Tierversuche für Tierfutter !!!

Diskutiere Tierversuche für Tierfutter !!! im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Das ist doch das Letze! Lest mal hier: http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/infos/tiermedizin/113-tierversuche-fuer-tierfutter Das...

  1. #1 Angie-Tom, 13.09.2010
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 guinea pig mum, 13.09.2010
    guinea pig mum

    guinea pig mum Guest

    oh man...das wusste ich nicht:runzl:
     
  4. #3 Frederike, 14.09.2010
    Frederike

    Frederike Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    31.07.2006
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    2
    Hi,

    ist für mich nichts neues... nur der Link - danke für den Link!

    LG
     
  5. #4 cuddles, 14.09.2010
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    mir ist auch lange bekannt das fuutermittelhersteller schreckliche versuche machen. So auch pedigr......l usw.

    weil man ja auch noch nichts über nirenerkrankungen und so weiter weiß :uhh:
    da werden hunden organe entnommen um zu sehen wie sie dann auf welches futter reagieren.......
     
  6. #5 Blue Eyes, 14.09.2010
    Blue Eyes

    Blue Eyes Schweinchen-Kenner
    Administrator

    Dabei seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    266
  7. #6 Selaiah, 14.09.2010
    Selaiah

    Selaiah Guest

    Man könnte meinen die Forschung sei noch nicht weit genug, dass sie auf Tiere verzichten können....es erspart einfach nur unmengen geld und das müssen die Tiere zu spüren bekommen.....Gott Menschen, warum wurde sowas eig. erschaffen:ohnmacht:
     
  8. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Die Geschichte ist doch uralt.

    Auslöser war ein Labor in den USA, dass für Iams arbeitet. Solche Versuche bzw. derartige Vorgehensweisen waren schon damals bei uns illegal und sind es heute natürlich erst recht.

    Ich fände mehr Transparenz in solchen Dingen toll und die Einhaltung von diesbezüglichen Vorschriften müßte streng überwacht werden, wobei aber wahrscheinlich keiner von uns eine Ahnung hat, ob und wie tatsächlich überwacht wird.

    Als Biologe war ich natürlich schon während des Studiums mit Tierversuchen konfrontiert und ich bin unbedingt dafür, diese streng zu reglementieren, ich weiß aber auch, dass manche Versuche einfach notwendig sind, wenn wir nicht auf einem mittelalterlichen Wissensstand bleiben wollen.

    Jeder von uns will ein Futter, dass genau auf die ernährungsphysiologischen Befürfnisse der Tiere abgestimmt ist. Ein solches Futter kann man aber nur kaufen oder sich selber zusammenstellen, wenn man diese Bedürfnisse kennt. Und diese Kenntnisse kommen nicht von selbst, sondern durch wissenschaftliche Versuche.

    Und zu Peta hat wohl jeder seine eigene Meinung. Ich finde die ehrlich gesagt nicht besonders seriös.
     
  9. #8 cuddles, 14.09.2010
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    man is doch schon lange in der lag organe oder haut künstlich zu erstellen, ist halt wahrscheinlich teurer und auffälliger. aber an tieren wegen futter zu experimentieren..... wir wissen doch was die tiere brauchen wenn sie nierenkrank sind oder? das futter dafür gibt es doch schon ewig
     
  10. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Naja... das stimmt so ja wohl nicht so ganz.

    Sicher kann man Gewebeproben weiter züchten und auch wachsen lassen, aber dafür muss man zunächst einmal einem Tiere eine Gewebeprobe entnehemen... Und Schwupps Tierversuch.

    Für viele Fragen sind solche Gewebe eine gute Möglichkeit, aber längst nicht für alle.

    Ganze Organe, wie z.B ein Herz oder eine Niere kann aber nicht "künstlich erzeugen. Hinzu kommt, dass man heute längst schon wieder weiter ist und weiß, dass man Gewebe und Organe nicht isoliert betrachten kann. Die Frage nach einer finktionierenden Verdauung oder die Enstehung von Nierensteinen z.B. kannst du nicht an isoliertem Gewebe untersuchen.
     
  11. #10 cuddles, 14.09.2010
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    also für mich ist es ein unterschied ob ich eine gwebeprobe entnehme oder einem hasen ständig ätzende tropfen ins auge träufel oder salbe die ausschlagerzeugt drauf schmiere.

    man konnte vor jahren schon ein ohr auf einer maus wachsen lassen, ich würde mich wundern, wenn man das nicht auch ohne maus hinbekommt
     
  12. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Tja und das Futter gibt es, weil genau so geforscht wurde.

    Manche Dinge erscheinen uns auch nur so klar, weil sie auch hier wieder und wieder wiederholt werden. Das erhöht den Wahrheitsgrad aber leider nicht. Gutes Beispiel ist z.B. der Calciumgehalt im Futter. Wieviele geben hier calciumarmes Futter als Vorbeugung gegen Nieren- und Blasensteine? Neuere Forschungen haben aber gezeigt, dass das vielleicht kaum bis gar keinen Einfluss hat, d.h. wir setzen unsere Tiere der Gefahr einer wirklich gefährlichen Calciumunterversorgung aus, ohne irgendeinen Nutzen. Wollen wir das nicht genauer wissen?

    Ach ja ... und mal angenommen, eine Uni oder auch eine Firma investiert Milliarden in derartige Versuche. Und Gewebe herzustellen ist ganz großes Kino, wärest du bereit, für ein Kilo Futter 30 € zu bezahlen? Oder sind wir bereit, mehr Steuern zu bezahlen um den Unis solche Forschungen zu bezahlen, um besser zu wissen, wie du dein Futter selber zusammenstellen kannst? Leider sind die meisten nicht dazu bereit. Soweit sind wir leider noch nicht.

    Aber die Hürden und Reglementierungen für Versuche sollten Schritt für Schritter strenger werden. Zum Teil tun sie das auch, aber mir geht das auch etwas zu langsam.
     
  13. #12 cuddles, 14.09.2010
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    richtig, aber dann kann man doch jetzt aufhören damit
     
  14. #13 misfit, 14.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.2010
    misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Was du hier anführst sind Versuche der Kosmetischen Industrie. Darüber müssen wir nun wirklich nicht diskutieren. Das war unter aller Kanone. War aber vom Gesetzgeber so vorgeschrieben. Inzwischen aber nicht mehr. Und wird auch so nicht mehr praktiziert. Dennoch will ich mal etwas provokativ fragen. Wie wollen wir feststellen, ob Kinder auf etwas allergische reagieren? Indem wir gleich an Kindern testen? Allergien kann man nicht an künstlichem Gewebe testen, dafür braucht man einen Organismus mit einem Imunsystem.

    Das Ohr auf der Maus war eine spektakuläre Geschichte. Aber es war kein Ohr als Organ, sondern lediglich Gewebe in Form eines Ohres. Und nein, das funktioniert nicht ohne Maus, bwz ohne das eine Maus im Vorfeld dafür geopfert wird.
     
  15. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Tja, wir können auch mit jeglicher Forschung aufhören. Wir haben ein durchschnittlcihes Lebensalter für Menschen von fast 80 Jahren. Das reicht doch und gut...

    Ne... natürlich gibt es Themen die ausgeforscht sind, und steckt dann auch keiner mehr Geld und Energie rein. Die Leute forschen doch nicht aus Boshaftigkeit, sondern, weil sie etwas verbessern wollen. Ist ein offensichtliches Optimum erreicht, so wird niemand weiter forschen.

    Keine Ahnung ob Nierenerkrankungen dazu gehören. Ich würde mal auf nein tippen. Aber man kann die Diskussion ja auch nicht auf eine Forschungsfrage beschränken
     
  16. #15 cuddles, 14.09.2010
    cuddles

    cuddles *notmeerivermittlerin*

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    6.453
    Zustimmungen:
    49
    mit sicherheit nicht! ich weiß das dass alles sehr heikel ist, aber ich denke, man sollte rstmal die "unnützen" versuche abschaffen.

    ich weiß, ich finde einfach die vorstellung so schlimm das wir menschen und "niedriger" lebewesen annehmen und die dann so missbrauchen und quälen. und es gibt echt versuche die sind..... :schreien:

    da muss ein tier ewig leiden.

    Tiere können sich null wehren und wir menschen nutzen das imemr wieder aus. Töten, für show missbrauchen, einsperren, quälen, tierverusche usw........

    schwieriges thema :pc:
     
  17. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Ich will hier doch keine Lanze für unbegrenzte Tierversuche brechen. Ich möchte das nur etwas differenzierter betrachten.

    Die Betrachtungsweise von Peta ist mir nämlich etwas zu platt und zu sehr auf Sensation und PR ausgerichtet. Wenn es nach Peta geht, sollten wir ohnehin alle vegan leben. Und Heimtierhaltung nur so zur Freunde so wie wir mit unserem Meerschweinchen wird von Peta auch vollkommen abgelehnt.
     
  18. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Ja wirklich.
     
  19. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Das wird manchem jetzt vielleicht zu absurd, aber mal ganz ehrlich...

    Wenn Tierversuche abgeschafft werden, deren Nutzen nicht ausreichend groß ist, um Tiere vor der Ausbeutung zu schützen... Mit nahezu der gleichen Argumentation kann man auch jegliche Heimtierhaltung verbieten. Natürlich leidet das Heimtier nicht so sehr, wie bei manchem ( nicht bei allen) Versuchen, aber der Nutzen ist gleich Null und das Tier wird insofern ausgebeutet, weil es uns Freude machen soll... :eek:

    Das ist übrigens die Argumentation von Peta und ähnlichen Organisationen.

    Und obwohl ich mir ein Leben ohne Heimtiere kaum vorstellen kann, kann ich solche Forderungen dennoch ein kleines bißchen nachvollziehen, wenn ich sehe, wie manche Tiere gehalten werden oder welche absurden Züchtungen es gibt. Und dabei nehme ich Meerschweinchen nicht aus.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Néné

    Néné Schweinchen-Finderin

    Dabei seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    104

    http://petatotettiere.de/

    "Nicht besonders seriös" trifft die Sache irgendwie nicht richtig, wie ich finde.
    Gruss. N

    PS Ist zwar OT, mußte da irgendwie aber gesagt werden.
    Zum eigentlichen Thema habe ich nichts Neues beizutragen. Weiß es schon lange und handle entsprechend. Auch, was Kosmetika angeht.
     
  22. #20 Angie-Tom, 14.09.2010
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Müssen wir Menschen wirklich älter als 80 werden???
    Die Lebenserwartung des Menschen steht ohnehin nicht mehr im Verhältnis mit seiner massenhaften Verbreitung. Das muss man mal ganz nüchtern und realistisch betrachten.
    Forschungen in dieser Hinsicht, halte ich für überflüssig!

    Das nächste sind immer wieder neue z.B. Schmerzmittel, von denen es ja nun schon reichlich genug gibt.
    'ne "nette" (Päh, buaah, ausspeih) Firma im westlichen NRW macht dreckige Versuche mittels Strom, um Schmerzmittel zu testen, die keiner wirklich braucht. Es gibt schon genug und in unterschiedlichen Dosisstärken.
    Für sog. "innovative" Medikamente, von denen es schon genug gibt und die sich ausreichend lang bestätigt haben in der Anwendung am MENSCHEN, gehören Tierversuche abgeschafft !!!
    Vor allem, wenn die einzige Verbesserung NUR in der Anwendung besteht - also reiner Bequemlichkeit für den Patienten.

    Und Schmerztabletten sicher vor Drogenabhängigen zu machen, indem man die "Sch....-Dinger" so formuliert, daß man mit 'ner Rüttelplatte drüberfahren muß, um sie zu zermörsern, halte ich nicht für einen ausreichenden Grund, Tierversuche für ein solches sog. "??innovatives??" Medikament überhaupt zu genehmigen.
    Wenn der Junky, den Weg gefunden hat BTM's zu erhalten und sich damit die Dröhnung gibt, wird er es auch mit diesem "neuen" schaffen.

    Es gibt sicherlich Krankheiten - insbes. die seltenen - wo Forschungsbedarf besteht. Nur - da forscht niemand: Zu teuer und keine Aussicht auf Profit.

    Im Bereich Erkältung, Schmerz, usw., wo es schon genug AM's gibt, ist dieser Bedarf nicht gegeben.
    Hier wird die Pharmaindustrie rein von ihrer Profitgier geleitet und so immer mehr überflüssige, unnötige Medikamente produziert, die vorher in der F&E natürlich wieder im Tierversuch getestet werden.

    Und dann noch Versuche für Kosmetika (siehe Botox) und Drogerieartikel?
    Das ist ja erst recht nicht tolerierbar.
    Die Sache mit REACH haut dem Fass den Boden aus: M.E. ein verschlungener Weg dieser "sch..." Tierversuchsindustrie, noch neue Geschäftszweige auf zu tun.

    Ich für meinen Teil versuche, ohne Medikamente auszukommen und hinterfrage beim Arzt auch immer die Notwendigkeit, wenn der mir was verschreiben will.
    Im Zweifelsfall lehne ich diese ab oder löse das Rezept gar nicht erst ein.
    Antibiotika bei 'ner Halsentzündung kommt bei mir nicht in Frage.
    Hormone zur Empfängnisverhütung - klares NEIN. Das überflüssigste Medikament überhaupt und dazu noch super gefährlich! Sowas wird schon 16-jährigen aufgeschwatzt. Daran erkennt man ja am besten, worum es wirklich geht.
    Profit, Profit und nochmal Profit!!!

    Alles auf Kosten anderer unschuldiger Tiere!!!
     
Thema:

Tierversuche für Tierfutter !!!

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden