trauriges Thema... was mit Hund-nach dem Tot?

Diskutiere trauriges Thema... was mit Hund-nach dem Tot? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo Ihr! mich befasst in letzter Zeit die frage: was mach ich, wenn mein Sammy nicht mehr ist? er ist nun schon 6,5 Jahre! ist für...

  1. Nina

    Nina Guest

    Hallo Ihr!

    mich befasst in letzter Zeit die frage:

    was mach ich, wenn mein Sammy nicht mehr ist?

    er ist nun schon 6,5 Jahre!

    ist für einen Hund zwar nicht so viel, aber was, wenn er stirbt?

    ich muss echt zugeben, kein Tier Liebe ich so wie ihn, ich liebe zwar alle, aber ein Leben ohne meinen Sammy? ob ich das Könnte, oder je wieder ein Hund haben möchte?

    nunja, und dann noch die frage: kann/darf man seinen Hund im garten vergraben, oder muss man die irgendwo anders hinbringen?

    ich meine, ein Hund ist ja groß, nicht so wie ne Maus oder n´Kaninchen oder so!

    Hoffe, ihr könnt mich irgendwie informieren über meine frage!

    Liebe grüße Nina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Chili

    Chili Guest

    Ich hab mal gehört man darf keine Tiere (egal welche Größe) im Garten vergraben! Die Tiere muss man irgendwo abgeben wo sie dann verbrannt werden!! Wir haben das noch nie gemacht! Es waren ja nur sehr kleine Tiere wie Hamster und MS!

    LG Anja
     
  4. phil

    phil Guest

    Das ist soweit ich weiss abhängig vom Wohnort und von der Todesursache des Tieres.
     
  5. #4 Klara, 30.07.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.07.2005
    Klara

    Klara Guest

    Hallo Nina,

    wer viel fragt, bekommt viel Antwort - hat meine Omi immer gesagt. Was ich damit sagen will....... begrab ihn einfach im Garten, wenn es soweit ist. Meinen Gypsi hab ich damals auch in unserem Garten begraben, als die Tierärztin ihn bei uns zu Hause eingeschläfert hat (er hatte Knochenkrebs :-( und der war wirklich sehr gross, grösser als ein Schäferhund. Es war mir völlig wurscht, ob man das machen darf oder nicht. Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub.

    LG
    Ulla
     
  6. #5 Serenita, 30.07.2005
    Serenita

    Serenita Guest

    Ich glaub unsere Meerschweinchen hat meine Mum zur Tierkörperverwertung gebracht. Das is ja genau hier in meinem Ort für ganz Oberösterreich. Aber ich will nicht daran denken, was ich mit meinen machen, wenn die auch sterben.. :schreien: will die da nicht hinbringen.
     
  7. Löne

    Löne Guest

    Oh man, du musst ein unglückliches Leben haben, wenn du dir immer so viele Gedanken machst.
    Also meine beiden toten Meeris sind in unserem Garten vergraben, ebenso unsere Katze.
    Geniesse doch lieber das Leben, anstatt über den Tod nachzudenken :rolleyes:
     
  8. #7 Schneerose, 30.07.2005
    Schneerose

    Schneerose Guest

    Irgendwas war da mal vor 1/2 - 1 Jahr, dass das Begraben selbst einer kleinen Maus im Garten nachträglich per Gesetz verboten werden sollte. Allerdings weiß ich nicht, ob da was draus geworden ist.

    Da ich diesen Link hier:

    http://www.herz-fuer-tiere.de/CoCoCMS/generator/viewDocument.php?page=542

    gerade gefunden habe, wurde dieses Gesetz aber wohl nicht so durchgesetzt - sonst hätte "Ein Herz für Tiere" den Text der Homepage sicherlich dementsprechend abgeändert.

    Liebe Grüße, Liane
     
  9. buddy

    buddy Guest

    Das ist doch beknackt.
    Der Hund hat sicherlich noch die gleiche zeit zu leben, wenn nicht mehr.
    Ich denk doch als Kind auch noch nicht nach, was ist wenn meine Eltern tot sind.
    Soo ein Blödsinn.
    Diese "Was wäre wenn"threads verbrauchen nur unnötig Platz! :dage:

    Wenn er im Sterben liegt kannst ja immer noch fragen...
     
  10. Krissi

    Krissi Diplom-Kelly-Fan

    Dabei seit:
    08.10.2002
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    39
    So groß??
    Also, so ein großes Tier würde ich wahrscheinlich aus vielerlei Gründen wirklich nicht im Garten vergraben!
    Bei allem Respekt, aber - - - - da buddelt man doch ewig, oder?! :eek2:
     
  11. #10 Dobby & Co., 30.07.2005
    Dobby & Co.

    Dobby & Co. Guest

    Unser Hund wurde im Garten meiner Eltern begraben. Ist zwar aufgrund des Wasserschutzgebietes dort nicht erlaubt, aber das war meinem Vater egal, Hauptsache, aus Joschi wurde keine Seife gemacht.

    Unseren Kater Freddy haben wir bei uns im Garten begraben. Ich geb' doch kein Tier in die Tierkörperbeseitigungsanstalt ... was für' n Frevel.
     
  12. Klara

    Klara Guest

    Ich hätte es auch nicht verantworten können, meinen geliebten Hund, meinen Begleiter und Freund - zum Abdecker (heisst das so?) zu bringen.

    Ich meine, irgendwo mal gehört zu haben, dass man Tiere auf keinen Fall in einer Plastikplane oder irgendwas aus Plastik vergraben darf - dann geht das schon. Wo kein Kläger, da kein Richter. Man sollte halt nur darauf achten, dass man nicht von einem "lieben" Nachbarn dabei beobachtet wird.

    LG
    Ulla
     
  13. Bambi

    Bambi Guest

    @ buddy

    Sehr einfühlsam, also wirklich. :sauwütend
    Finde ich echt zum :kotz: von dir.
    Sie kann hier soviel fragen stellen wie sie will und wenn sie sich im moment gedanken um ihren Hund macht und hier diese frage stellt dann ist das ihre sache.
    Vielleicht muß man dich vorher fragen was man an Beiträgen eröffnen darf und was nicht. :sauwütend
     
  14. Bulli

    Bulli Guest

    Ich mach' mir diese Gedanken auch manchmal. Ich hab' ja zwei Hunde, die auch nicht allzu klein sind (Cocker Spaniel und Bullterrier). Und Joey ist auch schon zehn... *schluck*

    Naja, bisher haben wir unsere Kleinen im Garten unter den Bäumen begraben. Das Größte war da ein Kaninchen. Aber für einen Hund muss man ja schon ziemlich tief buddeln. ob man das technisch überhaupt hinkriegt? Ich hab' damals im Winter kaum ein Loch für meinen Hamster aufgekriegt!

    Trotzdem werde ich auf jeden Fall versuchen, alle meine Tiere mal im Garten zu begraben (Es sei denn, ich kauf' mir mal ein Pferd...).

    Klar ist auch noch die Möglichkeit, sein Tier verbrennen zu lassen und die Asche mitzunehmen. Eine Bekannte von mir hat das mit ihren beiden Hunden gemacht. kostet aber schon ein paar hundert Euro...
     
  15. Löne

    Löne Guest

    Ich kann Kevin schon verstehen, sehe ich eigentlich genauso.
    Sie sollte sich in ihrem Alter echt nicht solche Gedanken machen, sondern ihr Leben eher geniessen, mit dem Hund!
    Das mit dem Platz ist vll was überzogen, aber der Rest.
     
  16. #15 Saphira, 31.07.2005
    Saphira

    Saphira Guest

    Soweit ich weiß, ist es ortsabhängig, ob man sein Haustier verbuddeln darf oder nicht. :-)
    In Wasserschutzgebieten ist es grundsätzlich verboten!
    Größere Tiere (ich meine hier gibt es eine Maximalgrenze) darf man im Garten vergraben, wenn mindestens eine 50 cm dicke Erdschicht über dem Kadaver liegt! Wie gesagt, nicht in Wasserschutzgebieten! :hmm:
    Ich würde ggf. einfach mal rein informativ beim Ordnungsamt nachfragen... Die werden das am Besten wissen! :hand:
     
  17. #16 Kaspimir, 31.07.2005
    Kaspimir

    Kaspimir Guest

    Soweit ich weiß, ist es grundsätzlich verboten.
    Aber solang euer Garten nicht von überall her einschaubar ist...

    Es gibt auch die Möglichkeit, die Tiere verbrennen zu lassen. Dann hat man eine Urne.
    Oder Tier-Friedhöfe. Die gibts aber nur in großen Städten soweit ich weiß.

    Und ansonsten: Dein Hund ist noch jung. Also verbring deine Zeit lieber mit ihm anstatt dir darüber Gedanken zu machen.
     
  18. #17 mamavonmarie1, 31.07.2005
    mamavonmarie1

    mamavonmarie1 Guest

    Hallo Ihr,
    das ist ansich schon ein leidiges Thema, wo es viele verschiedene Ansichten gibt.
    Ich habe vor Jahren zwei grosse Hunde verloren. Einen musste ich beim TA einschläfern lassen und einer ist nach einer OP bei mir daheim eingeschlafen.
    Ich habe sie beide beim TA gelassen bzw zum TA gebracht, der sich dann gekümmert hat.
    Jaja, ich weiss............ Auch ich hatte ein schlechtes Gewissen. Aber ich habe beide Hunde bis zum Schluss begleitet und war beim Sterben bei Ihnen.

    Aber man darf eben nicht überall Tierkörper vergraben , noch dazu so Grosse und bei uns musste man noch achtgeben, das nicht noch ein Fuchs oder so kommt und und den Tierkörper wieder ausbuddelt.
    Kleine Tierchen, denke ich , kann man schon, sofern es machbar ist , im eigenen Garten " beisetzen ".
    So wie meine kleine Wassserschildkröte Pünktchen, zwei Kanaries Frechdachs und Willi und ein Welli namens Fränzchen .

    LG Gabi mit Rudi und Sandy
     
  19. Re9980

    Re9980 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    200
    Als unsere beiden Yorkies gestorben sind ( Odi ist vom Pferd totgetreten worden, eine Woche vor ihrem 10. Geb. ; und Lucy hatte Krebs) haben wir sie auch im Garten begraben.
    Es hätte keiner aus unserer Familie es ertragen, sie zum Abdecker zu geben.

    Wenn einer unserer jetzigen Yorkies sterben sollte, aus welchem Grund auch immer, wird er neben den anderen beiden begraben.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Simone Kl, 31.07.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Nina!

    Dein Hund ist noch nicht sooo alt. Du solltest Dir also noch nicht so viele Gedanken drum machen. Genieß die Zeit lieber noch.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Zeit alle Wunden heilt. Und genauso wird's dann auch bei Deinem Sammy sein. Für Dich im Moment noch unmöglich, verstehe Dich da auch sehr gut, aber Du wirst sehen, dass es dann doch irgendwie geht. Lieben heißt ja auch Loslassen. Es braucht 'ne Weile, aber die Zeit wird es dann richten, glaub mir.

    Meine Tante hatte auch einen kleinen Hund. Sie hatte ihn im Garten vergraben. Bis zu einer gewissen Größe oder Gewicht darf man die Tiere im eigenen Garten vergraben. Kleine Hunde und Katzen auf jeden Fall. Wie das bei Euch in Österreich ist, weiß ich nicht.
     
  22. #20 Dobby & Co., 31.07.2005
    Dobby & Co.

    Dobby & Co. Guest

    Saphira, der Witz an der Sache ist, dass man in seinem Garten damals so ziemlich alles an Gift spritzen durfte (trotz Wasserschutzgebiet), was auf dem Markt erhältlich war, aber ein totes Tier hätte man nicht begraben dürfen ...

    Ich glaube, ich bin Rebellin von Beruf, in solchen Fällen ist es mir schnurzpiepe, was das Gesetz dazu sagt.
     
Thema:

trauriges Thema... was mit Hund-nach dem Tot?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden