Tödliches Weihnachtsgeschenk.....

Diskutiere Tödliches Weihnachtsgeschenk..... im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; .................oder besser,trauriges Ende eines Meerschweinchens unterm Weihnachtsbaum! Ein kleiner Junge wünschte sich zu Weihnachten...

  1. Snoopy

    Snoopy Guest

    .................oder besser,trauriges Ende eines Meerschweinchens
    unterm Weihnachtsbaum!

    Ein kleiner Junge wünschte sich zu Weihnachten unbedingt ein
    Meerschweinchen,weil doch seine kleine Freundin auch eines hatte!!!

    Er bekam eines,nein sogar zwei.Die Eltern hatten sich gar "gut"
    Informiert.Doch "leider" hatte dieser Junge einen drei jährigen Bruder und dieser konnte die Finger nicht aus dem Käfig lassen.
    Keine Ahnung wo da die Aufsicht der Eltern war als dieser in
    den Käfig griff und das schwere Holzhäuschen hoch nahm..........

    ..................er konnte es nicht fest halten



    ................das Häuschen fiel auf eines der Meerschweinchen drauf
    und begrub es unter sich.......................

    Es starb qualvoll und unnötig an inneren Verletzungen.Es hinterlies ein einsames verängstigtes Schweinchen und einen traumatisierten Bruder der nun keine Meerschweinchen mehr will...............................


    :runzl:
    Tina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Lina1020, 04.02.2005
    Lina1020

    Lina1020 Meerschweinsklavin :D

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    3.913
    Zustimmungen:
    0
    Einfach nur traurig sowas :runzl:
     
  4. #3 Simone Kl, 04.02.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo Tina!

    Oh je :runzl: .

    Und, habt Ihr das andere jetzt aufgenommen?
     
  5. #4 Stöpsi, 04.02.2005
    Stöpsi

    Stöpsi Muigels-Knipserin

    Dabei seit:
    04.05.2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    35
    Ich finde das auch einfach nur traurig.:runzl:
    Und es macht mir Angst...
     
  6. Krissi

    Krissi Diplom-Kelly-Fan

    Dabei seit:
    08.10.2002
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    39
    Schreckliche Geschichte!
    Woher weisst du das denn?
     
  7. #6 Simone Kl, 04.02.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo noch mal!

    Ich kann da auch 2 Geschichten erzählen, die aber schon länger zurückliegen.

    Als meine Nichte noch kleiner war (Kleinkind), da hatte sie auf einem Besuch einen Hasen geschenkt bekommen (sollte ein Zweithase für ihren bereits vorhandenen sein). Und unterwegs im Auto auf der Autobahn nahm sie ihn irgendwie raus und hat ihn ohne Absicht irgendwie erdrückt (weil sie noch kein Gefühl dafür hatte). Hmm....so kam der arme Hase noch nicht mal lebend an sein Ziel :runzl: .

    Und die andere Geschichte, als ich noch Kind war, bekam ich mit 10 Jahren mein erstes MS geschenkt, ein kleines Baby, von dem Nachbar meiner Oma. Und er hatte eine Tochter, welches auch ein MS auf dem Arm hatte (wir standen da irgendwie alle Mann vor dem Stall, weil ich mir ein's aussuchen sollte). Sie war auch um einiges jünger als ich. Leider hatte dieses MS "das auf dem Armnehmen" auch nicht überlebt :runzl: .
     
  8. #7 Schwarzie, 04.02.2005
    Schwarzie

    Schwarzie Guest

    Eine schlimme Geschichte, aber bitte nicht immer gleich den Eltern die Schuld geben.
    Ich passe sehr gut auf meine Töchter auf, aber selbst ich kann und will nicht 24 Stunden am Tag um sie sein und für solch eine Aktion genügt es, daß die Mutter mal eben auf Klo mußte.

    Und selbst wenn die Eltern daneben standen, können solche Unfälle passieren.

    Bitte, Eltern sind nicht pauschal schuld!

    Das ist ein tragischer Unfall, aber eben auch nicht mehr, hoffentlich.

    Liebe Grüße
    Kirsten
     
  9. #8 Anschke, 04.02.2005
    Anschke

    Anschke Guest

    ist das traurig:runzl: :runzl: :runzl:
     
  10. Irmi68

    Irmi68 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.06.2003
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    0
    Tarurig ohne Ende.
     
  11. Irini

    Irini Guest

    Ich kenne da auch so einiges. Meine kleinste Cousine hat Meeris und liebt die auch wirklich sehr. Aber sie hat auch keinen kleinen Kater und weil sie den liebt und die Meerschweinchen liebt, konnte sie sich gar nicht vorstellen, dass er die Meeris nicht auch lieben könnte ...
    Naja, das Ende könnt ihr euch vorstellen: Der Kater hatte ein Meeribaby zum Fressen gerne :runzl: , als meine kleine Cousine nur mal ganz kurz aus dem Zimmer gegangen war.

    Was "Eltern haben Schuld" angeht:
    Ziemlich oft haben die Eltern schuld! Zum Beispiel, wenn sie bei 10jährigen oder noch kleineren Kindern glauben, dass diese sich schon völlig eigenverantwortlich um ein Meeri kümmern könnte. Ich weiß das von mir selbst: Mein erstes Meeri bekam ich mit 9, und ich habe es sehr geliebt, aber trotzdem habe ich es manchmal "vergessen", wenn irgendwas anderes aktuell spannender war. Zum Glück ist dann meine Mutter immer eingesprungen!

    Natürlich kann einem Kind mal ein Unglück passieren, das die Eltern nicht verhindern können! Das passiert ja sogar erwachsenen Meerihaltern mal, so schlimm das dann auch immer ist.
    Aber trotzdem sollten sich Eltern genau überlegen, ob ihre Kinder schon groß genug für Meeris sind, und wenn sie's nicht sind, dann haben die Eltern halt eine ganz besonders große Verantwortung, wenn sie doch Meeris anschaffen. Das bezieht sich aufs Füttern und Pflegen, was die lieben Kleinen noch nicht zuverlässig eigenverantwortlich machen, aber auch auf die Beaufsichtigung, damit die Kinder nicht ungewollt solche Unfälle produzieren!
     
  12. kOmi

    kOmi Guest

    ich verstehe sowieso nicht, dass kinder tiere bekommen... ich fand das schon immer komisch....wenn tiere in der familie sind, ist das ja okay, aber nicht, wenn es so geht,dass die kinder ein tier bekommen...der käfig steht dann bei ihnen im zimmer und sie können mit den tieren machen,was sie wollen...find ich einfach unverantwortlich dem tier gegenüber. die meisten kinder können mit tieren einfach nicht umgehen, weil sie halt, wie schon gesagt wurde, kein gefühl dafür haben und auch noch keinen verstand, um sowas zu halten... bei 10 jahren ist so die grenze finde ich, ab 10 kann man sowas schon überlegen...kommt dann noch auf das kind drauf an...aber auf keinen fall vorher einem kind ein tier ins zimmer stellen. finde ich echt sehr unfair den tieren gegenüber, weil die kinder in diesem alter meistens noch keinen sinn für sowas haben....es gibt auch ausnahmen! =)
     
  13. #12 Simone Kl, 04.02.2005
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo!

    Man kann aber auch nicht alle Kinder über einen Kamm scheren. Es kommt immer mit auf das Umfeld drauf an und wie die Kinder aufwachsen. Auch die Eltern sind dabei gefragt.
    Ich z. B. bin mit Tieren groß geworden. Als 7-jährige hatte ich meine eigene Katze, die aber draußen lebte. Das erste was ich nach dem Aufstehen gemacht habe (noch im Nachthemd :D ), ich bin auf den Hof gerannt und hab die Katze gefüttert.
    Bei meiner Oma lebten Tiere, bei meinen Onkels und Tanten, die waren alle teilweise Schäfer, und mein Bruder und ich wurden sehr oft mit zum Schafehüten mitgenommen. Dadurch lernt man als Kind sehr frühzeitig den Umgang mit Tieren.
    Mit 10 hatte ich mein erstes MS, was ich komplett selber versorgt hatte, mit Reinigung und so.

    Also, man sollte nicht unbedingt sagen, daß Tiere nichts für Kinder sind. Es kommt sehr viel mit auf's Umfeld UND auf die Eltern drauf an.
     
  14. #13 Steffi25, 04.02.2005
    Steffi25

    Steffi25 Guest

    Es ist zwar traurig, aber sowas kann passieren. Das war ein Unfall.
    Ich passe zwar sehr gut auf wenn mein Sohn ein Schweinchen aufm Schoß hat oder so, aber klar kann sowas passieren!

    LG Steffi!
     
  15. Snoopy

    Snoopy Guest

    @Schwarzie:

    Doch ich glaube schon,dass die Eltern da eine große Schuld mit dran tragen.Man hätte den Käfig so platzieren können,dass
    das Kleinkind nicht dran kommt.Nötigenfalls den Käfig umdrehen,so dass er mit der Öffnung zur Wand steht oder aber
    hoch stellen oder aber ein Gehege bauen,wo der zugriff für Kleinkinder nicht möglich ist.Also ich hatte auch kleine Kinder aber
    die sind NIE auf die Idee gekommen da nur rein zu greifen.
    Warum? Das ist Erziehungssache und wenn ich mir diesen kleinen
    Mann ansehe,dann hatte er verdammt wenig davon :mad:

    Das beantwortet auch gleich die frage von Krissi:

    Ich saß heute beim Tierarzt und da kamen wir über den Hund zum
    Meerschweinchen.Da hat der Vater mir das erzählt,ich fragte und nun?
    Das andere ist ja total einsam,da müsse er was dazu tun,besser
    gleich als warten.Na ja er meinte dann,dass sein großer nun kein
    Interesse mehr daran hat und die Tiere nur noch "rumstehen"
    Ich gab ihm meine Nummer und bot ihm an mit seinem großem Sohn mal vorbei zu kommen.Ich hoffe wirklich,dass sie sich bei
    mir melden.Nicht nur wegen des Meerschweinchens.Auch das
    Kind hat dadurch wahrscheinlich einen ziemlichen "Schaden" erlitten.Ich vermute er macht sich jetzt Tieriche Vorwürfe nicht genug auf sein Tier
    aufgepasst und vor seinem Bruder beschützt zu haben.Das sollte
    man schleunigst wieder hinbiegen sonst ist da ein ewiges gestörtes Verhältnis zum Tier und zum Bruder.Ich erhoffe mir
    durch die Abgabe des Tieres also nicht nur was positives für
    eben dieses Tier vieleicht kann ich auch etwas bei dem Kind
    erreichen.Die Geschichte selber ist mir so ziemlich an die Nieren
    gegangen,deshalb mußte ich es gleich irgendwie los werden.


    Gruß
    Tina
     
  16. Krissi

    Krissi Diplom-Kelly-Fan

    Dabei seit:
    08.10.2002
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    39
    Als ich mit ca. 5 mein erstes Meeri hatte (Dumbo), hat eine damalige Kindergartenfreundin ihn mal am "Nackenfell" hochgehoben! ... Halt wie ein Kaninchen! Ich wusste damals NICHTS über Meerschweinchen, aber trotzdem hab ich sie angebrüllt, dass sie das lassen soll!
    2 Tage später ist Dumbo dann gestorben! Ich war eeeeewige Jahre davon überzeugt, dass das an diesem Hochheben lag! Meine Eltern haben immer wieder versucht, mir zu erklären, dass er krank war, aber ich wollte das nicht glauben!
    Mittlerweile weiss ich es natürlich, aber trotzdem . . . !
     
  17. Anima8

    Anima8 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.02.2004
    Beiträge:
    3.259
    Zustimmungen:
    209
    Bei meiner Tante ist eine Maus wegen einem Kind gestorben, da konnte sie aber wirklich nichts für.
    Im Nachbarhaus wohnt ihre Freundin und die hat auch einen Schlüssel, ihr Sohn hat sich den genommen (6,7, 5?? Kiene Ahnung wie alt) und wollte den Mäusen Heu geben (wie er irgendwann zugab).
    Es ist ein Glück, dass nur eine (von fünf) Mäusen rausgelaufen ist als er den Käfig offen ließ, die Lieblingsmaus meines Cousins, er hat damals auch geschworen mit dem anderen nie wieder zu reden.

    Ach so, meine Tante hat ne Katze, die hat die MAuss leider als erste gefunden...
     
  18. Bambi

    Bambi Guest

    Hallo

    Oh man, das ist echt schlimm.:runzl:
    Da haben die Eltern aber auch Mitschuld dran.

    Ich habe hier auch noch etwas.
    Unwissenheit, Dummheit oder vielleicht sogar Absicht???

    "Eine 13 jährige hatte ihr Meeri mit heißen Wasser überbrüht weil es so gestunken hatte."

    Vorsicht hier ist ein Bild davon(weiter runterscrollen)

    Ich glaube von einer 13 jährigen kann man erwarten das sie eher mal den Käfig säubert anstatt das Meeri zu überbrühn.:mad: :mad:
     
  19. #18 Eickfrau, 05.02.2005
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    249
    Wirklich sehr traurig :runzl: .

    Dabei können Kinder durchaus lernen vorbildlich mit Tieren umzugehen!
    Man muß es ihnen nur zeigen (am besten vorleben) und ihnen Gelegenheit geben, Erfahrungen zu sammeln.

    Die Tochter einer Bekannten (lang ist`s her, die Tochter war damals ca. 6 Jahre alt) hatte ein Shetland-Pony.
    Eines Tages zeigte sie es mir stolz. Kaum war sie in die Box gegangen, da drehte sich das Pony um und schlug nach ihr aus.
    (Die Bekannte hatte öfters Tiere aus schlechter Haltung aufgenommen und gesund gepflegt - dies Tier schien schien auch keine liebevolle vergangenheit gehabt zu haben).
    Das Mädchen ist in einer fließenden bewegung ausgewichten, vollkommen selbstverständlich, hat sich das Tier am Stirnschopf gepackt und aufgehalftert ... ich hab nur gestaunt.
    Dann hat sie es mir draußen ganz stolz vorgeführt und die ganze Zeit geplappert, was für ein tolles Pony das doch wäre ;) .

    @bambi: danke, das Bild vom abgebrühten Meerschwein tue ich mir jetzt nicht an - hab ähnliche Verletzungen bei einem Hund in der Praxis erlebt *brrr**schauder*
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Alero

    Alero Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    15.10.2004
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Mein erstes Haustier mit ca. 6 Jahren war ein Kaninchen, dann habe ich mit ca. 8 Jahren zwei Mäuse bekommen, weil mein Bruder mal eine von draußen gefangen hatte und ich sie unbedingt behalten wollte, leider lebte sie dann nur eine Woche und ich wollte natürlich neue Mäuse, aber diesmal richtige aus dem Zooladen.Ich habe ja auch welche bekommen und bin auch lieb mit ihnen umgegangen und sie sind sogar ca. 4 Jahre alt geworden.Wenn ich so zurückdenke vermisse ich die beiden süßen heute noch.
    Am Geburtstag von den beiden Mäusen kam sogar einmal meine Tante und mein Cousin und die haben denen sogar was zum futtern mitgebracht.:ohnmacht:
     
  22. tinker

    tinker Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    98
    @Krissi: Mein erstes Meeri (ich war 6 oder so) ist an Krebs gestorben. Ich wusste damals, dass man das Futter nicht nass machen darf (stand in som Buch), habe es aber aus Neugier doch mal leicht angefeuchtet :rolleyes: viele Wochen später ist es dann an krebs gestorben und ich habe noch Jahre danach gedacht, es hätte an dem Futter gelegen. Ich habs dem TA erzählt und er und meine Mutter haben versucht mich zu beruhigen, dass es damit nix zu tun hatte... ich hatte so ein furchtbar schlechtes Gewissen!

    Ich denke, dass Tiere für Kinder sehr wichtig sind. Aber die Eltern müssen halt voll dahinter stehen und kontrollieren, ob gefüttert wurde usw. Bei uns war früher die Regel, dass Tiere nur aus dem Käfig geholt werden durften, wenn ein Erwachsener dabei ist! Daran haben wir uns auch gehalten!
    Ich denke Tiere für Kinder ok, aber mit Regeln, die auch kontrolliert werden müssen!

    LG Jana
     
Thema:

Tödliches Weihnachtsgeschenk.....

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden