eindruck schildern, da ich aus alten Züchterlisten nach Langhaarzüchtern in z.B. slateblue gesucht habe.
    Dabei ist mir persönlich aufgefallen, daß viele dieser Züchter mittlerweile keine LH's mehr züchten. Ob das vielleicht mal ein Trend war - der sich jetzt gedreht hat... Da müßte sich jemand zu äußern, der das schon länger beobachtet.
    Und mir ist aufgefallen, daß es derzeit viele gibt, die Teddys züchten (gerade bei den Sonderfarben).
    Vielleicht fiel es mir aber auch nur so auf, weil ich eben nach genau was anderem gesucht habe.... *g*
     
  8. #7 aisha0202, 20.02.2009
    aisha0202

    aisha0202 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    1.418
    Zustimmungen:
    6
    Gerade bei neuen Rassen ist es glaube ich von Vorteil, wenn eine breite Basis da ist, damit relativ kurzfristig ein großer genetischer Pool geschaffen werden kann. Außerdem ist natürlich ein Import in etwas größerer Zahl für den einzelnen günstiger.
    Ich finde es toll, daß so viele Interesse an diesen Tieren mit der Maskenzeichnung haben! Eine super Farbe!:top:
     
  9. #8 Heissnhof, 20.02.2009
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    HI,
    wenn es wirklich neue Rassen sind, ist eine größere ANzahl an Ausgangstieren tatsächlich wichtig. Man wird aber bei keiner neuen Rasse drumrum kommen, den Genpool über eine geeignete Partnerrasse zu erweitern. Man denke an die Lunkys - auch da mußte man über Perus gehen, weil sonst der Genpool einfach zu klein gewesen wäre - natürlich nur eine gewisse Zeit.
    Hängt auch ein wenig von den Eigenschaften des Gens ab. Ist es rezessiv, ist es um einiges aufwendiger einen größeren Genpool zu schaffen und ein größeres Quantum aus Ausgangstieren macht es dann wesentlich leichter einen vernünftigen Bestand seltener Tiere zu ziehen.
    Bei einem dominanten Gen ist es dagegen deutlich einfacher, dann muß man nur schauen, inwiefern es wichtig ist, daß die Tiere reinerbig sind oder nicht.
    Bei meinen Solids in LH beispielsweise war es vergleichsweise leicht. Das Gen ist dominant und muß nicht reinerbig vorliegen. Da ich das längerfristig geplant hatte, habe ich schon etwa ein Jahr vorher Verpaarungen gestetzt, die mir geeignete NAchzucht brachten. So hatte ich bereits einen sehr guten Ausgangsbestand, der es mir ermöglichte in recht kurzer Zeit einen Stamm zu erzüchten mit einem recht großen Genpool. Bei Haarstrukturrassen ist es ein wenig aufwendiger, weil es da länger dauert, bis man qualitativ hochwertige Tiere hat. Meine Ausgangstiere waren eh schon seit mehreren Generationen selber gezogen und selektiert.
     
  10. #9 Chrissy, 20.02.2009
    Chrissy

    Chrissy Guest

    Ich denke es gibt auch immer wieder Phasen...manchmal ist schwarz in, dann wieder out...genauso bei den Agouti oder Sonderfarben.
    Als ich vor einigen Jahren mit der slate blue Zucht (GH und US-Teddys) angefangen habe gab es doch um einiges mehr Züchter...heute findet man kaum mehr welche was ich schade finde. Auch wenn der slate blue-Boom nun vorbei zu sein scheint habe ich mich entschlossen doch wieder diese Farbe zu züchten (hatte ja ne zeitlang die Zucht auf Eis gelegt), denn es war schon damals meine Traumfarbe und ist es heute noch...mir doch egal, wenn andere sie doof finden :nuts:

    Bei den Lunkys war es ja auch so...als die Rasse noch selten war wollte plötzlich jeder diese Rasse züchten (manche vielleicht auch aus den falschen Beweggründen)...ich persönlich kann mit diesen explodierten Wischmöppen nix anfangen :nuts: (nicht angegriffen fühlen) ... ich mag meine GH, Cresteds und Teddys :-)
     
  11. #10 Eickfrau, 20.02.2009
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Das allererste Meerschweinchen bei uns im Haus war Mucki, ein Rosetten-Meerschwein in Schildpatt-Weiß.
    Ich habs damals (vor über 20 Jahren) meinem Bruder geschenkt. *g* Da konnten unsere Eltern nichts gegen sagen.

    Rosetten in Schildpatt-Weiß sind für mich immer noch ganz besondere Meerschweinchen. Auch wenn hier jetzt neue Farben hinzugekommen sind, dieses Zuchtziel bleibt.

    Das ist auch ganz wichtig, wenn man sich eine Zucht aufbaut: man soll das ziehen, was einem selbst am besten gefällt - und dem (möglichst) treu bleiben.
    Dann wirds eine schöne Zucht :-) .

    Die Trends: vor einigen Jahren die Slate Blue, dann die Tan und Fox, die Lunkarya (die Curly nicht so), die Skinny Pigs, ... dann wurden die Rosetten bunt: es kamen Rotverdünnungen, Schoko, Magpie und Silberagouti hinzu.

    VG Bianca
     
  12. #11 Franziska, 20.02.2009
    Franziska

    Franziska Guest

    Huhu Chrissy,

    genau diese Phasen meinte ich. Wann habt ihr eigentlich mitbekommen, dass es noch andere Rassen gibt (bzw. man auch da dran kommt). Ich weiß ja nicht wie lang ihr schon züchtet, aber erst über's Internet oder schon vorher? Als Teenie hab ich mal EIN Bild eines Peruaners gesehen (eben in einem Buch). Aber das war's. Wann sind Euch also die ersten "Exoten" begegnet?

    Übrigens interessant, dass es nun weniger slateblue-Züchter gibt. Mir sind beim Durchstöbern besonders oft Slateblues und Schokis aufgefallen, deshalb hab ich mich gefragt, ob das grade "Trend" ist. Aber ich seh ja auch immer nur einen kleinen Ausschnitt.
     
  13. #12 Franziska, 20.02.2009
    Franziska

    Franziska Guest

    Wuah, zu langsam :winke:

    @ Eickfrau:

    *lol* das kommt mir irgendwie bekannt vor. Da mussten meine Eltern auch durch...

    Super danke, das gibt schonmal ein Bild. Und wie sieht das genau mit den Rassen aus? Kann man sagen zuerst Glatthaar, dann Rosetten ... und dann... ?

    *Voll unterschreib*
     
  14. #13 Chrissy, 20.02.2009
    Chrissy

    Chrissy Guest

    Bei welchen Rassen? Gerade Glatthaar finde ich kaum noch gute (!) Ausgangstiere...die meisten guten Züchter von damals haben aufgehört...bei den Langhaar gibt es meiner Meinung nach noch viele slaties...aber bei Glatthaar und US-Teddys wird's schon schwieriger...

    Hmm...also ich bin auch erst durch das Internet auf die Rassen- und vor allem Farbenvielfalt aufmerksam geworden...habe 2001 nach längerer Zeit wieder das erste Meerschweinchenpaar bekommen und wollt wissen wie man die Farben genau bezeichnet...bin dann auf dieses Forum gestoßen und so hat sich das dann entwickelt...v.a. die Farbenvielfalt hat mich begeistert :nuts:
     
  15. #14 vom-pinappel, 20.02.2009
    vom-pinappel

    vom-pinappel Guest

    Hallo,

    ich habe seit 2 Jahren Schweinchen und stelle seit letztem Jahr regelmässig auf Ausstellungen (VDRZ) aus. Auf den Ausstellungen gibt es eigentlich 3 grössere Gruppen: US-Teddys, CH-Teddys und Shelties/Coronets. Alle anderen Rassen sind leider nur mit wenigen oder gar keinen Tieren vertreten.

    Wenn ich mir verschiedene Züchterlisten anschaue habe ich immer wieder den Eindruck, dass die verschiedenen Rassen regional unterschiedlich vertreten sind. Bei mir (nähe Gummersbach) habe ich im Umkreis von 50 KM noch keinen weiteren Sheltie-Züchter gefunden.

    liebe grüsse

    Jörg
     
  16. #15 caviamama, 20.02.2009
    caviamama

    caviamama Guest

    Na, Jörg, das stimmt ja nicht so ganz. Du hast mir sogar ins Gästebuch geschrieben, Luftlinie sind es keine 50 km. Und ich könnte Dir aus dem Stehgreif einige nennen, die in diesem Radius Sheltie züchten, zwar nicht Deine Farben, aber sie züchten:hand:
     
  17. #16 SoulDream, 20.02.2009
    SoulDream

    SoulDream Wutzenhalter

    Dabei seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    2.721
    Zustimmungen:
    8
    Zählt Troisdorf noch zur Region? ;)
    Ich hätte Shelties, Texel, Coro, Merino in creme/buff mti weiß und weiß de... aber nur wenn das was zählt ;)
     
  18. maizy

    maizy Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.07.2007
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    1
    ich habe auch das gefühl, das es in meiner region eher die glatthaar und teddyzüchter oder rexzüchter gibt. also mir fällt im moment eigentlich nur löckchen hier aus dem forum ein udn natürlich celi...die mit langhaartieren züchten.

    aber ich würde so gerne mal einen ch-teddy züchter wissen, der in sachsen wohnt.l..
     
  19. Celi

    Celi Guest


    Ich glaube, da wirst du keinen finden. So auf die Schnelle fällt mir zumindest keiner ein ...

    LG
    Andrea
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Lollirock Star, 20.02.2009
    Lollirock Star

    Lollirock Star Guest

    Also ich sehe eigentlich überall:
    Lunkaryas, Peruaner und Teddys (egal welche)

    Ich bin Glatthaarzüchter :D

    (soweit ich das mitbekommen habe waren erst Rosetten total in, dann die Peruaner, dann alle Teddys und Rexe und nun immernoch Lunkaryas)

    An mir gehen solche Trends allerdings relativ spurlos vorbei, es landet zwar ab und zu mal ein Liebhabertier hier, aber in meinem Stall werden sich wohl immer hauptsächlich Glatthaar tummeln. Natürlichkeit finde ich sehr schön.
    Das zeigt sich auch daran, dass mir außer meiner Zielfarbe in der Zucht (Sepia-Creme-Weiß) vor allem Goldagouti gefällt :heart:

    Tja ^^

    LG
    Alexandra
     
  22. maizy

    maizy Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    01.07.2007
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    1

    jupp genau, das ist es...ich habe wirklich auch schon gegoogelt und so...aber hier ist kein züchter der ch-teddys hat zu finden...
     
Thema:

Trends in der Meerizucht

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden